Sie sind auf Seite 1von 4

ABB Utility Automation

RTU560

Fernwirkunterstation

Datenblatt

SPS-Entwicklungssystem

Anwendung

Das RTU560 SPS-Entwicklungssystem ist eine Standard-Programmier- und Laufzeitumgebung für SPS-Entwicklungssysteme, die auf IEC 1131-3 basieren. Das System basiert auf IEC 1131-3. Eine RTU560 SPS besteht aus der Laufzeit- umgebung ProConOS und dem Programmier- system MULTIPROG wt.

ProConOS

ProConOS (Programmable Controller Operating System) ist eine äußerst effiziente SPS-Umge- bung für komplexe Steuerungsanwendungen. Sie wurde speziell für IEC 1131 entwickelt und um- fasst nahezu alle in der IEC 1131 spezifizierten Merkmale.

MULTIPROG wt

ProConOS wird zusammen mit dem auf IEC 1131-3 basierenden Programmiersystem MULTIPROG wt geliefert. MULTIPROG wt er- möglicht die einfache Programmierung mit Funk- tionsbausteinen (FBS) und der Anweisungsliste (AWL) unter Windows NT.

Merkmale

SPS-Entwicklungssystem

Die Vorgehensweise bei der SPS-Programmie- rung mit MULTIPROG wt und der Prozessführung mit ProConOS wird in den folgenden Abbildungen dargestellt:

MULTIPROG

Program-

mierung

laden

ProConOS

Steuerung

Signale

E/A

E/A

E/A

Prozess

Komponenten des Entwicklungssystems

Zuerst wird das SPS-Programm mit MULTIPROG wt erstellt und dann in die RTU 560 geladen, wo es im ProConOS-Speicher abgelegt wird. Dann kann die SPS gestartet werden. Die Prozess-Sig- nale werden über die lokale E/A oder die dezen- tralen Knoten- und Zubringerstationen an ProConOS übertragen. ProConOS legt die vom Prozess kommenden Eingangssignale im Spei- cher ab. Während des Arbeitszyklus' berechnet das SPS-Programm die Ausgangssignale auf Basis der Eingangssignale. Die Ausgangssignale werden aus dem ProConOS-Speicher an die lo- kale E/A oder die dezentralen Knoten- oder Zu- bringerstationen übertragen.

Der Debug-Kernel des ProConOS enthält eine Vielzahl von Testfunktionen wie das Überschrei- ben und Forcieren von Variablen, das Setzen von Unterbrechungspunkten, Variablen und des Ad- ressenstatus mit Zustandsanzeige. Die Fehlerbe- seitigung erfolgt normalerweise im laufenden Pro- zess. Programmierungsfehler können natürlich auch korrigiert werden, wenn der Prozess durch das Setzen von Unterbrechungspunkten an- gehalten ist. Alle Korrekturen werden über die Benutzeroberfläche von MULTIPROG wt vorge- nommen.

Bei MULTIPROG wt bleibt das Programm wäh- rend des Kompilierens in einem SPS-Zwischen- code. Der ProConOS Kompilierer übersetzt den SPS-Zwischencode in einen Maschinencode.

MULTIPROG wt

Das Programmiersystem besitzt leistungsfähige Funktionen für die einzelnen Phasen bei der Er- stellung einer SPS-Anwendung:

Bearbeiten

Kompilieren

Testen

Drucken

ABB Utility Automation

Datenblatt

SPS-Entwicklungssystem

RTU560

Das Programmiersystem basiert auf einer moder- nen 32-Bit-Fenstertechnik. Zoom- und Scrollfunk- tionen, individuell anpassbare Funktionsleisten, Drag & Drop-Bedienung, ein Shortcut Manager und verschiebbare Fenster machen das System benutzerfreundlich. Das System ermöglicht die Bearbeitung mehrerer Konfigurationen und Res- sourcen innerhalb eines Projektes, einschließlich der Bibliotheken, und verfügt über leistungsfähige Testfunktionen. Projekte werden angezeigt und können komfortabel mit dem Projektbaum-Editor bearbeitet werden, um die komplexe IEC 1131-3 Struktur so einfach und transparent wie möglich zu machen. Durch den Projektbaum-Editor kön- nen Programmorganisationseinheiten (POE), Datentypen, Bibliotheken und Konfigurations- elemente auf einfache Weise eingefügt und bearbeitet werden.

Das Programmierungssystem besteht aus einem von der SPS unabhängigen Kernel für die Pro- grammierung in den IEC-Programmiersprachen, AWL (Textsprache) und FBS (grafische Sprache). Jeder Editor besitzt einen Edit Wizard für das schnelle und einfache Einfügen vorbearbeiteter Schlüsselworte, Anweisungen, Operatoren, Funk- tionen und Funktionsbausteinen.

Operatoren, Funk- tionen und Funktionsbausteinen. Funktionsbaustein-Programmierung Anweisungsliste Der Edit

Funktionsbaustein-Programmierung

und Funktionsbausteinen. Funktionsbaustein-Programmierung Anweisungsliste Der Edit Wizard kann auch für die

Anweisungsliste

Der Edit Wizard kann auch für die Deklaration von Variablen und Datentypen verwendet werden. Der unabhängige Kernel wird durch einen speziell an die RTU560 SPS angepasste Komponente er- gänzt.

Das neue, leichte Online-Handling und die 32-Bit- Simulation ermöglichen die schnelle Zustands- Testfunktionalität.

Durch ein komfortables Werkzeug für die Projekt- dokumentation kann die Dokumentation entweder zeitsparend (weniger Papier) oder in einem indivi- duell angepassten Seitenlayout gedruckt werden.

ABB Utility Automation

RTU560

Datenblatt

SPS-Entwicklungssystem

Technische Daten

ProConOS

Kenndaten:

1000 Zeilen boolesche

Anweisungen:

10 ms

1000

BOOL8 und INT

Anweisungszeilen:

10 ms

Kürzester Zyklus

konfigurierbar

Standard:

10 ms

Programmspeicherkapazität pro POE konfigurierbar ca. 1000 Anweisungen benötigen10 kByte RAM,

in einer POE kann ein Programmcode von 64 kByte ausgeführt werden.

Konfigurierbare E/A's konfigurierbar:

Max. 1000 Ein- gangssignale und 1000 Aus- gangssignale

Anzahl der Anwendertasks:

16 Tasks

MULTIPROG wt

Für das SPS-Programmiersystem MULTIPROG wt sind folgende Mindestanforderungen not- wendig:

Hardware-Anforderungen

IBM-kompatibler PC mit Pentium-Prozessor Mindestens:

133 MHz

Empfohlen:

200 MHz

Arbeitsspeicher

Mindestens:

32 MB

Empfohlen:

64 MB

Festplatte

Mindestens:

60 MB freier Speicherplatz

CD-ROM-Laufwerk oder Diskettenlaufwerk

VGA-Monitor

Farbeinstellungen

Mindestens:

256 Farben

Empfohlen:

True colour

Auflösung:

800 x 600

Empfohlen:

1024 x 768

RS232-Schnittstelle

erforderlich

Maus

empfohlen

Software-Anforderungen

Das SPS-Programmiersystem benötigt mindes- tens folgende Software-Voraussetzungen:

Microsoft Windows © NT 4.0

Die Installation des Microsoft © Smart Drive Cache wird empfohlen.

ABB Utility Automation

Datenblatt

SPS-Entwicklungssystem

RTU560

Utility Automation Datenblatt SPS-Entwicklungssystem RTU560 ABB Utility Automation Postfach 1140, 68520 Ladenburg

ABB Utility Automation

Postfach 1140, 68520 Ladenburg

Telefon

+49 (0) 6203 71-2932

Telefax

+49 (0) 6203 71-2812

03/2000

Tech. Änderungen vorbehalten