Sie sind auf Seite 1von 6
STUDIENFÜHRER BACHELOR OF ARTS
STUDIENFÜHRER
BACHELOR OF ARTS

Soziologie

Zentrale Studienberatung

STUDIENFÜHRER BACHELOR OF ARTS Soziologie Zentrale Studienberatung
STUDIENFÜHRER BACHELOR OF ARTS Soziologie Zentrale Studienberatung
STUDIENFÜHRER BACHELOR OF ARTS Soziologie Zentrale Studienberatung

1.

STUDIENGANG:

B.A. SOZIOLOGIE

2. ABSCHLUSS:

Bachelor of Arts

3. REGELSTUDIENZEIT:

6 Semester

LEISTUNGSPUNKTE:

STUDIENBEGINN FÜR STUDIENANFÄNGER:

4. STUDIENVORAUSSETZUNGEN:

180 Leistungspunkte (LP)

Wintersemester

Die allgemeine Qualifikation für das Studium wird durch ein Zeugnis der Hochschulzu- gangsberechtigung (insbesondere allgemeine Hochschulreife, fachgebundene Hochschul- reife) oder durch Rechtsvorschrift oder von der zuständigen staatlichen Stelle als gleich- wertig anerkanntes Zeugnis nachgewiesen. Der Zugang zum Bachelor Soziologie setzt weiterhin voraus, dass der/die Bewerber/in nicht bereits in einem verwandten Bachelor-, Diplom- oder Magisterstudiengang eine Prüfung, deren Bestehen notwendige Vorausset- zung für die Fortsetzung oder den Abschluss des Studiums ist, endgültig nicht bestanden hat. Als verwandt ist ein Studiengang anzusehen, der im Hinblick auf die Lerninhalte des Faches Soziologie (Pflichtmodule) zu mindestens 60% mit einem Bachelor Soziologie identisch ist.

Fachspezifische Zugangsvoraussetzungen:

- Englisch (mindestens fünf zusammenhängende Jahre Schulunterricht oder Niveau B2 des „Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen“) und

- weitere Fremdsprache (mindestens drei zusammenhängende Jahre Schulunterricht oder Niveau A2 des „Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Spra- chen“)

Die Ausbildung im B.A. Soziologie in Leipzig ist in weiten Teilen empirisch-analytisch aus- gerichtet. Ein guter Kenntnisstand in Mathematik ist daher von Vorteil.

ZULASSUNGSBESCHRÄNKUNG:

* Informieren Sie sich zeitnah im Internet.

Örtlicher Numerus clausus, Bewerbung an der Universität Leipzig.*

5.

AUSBILDUNGSINHALT:

Die Soziologie ist eine theoretische, empirische und anwendungsorientierte Sozialwissen- schaft. Sie untersucht wechselwirkende Zusammenhänge zwischen sozialen Struktu- ren/Prozessen und sozialem Handeln. Dabei verwendet sie unter anderem quantitative Methoden der statistischen Prüfung von Hypothesen anhand empirischer Daten. Der Studi- engang B.A. Soziologie vermittelt umfassendes theoretisches, methodisches und berufs- praktisches Wissen in den Bereichen:

- Grundzüge der Soziologie

- Methoden der empirischen Sozialforschung

- Einführung in die Statistik und Angewandte Statistik

- Ausgewählte Fragen soziologischer Theoriebildung

- Spezielle Soziologien/Spezielle Methoden

- Spezielle Schwerpunkte sind: Soziologie der sozialen Sicherheit; Sozialstrukturana- lyse; Sozialisation, Handeln, soziale Ordnung; Individuum, Organisation, Kollektiv.

Das Ziel des Studiums ist die Vermittlung von Kenntnissen und Fähigkeiten, die sowohl auf ein weiterführendes universitäres Studium als auch auf außeruniversitäre Tätigkeiten vor- bereiten. Diese sind mit anderen Wissenschaftszweigen und Praxisfeldern verflochten. Deshalb wird der Fähigkeit zur disziplinären und interdisziplinären Kommunikation und Kooperation besonderes Gewicht beigemessen. Dies wird unter anderem dadurch ermög- licht, dass das Fach Soziologie mit einem Wahlpflichtbereich kombiniert wird. Im Verlauf des Studiums können die Studierenden Schwerpunkte in der Soziologie wie im Wahl- pflichtbereich setzen. Dadurch soll ihnen die Möglichkeit gegeben werden, ihre besonde- ren wissenschaftlichen und beruflichen Interessen zu verfolgen.

6. AUFBAU DES STUDIUMS:

Der Bachelorstudiengang umfasst 180 Leistungspunkte (LP) und eine Regelstudienzeit von 6 Semestern. In jedem Studienjahr erwerben Studierende 60 LP (30 LP je Semester).

Der Pflichtbereich des Faches Soziologie umfasst 120 LP. Daneben sind 30 LP im Wahl- pflichtbereich zu studieren, die frei gewählt werden können innerhalb des Wahlpflichtbe- reichs a): 30 LP frei wählbar aus den Kooperationsvereinbarungen des Institutes für Sozio- logie und/oder aus dem Angebot des Faches Soziologie, oder innerhalb des Wahl- pflichtbereichs b): 30 LP frei wählbar aus einem Fach oder verschiedenen Fächern aus dem gemeinsamen Angebot (Wahlbereich) aus den Kooperationsvereinbarungen der vier Fakultäten (s.u. Studienablauftabelle). Die Schlüsselqualifikationen (fakultätsintern oder fakultätsübergreifend) sind im Umfang von 30 LP im Studienverlauf integriert.

Die Module umfassen 10 oder 5 LP und erstrecken sich in der Regel über ein Semester (Ausnahmen: Das Modul „Einführung in die Statistik“ und das Modul „Empirisches For- schungsseminar“). Module werden durch Modulabschlussprüfungen – i.d.R. in Form von Klausuren – abgeschlossen. Hinzu kommen Studienleistungen, die fachliche Vorausset-

zungen für die Zulassung zur Modulprüfung und während des Semesters zu erbringen sind (z.B. Übungsscheine, Referate, Literaturberichte in Seminaren oder Übungen), die mit bestanden oder nicht bestanden bewertet werden).

Um für alle Studierenden definierte Grundlagen zu schaffen, sind in den ersten drei Se- mestern grundsätzlich keine Wahlmöglichkeiten vorgesehen.

7. ÜBERSICHT ZU STUDIENABLAUF, MODULEN UND PRÜFUNGEN:

Der Studienablauf für den B.A. Soziologie ist folgender Übersichtstabelle zu entnehmen:

a) Pflichtmodule

 
   

Dauer

Mo-

 

Sem.

Modultitel

(Sem.)

dul

LP

1.

Grundzüge der Soziologie I

1

P

10

1.

Methoden der empirischen Sozialforschung

1

P

5

1.-2.

Einführung in die Statistik

2

P

10

1.

Spezieller Schwerpunkt I: Soziologie der sozialen Sicherheit

1

P

10

2.

Grundzüge der Soziologie II

1

P

10

2.-3.

Empirisches Forschungsseminar

2

P

10

2.

Spezieller Schwerpunkt II: Sozialstrukturanalyse

1

P

10

3.

Ausgewählte Fragen soziologischer Theoriebildung

1

P

5

3.

Angewandte Statistik

1

P

10

4.

Seminar zur Theorie und Theoriegeschichte

1

P

5

4.

Spezieller Schwerpunkt III: Sozialisation, Handeln und soziale Ord- nung oder Spezieller Schwerpunkt IV: Individuum, Organisation, Kollektiv

1

WP

10

4.

Spezielle Soziologie/Spezielle Methoden I

1

P

5

5.

Spezielle Soziologie/Spezielle Methoden II

1

P

10

6.

Bachelorarbeit

2

P

10

b) Wahlpflichtmodule

 

4./5./

Module im Umfang von 30 LP müssen gewählt werden aus dem Wahlpflichtbereich a): 30 LP frei wählbar aus den Kooperationsver- einbarungen des Institutes für Soziologie und/oder aus dem Angebot des Faches Soziologie, oder aus dem Wahlpflichtbereich b): 30 LP frei wählbar aus einem Fach oder ver- schiedenen Fächern aus dem gemeinsamen Angebot (Wahlbereich) aus den Kooperationsvereinbarungen der vier Fakultäten (Prüfungs- ordnung § 26)

     

6.

Je 1

WP

30

c) Schlüsselqualifikationen (fakultätsinterne oder –übergreifende Schlüsselqualifikation)

 

3./5./

Erstes SQ-Modul oder berufsorientierendes Praktikum

 

1 WP

 

6.

10

3./5.

Zweites SQ-Modul oder Auslandsaufenthalt

 

1 WP

10

6.

Drittes SQ-Modul oder Modul Rationales Argumentieren

 

1 WP

10

Anmerkung: Sem. = Semester; P = Pflicht; WP = Wahlpflicht

Die einzelnen Module des B.A. Soziologie werden nicht in jedem Semester angeboten, sondern finden in einem bestimmten Turnus statt. Dieser Turnus ist in den jeweiligen Mo- dulbeschreibungen angegeben und ist besonders wichtig für die Studien- und Prüfungs- planung.

Im Bachelorstudium wird jedes Modul mit einer Modulprüfung abgeschlossen. Diese fin- den studienbegleitend statt und setzten sich aus einer oder mehreren Prüfungsleistungen zusammen. Die Anmeldung zum Modul ist gleichzeitig die Anmeldung zur Modulprüfung.

8. BERUFSEINSATZMÖGLICHKEITEN:

Der B.A. Soziologie qualifiziert für soziologische Tätigkeiten in verschiedenen Berufsfel- dern und stellt zugleich die Zugangsvoraussetzung zum Studiengang M.A. Soziologie dar. Die Studierenden sollen befähigt werden, elementare soziologische Erkenntnisse und Forschungsmethoden in verschiedenen Berufsfeldern, unter anderem in den Bereichen der Wirtschaft, der Bildung, der Verwaltung, der Medien und der Wissenschaft anzuwenden.

Die Studierenden lernen relevante Probleme zu identifizieren, mit angemessenen theoreti- schen Ansätzen und methodischen Verfahren zu analysieren und praktische Folgerungen abzuwägen. Diese Kombination gewährleistet die Vermittlung beruflich verwertbaren so- ziologischen Wissens und Könnens.

9. STUDIENFACHBERATUNG:

Institut für Soziologie Dr. Regina Metze 04107 Leipzig, Beethovenstraße 15 Tel.: 0341 97 35650 E-Mail: metze@sozio.uni-leipzig.de

PRÜFUNGSAUSSCHUSS:

Institut für Soziologie Prof. Dr. Thomas Voss 04107 Leipzig, Beethovenstraße 15 Tel.: 0341 97 35660 E-Mail: voss@sozio.uni-leipzig.de

Sprechzeiten und weitere Informationen zum Studium des Faches Soziologie finden Sie auf der Seite: www.uni-leipzig.de/~sozio/content/site/studienfachberatung.php.

Die Informationen stehen unter dem Vorbehalt noch möglicher Änderun- gen der Studiendokumente.

Redaktion und Layout: Zentrale Studienberatung STAND: APRIL 2013