Sie sind auf Seite 1von 2

Ich Spreche Euch an

... durch Bertha Dudde - 17.2.1941

1816 Kampf gegen Christus .... Streiter Gottes .... Weltanschauung ....

Der Geisteskampf macht sich in der ganzen Welt bemerkbar, wird jedoch noch nicht
offen geführt. Eine Weltanschauung, wo die Einstellung zu Gott nur nebenbei
beachtet wird, ist schon ein Unterdrücken dessen, was eigentlich das Wichtigste im
Erdenleben ist. Die Folge einer solchen Weltanschauung muß daher der Kampf gegen
alles Geistige sein, denn wo das rechte Verhältnis zu Gott nicht hergestellt wird,
dort steht die Menschheit in der Hörigkeit der gottgegnerischen Macht, und diese
bestimmt die Menschen zum Bekämpfen alles dessen, was göttlich ist. Das verkehrte
Denken der Menschen ist lediglich auf den Einfluß dieser Macht zurückzuführen, und
der einzige Schutz dagegen bleibt das Anrufen der guten geistigen Kraft, das
Anrufen Gottes ....

Wie kann aber Gott zur Hilfe bereit sein, so diese Bereitschaft Gottes geleugnet
wird? .... Und ein Leugnen derer ist es, so Gott nicht als Wesenheit anerkannt
wird, Die in engster Berührung steht mit Ihren Geschöpfen. Diesen Glauben an eine
wesenhafte Gottheit versucht man der Menschheit zu nehmen, und dadurch macht man
auch das rechte Verhältnis zu Gott unmöglich. Es sind dies die Vorzeichen des
eigentlichen, d.h. öffentlichen Kampfes gegen Christus und Seine Lehre. Und dieser
Kampf wird Formen annehmen, daß das Wirken der gegnerischen Kräfte ganz
offenkundig ist .... Und daher gibt Gott ebensooffenkundig die Beweise Seines
Wirkens und Seiner Liebe zur irregeleiteten Menschheit .... Daher läßt Er
allerorten Sein göttliches Wort zur Erde fließen, auf daß die wenigen, die noch
die rechte Einstellung zu Gott haben, auch die Folgen derer erkennen, daß diese
wenigen in der Wahrheit stehen und mit vollster Überzeugung eintreten können für
das sichtbare Wirken Gottes und für Seine göttliche Lehre.

Es sind solche sichtbare Beweise deshalb zugelassen, weil der Gegner Gottes kein
Mittel scheut, um Ihn aus dem Herzen der Menschen zu verdrängen. Gott hindert das
Wirken jener Kräfte nicht, sendet aber gleicherweise Seine Streiter aus und
stattet sie aus mit Seiner Kraft. Er gibt dort, wo der Mensch aufnahmewillig ist,
das reine göttliche Wort und steigt also Selbst im Wort zur Erde, um Seine
Streiter vorzubereiten für den Kampf, der dem Geistigen gilt. Und es wird sich
erweisen, daß die kleine Schar Gottesstreiter mächtiger ist als der Gegner, der
wohl mit Unterstützung aller Kräfte aus der Unterwelt seinen Kampf führt, aber
dennoch niedergerungen wird, da die Streiter Gottes über eine Kraft verfügen, die
jene weit übertrifft. Gott läßt Seiner nicht spotten, Er ist liebevoll und
barmherzig, und Er will den Menschen zu Hilfe kommen, die irren und aus der
Unwissenheit heraus fehlen, aber nimmermehr läßt Er zu, daß der Geist der
Finsternis die Welt beherrsche, und es versucht dieser, seine Herrschaft nun
anzutreten, also wird der Kampf nun ausgetragen werden, und es werden wahrlich die
Bekenner der wesenhaften Gottheit, die Bekenner Christi, als Sieger aus dem Kampf
hervorgehen.

Amen

— Herausgegeben von Freunden der Neuoffenbarung —


Weiterführende Informationen, Bezug aller Kundgaben, CD-ROM, Bücher, Themenhefte
usw.
im Internet unter: www.bertha-dudde.info