Sie sind auf Seite 1von 1

Trinitarische Irrlichter Judas 1,24

Der Apostel Judas bekennt in der Heiligen Schrift folgendes:



Jud 1,24 Dem aber, der euch ohne Straucheln zu bewahren und vor seiner Herrlichkeit tadellos
darzustellen vermag mit Frohlocken,
Jud 1,25 dem alleinigen Gott, unserem Heilande, durch Jesum hristum, unseren Herrn, sei
Herrlichkeit, !a"est#t, !acht und $ewalt vor aller %eit und "etzt und in alle &wigkeit' ()*
%eitalter+ ,men*


Zunchst sind hier zwei Feststellungen zum besseren Verstndnis zu treffen:
Mit Heiland (=Retter) ist hier nicht Jesus wie in !ielen anderen "e#ten gemeint$ s%ndern
&%tt'
Jesus wird hier !%n &%tt unterschieden$ indem &%tt durch Jesus handelt


Judas spricht hier also von dem alleinigen Gott, nicht von dem dreieinigen Gott, was einen
gewaltigen Unterschied darstellt

'''dem alleinigen &%tt$ unserem Heilande$ durch Jesum (hristum'''
Der alleinige Gott ist nicht Jesus !hristus, sondern handelt durch Jesus !hristus, wie dies
auch viele andere Stellen der "ibel belegen#

$rinitarier k%nnten nun einwenden, die "e&eichnung als alleiniger Gott schlie'e doch nicht
aus, dass es auch ein dreieiniger Gott sei, also ein alleiniger, dreieiniger Gott#

Abgesehen davon, dass dies so nicht (berliefert ist, sondern auf Auslegung beruht, ist hier als
erstes die )rage &u stellen, was denn der Apostel unter dem alleinigen Gott verstand#

Gl(cklicherweise wurde uns das "ekenntnis des Apostels Judas (berliefert, der da sagte:

Jud 1,1 Judas, -necht Jesu hristi und .ruder des Jakobus, den in Gott, dem Vater, geliebten
und in Jesu hristo bewahrten .eru/enen0

Judas be&eichnet hier Gott als den *ater, wie dies auch +aulus und die anderen Apostel
gleicherweise taten#

Historisch ist also fest&ustellen, dass ein dreieiniger Gott der Schrift unbekannt ist, sondern
auf nachapostolischen Auslegungen der "ibel beruht#