Sie sind auf Seite 1von 2

Um die Antibabypille kaufen zu können, müssen Sie sich bei Ihrem Arzt ein Rezept abholen. Grundsätzlich wird der Mediziner Ihnen die benötigte Bescheinigung ausstellen, falls Sie sich bereits im gebärfähigen Alter befinden und zumindest von Zeit zu Zeit sexuelle Kontakte haben. Darüber hinaus müssen Sie in der Hinsicht gesund sein, als dass Sie keine Erkrankung haben, welche die Einnahme einer Antibabypille verhindern würde. Es gibt grundsätzlich verschiedene Möglichkeiten, auf welche Art und Weise Sie eine Antibabypille kaufen können. Die am häufigsten gewählte Methode ist sicherlich die, dass Sie zunächst einen Termin bei Ihrem Frauenarzt vereinbaren, der Ihnen anschließend das Medikament verschreibt. Da die Antibabypille nicht rezeptfrei erhältlich ist, ist es unumgänglich, eine ärztliche Bescheinigung vorweisen zu können. Der persönliche Gang zum Arzt ist allerdings nur eine Methode, um das Präparat auf legale Art und Weise zu kaufen.

Der zweite Weg besteht darin, das entsprechende Arzneimittel online bei einer Versandapotheke oder einem Gesundheitsdienst zu bestellen. Falls Sie die Antibabypille kaufen und im Internet bestellen möchten, stehen zwei alternative Möglichkeiten zur Verfügung. Sie können das Präparat einerseits bei einer Onlineapotheke ordern, müssen dann jedoch wiederum ein ärztliches Rezept einsenden. Die bequemere Option besteht andererseits in der sogenannten Ferndiagnose. Diese beinhaltet, dass Mediziner Ihnen online einige Fragen stellen, sodass die Ärzte anhand der Antworten eine Grundlage dafür haben, ein Rezept auszustellen.

online einige Fragen stellen, sodass die Ärzte anhand der Antworten eine Grundlage dafür haben, ein Rezept

Es ist also festzuhalten, dass Sie die Antibabypille auf verschiedenen Wegen kaufen können, das Präparat allerdings nicht rezeptfrei angeboten werden darf. Die Medikamente, die zur Schwangerschaftsverhütung mit Abstand am häufigsten verwendet werden, sind die kombinierten Pillen. Die Bezeichnung beruht darauf, dass diese Arzneimittel zwei wirksame Inhaltsstoffe enthalten. Es handelt sich dabei um künstlich hergestellte Hormone, die in natürlicher Form im weiblichen Organismus vorhanden sind. Eine wesentliche Eigenschaft der kombinierten Antibabypille besteht unter anderem darin, dass diese meistens nur in den ersten drei Wochen der Periode eingenommen werden muss. In den letzten sieben Tagen kann hingegen auf die Verwendung verzichtet werden, was allerdings nicht bedeutet, dass kein Schwangerschaftsschutz mehr vorhanden ist. Die zwei Hormone, die in jeder kombinierten Antibabypille in künstlicher Form vorhanden sind, heißen Östrogen und Gestagen. Durch die Zugabe dieser Wirkstoffe erhöht sich der Hormonspiegel im Organismus, was einen entscheidenden Einfluss auf die Vermeidung einer Schwangerschaft hat. Es wird dann nämlich keine Eizelle mehr abgegeben. Wenn jedoch keine Eizellenabgabe stattfindet, können Frauen natürlich keinesfalls schwanger werden. Genau das ist die Wirkung, auf die Patientinnen bei einer Antibabypille vertrauen.