Sie sind auf Seite 1von 2

Presswerk

eindeutiger

Vor

einiger

&

ich war

ich auf

gewisse

liebe

und der neuen Ø [Phase], und alle

genauso

Disco

diese

Als DJ ich ist liebe

Remixes

eine andere

Labels

etwas

das

neben aufzulegen,

hatte,

zu spielen,

Sache, da könnten allzu viele Stilsprünge die Leute eventuell doch

zu

von Prime zusammen

im

ich sie lieben

aussuchen

ich

Answer Code Request herauszubringen

im Rücken

der letzten

die ich

Und

großartig

und

Spiegel (dieser

einer

nicht erschaffen werden, dann wird er dennoch erschaffen. Dark

dir doch gekauft

sozialen Kommunikation, in der ständig ein Schwergewicht alles andere unter Wasser drückt. Nur wenn einer ruht, darf der Rest mal quäken. Jedes Element ein Marktschreier mit Megafon, zu dem in jeder sich bietenden Lücke sofort gegriffen werden muss. Die Mutation Engine war eine abstrakte Antwort auf diese Situation:

Die

die

bewegt

und Gespeichertes

Virus erschaffen werden, dann wird er erschaffen. 2. Kann ein Virus

das

für 1. Computer-

Mike Daliot brachte gestern das Umsichgreifen der Sidechain-

den Regelkreis des Wegdrückens. Zugleich sabotierte sie den geregelten Ablauf.

entschieden

Bestrebungen

eigenem

langweilig

Kann ein

was sich nicht musterhaft einordnen lässt, gerät erst gar nicht in

des wie Denkens, Welt,

Tätigkeit,

Computersicherheit:

Umgebung,

und Behzad

Techno,

Spencer Parker spielt am Sonntag, den 17. Mai, in der Panorama Bar.

neuen Talenten

Leute für den

zu tun.

wünschte.

wegdrückt,

dass ergiebt.

„Hör dir

und

zu Chance

nicht mehr zu wenig, sondern viel zu viel Information enthält?

spielen

die Möglichkeit

einfach

Weise Wenn

für verschiedene

mich es Nach

in Verbindung

mir also,

und Podcast,

sich da eine

sein kann, aber

Welche Musik spricht dich grundsätzlich an für deine DJ-Sets?

hoffentlich

es

nach

– in einer

sinnlose

Techno

Rødhåd,

ihm

ich hauptsächlich

Mastering,

Reisen und Lebensstil

Ross House Tracks

ich weil

in einer

überhaupt:

das

Regeln auf:

kreiert.

alles Sinn

du manchmal

Thülen, Tracks

in London ich arbeitet.

Techno-Spielarten.

Gegenseite

die Platte

zu sagen

die

ist die

Eine oder

Krümelmonster

als

Richtung

Gutes mehr

andere

Laboratoriums

Logistik wie gefiel

und Psyk

an dem

du ihn

denke,

ich House,

auf eine

er Einzelne

ich

diese

fokussieren

Arten

Ästhetik

sich erstmals

Einheit

spiele

Idee , nach

mag

Dancefloor

ist sie

gewesen.

die Clubs

Produzent

dass Rechenzeit

Wenn der

Infrastrukture

dass

Informationsökonomie

wiederum

Diana

Daten.

Zeit

veröffentlichen

weil dass Set

dass ich

eine alles

Leute

es mich

von ihm entschloss

irritierend

neue

ein. zwei 2. Regeln

und verschiedene

folgende

die bereits

Schöne

ich spiele,

der

DJ-Ethos

sie dann

deines Stil Publikums?

eine

spürst

die

Als Twin war,

neuen

Slave, Sven von

wenn

spiele

nichts

in einem

immer

Art,

und Label-Bertreiber

das

– von

dass

Das das

andere

digitales

gute Entscheidung

einer eine

auf dem

Information,

1992 des

gibt

außer

habe

Lage gewesen, auf

Aphex

bin ich

das und

bewegten

aussehen.

mit Computer.

der für Prime Direct Distribution

ist eine

ich in London

ganzen

mit “aufzuatmet”):

Zerkauen

Spezifisches,

ganze

Lage,

klang.

kann

technisch

White Material

ganzer

würde,

ist super! und

habe

der Kickdrum

der ganzen

symbolisiert

und mich.

Platte die

Plattenkoffer

aus.

House-

Gründer

habe gearbeitet,

den

gemacht

in Paris

wert,

kein Kriterium,

verstehen.

ich. Mein dass

ob die zu

Frage

mir denken, dass

Soccio,

DJs bestimmten Seiten

als

sie Atmosphäre

es torpedieren

glücklichen

miteinander

in Sofia stellte

mit meinem

das nie.

tolle Platten

niemals

London

Male für

zwar

Set für Gino kohärent

Problem

Viren

belegen

mochte

Tracks

so anders

eine

wie möchte,

Ich kann verschiedene

ihn einen

sehr Radio

viel

Überzeugungsarbeit

ein Traum

zentrale

noch

Tunnel in Party

der

die

Jede es einzelne

hatte. rein

antwortete

Vesselin Bontchev,

RA

und

ist nichts

einfach

unsicher,

Berater

Engine

ein Subjekt,

auch

meinem

Aber mit

dem

in

wieder

von

dir nie

einfach Young

ihnen auch

gut auf

ein

einer Concrete

ganz

discoide

eine wie

nicht

noch

Avenger

man

Viren ständig

in der

an gute

Kompression

anderen

und weil ich

schalte

und Vertrieb

die

sie gab

andere

nur und

für vereinen

auch Jahr

Unsicherheit

wenn nie

nun

aufgerüstet

A&R Zeit

DJ Richard

bei

ich bin das

Leuten

verwirren.

Dafür gibt

Bekunden

genießen

Viele einen

Mutation

einem

Virologie

vielleicht

kommen

Amarou,

Kaufe

Avenger

eine

passen.

mich

mehr es

In

Dark Das

einfach

danach

suchen

Sound,

letztes

langer

Dance

spiele

muss!

waren

Platte

ist es

lässt.

wenn

aber

hast,

aller

sich

mir

die

auf

als

ist,

die

ist.

ist

vo

es

zu

in

1.

weniger

sehr

für

Wiener

und sogar

spät

hat

Sicht

Großartigste

das

ich in Zeiten,

zu Tokio,

sein,

Not Over,

hatte.

ein Label ermutigt,

warte,

sehr auf,

gründet.

aus London,

erwähnen.

noch

Label

kann, noch

Ich

verschoben

Call Centern

den

gebrochen

und

DJing

der und

wie Rekids,

”Copy me, I want to travel” verkündete der Virus, sobald er es sich im Betriebssystem bequem gemacht hatte. Ein anderer

sozialer

Existenz … John von Neumann fantasierte noch von sich selbst replizierenden Automaten, einer Biologie des Blechs. Vorliebe für Getier: Trojanisches Pferd (der “Trojaner” bezeichnet eigentlich das

Dark Avenger – natürlich aus Sofia – erschuf nicht nur ein paar der

Das macht ein Virus: es reguliert Zeit zum Nachteil derer, die sie

aus dem Humus – entstehen 1982 am Xerox PARC und sollen die

jetzt

Zeit. Und umgekehrt. Die ersten Würmer – die digitalen, nicht die

hat

angeknüpft

Visum in der deutschen Botschaft in Sofia bekommen? Oder das

es alles

der pro

Verfall

Charakter, Einzeiler mit Einstellungen zu Welt und Leben, um

mir einen

Code System hinweg

ein

mürrischem

die schlichtesten

Was sind die schönsten Aspekte am Leben als DJ und Künstler für dich?

Engine.

Zeit.

auf.

dafür,

Arbeitslose Informatiker in Sofia, die wirklich “I want to travel”

Its Records.

zu leben.

wohnt,

DJ wohnen.

Bookings

zwischen

Tsuba

Virus. hat, Eines

ich in definitiv

denn

erst relativ

während lebt

hier immer

dafür sogar

von in

Tag

zu leben

abgespeicherte

digitales

Paris,

das

kein darauf

(deshalb:

Auto

Fall von hat,

Rechnerverbund

ganze

die Mutation

nicht allzu

auch

zertrampelt, was du da unachtsamer Weise abgelegt hast.

ehrlich

oder

sein, der Broughton

leicht Doofes

stelle

pro

zu

Seiten

der Welt – und spielen

in Berlin

aber Labels

dass

Herz

Work als Them

verschicken,

Spielzeit

Abhängigkeit

Ich von

tut mich

war, im bewegt

wie

an die später

wollte

halt Geld

das im

Schöne

um das

bin ein zu

geduldig

sie

das DJ

ständig

natürlich

der mehr

Fehler

oft rein

Viren

es auch

biologischer

Anflüge

Orten

meine

in Berlin

dankbar,

lohnt

für Memorisierungstechniken

auch selbst

wenn

das habe

etwas Böses,

spielen,

guten

auf vielen

dann kein

Lieblingsplatten

also

Außerdem

namens und

gotcha.”

Freund, Platz

und

DJ Spencer

aber

in London

Richtung

Berlin

meine

dein du eigenes

ihre ich

neue

einen – ein

und ich

Es zu gibt nicht

an

dass war

Berlin in selbst

Visum Wer

mir dadurch

eigenes,

Erinnerung,

oder mich

eigenen Namen

Ding lässt

liebe ich

“Arf arf, diese

gar nichts

ich keinen

Flaschenpost

London all laufe

über sorgt

Möglichkeit

Lebensstil,

ernsthafte

Jahren

sehr

davon

jünger

vermehren

entwickelt.

einfacher.

sich

hat rege

und

zwei-drei

sondern

York

Freund

sein war.

Parker

Signale

in eine

vor. Überhaupt:

neun Jahren hast

Wurm…

ein Plattenlabel

ich

Dummerweise

und zu die dass bin New sehen.

sagen,

erscheint

dachte

Stadt und In genieße

ich

als Ein

ein weiterer

es

gezogen?

– deshalb

Clubs

gearbeitet, ich

sich einer

ich noch

schon Statt

wird

seit fünf

relevant

– das

Ovum veröffentlicht,

weil

habe ich während

ich meine

denkt sich

zu können.

zerstört

mal ein Flug Verspätung

Spencer

eine

scheinbar

von meinem

Rechenzeit

diesem

Zeit,

dem schnöderen

unkontrolliert

Bratkartoffeln

Couch angeboten,

Schnitt

Gründe,

weil ich

Als ich

eingefroren

gekommen,

die Reise haben?

Tatwaffe),

ringende

dass besten

dafür

lassen.

digitale

meinem

unbedeutend,

greifen

diese schlechten.

die Männchen

an hatte Welt

Berlin

DJ mehr

muss

überraschen

Sound

Name ist ist,

ist zu seiner

Straße,

Goldmann

Melbourne

Geld für für Deutschland:

es

auch noch

überwiegt.

und

so.

grüßte mit Überbiss

die und

nicht

unter ich

Vorarbeit, soll. die Ersatz

ist toll, der

die

warum?

Mein glücklich

vergangenen

seine ankurbeln

hat Ich

zusammenbrechen

viele

du nach

im

und Supermärkten

Bitte stelle dich vor.

nicht

Stefan Engine

Also, zu allererst

als

Oder

von

die ist werde! Aspekte so

Oder

Aufmerksamkeit

es ihr

ich wurde

produziere habe

mehr Viren

Parker

Arbeit

also,

jeder

wird. in Es einigen

hierher

Thilo Schneider

tauchen

Außerdem

war

grüne

sie sich

Schnitzel und

liebe ihrer

einfach

und

dass

deiner nicht

Aufspaltung

erlaubt

In den oder

über

bin bist

regulieren.

deutlichen

Dafür gab

außerdem

Shanghai,

tagtäglich

Schlechte

brauchen.

Es

gegründet

der Lyrik).

hat, nicht

lästigsten

Mutation

Hallo! sehr

denen

Spencer

Ich paar

Karriere

das

bezahlt

schöne

werden

meinen

wurde.

Warum

Ovum,

Nichts

Opfer,

daran

Autos

Tsuba

wenn

Aber

mich

1993

dass

laut,

sind

Von

der

Tag

mir

mir

bis

ein

Ich

ist!

in

in

Donnerstag 01.05.2014 12-20 Uhr Ostgut Ton der Arbeit

Garten

Garteneröffnung mit unseren Residents!

Freitag 02.05.2014 Start 24 Uhr

Panorama Bar

get perlonized!

DJ Sprinkles The Mole Sammy Dee Zip

NuR BEI GutEm WEttER, EINtRItt FREI!

Transgender-Aktivist, Deep House-Archivar, Musiker. DJ Sprinkles ist das (inzwischen populärere) Dance-Alias von Terre Thaemlitz, der seit Mitte der 90er auf Labels Mille Plateaux und seinem ei- genen Imprint Comatose Themen wie sexuelle Identität, HIV/AIDS, Entfremdung und Kontradiktion behandelt. Als DJ Sprinkles schließt sie an den Underground House Sound der frühen 90er an,

als sie Resident-DJ in dem New Yorker Transen-Club Sally’s II war. Vor allem ihre Remixes sind

fantastisch, konzentriert nachzuhören auf der Remix-Kollektion Queerifications & Ruins, die im

vergangenen Jahr auf Mule Musiq erschienen ist – und natürlich dem großartigen Crossfaderama-

Mix von The Mole’s “History Of Dates”, das völlig zurecht für sehr lange Zeit jedes Wochenende

nicht nur einmal bei uns zu hören war. Beide – DJ Sprinkles und The Mole – sind heute zu Gast

bei Zips und Sammy Dees get Perlonized Party.

Samstag 03.05.2014 Start 24 Uhr Klubnacht

Berghain Hubble LIVE sleep is commercial

Dave Clarke Alan Fitzpatrick drumcode DJ Red bpitch control Deepbass informa Henning Baer k209 Answer Code Request ostgut ton

Panorama Bar – BPitchNass in den Sommer!

Chaim LIVE

Ellen Allien bpitch control Baby G bpitch control Camea bpitch control DJ Qu underground quality SoNNtAGS/GARtEN: Aera Negrot bpitch control Shinedoe intacto Kiki bpitch control Hubble ist der in Berlin lebende sardinische DJ und Produzent Giuseppe Marchegiano. Seit 2007 produziert er lange, hypnotische Techno-Tracks, die sich durch eine organisch anmutende Psy- chedelik auszeichnen – heute zum ersten Mal live im Berghain zu hören. Aufmerksame Booking- beobachter werden in diesem Monat sowieso auf ein paar neue Namen im Programm stoßen. Nur stellvertretend sei dafür der in Glasgow lebende Deepbass zu nennen, der seit rund fünf Jahren einen konzentrierten, darken Techno auflegt und produziert, der sich an den Sound von Labels wie

Prologue und Künstlern wie Dino Sabatini oder Sandwell District orientiert. ‚Pitsch, patsch – nicht

nur der Regen macht uns nass’ könnte das Motto für die Panorama Bar und den ab heute bei

entsprechenden Wetterverhältnissen sonntäglich geöffneten Garten heißen, wenn Ellen Allien mit ihrer BPitch-Crew das komplette Ruder übernimmt.

Dienstag 06.05.2014 Start 21 Uhr

Berghain

Sam Smith LIVE

Mittwoch 07.05.2014 Tür 20 Uhr, Start 21 Uhr

Berghain

Dieter Meier Out of Chaos Album-Release-Show Balzer/Hossbach DJ-SEt

Von seiner Performance-Kunst, über die Arbeiten mit Yello bis hin zum Winzerleben: Dieter Meier

nimmt nur allzu gerne neue Herausforderungen an. Dass sein Solo-Debüt den Titel Out Of Chaos trägt, ist dabei nur konsequent; es ist eine große Ehrerweisung an das Chaos. An die – zumindest theoretische – Möglichkeit, dass jeden Tag alles möglich scheint. Andererseits: Die Existenz des Chaos selbst ist auch nichts weiter als eine gewagte Hypothese. Meiers Songs haben in den letz-

ten Jahren viele interessante Prozesse der Transformation durchlebt. Man könnte fast sagen: Sie

sind in der Zeit gewachsen – oder aus ihr heraus. Meier hat sie mit auf seine Reisen und Abenteuer

genommen: In ständiger Veränderung begriffen, aus der Dunkelheit hinein in das Licht der Schein- werfer. Out Of Chaos klingt nach einer Sound-Alchemie aus Chanson, Electro und Dub. Und wie

auf

allen anderen Bühnen, die er als Künstler bespielt, ist Dieter Meier auch als Singer/Songwriter

ein

Entdecker sui generis, der sich in seiner neuen Welt findet und erfindet.

Donnerstag 08.05.2014 Tür 20 Uhr, Start 21 Uhr Certain People

Berghain

Vessel LIVE Jungle LIVE Eyedress LIVE Balzer/Hossbach DJ-SEt

Vessel ist das Pseudonym des 24-jährigen Sebastian Gainsborough. Nach gefeierten Releases auf left_blank und Astro-Dynamics unterschrieb der Produzent aus Bristol 2012 bei Tri Angle Records und veröffentlichte dort sein Debütalbum Order Of Noise. Beeinflusst von schwerer Bassmusik, EBM und Industrial zeichnet ihn ein einzigartiges Gespür für Rhythmus und Musikalität aus, das sogar Daniel Miller von Mute ins Schwärmen bringt. Das Londoner Kollektiv Jungle hat mit seiner neuen Single „Busy Earnin“ auf XL für Furore gesorgt. Rund um den musikalischen Kern des Duos „J“ und „T“ wuchs eine siebenköpfige Live-Band, die Soul-Musik auf ganz neue, moderne Art interpretiert. Eyedress heißt im wirklichen Leben Idris Vicuña und stammt von den Philippinen. Seine Musik wirkt düster, fast schauderhaft. Seine 2013 veröffentlichte EP „Supernatural“ ist eine Kollektion aus alten Synth Pop-Scheiben und Fruity Loops-Beats, aufgenommen im heimischen Schlafzimmer am Laptop.

Freitag 09.05.2014 Start 24 Uhr The Double R

Panorama Bar

Vadim Svoboda LIVE the double r

Radio Slave the double r Point G apollonia Stablo stablo „The owls are not what they seem“, das zweite Rätsel, das dem angeschossenen Agent Cooper am Ende der ersten Staffel Twin Peaks von einem Riesen ins Ohr geflüstert wird, steht als Konzept für Matt Edwards und Jamie Frys Label The Double R. Im vergangenen Jahr nach ein paar ge- meinsamen Hemingways in der Panorama Bar ausbaldowert, soll es eine Plattform für junge und bislang noch unbekannte Produzenten sein, die moderne Dancefloor-Musik machen – unterstützt von dem Know How Matts (alias Radio Slave und Betreiber von Rekids) und Jamies (alias Stablo und Betreiber des gleichnamigen Labels). Das Ganze auf High End Sammler Niveau: von der Produktion, Mastering bis zum Vinyl Packaging. Halten sich die zwei beim Label weitestgehend im Hintergrund, lassen sie es sich natürlich nicht nehmen, zur ersten The Double R Nacht bei uns aufzulegen. Außerdem: die zwei Franzosen Vadim Svoboda sowie Point G alias DJ Gregory.

Samstag 10.05.2014 Start 24 Uhr Klubnacht

Berghain

He/aT LIVE he/at

Blawan hinge finger Pangaea hessle audio DJ Skurge underground resistance Tim Wolff dynamic reflection Don Williams mojuba Norman Nodge ostgut ton Ben Klock ostgut ton Panorama Bar – Hivern Showcase Pional LIVE hivern discs John Talabot hivern discs Marc Piñol hivern discs

Dani R. Baughman hivern discs Mattis With hivern discs

SoNNtAGS/GARtEN: Bicep feel my bicep Dor laid

Wer solche Tracktitel hat, kann ein schlechter Mensch nicht sein: „Don't Grow Up, It's A Trap“, „These Are My Principles And if You Don't Like Them I Have Others“ oder „A Various State of Undress“. Gerade einmal drei Platten hat der Brite He/At auf seinem gleichnamigen Label veröf- fentlicht, sein reduzierter, an Sleeparchive erinnernder Sound hat uns jedoch so überzeugt, dass er heute Nacht live bei uns spielen wird. Ansonsten im Berghain: UK Techno zwischen Brutal und Gebrochen mit Blawan und Pangaea, Detroiter Underground Sound mit DJ Skurge sowie dem Niederländer Tim Wolff und Norman und Ben. Komplett in der Hand von John Talabot und seinem spanischen Label Hivern Discs präsentiert sich heute die Panorama Bar in ihrer lichtesten Form: Piano-House-Euphorie gepaart mit balearischer Harmonie-Seeligkeit sind die ganze Nacht zu erwarten.

Mittwoch 14.05.2014 Tür 20 Uhr, Start 21 Uhr

Berghain

tUnE-yArDs LIVE Sylvan Esso SuPPoRt

tUnE-yArDs wurde 2006 als Solo-Projekt von Merrill Garbus gegründet. Auf ihrem Debütalbum bIrD bRaInS schuf sie aus Samples, Beats, Gesprächsfetzen, Geräuschen, Ukulele und nicht zu- letzt ihrer akrobatischen Stimme einen ungewöhnlichen Mix aus HipHop, Indie und Afropop. Kurz danach wurde Yoko Ono auf sie aufmerksam, und 2010 teilte sie als Teil der Plastic Ono-Band sogar die Bühne mit Sonic Youth und Lady Gaga. tUnE-yArDs zweites Album w h o k i l l setzt ganz auf ungeschliffene, wuchtige Beats und benutzt vor allem ihre Stimme als prägnantes Instrument. Sie jauchzt und gluckst und verbaut in ihren stakkatohaften Gesangslinien beeindruckende Ton- sprünge. Im Mai erscheint nun ihr drittes Album Nicki Nack, das einen ebenso gewaltigen Schritt für Garbus bedeuten wird. Ganz besonders freuen wir uns aber auf ihr Berghain-Debüt: wer tUnE- yArDs einmal live gesehen hat, weiß, welch verzückende Ausdruckskraft von ihr ausgeht, wenn sie ihre wahnwitzigen Stimmen-Loops dreht.

Freitag 16.05.2014 Start 24 Uhr NE | Finest Friday

Berghain – NE (not equal)

Mika Vainio LIVE touch Orphx LIVE sonic groove NHK’Koyxen LIVE pan Bill Kouligas pan Moon Wheel not not fun Opium Hum

Panorama Bar – Finest Friday

Laurent Garnier Alex Kid Marc Schneider

Das Line-up der siebten NE (not equal) Ausgabe führt durch verschiedene Stadien von Listening bis Club, bei denen jedoch stets dramaturgische Dichte, dunkle Klangfarben, die intensive Körper- lichkeit des Sounds und seine materielle Rauheit im Zentrum stehen.Mika Vaino steht sowohl als Solokünstler als auch mit seinem Projekt Pan Sonic wie kaum ein anderer für die Wechselbezie- hung von Industrial, Avantgarde und Club. Aktiv seit den frühen 90er Jahren hat er auf Labeln wie Raster-Noton, Mego, Touch oder Blast First eine Reihe von Alben veröffentlicht, die sowohl he- rausfordern, als auch stets neue Möglichkeiten in der Klangpalette elektronischer Musik aufzeigen. Bill Kouligas hat mit seinem Label PAN Erstaunliches geleistet und eine Plattform geschaffen, die sowohl den fraktalen Noise-Experimenten von Florian Hecker als auch dem Jungle-Snaredrumge- witter eines Lee Gamble eine Heimat bietet . Kouhei Matsunaga aka NHK’Koyxen ist ein Klangfor- scher sondergleichen. Von Rap-Experimenten mit dem Rapper Sensational über Kollaborationen mit Musique Concrète-Legende Asmus Tietchens bis hin zu seinen neuen Ausschweifungen in Sachen Rave – er steht nie still. In der Musik des kanadischen Duos Orphx findet sich sowohl die dystopische Härte ihrer Anfänge als Rhytmic Noise Act als auch die psychedelische Tiefe ihrer jün- geren Techno-Releases auf Sonic Groove. Über zwanzig Jahre hinweg haben sie eine einzigartige Klangsignatur geschaffen, die sie in einem Liveset präsentieren werden. Derweil in der Panorama Bar: der französische Rave-Großmeister Laurent Garnier (wie immer mit einem etwas längeren Set), Alex Kid und Marc Schneider.

Samstag 17.05.2014 Start 24 Uhr Klubnacht

Berghain Function LIVE ostgut ton

Ron Morelli l.i.e.s. Drumcell clr Cleric figure Len Faki ostgut ton Nick Höppner ostgut ton Marcel Dettmann ostgut ton

Panorama Bar – Hivern Showcase

Margot LIVE holger Lee Gamble & Ron Morelli B2B Joy Orbison nonplus Steven Bennemann nachtdigital Ryan Elliott ostgut ton SoNNtAGS/GARtEN: Spencer Parker work them Evan Baggs solid-am

Function live mit neuem Material, wir sind darauf gespannt, wie unter anderem die Tracks seines reanimierten Infrastructure-Labels auf unserem Soundsystem klingen werden – wir gehen davon aus: ganz fabelhaft. Ebenfalls aus New York, aber immer noch dort, genauer: in Brooklyn woh- nend, ist Ron Morelli. Den umtriebigen L.I.E.S.-Macher gibt es heute gleich im Doppelpack zu erleben: ein Techno-Set im Berghain, ein housigeres back2back-Set mit Lee Gamble in der Pano- rama Bar. Und dass Morelli auf der Klaviatur sämtlicher Underground-Musiken (von Acid, Vintage House, deepen Techno bis zu krachigen DIY-Industrial) spielen kann, beweist er wöchentlich als Labelbetreiber, Produzent und exzellenter DJ. Margot ist keine einzelne Dame, sondern die zwei italienischen DJs und Produzenten Daniel Valanti und Stefano Serafini. Die beiden haben eine einschlägige Border Community-Vergangenheit und durften die erste Katalognummer des neuen Labels von Nachtdigital-Veranstalter Steffen Bennemann bestreiten. Das heißt so schlicht wie notwendig Holger und ist mit gerade einmal vier Veröffentlichungen schon jetzt eines der sympa- thischsten neuen Labels zwischen House, Electronica oder einfach nur gute Musik.

Donnerstag 22.05.2014 Tür 20 Uhr, Start 21 Uhr

Berghain

Ben Frost A u r O r A Album Release Show Circuit des Yeux SuPPoRt

CTM Festival und Berghain präsentieren das Release-Konzert des neuen Albums von Ben Frost. Mit dem auf Mute erscheinenden A U R O R A befreit sich der in Island lebende australische Künstler von den charakteristischen Klangelementen der vorausgehenden Alben: verschwun- den sind die Gitarren, die langsamen Spannungsbögen, die anhaltenden Klavieranschläge und Streicher-Arrangements. Stattdessen gibt A U R O R A den Blick frei auf neue Horizonte einer aufgewühlten Landschaft voll kraftstrotzender Bewegung. Geradezu physisch spürt der Hörer die pulsenden Kontraktionen und massigen Kollisionen muskulöser synthetischer Formen, die knir- schende Reibung metallischer Scharniere, die sich in einer Art athletisch-kinetischem Tanz ums Dasein befinden. A U R O R A klingt wie ein dreckiges, unzivilisiertes, schweißtriefendes und in ätzende Batteriesäure getauchtes Ringen um körperliches Überdauern, angetrieben vom Primiti- vismus purer Notwendigkeit.

Freitag 23.05.2014 Start 24 Uhr Finest Friday

Panorama Bar

Portable LIVE süd electronic Young Male LIVE white material

Leif untilmyheartstops Cormac bpitch control

nd _ baumecker ostgut ton

Working Men's Techno war auf die erste White Material Platte von Young Male gestempelt, ein Verweis darauf, dass er das Geld für die Labelgründung und die erste 300er Auflage mit Fabrik- arbeit, der Herstellung von Hammern und Handsägen, verdient hat. Young Male kommt ebenso wie sein Labelpartner DJ Richard aus Providence, der Hauptstadt des US-Bundesstaates Rhode Island. Beide haben einen Noise/Experimental-Background, ihre 909-dominierten, roughen Tech- no-Cuts wurden vor allem vom Hard Wax gepusht und erzielten nach kurzer Zeit Höchspreise auf discogs. Heute Nacht zum ersten Mal Live in der Panorama Bar. Nicht zum ersten und garantiert auch nicht zum letzten Mal spielt Alan Abrahams alias Portable – erhebender Technosoul mit Gesang. Dazu versatile DJ-Sets von Leif, Cormac und nd_baumecker.

Samstag 24.05.2014 Start 24 Uhr Klubnacht

Berghain

Extrawelt LIVE cocoon Anthony Parasole the corner DJ Spider plan b Héctor Oaks quant André Galluzzi aras Fiedel ostgut ton Boris ostgut ton Marcel Fengler ostgut ton

Panorama Bar

Danton Eeprom LIVE infiné Wesley Matsell border community Midland aus Tama Sumo ostgut ton SoNNtAGS/GARtEN: Krystal Klear cold tonic Virginia ostgut ton

Extrawelt sind Arne Schaffhausen und Wayan Raabe, ihr Projekt bleibt seit ihrer ersten Veröf- fentlichung 2005 auf Border Community eine feste Bank für psychedelische Tanzmusik ohne Genre-Scheuklappen. Gerade auf ihren zwei Alben für Cocoon konnten sie eine enorme stilistische Bandbreite zwischen euphorischem Dub-House, Neo-Trance und Bassmusik auffächern, die nicht zuletzt auch Teil ihrer Live-Auftritte ist. Extrawelt spielen ausschließlich live und diese Beschrän- kung macht sich in kreativer Hinsicht doch manchmal bezahlt. Neben unseren Residents liegt der Fokus im Berghain heute mit Anthony Parasole und DJ Spider auf dem Underground Sound of New York: clearly with the most dirt in the grooves. In der Panorama Bar wird der Franzose Danton Eeprom sein neues Album If Looks Could Kill vorstellen. Und das ist – Spezialität von Eeprom und dem Label Infiné – ein extrem abwechslungsreiches Elektro-Pop Album geworden, das auch mit düsteren Tunneltechno-Tracks nicht geizt. Am Sonntag sollte man bei Krystal Klear die Ohren spitzen – vor allem wenn man wie der irische DJ und Produzent eine Vorliebe für die verspielten Sounds von 80ies Boogie, New Jack Swing und Disco hat.

Dienstag 27.05.2014 Start 21 Uhr

Berghain

We Have Band LIVE

Mittwoch 28.05.2014 Start 24 Uhr Your Only Friend

Panorama Bar

Phuture LIVE trax

DJ Pierre strictly rhythm Dixon innervisions Gerd Janson running back Legendengipfeltreffen zum Transformationsfeiertag: Phuture haben vor unglaublichen 27 Jahren mit ihren „Acid Tracks“ Musikgeschichte geschrieben, indem sie eine kleine silberne Maschine für Sologitarristen entgegen ihrer ursprünglich angedachten Bestimmung benutzt haben. Was das psychedelisch anmutende Gezwitscher ausgelöst hat und immer noch auszulösen im Stande ist, dürfte bekannt sein. Phuture bestand am Anfang aus den drei Chicagoer Homeboys DJ Pierre (der später mit Wild Pitch noch für eine fundamentale House-Spielart verantwortlich war), Spanky und Herb J, im Laufe der Jahrzehnte kamen und gingen die Beteiligten, Phuture als Soundidee und Acid-Supergroup existierte auch abgekoppelt von den jeweiligen Knöpfchendreher. Wer heute Nacht wohl für den hirnzermalmenden Sound verantwortlich ist? Wir werden sehen. Mit DJ Pierre kommt auf jeden Fall ein Gründungsmitglied und immer noch exzellenter DJ (was durchaus keine Pionier-Selbstverständlichkeit ist), sowie die Hammer-Kombi Dixon und Gerd Janson.

Freitag 30.05.2014 Start 24 Uhr Kompaktorama

Panorama Bar Coma LIVE kompakt

Barnt magazine Stocksaur DJ Team kompakt Tobias Schmid &nd

Kompaktorama dieses Mal mit der großen Pop- und Indiedisko-Sause der zwei comatösen Jungs Georg Conrad und Marius Bubat. Von Anfang an gefeiert als das nächste große Kölner Ding, hat die Karriere der beiden stetig an Fahrt aufgenommen. Doch das heißt nicht, dass die bisherige Reise eine einfache war, sind beide Produzenten doch eher als leidenschaftliche Perfektionisten denn als aufgeputschte Egomanen bekannt. Waren ihre frühen Maxis eher etwas wie nebelverhan- gene Schwarzweißfilme, ist ihr im letzten Jahr erschienenes Debütalbum In Technicolor definitiv ein Farbfilm geworden. Neben Coma live gibt es heute das volle psychedelische Acidprogramm von Magazine-Gründer Barnt, den Kompakt-Fachkräften Denis Stochause und Jo Saurbier sowie Tobias Schmid.

Samstag 31.05.2014 Start 24 Uhr Klubnacht

Berghain Blacknecks LIVE blacknecks Paul Ritch LIVE quartz music

Egyptrixx night slugs Vester Koza maslo Abstract Division dynamic reflection Harre click Stefan Rein pure Oliver Deutschmann vidab

Panorama Bar

Obsolete Music Technology LIVE Steffi Leonid Martyn SoNNtAGS/GARtEN: Basic Soul Unit lab.our Newworldaquarium nwaq

Über die Identität des britischen Blacknecks Projekts wurde viel spekuliert (Burial und Skream!), nachdem die beiden Producer nach vier Maxis vor ein paar Wochen zum ersten Mal live gespielt haben, ist es vorbei mit der Anonymität. Tom Russel alias Truss und MPIA3 sowie Al Matthews, Mitglied der Forward Strategy Group, bilden das in seriösen Technozirkeln hochgeschätzte Projekt, die mit „To The Cosmos, Let's Go!“ eines superben Hi-NRG Space Disco Track auf ein angegab- bertes Technofundament stellen. Klingt definitiv sehr sehr frisch in dieser Kombi momentan. Fresh dürfte auch das DJ-Set von Egyptrixx im Berghain ausfallen, der kanadische Nightslugs Artist spielt anspruchsvoll, geschichtsbewusst und mit gutem Riecher für neue, interessante Sounds (zumindest seinem Boiler Room vom Februar nach zu urteilen). Die Panorama Bar wird heute Nacht komplett von Steffi und Künstlern ihres Labels Dolly bespielt. So kompromisslos wie ihre DJ- Sets sind, führt sie auch ihr Label mit einer klaren Vision. Der Live-Act Obsolete Music Technology ist das roughere House-Projekt von Emphasis-Betreiber Steven Tang aus Chicago. Dies wird seine Berlin-Premiere für das Liveprojekt sein! Leonid hat bereits auch auf Sistrum veröffentlicht und mit Martyn kommt noch ein frisch gebackener Albumproduzent (Ninja Tune!), dessen Dolly Dub Release "Newspeak" uns immer noch im Ohr liegt.

MAI 2014

Donnerstag 01.05.2014 12-20 Uhr Ostgut Ton der Arbeit Garten > Garteneröffnung mit unseren Residents! NuR BEI GutEm WEttER, EINtRItt FREI!

Freitag 02.05.2014 Start 24 Uhr

get perlonized!

Panorama Bar > DJ Sprinkles The Mole Sammy Dee Zip Samstag 03.05.2014 Start 24 Uhr Klubnacht Berghain > Hubble LIVE Dave Clarke Alan Fitzpatrick DJ Red Deepbass Henning Baer Answer Code Request Panorama Bar > Chaim LIVE Ellen Allien Baby G Camea DJ Qu Aera Negrot Shinedoe Kiki Berghain > Dienstag 06.05.2014 Start 21 Uhr Sam Smith LIVE

Mittwoch 07.05.2014 Tür 20 Uhr, Start 21 Uhr

Berghain > Dieter Meier LIVE Balzer/Hossbach DJ-SEt

Donnerstag 08.05.2014 Tür 20 Uhr, Start 21 Uhr Certain People Berghain > Vessel Jungle Eyedress Balzer/Hossbach DJ-SEt Freitag 09.05.2014 Start 24 Uhr The Double R Panorama Bar > Vadim Svoboda LIVE Radio Slave Point G Stablo Samstag 10.05.2014 Start 24 Uhr Klubnacht Berghain > He/aT LIVE Blawan Pangaea DJ Skurge Tim Wolff

Don Williams Norman Nodge

Ben Klock

Panorama Bar > Pional LIVE John Talabot Marc Piñol Dani R. Baughman Mattis With Bicep Dor

Mittwoch 14.05.2014 Tür 20 Uhr, Start 21 Uhr

Berghain > tUnE-yArDs LIVE Sylvan Esso SuPPoRt Freitag 16.05.2014 Start 24 Uhr NE |

Finest Friday

Berghain > Mika Vainio LIVE Orphx LIVE NHK’Koyxen LIVE Bill Kouligas Moon Wheel Opium Hum Panorama Bar > Laurent Garnier Alex Kid Marc Schneider

Samstag 17.05.2014 Start 24 Uhr Klubnacht

Berghain > JFunction LIVE Ron Morelli Drumcell Cleric

Len Faki

Nick Höppner Marcel Dettmann

Panorama Bar > Margot LIVE Lee Gamble & Ron Morelli B2B Joy Orbison Steven Bennemann Ryan Elliott Spencer Parker Evan Baggs

Donnerstag

22.05.2014 Tür 20 Uhr, Start 21 Uhr

Berghain > Ben Frost LIVE Circuit des Yeux SuPPoRt

Freitag 23.05.2014 Start 24 Uhr Finest Friday Panorama Bar > Portable LIVE Young Male LIVE Leif Cormac nd _ baumecker Samstag 24.05.2014 Start 24 Uhr Klubnacht Berghain > Extrawelt LIVE Anthony Parasole DJ Spider Héctor Oaks André Galluzzi Fiedel Boris Marcel Fengler Panorama Bar > Danton Eeprom LIVE Wesley Matsell Midland

Tama Sumo

Krystal Klear Virginia

Berghain > Dienstag 27.05.2014 Start 21 Uhr We Have Band LIVE Mittwoch 28.05.2014 Start 24 Uhr Your Only Friend Panorama Bar > Phuture LIVE DJ Pierre Dixon Gerd Janson

Freitag 30.05.2014

Start 24 Uhr Kompaktorama

Panorama Bar > Portable LIVE Young Male LIVE Leif Cormac nd _ baumecker

Samstag 31.05.2014 Start 24 Uhr Klubnacht Berghain > Blacknecks LIVE Paul Ritch LIVE Egyptrixx Vester Koza Abstract Division Harre Stefan Rein Oliver Deutschmann Panorama Bar > Obsolete Music Technology LIVE Steffi Leonid Martyn Basic Soul Unit Newworldaquarium Artwork Flyer > Nicola Napoli – www.nicolanapoli.com