You are on page 1of 7

‫ الستاذ‬- ‫برنامج الجــنـــة في بيـوتنـــــا‬

Die Folge Nr. 20


Setze deiner Familie ein Ziel
Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen, Lob sei Allah, dem Herrn
der Welten. Allah segne seinen Gesandten und schenke ihm Heil!

Bevor wir mit der heutigen Folge beginnen, wollen wir euch an einen
Hadith des Propheten Muhammad (s) erinnern, nämlich: "Die Herzen der
Paradiesbewohner sind einig. Zwischen ihnen herrschen keine Streitigkeit
und keine Gegensätze." Unser Ziel in dieser Sendung ist diesen Hadith zu
verwirklichen. Unsere Hoffnung ist, diesen Hadith in unseren Häusern
durchzuführen, damit sie wie ein Paradies werden. Wir hoffen, dass sich
die ganze Familie beim Beten, Gebetmachen und Dankgebet
zusammentrifft.

Einführung:
Heute ist die Rede von einem bedeutsamen Punkt, der als ein
Briefbeschwerer gilt, mit dem man es verhindert, dass die Papiere
wegfliegen. Diesen Punkt brauchen wir, um nach dem Monat Ramadan
nicht zueinander im Gegensatz zu stehen. Den ganzen Monat "Ramadan"
erinnern wir uns an den Glauben, ans Gefühl und ans Zusammenhalten.
Unser heutiges Thema kann aber einen großen Unterschied im familiären
Leben machen. Es kann ebenfalls die Familienmitglieder eng verbinden,
so dass das Eis zwischen ihnen schmilzt und sich alle Probleme der
zerrissenen zerstrittenen Familie löschen.

Ich weiß, dass nur wenige unser heutige Idee durchsetzen werden. Ich bin
kein Pessimist . Ich kenne aber die Wirklichkeit; und zwar da wir daran
nicht gewöhnt sind.

Ich hoffe nur, dass etwa fünf tausend arabische Familien diese Idee
durchsetzen. Diese kleine Menge könnte bestimmt das Gesicht der
arabischen Welt verändern. Hier geht es eigentlich um eine Gabe Gottes.
Entweder verdienen wir sie, oder uns wird sie versagt.

Jede Familie soll ein Ziel haben:


Wie wäre es, wenn wir uns alle als eine Familie treffen, um der Familie
ein Ziel zu setzen, das alle Familienmitglieder umfasst. Dabei schreiben
wir dieses Ziel nieder, für welches wir eine zeitliche Planung machen.
Wir sollen ebenfalls Gebete machen und zu Gott darum beten, ein Ziel zu
finden, da letzteres zu finden, eigentlich keine leichte Aufgabe ist. Es
kann viele Sitzungen dauern, bis man es bestimmen kann; wobei wir
1
‫ الستاذ‬- ‫برنامج الجــنـــة في بيـوتنـــــا‬

unsere Träume und unsere Ziele zusammen verbinden, egal wie jung wir
sind.

Stell dir den Tag vor, an dem die Familie die Verwirklichung des Ziels
feiert. Dabei wachsen die Kinder in einer Familie, die ein Ziel bestimmen
und verwirklichen kann, trotz der Gesellschaft, die sich kein Ziel setzen
kann. Letzteres ist leider, das ist die Wirklichkeit unserer Länder.
Wenn du irgendeine Person nach dem Ziel ihres Landes oder ihrer
Familie fragst, dann kriegst du in der Regel keine Antwort. Seit wann
haben sich unsere Väter Ziele gesetzt? Das ist die Wirklichkeit unserer
Länder, und wir gehören zu dieser Wirklichkeit.
Aufgrund dessen werden die Kinder jener Familien, die sich ein Ziel setzt
und die ihr Ziel verwirklicht, zu den zukünftigen Führern der Welt.

Ahmed Zoweil
Die Mutter von Ahmed Zoweil hat ihm schon früh in seiner Kindheit ein
Ziel gesetzt. Als er noch fünf Jahre alt war, schrieb sie an die Tür seines
Zimmers: Das ist das Zimmer von Dr. Ahmed Zoweil. Planungslos ist die
Mutter aber mit ihrem großen Ziel nicht weitergegangen. Sie machte es
zu ihrem Ziel und zu einem Ziel ihres Ehemannes, dass ihr Kind gute
Note in der Grundstufe bekommt, usw.

Aufschwung und Wiedervereinigung!


Unser heutige Idee führt nicht nur zu einem Aufschwung unserer
Länder, sondern auch zur Wiedervereinigung der Familienmitglieder. Wir
alle wissen, dass der Wille nach Ramadan schwächer wird, und dass die
Motivation geringer wird . Das lässt sich im Koran lesen:
["Und Iblis bewies wahrlich die Richtigkeit seiner Meinung von ihnen;
und sie folgten ihm mit Ausnahme einer Schar von Gläubigen."] (34 20)

Unser Ziel ist dann, dass wir nach Ramadan zusammenkommen und dass
wir nicht zu denen zählen, die dem Teufel/der Versuchung folgen. Die
Familienmitglieder sollen sich auf ein bestimmtes wertvolles Ziel
einigen. Dadurch erheben sie sich über die Kleinigkeiten, von denen die
Probleme ausgehen.

Die Absicht :
Die Erziehung der Kinder kann das Ziel der Familie sein. Das ist aber
eine generelle Mission ohne bestimmte Ziele, die man zu verwirklichen
versucht. Das Wort "Ziel" hat im Islam die Bedeutung von dem Wort

2
‫ الستاذ‬- ‫برنامج الجــنـــة في بيـوتنـــــا‬

"Absicht". Die Absicht ist im Islam die Basis aller Taten. Der Gesandte
Muhammad (s) sagt: "Die Taten sind entsprechend den Absichten".
Es ist unvorstellbar, dass das wichtigste Wort in Muhammads Nation –
die eine Milliarde vierhunderttausend Bewohner beträgt - das Wort
"Absicht" ist, und keiner von ihnen setzt sich trotzdem ein Ziel.
Es wurde erzählt über Omar Ibn 'Abd-Al'aziz, dass er keinen einzigen
Schritt ohne Absicht gemacht hat.

Wie kann ein Ziel die Familie vereinigen ?


Die Männer laufen von zu Hause weg, wobei sie den größten Teil ihrer
Zeit in der Arbeit freiwillig verbringen. Auch wenn sie nach Hause
gehen, sind sie bemüht , weitere geschäftliche Telefonkontakte zu führen.
Warum denn ? Da der Mensch von Natur aus es liebt, Leistungen zu
vollbringen. In der Arbeit findet man ja die Fortführung, die Leistung und
die Belohnung. Wenn der Mann aber nach Hause kommt, findet er eine
Umgebung voller Langweile und Stillstand. Da die Familie, die ohne
bestimmtes Ziel lebt, in den Teufelskreis eines langweiligen Alltagstrotts
verfällt .
Laut dem britischen Sprichwort gerät in Unruhe jenes Lager, in dem man
nicht arbeitet. Hingegen führt die Familie mit Ziel ein geplantes Leben.
Ihre Mitglieder arbeiten zusammen, bis sie ihre Ziele durchsetzt.

"Das Ziel" ist nicht von der Fertigkeit , der Klugheit oder von den
akademischen Graden abhängig. Es ist eine Gabe Gottes und eine
Herausforderung für die Familie.

Ein Ziel in der Familie funktioniert wie ein Magnet, der alle
Familienmitglieder anzieht, genau so, wie der Magnet die Nadeln anzieht.
Je mehr man das Ziel um Gottes Willen anstrebt, oder es zuliebe der
Hilfe der Menschen und zu Gunsten ihres Wohlergehens verfolgt, desto
stärker ist man, und desto größer ist die Hilfe Gottes und die
Familienvereinigung.

Die Zielweiterentwicklung ist eine Notwendigkeit !


Manche sagen: wir alle haben ein Ziel! Oder warum haben wir eigentlich
geheiratet? Das Ziel einer Heirat kann es sein, die sexuellen Triebe auf
erlaubte Weise zu befriedigen, Kinder zu bekommen, eine Familie zu

3
‫ الستاذ‬- ‫برنامج الجــنـــة في بيـوتنـــــا‬

gründen und Stabilität zu haben. All diese Ziele sind einfach großartig.
Sie sind aber durch die Heirat schon lang erfüllt.

Das Ziel soll auf die Dauer weiterentwickelt werden. Unser Ziel beim
Verloben soll bei der Eheschließung zu einem anderen Ziel entwickelt
werden. Unser Ziel soll auch weiterentwickelt werden, wenn unser Kind
sechs Jahre alt ist. Wird unser Kind zum Fünfzehnjährigen dann sollen
wir unser Ziel noch weiterentwickeln. Die Entwicklung der Ziele soll
fortgesetzt werden, so dass wir auch unsere Ziele sogar als Großmütter
und Großväter bestimmen können.

Beispiele !
Stephen Covey: Er ist ein Amerikaner, der mehrere Bücher über die
"Sieben Wege zur Effektivität" verfasste. Dieses Buch errang großen
Erfolg, wurde in mehrere Sprachen übersetzt und wurde weltweit
bekannt. Am Ende seines Buches hat aber der Autor geschrieben: "Das
Geheimnis meines Erfolgs ist es, dass ich zu einer Familie gehöre, die ein
Ziel und eine Botschaft hat, u.z. den Menschen zu helfen. Meine Frau,
meine Kinder und ich, verreisten oft, um ein Ziel zu finden. Wir haben
mehrmals zusammengesessen, um ein Ziel zu finden. Wir fanden aber
keins. Wir fingen dann an, unsere Träume und Hoffnungen zu sammeln.
Dann fielen uns in der letzten Sitzung die zahlreichen Ideen ein "

Sie sind zusammengekommen, um Bücher zu verfassen, die die Familie


und die Jugend in aller Welt glücklich machen. Seine Familie sammelt
die Ideen für ihn, während er die Ideen organisiert und niederschreibt. Er
verfasste mit seiner Ehefrau "Die sieben Wege zur Effektivität für
Familie", mit seiner Tochter und mit seinem Sohn verfasste er "Die
sieben Wege zur Effektivität für Jugendliche" und mit seiner Ehefrau und
seiner Tochter verfasste er ein Buch für die Ehepaare.
S. Covey versichert, dass der glücklichste Tag war, als sie das letzte Buch
herausgegeben haben. Seine Familie hat sich versammelt und vor ihr
lagen ihre Bücher, die in allen Sprachen übersetzt waren . Als Covey von
der Zeit erzählt, in der er die Bücher verfasste, beschreibt er uns, wie
dieses Ziel sie als Familie vereinigt hat, und wie es sie einander näherte.
Covey nach war nichts so großartig wie die Sitzungen, die er mit seiner
Familie abgehalten hat, in denen sie beharrlich nach einem Ziel suchten.
Jetzt sucht er ein neues Ziel.

El-Hag Hamad
Ein ägyptisches Beispiel. Hier geht es um einen Bauer, der ein Vater aus
der Stadt Aga (in der Nähe von der Stadt Almansoura) ist. Er und seine

4
‫ الستاذ‬- ‫برنامج الجــنـــة في بيـوتنـــــا‬

Ehefrau haben vier Mädchen bekommen. Nur Mädchen zu bekommen, ist


leider noch etwas Schamvolles im ägyptischen Dorf. Das war dem Vater
und der Mutter peinlich. Aus ihren negativen Gefühlen machten sie sich
ein Ziel, u.z. dass ihre Mädchen den ganzen Koran auswendig und
ausgezeichnet lernen. Sie lernten den Koran mit dem Ziel,
Koranlehrerinnen für alle Mitbewohner ihres Dorfes zu sein. Sie konnten
es schaffen. Der Vater hat zuerst damit begonnen, täglich in die Moschee
zu gehen, um selbst den Koran zu lernen. Er lernte täglich und lehrte
zugleich ihre Mädchen den Koran, den er gelernt hat. Er wollte es allen
beweisen, dass die Mädchen eine Gabe Gottes sind und dass die Mädchen
nicht um das geringste niedriger als die Jungen sind. Daher lehrte er seine
Mädchen, wie wichtig der Koran im Diesseits und Jenseits ist. Er
motivierte sie mit Belohnungen. Er hat den Hadith des Propheten
Muhammad (s) durchgesetzt: "Wer nach dem Diesseits verlangt, der soll
den Koran lernen. Wer nach dem Jenseits verlangt, der soll den Koran
lernen. Wer nach beidem verlangt, der soll den Koran lernen"
Der Mann hat sein Ziel schließlich erreicht / seinen Traum verwirklicht.
Seine Töchter waren mehrmals die Ersten ihres Dorfes sowie auch ihres
Zentrums. Die Mitbewohner ihres Dorfes drangen darauf, dass jene
Mädchen ihre Kinder den Koran lehren. Diese Mädchen wurden zu den
Koranlehrerinnen des Dorfes. Sogar die benachbarten Dörfer schickten
ihre Kinder, damit jene Koranlehrerinnen ihnen den Koran beibringen.

Wie schön ist das, was er geschafft hat. Dadurch bewies er, dass all seine
Organe Allah anbeten. Er hat Kinder erzeugt, die ebenfalls Allah
verehren und anbeten.

Die Großeltern:
Ihre Kinder wurden schon Erwachsene und haben geheiratet. Daher
wurde das Leben der Großeltern sehr langweilig. Deswegen haben sie
beschlossen, ein Ziel für ihr Leben zu schaffen. Das Ziel hieß denn ein
"glückliches Gebäude". So einfach scheint diese Idee zu sein, die braucht
aber großen Willen, großen Mut, Ernst und Ehrlichkeit. Diese Idee
braucht auch Menschen, die die Lehre Ramadans verstanden und
verwirklicht haben. Das Ziel Ramadans ist nicht, dass man nur fastet,
betet und Gott anbetet. Das Ziel ist es aber, dass man gute Taten macht:
"die glaubten und gute Taten machten" ( 2-82). Die religiösen Rituale
sind nicht das ende/ziel, sondern der Anfang /Start.

Der Monat Ramadan ist eigentlich eine Zeit, wo Dich Allah mit Energie
und Verstärkung verseht, so dass Du die Welt um dich herum ändern
kannst. Die Großeltern bereiteten die Festmahle und organisierten die
Ausflüge für ihre Nachbarn im Gebäude. Sie verschafften den
5
‫ الستاذ‬- ‫برنامج الجــنـــة في بيـوتنـــــا‬

nachbarlichen Jugendlichen im Gebäude Nachhilfestunden. Sie baten


sogar Stunden zum Erlernen der Schreinerei und der Klempnerarbeit an.
Sitzungen für Koranrezitierung und Gemeinsames Iftar organisierten sie
auch. An ihre Tür hängten sie den koranischen Vers: "[...] und macht eure
Häuser zur Begegnungsstätte" ( 10 - 87)
Unserem Propheten Moses und seinem Bruder Aaron wurde dieser
Befehl erteilt, als Pharao dem israelischen Volk alles so erschwerte
machte, dass sie keine guten Taten mehr durchführen konnten. Dabei
befiehl ihnen Allah, ihre Häuser zur Begegnungsstätte zu machen.

Keine der hochgestellten Persönlichkeiten hätte so hochgestellt sein


können, ohne dass sie die Familie in die richtige Richtung geführt hätte.
Selbst Salah Eldin/Salah Eddin wäre dann nicht diese hochrangige
Persönlichkeit gewesen, wenn ihn seine Familie nicht so auf ein Ziel
gerichtet erzogen hätte. Auch Muhammad Al-Fatih wäre nicht zu dem
geworden was er war , hätte ihm seine Mutter nicht das Ziel gesetzt
Konstantinopel zu erobern, und hätte sie ihm dazu keine Beihilfe
gebracht.

Wie definierst du ein Ziel?


1. Versöhne dich mit Deiner Familie, da man die Seelen zuerst
klären soll. Dann bereite eine angenehme Familiensitzung /ein
gemütliches Familientreffen vor.
2. Bestimme das Ziel nicht allein. Alle Mitglieder der Familie
sollen auch mitbestimmen, so dass alle jenes Ziel vereinigt, egal
wie jung sie sind.
3. Bete viel zu Gott, auf dass Sie zu den fünftausend zählen mögen ,
die die Gebete verrichten "mache uns zu einem Vorbild für die
Gottesfürchtigen" ( 25 – 74). Der Anfang dieses Verses lautet: " Und
diejenigen, welche sagen: ""Unser Herr, gewähre uns an unseren
Frauen und Kindern Augentrost".

4. Du kannst mit denen anfangen, die leicht überzeugt werden,


deinen Sohn und deine Tochter. Die eigenen Kinder können sogar mit
den Ideen kommen, die weiterhin von den Eltern ermutigt und
entwickelt werden.

5. Scheue dich nicht. Es ist keine leichte Mission. Sie mögen auf
diejenigen treffen, die die Sache ironisch oder beklagenswert finden, und
auf die, die Ihrer Idee widerstehen. Gib nicht auf! Wenn Du das Ziel
findest, wird es sie alle wie ein Magnet anziehen .
6
‫ الستاذ‬- ‫برنامج الجــنـــة في بيـوتنـــــا‬

6. Das Ziel soll aufgeschrieben und an eine deutliche Stelle gehängt


werden, wo es alle Hausbewohner oft sehen können.

7. Das Ziel soll dann und wann wiederholt werden, wer sich am meisten
um jenes Ziel kümmert, um die anderen an das Ziel zu erinnern.

8. Gemeinsames Gebet: Die ganze Familie soll gemeinsam zu Allah


darum beten, dass sie ihr Ziel verwirklichen kann.

9. Verwirklicht sich das Ziel, dann es soll weiterentwickelt werden oder


die Familie soll sich ein neues Ziel setzen.

Nachwort:
Es ist nicht unmöglich. Der Prophet Muhammed (s) sagt: "Das Gute ist in
mir und in meiner Nation bis zum Jüngsten Tag". Unsere Länder
brauchen Menschen mit Zielen, ob Muslimen oder Christen.