Sie sind auf Seite 1von 26

Vorsicht, falsche Propheten !

(Beweise, wie man durch Neuoffenbarungen, Spiritismus und


Spiritualismus hinters Licht geführt wird.)

Über Lorber, Swedenborg, Greber, Geistige Loge usw.

1. Timotheus 4,1
Der Geist aber sagt deutlich, daß in den letzten Zeiten einige
von dem Glauben abfallen werden und verführerischen
Geistern und teuflischen Lehren anhängen.

Inhaltsverzeichnis:
1.) Jakob Lorber
2.) Emanuel Swedenborg
3.) Gisela Weidner
4.) Bernhard Forsboom
5.) Allen Kardec
6.) Adelma Vay
(Baronin Adelma von Vay, geb. Wurmbrand)
7.) Geistige Loge Zürich (Walther Hinz)
8.) Johannes Greber
und
9.) Die Bibel ist das Wort Gottes
Wer sich mit Neuoffenbarungen beschäftigt, wird sehr oft mit
Begeisterung diese Schriften lesen und glauben, eine wertvolle
Ergänzung oder gar einen Ersatz für die Bibel zu haben. Aber
zu offensichtlich sind die Schlingen, Verführungen und
Mängel, die aus diesen Werken herausstechen. Hier folgen
nun ein paar "Kostproben" von vielgepriesenen Spiritualisten
oder Spiritisten bzw. Neuoffenbarern. Es sollen lediglich
einige markante Stellen aufgeführt werden,
um das Ganze möglichst knapp aber eindrucksvoll
aufzuzeigen.
Der Spiritismus (welcher die Bibel oft revidieren /
richtigstellen will), ist selbst nicht einheitlich und ein
Spiritistischer Autor widerspricht dem anderen.
Warum widersprechen sich sämtliche Spiritisten mit ihren
Lehren, wenn doch scheinbar hohe oder höchste Geister die
"Wahrheit" vermitteln. Kardec, Greber, Lorber, Swedenborg,
Forsboom und andere lassen sich mit ihren „Lehren durch
Engel" nicht vereinbaren.

1.) Jakob Lorber


(Der Fettdruck im Text dient lediglich der Hervorhebung,
steht aber nicht im Originaltext !)
a)
Johannes das große Evangelium
1. Band , Kapitel 169,18:
(Der Herr:) Merket euch diese Lehre aus den Himmeln !
Strafet eure Kinder so sie lachen; lieber höret sie weinen denn
lachen ! Denn das Lachen entsteht aus der Hölle, die allezeit
voll des höhnischen Lachens ist.

(Anm.: Möge Gott bewahren, dass jemand seine Kinder so


erzieht !)

b)
Johannes das große Evangelium
1. Band, Kapitel 201,11:
(Der Herr:) Wer immer im rechten Kampfe für Mich sein
irdisch Leben verliert, der wird es wieder bekommen in
Meinem Reich im Vollmaße; wer aber sein irdisch Leben zu
erhalten strebt im Kampfe für Mich, der ist ein Feiger, und des
ewigen Siegerkrone wird nicht sein Anteil sein ! Welchen
Verdienst hat er, so er mit Mücken kämpft und Fliegen
totschlägt ? Ich sage euch: So ein Held ist nicht des
Anpissens wert. (Im Originaltext nicht fettgedruckt)

(Anm.: "nicht des Anpissens wert" ! Eine ähnlich derbe


Ausdrucksweise begegnet uns in einer anderen Lorberschrift:
"Kinderreziehung" bzw. Erde u. Mond (60) wo es heißt: „Aus
dieser Klasse Menschen werden viele in das A...loch des
Satans gelangen".. (Mit Sicherheit drückt sich Gott nicht so
primitiv aus !)

c)
Johannes das große Evangelium
3. Band, Kapitel 66, 3-4:
(3) (Der Herr:) Hat ein Mann viel des Samens , nun, so tue er
ihn legen in einen andern Acker, nach der guten Art der alten
Väter und Patriarchen, und er wird nicht sündigen. Wenn er
aber bloß ausgeht, um mit feilen Dirnen zu befriedigen seinen
Trieb und sich dadurch zu erlustigen ohne Zeugung einer
Frucht, so begeht er dadurch ganz sicher eine grobe
sodomistische Sünde wider die göttliche Ordnung und wider
die Ordnung der Natur.
(4) Nur ein junger zeugungs-feuriger Mann, so er von den
Reizen eines Mädchens zu sehr ergriffen wird derart, dass er
kaum seiner Sinne mächtig ist, der kann eine Jungfrau
beschlafen, ob mit oder ohne Zeugung; aber nach dem Akte
hat er ihr das gewissenhaft zu entrichten, was durch Moses
verordnet ward. Und ist aus solcher Notzeugung eine Frucht
zustande gekommen, so muß er der Jungfrau das Zehn- bis
Hundertfache von dem geben, was er ihr nach Moses nur
einfach schuldig wäre, wenn keine Frucht aus dem Akte
entstanden wäre; denn eine solche Jungfrau bringt einem
solchen Menschen ein großes Opfer auf Leben und Tod !

(Anm.: Notzucht/Notzeugung ist ein alter dtsch. Begriff für


Vergewaltigung !)

d)
Johannes das große Evangelium
3. Band Kapitel 100, 11:
(Der Herr:) Denn siehe, wir müssen hier nur als Menschen,
Freunde und Brüder miteinander reden und handeln, da ein
jeder Mensch einen göttlichen Geist in sich hat, ohne den er
kein Leben hätte, und solcher Geist ist nicht minder göttlich
denn der urgöttliche selbst.
(Anm.: Einer der ältesten aber immer noch wirksamen Tricks
der alten Schlange, die uns einhauchen möchte, dass wir nicht
minder göttlich seien als Gott selbst.)

e)
Johannes das große Evangelium
3. Band Kapitel 215, 5-7:
(5) (Der Herr:) ... Wie würde es dir zumute, so da ein sonst
ganz gesunder Mann käme, vom Bedürfnisse, einen Menschen
mit einer Jungfrau zu zeugen ,gedrängt, und zeugete mit
deiner Tochter gewaltsam eine Frucht ?!
(6) Siehe, das würde dich zu einer furchtbaren Rache gegen
einen derartigen Frevler erfüllen, und du würdest ihn ohne die
möglichst schärfste Züchtigung nicht mehr aus dem Auge
lassen !
(7) Und dennoch hätte dieser Mensch keine Sünde gegen die
Keuschheit begangen, weil er von dem Ernste gedrängt war,
seinen Samen nicht außer einem guten Gefäße zu verstreuen
wodurch einer Menschwerdung ein Pfad abgeschnitten würde.
Aber der Akt ist andererseits dennoch ein sündhafter, weil
dadurch die Nächstenliebe einen gar gewaltigen Stoß erlitt.

(Anm: Jetzt wird das dämonische in Lorbers Schrift immer


deutlicher , eine Vergewaltigung stellt er allen Ernstes als
etwas dar, woran Gott im Spezialfall Einverständnis zeigen
würde)
f)
Johannes das große Evangelium
3. Band, Kapitel 215, 8:
(Der Herr:) Gesetzt dich selbst drängte ein ernster Akt in der
Fremde, du träfst da ein Weib auf einem Felde, und du
gewännst es durch Geld und Worte, deinem Drange
entgegenzukommen, und das Weib willfahrte dir das , so
hättest du dadurch keine Sünde gegen die Keuschheit, auch
keinen Ehebruch begangen, so die Person auch eines Mannes
ordentliches Weib wäre. Aber so du bedacht hättest, in welche
große und höchst trübe Verlegenheiten und Verfolgungen das
Weib kommen werde, so der rechte Mann zu Ihr sagen wird:
"Weib, gib Rechenschaft, wer in Dich den Samen gelegt hat,
da ich dich seit dieser und jener Zeit nicht berührt habe !" –
siehe , daß du dadurch den häuslichen Frieden zwischen einem
Ehepaare gestört hast, das ist eine grobe Sünde wider die
Nächstenliebe ! Denn du hättest deinen, wennschon ernsten
Drang, wenn er keine Wollustleidenschaft ist, schon noch auf
e ine schicklichere Gelegenehit versparen können.

g)
Johannes das große Evangelium
Band 4, Kapitel 197, 8+9:
(Anm.; Innerhalb dieser 2 Verse widerspricht sich Lorber,
indem er zuerst sagt, den Schwarzen (Negern) fehle die
Beugsamkeit des Willens nahe völlig, 2 Sätze weiter wird von
der leichten Beugsamkeit des Willens gesprochen. Ein
weiterer Widerspruch, ebenfalls in diesen 2 Versen, ist der,
dass einmal von geringer, dann wieder von leichter
Erkenntniseigenschaft gesprochen wird.)
h)
Johannes das große Evangelium
Band 6, Kapitel 190, 13:
(Der Engel spricht zum Römer): Der nie beschreibbar große
Unterschied (zwischen euch Menschen und uns Engeln)
besteht nur darin, daß ihr Menschen dieser Erde Gott gleich
werden könnt, wir aber nie – außer wir nehmen selbst
nocheinmal das Fleisch dieser Erde an ........

(Anm.: Die Engel werden hier zu etwas niedrigerem als der


Mensch degradiert. Engel sind nach Lorber nur in Formen
gekleidete Willensbildungen des Herrn, aber keine
eigenständige Individuen, siehe auch Band 4 , 178, 13)

i)
Johannes das große Evangelium
7. Band, Kapitel 51, 12:
(Der Herr:) ...dann kommt...der Juden Ende, worauf sie dann
wie Spreu in alle Enden der Welt zerstreut werden. Und ihr
Name, der bis jetzt vor aller Welt ein so hochrühmlicher war,
wird ein verachteter sein und wird sein wie zum Anpissen.

(ACHTUNG ! In einer Internetversion der gesamten


Lorberschrift "Großes Evangelium Johannes" wurde das "wie
zum Anpissen" verändert in "wird ein unrühmlicher sein" .
Wahrscheinlich, weil es beim Leser (berechtigte) Zweifel
hervorrufen würde, ob die Offenbarungen von Gott stammen
oder eher von Lügengeistern.) Warum ändert man hier den
ursprünglichen Text aus Lorbers Werk einfach ab ?)

j)
Johannes das große Evangelium
Band 8, Kapitel 15, 6:
Es wohnen jetzt auf der Erde eine so große Anzahl von
Menschen, daß du nun gar keine so große Ziffer kennst, mit
der du die Zahl bezeichnen könntest.

(Anm.: Eine schlichte Falschmeldung !)

k)
Johannes das große Evangelium
Band 8, Kapitel 34, 9:
(Der Herr:) Verstehe sonach unter "Satan" im allgemeinen die
ganze materielle Schöpfung und unter "Teufel" das getrennte
Spezielle desselben.

l)
Johannes das große Evangelium
Band 8, Kapitel 185, 10:
(Der Herr:) So man nach dieser meiner Gegenwart eintausend,
achthundert und nahezu neunzig Jahre zählen wird, da wird es
beinahe keinen Krieg auf der Erde mehr geben und um diese
Zeit herum wird auch meine persönliche Ankunft auf dieser
Erde stattfinden und die größte Klärung der Menschen
anfangen.

(Anm.: Auch diese Prophezeiung geht daneben. Wenn man


den Zeitpunkt der Kreuzigung Jesus im Jahr 30 ansetzt, und
nun "nicht ganze 1890 Jahre" dazurechnet, so kommt man auf
eine Zeit vor 1920, evtl. mitten während des 1. Weltkrieges
(1914 - 18). Nach Lorber soll es also allerspätestens ab ca.
1920 fast keine Kriege mehr geben. Es folgten jedoch noch
der 2. Weltkrieg, der größte aller Kriege überhaupt und
zahlreiche andere bedeutende Kriege. Auch eine persönliche
Ankunft des Herrn hat nicht stattgefunden wie Lorber
behauptet.)

m)
Johannes das große Evangelium (GEJ)
Band 1, Kapitel 39,5:
(Der Herr:) Der Mensch dieser Erde ist nicht minder berufen,
vollkommen zu werden, wie der Vater im Himmel
vollkommen ist.
(Anmerkung: Der alte Schlangentrick: 1.Mose 3,5: (Die
Schlange sprach):" ...Und ihr werdet sein wie Gott...")

n)
Johannes das große Evangelium
1.Band , Kapitel 155,15:
(Der Herr:) So vollkommen der Vater im Himmel ist in allem,
ebenso vollkommen müßt auch ihr sein, - ansonsten ihr
nimmer dessen Kinder werden könnt !

o)
Johannes das große Evangelium
Band 2, Kapitel 103, 18:
(Der Herr:) Ich verbiete es auch niemand, zwei, drei, und auch
noch mehr Weiber zu haben; denn das Weib ist der Zucht
(Fortpflanzung) der Menschen wegen erschaffen worden.
(Anm.: Im folgenden Vers wird zwar das eben gesagte
relativiert, "man solle doch nur eine Frau haben", aber die
Möglichkeit mehrerer Ehen gleichzeitig wird nicht
ausdrücklich abgelehnt.)

p)
Johannes das große Evangelium
1. Band , Kapitel 220,13:
(Der Herr:) Wer seinem Leibe in der Jugend fünf Stunden und
im Alter sechs Stunden Schlafruhe gönnt, der wird zumeist ein
hohes Alter erreichen und wird lange ein jugendliches
Aussehen behalten....

(Anmerkung: Ein ähnlicher Unfug begegnet uns im Band 5,


Kapitel 196, Vers 6:)
Ich sage euch sogar in leiblich-ärztlicher Beziehung, daß die
Menschen ihr Leibesleben gut um ein Drittel verlängern
würden, so sie sich statt ihrer ebenen Nachtlager gute
Ruhebänke und Ruhestühle herrichten würden in der Art, wie
du sie hier siehst ! Denn mit den Ebenlagern erleidet der
Blutstand und -gang zwischen Tag und Nacht eine zu starke
Veränderung, von der allein schon frühzeitig allerelei
Hemmnisse und Veränderungen in den Verdauungs- und
Ernährungsorganen eintreten.

q)
Johannes das große Evangelium
3. Band Kapitel 69, 7:
(der Herr:) Moses hat für dergleichen Verbrechen die
Steinigung und den Feuertod verordnet; aber es soll solches
nur bei außerordentlichen Gelegenheiten , des abschreckenden
Beispiels wegen, an höchst verstockten Sündern geschehen.

(Anm.: Jesus sagt im Neuen Testament im


Johannesevangelium Kapitel 8,7 ganz andere Worte: "Wer
unter Euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein "! )

r)
Johannes das große Evangelium

Band , Kapitel 81,4:

(Der Herr:) ...aber die Todesstrafe soll dann nur über jene
verhängt werden, bei denen jedes Mittel durch einen Zeitraum
von zehn Jahren fruchtlos bleibt..

s)
Johannes das große Evangelium
Band 2, Kapitel 228, 5 und Band 2, Kapitel 229, 3:
(Der Herr:) Ein jedes Dasein, das göttliche nicht
ausgenommen, hat in sich lauter Gegensätze, als vereinende
und bejahende, die sich einander stets also entgegenstehen wie
Kälte und Wärme, Finsternis und Licht,...Hass und Liebe,
böse und gut, falsch und wahr, Lüge und Wahrheit.

(Anm.: In Gott ist weder Finsternis noch Lüge ! Im Neuen


Testament im 1.Johannesbrief Kapitel 1Vers 5 wird Gottes
Wesen klar beschrieben: "Gott ist Licht und in ihm ist keine
Finsternis")

Und wer jetzt noch wissen will, warum laut Lorber die Vögel
mit Wasserstoff fliegen, der lese bitte im Band 10 das Kapitel
227 !
Auch die Astronomischen Daten bei Lorber, bspw. die Dauer
eines bestimmten Planetentages sowie sonstige Astro-Daten
stimmen oft nur teilweise oder annähernd.
Lorbers Werke sind gnostisch - theosophisch geprägt. Dem
Leser wird eine Menge Wissen vermittelt, zum Teil auch
falsches, fehlerhaftes Wissen. Dieses Wissen wird der
Seligkeit eines Menschen in keinerlei Hinsicht förderlich sein,
sondern im Gegenteil, schädlich/geistig-tödlich. (Bibel, 1.
Korinther 8,1 Die Erkenntnis bläht auf; aber die Liebe baut
auf)
Der Mensch erhält sein Seelenheil nicht durch "Wissen"
sondern allein durch die Gnade unseres Herrn Jesus Christus,
welcher am Kreuz für unsere Sünden und für unsere Erlösung
gestorben ist. Wer an Gott den Vater und seinen Sohn Jesus
Christus glaubt und sein Leben von Gott und Jesus Christus
leiten lässt, der wird selig werden.
Lorber führt uns vom wahren Gott weg. Der neutestamentliche
Jesus ist der wahre Weg zurück zum Vater .
( Bibel, Johannes 14, 6 Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg
und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater
denn durch mich)
2.) Emanuel Swedenborg
Im Buch "Leben und Lehre" fällt gleich zu Beginn so manch
markantes auf. Im Kapitel "Memoiren über das Leben
Swedenborg`s" liest man:
(Swedenborg:) "Gegen das Ende der Mahlzeit bemerkte ich,
daß eine Art von Nebel sich über meine Augen verbreitete, der
Nebel wurde dichter und ich sah den Boden meines Zimmers
mit den scheußlichsten kriechenden Tieren bedeckt, als da
sind Schlangen, Kröten u. dergl. Ich war darüber erstaunt,
denn ich war ganz bei Sinnen und vollem Bewußtsein. Die
Finsternis nahm nun immer mehr überhand, verschwand
jedoch plötzlich, und ich sah jetzt in der Ecke des Zimmers
einen Mann sitzen, der mich, da ich ganz allein war, durch
sein Worte in Schrecken setzte. Er sagte nämlich: Iß nicht so
viel ! ...... In der folgenden Nacht stellte sich mir derselbe
Mann noch einmal dar. Ich war jetzt durchaus nicht
erschrocken. Der Mann sagte: "Er sei Gott, der Herr, der Welt
Schöpfer und Erlöser. Und dass er mich erwählt habe, den
Menschen den geistigen Sinn der heiligen Schrift
auszulegen...."
(Anm.: Dass Schlangen und Kröten u. Tiere der
scheußlichsten Art Swedenborgs Zimmerboden bedecken ist
ein Zeichen für das Wirken Satans. Auf diese Art und Weise
kündigt Gott sein Erscheinen ganz sicher nicht an. Hier
erscheint der Teufel, der sich sowohl in dieser eben
beschriebenen Weise, aber manchmal auch als "Engel des
Lichts" (2. Korinther 11, 14) darstellt. Gott soll also bei
Swedenborg zuhause in der Ecke gehockt sein !? Und die
ersten Worte waren scheinbar: "Iß nicht so viel".
Viele Religionstifter und Irrlehrer schildern eine
eindrucksvolle Begegnung mit Gott, aber die Schilderung, wie
sich Swedenborg zum Ausleger der Heiligen Schrift ernennen
lässt, das ist offensichtlich nicht von Gott.)
In Swedenborgs Schrift "Die Erdkörper im Weltall" unter dem
Kapiel "der Mond unserer Erde" schreibt Swedenborg, dass es
Zwerge auf dem Mond gibt, welche nicht aus dem Mund
sondern aus dem Unterleib reden. (!)

Anm.: Es gibt genug Geister, die sich einen Spaß daraus


bereiten, die Menschheit zu foppen. Sie schläfern die Zuhörer
oder Leser oft mit langen, zuerst frommen Worten ein, bevor
sie dann solche Abschnitte bringen wie Swedenborgs
Mondzwerge.

Zwischen hunderten frömmelnden Zeilen bei Swedenborg,


welche zuerst das Vertrauen des Lesers gewinnen wollen,
finden sich leider immer wieder solche Punkte, an welchen
man erkennt, dass Swedenborgs Lehre nicht göttlichen
Ursprungs ist.

Man lese in "Swedenborgs – geistigem Tagebuch" unter der


Nummer 522, vom 23.Januar 1748:
(Überschrift:) Daß die Juden den Drachen anbeten als ihren
Gott
522. Heute waren Juden um mich herum, was ich an dem
Gestank von Mäusen erkennen konnte, und nachher aus der
gleichsam wellenartigen Gemeinschaft zwischen ihnen und
dem Drachen, welcher entfernt wurde. Daß sie den Drachen
als ihren Gott anbeten konnte ich daraus erkennen, dass sie
sich mit ihren Bitten an ihn wenden, als zu ihrem Gott; 1748,
d. 23. Jan.(Anm.: Swedenborg will also die Juden im Jenseits
am GESTANK von Mäusen erkannt haben ! )
3.) Gisela Weidner
Gisela Weidner ist unter den Spirit(ual)isten eher unbekannt,
und das ist auch gut so.
a)Aus dem Buch von Weidner ("Geistige Wahrheiten", Seite 9)
erhält man von dem Geist "Hardus" folgende "Belehrung":
(Seite 9) "....Ich lege Zeugnis ab von meinem und Eurem
Schöpfer, den die Menschen Gott, Allah, Großer Geist usw.
nennen.
Dieser Schöpfer ist ewig, unwandelbar, unmateriell,
allmächtig, allgerecht, allweise, allgütig, alliebend usw.
"Anm.: Wenige Seiten weiter im selben Buch liest man dann
auf Seite 17 eine Belehrung vom gleichen Geist Hardus:
"Und alles das, was ihr Menschen von Gott sagt - zum
Beispiel Gott ist allmächtig, Gott ist allweise, Gott ist
allgegenwärtig,
Gott ist unabänderlich, Gott ist alliebend, undsoweiter
undsofort - das stammt alles von Eurem unvollkommenen
Denken.
und von euren unvollkommenen Vorstellungen."Anm.: Man
muß einerseits froh sein, dass bei diesem Buch keine
Korrekturlesung stattgefunden hat, sonst hätte man vermutlich
einfach einen der beiden sich widersprechenden Texte
gestrichen.

b)) Entrückung durch UFO´s (aus: Weidner - Religio


Gisela W. will uns Hoffnung machen ! Wenn die Erde mit
apokalyptischen Zuständen konfrontiert wird, dann gibt es
immer noch die Möglichkeit entrückt, oder per Raumschiff
evakuiert zu werden,
nach Weidner werden aber nur diejenigen, in den Himmel
entrückt, die es sich durch ihr geistiges Potential und gute
Taten ect. verdient haben. (Weidner - Religio, S. 224, Frage:
Wie kann man sich auf die Entrückung vorbereiten ?)
Neben der Entrückung gibt es nach Weidner auch noch eine
Evakuierung per Raumschiff. Wer nicht zu 100 % lieb war,
darf nicht gleich in den Himmel sondern
der muß dann eben den Umweg per Raumschiff mitmachen.

c) Die Weidner-Bücher verführen zur Selbstanbetung. In


Ihrem Buch "Perlen aus geistiger Höhe" liest man auf Seite
105:
"..Herr Jesus, du Christusfunke in uns, lehre uns ...." Anm.:
Auch wenn man bei Weidner immer mal wieder den Eindruck
hat dass es den Herrn Jesus Christus bei ihr gibt, so tauchen
doch immer wieder Stellen in Ihren Büchern auf, die ganz klar
dazu verführen, den Christus allein in sich selbst
zu sehen in Form eines Christus-Licht ähnlich wie bei den
Theosophen.

d) Im Buch "Die Geisteskräfte des Menschen" , Lektion VII


(S.233) wird der Leser verführt zu glauben,
"nur der Mensch selbst könne sich erlösen". Von unseren
Verfehlungen konnte Jesus uns (laut Weidner) nicht erlösen.
An dieser Stelle wird die Erlösung für den Menschen durch
den Heilstod unseres Heiland Jesus Christus gänzlich
geleugnet undes wird offenbar was für Geister im
Weidnerkreis sich kundgeben.
e) Im Buch "Die Geisteskräfte des Menschen" von G. Weidner
liest man im Kapitel 11 (Seite 98) folgendes:
"Eure Unwissenheit trägt leider dazu bei, daß die
Ausscheidungsorgane zu wenig gepflegt und geistig zu wenig
hochgehalten werden, weil sie euch zu wenig sympathisch
sind."

4.) Bernhard Forsboom


Jesus Christus ist am Kreuz für uns gestorben, um uns die
Sünden zu vergeben, uns zu Erlösen. Er ist auferstanden, und
auch wir sollen mit ihm wieder auferstehen, wenn wir an Ihn
glauben.
Diese Tatsache wird von zahlreichen Spiritisten geleugnet
oder verdreht.
(Bibel, Judasbrief 3,19 Es waren aber auch falsche Propheten
unter dem Volk, wie auch unter euch sein werden falsche
Lehrer, die verderbliche Irrlehren einführen und verleugnen
den Herrn, der sie erkauft hat.) Auch Forsboom leugnet diese
Tatsache. Im "Buch Emanuel" Band 1 im Kapitel "Das
Erlösungswerk Christi" wird im zweiten und dritten Satz der
Versuch unternommen, die Erlösung unseres Heilandes Jesus
Christus zu leugnen. Forsboom schreibt:
"Das Erlösungswerk Christi war eine Erlösung aus den
Irrtümern in denen die Welt befangen war." Nach Forsboom
würde nicht das Blut unseres Heiland die Erlösung bringen,
sondern die von Jesus gebrachte Wahrheit. Forsboom (bzw.
dessen belehrender Geist) möchte Gott noch einen Vorwurf
machen, dass Gott seinen unschuldigen Sohn zur Versöhnung
der Menschheit so grausam dahingibt. Laut "Buch Emanuel"
sei es der unterentwickelte Opferbegriff der damaligen Zeit
gewesen, der das Kreuzgeschehen aufbrachte.
Auch manche Angaben im Buch Emanuel sind
widersprüchlich. Wie kann so etwas vorkommen, wenn doch
die Kundgaben von scheinbar sehr hohen Geistern stammen ?
Im zweiten Band "Kundgebungen des Geistes Emanuel" steht
im Kapitel 10 "Über Sündenvergebung" „…dass die
Evangelien 50 – 100 Jahre nach Christus niedergeschrieben
wurden."Im Kapitel 33 "Warum mußte Christus leiden"
erfährt man dann vom selben Geist,
…dass die Evangelien erst 100 – 150 Jahre nach Christus
niedergeschrieben wurden.

Im 35. Kapitel des Buches "Kundgebungen des Geistes


Emanuel" versucht man uns dann zu vermitteln, mehr oder
weniger dierkt:
"Wir seien Götter auf Erden". Dies ist die Aussage der alten
Schlange Satan. (1.Mose 3,4 Da sprach die Schlange zum
Weibe: Ihr werdet keineswegs des Todes sterben, sondern
Gott weiß: an dem Tage, da ihr davon esset, werden eure
Augen aufgetan, und ihr werdet sein wie Gott ..............) Nach
dem dieser Lüge geglaubt wurde folgte die Verbannung aus
dem Paradies.
Wenn ein Geist uns einflößen will, dass wir gleich wie Gott
sein werden, dann empfiehlt es sich augenblicklich von
solcher verführerischen Literatur zu trennen.
5. Allen Kardec
Aus der Frage 114 und anderen im Buch "Das Buch der
Geister" erkennt man, dass der Erlösungbringende Kreuztod
von Jesus Christus herabgemindert oder zunichte gemacht
werden soll. Nach Kardecs Lehre steigen die Geister je nach
Eigenleistung immer eine Stufe weiter hinauf und haben es
selbst in der Hand was ihren Fortschritt betrifft. Bei Kardec
steigt man durch Selbstvervollkommnung und durch
Eigenleistung die Entwicklungsstufen empor. Wer dies
annimmt muß sich bewußt sein, dass er das Gnadengeschenk
Gottes (Vergebung der Sünden durch Glauben an Jesus
Christus) verachtet, und lieber auf sich selbst vertraut. Wer
aber auf sich selbst vertraut, kann nicht gerettet werden.
Bezeichnenderweise hat Kardec bzw. sein "Lehrgeist" bei
Frage Nr. 666, (der Teufelszahl) die Erlaubnis gegeben, dass
gute Geister /seine Boten angebetet werden dürfen.
Man lasse sich nicht verführen und bete nur zu Gott / Jesus
Christus !
6.) Adelma Vay
Baronin Adelma von Vay war eines der Medien des "Vereines
Spiriter Forscher" in Budapest.
Das bekannteste Werk von Adelma Vay ist "Geist, Kraft,
Stoff".
Die Herausgeber des damals (1874-1877) monatlich
erscheinenden Heftes "Reflexionen aus der Geisterwelt"
geben im 3.Band / 1.Lieferung 1876, S.6 das Ziel ihres
Vereines sowie das Ziel des Spiritismus/ Spiritualismus mit
folgenden Worten bekannt:"Tretet zusammen und schliesset
euch fest Mann an Mann, ob ihr euch nun Spiritisten oder
Spiritualisten nennt; denn ihr alle seid Verfechter der einen
großen Wahrheit: Der Gott- und Geist-Existenz, des ewigen
Fortlebens und der damit verbundenen Verantwortlichkeit des
Menschen. Ihr alle steuert los auf ein Ziel: Die Erlösung des
Menschengeschlechtes aus dem Übel."Auch hier wird der
Leser wieder verführt zu glauben, der Mensch würde die
Erlösung selbst bewerkstelligen können. Die Spiritisten sind
es also, die in diesem Fall Erlösung bringen wollen. Die
Menschen können sich nicht selbst erlösen, das ist eine Lüge
Satans. Allein Jesus Christus ist unser Erlöser !
Der Mensch kann ohne Gottes Gnade und Gabe gar nichts
und ist darauf angewiesen, dass ihm seine Sündenschuld
vergeben wird, was nur durch einen Erlöser geschehen kann,
nämlich durch Jesus Christus !Adelma Vay bekam ihre
medialen Durchgaben angeblich von Jesus, Paulus, Maria,
Buddha, Gabriel usw. Auch Hierin erkennt man die
Verführungsgeister welche sich stets Ranghohe Namen
zulegen. Dadurch wollen die Verführungsgeister Eindruck
hinterlassen. Die Medien fühlen sich dadurch geehrt, dass
scheinbar hohe Himmelsfürsten durch sie sprechen oder
medial schreiben.
In ihrem Buch Sphären ("Sfären zwischen Sonne und Erde")
erhält Vay im 2. Abschnitt Geisterkundgebungen von Paulus,
Jakob Boehme, Swedenborg, Humboldt, Hans-Christian
Andersen...
Meist sind es Namen berühmter Persönlichkeiten. Dass die
Möglichkeit zum Kontakt mit sämtlichen Verstorbenen
Persönlichkeiten besteht, kann man annehmen, doch ist die
Wahrscheinlichkeit gewaltig hoch, dass Satan uns hier in ein
Verwirrspiel hineinziehen will. Hierdurch sind eine Unmenge
an spiritistischer Kreise irregeführt worden.
Viele werden diese Truglehren allerdings gerne ertragen, wie
es im Neuen Testament vor fast 2000 Jahren prophezeit
worden ist:"Bibel: 2. Timotheus 4,3 Denn es wird eine Zeit
kommen, da sie die
heilsame Lehre nicht ertragen werden; sondern nach ihren
eigenen Gelüsten werden sie sich selbst Lehrer aufladen,
nach denen ihnen die Ohren jucken, und werden die Ohren
von der Wahrheit abwenden und sich den Fabeln zukehren."In
ihrem Werk "Geisterkundgebungen, GK 104" bekommt
Adelma Vay auf Ihre Frage: Wie ist das mit "Gott in mir"
folgendes durchgegeben:
"In der Kabbala heißt das ewige Unsterbliche "Ain Souph"
was das "Gott in sich", das Absolute bedeutet. In den
indischen Vedas heißt es "Atma".Hohe Geister werden
bestimmt nicht aus einer okkult-magischen Kabbala zitieren.
Und wenn es auch richtig ist, dass Gott seinen Odem in uns
gegeben hat und wir somit durch seinen Odem leben erhalten
haben, so ist es dennoch gottwidrig, wenn dieser Odem in uns
selbst angebetet wird, wie das von den Geistigen Führern von
Adelma Vay gefordert wird. Eine solche Selbstanbetung ist (in
geistlichem Sinne gesprochen) tödlich !

7.) Geistige Loge Zürich


(Walther Hinz)

Aus dem Buch von Walther Hinz – "Neue Erkenntnisse über


die Schöpfung Gottes" ist folgendes zu entnehmen:"Gott
brauchte demnach anfänglich eine Natürliche Umgebung wie
Pflanzen und Mineralreich, damit er sich wohl fühlt. Die
Engel im Himmel haben scheinbar alle irdische Besitztümer
wie sie der Erde gleichen und wer zum großen
Himmelsfürsten will, der kann mit der Kutsche oder einem
Pferd dorthin gebracht werden."(Das ganze scheint einer tief-
irdischer Vorstellung zu entspringen. Im Himmel werden mit
Sicherheit keine Kutschen zur Fortbewegung notwendig sein.)
Dann schreibt Hinz:
(Kapitel 1, Im Lichtkreise Gottes – Gottes Thron und die
sieben Söhne Gottes, S.29+30 in der Ausgabe v. 1991)
Weit Über Gottes Thron soll sich angeblich ein Licht-Bogen
spannen, welcher die Namen der 7 Söhne, unter anderem
auch Luzifer enthalten soll. Dass Luzifers Name weit über
Gottes Thron leuchten soll,... Vom Verkehr mit der
Geisterwelt soll der Mensch seine Finger lassen, denn früher
oder später wird er von Luzifers Vasallen aufs Glatteis
geführt. Selbst bei einer angesehenen, erfahrenen
Gruppierung bezüglich des Geisterverkehrs, wie es die
Geistige Loge Zürich sein will, kann man nachweislich
belegen, dass eine Verführung früher oder später eingetreten
ist, ohne dass es manche Mitglieder merkten.
Die Geistige Loge Zürich wurde von ihrem Lehr-Geist "Lene"
förmlich zum Narren gehalten. (Wer über diesen Fall näheres
lesen will, dem sei folgende Literatur empfohlen: "Oskar
Bareuther – Lehrgeist Lene und ihr frommer Betrug in der
geistigen Loge Zürich")Im Bezug auf die Söhne Gottes wurde
vom Geist "Lene" 1974 kundgegeben, dass die sieben Söhne
Gottes gleich sechs Dualpaare (?) darstellen. Am 30.9.1975
wird verkündet, dass es nur noch 3 Dualpaare seien, weil sie
untereinander ihr du gefunden hätten. Aus 12 Wesen (6
Dualpaaren) werden 6 Wesen (3 Dualpaare)

8.) Johannes Greber


Johannes Greber war katholischer Priester und trat 1923
einem spiritistischen Kreis bei. Dort "belehrten" ihn Geister .
Die Geister erzählten Greber, dass die Bibel verfälscht
worden sei und wir nur noch verstümmelte Abschriften bzw.
Teile der Urbibel besitzen würden. Greber verfasste daraufhin
mit Geisterhilfe ein
neues "Neues Testament". Doch auch Grebers Neufassung des
Neuen Testaments hat beinahe den gleichen Umfang wie das
klassische Neue Testament. Keiner von den scheinbar
zahlreich verschollenen Abschnitten des NT wird von Greber
geliefert (bis auf wenige Worte). Auch in der Reihenfolge hat
die Greberbibel nichts neues zu bieten. Grebers Neues
Testament unterscheidet sich lediglich im Austauschen einiger
Worte, welche seine persönlichen Ansichten "biblisch
beglaubigt" erscheinen lassen sollen, z.B. der Verkehr mit
Geistern. Die Jungfrauengeburt Marias wird nicht nur
abgestritten sondern die Geister liefern Greber auch noch
eine gotteslästerliche Variante der Zeugung Jesu. In Grebers
Buch "Der Verkehr mit der Geisterwelt" wird im Teil IV unter
dem Kapitel "Die menschliche Geburt Jesu" folgendes
behauptet:
Der Geist Josephs hätte sich aus seinem Körper entfernt und
stattdessen sei der Geist von Jesus in den Körper von Joseph
eingetreten. Dann wird behauptet, Jesus hätte als Geist im
Körper von Joseph mit Maria den
Geschlechtsverkehr vollzogen, um sich selbst zu zeugen.
Grebers Geister verleiten den Leser ernsthaft zu glauben,
Jesus sei durch selbstpraktizierten Inzest gezeugt worden.
Greber versucht durch das von ihm abgeänderte Neue
Testament den Verkehr mit Geistern als biblisch erscheinen zu
lassen. Wie ein roter Faden zieht sich der Spirit(ual)ismus
durch sein eigenes Neues Testament, um dem Geisterverkehr
Platz in der Heiligen Schrift zu schaffen.Im uns bekannten
"Vater unser" heißt es: ...Dein Reich komme....
Selbst hier unternimmt Greber den Versuch, seinen
Spirit(ual)ismus einzubauen, indem er die Textstelle abändert
in:....Dein Geisterreich komme....Bei dieser Bitte im
Vaterunser (...Dein Reich komme...) handelt es sich definitiv
nicht um eine Bitte nach dem kommen des Geisterreiches,
sondern um die Bitte, dass die Herrschaft Gottes in allen
Bereichen kommen soll, die Regentschaft, das Königtum
Christi/Gottes soll kommen !
Das Reich Gottes umfasst weit mehr, als nur das Geisterreich
oder den Verkehr mit
Geistern.Die Begriffe wie „Geisterverkehr" oder „Geister"
erstrecken sich über das gesamte Greber-Testament, und sind
an Stellen eingeflochten, wo sie ganz sicher nicht hingehören.

9.) Die Bibel ist Wort Gottes


Die Bibel ist das Wort Gottes ! Die Heilige Schrift ist auch
ein Licht welches uns den Weg zurück zum Vater unserem
Gott beleuchtet. Sie ist Wahrheit und erhält in Hebräer 4, 12
das Symbol eines scharfen zweischneidigen Schwert:
Hebräer 4, 12 Denn das Wort Gottes ist lebendig
und kräftig und schärfer als jedes zweischneidige
Schwert, und dringt durch, bis es scheidet Seele
und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter
der Gedanken und Sinne des Herzens.

1.Korinther 1, 18 Denn das Wort vom Kreuz ist eine Torheit


denen, die verloren werden; uns aber, die wir selig werden,
ist's
eine Gotteskraft. Denn es steht geschrieben (Jesaja 29,14):
»Ich will zunichte machen die Weisheit der Weisen, und den
Verstand der Verständigen will ich verwerfen.« Wo sind die
Klugen ?
Wo sind die Schriftgelehrten ? Wo sind die Weisen dieser Welt
?
Hat nicht Gott die Weisheit der Welt zur Torheit gemacht ?
Denn weil die Welt, umgeben von der Weisheit Gottes,
Gott durch ihre Weisheit nicht erkannte, gefiel es Gott wohl,
durch die Torheit der Predigt selig zu machen, die daran
glauben.

Jedem Leser dieser Seite wünsche ich Gottes Segen !

Björn Leyendecker

mr.bjoerny@web.de

(Baronin Adelma von Vay geb. Wurmbrand)

(Hyppolyte Leon Denizard Rivail)


http://www.vorsichtfalschepropheten.weebworld.de/