Sie sind auf Seite 1von 2

Formeln zur Physik 7–10 1

2008.08

elektrischer Strom
Stromstärke und Ladung: elektrischer Widerstand: Gesetz von Ohm:
∆Q U Bei konstanter Temperatur sind U
I= R=
∆t I und I proportional, d.h. R = const.
Hintereinanderschaltung von Parallelschaltung von Widerständen: idealer Transformator mit np Primär-
Widerständen: und ns Sekundärwindungen
1 1 1 Up np
RErsatz = R1 + R2 + .... = + + .... =
RErsatz R1 R2 Us ns

Kräfte
Gewichtskraft: Dichte: Federkraft (Hooke): Reibungkraft:
m
FG = m ⋅ g ρ= F = D⋅s FR = µ ⋅ FN
V
Hangabtriebs- und Normalkraft beim Neigungswinkel α: FH = FG ⋅sin α FN = FG ⋅cos α

Kraft und Bewegung


Grundgesetz der Mechanik (Newton II): konstant beschleunigte Bewegung (a = const)
mit Anfangsgeschwindigkeit vo
F = m⋅a
v = vo + a ⋅ t
∆v
Dabei ist a = die Beschleunigung des Körpers. s = vo⋅t + ½ a t2
∆t
v2 = vo2 + 2 a s

Energie
kinetische Energie: potentielle (Höhen-)Energie: Spannenergie:
2
Ekin = ½ mv Epot = m⋅g⋅h Esp = ½ Ds2
Änderung der inneren Energie: mechanische Arbeit: elektrische Arbeit:
∆Ei = c⋅m⋅∆ϑ W = F⋅s Wel = U⋅I⋅t
W Wnutz
Leistung: P= Wirkungsgrad: η = Einsteins Formel: E = mc2
t Wzu
Energieerhaltung: Im abgeschlossenen System ist Egesamt = const.

Impuls
p = m⋅v Impulserhaltung: Im abgeschlossenen System ist pgesamt = const.

Temperatur, Druck, ideales Gas


Kelvin- und Celsius-Temperatur: Druck: F ideales Gas: p ⋅V
p= = const
T (in K ) = ϑ(in °C) + 273 A T

Gravitation, Planetenbewegung
Gravitationsgesetz: Kepler I: Kepler II: Kepler III:
Die Planetenbahnen sind Der Fahrstrahl überstreicht
m1 ⋅ m2 T12 a13
F = G⋅ Ellipsen mit dem Zentral- in gleichen Zeitabschnitten =
r2 körper in einem Brennpunkt. gleich große Flächenstücke. T22 a23
Formeln zur Physik 7–10 2

harmonische Schwingung

Auslenkung: y = A ⋅ sin(ωt) oder y = A ⋅ cos(ωt) mit ω = 2π ⋅ f =
T
rücktreibende Kraft: Federpendel: m Fadenpendel: L
F = −D ⋅ y T = 2π ⋅ T = 2π ⋅
D g

gleichförmige Kreisbewegung
Winkelgeschwindigkeit: Umfangsgeschwindigkeit: Zentripetalkraft:
2π mv2
ω = 2π ⋅ f = v = ω⋅r FZ = mω2r =
T r

Wellen, Quanten
Für alle Wellen gilt: Energie und Wellenlänge eines Photons:

c=λ⋅f h⋅c 1,24 ⋅ 10 −6 eVm


EPh = =
λ λ

Formelsymbole, Maßeinheiten
Beschleunigung [m/s2] Q elektrische Ladung [C = As]
a
große Halbachse einer Bahnellipse [m] r Radius, Abstand [m]
2
Flächeninhalt [m ] R elektrischer Widerstand [Ω = V/A]
A
Amplitude [m] s Weg, Ort, Federdehnung [m]
spezifische Wärmekapazität [J/kg⋅K] Kelvin-Temperatur [K]
c T
Wellenausbreitungsgeschwindigkeit [m/s] Periodendauer [s]
D Federkonstante [N/m] U elektr. Spannung [V]
E Energie [J = Nm = VAs] v Geschwindigkeit [m/s = 3,6 km/h]
2
F Kraft [N = kg⋅m/s ] V Volumen [m3]
f Frequenz [Hz = 1/s] W Arbeit [J]
h Höhe [m] y Auslenkung [m]
I elektrische Stromstärke [A] η Wirkungsgrad [%]
L Fadenlänge [m] λ Wellenlänge [m]
m Masse [kg] µ Reibungszahl [-]
P Leistung [W = J/s] ρ Dichte [kg/m3]
Impuls [kg⋅m/s] ϑ Celsius-Temperatur [°C]
p 2 −5
Druck [pa = N/m = 10 bar] ω Winkelgeschwindigkeit [1/s]

Naturkonstanten
Ortsfaktor (Europa): g = 9,81 N/kg Gravitationskonstante: G = 6,67 ⋅ 10−11 Nm2/kg2
Elementarladung: e = 1,60 ⋅ 10−19 As atomare Masseneinheit: u = 1,66 ⋅ 10
−27
kg
Lichtgeschwindigkeit: c = 3,00 ⋅ 108 m/s Planck-Konstante:
−34
h = 6,63 ⋅ 10 Js

Vorsätze zu Maßeinheiten
n Nano 10 −9
µ Mikro 10 −6
m Milli 10−3 k Kilo 10 3 M Mega 10 6 G Giga 10 9
 2008 A. Urban Lenggries