Sie sind auf Seite 1von 11
1 6. VORLESUNG MASSIVBAU II Spannbeton (1) - Einführung Univ.-Prof. Dr.-Ing. Josef Hegger VORLESUNG MASSIVBAU
1
6. VORLESUNG MASSIVBAU II
Spannbeton (1) - Einführung
Univ.-Prof. Dr.-Ing. Josef Hegger
VORLESUNG MASSIVBAU II
Lehrstuhl und Institut für Massivbau
2
Inhalt
• Prinzip der Vorspannung
• Arten der Vorspannung
• Schnittgrößenermittlung
VORLESUNG MASSIVBAU II
Lehrstuhl und Institut für Massivbau
3 Einführung Spannungen im Zustand I (ungerissener Beton) Nutzlast Eigengewicht a εεεε b σσσσ c
3
Einführung
Spannungen im Zustand I (ungerissener Beton)
Nutzlast
Eigengewicht
a εεεε b
σσσσ c (-)
σσσσ c (+) < f ct
a Dehnungen im
Spannungen im
Schnitt a-a
Schnitt a-a
VORLESUNG MASSIVBAU II
Lehrstuhl und Institut für Massivbau
4 Einführung Balkenelement im Zustand II (Beton gerissen) σσσσ c > f ct ε σ
4
Einführung
Balkenelement im Zustand II (Beton gerissen)
σσσσ c > f ct
ε
σ
c
c
-
-
weitere Risse
M>M Riss
σ
+
s
ε s
1. Riss
ε
σ
M Riss = W · f ct
VORLESUNG MASSIVBAU II
Lehrstuhl und Institut für Massivbau
5 Einführung Spannungen aus Vorspannung P, Eigengewicht g und Nutzlast q σσσσ p (1) Vorspannung
5
Einführung
Spannungen aus Vorspannung P,
Eigengewicht g und Nutzlast q
σσσσ p
(1) Vorspannung
z cp
P
P
-
g+q
σσσσ g
σσσσ q
-
-
(2) Äußere Lasten
+
+
σσσσ p
σσσσ g
σσσσ q
σσσσ p+g+q
-
(3) Überlagerung von
-
-
+
+
=
(1) und (2)
bzw.
-
+
+
VORLESUNG MASSIVBAU II
Lehrstuhl und Institut für Massivbau
6 Einführung Einzelstäbe 835 / 1030 - 1370 / 1570 } Einzeldrähte Litze 835 /
6
Einführung
Einzelstäbe
835 / 1030 - 1370 / 1570
}
Einzeldrähte
Litze
835 / 1035 –
1370
/ 1570 –
1570 / 1770
1570
/ 1770
VORLESUNG MASSIVBAU II
Lehrstuhl und Institut für Massivbau
7 Einführung – Arten der Vorspannung Sofortiger Verbund Nachträglicher Verbund Ohne Verbund VORLESUNG MASSIVBAU
7
Einführung – Arten der Vorspannung
Sofortiger Verbund
Nachträglicher Verbund
Ohne Verbund
VORLESUNG MASSIVBAU II
Lehrstuhl und Institut für Massivbau
8 Vorspannung mit sofortigem Verbund Herstellung im Spannbett Spannglied Spannbett Spannen des Spannstahls
8
Vorspannung mit sofortigem Verbund
Herstellung im Spannbett
Spannglied
Spannbett
Spannen des
Spannstahls
Festanker
Spannpresse
Balken
Herstellen
des Balkens
Eintragung der
Lösen der
Vorspannung
Verankerungen
über Verbund
VORLESUNG MASSIVBAU II
Lehrstuhl und Institut für Massivbau
9 Sofortiger Verbund Spanngliedführung mit Umlenkungen Spanngliedumlenkung VORLESUNG MASSIVBAU II Lehrstuhl und
9
Sofortiger Verbund
Spanngliedführung mit Umlenkungen
Spanngliedumlenkung
VORLESUNG MASSIVBAU II
Lehrstuhl und Institut für Massivbau
10 Befestigungen an Ankerplatten VORLESUNG MASSIVBAU II Lehrstuhl und Institut für Massivbau
10
Befestigungen an Ankerplatten
VORLESUNG MASSIVBAU II
Lehrstuhl und Institut für Massivbau
11 Vorspannung mit nachträglichem Verbund Herstellung des Balkens (Spannglied längsverschieblich im Hüllrohr)
11
Vorspannung mit nachträglichem Verbund
Herstellung des Balkens
(Spannglied längsverschieblich
im Hüllrohr)
Vorspannen des Spannstahls
P
gegen den erhärteten
Bauwerksbeton
Herstellen des Verbundes durch
Verpressen der Spannkanäle mit
Zementmörtel
VORLESUNG MASSIVBAU II
Lehrstuhl und Institut für Massivbau
12 Spannvorgang Spannvorgang bei Vorspannung mit nachträglichem Verbund Schritt 1: Vor Aufbringen der Presse wird
12
Spannvorgang
Spannvorgang bei Vorspannung mit nachträglichem Verbund
Schritt 1: Vor Aufbringen der Presse wird ein Stützelement
(A) befestigt, das eine genaue Zentrierung der
Presse ermöglicht.
Schritt 2: Wenn die Presse angespannt wird, lösen sich die
keilförmigen Verankerungselemente.
Schritt 3: Während des Spannens werden die
Vorspannkabel aus dem Element gezogen.
Schritt 4: Wenn die gewünschte Spannung erreicht ist,
werden die Verankerungskeile hydraulisch
eingepresst.
Schritt 5: Die Spannpresse wird entfernt.
VORLESUNG MASSIVBAU II
Lehrstuhl und Institut für Massivbau
13 Spann- und Festanker Wendelbewehrung zur Aufnahme der Spaltzugkräfte im Verankerungsbereich des Spanngliedes
13
Spann- und Festanker
Wendelbewehrung zur Aufnahme der Spaltzugkräfte im
Verankerungsbereich des Spanngliedes
VORLESUNG MASSIVBAU II
Lehrstuhl und Institut für Massivbau
14 Festanker Haftanker Entlüftungsrohr Hüllrohr VORLESUNG MASSIVBAU II Lehrstuhl und Institut für Massivbau
14
Festanker
Haftanker
Entlüftungsrohr
Hüllrohr
VORLESUNG MASSIVBAU II
Lehrstuhl und Institut für Massivbau
15 Spanngliedkopplung 2. 1. Abschnitt Abschnitt VORLESUNG MASSIVBAU II Lehrstuhl und Institut für Massivbau
15
Spanngliedkopplung
2.
1.
Abschnitt
Abschnitt
VORLESUNG MASSIVBAU II
Lehrstuhl und Institut für Massivbau
16 Spanngliedkopplung Bewegliche Spanngliedkopplung VORLESUNG MASSIVBAU II Lehrstuhl und Institut für Massivbau
16
Spanngliedkopplung
Bewegliche Spanngliedkopplung
VORLESUNG MASSIVBAU II
Lehrstuhl und Institut für Massivbau
17 Vorspannung ohne Verbund Talbrücke Berbke VORLESUNG MASSIVBAU II Lehrstuhl und Institut für Massivbau
17
Vorspannung ohne Verbund
Talbrücke Berbke
VORLESUNG MASSIVBAU II
Lehrstuhl und Institut für Massivbau
18 Monolitze (Vorspannung ohne Verbund) Aufbau einer auf Dauer gegen Korrosion geschützten Monolitze VORLESUNG
18
Monolitze (Vorspannung ohne Verbund)
Aufbau einer auf Dauer gegen Korrosion
geschützten Monolitze
VORLESUNG MASSIVBAU II
Lehrstuhl und Institut für Massivbau
19 Spannbeton - Vorteile Welche Vorteile bietet Spannbeton ? Verbesserung der Gebrauchstauglichkeit (SLS) • Zugzone
19
Spannbeton - Vorteile
Welche Vorteile bietet Spannbeton ?
Verbesserung der Gebrauchstauglichkeit (SLS)
• Zugzone ist rissfrei bzw. weitgehend rissfrei
• geringere Durchbiegungen
Ausnutzung hochfester Stähle
Größere Spannweiten, schlankere Tragwerke
Neue Bauverfahren
• abschnittsweise Herstellung
• Verbindung von Fertigteilen
VORLESUNG MASSIVBAU II
Lehrstuhl und Institut für Massivbau
20 Patente für Spannbeton 1928 Eugène Freyssinet Patent für ein Spannverfahren 1934 Franz Dischinger Vorspannung
20
Patente für Spannbeton
1928
Eugène Freyssinet
Patent für ein Spannverfahren
1934
Franz Dischinger
Vorspannung ohne Verbund
Erste Spannbetonbrücke mit Vorspannung im Verbund in Deutschland
Oelde, Westfalen
Baujahr 1938
VORLESUNG MASSIVBAU II
Lehrstuhl und Institut für Massivbau
21 Schnittgrößen infolge Vorspannung Schnittkraftermittlung durch Querschnittsbetrachtungen (Eigenspannungszustand)
21
Schnittgrößen infolge Vorspannung
Schnittkraftermittlung durch Querschnittsbetrachtungen
(Eigenspannungszustand)
= -P 0 ⋅cos ψ ⋅ z cp ≈ -P 0 ⋅ z cp
M cp
M
cp
z
= -P 0 ⋅cos ψ
≈ -P 0
P
cp
N cp
0
N
ψψψψ
cp
V
cp
= -P 0 ⋅sin ψ
≈ -P 0 ⋅ tan ψ
V cp
Die Näherung gilt für kleine Spanngliedneigungen ψ
VORLESUNG MASSIVBAU II
Lehrstuhl und Institut für Massivbau
22 Geknickte Spanngliedführung P 0 ⋅⋅⋅⋅sinψψψψ P 0 ⋅⋅⋅⋅sinψψψψ ψψψψ P 0 ⋅⋅⋅⋅cos
22
Geknickte Spanngliedführung
P 0 ⋅⋅⋅⋅sinψψψψ
P 0 ⋅⋅⋅⋅sinψψψψ
ψψψψ
P 0 ⋅⋅⋅⋅cos ψψψψ
P 0 ⋅⋅⋅⋅cos ψψψψ
z cp
U p = 2 P 0 ⋅⋅⋅⋅sin ψψψψ
L
Kräfte am Spannglied
P 0
P 0
V=P 0 ⋅⋅⋅⋅sin ψψψψ
V=P 0 ⋅⋅⋅⋅sin ψψψψ
U=2V
H=P 0 ⋅⋅⋅⋅cos ψψψψ
H=P 0 ⋅⋅⋅⋅cos ψψψψ
VORLESUNG MASSIVBAU II
Lehrstuhl und Institut für Massivbau
23 Schnittgrößen P 0 ⋅⋅⋅⋅sinψψψψ P 0 ⋅⋅⋅⋅sinψψψψ ψψψψ P 0 ⋅⋅⋅⋅cos ψψψψ P 0
23
Schnittgrößen
P 0 ⋅⋅⋅⋅sinψψψψ
P 0 ⋅⋅⋅⋅sinψψψψ
ψψψψ
P 0 ⋅⋅⋅⋅cos ψψψψ
P 0 ⋅⋅⋅⋅cos ψψψψ
z cp
2 P 0 ⋅⋅⋅⋅sin ψψψψ
L
l
l
z
l
cp
M =
2
⋅ P ⋅
sin
Ψ ⋅
= 2
⋅ P ⋅
cos
Ψ ⋅
tan
Ψ ⋅
=
2
cos
Ψ ⋅
P 0
0
0
4
4
l
2
4
sin Ψ
M
= P ⋅ cos Ψ ⋅ z
tan Ψ =
0
cp
cos Ψ
M p
P 0 ⋅⋅⋅⋅sin ψψψψ
V p
P 0 ⋅⋅⋅⋅sin ψψψψ
VORLESUNG MASSIVBAU II
Lehrstuhl und Institut für Massivbau
24 Umlenkkraftmethode Ermittlung der Umlenkkräfte bei kreisförmiger Spanngliedführung Stichmaß f Σ F z = 0:
24
Umlenkkraftmethode
Ermittlung der Umlenkkräfte bei kreisförmiger
Spanngliedführung
Stichmaß f
Σ F z = 0:
u
⋅R ⋅dΨ = P⋅dΨ
p
z
u p
P
u p =
x
P P
R
VORLESUNG MASSIVBAU II
Lehrstuhl und Institut für Massivbau
25 Umlenkkraftmethode 2  l  2 2 R = (R − f) + 
25
Umlenkkraftmethode
2
 l 
2
2
R
= (R
f)
+ 
 
2
R
2
R-f
l
2
2
R 2
= R
2
f
R
+
f
+
4
L/2
2
l
f
2 −
2
f
R
= −
4
≈ 0
2
P
l
u p =
R =
R
8
⋅ f
P
⋅ 8f
u
=
P
2
l
VORLESUNG MASSIVBAU II
Lehrstuhl und Institut für Massivbau
26 Umlenkkraftmethode Vereinfachte Annahme der Umlenkkräfte P ⋅ 8f u = P 2 l VORLESUNG
26
Umlenkkraftmethode
Vereinfachte Annahme der Umlenkkräfte
P
8f
u
=
P
2
l
VORLESUNG MASSIVBAU II
Lehrstuhl und Institut für Massivbau
27 Vergleich der Methoden Querschnittsbetrachtung Umlenkkraftmethode f M cp z P cp 0 N ψψψψ
27
Vergleich der Methoden
Querschnittsbetrachtung
Umlenkkraftmethode
f
M
cp
z
P
cp
0
N
ψψψψ
cp
V
cp
P
8f
u
=
P
2
l
2
u
l
2
P
8
f
l
M = P ⋅ cos Ψ ⋅ z
≈ P ⋅ z
p
M =
=
=
P
f
=
P
z
cp
cp
2
cp
8
l
⋅ 8
VORLESUNG MASSIVBAU II
Lehrstuhl und Institut für Massivbau
28 Dekompressionsmoment Bestimmung des Dekompressionsmoments M 0d bei reiner Biegung + - - + =
28
Dekompressionsmoment
Bestimmung des Dekompressionsmoments M 0d
bei reiner Biegung
+
-
-
+
=
M
P
-
+
0d
σσσσ c1,p
σσσσ c1,(G+Q)
Dekompressionsmoment M 0d
M
= −σ
⋅W
0d
c1,p
c1
VORLESUNG MASSIVBAU II
Lehrstuhl und Institut für Massivbau
29 Vorspanngrad Spannungsverteilung infolge M G+Q und Vorspannung aus G+Q aus Vorspannung + - M
29
Vorspanngrad
Spannungsverteilung infolge M G+Q und Vorspannung
aus G+Q
aus Vorspannung
+
-
M
G+Q
P
-
+
σσσσ c1,p
σσσσ c1,(G+Q)
σ
c1,p
M 0
d
Definition des Vorspanngrads:
κ
=
=
σ
M
c1,(G+Q)
Ed
VORLESUNG MASSIVBAU II
Lehrstuhl und Institut für Massivbau
30 Zusammenfassung Arten der Vorspannung sofortiger Verbund nachträglicher Verbund ohne Verbund Schnittgrößen
30
Zusammenfassung
Arten der Vorspannung
sofortiger Verbund
nachträglicher Verbund
ohne Verbund
Schnittgrößen infolge Vorspannung
Dekompression/Vorspanngrad
VORLESUNG MASSIVBAU II
Lehrstuhl und Institut für Massivbau
31 Ankündigung Am 17.06.2010 beide Termine Vorlesung Am 24.06.2010 beide Termine Übung VORLESUNG MASSIVBAU II
31
Ankündigung
Am 17.06.2010 beide Termine Vorlesung
Am 24.06.2010 beide Termine Übung
VORLESUNG MASSIVBAU II
Lehrstuhl und Institut für Massivbau