TIM AUDIT

Kurzvorstellung des Technologie- und
Innovationsmanagement-Audits
Ergebnis: Mehr oder bessere Innovation durch optimierte Strukturen, Prozesse und Methoden!
MOTIVATION
>>OHNE FEEDBACK KEIN LERNEN<<
Klarheit über eigenen
Stärken und Schwächen,
Erkennen von Potentialen.
Kontinuierlichen Verbesserungs-
prozess initiieren.
Motivation zum Handeln -
Gewissheit, richtig zu handeln!
Lernen anhand von Best
Practice und aktuellem Stand
der Wissenschaft.
02/09
TIM AUDIT I TIM CONSULTING
TIM AUDIT
>>WAS IST NEU?<<
03/09
Sondern Bewertung der
Verwendung und des Um-
setzungsgrades von Pro-
zessen, Methoden anhand
von Best-Practice-Beispie-
len, wissenschaftlich fun-
dierten Erfolgsfaktoren etc.
Fokus liegt auf kleinen
und mittelständischen
Unternehmen.
1. KEINE KENNZAHLEN
3. UNTERNEHMEN
Moderiertes Self-Assessment
ermöglicht es, Schwachstel-
len schnell und sicher zu
identifizieren.
Berücksichtigung der für Inno-
vation wesentlichen Funktionen:
Innovationsmanagement,
Technologiemanagement,
Patentwesen,
Wissensmanagement
2. SELF-ASSESSMENT
4. BERÜCKSICHTIGUNG
TIM AUDIT I TIM CONSULTING
VORGEHEN
>>IN KURZER ZEIT LIEGEN HANDFESTE
HANDLUNGSEMPFEHLUNGEN VOR<<
04/09
Workshop ½ - 1Tag Moderation und
Nachbereitung
durch
TIM CONSULTING
von Handlungs-
empfehlungen
anhand von Best-
Practice-Beispielen
wenige, ausgesuchte
Mitarbeiter aus FuE,
Innovationsmanagement
Produktmanagement,
Business Development
AUFWAND TIM-CONSULTING AUFBEREITUNG TEILNEHMER
TIM AUDIT I TIM CONSULTING
BEWERTUNG
>>BEST PRACTICE BEISPIELE & WISSENSCHAFTLICH
FUNDIERTE ERFOLGSFAKTOREN<<
05/09
AUTOR / HERAUSGEBER TITEL
JAHR
BITKOM Bundesverband Informationswirtschaft,
Telekommunikation und neue Medien e.V.
Fraunhofer-IPA
Bullinger, Hans-Jörg
AT Kearney
Probst, G.; Raub, S.; Romhardt, K.
Probst, G.; Raub, S.; Romhardt, K.
Hochschule Pforzheim
Fraunhofer-IPT
BMBF, ESF, Fraunhofer
Christensen, Clayton
Fraunhofer Gesellschaft (Hrsg. Prof. Bullinger)
Begemann, Ulrich
INNONET
Anna- Lena Schulte-Gehrmann
innoCheck
Technologiemanagement
Herausragendes Innovationsmanagement - Best Innovator 2008
Wissen managen - Wie Unternehmen ihre wervollste Ressource optimal nutzen
Kompetenzorientiertes Wissensmanagement. In: zfo, 67, 1988, 3, S. 132 - 138.
Auswertung der Befragung: Kennzahlen im Produktinnovationsprozess
Konsortial-Benchmarking “Technologiemanagement“
Fit für Innovation
The Innovator‘s Dilemma
Studie Erfolgreiche Technologieentwicklung „Krisensicher in die Zukunft“
Strategisches Technologiemanagement - Erfahrung eines Anlagenherstellers,
IPA Innovationsforum
gesammelte Beiträge
Rahmenbedingungen für das Technologiemanagement in mittelständischen
Unternehmen (6. Symposium für Vorausschau und Technologieplanung.
2002
1999
2008,2009
29.10.10
1988
2006
2008
2008
2011
2002
2012
2003
2007-2014
Kennzeichen innovativer Unternehmen 2007
TIM AUDIT I TIM CONSULTING
SELF-ASSESSMENT
>>DIE ZUSAMMENFASSENDE DARSTELLUNG ERMÖGLICHT ES,
POTENZIALE ZU IDENTIFIZIEREN<<
06/09
NORMATIV
STRATEGIE
OPERATIV
Gliederung nach
St. Gallener Management Modell
I
D
E
E
N
G
E
N
E
R
I
E
R
U
N
G
I
D
E
E
N
A
K
Z
E
P
T
I
E
R
U
N
G
I
D
E
E
N
R
E
A
L
I
S
I
E
R
U
N
G
F
R
Ü
H
E
R
K
E
N
N
U
N
G
S
T
R
A
T
E
G
I
S
C
H
E

A
N
A
L
Y
S
E
S
T
R
A
T
E
G
I
E
F
O
R
M
U
L
I
E
R
U
N
G
P
R
O
G
R
A
M
M
P
L
A
N
U
N
G
S
T
R
A
T
E
G
I
E
D
U
R
C
H
S
E
T
Z
U
N
G
S
T
R
A
T
E
G
I
S
C
H
E

K
O
N
T
R
O
L
L
E
P
A
T
E
N
T
W
E
S
E
N
W
I
S
S
E
N
S
M
A
N
A
G
E
M
E
N
T
Innovationsmanagement
Dreiphasenmodell
nach Thoms
Technologiemanagement nach Bullinger
TIM AUDIT I TIM CONSULTING
BEWERTUNGSFELDER
07/09
>>BEISPIEL 1: FRÜHERKENNUNG OPERATIV<<
> Identifikation relevanter Technologieentwick-
lungen und strategischer Technologiefelder
> „Welche neuen Technologien zeichnen sich ab?“
> Identifikation von Suchfeldern auch außerhalb
der eigenen Domäne
> Inside-Out: Radar-Group
> Outside-In: externe Experten
> Wettbewerbsbeobachtung
> Patentanalysen
> Trendforschung / Trend Scouts
> Informelle Veranstaltungen
INHALT / ZIELSETZUNG
UMSETZUNG
OPERATIV
F
R
Ü
H
E
R
K
E
N
N
U
N
G
TIM AUDIT I TIM CONSULTING
BEWERTUNGSFELDER
08/09
>>BEISPIEL 2: IDEENGENERIERUNG STRATEGISCH<<
> Suchfeldbestimmung
> Ideenfindung
> Ideenvorschlag
> Klare Kommunikation von Vision, Mission, Strategie
> Verlagerung in / Einbindung der
Unternehmensperipherie
> Organisatorische Struktur des Inno-Managements
> Definition von Suchfeldern
> Ausgleich von Technology-Push- und Market-
Pull- Ansätzen
> Innovation im Netzwerk
> Entwicklung von Innovationskompetenzen:
Schulung, war of talents
> Berücksichtigung von Diversität
INHALT / ZIELSETZUNG
UMSETZUNG
STRATEGIE
I
D
E
E
N
G
E
W
I
N
N
U
N
G
TIM AUDIT I TIM CONSULTING
KONTAKT
09/09
Prof. Dr. Thomas Abele
Lessingstr. 12
73557 Mutlangen
E-Mail: thomas.abele@tim-consulting.eu
http://www.tim-consulting.eu
TIM CONSULTING
TIM AUDIT I TIM CONSULTING

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful