Sie sind auf Seite 1von 22

Rechtliche Zusatzdokumente

INHALT

Geschäftsbedingungen

1. Definitionen - Begriffsinterpretationen
2. Risiko-Anerkenntnis
3. Leistungen
4. Transaktionen zwischen Finexo und dem Kunden
5. Einschüsse, Sicherheiten, Zahlungen und Leistungserbringung
6. Margin Trade
7. Konten
8. Provisionen, Gebühren, sonstige Kosten
9. Zinsen und Währungsumrechnung
10. Pfandvereinbarung
11. Netting-Vereinbarung
12. Market Making (Primärhandel)
13. Bündelung und Splitting
14. Interessenskonflikte
15. Kontrahenten & Vermittlungs-Broker von Finexo
16. Verzug bzw. Nichterfüllung und Abhilfe
17. Garantien und Zusicherungen des Kunden
18. Entschädigung und Haftungsbeschränkung
19. Vertraulichkeit u. Informationsbekanntgabe
20. Nachträgliche Änderungen
21. Vertragsbeendigung
22. Beschwerden und Rechtsstreit
23. Geltendes Recht und Gerichtsstandwahl
24. Verschiedenes

ForexWebTrader- und ForexMobileTrader-Geschäftsbedingungen

Bedingungen zur Auftragserteilung und für den Informationserhalt mittels elektronischer Medien

Risikohinweise

1. „Leverage-“ oder „Gearing“-Effekt


2. Aufträge oder Strategien zur Risikoverringerung
3. Variabler Risikograd
4. Auflagen und Bedingungen von Kontrakten
5. Einstellung oder Beschränkung des Handels und Preisverhältnisse
6. Einbezahlte Barmittel und Vermögenswerte
7. Provisionen und sonstige Gebühren
8. Transaktionen in anderen Rechtssystemen
9. Währungsrisiken
10. Handelsfazilitäten
11. Elektronischer Handel
12. Außerbörsliche Transaktionen

Hinweise für Kunden zur Vertragsstruktur

1
Geschäftsbedingungen (Finexo)

1. Definitionen - Begriffsinterpretationen XVI „Insider-Information“ bedeutet nicht


veröffentlichte Informationen, die voraussichtlich
1.1. In diesen Geschäftsbedingungen haben die Auswirkungen auf die Preisgestaltung eines
folgenden Begriffe, sofern der Kontext nichts Kontrakts hätten, würden sie veröffentlicht;
anderes nahe legt, die folgende Bedeutung und XVII „Vermittlungs-Broker“ bezeichnet Finanzinstitute
können je nach Bedarf im Singular oder Plural oder Finanzberater, die von der Finexo
verwendet werden: und/oder dem Kunden für die Empfehlung des
I „Konto“ bedeutet ein Transaktionskonto des Kunden an die Finexo und/oder für die Beratung
Kunden bei Finexo; dieses Kunden und/oder die Durchführung von
II „Kontoauszug“ bedeutet eine regelmäßige Transaktionen dieses Kunden gegenüber
Erklärung der Transaktionen bzw. Gut- und Finexo entlohnt werden;
Lastschriften auf dem Konto; XVIII „Margin Trade“ bedeutet einen Kontrakt auf
III „Kontoübersicht“ bedeutet eine Übersicht des Basis eines hinterlegten Einschusses im
Kundenportfolios, der offenen Positionen, Gegensatz zu Kontrakten, die auf Basis eines
Einschußerfordernisse und der Liquitidät zu Kaufpreises abgewickelt werden;
einem bestimmten Zeitpunkt; XIX „Marktregeln“ bedeutet die jeweiligen Regeln,
IV „Vermittler“ bedeutet eine Einzelperson oder Vorschriften, Gepflogenheiten und Praktiken
juristische Person, die eine Transaktion für eine von Börsen oder Clearingbanken oder anderen
andere Person oder juristische Person jedoch Organisationen oder Märkten, die mit dem
im eigenen Namen durchführt; Abschluß, der Durchführung oder Abwicklung
V „Geschäftsbedingungen“ bedeutet diese einer Transaktion oder eines Kontrakts und mit
Geschäftsbedingungen für das der Ausübung der solchen Börsen oder
Vertragsverhältnis zwischen Finexo und dem Clearingbanken, sonstigen Organisationen oder
Kunden; Märkten übertragenen Vollmachten oder
VI „Autorisierte Person“ bedeutet eine vom Kunden Befugnisse befaßt sind;
autorisierte Person, die befugt ist, Finexo XX „OTC“ bedeutet Kontrakte betreffend Waren,
Anweisungen zu geben; Wertpapiere, Devisen oder sonstige
VII „Geschäftstag“ bedeutet jeden Tag, an dem die Finanzinstrumente oder Vermögenswerte,
Banken in Deutschland Börsengeschäfte einschließlich Optionen, Futures oder CFD´s,
abwickeln; die von Finexo nicht an einer staatlich
VIII „CFD-Kontrakt“ (Contract for Difference) regulierten Aktien- oder Warenbörse, sondern
bedeutet einen Vertrag zwischen zwei Parteien, „over the counter“ gehandelt werden,
die vereinbart haben, die Differenz zwischen unabhängig davon, ob die Finexo als
dem Eröffnungs- und Schlußpreis eines Marktmacher (auch MarketMaker oder
zugrunde liegenden Wertpapiers oder Index Primärhändler) auftritt oder nicht;
auszutauschen; XXI „Auftraggeber“ bedeutet eine Einzelperson oder
IX „CFD“ bezeichnet einen CFD-Kontrakt; juristische Person, die Partei einer Transaktion
X „Kunde“ bezeichnet einen Kunden von Finexo ist;
(der Partei dieses Vertrages ist); XXII „Finexo“ bedeutet Finexo Ltd., Registernummer
XI „Sicherheit“ bedeutet alle Sicherheiten oder 513468454, Shoham 5, Ramat Gan 52521,
sonstige Vermögenswerte, die vom Kunden bei Israel (www.finexo.com);
Finexo hinterlegt werden; XXIII „Leistungen“ bedeutet die von Finexo auf Basis
XII „Provisions-, Gebühren- und Einschuß- dieser Bedingungen zu erbringenden Dienste;
verzeichnis“ bedeutet das Verzeichnis aller XXIV „Trading-Bestätigung“ bedeutet eine Mitteilung
Provisionen, Gebühren, Einschüsse, Zinsen und von Finexo an den Kunden, mit der der
sonstigen Beträge, die jeweils für die Abschluß eines Kontrakts mit dem Kunden
Leistungen zur Anwendung kommen, wie von bestätigt wird;
Finexo laufend festgelegt. Das Provisions-, XXV „UMA“ („Unitized Managed Account“)
Gebühren- und Einschußverzeichnis ist in der bezeichnet weder ein börsengehandeltes
Handelsplattform FinexoTrader abrufbar; Finanzprodukt noch eine eigenständige
XIII „Kontrakt“ bedeutet jeden mündlichen oder Rechtspersönlichkeit. Es handelt sich um
schriftlichen Vertrag über den Kauf oder Verkauf gepoolte Investments mehrerer Investoren
von Waren, Wertpapieren, Devisen oder („Omnibus-Account“), die gemeinsam durch
sonstiger Finanz-Instrumente oder Vermögens- einen Verwalter betreut werden;
werte, einschließlich Optionen, Futures, CFD´s XXVI „Einheit“/„Unit“ bezeichnet einen Anteil an
oder sonstiger ähnlicher Transaktionen, die von einem UMA („Unitized Managed Account“). Es
Finexo mit dem Kunden abgeschlossen werden; handelt sich hierbei um ein derivatives OTC-
XIV „Kontrahenten“ bedeutet Banken und/oder Instrument, bei dem Finexo als „Market Maker“
Broker mit Zustelladresse in Deutschland oder auftritt und Kauf- bzw. Verkaufspreise feststellt.
im Ausland, über die Finexo ihre Kontrakte mit 1.2. Im Falle von Diskrepanzen zwischen den
den Kunden abwickeln kann; Bestimmungen diesen Geschäftsbedingungen und
XV „Verzugs- und Nichterfüllungsereignisse“ haben den einschlägigen Marktregeln gelten die
die in Klausel 16 dargelegte Bedeutung; Marktregeln.

2
1.3. Diese Geschäftsbedingungen schließen jede Gewinne oder des Nichteintritts von Verlusten
Bezugnahme auf Personen, auch Körperschaften, abgegeben werden können;
nicht eingetragene Vereinigungen, VIII der Kunde akzeptiert, daß er keinerlei solche
Personengesellschaften und Einzelpersonen ein. Garantien oder ähnliche Zusicherungen von
1.4. Überschriften und Anmerkungen in diesen Finexo oder einem ihrer Teilhaber, Vertreter
Geschäftsbedingungen dienen ausschließlich oder Mitarbeiter oder einer sonstigen Stelle
Referenzzwecken und haben keinen Einfluß auf erhalten hat, bei welcher der Kunde ein Finexo-
Inhalt und Interpretation des Geschäftsbedingungen. Konto besitzt, und daß der Kunde diesen
1.5. Vertragliche Bezugnahmen auf Gesetze, Statute, Geschäftsbedingungen nicht in Anbetracht von
Vorschriften oder Rechtsvorschriften beinhalten oder im Vertrauen auf derartige Garantien oder
jeweils auch die Bezugnahme auf allfällige Novellen Zusicherungen zustimmt oder künftig im
oder Wiederinkraftsetzungen derselben oder auf jede Vertrauen darauf agieren wird.
gemäß derartigen Gesetzen, Statuten, Vorschriften
oder Rechtsvorschriften (oder gemäß einer solchen 3 Leistungen
Novelle oder Wiederinkraftsetzung) erlassene
Anordnung oder Vorschrift. 3.1 Vorbehaltlich der Erfüllung der vertraglichen Pflichten
durch den Kunden kann Finexo Transaktionen mit
2 Risiko-Anerkenntnis
dem Kunden bezüglich folgender Investments und
Finanzinstrumente abschließen:
2.1. Der Kunde bestätigt, anerkennt und versteht, daß
Handeln und Investments in Wertpapieren sowie in I Futures und CFDs (Contracts for Difference)
fremdfinanzierten und in nicht fremdfinanzierten über Waren, Wertpapiere, Zinssätze und
Derivaten: Schuldtitel, Aktien oder sonstigen Indizes,
Devisen und unedle wie Edelmetalle;
I in hohem Maße spekulativ sind;
II Kassa- und Terminhandel mit Edelmetallen,
II ein extremes Maß an Risiko beinhalten können
Devisen und OTC Derivaten;
und III Wertpapiere inklusive Aktien, Anleihen und
III sich nur für Personen eignen, die, wenn sie auf
sonstiger Schuldtitel, einschließlich staatlicher
Einschuß handeln, ein Verlustrisiko in Kauf und öffentlicher Emissionen;
nehmen können, das höher ist als ihr IV Optionen zum Erwerb oder zur Veräußerung
hinterlegter Einschuß.
der vorgenannten Finanzinstrumente,
2.2. Der Kunde bestätigt, anerkennt und versteht, daß: einschließlich Optionen auf Optionen;
I auf Grund der bei einem Margin Trade zumeist V „Managed Accounts“ und zwar sowohl
erforderlichen niedrigen Einschüsse börsennotierte als auch sogenannte OTC-
Kursänderungen des zugrunde liegenden Produkte; und
Vermögenswerts zu erheblichen Verlusten VI sonstige zusätzliche Anlagegeschäfte, die
führen können, die das Investment des Kunden Finexo jeweils beschließt.
und seinen Einschuß deutlich übersteigen; 3.2. Wenn der Kunde eine oder mehrere Einheiten an
II daß Geschäfte, mit denen die Risiken aus einem UMA oder anderen gemanageten Produkten
eingegangenen Finanztermingeschäften erwirbt, stimmt der Kunde hiermit zu, daß die
ausgeschlossen oder eingeschränkt werden ausgewählten Manager dieses UMA oder
sollen, möglicherweise nicht oder nur zu einem gemanageten Produktes volle Verfügungsgewalt für
verlustbringenden Preis getätigt werden das Konto dieses UMA oder des gemanageten
können; Produktes haben. Dies umfaßt (ist aber nicht
III daß sich das Verlustrisiko erhöht, wenn zur beschränkt auf) den gehebelten Kauf, Verkauf und
Erfüllung von Verpflichtungen aus Handel in Finanzmärkten für das Konto des UMA
Finanztermingeschäften Kredit in Anspruch oder des gemanageten Produktes und damit indirekt
genommen wird oder die Verpflichtung aus für das Konto des Kunden unter Eingehung von
Finanztermingeschäften oder die hieraus zu Risiken.
beanspruchende Gegenleistung auf 3.3. Der Kunde versteht und bestätigt, daß er nicht die
ausländische Währung oder eine Absicht hat, aktiv in die Handelsstrategie und die
Rechnungseinheit lauten; entsprechenden Transaktionen eines UMA oder
IV wenn der Kunde Finexo anweist, eine anderer gemanageter Produkte involviert zu werden,
Transaktion abzuschließen, jeder Gewinn oder sondern dies einem ausgewählten Manager überläßt.
Verlust als Ergebnis einer Schwankung des 3.4. Der Kunde versteht und bestätigt, daß der ausge-
Vermögenswertes oder des zugrunde liegenden wählte Manager als Grundlage der Handelsstrategie
Vermögenswertes ausschließlich auf Kosten und der Transaktionen eines UMA oder andererer
und Risiko des Kunden geht; gemanageter Produkte geheimzuhaltende Methoden
V der Kunde sichert zu, finanziell und anderweitig einsetzt.
bereit und in der Lage zu sein, das spekulativen 3.5. Der Kunde versteht und bestätigt, daß die
Investments immanente Trading-Risiko zu Handelsstrategie und die Transaktionen, die ein
tragen; ausgewählter Manager einsetzt, nur unter der
VI der Kunde stimmt zu, Finexo für Verluste aus Vorausetzung erfolgen, daß der Kunde auf jeden
der Kontoführung für den Kunden und aus den denkbaren Schadenersatzanspruch gegen Finexo,
Empfehlungen oder Vorschlägen von Finexo den ausgewählten Manager und/oder den UMA oder
oder ihrer Mitarbeiter, Teilhaber oder Vertreter andere gemanagete Produkte, die sich als Folge
nicht haftbar zu machen; dieser Handelsstrategie und der Transaktionen
VII der Kunde akzeptiert, daß im Investment- ergeben könnten endgültig verzichtet. Weiterhin
Trading keine Garantien hinsichtlich allfälliger versteht und bestätigt der Kunde, daß er im Falle von
finanziellen oder anderweitigen Verlusten auf

3
Schadensersatzklagen gegen Finexo, den II der Kunde akzeptiert insbesondere, daß
ausgewählten Manager oder den UMA oder andere Marktregeln zumeist weit reichende Befugnisse
gemanagete Produkte verzichten wird. in Notfällen oder anderen unerwünschten
3.6. Die von Finexo angebotenen Leistungen können Situationen beinhalten; und
beinhalten: III der Kunde akzeptiert, sollte eine Börse oder eine
I Margin Trade-Transaktionen; Clearingbank eine Maßnahme bezüglich einer
II Leerverkäufe (d. h. Verkäufe, bei denen eine Transaktion oder eines Kontraktes treffen, daß
Vertragspartei zur Vorlage eines Finexo ihrerseits berechtigt ist, Maßnahmen zu
Vermögenswertes verpflichtet ist, den sie nicht treffen, die sie nach eigenem Ermessen als im
besitzt); oder Interesse des Kunden und/oder von Finexo
III Transaktionen in Investments, die: wünschenswert erachtet;
IV Finexo nicht für Verluste haftet, wie weiter in
an Börsen gehandelt werden, bei denen es
Klausel 18.2 ausgeführt, die der Kunde als
-
sich nicht um eine regulierte staatliche Börse
oder DIE (Designated Investment Exchange) Ergebnis der Handlungen oder Unterlassungen
einer Börse oder einer Clearingbank oder einer
handelt; und/oder
in angemessener Weise von Finexo getroffenen
- nicht an einer Aktien- oder Investmentbörse Maßnahme infolge solcher Handlungen oder
gehandelt werden; und/oder Unterlassungen erleidet;
- keine unmittelbar realisierbaren Anlagen V sollte eine Transaktion von Finexo als
darstellen. Auftraggeber für den Kunden durchgeführt
3.7. Aufträge können als Marktaufträge für den werden, der Kunde das gesamte Risiko für
schnellstmöglichen Kauf oder Verkauf eines Erbringung oder Zahlung (was jeweils zutrifft)
Instruments zum bestmöglichen Preis oder als Stop- durch die andere Transaktionspartei trägt;
und Limit-Aufträge für den Handel zu dem Zeitpunkt VI die Verpflichtung von Finexo, dem Kunden
plaziert werden, an dem der Preis eine zuvor Investitionen vorzulegen oder dem Kunden oder
festgelegte Höhe erreicht hat, wie auf die einer anderen Person für den Kunden die Erlöse
verschiedenen angebotenen Instrumente aus dem Verkauf von Investments
anwendbar. Limit-Aufträge zum Kauf und Stop- gutzuschreiben, sich vorbehaltlich des Erhalts
Aufträge zum Verkauf müssen unter dem aktuellen der nötigen Dokumente oder Verkaufserlöse
Marktpreis plaziert werden, und Limit-Aufträge zum (was jeweils zutrifft) von der anderen Partei oder
Verkauf und Stop-Aufträge zum Kauf müssen über den anderen Parteien der Transaktion versteht;
dem aktuellen Marktpreis plaziert werden. Wenn der VII die Trading-Zeiten der Finexo üblicherweise
"Bid-Preis" für Verkaufsaufträge oder der "Ask"-Preis sind: Sonntag, 20.00 Uhr MEZ, bis Freitag,
für Kaufaufträge erreicht ist, wird der Auftrag 23.00 Uhr MEZ. Finexo kann an den wichtigen
schnellstmöglich zum bestmöglichen Preis erfüllt. europäischen Feiertagen geschlossen sein;
Limit- und Stop-Aufträge können daher nicht VIII Finexo dem Kunden ohne vorherige
garantiert auf der angegebenen Höhe oder zum Ankündigung jede ihm dauernd oder
angegebenen Betrag durchgeführt werden, außer vorübergehend zur Verfügung gestellte Konto-
dies wird von Finexo für den spezifischen Auftrag Fazilität ganz oder teilweise ohne vorherige
ausdrücklich angegeben. Mitteilung entziehen kann, wobei Finexo in
3.8. Finexo wird alle Transaktionen oder Kontrakte als folgenden Situationen, jedoch nicht nur in
Auftraggeber durchführen, sofern nicht ausdrücklich diesen, dazu berechtigt ist:
vereinbart wird, daß Finexo als Auftraggeber für den
- wenn Finexo zu der Auffassung gelangt, der
Kunden fungiert.
Kunde könnte sich im Besitz von Insider-
3.9. Alle Wertpapiertransaktionen werden als
Informationen befinden;
Sofortgeschäfte durchgeführt, wenn nichts anderes
vereinbart ist. Bei Sofortgeschäften fungiert Finexo - wenn Finexo zu der Auffassung gelangt, es
als Kontrahentin des Kunden, der zu einem von der herrschten abnorme Trading-Bedingungen;
Finexo angebotenen Preis handelt. - wenn Finexo auf Grund des Fehlens relevanter
3.10. Der Kunde tritt, sofern nicht schriftlich etwas anderes Marktinformationen nicht in der Lage ist, die
vereinbart wurde, als Auftraggeber in die Kontrakte Preise für den relevanten Kontrakt zu
ein. Agiert der Kunde für einen Auftraggeber, ist kalkulieren.
Finexo unabhängig davon, ob der Kunde diesen 3.12. Finexo wird dem Kunden keinerlei Ratschläge oder
Auftraggeber Finexo bekanntgibt oder nicht, nicht Empfehlungen bezüglich der steuerlichen
verpflichtet, besagten Auftraggeber als Kunden zu Handhabung oder Folgen der von Finexo
akzeptieren, sofern nichts anderes schriftlich bereitgestellten Leistungen erteilen. Dem Kunden
vereinbart wurde, und in der Folge ist Finexo wird vielmehr geraten, sich diesbezüglich an einen
berechtigt, den Kunden hinsichtlich des Kontraktes Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder Rechtsanwalt
als Auftraggeber zu betrachten. zu wenden.
3.11. Sollte Finexo dem Kunden Beratung, Informationen 3.13. Ungeachtet der sonstigen Bestimmungen der
oder Empfehlungen anbieten, haftet Finexo nicht für Geschäftsbedingungen ist Finexo in der
die Vorteilhaftigkeit derartiger Ratschläge, Bereitstellung ihrer Leistungen berechtigt, alle
Informationen oder Empfehlungen, wie weiter in Maßnahmen zu ergreifen, die sie nach eigenem
Klausel 18 ausgeführt und der Kunde bestätigt, Ermessen für notwendig erachtet, um die Einhaltung
anerkennt und versteht, daß: der Marktregeln und aller sonstigen anwendbaren
I alle Transaktionen in börsengehandelten Gesetze und Bestimmungen zu gewährleisten.
Investments und viele Kontrakte vorbehaltlich
der und gemäß den Marktregeln abgewickelt 4. Transaktionen zwischen Finexo und dem
werden; Kunden

4
4.1. Der Kunde kann Finexo mündlich oder schriftlich eingeführt wurden, über das Internet übermittelt
Anweisungen erteilen (einschließlich der Möglichkeit, worden sind;
diese über Internet oder per E-Mail, wie unten VI der Kunde ist verpflichtet, Paßwörter geheim zu
beschrieben, zu erteilen). Finexo darf angemessen halten und dafür zu sorgen, daß Dritte keinen
mündliche oder schriftliche Anweisungen ausführen. Zugang zu den Trading-Einrichtungen des
4.2. Personen, die autorisiert sind, Anweisungen für den Kunden erhalten;
Kunden zu geben, müssen vom Kunden VII der Kunde haftet für Kontrakte, die mittels des
bekanntgegeben werden, wobei eine diesbezügliche Paßworts des Kunden durchgeführt werden,
Änderung schriftlich angezeigt werden muß. Für auch wenn die Verwendung des Paßworts
Finexo wird eine solche Änderung erst verbindlich, unbefugt oder zu Unrecht erfolgt ist;
wenn Finexo eine entsprechende Mitteilung VIII auch wenn der FinexoTrader möglicherweise
schriftlich empfangen und bestätigt hat. Finexo ist bestätigt hat, daß ein Kontrakt unmittelbar bei
berechtigt, auf mündliche oder schriftliche Übermittlung der entsprechenden Anweisungen
Anweisung aller so autorisierten Personen oder von per FinexoTrader durch den Kunden
Personen zu handeln, die als autorisierte Personen durchgeführt wurde, stellt erst die von Finexo
erscheinen, auch wenn diese Personen tatsächlich übermittelte oder dem Kunden per FinexoTrader
keine autorisierten Personen sind. zur Verfügung gestellte Trading-Bestätigung für
4.3. Der FinexoTrader, eine Software-Lösung in Finexo eine gültige Bestätigung des jeweiligen
Kombination mit einer Internet-Handelsplattform, Kontrakts dar.
bietet eine Möglichkeit zur Durchführung bestimmter 4.4. Jede per FinexoTrader oder E-Mail vom Kunden
Kontrakte. Außerdem sind auf dem FinexoTrader übermittelte Anweisung gilt erst dann als
möglicherweise Mitteilungen von Finexo an den eingegangen und stellt erst dann eine gültige
Kunden abrufbar. Zusätzlich zu den auf der Website Anweisung und/oder einen verbindlichen Kontrakt
von Finexo angegebenen Bedingungen kommen bei zwischen Finexo und dem Kunden dar, wenn diese
über Internet ausgeführten Kontrakten noch folgende Anweisung als von Finexo durchgeführt registriert
Bestimmungen zur Anwendung: und dem Kunden mittels Trading-Bestätigung
I Finexo haftet dem Kunden gegenüber nicht für und/oder Kontoauszug bestätigt worden ist. Die
Verluste, Ausgaben, Kosten oder reine Übermittlung einer Anweisung durch den
Kunden bewirkt noch keinen verbindlichen Kontrakt
Verbindlichkeiten, die der Kunde infolge eines
Systemversagens, Übertragungsfehlers oder zwischen Finexo und dem Kunden.
durch Verzögerungen oder ähnliche technische 4.5. Der Kunde wird Finexo umgehend alle Anweisungen
erteilen, die Finexo gegebenenfalls fordert. Erteilt
Fehler erleidet, unabhängig davon, ob ein
solcher Fehler auf Gründe zurückzuführen sind, der Kunde derartige Anweisungen nicht umgehend,
die Finexo beeinflussen kann oder nicht; kann Finexo nach ihrem alleinigen Ermessen auf
Kosten des Kunden die Maßnahmen ergreifen, die
II Finexo haftet dem Kunden gegenüber nicht für
Verluste, die der Kunde infolge von falschen sie als notwendig oder wünschenswert zu ihrem
Angeboten erleiden könnte, die Ergebnis von eigenen Schutz oder zum Schutz des Kunden
erachtet. Diese Bestimmung gilt ebenso in
Druckfehlern der Finexo oder einer falschen
Wahrnehmung von Informationen sind, die der Situationen, in denen Finexo nicht in der Lage ist,
Kunde in das System eingegeben hat. Finexo ist Kontakt zum Kunden herzustellen.
4.6. Gibt der Kunde Finexo nicht bekannt, daß er
berechtigt, die notwendigen Korrekturen im
Kundenkonto gemäß dem Marktwert des beabsichtigt, eine Option oder einen Kontrakt
betreffenden Vermögensgegenstandes zum auszuüben, wozu zu der von Finexo festgesetzten
Zeit eine Anweisung vom Kunden erforderlich wäre,
Zeitpunkt des Auftretens des Fehlers
kann Finexo diese Option oder diesen Kontrakt als
durchzuführen;
III Finexo kann dem Kunden Real-time-Kurse vom Kunden aufgegeben betrachten. Besteht für
einen Kontrakt bei dessen Auslaufen eine
(„Echtzeit“-Kurse) zur Verfügung stellen.
Aufgrund von Übertragungsverzögerungen Verlängerungsoption, kann die Finexo nach eigenem
zwischen dem Kunden und Finexo kann es sein, Gutdünken beschließen, diesen Kontrakt zu
verlängern oder zu beenden.
daß sich der von Finexo angebotene Preis
geändert hat, bevor der Auftrag bei Finexo 4.7. Finexo kann (ist jedoch unter keinen Umständen
eingegangen ist. Sofern dem Kunden die dazu verpflichtet) eine Bestätigung in einer von
Finexo in angemessener Weise geforderten Form
automatische Auftragsausführung angeboten
worden ist, kann Finexo als Ausführungspreis verlangen, wenn eine Anweisung zur Schließung
den Marktpreis zum Zeitpunkt des eines Kontos oder zur Überweisung von Geldern
ergeht, die dem Kunden gebührt, oder wenn Finexo
Auftragseingangs verwenden;
IV die Handelsplattform kann in unterschiedlichen eine solche Bestätigung für notwendig oder
Versionen zur Verfügung gestellt werden, die wünschenswert hält.
4.8. Der Kunde hat Finexo zu entschädigen und
sich beispielsweise in Bezug auf
Sicherheitsaspekte, Service-Funktionen oder gegenüber allen Verlusten schadlos zu halten, die
Produktvielfalt unterscheiden. Finexo haftet nicht Finexo infolge einer fehlerhaften Anweisung durch
eine autorisierte Person oder infolge der Befolgung
für irgendwelche Verluste oder Schäden, die
dem Kunden dadurch entstehen, daß er nicht die einer Anweisung entsteht, die von einer autorisierten
Finexo Standardversion inklusive aller Person stammt oder zu stammen scheint.
4.9. Finexo kann sich nach eigenem Ermessen und ohne
verfügbarer Updates verwendet;
Erklärung weigern, auf eine Anweisung tätig zu
V der Kunde haftet für alle Aufträge und die
werden.
Genauigkeit aller Informationen, die unter
4.10. Im Allgemeinen wird Finexo so bald wie praktisch
Verwendung des Namens, Paßworts oder
sonstiger persönlicher Identifizierungsmerkmale möglich entsprechend den Anweisungen handeln
des Kunden, die zur Identifizierung des Kunden und bei Trading-Anweisungen innerhalb einer Frist

5
tätig werden, die im Hinblick auf die Art der Aufzeichnungen als Nachweis gegenüber einer
Anweisung angemessen erscheint. Sollte Finexo Partei (einschließlich einer Finanzaufsichtsbehörde
jedoch nach Erhalt von Anweisungen zu der Ansicht und/oder einem Gericht, jedoch nicht beschränkt auf
gelangen, daß es praktisch nicht möglich ist, diesen diese), denen gegenüber Finexo es als
Anweisungen innerhalb angemessener Frist Folge wünschenswert oder notwendig erachtet, diese
zu leisten, kann Finexo es aufschieben, nach diesen Informationen in einem Rechtsstreit zwischen Finexo
Anweisungen zu handeln, bis dies nach vernünftiger bzw. dem Kooperationspartner und dem Kunden
Ansicht von Finexo praktisch möglich ist, oder bekannt zu geben. Allerdings können Finexo bzw.
Finexo wird dem Kunden mitteilen, daß sie die der Kooperationspartner aus technischen Gründen
Befolgung dieser Anweisungen ablehnt. gehindert sein, ein Gespräch aufzuzeichnen. Ferner
4.11. Es kann vorkommen, daß in den von Finexo werden die von Finexo bzw. dem
angegebenen Transaktionspreisen Fehler auftreten. Kooperationspartner hergestellten Aufzeichnungen
In diesen Fällen ist Finexo unbeschadet allfälliger oder Abschriften gemäß der bei Finexo bzw. dem
Rechte, die Finexo nach geltendem Recht genießt, Kooperationspartner üblichen Praxis vernichtet. In
durch keinen Kontrakt gebunden, der (unabhängig Folge dessen sollte sich der Kunde nicht darauf
davon, ob dies durch Finexo bestätigt wurde oder verlassen, daß derartige Aufzeichnungen zur
nicht) zu einem Preis abgeschlossen zu sein scheint, Verfügung stehen.
bezüglich dessen: 4.15. Weist ein Kunde Finexo an, in eine Position
einzutreten, die im Gegensatz zu einer oder
I Finexo dem Kunden belegen kann, daß er zum
mehreren offenen Positionen des Kunden steht, wird
Zeitpunkt der Transaktion offenkundig falsch
Finexo das First- In- First- Out- Prinzip anwenden
war; oder
und demgemäß die Position glattstellen, die als erste
II der Kunde wußte, oder hätte eigentlich wissen
eröffnet wurde. Allerdings kann Finexo nach
müssen, daß er zum Zeitpunkt der Transaktion
spezieller Abmachung in jedem einzelnen Fall auch
falsch war.
der Schließung einer anderen Position zustimmen.
4.12. Es werden keine Handelsstrategien von Finexo
4.16. Wenn ein Kunde mehrere Konten (oder Unterkonten)
akzeptiert, die auf die Ausnutzung von fehlerhaft
betreibt und gegensätzliche Handelspositionen in
gebildeten oder ermittelten Preisen abzielen
mehr als einem (Unter-)Konto eröffnet, wird Finexo
(„Sniping“). Sollte Finexo, nach eigenem Ermessen
diese Positionen nicht miteinander verrechnen bzw.
und in gutem Glauben handelnd, feststellen, daß ein
glattstellen. Der Kunde wird hiermit ausdrücklich
Kunde derartige Strategien umsetzt oder
darauf hingewiesen, daß bis zu einem manuellen
umzusetzen versucht oder auf andere Weise
Schließen dieser Positionen diese sich kontinuierlich
mißbräuchlichen Handel betreibt, ist Finexo
verlängern und somit auch kontinuierlich Kosten
berechtigt, eine oder mehrere der nachfolgend
hierfür entstehen.
aufgeführten Maßnahmen einzuleiten:
4.17. Der Kunde akzeptiert, daß Finexo das Recht, aber
I Anpassung der diesem Kunden angebotenen
nicht die Verpflichtung hat, (direkt) gegensätzliche
Handelsspannen,
Positionen zu schließen. Dies gilt nicht nur, wenn die
II Beschränkung des Zugriffs des Kunden auf
Positionen im selben Konto gehalten werden,
Echtzeitdaten („Streaming“) und/oder sofort
sondern auch dann, wenn sie in verschiedenen
handelbare Preise bis hin zur Zur-Verfügung-
Konten (des Kunden) gehalten werden.
Stellung von ausschließlich manuell gebildeten
4.18. Anweisungen werden von Finexo je nach Fall
Preise;
mündlich oder schriftlich quittiert.
III jederzeitige Rückforderung sämtlicher
vergangener Profite des Kunden, die nach
eigenem Ermessen von Finexo und in gutem
Glauben handelnd durch derartige Mißbräuche
5 Einschüsse, Sicherheiten, Zahlungen und
Leistungserbringung
erzielt wurden; und/oder
IV sofortige in Textform erfolgende Kündigung der
5.1. Der Kunde hat Finexo auf Aufforderung zu
Vertragsbeziehung.
4.13. Handelt es sich beim Kunden um mehr als eine entrichten:
Person (beispielsweise Gemeinschaftskonto): I Die von Finexo geforderten Beträge in Form von
Einlagen oder Erst- oder variablen Einschüssen.
I haften diese unmittelbar als Gesamtschuldner,
Im Fall eines von Finexo an einer Börse
II kann Finexo auf Anweisungen jeder (Einzel)-
durchgeführten Kontrakts darf ein solcher
Person, die zu einer solchen Personenmehrheit
Einschuß nicht geringer sein als der von der
gehört oder zu gehören scheint, handeln,
jeweiligen Börse festgelegte Betrag oder
unabhängig davon, ob es sich tatsächlich um
Prozentsatz zuzüglich eines allfälligen
eine autorisierte Person handelt oder nicht;
zusätzlichen Einschusses, den Finexo nach
III gilt jede Erklärung oder sonstige Mitteilung von
eigenem Ermessen fordern kann;
Finexo an eine solche Person als an alle
II die jeweils an Finexo gemäß einem Kontrakt und
ergangen; und
für die Glattstellung eines Schuldsaldos auf
IV gelten die Rechte von Finexo gemäß Klausel 16,
einem Konto zahlbaren Beträge;
wenn ein in Klausel 16 beschriebenes Ereignis
III die von Finexo jeweils als Sicherheit für die
hinsichtlich einer dieser Personen als
Verbindlichkeiten des Kunden gegenüber Finexo
eingetreten erachtet wird.
geforderten Beträge; und
4.14. Der Kunde stimmt zu, daß Finexo bzw. ihre
IV alle notwendigen Beträge, um jederzeit einen
Kooperationspartner alle Telefongespräche, Internet-
positiven Kontowert auf allen Konten
Gespräche (Chat) und Sitzungen zwischen dem
sicherzustellen.
Kunden und Finexo bzw. dem Kooperationspartner
5.2. Unterliegen die vom Kunden entrichteten Zahlungen
aufzeichnen können; er akzeptiert die Verwendung
gemäß diesen Geschäftsbedingungen Steuern oder
dieser Aufzeichnungen oder Abschriften von

6
anderen Abzügen, hat der Kunde der Finexo einen abgeschlossenen Kontrakt nachkommen kann,
solchen zusätzlichen Betrag zu entrichten, daß umgehend zu liefern.
gewährleistet ist, daß der von Finexo erhaltene 5.9. Versäumt es der Kunde, Einschüsse, Einlagen oder
Gesamtbetrag samt Zusatzbetrag der vollen Höhe sonstige gemäß diesem Vertrag fällige Beträge im
dessen entspricht, was Finexo ohne derartige Zusammenhang mit einer Transaktion beizubringen,
Steuern oder Abzüge erhalten hätte. kann Finexo einen offenen Kontrakt ohne vorherige
5.3. Zahlungen auf das Konto des Kunden werden von Mitteilung an den Kunden glattstellen und allfällige
Finexo unter der Bedingung vorgenommen, daß die Erlöse daraus für die Zahlung der an Finexo fälligen
Finexo den fraglichen Betrag erhält. Dies gilt Beträge heranziehen. Nähere Ausführungen dazu
unabhängig davon, ob auf Quittungen, anderen finden sich in Klausel 16.
Zahlungsmitteilungen oder auf 5.10. Versäumt es der Kunde, eine Zahlung bei Fälligkeit
Zahlungsaufforderungen eine entsprechende zu tätigen, hat er Zinsen (ab dem Fälligkeitsdatum
Anmerkung angebracht wurde. und bis zur erfolgten Zahlung) für den ausstehenden
5.4. Mit jeweils vorheriger schriftlicher Zustimmung von Betrag in einer Höhe zu entrichten, die im
Finexo kann der Kunde anstelle von Bargeld Provisions-, Gebühren- und Einschußverzeichnis
Sicherheiten bei Finexo hinterlegen oder Finexo eine angegeben ist oder die von Finexo
Garantie oder Bürgschaft von einer Person und in angemessenerweise festgelegt wird (siehe auch
einer Form beibringen, die für Finexo annehmbar ist, 9.3).
um seinen Verpflichtungen nachzukommen. Der 5.11. Der Kunde wird darauf hingewiesen, daß Finexo
Kunde wird ausdrücklich darauf hingewiesen, daß zusätzlich zu allen sonstigen vertraglichen oder
Finexo nach freiem Ermessen den Wert bestimmen gemäß geltendem Recht bestehenden Möglichkeiten
kann, mit dem eine Sicherheit geführt wird und sich berechtigt ist, das Ausmaß der offenen Positionen
auf die Forderungen von Finexo gegenüber dem (netto oder brutto) des Kunden zu beschränken und
Kunden auswirkt, und daß Finexo diesen Wert der Aufträge zur Errichtung neuer Positionen
Sicherheit ohne vorherige Mitteilung an den Kunden abzulehnen. Zu den Situationen, in denen Finexo
ändern kann. dieses Recht ausüben kann, gehören unter anderem
5.5. Jede solche Sicherheit wird von einem Vermittlungs- folgende:
Broker oder einer von Finexo benannten, zulässigen I Finexo gelangt zu der Auffassung, der Kunde
Depotbank gehalten. Der Vermittlungs-Broker oder könnte sich im Besitz von Insider-Informationen
die Depotbank haftet für die Geltendmachung und befinden;
die Entgegennahme aller Zinszahlungen, II Finexo gelangt zu der Auffassung, es
Einnahmen- und sonstigen Rechte, die für den herrschten abnorme Trading-Bedingungen;
Kunden entstehen. Finexo übernimmt keine wie III der Wert der Sicherheiten des Kunden liegt
immer geartete Haftung für Handlungen oder unter dem MindestEinschuß;
Unterlassungen von Vermittlungs-Brokern oder IV der Kunde einen negativen Kontostand in einem
zulässigen Depotbanken und haftet nicht für allfällige seiner Konten aufweist;
Verluste, die sich direkt oder indirekt aus
Handlungen oder Unterlassungen derselben 6. Margin Trade (Kontrakte auf Einschußbasis)
ergeben.
5.6. Finexo ist berechtigt: 6.1. Am Tag der Eröffnung eines Margin Trade zwischen
Finexo und dem Kunden kann Finexo vom Kunden
I Die vom Kunden erhaltenen Gelder oder
einen Einschuß verlangen, der zumindest dem
Sicherheiten weiterzugeben, um die
Ersteinschuß-Satz von Finexo entsprechen muss.
Verpflichtungen von Finexo aufgrund dieser
6.2. Die Einschuß-Forderung von Finexo gilt während der
Geschäftsbedingungen gegenüber Dritten zu
gesamten Dauer des Margin Trade. Es liegt in der
erfüllen;
Verantwortung des Kunden sicherzustellen, daß auf
II Die genannten Sicherheiten zu belasten, zu
dem Konto jederzeit ein ausreichender Einschuß zur
verpfänden oder ein Besicherungs-Arrangement
Verfügung steht. Finexo kann, muss aber nicht den
einzugehen, um die Verpflichtungen von Finexo
Kunden informieren, daß das Einschußerfordernis
gegenüber Dritten zu erfüllen, unabhängig
nicht erfüllt ist. Sollte der auf dem Konto verfügbare
davon, ob eine Sicherheit auf den Namen des
Einschuß zu irgendeiner Zeit während der Dauer des
Kunden lautet oder nicht;
Margin Trade nicht ausreichend sein, um das
III Sicherheiten an Dritte zu verleihen, unabhängig
Einschußerfordernis von Finexo abzudecken, ist der
davon, ob die Sicherheit auf den Namen des
Kunde verpflichtet, entsprechende Gelder an Finexo
Kunden eingetragen ist oder nicht; und
zu überweisen. Diese Überweisung muß unmittelbar
IV Dem Kunden eine andere oder andersartige
nach Aufforderung durch Finexo durchgeführt und
Sicherheit als die ursprünglich gewählte zu
gegenüber Finexo entsprechend dokumentiert
retournieren.
werden. Selbst wenn der Kunde diese Transaktionen
5.7. Finexo ist nicht verpflichtet, dem Kunden für allfällige
durchführt, kann Finexo alle oder einzelne Margin
Einnahmen von Finexo infolge der Durchführung der
Trade Geschäfte oder einen Teil eines Margin Trade
in dieser Klausel beschriebenen Tätigkeiten
glattstellen und/ oder nach eigenem Ermessen
Rechenschaft abzulegen.
Wertpapiere oder sonstige Vermögenswerte auf dem
5.8. Der Kunde ist verpflichtet, Gelder oder
Konto des Kunden liquidieren oder verkaufen, ohne
Vermögenswerte, die er im Zusammenhang mit
gegenüber dem Kunden für diese Maßnahmen zu
einem Kontrakt gemäß den jeweiligen
haften.
Vertragsbestimmungen und Anweisungen von
6.3. Hat der Kunde mehr als ein Konto eröffnet, ist
Finexo zu liefern hat, damit Finexo ihren
Finexo berechtigt, Gelder oder Sicherheiten von
Verpflichtungen gemäß einem entsprechenden,
einem Konto auf ein anderes auch dann zu
zwischen Finexo und einer Drittpartei
übertragen, wenn eine solche Übertragung die
Schließung von Margin Trade Positionen auf jenem

7
Konto, von dem die Übertragung erfolgt, erforderlich müssen, ohne daß der Kunde jedoch eine solche
macht. Bestätigung erhalten hat, muß er Finexo
6.4. Die allgemeinen Einschußerfordernisse von Finexo unverzüglich informieren, sobald er eine solche
für die verschiedenen Arten von Margin Trades sind Bestätigung hätte erhalten müssen. Ohne eine
über die Handelsplattform abrufbar. Finexo behält solche Mitteilung kann Finexo den Kontrakt nach
sich jedoch das Recht vor, für einzelne Margin freiem Ermessen als nicht existent betrachten.
Trade-Geschäfte spezielle Einschüsse zu fordern. 7.5. Der Kunde akzeptiert im Rahmen dieser
6.5. Der Kunde wird ausdrücklich darauf hingewiesen, Geschäftsbedingungen, daß Finexo die Wertpapiere
daß die Einschuß-Sätze ohne Mitteilung geändert des Kunden auf Omnibus-Depot-Konten (gemäß
werden können. Wurde ein Margin Trade eröffnet, Financial Business Act Abschnitt 72, Unterabschnitt
darf Finexo diesen Margin Trade nicht nach eigenem 3; Sammelgesetz Nr. 90 vom 03.02.2005)
Gutdünken schließen, sondern nur auf Aufforderung zusammen mit den Wertpapierbeständen anderer
des Kunden oder gemäß den Rechten von Finexo, Kunden oder von Finexo hält. Finexo wird ein
die sich aus diesen Geschäftsbedingungen ergeben. Register führen, das klar die Eigentumsrechte der
Daher wird Finexo die Einschuß-Sätze erhöhen, einzelnen Kunden an den eingetragenen
sollte Finexo zu der Auffassung gelangen, daß sich Wertpapieren festhält. Im Falle eines Verzuges von
ihre Risiken in einem Margin Trade gegenüber dem Finexo ist der Kunde auf Grund des Registers
Risiko am Eröffnungstag erhöht haben. berechtigt, seine Wertpapiere vom Omnibus-
Depotkonto zu nehmen, sofern nicht zuvor ein Streit
7. Konten bezüglich der Eigentumsrechte des Kunden
bestanden hat. Der Kunde akzeptiert, daß diese
7.1. Finexo wird dem Kunden oder auf Order des Kunden Wertpapiere bei der zuständigen Clearingstelle oder
eine Trading-Bestätigung für jede Transaktion und Depotbank nicht auf den Namen des Kunden,
jeden Kontrakt, die Finexo mit dem oder für den sondern auf Finexo eingetragen sind. Daher ist der
Kunden abgeschlossen hat, sowie für jede offene Kunde im Falle eines Fehlers der zuständigen
Position, die von Finexo für den Kunden Clearing-Organisation nicht persönlich
geschlossen wird, übermitteln. Trading- schadensersatzberechtigt.
Bestätigungen werden im Normalfall unmittelbar
nach Ausführung der Transaktion zur Verfügung 8. Provisionen, Gebühren, sonstige Kosten
stehen.
7.2. Sowohl eine Kontoübersicht als auch ein 8.1. Der Kunde ist verpflichtet, Finexo die Provisionen
Kontoauszug werden dem Kunden durch die und Gebühren zu entrichten, die im Provisions-,
Handelsplattform zur Verfügung gestellt. Die Gebühren- und Einschußverzeichnis dargelegt sind.
Kontoübersicht wird während der Geschäftszeiten 8.2. Finexo ist berechtigt, die Provisionen oder Gebühren
von Finexo bzw. dem Kooperationspartner ohne vorherigen Hinweis anzupassen, wenn diese
regelmäßig aktualisiert. Der Kontoauszug wird Änderungen für den Kunden vorteilhaft sind oder die
normalerweise an jedem Geschäftstag mit den Gründe für die Änderungen außerhalb des
Informationen des vorangegangenen Einflußbereichs von Finexo liegen. Diese Gründe
Geschäftstages aktualisiert. Der Kunde akzeptiert im umfassen:
Rahmen dieser Geschäftsbedingungen, daß er
weder eine Kontoübersicht noch einen Kontoauszug I Änderungen in der Beziehung zu den
in schriftlicher Form erhält, sofern er hierfür keinen Geschäftspartnern von Finexo, die die
speziellen Antrag stellt. Kostenstrukturen von Finexo beeinflussen;
7.3. Jede Erklärung oder sonstige Mitteilung, die Finexo II Änderungen von Provisionen oder Gebühren
gemäß diesen Geschäftsbedingungen machen muß, von Börsen, Clearing-Stellen, Informations-
einschließlich der Kontoauszüge und Trading- anbietern oder weiteren Drittanbietern, die dem
Bestätigungen, kann von Finexo nach deren Kunden weiterbelastet werden;
Ermessen an den Kunden auch in elektronischer 8.3. Finexo darf derartige Provisionen und Gebühren mit
Form per E-Mail oder durch Ausweis auf der Konto- einer Vorankündigung von einem Monat ändern,
Übersicht des Kunden im FinexoTrader übermittelt sofern
werden. Der Kunde ist verpflichtet, Finexo für diesen
Zweck eine E-Mail Adresse anzugeben. Eine E-Mail I die Marktsituation inkl. des
gilt als vom Kunden zum Zeitpunkt ihrer Sendung Wettbewerbsumfeldes eine Änderung plausibel
durch Finexo erhalten. Finexo haftet für keine machen;
Verspätung, Veränderung, Umleitung oder sonstige II Finexo aus wirtschaftlichen Gründen seine
Modifikation der Mitteilung nach ihrer Absendung allgemeine Kosten- und Preisstruktur
durch Finexo. Eine Mitteilung auf dem Kundenkonto anzupassen wünscht;
im FinexoTrader gilt als vom Kunden erhalten, III sich wichtige kundenindividuelle
sobald diese Mitteilung im FinexoTrader Rahmenbedingungen geändert haben, auf
veröffentlicht wurde. deren Basis zuvor kundenindividuelle
7.4. Der Kunde ist verpflichtet, den Inhalt jedes Konditionen angeboten wurden.
Dokuments einschließlich der in elektronischer Form 8.4. Zusätzlich zu diesen Provisionen und Gebühren ist
übermittelten Dokumente zu überprüfen. Diese der Kunde verpflichtet, alle anfallende
Dokumente gelten, sofern sie keine offenkundigen Mehrwertsteuer und sonstigen Steuern, Depot- und
Fehler enthalten, als definitiv, sofern der Kunde nicht Ausgabegebühren, Börsen- und Clearinggebühren
gegenüber Finexo schriftlich unverzüglich sowie alle sonstigen Gebühren zu zahlen, die für
widerspricht, nachdem er ein solches Dokument Finexo im Zusammenhang mit einem Kontrakt
erhalten hat. Sollte der Kunde meinen, einen und/oder mit der Unterhaltung der
Kontrakt abgeschlossen zu haben, für den eine Geschäftsbeziehung zum Kunden entstehen.
Trading-Bestätigung hätte ausgestellt werden

8
8.5. Außerdem ist Finexo berechtigt, die gesonderte einen Kontrakt zu diesen Preisen abschließen
Zahlung der folgenden Aufwendungen durch den möchte oder nicht. Die in den dem Kunden
Kunden zu fordern: übermittelten Trading-Bestätigungen angegebenen
Preise verstehen sich inklusive aller Gebühren, die
I aller außerordentlichen Aufwendungen aus der
nicht eigens angegeben und dargelegt werden. Der
Kundenbeziehung, z. B. Telefon, Fax,
Kunde stimmt zu, Trading-Bestätigungen in dieser
Kurierdienst und Postgebühren, sollte der Kunde
Form zu erhalten. Zusätzliche Gebühren können
Papier-Exemplare der Trading-Bestätigungen,
anfallen. Die Vorgehensweise von Finexo als
Kontoauszüge etc. wünschen, die Finexo bereits
MarketMaker wird näher in Klausel 12 beschrieben.
elektronisch übermittelt hat;
8.10. Überdies bestätigt, anerkennt und akzeptiert der
II aller Aufwendungen von Finexo, die durch
Kunde, daß die in Klausel 9 (Zinsen und
Nichterfüllung des Kunden verursacht werden,
Währungsumrechnung) und Klausel 12
einschließlich eines von Finexo im
(Primärhandel und beste Durchführung)
Zusammenhang mit der Übermittlung von
beschriebenen Verfahren für den Kunden zu
Zahlungsaufforderungen, mit rechtlichem
zusätzlichen Kosten führen können.
Beistand etc. festgelegten Betrages;
III aller Aufwendungen von Finexo im 9 Zinsen und Währungsumrechnung
Zusammenhang mit der Beantwortung von
Anfragen durch Behörden gemäß geltendem 9.1. Vorbehaltlich der nachstehenden Klausel und sofern
Recht, einschließlich einer von Finexo nichts anderes schriftlich vereinbart wurde, haftet
festgelegten Gebühr im Zusammenhang mit der Finexo nicht für:
Übermittlung von Abschriften und Anlagen und
I die Zahlung von Zinsen an den Kunden für
für die Erstellung von Kopien;
allfällige Guthaben auf einem Konto oder für
IV Verwaltungsgebühren im Zusammenhang mit
andere von Finexo gehaltene Beträge; oder
der Hinterlegung von Wertpapieren und alle
II die Gutschrift allfälliger von Finexo erhaltenen
Aufwendungen von Finexo im Zusammenhang
Zinsen für diese Beträge oder im
mit einer Verpfändung, sofern vorgesehen,
Zusammenhang mit einem Kontrakt.
einschließlich der Zahlung von
9.2. Übersteigt das verfügbare Nettovermögen eines
Versicherungsprämien; und
Kontos bestimmte Beträge, bezahlt Finexo Zinsen
V aller Aufwendungen von Finexo im
auf Basis von Finexos Provisions-, Gebühren- und
Zusammenhang mit den Kommentaren/
Einschußverzeichnis.
Berichten eines Wirtschaftsprüfers, wenn diese
9.3. Besteht auf einem Konto ein Negativsaldo, bezahlt
vom Kunden gefordert würden.
der Kunde an Finexo Zinsen auf den vollen Betrag
8.6. Die Gebühren werden entweder als Fixbetrag
dieses Saldos auf Basis von Finexos Provisions-,
entsprechend der geleisteten Zahlung oder als
Gebühren- und Einschußverzeichnis.
Prozentsatz oder Stundensatz entsprechend der
9.4. Finexo ist berechtigt, die Zinsen ohne vorherigen
erbrachten Leistung verrechnet. Die
Hinweis anzupassen, wenn diese Änderungen für
Berechnungsmethoden können auch kombiniert
den Kunden vorteilhaft sind oder die Gründe für die
werden. Finexo behält sich das Recht zur Einführung
Änderungen außerhalb des Einflußbereichs von
neuer Gebühren vor.
Finexo liegen. Diese Gründe umfassen:
8.7. Finexo kann Provisionen und Gebühren mit ihren
Teilhabern, Vermittlungs-Brokern oder Dritten teilen
I Änderungen der Rahmenbedingungen in der
oder ein Entgelt von diesen für die von Finexo
einheimischen oder ausländischen
abgeschlossenen Kontrakte beziehen. Die
Kreditwirtschaft, die die allgemeinen Zinssätze
Einzelheiten jeder derartigen Entgelt- oder
in einer für Finexo relevanten Größenordnung
Teilungsvereinbarung werden in der jeweiligen
beeinflussen;
Trading-Bestätigung nicht angeführt. Finexo (oder
II sonstige Änderungen des allgemeinen
ein Teilhaber) kann, wenn sie für den Kontrahenten
Zinsniveaus inklusive des Geld- oder
eines Kontrakts tätig wird, Provisionen, Aufschläge,
Anleihenmarktes in einer für Finexo relevanten
Abschläge oder sonstige Entgelte für sich in
Größenordnung;
Anspruch nehmen.
III Änderungen in der Beziehung zu den
8.8. Sofern in diesen Geschäftsbedingungen nichts
Geschäftspartnern von Finexo, die die
anderes eigens angegeben ist, werden alle
Kostenstrukturen von Finexo beeinflussen;
zugunsten Finexo (oder der von Finexo
9.5. Finexo darf derartige Zinsen mit einer
herangezogenen Auftraggeber) fälligen Beträge
Vorankündigung von einem Monat ändern, sofern
gemäß diesen Geschäftsbedingungen nach
Ermessen von Finexo:
I die Marktsituation inkl. des
I von den von Finexo für den Kunden gehaltenen Wettbewerbsumfeldes eine Änderung plausibel
Geldern in Abzug gebracht; oder machen;
II vom Kunden gemäß den Bestimmungen des II Finexo aus wirtschaftlichen Gründen seine
jeweiligen Kontos, der entsprechenden Trading- allgemeine Kosten- und Preisstruktur
Bestätigung oder einer sonstigen Mitteilung anzupassen wünscht;
bezahlt. III sich wichtige kundenindividuelle
8.9. Bezüglich der „over the counter“ durchzuführenden Rahmenbedingungen geändert haben, auf
Transaktionen ist Finexo berechtigt, die Preise deren Basis zuvor kundenindividuelle
anzugeben, zu denen sie bereit ist, mit dem Kunden Konditionen angeboten wurden.
zu handeln. Sofern Finexo keine Rechte ausübt, die 9.6. Finexo ist berechtigt (jedoch unter keinen
sie gemäß diesen Geschäftsbedingungen zum Umständen verpflichtet):
Abschluß eines Kontrakts hat, liegt es in der
Verantwortung des Kunden zu entscheiden, ob er

9
I alle realisierten Gewinne, Verluste, hat Finexo das Recht, aber nicht die Verpflichtung,
Optionsaufschläge, Provisionen, Zinsen- diesen negativen Betrag zwischen den Konten
Gebühren und Maklergebühren, die in einer auszugleichen. Der Kunde ist verpflichtet, sämtliche
anderen Währung als der Basiswährung des hierfür ggf. entstehenden Gebühren und Kosten zu
Kunden anfallen (also jener Währung, auf übernehmen.
welche das Kundenkonto lautet), in die 11.4. Wird die Geschäftsbeziehung gemäß Klausel 16
Basiswährung des Kunden umzurechnen; beendet, werden die Ansprüche der Parteien
II alle Bar-Deviseneinlagen für den Zweck des gegeneinander abschließend im Wege des Netting-
Kaufs eines Vermögenswertes, der auf eine Verfahrens abgegolten (Glattstellung). Der Wert der
andere als die Basiswährung des Kunden lautet, offenen Kontrakte wird gemäß den nachstehend
in eine auf die andere Währung lautende Bar- festgelegten Grundsätzen bestimmt. Der
Deviseneinlage umzurechnen; abschließend von einer Partei zu zahlende Betrag
III alle von Finexo für den Kunden gehaltenen entspricht der Differenz zwischen den
Gelder in die andere Währung umzurechnen, die Zahlungsverpflichtungen der Parteien.
Finexo als notwendig oder wünschenswert 11.5. Die Sätze, zu denen die Kontrakte geschlossen
erachtet, um die Verpflichtungen und werden, sind die an dem Tag geltenden Marktsätze,
Verbindlichkeiten des Kunden in dieser Währung an dem Finexo beschließt, die Kontrakte infolge
abzudecken. Verzugs glattzustellen.
9.7. Wann immer Finexo Währungsumrechnungen 11.6. Finexo kann nach vernünftigem Ermessen die Sätze
durchführt, tut Finexo dies zu einem von Finexo festlegen, indem ein Angebot von einem
gewählten angemessenen Wechselkurs. Finexo ist Marktmacher für den fraglichen Vermögenswert
berechtigt, einen Aufschlag auf den Wechselkurs für eingeholt wird oder indem die Sätze der
die Durchführung der Umrechnung zu berechnen elektronischen Finanz-Informationssysteme zur
und einzubehalten; Finexo veröffentlicht diesen Anwendung gebracht werden.
jeweils im Provisions-, Gebühren- und 11.7. Bei der Feststellung des Werts der einem Netting-
Einschußverzeichnis. Verfahren unterzogenen Kontrakte wendet Finexo
die üblichen Margen an und berücksichtigt alle
10. Pfandvereinbarung Kosten und sonstigen Aufwendungen.
11.8. Diese Netting-Vereinbarung entfaltet ihre
10.1. Alle vom Kunden auf Finexo übertragenen oder von Rechtswirksamkeit gegenüber dem Vermögen und
Finexo oder den Kontrahenten von Finexo für den den Gläubigern der Vertragsparteien.
Kunden gehaltenen Sicherheiten werden als
Sicherheit für allfällige Verbindlichkeiten verpfändet, 12. Market Making: Primärhandel und beste
die der Kunde gegenüber Finexo aufweist oder noch Durchführung
aufweisen wird. Ohne Einschränkung umfaßt eine
solche Sicherheit die Gutschriften auf Konten, die als 12.1. Wenn Finexo Aufträge als Auftraggeber für den
dem Kunden gehörend eingetragenen Wertpapiere Kunden an einer anerkannten Aktien- oder Futures-
in den Büchern von Finexo und den Wert der Börse durchführt, tritt Finexo nicht als Partei einer
offenen Positionen des Kunden bei Finexo. solchen Transaktion auf, wenn diese Aufträge im
10.2. Versäumt es der Kunde, eine Verpflichtung gemäß Trading-System der jeweiligen Börse zum besten
diesen Geschäftsbedingungen zu erfüllen, ist Finexo Preis und zu günstigsten Bedingungen zum
berechtigt, jede verpfändete Sicherheit unverzüglich Zeitpunkt des Auftrags oder nach den konkreten
und ohne Mitteilung oder gerichtliche Klage zur Kundenanweisungen durchgeführt werden, z. B. in
Abdeckung der Verpflichtung, bzw. Schuld des einer Situation, in der der Kunde beschlossen hat,
Kunden zu verkaufen. Ein solcher Verkauf erfolgt auf den Auftrag zu beschränken. Finexo wird keine
die von Finexo vernünftigerweise beschlossene Art zusätzliche Marge in den für den Kunden erzielten
und zu einem Preis, den Finexo nach vernünftigem Durchführungspreis einrechnen, sondern wird nach
Ermessen als besten erzielbaren Preis erachtet. dem Provisions-, Gebühren- und
Einschußverzeichnis entlohnt.
11. Netting-Vereinbarung 12.2. Der Kunde wird ausdrücklich darauf hingewiesen,
daß auf bestimmten Märkten, inklusive – jedoch nicht
11.1. Sind zu einem bestimmten Datum notwendigerweise beschränkt auf – Devisenmärkten,
bestimmungsgemäß Beträge in gleicher Höhe und in OTC-Devisen-Optionen und CFD-Kontrakten, Finexo
derselben Währung von jeder Partei an die jeweils als Marktmacher auftreten kann.
andere fällig, wird die Zahlungsverpflichtung jeder 12.3. Finexo wird auf schriftliche Aufforderung des Kunden
Partei zu diesem Datum automatisch durch diesem im Allgemeinen mitteilen, ob Finexo
Verrechnung befriedigt und abgegolten. Lauten die hinsichtlich eines bestimmten Instruments als
Beträge nicht auf dieselbe Währung, werden diese Marktmacher auftreten kann.
vor Saldierung von Finexo gemäß den in Klausel 9 12.4. Bei einem Auftreten als Marktmacher wird Finexo
dargelegten Grundsätzen umgerechnet. unter normalen Marktbedingungen dem Kunden die
11.2. Übersteigt der von einer Partei zu zahlende herrschenden Kurse nennen.
Gesamtbetrag den von der anderen Partei zu 12.5. Damit Finexo die Kurse so rasch bekanntgeben
zahlende Gesamtbetrag, hat die Partei, die den kann, wie dies im Allgemeinen bei spekulativem
höheren Gesamtbetrag zu entrichten hat, der Trading der Fall ist, muß sich Finexo möglicherweise
anderen Partei die Differenz zu zahlen. Die auf Informationen über Kurse und Verfügbarkeiten
Zahlungsverpflichtungen beider Parteien sind damit verlassen, die sich später auf Grund der konkreten
befriedigt und abgegolten. Marktumstände als falsch erweisen können,
11.3 Sollte der Kunde zu einem irgendeinem Zeitpunkt beispielsweise, jedoch nicht nur bei fehlender
während dieser Vertragsbeziehung auf einem der Liquidität oder der Aussetzung eines
Konten einen negativen Kontostand aufweisen, so Vermögenswerts oder Eingabefehlern der

10
informierenden Stellen oder fehlerhaften Angaben 12.10. Alle Provisionskosten, Zinskosten und Kosten im
der Kontrahenten. Trifft dies zu und hat Finexo bei Zusammenhang mit den von Finexo als Marktmacher
der Nennung des Kurses an den Kunden im guten auf bestimmten Märkten angegebenen Margen sowie
Glauben gehandelt, kann Finexo die Transaktion für sonstige Honorare und Gebühren beeinflussen
den Kunden stornieren, muß dies allerdings laufend die Trading-Ergebnisse des Kunden
innerhalb angemessener Frist tun und dem Kunden gegenüber einer Situation, in der solche Provisionen,
eine umfassende Erklärung für die Gründe der Zinssätze, und Margen nicht zur Anwendung
Stornierung nennen. kommen.
12.6. Nach Durchführung einer Position für einen Kunden 12.11. Während Margen und Provisionen im Normalfall
kann Finexo nach eigenem Ermessen jede derartige gemessen am Wert der zugrunde liegenden
Kundenposition mit einer anderen Position des Handelswerte als moderat betrachtet werden
Kunden oder einer Position bei einem der können, können diese Kosten bisweilen eine
Kontrahenten von Finexo verrechnen oder eine erhebliche Höhe haben, wenn man sie mit dem
Eigentumsposition auf dem Markt in der Absicht Einschuß des Kunden vergleicht. Infolge dessen
halten, Trading-Gewinne aus diesen Positionen zu kann der Einschuß des Kunden durch Trading-
erzielen. Diese Entscheidungen und Maßnahmen Verluste, denen der Kunde möglicherweise
können daher dazu führen, daß Finexo unterliegt, und durch die direkt sichtbaren
Kundenpositionen zu anderen – und teils erheblich Handelskosten, etwa in Form von Provisionen,
differierenden – Preisen verrechnet als jene, die den Zinsen und Maklergebühren, wie auch die besagten
Kunden genannt worden sind, was zu unsichtbaren Kosten für den Kunden, die sich durch
Tradinggewinnen oder -verlusten für Finexo führt. die Performance von Finexo als Marktmacher
Dies kann seinerseits bewirken, daß der Kunde ergeben, schwinden.
etwas zu tragen hat, was als implizite Kosten 12.12. Ist der Kunde als Trader aktiv und tätigt er zahlreiche
bezeichnet werden kann (d. h. die Differenz Transaktionen, können die Auswirkungen der
zwischen dem Preis, zu dem der Kunde mit Finexo sichtbaren und unsichtbaren Kosten erheblich sein.
handelt und dem Preis, zu dem Finexo in der Folge Daher muß der Kunde möglicherweise hohe
mit Kontrahenten und/oder anderen Kunden Gewinne auf den Märkten erzielen, um die Kosten
handelt), was auf mögliche, von Finexo als Ergebnis aus seinen Trading-Aktivitäten bei Finexo
ihrer Funktion als Marktmacher erzielte Gewinne abzudecken. Für sehr aktive Trader können diese
zurückzuführen ist. Die Funktion als Marktmacher Kosten im Laufe der Zeit den Wert ihrer Einschüsse
kann für Finexo jedoch auch beträchtliche Kosten übersteigen. Im Normalfall gilt für den Derivate-
verursachen, sollte sich der Markt im Vergleich zu Handel mit Einschüssen: je niedriger der Prozentsatz
jenem Preis, zu dem Finexo mit dem Kunden der anwendbaren Marge ist, desto höher fällt der
gehandelt hat, gegenläufig bewegen. Kostenanteil im Zusammenhang mit der
12.7. Aufgrund des Auftretens von Finexo als Marktmacher Durchführung einer Transaktion aus.
akzeptiert der Kunde, daß Finexo nicht verpflichtet 12.13. Der Kunde wird ausdrücklich darauf hingewiesen,
ist, dem Kunden auf solchen Märkten die beste daß auf dem Gebiet des Market Making bei Devisen,
Durchführung zu gewährleisten. Außerdem OTC-Devisen-Optionen, CFD-Kontrakten und
akzeptiert der Kunde, daß Finexo auf solchen sonstigen OTC-Produkten erhebliche implizite
Märkten Positionen halten kann, die zu jenen des Kosten als Folge der von Finexo in ihrer Funktion als
Kunden in Gegensatz stehen, was zu potenziellen Marktmacher erzielten Gewinne entstehen können.
Interessenskonflikten zwischen Finexo und ihren 12.14. Die Performance von Finexo als Marktmacher kann
Kunden führen kann. Auf Märkten, auf denen Finexo sich auf das Konto des Kunden negativ auswirken
als Marktmacher agiert, akzeptiert der Kunde, daß und die genannten impliziten Kosten sind für den
Finexo nicht verpflichtet ist, die Kurse jederzeit und Kunden zu keiner Zeit direkt sichtbar oder
auf jedem Markt anzugeben oder diese Kurse quantifizierbar.
Kunden mit einer konkreten Maximalmarge 12.15. Finexo ist weder zu irgendeiner Zeit verpflichtet noch
mitzuteilen. wird Finexo zu irgendeiner Zeit Daten über ihre
12.8. Auf Märkten, auf denen Finexo als Marktmacher Performance oder Einnahmen als Marktmacher oder
fungiert, können nach eigenem Ermessen anderweitig im Zusammenhang mit Provisionen,
Provisionen verrechnet werden. Unabhängig davon, Gebühren und Honoraren bekannt geben.
ob Finexo Provisionen verrechnet oder nicht, 12.16. Der Kunde wird eigens darauf hingewiesen, daß
akzeptiert der Kunde, daß Finexo versuchen wird, CFD-Kontrakte OTC-Produkte sind, die von Finexo
auf Grund ihrer Funktion als Marktmacher im Zuge ihrer Tätigkeit als Marktmacher angeboten
zusätzliche Gewinne zu erzielen, und die Höhe und nicht an einer anerkannten Börse gehandelt
dieser Gewinne kann beträchtlich sein, falls und werden. Daher gilt die obige Beschreibung der
wenn man sie mit dem Einschuß des Kunden impliziten und nicht sichtbaren Kosten im
vergleicht. Zusammenhang mit der Performance von Finexo als
12.9. Der Kunde bestätigt, anerkennt und akzeptiert, daß Marktmacher auch für jeden CFD-Kontrakt.
der dem Kunden genannte Preis im Vergleich zu
jenem, zu dem Finexo sich eingedeckt hat oder zu 13. Bündelung und Splitting
dem sie Kontrakte im Handel mit anderen Kunden
oder Kontrahenten möglicherweise einzudecken 13.1. Die Aufträge des Kunden können nach Ermessen
erwartet hat, eine Marge beinhaltet. Außerdem von Finexo mit den eigenen Aufträgen von Finexo,
bestätigt, anerkennt und akzeptiert der Kunde, daß den Aufträgen von Teilhabern von Finexo und/oder
besagte Marge ein Entgelt für Finexo darstellt, daß von mit Finexo in Verbindung stehenden Personen
sie nicht für alle betroffenen Kontrakte berechnet (einschließlich Mitarbeitern und anderen Kunden)
werden kann und auf der Trading-Bestätigung nicht gebündelt werden. Finexo kann die Aufträge des
angeführt und dem Kunden auch anderweitig nicht Kunden wie auch gebündelte Aufträge bei der
mitgeteilt wird. Durchführung aber auch splitten. Obwohl Aufträge

11
nur dann gebündelt oder gesplittet werden, wenn sonstigen Rechte, die Finexo gemäß geltendem
Finexo vernünftigerweise zu der Auffassung gelangt, Recht genießt.
es sei im besten Interesse der Kunden gelegen, 16.2. Finexo behält sich das Recht vor, Beträge
können Bündelung und Splitting unter bestimmten einzubehalten oder Abzüge von Beträgen
Umständen dazu führen, daß der Kunde einen vorzunehmen, die Finexo dem Kunden schuldet oder
weniger günstigen Preis erhält, als wäre sein Auftrag für ihn hält, wenn Beträge vom Kunden an Finexo
entweder gesondert oder gebündelt mit anderen oder ihre Teilhaber fällig sind.
abgewickelt worden. 16.3. Der Kunde autorisiert Finexo, nach Ermessen von
Finexo jederzeit und ohne Mitteilung oder Haftung
14. Interessenskonflikt gegenüber dem Kunden, jegliches Eigentum
und/oder die Erlöse aus diesem Eigentum, die
14.1. Finexo, ihre Teilhaber oder sonstige mit Finexo Finexo oder einer ihrer Teilhaber oder Agenten in
verbundene Personen können ein Interesse, eine Verwahrung hat oder kontrolliert, zu verkaufen,
Beziehung oder ein Arrangement haben, das oder heranzuziehen, zu verrechnen und/oder auf
die möglicherweise von wesentlicher Bedeutung für irgendeine Weise zu belasten, um allfällige
eine von Finexo gemäß diesen Zahlungsverpflichtungen gegenüber Finexo oder
Geschäftsbedingungen durchgeführte oder deren Teilhabern zu erfüllen.
angebotene Transaktion oder einen Kontrakt ist. 16.4. Die nachfolgend dargelegten Situationen stellen
Durch die Zustimmung zu diesen Verzugsereignisse dar:
Geschäftsbedingungen stimmt der Kunde zu, daß
I wenn der Kunde es versäumt, eine Zahlung zu
Finexo derartige Geschäfte ohne vorherige
leisten oder eine andere Leistung zu erbringen,
Einbeziehung des Kunden durchführen kann.
die auf Grund dieser Geschäftsbedingungen
14.2. Außerdem kann Finexo Ratschläge und
oder von Finexo nach deren vernünftigem
Empfehlungen erteilen und sonstige Dienste Dritten
Ermessen gefordert wird;
anbieten, deren Interessen in einem Gegensatz zu
II wenn der Kunde es versäumt, jene Gelder
jenen des Kunden stehen. Finexo, ihre Teilhaber und
bereitzustellen, die notwendig sind, damit Finexo
die Mitarbeiter beider können für andere Kunden
die Kontrakte am Fälligkeitsdatum bedienen
auftreten, die möglicherweise Positionen halten, die
kann;
jenen des Kunden entgegengesetzt sind oder in
III wenn der Kunde es versäumt, die zur
Konkurrenz zum Kunden stehen, wenn es um den
Erbringung der Dienste im Zusammenhang mit
Erwerb derselben oder einer ähnlichen Position geht.
einem Kontrakt am Fälligkeitsdatum
15. Kontrahenten und Vermittlungs-Broker von erforderlichen Mittel bereitzustellen oder die
Finexo nötigen Vermögenswerte vorzulegen;
IV wenn der Kunde stirbt oder geschäftsunfähig
wird;
15.1. Um den Anweisungen des Kunden Folge zu leisten,
V wenn hinsichtlich des Kunden ein
kann Finexo einen nach Ermessen von Finexo
Eröffnungsantrag nach deutscher
ausgewählten Kontrahenten beauftragen. Finexo
Insolvenzordnung oder einem entsprechenden,
wird dies tun, wenn die Transaktion dem Reglement
für den Kunden geltenden Gesetz eingebracht
einer Börse oder eines Marktes unterliegt, dessen
wird, oder im Fall einer Personengesellschaft
Mitglied Finexo nicht ist.
gegenüber einem oder mehreren Teilhabern
15.2. Finexo haftet nicht für die von solchen Kontrahenten
oder gegebenenfalls gegenüber einer
begangenen Fehler, sofern nicht nachgewiesen wird,
Gesellschaft ein Masse- oder
daß Finexo bei der Auswahl von Kontrahenten nicht
Insolvenzverwalter, ein Treuhänder oder
ausreichende Sorgfalt hat walten lassen.
Zwangsverwalter oder eine Person mit ähnlicher
15.3. Der Kunde wurde möglicherweise durch einen
Funktion eingesetzt wird;
Vermittlungs-Broker an Finexo verwiesen. In diesem
VI wenn ein Antrag auf Liquidierung oder
Fall haftet Finexo nicht für irgendwelche zwischen
Zwangsverwaltung des Kunden gestellt wird;
dem Kunden und dem Vermittlungs-Broker
VII wenn eine Anordnung oder Beschluß zur
getroffene Vereinbarungen, an denen Finexo nicht
Liquidierung oder Zwangsverwaltung (außer für
als Partei beteiligt ist.
die Zwecke einer Fusion oder Umstrukturierung
15.4. Der Kunde wird ausdrücklich darauf hingewiesen,
mit vorheriger schriftlicher Zustimmung von
daß die Kundenvereinbarung mit dem Vermittlungs-
Finexo) ergeht;
Broker zusätzliche Kosten verursachen kann, weil
VIII wenn ein Notverkauf, eine Pfändung oder ein
Finexo möglicherweise Gebühren oder Provisionen
ähnliches Verfahren gegenüber
an diesen zu entrichten hat. Der Kunde anerkennt,
Vermögenswerten des Kunden angestrengt und
daß jeder derartige Vermittlungs-Broker entweder
innerhalb von sieben Tagen nicht eingestellt,
als unabhängiger Vermittler oder als Agent für den
entlastet oder bezahlt wird; oder
Kunden auftritt und nicht befugt ist, Zusicherungen
IX wenn eine durch Hypothek oder Pfandrecht
betreffend Finexo oder deren Leistungen zu
geschaffene Sicherheit gegen den Kunden
machen.
durchsetzbar wird und der Hypothekar- oder
16. Verzug bzw. Nichterfüllung und Abhilfe Pfandgläubiger Schritte unternimmt, um die
Besicherung oder das Pfand in Anspruch zu
nehmen;
16.1. Die Bestimmungen der vorliegenden Klausel
X wenn eine Schuld des Kunden oder einer seiner
ergänzen allfällige andere Rechte, die Finexo auf
Tochtergesellschaften vorzeitig fällig wird oder
Basis dieser Geschäftsbedingungen zustehen,
wenn es möglich ist, daß sie vor ihrer
einschließlich, jedoch nicht beschränkt auf die
eigentlichen Fälligkeit aus Verschulden des
Pfand-Vereinbarung in Klausel 10 sowie alle
Kunden (oder seiner Tochtergesellschaften)

12
fällig gestellt wird, weil dieser eine Schuld nicht Vereinbarung, die der Kunde mit einem von ihnen
rechtzeitig begleicht; hat, zu schützen.
XI wenn der Kunde Bestimmungen dieser 16.7. Wenn Finexo ihr Recht zum Verkauf von
Geschäftsbedingungen oder eines Kontrakts Sicherheiten oder Eigentum des Kunden gemäß
nicht vollständig erfüllt; dieser Klausel ausübt, wird sie diesen Verkauf ohne
XII wenn eine der Erklärungen oder Zusicherungen Mitteilungsverpflichtung oder Haftung gegenüber
des Kunden unwahr ist oder wird; dem Kunden für den Kunden durchführen und die
XIII wenn Finexo oder der Kunde von einer Erlöse des Verkaufs zur Erfüllung einzelner oder
Finanzaufsichtsbehörde aufgefordert wird, einen aller Verpflichtungen des Kunden gegenüber Finexo
Kontrakt (oder einen Teil eines Kontrakts) oder den Teilhabern von Finexo verwenden.
glattzustellen; oder 16.8. Unbeschadet der sonstigen Rechte von Finexo
XIV wenn Finexo dies zum eigenen Schutz oder zum gemäß diesen Geschäftsbedingungen oder
Schutz ihrer Teilhaber angemessenerweise als geltendem Recht kann Finexo jederzeit und ohne
notwendig erachtet. Mitteilungsverpflichtung alle und jegliche Konten, die
16.5. Beim Eintritt eines solchen Verzugsereignisses ist vom Kunden bei Finexo oder ihren Teilhabern
Finexo berechtigt und befugt, nach eigenem gehalten werden, zusammenzufassen oder
Ermessen: konsolidieren, und alle Beträge, die Finexo oder von
Finexo oder ihren Teilhabern geschuldet werden, so
I einzelne oder alle Sicherheiten,
saldieren, wie Finexo dies nach alleinigem
Vermögenswerte und Eigentum des Kunden auf
Ermessen beschließt.
jede beliebige Weise zu verkaufen oder zu
belasten, die sich jeweils im Besitz oder unter 17. Garantien & Zusicherungen des Kunden
der Kontrolle der Finexo oder ihrer Teilhaber
oder Agenten befinden oder auf bestehende
17.1. Der Kunde garantiert und sichert zu, daß:
Garantien zurückzugreifen;
II jede Sicherheit, jedes Investment oder Eigentum I es ihm rechtlich nicht verboten ist und er durch
zu kaufen, wenn dies nötig ist oder nach kein Gesetz oder Vorschrift gehindert ist, diesen
begründeter Meinung von Finexo voraussichtlich Geschäftsbedingungen zuzustimmen oder in
nötig sein wird, damit Finexo ihre diesen Geschäftsbedingungen vorgesehene
Verpflichtungen gemäß einem Kontrakt erfüllt. Kontrakte oder Transaktionen abzuschließen
Der Kunde wird Finexo die gesamte Höhe des und zu erfüllen;
Kaufpreises zuzüglich Nebenkosten und II er alle erforderlichen Genehmigungen eingeholt
Aufwand ersetzen; hat und über die Befugnis verfügt, diesen
III jede Sicherheit, jedes Investment oder Eigentum Geschäftsbedingungen zuzustimmen (und falls
Dritten zu liefern oder anderweitig tätig zu der Kunde keine Einzelperson ist, er
werden, wie Finexo dies als wünschenswert ordnungsgemäß bevollmächtigt ist und die
erachtet, um einen Kontrakt glattzustellen; nötigen gesellschaftsrechtlichen und sonstigen
IV den Kunden aufzufordern, einen Kontrakt Vertretungsbefugnisse gemäß
unverzüglich so zu schließen und glattzustellen, Gründungsdokumenten und Satzung bzw.
wie Finexo dies nach eigenem Ermessen fordert; Gesellschaftsvertrag hat;
V jede Devisentransaktion zu den Sätzen und zu III Investments und sonstiges vom Kunden für
der Zeit einzugehen, wie Finexo dies beschließt, irgendeinen beliebigen Zweck beigebrachtes
um den gemäß einem Kontrakt übernommenen Eigentum, vorbehaltlich anderer Regelungen
Verpflichtungen gerecht zu werden; und dieser Geschäftsbedingungen, jederzeit frei von
VI alle oder Teile der Vermögenswerte, die sich als allen Belastungen, Beleihungen und
Last- oder Gutschrift auf einem Konto befinden, Pfandrechten sind und vom Kunden
neu zu fakturieren (einschließlich der einschließlich der Nutzungsbefugnis besessen
Umwandlung der Verpflichtung von Finexo oder werden;
des Kunden zur Lieferung eines IV er alle Gesetze einhält, denen er unterworfen ist,
Vermögenswertes in die Verpflichtung, einen einschließlich, jedoch nicht beschränkt auf alle
Betrag in Höhe des Marktwertes des Steuergesetze und -vorschriften,
Vermögenswerts (der von Finexo nach deren Devisenkontrollvorschriften und
alleinigem Ermessen bestimmt wird) zum Eintragungsbestimmungen; und
Zeitpunkt der neuerlichen Fakturierung zu V die vom Kunden Finexo vorgelegten
zahlen). Informationen vollständig, präzise und in keiner
16.6. Der Kunde autorisiert Finexo, alle in dieser Klausel wesentlichen Hinsicht irreführend sind.
beschriebenen Schritte zu unternehmen, ohne dem 17.2. Die obigen Garantien und Zusicherungen gelten
Kunden dies anzukündigen, und erkennt an, daß immer dann, wenn der Kunde künftig während der
Finexo für keinerlei Folgen aus diesen Schritten Gültigkeit dieser Geschäftsbedingungen
haftet. Die in der vorliegenden Klausel Anweisungen erteilt, als wiederholt und bestätigt.
beschriebenen Rechte verstehen sich zusätzlich zu 17.3. Der Kunde ist verpflichtet, Finexo unverzüglich zu
allen anderen Rechten, die Finexo oder ihre informieren, sofern sich die Grundlage für eine der
Teilhaber gegenüber dem Kunden gemäß diesen abgegebenen Zusicherungen, Garantien oder
Geschäftsbedingungen oder sonst nach geltendem Informationen ändern.
Recht haben. Der Kunde hat die Dokumente
auszufertigen und die sonstigen Maßnahmen zu 18. Entschädigung und Haftungsbeschränkung
treffen, die Finexo fordert, um die Rechte von Finexo
und ihren Teilhabern gemäß diesen 18.1. Der Kunde hat Finexo zu entschädigen und
Geschäftsbedingungen oder irgendeiner gegenüber allen Verlusten, Steuern, Aufwendungen,
Kosten und Verpflichtungen jeder Art schadlos zu

13
halten (ob gegenwärtig, künftig, unvorhergesehen 18.5. Dem Kunden ist bekannt und er akzeptiert, daß die
oder anderweitig und einschließlich angemessener von ihm eingezahlten Gelder auf die Konten von
Kosten der Rechtsverfolgung), die Finexo als Finexo nicht notwendigerweise sich einer auf seine
Ergebnis oder im Zusammenhang mit folgenden Einzahlungen beziehenden Einlagensicherung o. ä.
Ereignissen erleiden könnte oder zu tragen hätte: unterliegen. Dies bedeutet, daß der Kunde im Falle
des Zusammenbruches oder des Ausfalles der Bank
I Bruch dieser Geschäftsbedingungen;
möglicherweise keinen Anspruch auf Entschädigung
II Abschluß einer Transaktion oder eines Kontrakts
durch eine entsprechende Sicherungseinrichtung
durch Finexo im Rahmen dieser
hat.
Geschäftsbedingungen; oder
III Ergreifen von Maßnahmen durch Finexo, zu 19. Vertraulichkeit und Bekanntgabe von
denen Finexo bei Verzugsereignissen berechtigt Informationen durch Finexo
ist;
19.1. Sofern dies nicht durch Gesetz oder Zulassungs-
Dies gilt insoweit nicht, als solche Verluste,
oder Aufsichtsbehörden oder sonstige gesetzlich zur
Steuern, Aufwendungen, Kosten und
Forderung der Offenlegung berechtigte Personen
Verpflichtungen als Folge einer groben
verlangt wird, oder zur ordnungsmäßigen Erfüllung
Fahrlässigkeit oder eines vorsätzlichen
der vertraglichen Verpflichtungen einer Partei
Fehlverhaltens von Finexo eintreten oder getragen
notwendig ist), darf keine Vertragspartei
werden müssen.
irgendjemandem Informationen im Zusammenhang
mit dem Geschäft, den Investments, Finanzen oder
18.2. Diese Entschädigungserklärung dauert über die
anderen Angelegenheiten vertraulicher Natur der
Beendigung des Vertragverhältnisses hinaus an.
jeweils anderen Partei bekannt geben, in deren
18.3. Finexo haftet nicht für:
Besitz sie im Zuge ihrer Verpflichtungen oder
I Verluste (einschließlich Folge- und sonstiger
anderweitig gekommen ist. Jede Partei wird alle
indirekter Verluste), Aufwendungen, Kosten oder
zumutbaren Anstrengungen unternehmen, um eine
Verpflichtungen (zusammen „Verluste“), die der
solche Bekanntgabe von Informationen zu
Kunde als Folge von oder im Zusammenhang mit
verhindern.
der Erbringung der Leistungen erleidet oder zu
19.2. Durch die Zustimmung zu diesen
tragen hat. Dies gilt insoweit nicht, als diese Verluste
Geschäftsbedingungen autorisiert der Kunde Finexo,
als Folge einer groben Fahrlässigkeit oder eines
diese Informationen den Kunden betreffend – ohne
vorsätzlichen Fehlverhaltens von Finexo entstehen
dies dem Kunden anzukündigen – bekanntzugeben,
oder getragen werden müssen; oder
wie dies möglicherweise auf Grund von Gesetzen
II Verluste infolge von Maßnahmen, die Finexo
oder Vorschriften oder durch Zulassungsbehörden
entsprechend ihren Rechten gemäß diesen
oder geltenden Marktregeln vorgeschrieben ist.
Geschäftsbedingungen getroffen hat, ob Finexo nun
für solche Verluste gemäß den allgemeinen 20. Nachträgliche Änderungen
Haftungsregeln nach geltendem Recht gehaftet hätte
oder nicht; oder
Finexo ist berechtigt, die Geschäftsbedingungen
III alle Folge- und sonstigen indirekten Verluste, die der
jederzeit nach einer Ankündigung abzuändern, die
Kunde erleidet oder zu tragen hat, ob sie sich aus
mindestens 24 Stunden im voraus erfolgen muß, und
einer Nachlässigkeit von Finexo oder anderweitig
auch per E-Mail an den Kunden erfolgen kann.
ergeben; oder
Derartige Änderungen treten zu dem in der
IV alle Verluste, die vom Kunden erlitten werden oder
„Ankündigung“ angegebenen Zeitpunkt in Kraft.
getragen werden müssen, weil ein Dritter
(einschließlich Kontrahenten oder Personen, die 21. Vertragsbeendigung
Finexo im Zusammenhang mit einem Kontrakt
beauftragt) seinen Verpflichtungen gegenüber
21.1. Das Vertragsverhältnis ist bis zu seiner expliziten
Finexo nicht nachkommt. Unter diesen Umständen
Kündigung wirksam.
haftet Finexo insoweit nicht für die Erfüllung ihrer
21.2. Jede Partei kann dieses Vertragsverhältnis mit
Verpflichtungen dem Kunden gegenüber, als Finexo
sofortiger Wirkung durch schriftliche Kündigung an
infolge des Fehlverhaltens einer Drittpartei dazu
die jeweils andere Partei beenden. Keine Partei ist
außerstande ist.
bei Beendigung des Vertragsverhältnisses zur
18.4. Insbesondere bestätigt, anerkennt und akzeptiert der
Zahlung einer Vertragsstrafe verpflichtet. Die
Kunde, daß alle Marktempfehlungen und -
Vertragsbeendigung hat keine Auswirkungen auf
informationen, die ihm von Finexo mitgeteilt werden,
erworbene Rechte und Verpflichtungen.
kein Kauf- oder Verkaufangebot oder -empfehlung
21.3. Bei Vertragsbeendigung verpflichten sich Finexo und
und keine Kauf- oder Verkaufaufforderung für einen
der Kunde, alle bereits laufenden Kontrakte zu
Kontrakt darstellen, und daß solche Empfehlungen
erfüllen. Die Bestimmungen dieser
und Informationen, auch wenn sie auf von Finexo für
Geschäftsbedingungen bleiben hinsichtlich dieser
verlässlich gehaltenen Quellen beruhen,
Transaktionen für beide Parteien verbindlich. Finexo
ausschließlich auf der Meinung eines Maklers
ist berechtigt, alle ihr zustehenden Beträge vor
beruhen können und daß diese Informationen
Überweisung eines Gutschriftsaldos eines Kontos
unvollständig und ungeprüft sowie unüberprüfbar
des Kunden in Abzug zu bringen. Finexo ist ferner
sein können. Finexo gibt keinerlei Zusicherungen,
berechtigt, eine Überweisung so lange
Garantien oder Gewährleistung ab und haftet nicht
aufzuschieben, bis alle Kontrakte zwischen Finexo
für die Genauigkeit oder Vollständigkeit von
und dem Kunden glattgestellt sind. Außerdem ist
Informationen oder Trading-Empfehlungen an den
Finexo berechtigt, vom Kunden die Zahlung aller
Kunden.
durch die Übertragung der Investments des Kunden
entstandenen Kosten zu verlangen.

14
21.4. Nach Beendigung des Vertragsverhältnisses ist
Finexo jederzeit berechtigt, alle Kontrakte zwischen 24. Verschiedenes
Finexo und dem Kunden ohne vorherige Mitteilung
glattzustellen. 24.1. Sollte zu irgendeiner Zeit eine Bestimmung dieser
Geschäftsbedingungen ungesetzlich, ungültig oder in
22 Beschwerden und Rechtsstreit irgendeiner Hinsicht nach den gesetzlichen
Bestimmungen irgendeiner Rechtsordnung
22.1. Sollte der Kunde eine Beschwerde gegen Finexo undurchsetzbar sein oder werden, so sollen davon
vorbringen wollen, muß er diese Beschwerde der weder die Rechtmäßigkeit, noch die Gültigkeit oder
Rechtsabteilung von Finexo schriftlich vorlegen. Durchsetzbarkeit der restlichen Bestimmungen
Finexo ist danach verpflichtet, die Beschwerde dieser Geschäftsbedingungen gemäß den
umgehend und umfassend zu prüfen. gesetzlichen Bestimmungen der jeweiligen
22.2. Unbeschadet der sonstigen Rechte von Finexo Rechtsordnung, noch auch die Rechtmäßigkeit,
gemäß diesen Geschäftsbedingungen ist Finexo Gültigkeit oder Durchsetzbarkeit dieser Bestimmung
berechtigt, in jedem Fall, wenn der Kunde und nach den Gesetzen einer anderen Rechtsordnung
Finexo in einen Streit über einen Margin Trade oder betroffen sein.
einen angeblichen Margin Trade oder eine 24.2. Finexo haftet dem Kunden gegenüber nicht für
Anweisung im Zusammenhang mit einem Margin Unterlassungen, Behinderungen oder Verzug in der
Trade geraten, nach eigenem Ermessen und ohne Erfüllung ihrer vertraglichen Pflichten, wenn sich eine
vorherige Mitteilung einen solchen Margin Trade solche Unterlassung, Behinderung oder ein solcher
oder angeblichen Margin Trade zu schließen, wenn Verzug direkt oder indirekt aus Umständen ergibt, die
Finexo der begründeten Meinung ist, daß eine solche sich bei vernünftiger Betrachtung seiner Kontrolle
Maßnahme wünschenswert ist, um den maximalen entziehen. Derartige Ereignisse höherer Gewalt
Streitwert zu beschränken. Finexo haftet nicht für umfassen, ohne darauf beschränkt zu sein,
oder gemäß einer Verpflichtung gegenüber dem technische Schwierigkeiten wie Telekommunikations-
Kunden im Zusammenhang mit nachfolgenden versagen oder Unterbrechungen, mangelnde Verfüg-
Schwankungen im Niveau des betreffenden Margin barkeit der Website von Finexo, etwa infolge von
Trade. Wenn Finexo einen Margin Trade gemäß Wartungsausfällen, erklärtem oder bevorstehendem
dieser Klausel geschlossen hat, erfolgt diese Krieg, Aufruhr, Bürgerunruhen, Naturkatastrophen,
Maßnahme unbeschadet des Rechts von Finexo, gesetzlichen Bestimmungen, Behördenmaßnahmen,
einzuwenden, daß ein solcher Margin Trade von Streiks, Aussperrungen, Boykotten oder Blockaden,
Finexo bereits geschlossen wurde oder gar nie vom auch in Fällen, in denen Finexo Konfliktpartei ist und
Kunden eröffnet worden war. Finexo wird alle einschließlich von Fällen, in denen nur Teile der
angemessenen Schritte unternehmen, um den Funktionen von Finexo durch diese Ereignisse
Kunden sobald wie möglich zu informieren, daß betroffen sind.
Finexo diese Maßnahme ergriffen hat. Wenn Finexo 24.3. Weiterhin ist Finexo berechtigt, nach ihrem eigenen
einen Margin Trade oder angeblichen Margin Trade begründeten Ermessen festzustellen, daß ein Notfall
gemäß dieser Klausel schließt, erfolgt diese oder außerordentliche Marktbedingungen existieren.
Schließung unbeschadet der Rechte des Kunden, Solche Bedingungen beinhalten, ohne darauf
einen neuen Margin Trade zu eröffnen, sofern dieser beschränkt zu sein, die Aussetzung oder Schließung
Margin Trade gemäß den vorliegenden eines Marktes oder die Beendigung oder das
Geschäftsbedingungen eröffnet wird. Bei der Ausbleiben eines Ereignisses, auf die Finexo ihr
Berechnung von Einschüssen oder sonstigen Angebot gegründet hat, oder das Auftreten einer
Geldern, die für einen solchen Margin Trade exzessiven Bewegung im Niveau eines Margin
erforderlich sind, ist Finexo berechtigt, davon Trade und/oder dem zugrundeliegenden Markt oder
auszugehen, daß die Ansicht von Finexo über die die begründete Annahme von Finexo, daß es zu
strittigen Ereignisse oder Anweisungen zutreffend ist. einer solchen Bewegung kommen wird. In solchen
Fällen kann Finexo ihre Einschuß-Sätze erhöhen,
einzelne oder alle offenen Margin Trade Positionen
23. Geltendes Recht und Gerichtsstandwahl des Kunden schließen und/oder die Anwendung aller
oder einzelner Bestimmungen der
23.1. Diese Geschäftsbedingungen und das Geschäftsbedingungen aussetzen oder verändern,
Vertragsverhältnis unterliegem israelischem Recht einschließlich, aber nicht nur in Bezug auf die
und ist gemäß diesem als einzigem und Änderung des Handelsschlusses für einen
ausschließlich geltendem Recht auszulegen. bestimmten Margin Trade, soweit die bestehende
23.2. Der Kunde und Finexo sind übereingekommen, daß Situation es für Finexo unmöglich oder
das Landesgericht in Tel Aviv die alleinige undurchführbar macht, die fragliche Bestimmung
Rechtsprechung ausüben und alleiniger und einzuhalten.
exklusiver Gerichtsstand in Streitsachen hinsichtlich 24.4. Der Kunde kann keines seiner Rechte abtreten oder
dieser Geschäftsbedingungen und des seine Verpflichtungen als Kunde gemäß diesen
Vertragsverhältnisses und aller Transaktionen Geschäftsbedingungen oder den Kontrakten an
zwischen dem Kunden und Finexo sein soll. Finexo andere Personen delegieren, während Finexo ihre
behält sich jedoch das Recht vor, ein Verfahren vor Rechte abtreten und ihre Verpflichtungen auf jedes
jedem anderen zuständigen Gericht und in jedem den Aufsichtsbehörden unterstellte Finanzinstitut
Rechtssystem einzuleiten, das Finexo für geeignet delegieren kann.
erachtet, einschließlich, jedoch nicht beschränkt auf 24.5. Für weitere Investmentmöglichkeiten,
Länder, deren Bürger der Kunde ist, oder Länder, in Anlageprodukte oder bestimmte Kundengruppen
denen der Kunde Vermögenswerte besitzt. darf Finexo zusätzliche Geschäftsbedingungen
23.3. Die vorliegende Klausel bleibt auch nach festlegen. Der Kunde versteht und akzeptiert, daß
Beendigung des Vertragverhältnisses wirksam.

15
I derartige, dem Kunden zur Verfügung gestellte dieses speziellen Geschäftsbedingungen Bruchs
Geschäftsbedingungen eine Ergänzung dieser interpretiert werden.
Geschäftsbedingungen darstellen; 24.9. Der Kunde autorisiert hiermit alle Transaktionen mit
II der Kunde keine Transaktionen durchführen Finexo, die vor Zustandekommen des
sollte, ohne daß er zuvor die für diese Vertragverhältnisses durch den Kunden durchgeführt
Investmentmöglichkeiten, Anlageprodukte oder wurden, und stimmt zu, daß die Rechte und Pflichten
bestimmte Kundengruppe zutreffenden des Kunden in Bezug darauf durch die
Geschäftsbedingungen verstanden und Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen
akzeptiert hat. Sollte der Kunde dies dennoch geregelt werden.
tun, so soll dies juristisch derart gehandhabt 24.10. Sofern der Kunde diese Bedingungen im Namen
werden, als ob er vorstehenden Satz beachtet eines Unternehmens oder einer juristischen Person
habe. akzeptiert, bestätigt der Unterzeichner mit seiner
24.6. Die Rechte und Rechtsmittel in diesen Unterschrift, daß er berechtigt ist, im Namen des
Geschäftsbedingungen verstehen sich kumulativ und Unternehmens oder der juristischen Person zu
schließen keine gesetzlichen Rechte oder agieren und diese zur Einhaltung dieser
Rechtsmittel aus. Bedingungen und der daraus resultierenden
24.7. Keine verzögerte oder unterlassene Ausübung eines Rechtsfolgen zu verpflichten. Sollte sich zu einem
Rechts, einer Befugnis oder eines Rechtsmittels späteren Zeitpunkt herausstellen, daß der
durch Finexo, ob gemäß den gesetzlichen Unterzeichner hierzu nicht berechtigt war, hat Finexo
Bestimmungen oder vertragsgemäß, oder eine nur das Recht auf Schadensersatz durch die Person des
teilweise oder mangelhafte Ausübung desselben Unterzeichners. Darüber hinaus ist der
kann: Unterzeichner dazu verpflichtet, Finexo für sämtliche
entstehenden Verpflichtungen, Schäden, Verluste
I die künftige oder anderweitige Ausübung
oder Kosten zu entschädigen, die dadurch
dieses Rechts, dieser Befugnis oder dieses
entstehen, daß wiederum Ansprüche gegen Finexo
Rechtsmittels beeinträchtigen oder verhindern;
geltend gemacht werden als Folge der
oder
unberechtigten Unterschrift für das Unternehmen
II als Verzicht auf ein solches Recht, eine
oder die juristische Person.
solchen Befugnis oder ein solches Rechtsmittel
24.11. Möglicherweise hat Finexo oder ein Dritter dem
gewertet werden.
Kunden eine Übersetzung dieser
24.8. Kein Rechtsmittelverzicht im Fall der Verletzung
Geschäftsbedingungen vorgelegt. Sollten
einer Bestimmung dieser Geschäftsbedingungen
Textunterschiede bestehen, gilt die deutsche vor
kann (sofern dies nicht ausdrücklich schriftlich von
allen anderen Versionen.
der verzichtenden Partei vereinbart wurde) als ein
Verzicht im Falle eine künftigen Bruchs derselben
Bestimmung oder als Autorisierung zur Fortführung

16
ForexWebTrader und ForexMobileTrader-Geschäftsbedingungen

Verwendete Abkürzungen ersetzt: „Der Kunde hat Finexo auf


− FWT: ForexWebTrader Aufforderung zu entrichten:
− FMT: ForexMobileTrader
I Die von Finexo geforderten Beträge in
Diese zusätzlichen FWT- und FMT-Geschäfts- Form von Einlagen oder Erst- oder va-
bedingungen dienen als Ergänzung zu den geltenden riablen Einschüssen. Im Fall eines von
Finexo-Geschäftsbedingungen. Sie erstrecken sich auf Finexo an einer Börse durchgeführten
Einzahlungen auf FWT- und FMT-Konten sowie Trans- Kontrakts darf ein solcher Einschuß
aktionen, die über die FWT- bzw. FMT-Handelsplatt- nicht geringer sein als der von der je-
formen abgewickelt werden. Im Falle von Abweichun- weiligen Börse festgelegte Betrag oder
gen zwischen diesen Geschäftsbedingungen (sprich: Prozentsatz zuzüglich eines allfälligen
diesem Dokument) und den Finexo-Geschäfts- zusätzlichen Einschusses, den Finexo
bedingungen gilt dieses Dokument. Für sämtliche nicht nach eigenem Ermessen fordern kann;
in diesem Dokument geregelten Sachverhalte gelten II die jeweils an Finexo gemäß einem
die Finexo-Geschäftsbedingungen. Kontrakt und für die Glattstellung eines
Schuldsaldos auf einem Konto zahlba-
1 Definitionen - Begriffsinterpretationen ren Beträge; und
III die von Finexo jeweils als Sicherheit für
1.1 In diesen FWT- und FMT-Geschäftsbedingungen die Verbindlichkeiten des Kunden ge-
haben die folgenden Begriffe, sofern der Kontext nichts genüber Finexo geforderten Beträge.“
anderes nahe legt, die folgende Bedeutung und können
je nach Bedarf im Singular oder Plural verwendet 2.2 Die Abschnitte 5.9 und 5.11. III der Finexo-
werden: Geschäftsbedingungen finden keine
Anwendung auf Kontrakte, die über den FWT
I „Reservierte Beträge“ bezeichnet den zu reser- oder den FMT eingegangen werden.
vierenden bzw. reservierten Teil der Kunden-
gelder auf seinem Konto, wenn eine Handels- 3 Margin Trades (Kontrakte auf Einschußbasis)
transaktion vorgenommen wird;
II “ForexMobileTrader” bezeichnet die Finexo- 3.1 Die Abschnitte 6.2 und 6.5 der Finexo-Ge-
Internet-Handelsplattform, auf die per Mobiltele- schäftsbedingungen finden keine Anwendung
fon oder mittels anderer mobiler Endgeräte zu- auf Kontrakte, die über den FWT oder den FMT
gegriffen werden kann, und zwar über die eingegangen werden.
Adresse mobile.forexwebtrader.com oder ande-
re von Finexo bereitgestellte Internet-Adressen; 3.2 Abschnitt 6.5 in den Finexo-Geschäfts-
III “ForexWebTrader” bezeichnet die Finexo - bedingungen wird durch folgende Vereinbarung
Internet-Handelsplattform, auf welche über die ersetzt: „6.5 Der Kunde wird ausdrücklich
Adresse www.forexwebtrader.com oder andere darauf hingewiesen, daß die Einschuß-Sätze
von Finexo bereitgestellte Internet-Adressen ohne Mitteilung geändert werden können.
zugegriffen werden kann; Wurde ein Margin Trade eröffnet, darf Finexo
IV „Leistungen“ bedeutet die von Finexo auf Basis diesen Margin Trade nicht nach eigenem
der Finexo -Geschäftsbedingungen sowie der Gutdünken, sondern nur auf Aufforderung des
FWT- und FMT-Geschäftsbedingungen zu er- Kunden oder gemäß den vertraglichen Rechten
bringenden Dienste; von Finexo auf Basis der Finexo-Geschäfts-
V „Vertrag“ bedeutet diese FWT- und FMT- bedingungen oder der FWT- und FMT-Ge-
Geschäftsbedingungen, die sich auf das Ver- schäftsbedingungen schließen.“
tragsverhältnis zwischen Finexo und dem Kun-
den beziehen; 3.3 Wenn ein Kontrakt zwischen Finexo und dem
Kunden eingegangen wird, muß der Kunde
1.2 Sofern auf das „Provisions-, Gebühren- und denjenigen Betrag zur freien Verfügung zu
Einschußverzeichnis“ in den Finexo- haben, der mindestens entweder der zu
Geschäftsbedingungen Bezug genommen wird, so ist zahlenden Prämie oder dem maximalen Verlust
dies so zu interpretieren, daß dieses sich auf die des Kunden für den Fall entspricht, daß der
Finexo-FWT- bzw. FMT-Konten sowie diejenigen Kontrakt entweder manuell oder aufgrund einer
Transaktionen bezieht, die über den FWT bzw. FMT Stop-Loss-Order geschlossen wird oder
abgewickelt werden und die hierbei entstehenden aufgrund des Auslaufens des Kontraktes
Provisions-, Gebühren-, Zins und Einschuß- eintritt.
Verpflichtungen in der jeweils geltenden Höhe angibt.
Das „Provisions-, Gebühren- und Einschußverzeichnis“ 3.4 Fällige Zahlungen (wie zum Beispiel Prämien)
steht auf der FWT-Internet-Seite unter werden sofort dem Kundenkonto belastet.
www.forexwebtrader.com zur Verfügung und wird dem
Kunden auf Wunsch zur Verfügung gestellt. 3.5 Ein Betrag, der dem maximalen Verlust des
Kunden für den Fall entspricht, daß der
2 Einschüsse, Sicherheiten, Zahlungen und Kontrakt entweder manuell oder aufgrund einer
Leistungserbringung Stop-Loss-Order geschlossen wird oder
aufgrund des Auslaufens des Kontraktes
2.1 Abschnitt 5.1 in den Finexo-Geschäfts- eintritt, wird als „reservierter Betrag“ auf dem
bedingungen wird durch folgende Vereinbarung Kundenkonto geführt; reservierte Beträge
können nicht dafür eingesetzt werden, weitere
Kontrakte einzugehen.

17
Bedingungen zur Auftragserteilung und für den Informationserhalt mittels elektronischer Medien

Auftragsübermittlung per Telefon, Fax, E-Mail oder


SMS Dem Kunden ist bewußt, daß
− es trotz umsichtiger Recherche und großer
Bei der Übermittlung von Aufträgen per Telefon, Fax, E- Sorgfalt seitens Finexo und ihrer Kooperati-
Mail oder SMS besteht seitens Finexo bzw. der von ihr onspartner zu Irrtümern insbesondere in be-
beauftragten Kooperationspartner keine Möglichkeit, zug auf Zahlenangaben und Kurse kommen
sich zweifelsfrei zu vergewissern, ob es sich bei der kann
kontaktaufnehmenden Person um eine zur Erteilung − es zu Zeitverzögerungen oder Leistungsstö-
von Aufträgen autorisierte Person handelt. Ferner kann rungen kommen kann aufgrund technischer
es aufgrund von Mißverständnissen akustischer oder Einschränkungen, die außerhalb des Einfluß-
inhaltlicher Art zu Fehlern bei der Ausführung kommen. bereiches von Finexo oder ihrer Kooperati-
onspartner liegen
Aus diesem Grund können Finexo bzw. ihre Kooperati- − sich die übermittelten Informationen mögli-
onspartner bei dergestalt erteilten Aufträgen Siche- cherweise nicht für die von ihm beabsichtig-
rungsmaßnahmen ergreifen (z. B. Rückruf beim Kun- ten Zwecke nutzen lassen
den, Aufnehmen von Anrufen), um die Authentizität des − er dazu verpflichtet ist, die übermittelten In-
Auftrags zu überprüfen bzw. zu belegen. Hierdurch formationen auf Korrektheit, Vollständigkeit
kann es zu Verzögerungen bei der Auftragsausführung und ihre Eignung für die von ihm beabsichtig-
kommen. Es besteht keine Verpflichtung seitens Finexo ten Zwecke zu überprüfen
bzw. ihrer Kooperationspartner, Anrufe aufzuzeichnen − er auch bei Verwendung der übermittelten In-
oder aufgezeichnete Anrufe zu speichern. formationen gleichwohl eine selbständige An-
lageentscheidung trifft.
Die Echtheit von per Fax übermittelten Aufträgen kann
nur anhand der bei Finexo oder ihren Kooperations- Hinweise für die Übermittlung von Informationen
partnern eingehenden Faxausfertigung überprüft wer- durch Finexo bzw. deren Kooperationspartner per
den, da der Originalauftrag für Prüfungszwecke nicht Fax
zur Verfügung steht. Daher kann aus dem Fax grund-
sätzlich nicht ersehen werden, ob ein Auftrag gefälscht Die Weiterleitung von Nachrichten oder vertraulichen
(z. B. durch Aufkleben einer echten Unterschrift aus Informationen per Fax erfolgt an eine vom Kunden bzw.
einer anderen Urkunde) oder verfälscht (z. B. durch seinem Vertreter angegebene Faxnummer. Es kann
Änderung der Empfängerangabe) wurde. Dies ist nur seitens Finexo bzw. deren Kooperationspartner nicht
dann möglich, wenn es sich um grobe, auch nach dem ausgeschlossen werden, daß Dritte z. B. über das
Übermittlungsvorgang noch erkennbare Fälschungen Empfängerfaxgerät auf die übertragenen Nachrichten
oder Verfälschungen handelt. oder vertraulichen Informationen zugreifen. Die Wah-
rung der Vertraulichkeit kann deshalb bei Nutzung die-
Für die Echtheit von per E-Mail oder SMS übermittelten ses Mediums nicht durch Finexo bzw. deren Kooperati-
Aufträgen gelten ähnliche Einschränkungen zur Au- onspartner sichergestellt werden.
thentifizierung des tatsächlichen Senders (wie bei Fax-
aufträgen). Hinweise für die Übermittlung von Informationen
durch Finexo bzw. deren Kooperationspartner per
Finexo bzw. ihre Kooperationspartner werden Aufträge E-Mail oder SMS
nicht ausführen, bei denen konkrete Zweifel daran be-
stehen, daß der Auftrag vom Kunden bzw. einer von Bei Übermittlung von Nachrichten oder vertraulichen
ihm zur Erteilung derartiger Aufträge bevollmächtigten Informationen durch Finexo bzw. deren Kooperations-
Person stammt und diese sich nicht mit zumutbarem partner per E-Mail oder SMS ist es möglich, daß Dritte
Aufwand ausräumen lassen. Hiervon werden Finexo die E-Mail oder SMS lesen oder manipulieren. Daher
bzw. ihre Kooperationspartner den Kunden umgehend kann insbesondere die Wahrung der Vertraulichkeit bei
informieren. Nutzung dieses Mediums nicht durch Finexo bzw. de-
ren Kooperationspartner sichergestellt werden.
Die Auftragsausführung setzt u. U. die Deckung des
Kundenkontos voraus. Sofern das Kundenkonto nicht Sofern der Kunde trotz vorstehender Hinweise
die notwendige Deckung aufweisen sollte, haben Fine- − Finexo bzw. deren Kooperationspartner auf
xo bzw. ihre Kooperationspartner das Recht, die Ent- einem der oben genannten Wege beauftragt
gegennahme des Auftrages zu verweigern. Sollte es − von Finexo bzw. deren Kooperationspartnern
dennoch zur Entgegennahme des Auftrages kommen, auf einem der oben genannten Wege Infor-
haben Finexo bzw. ihre Kooperationspartner das Recht, mationen empfängt und diese Informationen
die Ausführung des Auftrages zu verweigern. Sie wer- als Grundlage für Entscheidungen einsetzt,
den sich in diesem Fall bemühen, den Kunden von verzichtet der Kunde ausdrücklich auf eine Inanspruch-
diesem Sachverhalt in Kenntnis zu setzen. nahme von Finexo bzw. deren Kooperationspartnern,
sofern es bei der Übermittlung zu Unregelmäßigkeiten
Hinweise für die Übermittlung von Informationen
irgendeiner Art kommen sollte.
durch Finexo bzw. deren Kooperationspartner
Einverständniserklärung des Kunden
Keine der dem Kunden übermittelten Informationen
(gleich, auf welchem Weg und unabhängig davon, ob Der Kunde erklärt sich ausdrücklich damit einverstan-
es sich um standardisierte oder individualisierte Infor- den, daß Finexo bzw. ihre Kooperationspartner
mationen handelt) sind als Empfehlung bzw. Beratung
per Telefon eingehende Aufträge ausführen,
des Kunden zu interpretieren. Sie stellen auch keine

sofern der Anrufer angibt, eine derjenigen
Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren,
Personen zu sein, die im Rahmen der Kun-
derivativen Finanzprodukten oder Devisen dar.

18
denverbindung zur Erteilung dieser Aufträge − Nichtausführungen von Aufträgen, weil
autorisiert sind o zusätzliche Sicherungsmaßnah-
− per Telefax eingehende Aufträge ausführen, men nicht durchgeführt werden
sofern diese nach ihrem äußeren Anschein konnten oder
mit Unterschriften versehen sind, die der ver- o trotz dieser zusätzlichen Siche-
einbarten Unterschriftenregelung entspre- rungsmaßnahmen berechtigte
chen und ein Vergleich dieser Unterschriften Zweifel an der Echtheit des erteil-
keine auffallenden Abweichungen ergibt ten Auftrages bestehen
− per E-Mail bzw. SMS eingehende Aufträge o keine ausreichende Deckung des
ausführen, sofern diese nach ihrem äußeren Kundenkontos vorliegt bzw. zum
Anschein eine zum Auftraggeber korrespon- Zeitpunkt des Auftrags vorlag.
dierende Absenderkennung aufweisen. − einer Nutzung der von Finexo oder ihren Ko-
operationspartnern zur Verfügung gestellten
Der Kunde stellt Finexo bzw. ihre Kooperationspartner Information, z. B. im Rahmen von Anlageent-
von eventuellen Schadensersatzansprüchen frei, die scheidungen oder Transaktionen.
sich ergeben könnten aus Schäden in Folge von
− Verzögerungen in Folge von Überprüfungs-
maßnahmen

19
Risikohinweise

Offenlegung der Risiken im Zusammenhang mit Ein Käufer von Optionen kann diese glattstellen,
Devisen-, CFD-, Futures- und Optionsgeschäften ausüben oder zulassen, daß die Optionen auslaufen.
Die Ausübung einer Option führt entweder zu einer Bar-
Diese kurze Zusammenfassung beschreibt nicht alle Abrechnung oder dazu, daß der Käufer den zugrunde
Risiken und sonstigen wichtigen Aspekte des Handels liegenden Anteil erwirbt oder liefert. Falls die Option auf
mit Devisen, Differenzkontrakten (CFD), Futures und einen Terminkontrakt lautet, erwirbt der Käufer eine
Optionen. Im Lichte der möglichen Risiken sollten Sie Terminkontrakt-Position mit den damit verbundenen
derartige Transaktionen nur tätigen, wenn Sie die Art Verbindlichkeiten (siehe dazu den Abschnitt über
der Kontrakte (und der vertraglichen Beziehung), die Futures oben). Falls die gekaufte Option wertlos
sie eingehen, verstehen und wissen, wie hoch Ihr ausläuft, erleiden Sie den Verlust Ihres gesamten
Risiko ist. Der Handel mit Devisen, CFD, Futures und Investments, bestehend aus Optionsprämie und
Optionen ist für viele Anleger ungeeignet. Sie sollten zugehörigen Transaktionskosten. Sollten Sie einen
also genau abwägen, ob diese Art des Tradings im Kauf von „Out-of-the-money“-Optionen ins Auge
Lichte Ihrer Erfahrungen, Ziele, finanziellen fassen, müssen Sie wissen, daß die Chance auf
Möglichkeiten und sonstigen Umstände für Sie in Frage Gewinne aus diesen Optionen zumeist verschwindend
kommt gering ist.
Der Verkauf („Writing“ oder „Granting“) einer Option
DEVISEN, CFD UND FUTURES bedeutet im Allgemeinen ein erheblich höheres Risiko
als der Kauf von Optionen. Auch wenn die Prämie, die
1.“Leverage-“ oder „Gearing“-Effekt der Verkäufer erhält, fix ist, kann ihm ein Verlust weit
über diesen Betrag hinaus entstehen. Der Verkäufer
Devisen-, CFD- und Futures-Transaktionen bringen ein haftet für einen möglichen zusätzlichen Einschuß, um
hohes Maß an Risiko mit sich. Die Höhe des die Position bei ungünstigen Marktbewegungen zu
Ersteinschusses ist relativ gering gemessen am Wert halten. Der Verkäufer unterliegt außerdem dem Risiko,
des jeweiligen Devisen-, CFD- oder Terminkontrakts, so daß der Käufer die Option ausübt, was den Verkäufer
daß man von einem „Leverage“ oder „Gearing“-Effekt, verpflichtet, die Option entweder bar abzurechnen oder
also von Fremdfinanzierung spricht. Eine relativ geringe die zugrunde liegende Beteiligung zu erwerben oder zu
Marktbewegung wirkt sich überproportional stark auf liefern. Lautet die Option auf einen Terminkontrakt,
jene Gelder aus, die Sie bereits angelegt haben oder erwirbt der Verkäufer eine Position an einem
noch einschießen müssen, ein Umstand, der sich für Terminkontrakt samt zugehöriger Einschußhaftung
Sie sowohl positiv als auch negativ auswirken kann. Sie (siehe den Abschnitt über Terminkontrakte/Futures
können damit alle ihre Anlagegelder sowie oben). Ist die Option „gedeckt“, weil der Verkäufer eine
Nachschüsse zur Erhaltung Ihrer Position verlieren. entsprechende Position im zugrunde liegenden Anteil
Bewegt sich der Markt gegenläufig zu Ihrer Position oder einem Termingeschäft oder eine weitere Option
oder werden die Einschuß-Sätze erhöht, wird man Sie hält, läßt sich das Risiko verringern. Ist die Option nicht
auffordern, kurzfristig erhebliche zusätzliche Mittel zur gedeckt, kann das Verlustrisiko unbegrenzt sein.
Erhaltung Ihrer Position einzuschießen. Kommen Sie Einige Börsen bestimmter Länder gestatten den
einer Aufforderung zur Nachschießung von Geldern Aufschub der Zahlung von Optionsprämien, was für den
nicht innerhalb der vorgeschriebenen Zeit nach, kann Käufer bedeutet, daß er für Einschüsse bis maximal zur
Ihre Position mit Verlust liquidiert werden und Sie Prämienhöhe haftet. Trotzdem unterliegt der Käufer
haften für das daraus resultierende Defizit. dem Risiko des Verlusts von Prämie und
Transaktionskosten. Wird die Option ausgeübt oder
2. Aufträge oder Strategien zur Risikoverringerung läuft sie aus, haftet der Käufer für allfällige zu diesem
Zeitpunkt nicht bezahlte, ausstehende Prämien.
Die Platzierung bestimmter Aufträge (z. B. von „Stop-
Loss“-Aufträgen, sofern diese durch die lokale WEITERE VERBREITETE RISIKEN BEI DEVISEN-,
Gesetzgebung erlaubt sind, oder von „Stop-Limit“- CFD-, TERMIN-, UND OPTIONSGESCHÄFTEN
Aufträgen), die Verluste in einer bestimmten Höhe
begrenzen sollen, sind nicht immer wirksam, weil die 4. Auflagen und Bedingungen von Kontrakten
Marktbedingungen es unmöglich machen können, die
Aufträge auszuführen. Strategien, die auf eine Sie sollten das Investmentunternehmen, mit dem Sie
Kombination von Positionen setzen, etwa „Spread-“ und Geschäfte tätigen, fragen, welche Bestimmungen für
„Straddle-“Positionen (Streuung und Stellage), können die konkreten Termin- oder Optionsgeschäfte gelten,
ebenso riskant sein wie einfache Long- und Short- die Sie tätigen, und welche Verpflichtungen damit
Positionen. einhergehen (z. B. die Umstände, unter denen Sie
verpflichtet sein könnten, die zugrunde liegende
OPTIONEN Beteiligung eines Terminkontrakts vorzulegen, oder im
Zusammenhang mit Optionen, welche Auslauftermine
3. Variabler Risikograd und Einschränkungen bezüglich der Ausübungszeit
gelten). Unter bestimmten Umständen können die
Optionsgeschäfte bedeuten ein hohes Risiko. Käufer Spezifikationen der ausstehenden Kontrakte
und Verkäufer von Optionen sollten sich mit der Art der (einschließlich des Ausübungspreises einer Option) von
Option (also Put oder Call), die sie handeln möchten, der Börse oder dem Clearinghaus geändert werden, um
und den jeweiligen Risiken vertraut machen. Sie sollten den Veränderungen in der zugrunde liegenden
berechnen, wie sehr der Wert der Optionen steigen Beteiligung gerecht zu werden.
muß, damit Ihre Position rentabel wird, wobei auch die
Prämie und alle Transaktionskosten zu berücksichtigen 5. Einstellung oder Beschränkung des Handels und
sind. Preisverhältnisse

20
Die Marktbedingungen (z. B. mangelnde Liquidität) und/ und Systemen können diese vorübergehend
oder die Regeln auf bestimmten Märkten (z. B. die unterbrochen werden oder ausfallen. Ihre Möglichkeiten
Einstellung des Handels in irgendeinem Kontrakt oder zum Ausgleich bestimmter Verluste unterliegen
Kontraktmonat auf Grund von Preislimits oder so möglicherweise Haftungsgrenzen, die vom System-
genannten „Wellenbrechern“) können das Verlustrisiko Provider, dem Markt, dem Clearinghaus und/oder
erhöhen, weil es damit schwierig oder unmöglich wird, Mitgliedsunternehmen auferlegt werden. Solche Limits
Transaktionen durchzuführen oder Positionen können sich ändern: Für nähere Angaben hierzu
glattzustellen. Wenn Sie Optionen verkauft haben, kann wenden Sie sich bitte an Ihr Investment-Unternehmen.
dies Ihr Verlustrisiko erhöhen. Außerdem bestehen
möglicherweise keine normalen Preisbeziehungen 11. Elektronischer Handel
zwischen der zugrunde liegenden Beteiligung und dem
Terminkontrakt. Das kann beispielsweise geschehen, Der Handel auf einem elektronischen Handelssystem
wenn der der Option zugrunde liegende Terminkontrakt kann sich nicht nur vom Handel auf einem „Offenen
Preisbeschränkungen unterliegt, die Option hingegen Ausruf“- Markt unterscheiden, sondern auch vom
nicht. Das Fehlen eines zugrunde liegenden Handel auf anderen elektronischen Handelssystemen.
Referenzpreises kann es schwierig machen, den Falls Sie Transaktionen auf einem elektronischen
„fairen“ Wert zu bestimmen. Handelssystem durchführen, sind Sie Risiken
ausgesetzt, die mit dem System zusammenhängen,
6. Einbezahlte Barmittel und Vermögenswerte einschließlich des Ausfalls der Hard- und Software.
Resultat eines Systemausfalls könnte etwa sein, daß
Sie sollten sich mit den Schutzmaßnahmen vertraut Ihr Auftrag nicht gemäß Ihren Anweisungen oder
machen, die bezüglich Geld oder sonstiger überhaupt nicht durchgeführt wird.
Vermögenswerte, die Sie für Transaktionen im In- und
Ausland hinterlegen, gelten, insbesondere für den Fall 12. Außerbörsliche Transaktionen
der Insolvenz oder des Konkurses einer
Investmentfirma. Inwieweit Sie Ihr Geld oder Vermögen In einigen Rechtssystemen und selbst dann nur in
zurückbekommen können, kann von speziellen manchen Situationen ist es Investment-Unternehmen
Gesetzen oder Vorschriften abhängen. In einigen gestattet, Transaktionen außerbörslich durchzuführen.
Rechtssystemen wird Vermögen, das speziell als Ihnen Ihr Investment-Partner kann bei der Transaktion als Ihr
gehörig identifiziert werden kann, für Verteilungszwecke Kontrahent auftreten. Es ist bisweilen schwierig oder
im Fall eines geschäftlichen Zusammenbruchs in unmöglich, eine bestehende Position glattzustellen, den
gleicher Weise wie Bargeld aufgeteilt werden. Wert zu ermitteln, einen angemessenen Preis zu
bestimmen oder das Risiko einzuschätzen. Aus diesen
7. Provisionen und sonstige Gebühren Gründen können derartige Transaktionen erhöhte
Risiken mit sich bringen. Außerbörsliche Transaktionen
Bevor Sie mit dem Trading beginnen, sollten Sie auf sind weniger strikt reguliert oder Gegenstand eines
einer verständlichen Darlegung aller Provisionen, gesonderten Aufsichtsrechts. Bevor Sie derartige
Gebühren und sonstigen Kosten, für die Sie haften, Transaktionen durchführen, sollten Sie sich daher mit
bestehen. Diese Kosten mindern entweder Ihren den geltenden Regeln und möglichen Risiken vertraut
Nettogewinn (sofern ein Gewinn erzielt wird) oder machen.
erhöhen Ihren Verlust.

8. Transaktionen in anderen Rechtssystemen

Transaktionen auf Märkten anderer Rechtssysteme,


etwa auf Märkten, die formal mit einem heimischen
Markt verbunden sind, können für Sie ein zusätzliches
Risiko bedeuten. Solche Märkte können Vorschriften
unterliegen, die einen anderen oder nicht so
umfassenden Anlegerschutz bieten wie der heimische
Markt. Ihre lokale Finanzaufsichtsbehörde kann die
Einhaltung der Vorschriften von Aufsichtsbehörden
oder Märkten in anderen Rechtssystemen, in denen
Ihre Transaktionen durchgeführt werden, nicht
erzwingen.

9. Währungsrisiken

Gewinne oder Verluste aus Transaktionen mit


Fremdwährungskontrakten (ob Sie in Ihrem oder einem
anderen Land gehandelt werden) hängen, wenn die
Kontrakte von der Fremdwährung in eine andere
Währung konvertiert werden müssen, von
Währungsschwankungen ab.

10. Handelsfazilitäten

Die meisten „Offenen Ausrufe“ (von Kursen auf dem


Börsenparkett) und elektronischen Handelsfazilitäten
werden von elektronischen Systemen unterstützt, die
der Auftragsweiterleitung oder -durchführung, dem
Matching (Ausgleich), der Registrierung oder dem
Clearing des Handels dienen. Wie bei allen Fazilitäten

21
Hinweise für Kunden zur Vertragsstruktur
betreffend Anlage- und Abschlußvermittlung

durch

DonauCapital Wertpapier AG
Passauerstraße 37
94161 Ruderting

nachfolgend „DonauCapital“ genannt

und

DTS GmbH
Mörsenbroicher Weg 191
40470 Düsseldorf

nachfolgend „DTS“ genannt

DTS betreibt die Anlage- und Abschlußvermittlung im Namen und für Rechnung der
DonauCapital und handelt dabei als deren Erfüllungsgehilfin unter deren Haftung im Sinne
von §2 Absatz 10 KWG. Die Kunden können sich wegen eventueller Beanstandungen und
Ersatzansprüche bezüglich dieser Vermittlungstätigkeit unmittelbar an DonauCapital
halten. DonauCapital ist ein nach § 32 KWG BaFin-reguliertes Finanzdienstleistungsinsti-
tut.

Die Leistungserbringung der Finanzdienstleistungen erfolgt ausschließlich durch die in den


einzelnen Verträgen jeweils genannten Produkt- bzw. Dienstleistungsanbieter, die die
DonauCapital für ihre Vermittlungstätigkeit vergüten. Diese Vergütung kann bis zu 100 %
der vom Kunden bezahlten Provisionen bzw. Gebühren ausmachen.

Die Chancen und Risiken der vermittelten Geschäfte und des entsprechenden Handelns
auf der vermittelten Handelsplattform sind beschrieben in den beigefügten Geschäftsbe-
dingungen sowie den weiteren, den Kunden jeweils ausgehändigten Dokumenten. Der
Kunde wird hiermit ausdrücklich darauf hingewiesen, daß DonauCapital keine Haftung für
die Korrektheit dieser Dokumente übernimmt und der Kunde aus diesen Dokumenten
keine Ansprüche gegen DonauCapital herleiten kann.

22