Sie sind auf Seite 1von 4

Naturkatastrophen

(größte Verwüstung in wenig entwickelten Regionen/Ländern)

1. Geologische Ereignisse

(am wenigsten antropogen auslösbar/beeinflussbar)

a) Erdbeben

Bsp. Transformatonsstörung = San Andreas Graben

Folgen von Erdbeben

Erdrutsch

„Bodenverflüssigung“

Infrastruktur/Gebäude

Lawinen

Brände

b) Vulkane

Beispiele: Tambora, Mount St. Helen, Vesuv

Folgen

Aschewolke

Lavastrom

Thepra

Lahar

Hangrutschung

saurer Regen

Ascheströme

Spätfolgen

vernichtete Pflanzen/Tierwelt

aufgestaute Flüsse

unbrauchbare Böde

verdunkelter Himmel

Schutz: nur Alarmsysteme

c) Tsunamis

Ursache: Störung im Meer bringen Wassermassen aus dem Gleichgewicht, Je tiefer das Wasser desto schneller die Welle

Folgen

Überschwemmung

gewaltiger Sog

Erosion

Verwüstung

Schutz

Bojen zur Beobachtung (Problem in Südostasien 2004: fehlender Ansprechpartner)

Schutzwälle

2.

Massenbewegungen

a) Erdrutsche

Risikofaktoren

Rodung: fehlender Wurzelhalt, Erde wird weg geschwemmt

Besiedlung: steigende Bevölkerungsdichte → siedlungen im Gefahrengebiet

Tourismus: v.a. Bergregionen, Winter/Wandertourismus → Schneisen → Rodung, Hangversteilung, Trittschäden

Trittschäden: meist Vieh, Zerstörung von Gräsern/Kräutern → Wurzelhalt fehlt

Wildverbiss: v.a. Gefährdet sind Jungtriebe

Baumaßnahmen: Straßen → künstliche Hangversteilung

Waldsterben: verstärkte Emission, Pestizitbefall

Staunässe → Wasserfilm

Schutz

Stützmauern

Warnsysteme

Aufkllärung

Aufforstung

Entwässerungsmaßnahmen → Drainagensysteme (Bsp. Pontresina)

b) Lawinen

Problem: nur 15min zum Überleben

Maßnahmen:

künstliches Auslösen

Ausstattung der Wanderer, Skifahrer

Verbauten

Schutzwälle

Tunnel (v.a. für Straßen)

c) Bergstürze

ci)

3.

Stürme

a) Winterstürme

Folgen: hohe Wellen & starke Winde Beispiele: Orkane, Blizzards

b) tropische Wirbelstürme

Zukunft durch Klimawandel

wärmere Luft = höhere absolute Feuchtigkeit

Bahn verlagert sich weiter nach Norden → mehr betroffene Städte z.B. New York

verbesserte Entstehungsgrundlage durch Erwärmung der Ozeane → längere „Saison“ Problem

dichte Besiedelung

wenig Schutz/ nicht aufhaltbar

c) Tornados

schwer vorhersehbar Grund: schnelle Entstehung, kleinräumige Erscheinung

4. Fluten

a) Sturmfluten

Deutschland: v.a. Nordseeküste

Problem:

Bevölkerungsexplosion (Ansiedlung an Küsten wegen fruchtbaren Böden)

Klimawandel

→ steigender Meeresspiegel

→ stärkere Winde

Folgen

zerschlagene Dünen

Abtragung der Strände

→ Veränderung der Küstenlinie

Maßnahmen

Warften (künstliche Erdhügel für Siedlungen)

Deiche

Warnungen

b) Hochwasser

Problem

Begradigungen, Verkürzungen

mehr Regen (Klimawandel)

schnellere Schneeschmelze (Klimawandel)

alte Überschwemmungsflächen wie Auen verbaut

Maßnahmen

Terrassierung

Rückhalteräume

Auenwälder aufforsten

Polder

Vorteil: fruchtbare Böden durch Schlamm

5. Klimawandel

a) Hitzewellen/Dürren

jetzt auch mehr und mehr in mittlere Breiten

Faktoren

ausbleibender Niederschlag

Überweidung

Bodenversiegelung verhindert Versickerung des regenwassers

Folgen sind das größte Problem

schrumpfende Lebensräume

Ernteausfälle

→ Hungersnöte

erhöhte Waldbrandgefahr

Desertifikation

Grundwasserabsenkung

→ sinkende wasservorräte

→ nachhaltige Schädigung des Ökosystems

b) Monsun

→ Verschiebung nach Osten

c) Waldbrände

Vorteil: fruchtbare Böden Nachteil:

Verwüstung

fehlender Lebensraum

Luftverschmutzung mit globalen Folgen