Sie sind auf Seite 1von 50
Sachenrecht (Wirtschaftsprivatrecht) 3. Semester – WS 2008/2009 Prof. Dr. Vera de Hesselle

Sachenrecht (Wirtschaftsprivatrecht) 3. Semester – WS 2008/2009

Prof. Dr. Vera de Hesselle

Überblick

Dingl. Rechte

Eigentum und Besitz

Immobilar-

sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

Inhalt

I. Überblick

II. Dingliche Rechte im Einzelnen

III. Eigentum und Besitz

IV. Immobiliarsachenrecht Überblick

V. Nutzungs- und Erwerbsrechte an Grundstücken

– Nießbrauch

– Wohnrecht

– Reallast

– Dingl. Vorkaufsrecht

– Anwartschaftsrecht

VI. Grundpfandrechte

– Pfandrecht an beweglichen Sachen

– Hypothek

– Grundschuld

– Rentenschuld

Sachenrecht

Prof. Dr. de Hesselle

2

Überblick

Dingl. Rechte

Eigentum und Besitz

Immobilar-

sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

Sachenrecht

Literaturangaben

• Eckert, Jörn, Sachenrecht, ISBN 3 9329 1284 3

• Gottwald, Peter, Prüfe Dein Wissen, Sachenrecht, ISBN 3 406 53864 9

• Hütte, Felix, Sachenrecht I, ISBN 3 86651 017 9

• Michalski, Lutz / Schulenburg, Volker, Sachenrecht I, ISBN 3 452 24659 0

• Michalski, Lutz / Schulenburg, Volker, Sachenrecht II, ISBN 3 452 24660 4

• Schwabe, Winfried, Lernen mit Fällen – Sachenrecht, ISBN 3 7663 1271 5

• Vieweg, Klaus / Werner, Almuth, Sachenrecht, ISBN 3 452 26102 6

• Wolf, Manfred Sachenrecht, ISBN 987 3 406556258

• Wörlen, Rainer, Sachenrecht, ISBN 3 452 25959 5

Prof. Dr. de Hesselle

3

Überblick

Grundsätze des Sachenrechts

Dingl. Rechte

Eigentum und Besitz

Immobilar-

sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

Sachenrecht

Abstraktionsprinzip (Trennung von Verpflichtungs- und

Verfügungsgeschäft, z.B. § 433 I 1 / § 929 S. 1) Typenzwang (numerus clausus) dinglicher Rechte, also keine

Gestaltungsfreiheit. Absolutheit, d.h. sie wirken gegenüber jedermann (§§ 985, 1004)

Trennung von Eigentum und Besitz (§ 854 I / § 903 S. 1)

Unterschiedliche Behandlung von beweglichen und

unbeweglichen Sachen (§§ 929 ff. / §§ 873, 925) Im Gegensatz zum Eigentum als unbeschränktes Herrschaftsrecht

gibt es auch beschränkt dingliche Rechte, d.h. das Herrschaftsrecht ist „beschränkt“ (Nießbrauch, §§ 1030 ff.; Vorkaufsrecht, §§ 1094 ff.; Reallast §§ 1105 ff.; Grunddienstbarkeit §§ 1018 ff.; Grundschuld §§ 1191 ff.; Rentenschuld §§ 1199 ff.; Hypothek §§ 1113 ff.; Pfandrecht §§ 1204 ff.) Übertragbarkeit (Ausn. Nießbrauch (§ 1059) und beschr. pers.

Dienstbarkeit (1092 I) Keine Verjährung des Stammrechts, nur Herausgabeanspruch (30

J.), § 197 I Nr. 1 Publizitätsgrundsatz (Eigentumsvermutung bei Besitz § 1006 I S. 1; Eintrag ins Grundbuch bei Immobiliarrechten §§ 891 f.)

Prof. Dr. de Hesselle

4

Überblick

Arten von Verfügungen

Dingl. Rechte

Eigentum und Besitz

Arten von Verfügungen Dingl. Rechte Eigentum und Besitz Immobilar- sachenrecht Nutzungs- und Erwerbsrechte

Immobilar-

Immobilar-

sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

Einseitige Rechtsgeschäfte z.B. Eigentumsaufgabe §§ 928, 959

Rechtsgeschäfte z.B. Eigentumsaufgabe §§ 928, 959 Verträge z.B. Einigung § 929 Wirksamkeitsvoraussetzung:

Verträge z.B. Einigung § 929

Wirksamkeitsvoraussetzung:

Publizitätsakt, z.B. Übergabe der Sache oder Eintragung ins Grundbuch

Sachenrecht

Prof. Dr. de Hesselle

5

Überblick

Dingl. Rechte

Eigentum und Besitz

Immobilar-

sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

Sachenrecht

Dingliche Rechte

Sachenrecht

Schuldrecht

objektbezogen

personenbezogen

Herrschafts-

verhältnis über die

Sache selbst (begründet kein Schuldverhältnis)

Ansprüche des Gläubigers gegen Schuldner mit evtl. Zugriff aus sein Vermögen

Prof. Dr. de Hesselle

6

Überblick

Dingl. Rechte

Eigentum und Besitz

Immobilar-

sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

Sachenrecht

Sachen § 90

 

bewegliche

 

unbewegliche

vertretbare, § 91, z.B. Geld

 

verbrauchbare § 92, z.B. Lebensmittel, Benzin

teilbare, § 752 S. 1

Grundstücke,

Grundstücksteile,

   

grundstücksgleiche

Rechte

Bestandteile

Scheinbestandteile

Zubehör

wesentlich, §§ 93, 94 (nicht sonderrechts -fähig)

unwesentlich

§ 97 vorübergehende Verbindung, daher kein Bestandteil

§ 97 kein Bestandteil

(sonderrechts

fähig)

 

Prof. Dr. de Hesselle

7

Überblick

Dingl. Rechte

Eigentum und Besitz

Immobilar-

sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

Sachenrecht

 

Arten des Eigentums

Alleineigentum

Miteigentum nach Bruchteilen (§§ 741 ff – Quote; insbes. Miteigentum an Sachen – §§ 1008-1011)

Gesamthandseigentum (Gesellschaft § 718; ehel. Gütergemeinschaft § 1416; Miterbengemeinschaft § 2032)

Prof. Dr. de Hesselle

8

Überblick

Dingl. Rechte

Eigentum und Besitz - Besitzarten

Immobilar-

sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

Sachenrecht

Besitzarten

unmittelbarer Besitz (§§ 854, 855), mittelbarer Besitz (§ 868)

Besitzer, Besitzdiener (§ 855)

Alleinbesitz, Mitbesitz (§ 866), Teilbesitz (§ 865)

Eigenbesitz (§ 872), Fremdbesitz

Fehlerhafter Besitz (§ 858), nicht fehlerhafter Besitz

Erbenbesitz (§ 857)

Prof. Dr. de Hesselle

9

Überblick

Dingl. Rechte

Eigentum und Besitz - Erwerb

Immobilar-

sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

Sachenrecht

Eigentumserwerb an (un)beweglichen Sachen

Bewegl. Sachen §§ 929 ff.

an (un)beweglichen Sachen Bewegl. Sachen §§ 929 ff. Einigung und Übergabe Prof. Dr. de Hesselle Unbewegl.

Einigung und Übergabe

Prof. Dr. de Hesselle

Unbewegl. Sachen §§ 873,925

Übergabe Prof. Dr. de Hesselle Unbewegl. Sachen §§ 873,925 Einigung (Auflassung) und Eintragung ins Grundbuch 10

Einigung (Auflassung) und Eintragung ins Grundbuch

10

Überblick

Dingl. Rechte

Eigentum und Besitz - Erwerb

Immobilar-

sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

Gesetzlicher Eigentumserwerb

Verbindung

Vermischung

Verarbeitung

§ 946 bew. Sache wird Bestandteil eines Grundstücks

§ 947 zwei bew. Sachen werden Bestandteil einer neuen Sache

§ 948 Wie § 947 sowie bei Unverhältnismäßigkeit der Kosten für die Trennung

§ 950 Herstellung einer neuen Sache, wobei der Wert der Verarbeitung nicht erheblich geringer ist als der Wert der neuen Sache

Grundstückseigen-

Alteigentümer werden anteilig Eigentümer der neuen Sache. Wenn eine der Sachen Hauptsache ist, dann wird Alteigentümer Eigentümer der neuen Sache

Verabeitender wird Eigentümer

tümer wird neuer Eigentümer

Anspruch des früheren Eigentümers: § 951 (Rechtsfortwirkungsanspruch)

Sachenrecht

Prof. Dr. de Hesselle

11

Überblick

Dingl. Rechte

Eigentum und Besitz - Gutgläubigkeit

Immobilar-

sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

Sachenrecht

Gutgläubiger Erwerb des Eigentums

rechte Sachenrecht Gutgläubiger Erwerb des Eigentums • § 932 Gutgläubiger Erwerb vom Nichtberechtigten • §

• § 932 Gutgläubiger Erwerb vom Nichtberechtigten

• § 933 Gutgläubiger Erwerb bei Besitzkonstitut

• § 934 Gutgläubiger Erwerb bei Abtretung des Herausgabeanspruches

• § 935 kein gutgläubiger Erwerb bei abhanden gekommenen Sachen (außer Geld, § 935 II)

• § 936 Erlöschen von Rechten Dritter

Prof. Dr. de Hesselle

12

Überblick

Dingl. Rechte

Eigentum und Besitz - E-Schutz

Abwehran-

sprüche

Immobilar-

sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

Sachenrecht

Eigentumsschutz

Herausgabeanspruch, § 985

• Sache

• ASt.: Eigentümer oder dingl. Berechtigter (§§ 1227, 1065)

• AG: Besitzer

• Kein Recht zum Besitz (§ 986)

Verschuldensunabhängige Abwehransprüche gegen Störungen § 1004

• Beseitigungsanspruch (§ 1004 I 1)

• Unterlassungsanspruch (§ 1004 I 2)

Vindikationslage

Prof. Dr. de Hesselle

13

Überblick

Dingl. Rechte

Eigentum und Besitz - Besitzerwerb

Immobilar-

sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

Erwerb des Besitzes

 

Erwerb des unmittelbaren Besitzes

§ 854 Abs. 1

§ 854 Abs. 2

§ 855

§ 857

•Tatsächliche

•Bisheriger

•Besitzdiener erlangt tats. Sachherrschaft

•Erblasser war unmittelbarer Besitzer •Erbe wird Besitzer ohne tats. Sachherrschaft

Sachherrschaft

Besitzer

•Besitzbegründungs

•Rechtge-

 

wille

schäftliche Einigung mit Erwerber •Gewalt auf die Sache

•Besitzherr erwirbt Besitz

Sachenrecht

Prof. Dr. de Hesselle

14

Überblick

Dingl. Rechte

Eigentum und Besitz - Besitzerwerb

Immobilar-

sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

Sachenrecht

Erwerb des Besitzes

Erwerb des mittelbaren Besitzes § 868 § 870 § 857 • Begründung eines neuen Besitzmittlungsverhältnisses
Erwerb des mittelbaren Besitzes
§ 868
§ 870
§ 857
• Begründung eines neuen
Besitzmittlungsverhältnisses
•Übertragung mittelbarer Besitz
• Durch Erbgang

Prof. Dr. de Hesselle

15

Überblick

Dingl. Rechte

Eigentum und Besitz - Besitzverlust

Verlust des Besitzes

Immobilar- Verlust des Besitzes sachenrecht Nutzungs- und Erwerbsrechte § 856 (unm.Besitz) § 856 (mittelb. Besitz)
Immobilar-
Verlust des Besitzes
sachenrecht
Nutzungs- und
Erwerbsrechte
§ 856 (unm.Besitz)
§ 856 (mittelb. Besitz)
§ 857 (Erbenbesitz)
Grundpfand-
rechte
• Aufgabe des unmittelbaren Besitzes
bei Besitzmittler
• Aufgabe der tats. Gewalt
• Verlust in anderer Weise
• Untergang des Besitzmittlungs-
verhältnisses
• Erbe nimmt die Sache tatsächlich
in Besitz und wird dadurch zum
unm. oder mittelb. Besitzer

Sachenrecht

Prof. Dr. de Hesselle

16

Überblick

Dingl. Rechte

Eigentum und Besitz - Abwehran- sprüche

Immobilar-

sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

Sachenrecht

Besitzschutz

Possessorischer Besitzschutz (§§ 861, 862, 867) Petitorischer Besitzschutz, (§ 1007 I, II)
Possessorischer
Besitzschutz
(§§ 861, 862, 867)
Petitorischer
Besitzschutz,
(§ 1007 I, II)

Gewaltrechte (§§ 859, 860)

Sonstiger Besitzschutz (§ 823, § 812 I 1 2. Alt. BGB, § 771 ZPO

Prof. Dr. de Hesselle

17

Überblick

Dingl. Rechte

Eigentum und Besitz - Abwehran- sprüche

Immobilar-

sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

Sachenrecht

Besitzschutz (2)

Gewaltrechte (§§ 859, 860)

1. Verbotene Eigenmacht, § 858 Abs. 1

2. Gegenwehr mit Gewalt, § 859 Abs. 1

a. Abnehmen mit Gewalt bei beweglichen Sachen (keine Voraussetzung, dass obrigkeitsstaatliche Hilfe nicht zu erlangen ist, aber Gegenwehr darf nicht über das gebotene Maß hinausgehen (vgl. Palandt/Bassenge, § 859 Rn. 2)

b. Besitzkehr bei Grundstücken

Prof. Dr. de Hesselle

18

Überblick

Dingl. Rechte

Eigentum und Besitz - Übung

Immobilar-

sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

Sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte Grundpfand- rechte Sachenrecht Übung Rudi der Räuber hat sich auf Handtaschen

Übung

Rudi der Räuber hat sich auf Handtaschen spezialisiert. Er rempelt Oma Olga an und entreißt ihr die Handtasche.

Olga schlägt den R mit ihrem Schirm, damit dieser die Tasche loslässt.

Welche Ansprüche hat O als Besitzerin?

Abwandlung 1: R lässt die Tasche nicht los und rennt weg, wird aber gefasst. Welche Rechte hat O als Besitzerin.

Abwandlung 2: R rennt weg und wird von auf seinem Weg von B überfallen, dem alternden Bankräuber, der versucht, ihm die Tasche zu entreißen. R wehrt sich mit Omas Regenschirm. Darf er das?

Prof. Dr. de Hesselle

19

Überblick

Dingl. Rechte

Eigentum und Besitz - Übung

Immobilar-

sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

Sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte Grundpfand- rechte Sachenrecht Übung Donald Duck hat Geldsorgen. Er findet immer weniger

Übung

Donald Duck hat Geldsorgen. Er findet immer weniger in seinem Tresor. Er beschließt, die B Bank zu überfallen. Gesagt, getan – er erbeutet einen Betrag von 500.000 EUR und belohnt sich für die harte Arbeit mit einem schönen Wochenende in einem Luxushotel (H) in Berlin. Das Wochenende kostet mit Wellness- und sonstigem Verwöhnprogramm 6.000 EUR. Er bezahlt dort in bar, was in diesem Hotel nicht ungewöhnlich ist. Aufgrund eines Verbuchungsproblems wird das Geld aber zunächst separat in die Kasse gelegt. Durch einen Tipp seiner Ex-Geliebten kommt die Polizei Donald Duck auf die Spur. Sie (die Polizei) verhaftet ihn noch am gleichen Tag und fordert bei H im Auftrag der B sofort das separierte Geld heraus.

Wie ist die Rechtslage?

Prof. Dr. de Hesselle

20

Überblick

Dingl. Rechte

Eigentum und Besitz - Übung

Immobilar-

sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

Übung

Elli Engel wohnt in Bremen in der Nähe eines Extra-

Übung Elli Engel wohnt in Bremen in der Nähe eines Extra- eines Spar- sowie eines Penny-Maktes.

eines Spar- sowie eines Penny-Maktes.

Alle diese Märkte treiben Nachbarschaftswerbung und beglücken Frau Engel, obwohl sie das Schild „Bitte keine Werbung einwerfen. Zuwiderhandlungen werden verfolgt!“ an ihrem Briefkasten befestigt hat. Während der Extra und der Spar-Markt sich an das Einwurfsverbot halten, werfen die AusträgerInnen des P-Marktens immer wieder Werbung in ihren Kasten.

Hat E Unterlassungsansprüche gegen P?

Sachenrecht

Prof. Dr. de Hesselle

21

Überblick

Dingl. Rechte

Eigentum und Besitz - Übung

Immobilar-

sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

Sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte Grundpfand- rechte Sachenrecht Übung Rudi Räuber (R) hat sich nicht auf Handtaschen

Übung

Rudi Räuber (R) hat sich nicht auf Handtaschen spezialisiert sondern auf Banküberfälle. Als er eines Tages bei der Commerzbank (C) vermummt vorstellig wird, erbeutet er 250.000 EUR. Dies trägt er am nächsten Tag zum Autohaus Brinkmann (B), um sich dort einen dieser schönen Pkw der Marke Mercedes mit Flügeltüren zu kaufen. Der Verkäufer ist es gewohnt, dass derartige Pkw mit Bargeld gekauft werden und nimmt das Geld freudig entgegen. Kurz darauf erscheint die Polizei. C will von B das Geld zurück.

Wie ist die Rechtslage, bitte beantworten Sie den Fall im Gutachtenstil.

Prof. Dr. de Hesselle

22

Überblick

Dingl. Rechte

Eigentum und Besitz - EBV

Immobilar-

sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

Eigentümer-Besitzer-Verhältnis (1), §§ 987 ff

rechte Eigentümer-Besitzer-Verhältnis (1), §§ 987 ff • §§ 987 - 993: Nebenansprüche des Eigentümers auf
rechte Eigentümer-Besitzer-Verhältnis (1), §§ 987 ff • §§ 987 - 993: Nebenansprüche des Eigentümers auf

• §§ 987 - 993:

Nebenansprüche des Eigentümers auf Nutzungen und Schadensersatz gegenüber dem unberechtigten Besitzer

• §§ 994 -1003 Gegenansprüche des Besitzers auf Verwendungsersatz

Die Rechtsbeziehung zwischen Eigentümer und Besitzer ist ein gesetzliches Schuldverhältnis d,h. es handelt sich um schuldrechtliche, nicht dingliche Ansprüche.

Sachenrecht

Prof. Dr. de Hesselle

23

Überblick

Dingl. Rechte

Eigentum und Besitz - EBV

Immobilar-

sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

Sachenrecht

Eigentümer-Besitzer-Verhältnis (2), §§ 987 ff

• Schadensersatzansprüche des Eigentümers gegen den Besitzer, §§ 989, 990 bzw. § 991

• Nutzungsansprüche des Eigentümers gegen den Besitzer, §§ 987 ff.

• Verwendungsersatzansprüche des Besitzers gegen den Eigentümer, §§ 994 ff.

Prof. Dr. de Hesselle

24

Überblick

Dingl. Rechte

Eigentum und Besitz - EBV

Immobilar-

sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

Sachenrecht

Schadenseratzansprüche §§ 989, 990

Haftung des verklagten oder bösgläubigen Eigenbesitzers:

1. EBV

2. Verschlechterung, Untergang oder Unmöglichkeit der Herausgabe

3. Rechtshängigkeit (§ 989) oder bösgläubiger Besitz (§ 990)

4. Verschulden der Verschlechterung, Untergang oder Unmöglichkeit

5. Ersatzfähiger Schaden i.S.d. § 249 ff.

Prof. Dr. de Hesselle

25

Überblick

Dingl. Rechte

Eigentum und Besitz - EBV

Immobilar-

sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

Sachenrecht

Schadenseratzanspruch § 991 II

Haftung des unverklagten gutgläubigen Eigenbesitzers:

1. EBV

2. Verschlechterung, Untergang oder Unmöglichkeit der Herausgabe

3. Gutgläubigkeit bei Besitzerwerb

4. Gutgläubiger Besitzer ist Besitzmittler

5. Gutgläubiger Besitzer würde dem mittelbaren Besitzer gegenüber haften

6. Ersatzfähiger Schaden i.S.d. § 249 ff.

Prof. Dr. de Hesselle

26

Überblick

Dingl. Rechte

Eigentum und Besitz - EBV

Immobilar-

sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

Sachenrecht

Haftung des deliktischen Besitzers § 992

Haftung des deliktischen Besitzers:

1. EBV

2. Besitzverschaffung durch (schuldhaft) verbotene Eigenmacht (§ 858 I) oder durch eine strafbare Handlung

3. Verwirklichung eines Deliktstatbestandes der §§ 823 ff. (Rechtsgrundverweis)

4. Ersatzfähiger Schaden i.S.d. § 249 ff.

Prof. Dr. de Hesselle

27

Überblick

Dingl. Rechte

Eigentum und Besitz - EBV

Immobilar-

sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

Sachenrecht

Nutzungsersatz, §§ 987 ff.

Nutzungsersatz des bösgläu- bigen oder verklagten Eigen- besitzers nach §§ 987, 990

Nutzungsersatz des gutgläubigen Besitzers nach § 998, § 993 I

1. EBV

1.

EBV

2. Rechtshängigkeit oder Herausgabeklage aus § 985 (§987) oder bösgläubiger Besitz (§§

2.

Nutzungen des Besitzers (§§ 99 I, 100)

3.

Keine

Rechtshängigkeit/Bösgläubig-

990)

keit zur Zeit der Nutzziehung

3. Nutzungen des Besitzers (§§ 99 I, 100)

4.

Unentgeltlicher Besitzerwerb (§ 988)

Rechtsfolge: Nutzungsersatz nach §§ 812, 818 I

Prof. Dr. de Hesselle

28

Überblick

Dingl. Rechte

Eigentum und Besitz - EBV

Immobilar-

sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

Sachenrecht

Verwendungsersatz, §§ 994 ff.

Ansprüche des gutgläubigen Besitzers nach §§ 994, 996

Ansprüche des bösgläubigen oder verklagten Besitzers nach §§ 994 II, 683, 670 bzw. 684 S. 1, 818

1.

EBV Notwendige (§ 993 I) oder nützliche (§ 996) Verwendungen Gutgläubigkeit des Besitzers Rechtsfolge:

1.

EBV

2.

2.

Notwendige Verwendungen (§ 994 II)

3.

Bösgläubiger Besitz

3.

 

Rechtsfolge: Ersatzanspruch nach GoA (Maßnahme obj. Nützlich du erforderlich und dem Willen des Eigentümers entspricht ( §§ 683, 670) bzw. der Eigentümer bereichert ist (§ 684 S. 1, 818)

Ersatzanspruch für notwendige Verwendungen

Prof. Dr. de Hesselle

29

Überblick

Immobiliarsachenrecht – Aufbau

Dingl. Rechte

Eigentum und Besitz

Grundbuch

1. Abteilung: Eintragung der Eigentümer

Immobilar-

sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

Sachenrecht

2. Abteilung: Lasten und Beschränkungen, z.B. dinglich gesichertes Wegerecht, Vorkaufsrecht, Dienstbarkeit, Wohn- und Nießbrauchrecht, Altenteilrecht

3. Abteilung: Grundpfandrechte, wie Hypotheken, Grundschulden,

Einsicht in das Grundbuch ist jedem gestattet, der ein berechtigtes Interesse daran hat, § 12 I GBO

Rentenschulden

Prof. Dr. de Hesselle

30

Überblick

Immobiliarsachenrecht – Erwerb des

Dingl. Rechte

Eigentum und Besitz

Immobilar-

sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

Sachenrecht

Eigentums an grundstpcken

§ 873 I

Einigung zwischen Berechtigtem und Erwerber (gilt für Grundstücke und andere Rechte an Grundstücken)

§ 925 I

Einigung über den Eigentumserwerb bei gleichzeitiger Anwesenheit von Erwerber und Veräußerer beim Notar (Auflassung) (gilt nur bei Grundstücken)

Prof. Dr. de Hesselle

§§ 892, 891

Gutgläubiger Erwerb durch in Grundbuch eingetragenen falschen Berechtigten

(Rechtscheins-

prinzip)

[Anspruch auf

Grundbuch-

berichtigung, § 894, kein gutgl. Erwerb bei Eintragung des Widerspruchs, § 899]

31

Überblick

Dingl. Rechte

Eigentum und Besitz

Immobilar-

sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

Sachenrecht

Berichtigungsanspruch § 894

Recht derjenigen, der durch das falsche Grundbuch beeinträchtigt ist

Ergänzende Ansprüche:

§§ 987 ff. anwendbar (Ansprüche aus EBV)

Die Rechtstellung des Bucheigentümers gleicht der des unrechtmäßigen Besitzers

Grundbuchberichtigungsklage (§ 894) gleicht der Herausgabeklage (§ 985)

Anspruch des Eigentümers gegen Bucheigentümer auf Beseitigung der Belastung, §§ 989, 990

Schadensersatzanspruch des Bucheigentümers, wenn er das Eigentum nicht herausgeben kann, § 989

Ersatzanspruch wegen Verwendungen des Bucheigentümers gegen den Eigentümers nach § 994 (Herausgabeverweigerungsrecht nach § 1000)

Prof. Dr. de Hesselle

32

Überblick

Dingl. Rechte

Eigentum und Besitz

Immobilar-

sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

sachenrecht Nutzungs- und Erwerbsrechte Grundpfand- rechte Übung Gutgläubiger Erwerb des Eigentums an Grundstücken

Übung

Nutzungs- und Erwerbsrechte Grundpfand- rechte Übung Gutgläubiger Erwerb des Eigentums an Grundstücken Frau

Gutgläubiger Erwerb des Eigentums an Grundstücken

Frau Marie Luise Engel kauft ein Grundstück. Durch ein Versehen wird Frau Marie Luise Bengel im Grundbuch als Eigentümerin eingetragen. Frau Bengel erhält eine Mitteilung vom Grundbuchamt und verkauft das Grundstück sogleich an den gutgläubigen Alois Teufel, der auch als neuer Eigentümer eingetragen wird.

Konnte Teufel Eigentümer des Grundstücks werden?

Sachenrecht

Prof. Dr. de Hesselle

33

Überblick

Dingl. Rechte

Eigentum und Besitz

Immobilar-

sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

Sachenrecht

Vormerkung, § 883

• Ziel: Dingliche, grundbuchrechtliche Sicherung eines schuldrechtlichen Anspruchs auf ein Grundstück (Verkäufer soll nicht 2x verkaufen und übereignen können)

• Folge: Zwar kann der Eigentümer schuldrechtlich wirksam verfügen, dinglich jedoch wäre eine Verfügung an einen Dritten dem Vormerkungsberechtigen gegenüber unwirksam (relative Unwirksamkeit) – vgl. § 888 I.

Prof. Dr. de Hesselle

34

Überblick

Dingl. Rechte

Eigentum und Besitz

Immobilar-

sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

Sachenrecht

Rangverhältnis unter mehreren Grundstücksrechten, § 879 I

Beispiel:

E, der Eigentümer des Grundstücks, hat zugunsten der A, B und C-Bank je eine Hypothek bestellt. A steht mit 70.000 € an erster Stelle, B mit 20.000 € und C mit 10.000 € beide an zweiter Stelle. Der Verkaufserlös beträgt nur 80.000 €. Wie erfolgt die Verteilung?

Prof. Dr. de Hesselle

35

Überblick

Dingl. Rechte

Eigentum und Besitz

Kreditsicherungsrechte an beweglichen Sachen (1/10)

1. Pfandrechte an beweglichen Sachen

Immobilar-

sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

Sachenrecht

2. Sicherungsübereignung

3. Anwartschaftsrecht

4. Pfandrecht an Rechten

5. Sicherungssession

6. Factoring

Prof. Dr. de Hesselle

36

Überblick

Dingl. Rechte

Eigentum und Besitz

Immobilar-

sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

Sachenrecht

Kreditsicherungsrechte an beweglichen Sachen (2/10)

Pfandrechte an beweglichen Sachen:

• Gesetzliches Pfandrecht [z.B. bei Schuldverhältnissen - wie Vermieterpfandrecht (§§ 562 ff.), Unternehmerpfandrecht (§ 647), Gastwirtpfandrecht (§ 704)]

• Pfändungspfandrecht, d.h. Pfändung durch Zwangsvollstreckung [Pfändung von bewegl. Sachen (§ 808 ff. ZPO, Forderungen, §§ 828 ff. ZPO, sonst. Rechte § 857 ff. ZPO]

• Vertragliches Pfandrecht, z.B. von Kleinkrediten oder Verpfändung sonstiger Wertsachen [Einigung und Besitzverschaffung (§§ 1205, 1206), gutgläubiger Erwerb (§ 1207 i.V.m. § 932 ff.] – Pfandrecht ist der Forderung akzessorisch, d.h. kein Pfandrecht ohne Forderung.

Prof. Dr. de Hesselle

37

Überblick

Dingl. Rechte

Eigentum und Besitz

Immobilar-

sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

Sachenrecht

Kreditsicherungsrechte an beweglichen Sachen (3/10)

Sicherungsübereignung / Eigentumsübertragung (§§ 929 ff, 158 I):

• Voraussetzung: Einigung über Eigentumsübertragung gem. § 929 S. 1 und anstelle der Übergabe Vereinbarung über Besitzkonstitut.

• Rechtsfolge: Sache ist Eigentum des Sicherungsnehmers (Kreditgebers) und im Besitz des Sicherungsgebers (Kreditnehmer). Eigentümer ist in seiner Verfügungsbefugnis beschränkt (§ 161 I).

• In der Sicherungsabrede wird vereinbart, dass die zur Sicherung übereignete Sache bei Nichterfüllung der gesicherten Forderung zu verwerten ist, z.B. Kfz (Sicherung durch Hinterlegung des Kfz-Briefes bei der Bank)

Prof. Dr. de Hesselle

38

Überblick

Dingl. Rechte

Kreditsicherungsrechte an beweglichen Sachen (4/10)

Eigentum und Besitz

Immobilar- Anwaltschaftsrecht:

sachenrecht

• Im BGB nicht geregelt (Erwerbsrecht sui generis)

• Z.B. Kauf unter Eigentumsvorbehalt. Der Vorbehaltskäufer hat ein Anwartschaftsrecht auf die Sache, das mit jeder Rate weiter wächst.

• Es ist ein wesensgleiche „Minus“ zum Eigentum, ein selbständiges Recht, das nach § 929 ff. übertragen, verpfändet oder abgetreten werden kann.

• Es ist ein sonstiges Recht i.S.d. § 823 I BGB

• Gegen Verfügungen des „Noch-Eigentümers“ wird der Vorbehaltskäufer durch § 161 I 1 BGB geschützt (solche Verfügungen sind unwirksam).

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

Sachenrecht

Prof. Dr. de Hesselle

39

Überblick

Dingl. Rechte

Kreditsicherungsrechte an beweglichen Sachen (5/10)

Eigentum und Besitz

Immobilar- Pfandrecht an Rechten, § 1273 Iff.

sachenrecht

• Bsp: Bank B gibt Kunden K einen Kredit zum Erwerb einer Maschine. K verpfändet seine Forderung gegen den Maschinenhersteller an B. Bei Lieferung.

• Bestellung eines Pfandrechts richtet sich nach §1274 nach den Regelungen, die für das betreffende Recht gelten, d.h. z.B. Übertragung der Briefhypothek durch Übertragung des Hypothekenbriefs, § 1117; Verpfändung eines Wechsels durch Übergabe eins die Verpfändung anzeigenden „Indossaments“ (§ 1292);

• Übertragung des Pfandrechts an Rechten (z.B. Forderung) erfolgt wie Sachpfändung (§ 1273 II) durch Abtretung, §§ 1250, 398, 401. Neben Verpfändungsvertrag auch Anzeige an den Drittschuldner.

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

Sachenrecht

Prof. Dr. de Hesselle

40

Überblick

Dingl. Rechte

Kreditsicherungsrechte an beweglichen Sachen (6/10)

Eigentum und Besitz

Immobilar- Pfandrecht an Rechten, § 1273 ff.:

sachenrecht

• Beispiel: K kauf bei V eine antike Vitrine für 25.000 EUR die er durch ein Darlehen der B-Bank in Höhe von 20.000 EUR finanziert. Er bestellt der Bank zur Sicherung ein Pfandrecht an seiner Forderung (Lieferung der Sache, § 433 I BGB). V übergibt die Vitrine an K, d.h. der Lieferanspruch des V ist nach § 362 durch Erfüllung erloschen, nach § 1287 setzt sich das Pfandrecht im Wege der dinglichen Surrogation am geleisteten Gegenstand fort. K wurde durch Übergabe Eigentümer, B Pfandrechtsinhaber, bei Verwertung durch Versteigerung (wenn K seine Raten an B nicht mehr zahlte) wird die Bank in Höhe ihrer Forderung befriedigt, der Rest tritt an die Stelle des Pfandes, § 1247 S. 2)

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

Sachenrecht

Prof. Dr. de Hesselle

41

Überblick

Dingl. Rechte

Kreditsicherungsrechte an beweglichen Sachen (7/10)

Eigentum und Besitz

Immobilar- Pfandrecht an Rechten, § 1273 ff.:

sachenrecht

• Pfandreife = Eintritt durch Fälligkeit der gesicherten Forderung ( § 1228 II) kann Pfandgläubiger nach § 1282 die gepfändete Forderung in eigenem Namen einziehen.

• Verwertung nach § 1277 - Titel auf Duldung der Verwertung außer bei Forderungen, hier auch ein unmittelbares Einziehungsrecht ohne vollstreckbaren Titel, § 1279 ff

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

Sachenrecht

Prof. Dr. de Hesselle

42

Überblick

Dingl. Rechte

Kreditsicherungsrechte an beweglichen Sachen (8/10)

Eigentum und Besitz

Immobilar- Sicherungssession:

sachenrecht

• Der Schuldner tritt dem Gläubiger zur Sicherung einer gegen ihn gerichteten Forderung eine ihm (Schuldner) gegen einen Dritten gerichtete Forderung auf Geld oder eine andere Leistung ab.

• Die Sicherungsabtretung (Sicherungssession) erfordert keine Abtretungsanzeige an den Drittschuldner, die Abtretung ist nicht akzessorisch.

• Die Sicherungsabtretung erfolgt nach dem Abtretungsrecht, § 398 ff., nach außen wird der Sicherungsnehmer vollberechtigter Inhaber des abgetretenen Rechts, dem Schuldner (Sicherungsgeber) wird i.d.R. ein Einzugsermächtigung nach § 185 erteilt, um seine Kreditwürdigkeit nach außen zu erhalten.

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

Sachenrecht

Prof. Dr. de Hesselle

43

Überblick

Dingl. Rechte

Eigentum und Besitz

Kreditsicherungsrechte an beweglichen Sachen (9/10)

Immobilar- Factoring:

sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

• Unternehmer (Forderungsgläubiger) überträgt seine Forderungen (z.B. Außenstände) auf einen Factor (z.B. Bank) und erhält hierfür einen entsprechenden Gegenwert abzgl. einer Gebühr für den Leistung des Factors (0,5-1,5%) gutgeschrieben.

• Globalsession der gegenwärtigen und künftigen Factoring- Kunden, die den jeweiligen Schuldnern offen gelegt werden.

Sachenrecht

Prof. Dr. de Hesselle

44

Überblick

Dingl. Rechte

Eigentum und Besitz

Kreditsicherungsrechte an beweglichen Sachen (10/10)

Immobilar- Factoring:

sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Grundpfand-

rechte

• Echtes Factoring: der Factor (Bank) trägt das Risiko der Bezahlung der Forderung. Schuldrechtlich ist das ein Forderungskauf. Die Forderungsabtretung ist hier das Erfüllungsgeschäft (erfüllungsstatt) des jeweiligen Kaufvertrags über die Einzelforderung.

• Unechtes Factoring: der Unternehmer trägt das Risiko der Bezahlung der Forderung. Schuldrechtlich ist es ein Kreditgeschäft, der Factor überträgt dem Unternehmer ein Darlehen als Vorschuss auf den Forderungsbetrag, der von dem Unternehmer zurückbezahlt werden muss, wenn die Forderung nicht realisiert werden kann. Die Forderungsabtretung erfolgt erfüllungshalber.

Sachenrecht

Prof. Dr. de Hesselle

45

Überblick

Dingl. Rechte

Eigentum und Besitz

Immobilar-

sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Pfandrechte

Sachenrecht

Kreditsicherungsrechte an Grundstücken (Grundpfandrechte, §§ 1113 - 1203) (1/5)

Hypothek, § 1113 ff.

• Dingliches Recht des Gläubigers, sich wegen einer ihm gegen den den Schuldner zustehenden Forderung aus einem Grundstück zu befriedigen.

• Hypothek ist mit Grundstück verbunden, nicht mit Schuldner, bei Verkauf bleibt es auch bestehen, wenn der Schuldner das Eigentum am Grundstück auf Dritten überträgt.

• Akzessorietät von Hypothek und Forderung, d.h. wird die Forderung auf einen neuen Gläubiger übertragen, folgt ihr auch die Hypothek.

• Merke: Gläubiger der Hypothek (Hypothekar) und Gläubiger der Forderung müssen immer identisch sein, Eigentümer des Grundstücks und Schuldner aber

Prof. Dr. de Hesselle

46

nicht.

Überblick

Dingl. Rechte

Eigentum und Besitz

Immobilar-

sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Pfandrechte

Sachenrecht

Kreditsicherungsrechte an Grundstücken (Grundpfandrechte, §§ 1113 - 1203) (2/5)

Hypothek, § 1113 ff.

• Regelfall Briefhypothek (§ 1117 I1): Einigung, Eintragung ins Grundbuch und Übergabe des Hypothekenbriefs; Übertragung durch schriftliche Abtretungserklärung und Übergabe des Breifes ohne Umschreibung im Grundbuch

• Buchhypothek (§ 1116 II): keine Erteilung eines Briefes; Übertragung durch Eintragung des neuen Inhabers im Grundbuch

• Bei Erlöschen der Forderung wird die Hypothek zur Eigentümergrundschuld (§§ 1163 I, 1177 I 1)

Prof. Dr. de Hesselle

47

Überblick

Dingl. Rechte

Kreditsicherungsrechte an Grundstücken (Grundpfandrechte, §§ 1113 - 1203) (3/5)

Eigentum und Besitz

Immobilar- Grundschuld, § 1191 ff.

sachenrecht

• Grundpfandrecht wie die Hypothek, aber das Bestehen einer Forderung ist nicht erforderlich, keine rechtliche Akzessorietät zwischen Forderung und Grundschuld.

• Zur Absicherung von Kontokorrentkrediten gut geeignet

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Pfandrechte

Sachenrecht

Prof. Dr. de Hesselle

48

Überblick

Dingl. Rechte

Kreditsicherungsrechte an Grundstücken (Grundpfandrechte, §§ 1113 - 1203) (4/5)

Eigentum und Besitz

Immobilar- Rentenschuld, § 1199 ff.

sachenrecht

• Der Gläubiger muss dem Schuldner in regelmäßigen Abständen eine Geldsumme aus dem Grundstück zahlen (§ 1199 I).

• Früher: Sicherungsinstrument für Landwirte, die Kredite aus ihren Ernteerträgen zahlen konnten.

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Pfandrechte

Sachenrecht

Prof. Dr. de Hesselle

49

Überblick

Dingl. Rechte

Eigentum und Besitz

Immobilar-

sachenrecht

Nutzungs- und Erwerbsrechte

Pfandrechte

Kreditsicherungsrechte an Grundstücken (Grundpfandrechte, §§ 1113 - 1203) (5/5) Beispiel Hypothek

Fdg, z.B. §§ 433, 488

- 1203) (5/5) Beispiel Hypothek Fdg, z.B. §§ 433, 488 Hypothekar (Kredit- und Hypotheken- Gläubiger) Einreden,
Hypothekar (Kredit- und Hypotheken- Gläubiger)
Hypothekar (Kredit-
und Hypotheken-
Gläubiger)
433, 488 Hypothekar (Kredit- und Hypotheken- Gläubiger) Einreden, z.B. §§ 437 ff Kreditnehmer Inanspruchnahme,

Einreden, z.B. §§ 437 ff

Kreditnehmer

Gläubiger) Einreden, z.B. §§ 437 ff Kreditnehmer Inanspruchnahme, §§ 1113, 1147 Einreden §§ 1137 i.V.m.

Inanspruchnahme, §§ 1113, 1147

Einreden §§ 1137 i.V.m. §§ 437 ff.

Übergang Fdg, § 1143

Grundstückseigentümer

Sachenrecht

Prof. Dr. de Hesselle

50