Sie sind auf Seite 1von 6
R-Appetizer Informationen 1 I NHALTSVERZEICHNIS 2 Die Software 2   2.1 Das kann der R-Appetizer

R-Appetizer

Informationen

1

INHALTSVERZEICHNIS

2

Die Software

2

 

2.1 Das kann der R-Appetizer

2

2.2 Das kann der R-Appetizer nicht

2

2.3 Die Bestandteile

2

2.3.1 Der Anzeige-PC

2

2.3.2 Der Steuerungs-PC

2

3

Voraussetzungen

3

3.1

Anzeige-PC

3

3.1.1 Software

3

3.1.2 Hardware

3

3.2

Steuerungs-PC

3

3.2.1 Software

3

3.2.2 Hardware

3

4

Das können Sie darstellen:

3

 

4.1 Bilder

3

4.2 Slideshows

4

4.3 Beliebige Inhalte

4

5

Freier Darstellungsmodus

4

 

5.1

freie Inhalte erzeugen

5

6

Installation

5

 

6.1 Installation

5

6.2 Konfiguration

5

 

6.3 Test

5

7

Tipps & Tricks

5

7.1 Präsentationsmodus

5

7.2 Autostart

5

7.3 Bewegtbild Wiedergabe

6

 

7.4 API

6

2 D IE S OFTWARE

2

DIE SOFTWARE

Der R-Appetizer ist ein Software-Produkt zur Anzeige von Speisekarten (Inhalten).

2.1 DAS KANN DER R-APPETIZER

Anzeigen von Inhalten auf einem oder mehreren Bildschirmen

Inhalte zu einer bestimmten Uhrzeit automatisch umschalten

Inhalte ferngesteuert über das Internet auf Knopfdruck umschalten

2.2 DAS KANN DER R-APPETIZER NICHT

Erstellen von Inhalten

Gestalten von Inhalten

Aufnehmen und Verwalten von Bestellungen

2.3 DIE BESTANDTEILE

und Verwalten von Bestellungen 2.3 D IE B ESTANDTEILE Büro Internet Restaurant Anzeige - P C

Büro

Internet Restaurant Anzeige - P C
Internet
Restaurant
Anzeige - P C

Steuerungs - P C

Bild 1 - Einfacher Netzwerkaufbau

2.3.1 Der Anzeige-PC

… hat mindestens einen Bildschirm und ist normalerweise an prominenter Stelle im oder am

Restaurant angebracht. Auf seinem Bildschirm werden die Speisekarte oder spezielle Angebote

angezeigt, deshalb der Name Anzeige-PC.

2.3.2 Der Steuerungs-PC

… steht im Büro; von hier aus werden die Inhalte für die Speisekarte verwaltet. Die gesamte

Verwaltung und Steuerung erfolgt per Webbrowser. In der Regel wird ein normaler Büro-PC zusätzlich zu den bestehenden Aufgaben mit der Rolle des Steuerungs-PCs beauftragt.

3 V ORAUSSETZUNGEN

3

VORAUSSETZUNGEN

3.1 ANZEIGE-PC

3.1.1

Software

Windows 7 oder Windows 8

Internet Explorer (neueste Version)

3.1.2

Hardware

Windows-fähiger PC mit Atom Prozessor, besser Dual Core, 2GB RAM, 100 GB Festplatte

Mindestens ein Bildschirm

Unbeschränkter Internetzugang ohne Proxy

Maus, Tastatur (zur Wartung)

3.2 STEUERUNGS-PC

3.2.1

Software

Aktueller Browser (Mozilla Firefox, empfohlen: Internet Explorer (neueste Version))

3.2.2

Hardware

Windows-fähiger PC mit Tastatur, Maus und Bildschirm

Internetzugang

4 DAS KÖNNEN SIE DARSTELLEN:

4.1 BILDER

Einzelbilder eignen sich für statische Darstellung von selten wechselnden Inhalten. Sie können als .jpg oder .png-Datei ins System geladen werden.

können als .jpg oder .png-Datei ins System geladen werden. Bild 2 - Beispiel für eine Bild-Darstellung

Bild 2 - Beispiel für eine Bild-Darstellung

Bilder sollten am besten mit einer professionellen Bildbearbeitungssoftware in der Größe erstellt werden, in der sie später auch angezeigt werden sollen. In der Regel ist das die Auflösung des Bildschirmes.

4.2 S LIDESHOWS Slideshows eignen sich für Situationen, in denen mehrere Bilder abwechselnd gezeigt werden

4.2 SLIDESHOWS

Slideshows eignen sich für Situationen, in denen mehrere Bilder abwechselnd gezeigt werden sollen. Im Beispiel (Bild 3 - Beispiel für eine Slideshow) werden Tagesmenü und Happy Hour abwechselnd angezeigt.

werden Tagesmenü und Happy Hour abwechselnd angezeigt. Bild 3 - Beispiel für eine Slideshow Die einzelnen

Bild 3 - Beispiel für eine Slideshow

Die einzelnen Bilder sollten am besten mit einer professionellen Bildbearbeitungssoftware in der Größe erstellt werden, in der sie später auch angezeigt werden sollen. In der Regel ist das die Auflösung des Bildschirmes.

4.3 BELIEBIGE INHALTE

Mittels eines kleinen Tricks können Sie die Inhalte Ihrer Speisekarte vollständig frei gestalten. Hierfür ist mehr Aufwand nötig als für die Erstellung von Bildern und Slideshows. Mehr dazu finden Sie im Kapitel Freier Darstellungsmodus.

Mehr dazu finden Sie im Kapitel Freier Darstellungsmodus . Bild 4 - Beispiel für den freien

Bild 4 - Beispiel für den freien Darstellungsmodus

5 FREIER DARSTELLUNGSMODUS

Der R-Appetizer ist in der Lage, HTML Code und Websites anzuzeigen. Somit lassen sich beliebige Bildschirmaufteilungen und Inhalte erzielen.

5.1 FREIE I NHALTE ERZEUGEN Wir empfehlen den Einsatz eines Content Management Systems (CMS), beispielsweise

5.1 FREIE INHALTE ERZEUGEN

Wir empfehlen den Einsatz eines Content Management Systems (CMS), beispielsweise Typo3 oder Wordpress. Mit speziellen Templates oder HTML Knowhow können Sie Ihre Speisekarte nach Belieben gestalten.

Der R-Appetizer bietet keine Funktionen zur Erstellung von Inhalten im freien Darstellungsmodus. Im R-Appetizer muss lediglich die frei zugängliche URL der erstellten Inhalte angegeben werden.

Die Web-Agentur Ihres Vertrauens hilft Ihnen gerne weiter. Andernfalls steht auch Line5 gerne zur Verfügung.

6 INSTALLATION

6.1 INSTALLATION

Bitte laden Sie die Software von r-appetizer.de herunter und installieren Sie sie.

6.2 KONFIGURATION

Bitte starten Sie die Software R-Appetizer Einstellungen. Tragen Sie die Geräte-Id ein; Sie finden diese im Line5 Kundenmenü. Tragen Sie den Messend Key ein. Speichern und schließen Sie die Konfiguration.

6.3 TEST

Bitte starten Sie die Software R-Appetizer. Diese sollte sich umgehend mit dem Server verbinden. Loggen Sie sich nun im Kundenmenü ein und laden Sie Inhalte hoch.

Viel Erfolg!

7 TIPPS & TRICKS

7.1 PRÄSENTATIONSMODUS

Alle Wiedergabe-PCs sollten so konfiguriert sein, dass sie für Dauerbetrieb eingerichtet sind. Insbesondere empfehlen sich folgende Schritte:

Bildschirmschoner ausschalten

Energiesparfunktionen deaktivieren

7.2 AUTOSTART

Stromausfall, Updates und Bugs können dafür sorgen, dass ein Abspielcomputer neu gestartet wird. Es bietet sich an, Wiedergabe PCs so zu konfigurieren, dass sie automatisch und ohne Passworteingabe starten, sich mit dem Internet verbinden und den R-Appetizer aufrufen.

7.3 B EWEGTBILD W IEDERGABE Ist eine Wiedergabe von bewegten Bildern geplant, bietet es sich

7.3 BEWEGTBILD WIEDERGABE

Ist eine Wiedergabe von bewegten Bildern geplant, bietet es sich an, die Hardware entsprechend zu dimensionieren.

7.4 API

Zur Anbindung des R-Appetizers an Fremdsysteme ist eine API vorhanden. Informationen zur Technik und Konditionen sind beim Anbieter erhältlich.