Sie sind auf Seite 1von 20

3 EDITORIAL

Editorial

Hallo, hier ist eStrategy!

Mit der vorliegenden, ersten Ausgabe unseres eMagazins - in


unserem Fall ist der Begriff in doppeltem Maße zutreffend -
"Die möchten wir einen Versuch starten und über aktuelle Themen
rund um eCommerce, Online-Marketing und das Web im

Möglich- Allgemeinen in Form eines kostenlosen Magazins berichten.

Die Möglichkeiten im Web sind nahezu grenzenlos. Wir pla-


keiten im nen eStrategy einmal im Quartal zu veröffentlichen und mit
jeder Ausgabe ein Schwerpunkt-Thema zu beleuchten. In

Web sind der vorliegenden, ersten Ausgabe liegt der Fokus auf dem
Bereich eCommerce und hier insbesondere bei der Shopsoft-
ware Magento, die mit inzwischen deutlich über 1 Million
nahezu Downloads zu der am schnellsten wachsenden Shopsoftware
weltweit gehört. 
grenzen- Um das Projekt eStrategy nachhaltig vorantreiben zu können,

los." sind wir jedoch auf Mithilfe angewiesen, um das Projekt auf
einem qualitativ hohen Level halten zu können.

Daher kommt hier auch gleich der Aufruf an alle Leser. Helfen
Sie uns mit der eStrategy ein kostenloses und spannendes
Medium zu schaffen, das immer am Puls der Zeit ist. Wer
also gerne schreibt oder Ideen für Beiträge hat, meldet sich
einfach unter www.estrategy-magazin.de. Wir freuen uns über
jede Unterstützung und jede Art von Feedback.

Jetzt wünsche ich allen Lesern viel Spaß mit der vorliegen-
den 1. Ausgabe der eStrategy!

Josef Willkommer
Coordinator eStrategy

// Das kostenlose eMagazin | Ausgabe #1 | Dezember 2009 www.estrategy-magazin.de


4
45 Inhalt

Inhalt  11.2009
11 Gewinnspiel
Streng dem definierten Wesen
News
des Blindtextes folgend, fungiere   3 Editorial
ich als solcher und gebe mich
unverbindlich inhaltsleer. In be- 11 Gewinnspiel
drückender Enge in vorgefertigte Magento Shop Gewinnen
Masken gepresst friste ich ein
freudloses Dasein auf dem sch-   6 Newsticker
malen Grat zwischen Nichtbeach-
9 Buchempfehlungen
tung und Bedeutungslosigkeit und
habe doch eine Bitte: Handeln Sie
Sinn stiftend für meine Existenz eCommerce
und lesen Sie mich.
12 eCommerce Software
So finden Sie die passende
Lösung

30 Magento Der
18 Marktüberblick
Open Source Shopsysteme
neue Star im Bereich
Shopsoftware Magento

Die neue Open Source Shopsoft- 30 Der neue Star im Bereich


ware Magento hatte bereits in der Shopsoftware
Betaphase für einiges an Wirbel
32 Fünf Fragen, die entscheiden,
und Aufmerksamkeit gesorgt. Ma-
ob Magento das richtige
gento ist seit 31.03.08 offiziell ver-
Shopsystem für Sie ist
fügbar und gehört mit inzwischen
über 1 Mio. Downloads (!!!) zu 35 Was kostet ein Magento-
der am schnellsten wachsenden Shop?
eCommerce-Lösung weltweit.
37 Magento Enterprise Edition -
Fakten, Fakten, Fakten

40 Die derzeit 30 interessantesten


Magento-Extensions
114 Online-Marketing
49 Magento-Shop Optimierung
mit Pressemeldungen für vertrauensbildende
Eine unüberschaubare Flut von Maßnahmen
Pressemeldungen macht es für
Unternehmen immer schwieriger, 50 Magento-Hostinglösungen im
Ihre Pressemeldung erfolgreich zu Überblick
platzieren. Dennoch sind Online-
57 OXID eSales vs. Magento
Pressemeldungen ein sehr inte-
Ein Kurzüberblick
ressantes Mittel, um Unterneh-
mensnachrichten zu verbreiten, 60 Interview
da immer mehr Journalisten im Roy Rubin über sein „Baby“
Netz auf der Jagd nach interes- Magento und die weitere
santen News und Beiträge sind. Zukunft

68 Überblick
WaWi/ERP-Anbindung von
Magento
// Das kostenlose eMagazin | Ausgabe #1 | Dezember 2009
5 Inhalt

Inhalt  11.2009
78 So machen Sie
Development Magento Fit für Google
78 Magento + SEO & Co.
So machen Sie Magento fit für Das vorliegende Tutorial stellt eine
Google & Go
Schritt-für-Schritt-Anleitung für
85 Extending Magento Teil 1 eine solide Suchmaschinenopti-
Build- und Deploymentprozess mierung eines Magento Online-
Shops dar. Magento bringt bereits
eine gute Basis für die Optimie-
Online-Marketing rung mit. Dennoch sollte man
an einigen Stellschrauben noch
93 Crashkurs etwas drehen, um hier noch bes-
Suchmaschinenoptimierung - sere Ergebnise zu erzielen. Und
Einführung gerade bei Onlineshops gibt’s da
doch einige Fallstricke.
Adwords

106 Einsteigerkurs - Grundlagen


85 Entwicklungs-
und Deploymentprozess
102 Texten für Adwords für Magento
114 Marketing Im ersten Teil dieser Artikelse-
Online-Marketing durch rie erklären wir anhand eines
zielgenaue Pressemeldungen Beispiels die Entwicklung einer
einfachen Magento Extension mit
119 Preissuchmaschinen Build- und Deploymentprozess.
Mehr Traffic durch Die Extension dient hierbei haupt-
Preissuchmaschinen - Was Sie
sächlich der Veranschaulichung
als Händler beachten sollten
des Aufbaus, der Integration und
der Verwendung von ANT als
Build- und Deplymenttool bei der
Magazin Entwicklung mit PDT.
118 Impressum

68 Warenwir-
schaftssofware mit
Magento-Schnittstelle
Gerade für größere Shops spielt
das Thema Schnittstellen - insbe-
sondere zu ERP bzw. WaWi-Sys-
temen - eine sehr wichtige Rolle.
Idealerweise erfolgt bei umfangrei-
chen Shops die Pflege der Artikel-
und Kundendaten in einem zen-
tralen System der Verkauf erfolgt
dann über den Online-Shop. Wir
zeigen für welche Systeme bereits
Magento-Schnittstellen verfügbar
sind.

www.estrategy-magazin.de
6 News // Newsticker / Surftips

Newsticker

Surptips

Webdesign Dschungel der Bookmarks sieht zungsbedingungen findet sich ein


Für alle Webdesigner ist auf alle man vor lauter Bäumen den Wald Hinweis, dass „in regelmäßigen
Fälle http://www.webdesigner- nicht mehr. Um hier etwas Ord- Abständen alle Einträge manuell
wall.com/ nung und Überblick zu schaffen, geprüft werden.“
steht mit Yahoo Pipes
ein geniales Tool zur Aggregie-
rung, Filterung und Ausgabe
unterschiedlichster Nachrichten-
quellen zur Verfügung. Per Drag
& Drop lassen sich beispielsweise
beliebige RSS-Feeds "anzapfen"
mit unterschiedlichsten Filter-
möglichkeiten z.B. anhand von
und http://www.davidhellmann. Keywords eingrenzen und dann
com/ wieder über unterschiedlchste Online Screencast vom Desk-
Wege ausgeben. Auf diese Wei- top
se kann man sich seine eigenen
RSS-Feeds zu beliebigen The-
men basteln und behält so stets
den Überblick. Yahoo Pipes ist in
jedem Fall einen Test wert.

einen Blick wert. Die beiden Web-


seiten die liefern immer wieder
neue Eindrücke und Ideen für
Webprojekt. Das Thema Video gehört 2009 zu
den ganz heißen Themengebieten

Social Bookmarking mit Bio-


Bookmarks.de
Einen interessanten Ansatz ver-
Ist die Kreativität gerade am Bo- folgt dieser Social Bookmarking-
den lohnt ein Besuch auf http:// Dienst, der sich auf das Thema
www.pixelgangster.de/. Robert Bio und Ökologie spezialisieren
Weymann gibt hier laufend neue will. Laut eigener Aussage findet
Ideen und Anregungen ab. man hier „vornehmlich gespei-
cherte Bookmarks, bzw. Favo- im Web. Mit Screentoaster.com
Content Aggregator riten aus den breit gefächerten und Screencast-O-Matic.com
Wer kennt das Problem nicht. Themenbereichen Bio, Ökologie, zeichnet man Screencast-Videos
Der RSS-Feed quillt über und im Natur und Umwelt.“ In den Nut- auf. Beide kostenlosen Software-
// Das kostenlose eMagazin | Ausgabe #1 | Dezember 2009 www.estrategy-magazin.de
7 News // Newsticker / Surftips

Werkzeuge basieren auf Java und ansehen. Prezi ermöglicht die werden bei Toobla Dokumente,
werden über den Browser gestar- schnelle und einfache Erstellung Videos oder Webseiten in visuel-
tet. Um eigene Video-Tutorials cooler Onlinepräsentationen. len Containern gespeichert. Eine
aufzuzeichnen ist somit keine Dabei werden die einzelnen Slides Import-Funktion ermöglicht dabei
Installation von Software nötig. anhand einer virtuellen Pinnwand die Übernahme von Inhalten aus
Während man für Screentoaster. angeordnet und dann per Ani- YouTube, Digg und Delicious.
com einen eigenen Account benö- mationspfad verknüpft. Dadurch Für Toobla steht ein kostenloses
tigt, geht's mit www.screencast- entstehen recht interessante und Bookmarklet zur Verfügung, das in
o-matic.com sofort los. vor allem ansprechenden Abläufe. Ihren Browser integriert wird und
Neben der kostenlosen Einsteiger- das Bookmarken vereinfacht.
Auf zur virtuellen Weltreise version gibt es auch noch kos-
Unter www.360cities.net kann tenpflichtige Premiumservices mit Kundenmeinungen für Ihren
man sich vom Rechner aus auf mehr Features. Onlineshop
eine virtuelle Weltreise begeben
und Bilder und 360°-Panoramen Online-Diagramme mit Tom´s
von Städten, Orten und Gebäu- Planner
den betrachten. Zur Orientierung
gibt es jeweils eine Google-Karte,
zur I nformation Texte und Links.
Deutschland, Europa, Welt – was
immer das Herz begehrt, steht
zur Verfügung, zum Schauen,
Schwärmen, Träumen und viel-
leicht auch als Inspiration für eine Der soziale Aspekt beim Online-
kürzere oder längere Reise. Shopping wird immer bedeuten-
Wer einen webbasierten Ersatz der und in diesem Zusammen-
für MS-Project sucht, dürfte mit hang - Amazon macht es bereits
Tom´s Planner richtig liegen. Das seit längerem recht erfolgreich vor
Tool erlaubt die webbasierte - ist das Thema Kundenmeinun-
Erstellung und den jederzeitigen gen ein sehr interessanter Ansatz-
Zugriff auf Gantt Diagramme per punkt für jeden Onlineshop. Hier
Drag & Drop. Das Tool ist derzeit stellt sich nur die Frage, wie man
in einem kostenlosen Beta-Stadi- derartige, echte Inhalte gene-
um. Einfach mal testen! riert. Die Antwort gibt ein Dienst
namens Ekomi, mit dem recht
Onlinepräsentationen mit Prezi Visuelles Social Bookmarking einfach echte Kundenmeinungen
in Ihren Shop integriert werden
können. Mehr Infos dazu gibt´s
unter www.ekomi.de.

Wer auf der Suche nach neuen Toobla ist ein Bookmarking-
Präsentationsmöglichkeiten ist, Dienst, mit dem man Inhalte
sollte sich die Webseite jeglicher Art speichern und wei-
http://prezi.com mal genauer tergeben kann. Statt eines Links

// Das kostenlose eMagazin | Ausgabe #1 | Dezember 2009 www.estrategy-magazin.de


8 News // Empfehlenswerte Blogs / RSS-Feeds

Newsticker

Empfehlenswerte Blogs /
RSS-Feeds

www.seo-united.de - News, Tipps und Tricks rund


um die Themen Online-Marketing und Suchmaschi-
nenoptimierung

www.sistrix.de - Absolut empfehlenswerter Blog mit


umfangreichen und fundierten Analysen zum Thema
SEO

www.seoroundtable.com - Amerikanischer Kult-


Blog zum Thema Online-Marketing

www.seobook.com - Einer der "Urväter" aus dem


Bereich SEO und Autor des bekannten "SEO-Book"

www.excitingcommerce.com - Blog des eCom-


merce Consultant Jochen Krisch mit aktuellen The-
men und Analysen aus dem eCommerce

www.webshopnews.net - News und Hintergrundin-


fos rund um die Open Source Shopsoftware Magen-
to

www.e-commerce-blogger.de - Blog mit aktuellen


Infos rund um eCommerce-Themen

www.trendsderzukunft.de - Der Name ist Pro-


gramm: Kurioses, Interessantes und Hilfreiches aus
und um das Web

// Das kostenlose eMagazin | Ausgabe #1 | Dezember 2009


9 News // Buchempfehlungen

Buchempfehlungen

Magento Benutzerhandbuch
Das Magento Handbuch wird regelmäßig überarbeitet, um den Verände-
rungen von Magento stets aktuell Rechnung zu tragen. Folgende Änderun-
gen wurden an der 4. Auflage vorgenommen:

• Beschreibung der Enterprise Edition


• Aktualisierung des Kapitels zum Support durch Varien
• Aktualisierung der Update-Statistik
• Aktualisierung der Hosting-Angebote
• Qualitätssicherung aller Kapitel

Das Handbuch richtet sich an alle aktuellen und zukünftigen Shopbetreiber,


die Magento im Detail kennen lernen möchten und eine detaillierte Anlei-
tung für die Arbeit mit dem Back-End wünschen.

Ein klarer, leicht verständlicher Schreibstil, zahlreiche Abbildungen, Beispie-


Die 4. Auflage des Benutzerhandbuchs le und Tabellen helfen, die Funktionsvielfalt der Software schnell zu verste-
von Magento steht als eBook sofort hen. Programmierkenntnisse sind zum Verständnis des Buches nicht erfor-
zum Download zur Verfügung!
derlich, da die entsprechenden Bereich bewusst ausgeklammert wurden.
Erfahren Sie auf über 270 Seiten, wie
Sie im Back-End den Shop befüllen
und betreiben. Um ein besseres Verständnis für die Software zu schaffen, wird einleitend
Preis: EUR 29,90 auf die Philosophie und die Grundüberlegungen hinter Magento eingegan-
Jetzt Kaufen! gen. Darauf aufbauend werden die Vorteile aber auch Nachteile dieses An-
satzes beleuchtet und die notwendige Hardwareausstattung sowie sinnvol-
le Vorüberlegungen erläutert. In den nachfolgenden Kapiteln werden dann
alle für Shopbetreiber relevanten Menüpunkte des Back-Ends beschrieben
und Schritt-für-Schritt beleuchtet.

Suchmaschinenoptimierung für Einsteiger


Suchmaschinen-Optimierung (SEO) für Webseiten, Blogs oder Online-
Shops ist keine Geheimwissenschaft, wie immer wieder gerne behauptet
wird. Die nötigen Fachkenntnisse kann sich jeder aneignen. Und dann sind
"nur" noch Handarbeit und Geduld nötig, bis die eigenen Webseiten von
den Suchmaschinen gefunden und in den Suchergebnissen entsprechend
gut platziert werden.

Die in der Vergangenheit schon hohe Bedeutung der Suchmaschinenop-


timierung wird auch Zukünftig noch weiter zunehmen. Dabei werden die
Algorithmen der Suchmaschinen immer ausgefeilter, damit auch wirklich
immer die besten Ergebnissen in den Ergebnislisten erscheinen.

Welche Maßnahmen Seitenbetreiber ergreifen können und sollten, welche


Tools zur Unterstützung verwendet werden können und welche Maßnah-
Einführung in die Suchmaschinenopti-
mierung men wie und warum von den Suchmaschinen bestraft werden, all das
erklärt unser eBook mit Texten, Beispielen und Abbildungen. Ein einfacher,
Auf mehr als 120 Seiten wird in Theorie
und Praxis erläutert, wie Suchmaschi-
verständlicher Sprachstil sorgt dafür, dass auch Einsteiger schnell ins The-
nen arbeiten und wie man seine Web- ma finden.
seiten für Google & Co. in Form bringt.
Preis: EUR 19,90
Jetzt Kaufen!

// Das kostenlose eMagazin | Ausgabe #1 | Dezember 2009 www.estrategy-magazin.de


10 News // Buchempfehlungen

Das Zend Framework: Von den Grundlagen bis zur fertigen An-
wendung
Das Zend Framework ist das fortschrittlichste MVC-Framework auf Basis
von PHP5 und erfreut sich wachsender Beliebtheit in der internationalen
PHP Community. Durch das "Alles kann, nichts muss"-Prinzip ist es sowohl
für Einsteiger als auch für Profis geeignet und erleichtert dem Entwickler
die Anwendungsentwicklung in vielfacher Hinsicht. Das Buch bringt dem
Leser die Zusammenhänge des Zend Frameworks näher und erläutert
insbesondere die Interaktionsmöglichkeiten zwischen den zahlreichen
Komponenten des Frameworks. Das Buch bietet nicht nur eigenständi-
ge Beispiele zum Einsatz der Komponenten, sondern begleitet den Leser
auch bei der Entwicklung einer kompletten Anwendung auf Basis des Zend
Frameworks. Das Buch basiert auf der Version 1.7 des Zend Frameworks
und bietet auch einen Einblick in testgetriebene Entwicklung und viele wei-
Ralf Eggert: Das Zend Framework: tere Themen.
Von den Grundlagen bis zur fertigen
Anwendung
Dieses Buch richtet sich primär an alle Einsteiger in das Zend Framework,
ISBN-10: 3827327857 die ihre ersten Schritte mit dem Framework starten möchten. Das Buch
Gebundene Ausgabe: 471 Seiten
Verlag: Addison-Wesley, München; setzt keinerlei Kenntnisse im Zend Framework voraus und ist somit ideal für
Auflage: 1 (27. März 2009) den Einstieg gedacht.
Preis: EUR 39,95
Jetzt Kaufen!

Website Boosting 2.0


Viele Unternehmen präsentieren sich im Internet mit eigenen Webseiten.
Doch Hand aufs Herz: Nicht viele Firmen haben so richtig Erfolg damit.
Die Zeiten, in denen man mit einfachsten Mitteln im Web Stroh zu Gold
spinnen konnte, sind leider vorbei. Sie möchten mithilfe Ihrer Website
erfolgreicher werden? Neue Kunden gewinnen? Mehr Umsatz und Gewinn
machen? Dann werden Sie mit diesem Buch sicherlich viele Aha-Erlebnisse
haben und Ihrem Ziel näher kommen. Mario Fischer zeigt Ihnen, wie Sie im
Web aktiv Kunden „abholen“ und sich für Suchende auffindbar machen.
E-Commerce klappt jedoch nur, wenn Besucher nach dem Finden auch
bleiben. Viele Unternehmen vergraulen ihre Kunden unbewusst durch un-
verständliche Navigation und kompliziert zu bedienende Webseiten. Dieses
Buch zeigt, wie Sie es besser machen: Sie erhalten klare Hinweise, um-
setzbare Anleitungen, praxisnahe Erläuterungen, viele Tipps zu Tools und
Mario Fischer: Website Boosting 2.0 zahlreiche Beispiele, die nicht selten auch zum Schmunzeln anregen.Der
ISBN-10: 3826617037 erste Teil zeigt Ihnen, wie Sie mit Online-Marketing Kunden „holen“ können,
Gebundene Ausgabe: 800 Seiten sei es durch traditionelles Online-Marketing wie Newsletter und Banner-
Verlag: Mitp-Verlag; Auflage: 2. aktuali-
sierte und erweiterte Auflage. (Novem- Werbung oder ganz modern mit Affiliates und insbesondere Kundenbin-
ber 2008) dung durch Social Marketing. Im zweiten Teil geht es um die Herausforde-
Preis: EUR 34,95
rung, vom Kunden über Suchmaschinen gefunden zu werden. Alles, was
Jetzt Kaufen!
Sie brauchen und wissen müssen, um Ihre Webseiten für Suchmaschinen
zu optimieren, finden Sie detailliert in diesem Teil. Der dritte Teil widmet
sich dem Thema Usability. Viele Erstbesucher entscheiden innerhalb einer
Sekunde, ob sie auf Ihren Webseiten bleiben.

// Das kostenlose eMagazin | Ausgabe #1 | Dezember 2009 www.estrategy-magazin.de


11 Magazin // Gewinnspiel

Gewinnspiel

Wir verschieben Weihnachten auf den 24.01.10. Alle bis 24.01.10 registrierten eStrategy-Le-
ser nehmen automatisch an unserem großen Gewinnspiel teil, bei dem attraktive Preise auf
Sie warten:

3 x Mittwald Hostinpaket Profi L 5.0 inkl. Magentoinstallation mit 24 Monaten Laufzeit


(Gsamtwert: über EUR 2.500.-)
2 x Dreitätige Magento-Entwicklerschulung (Gesamtwert über EUR 1.700.-)
1 x Amazon Gutschein (Wert: EUR 600.-)
2 x Amazon Gutschein (Gesamtwert: EUR 300.-)
5 x Magento-Exportmodul für Preissuchmaschinen (Gesamtwert: EUR 495.-)
5 x Jahresabo des Fachmagazins T3N (Gesamtwert: EUR 175.-)
5 x Magento-Benutzerhandbuch (Gesamtwert: EUR 149,50)

Teilnahmebedingungen:
Die oben genannten Preise werden
unter allen Leser, die sich auf der
eStrategy-Webseite registrieren und
das eStrategy-Magazin im Zeitraum
zwischen 09.12.09 und 23.01.09
kostenlos downloaden verlost. Die
Gewinnerziehung findet am 24.01.09
statt. Die Gewinner werden von
uns schriftlich benachrichtigt. Eine
Barauszahlung der Gewinne ist nicht
möglich. Der Rechtsweg ist ausge-
schlossen.

// Das kostenlose eMagazin | Ausgabe #1 | Dezember 2009 www.estrategy-magazin.de


12 eCommerce // eCommerce Software – So finden Sie die passende Lösung

eCommerce Software –
So finden Sie die passende Lösung

Die Nachfrage nach Online-Shops ist ungebrochen bzw. nimmt nach wie
vor weiter zu. Dabei stehen für potentielle Shopbetreiber unterschiedlichste
Lösungsansätze parat. Eine Entscheidung für den jeweiligen Ansatz sollte
daher sehr gut überlegt sein, da ein einmal eingeschlagener Weg mitunter
nur mit größerer Anstrengung wieder geändert werden kann.

Zu Beginn sollte man sich als (angehender) Shopbetreiber daher nachfolgende Fragen stellen:

• Welche Funktionalitäten bzw. Anforderungen müssen zwingend erfüllt werden?


• Welche Features oder Gimmicks sollten nach Möglichkeit abbildbar sein?
• Was wäre wünschenswert bzw. „nice to have“?
• Ist bereits ein Lösungsansatz bekannt, der alle notwendigen Anforderungen erfüllt?
• Wieviel individuelle Anpassung ist erforderlich bzw. gewünscht?
• Inwieweit kann ich IT-Know How und Ressourcen zur Verfügung stellen?

Grundsätzlich stehen vier ganz grundverschiedene Ansätze zur Verfügung, die wir nachfolgend kurz vorstel-
len wollen und die jeweiligen Vor- und Nachteile bzw. Fallstricke beleuchten:

Standardsoftware
Wie in vielen anderen Bereich auch, so gibt es natürlich auch im Bereich der Shop-Software fertige Lösun-
gen „von der Stange“, die in unterschiedlichsten Preisklassen angeboten werden.

Einige der wichtigsten Fragestellungen sind in diesem Fall:

• Sind die anfallenden Kosten und Gebühren transparent und bekannt?


• Kann die angebotene Lösung von mir so verwendet werden, oder müssen hier umfangreiche Anpassun-
gen vorgenommen werden?
• Bestehen irgendwelche vertraglichen (Support-)Verpflichtungen o.ä.?
• Gibt es irgendwelche versteckten Kosten? Wie sieht das Lizenzmodell im Allgemeinen aus? Fallen nut-
zungs- oder nutzerabhängige Kosten an?
• Wie sieht es – unter Berücksichtung der Lizenzkosten inkl. Support und Schulungen - mit der Kostenef-
fizienz aus? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, beim Einsatz der Software unter Berücksichtigung des
Aufwandes mittel- und langfristig auch wirklich Geld zu verdienen?

// Das kostenlose eMagazin | Ausgabe #1 | Dezember 2009 www.estrategy-magazin.de


13 eCommerce // eCommerce Software – So finden Sie die passende Lösung

Beim Kauf von Standardsoftware sollte man immer beachten, dass hier
grundsätzlich zwei Optionen bestehen:

1. Ihr Business und Ihre Workflows werden an die Software angepasst.


2. Man findet einen Weg, um sich mit Workarounds und Kompromissen zu behelfen.

Die nachfolgende Grafik des Beratungsunternehmens Gartner betrachtet dabei acht wesentliche Para-
meter im Umfeld von eCommerce Software und deren Ausprägungen im Bereich der Kaufsoftware. In
der Folge wird diese Grafik zur Visualisierung auch für die drei anderen Optionen – natürlich mit anderen
Ausprägungen – zum Einsatz kommen.

Vorteile Nachteile
Klare Kostenstrukturen Relativ starr und unflexibel
Standardisierte Lösungen ("One size fits all") eingeschränkte Anpassungsmöglichkeiten
schnelle Implementierung Abhängigkeit vom jeweiligen Anbieter
Professionelle Supportmöglichkeiten keine Wiederverkaufs- bzw. Eigentumsrecherche
Upgrademöglichkeiten "Sackgasse" bei Einstellung der Software
Praxiserprobt und getestet Möglicherweise versteckte Kosten (Support etc.)
Garantieleistungen Mangelhafter Support

Quelle: Gartner

// Das kostenlose eMagazin | Ausgabe #1 | Dezember 2009 www.estrategy-magazin.de


14 eCommerce // eCommerce Software – So finden Sie die passende Lösung

Open Source Software

Neben der klassischen Kaufsoftware ist die Open Source Software inzwischen einer der am stärksten
verbreiteten Ansätze – gerade im Bereich eCommerce. Dabei wird Open Source fälschlicherweise sehr
häufig mit kostenlos bzw. „fast geschenkt“ verwechselt. Richtig ist zwar, dass diese Softwarelösungen
lizenzkostenfrei angeboten werden. Dies bedeutet aber nicht, dass die Software keine Kosten verursacht.
Die Kosten entstehen in diesem Fall durch die kundenindividuelle Anpassung sowie für Wartung, Support
und laufenden Betrieb.

Grundsätzlich handelt es sich bei Open Source Projekten um einen „Zwitterlösung“ zwischen Kaufsoft-
ware und individueller Programmierung. D.h. in aller Regel besteht bereits eine umfangreiche Basis mit
entsprechenden Funktionalitäten, die jedoch – durch die Offenlegung des Quellcodes – jederzeit erweitert
und an die individuellen Kundenbedürfnisse angepasst werden kann. Dabei wird der Support sehr häufig
auch durch die Entwickler bzw. die Entwicklergemeinde angeboten. Ein großer Vorteil von Open Source
Software liegt dabei in der meist enormen Entwicklergemeinde und der damit verbundenen Power. Beim
Einsatz von Open Source Lösungen sollte man jedoch auch immer die zugrunde liegenden Lizenzbedin-
gungen beachten. Häufig kommt hier die sog. GPL-Lizenz zum Einsatz, die vereinfacht gesagt folgendes
Agreement beinhaltet: Die zugrunde liegende Software kann kostenfrei genutzt werden. Erweiterungen
und Anpassungen müssen im Gegenzug aber auch wieder der Community bzw. der Allgemeinheit zur
Verfügung gestellt werden. D.h. wer hier ganz individuelle Anpassungen benötigt, bei denen er auch nicht
bereit ist, die Entwicklung ggf. mit anderen zu teilen, der sollte über den Einsatz von Open Source noch-
mals nachdenken.

Vorteile Nachteile
Keine Lizenzkosten Keine Garantieleistungen

Mitunter eingeschränkte Update bzw. Upgrademög-


Riesige, engagierte Entwicklergemeinde
lichkeiten

Umfangreiche Supportmöglichkeiten Fehlende Dokumentation


Umfangreiches Customizing möglich Zum Teil keine „Exklusivität“

Quelle: Gartner
// Das kostenlose eMagazin | Ausgabe #1 | Dezember 2009 www.estrategy-magazin.de
15 eCommerce // eCommerce Software – So finden Sie die passende Lösung

Software on demand (SaaS)

Ein neuer Ansatz im Bereich Softwarevertrieb bzw. Software-Einsatz hört auf den schönen Namen SaaS.
Dabei steht das Kürzel für „Software as a Service“ und bedeutet nichts anderes als die Miete von stan-
dardisierten Softwarelösungen inkl. aller notwendigen Services wie Hosting, laufende Aktualisierung sowie
verschiedene Zusatzleistungen wie Web-Analytics, Schnittstellen etc.

SaaS wird eine relativ rosige Zukunft vorausgesagt. Gemäß einer Studie werden im Jahre 2013 ca. 40%
der Onlinehändler komplett auf SaaS-Lösungen setzen, 90% werden zumindest bestimmte Services auf
Mietbasis nutzen.

Vor dem Einsatz von SaaS-Lösungen sollten die nachfolgenden Punkte abgeklärt werden:

Quelle: Gartner

// Das kostenlose eMagazin | Ausgabe #1 | Dezember 2009 www.estrategy-magazin.de


16 eCommerce // eCommerce Software – So finden Sie die passende Lösung

Eigenentwicklung
Der radikalste und kompromissloseste aber zugleich auch flexibelste und individuellste Ansatz besteht in der
Entwicklung einer eigenen eCommerce-Lösung.

Bei diesem Ansatz sollte die nachfolgenden Punkte immer berücksichtigt werden:

• Die Arbeit ist mit dem Abschluss der Entwicklung nicht erledigt. Die eigentliche Arbeit beginnt dann erst
bzw. besteht laufend weiter. Das System muss selbstständig gewartet und aktualisiert werden.
• Versuchen Sie die End User möglichst früh in die Entwicklung einzubinden, um mögliche Fehlentwick-
lungen zu vermeiden. Es gibt nichts Schlimmeres, als im Endstadium festzustellen, dass die User mit der
Software nicht klar kommen bzw. unzufrieden sind.
• Kommunikation während der Projektphase ist das A und O. Idealerweise sollte das Ganze über einen
versierten Projektmanager erfolgen, der alle Anfragen und Tasks mit Hilfe eines Projektmanagementtools
koordiniert und die Schnittstelle zwischen End User und Entwickler darstellt. Wichtig dabei ist, dass
möglichst klare Vorgaben für die Programmierer gemacht werden.

Bei der Eigenentwicklung kann hier noch zwischen Inhouse-Entwicklung und Outsourcing unterschieden
werden. Geraden in den letzten Jahren ist letzterer Ansatz in Billiglohnländer aus dem osteuropäischen
Raum oder Indien immer häufiger anzutreffen. Der Fallstricke und Gefahren dieses Ansatzes sollte man sich
jedoch von Anfang an bewusst werden. Geschenkt bekommt man heutzutage kaum etwas und die Erfah-
rung hat gezeigt, dass die vermeintlichen Kosteneinsparungen anhand günstiger Stundensätze durch einen
überproportional gestiegenen Abstimmungs- und Projektleitungsaufwand häufig überkompensiert werden.
Insofern hier der gut gemeinte Rat: Seien sie wachsam und lassen sie sich nicht zu sehr von vermeintlich
günstigen Stunden- oder auch Projekt-Fixkosten sowie marketinggetriebenen Aussagen verleiten.

Quelle: Gartner

// Das kostenlose eMagazin | Ausgabe #1 | Dezember 2009 www.estrategy-magazin.de


17 eCommerce // eCommerce Software

Fazit

Eine allgemeingültige Aussage für die Wahl des richtigen Software-Ansatzes lässt sich kaum treffen, da dies
von einer Vielzahl an unterschiedlichen Parametern und individuellen Besonderheiten abhängt.

Grundsätzlich gilt: Je individueller und kompromissloser die Implementierung erfolgen soll, desto näher rückt
man in den Bereich der Individualprogrammierung. Hier sollte hinter die Bereiche Implementierungszeit und
– kosten jedoch von Anfang an ein großes Fragezeichen gesetzt werden, da diese im Vorfeld mitunter nur
sehr schwer valide beziffert werden können!

Open Source Lösungen versprechen zwar einen sehr interessanten Ansatz, sind jedoch nicht für alles und
jeden geeignet. Vor allem sollte man hier die Vorstellung „Open Source = Gratis“ sehr schnell über Bord wer-
fen, um hier in der Folge keine bösen Überraschungen zu erleben. Der Ansatz verbindet jedoch die Vorteile
von Standardsoftware mit der Flexibilität der Individualprogrammierung. Die Lizenzproblematik sollte hier
jedoch immer berücksichtigt werden.

SaaS-Lösungen eignen sich dann besonders gut, wenn man zum einen kompromissbereit ist was bestimm-
te Funktionalitäten und die Integration anbelangt, die Abhängigkeit von einem Lösungsanbieter nicht scheut
und laufende (Miet-)Kosten einkalkulieren kann.

// Das kostenlose eMagazin | Ausgabe #1 | Dezember 2009 www.estrategy-magazin.de


18 eCommerce // Open Source Shopsysteme im Überblick

Open Source Shopsysteme im Überblick

E-Commerce wird immer bedeutender. Bei einigen großen Versandhäusern haben die Web-
Umsätze Größenordnungen erreicht, die vor nicht allzulanger Zeit noch undenkbar waren.
Otto und Neckermann generieren bereits den größeren Teil der Umsätze übers Web.

Aber nicht nur bei den Großen ist das Web kaum mehr wegzudenken. Auch für kleinere und mittlere Unter-
nehmen gehört ein Online-Shop mittlerweile schon fast zum guten Ton. Dabei buhlen zwischenzeitlich eine
Vielzahl an kostenlosen und kostenpflichtigen Systemen um die Gunst der Shopbetreiber. Gerade im letzten
halben Jahr hat sich hier nochmals einiges getan, so dass wir nachfolgend einige Open Source Shopsyste-
me vorstellen möchten. Die Aufstellung erhebt jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Überblick:

// Das kostenlose eMagazin | Ausgabe #1 | Dezember 2009 www.estrategy-magazin.de


19 eCommerce // Open Source Shopsysteme im Überblick

osCommerce bietet seit vielen Jahren eine vernünftige, relativ leicht einzurichtende Basis und somit kosten-
günstige Möglichkeite für einen Online-Shop. Nachfolgend ein Auszug aus den Features:

• Unbegrenzte Anzahl an Produkten und Kategorien, Unterstützung von unterschiedlichen Währungen.


• Sowohl für echte (greifbare) als auch für virtuelle Produkte (z.B. Software oder eBooks), Objektorientier-
tes Backend geeignet.
• Anpassbare Zahlungs- und Versandoptionen. Vielfältige Schnittstellen zu Bezahldiensten (unter anderem
Paypal).

Das “Problem” bei osCommerce liegt darin, dass sich das Layout der Software nicht wirklich gut anpassen
lässt, da hier noch auf Tabellen gesetzt wird. CSS und osCommerce sind demnach erstmal zwei absolute
Gegensätze.

Der Vorteil von osCommerce besteht in einer soliden und recht einfachen Programmstruktur mit allen not-
wendigen Features, die man für einen vernünftigen Webshop benötigt. Mit der Software ist somit ein recht
schneller und kostengünstiger Einstieg in den eCommerce möglich.

Auch die Anforderungen an die Hardware sind sehr überschaubar, so dass sich mit osCommerce selbst
Shops mit vielen Tausend Produkten mit einer minimalen Serverausstattung realisieren lassen.

Obwohl es Shops mit osCommerce in den unterschiedlichsten Ausprägungen gibt, eignet sich die Software
tendenziell doch eher für einfachere Shop-Projekte, da man gerade was das Layout anbelangt einige Kom-
promisse eingehen muss. osCommerce gehört aber sicherlich zu den ausgereiftesten Systemen am Markt.

In der Admin-Oberfläche von osCommerce werden alle offenen Bestellungen übersichtlich aufgelistet. Das Layout wirkt mittlerweile jedoch etwas
„angestaubt“.

// Das kostenlose eMagazin | Ausgabe #1 | Dezember 2009 www.estrategy-magazin.de


Bitte beachten Sie, dass es sich bei vorliegen-
der Ausgabe um eine Leseprobe handelt. Das
komplette eStrategy-Magazin können Sie kos-
tenlos unter nachfolgendem Link downloaden:

http://www.estrategy-magazin.de

Sofern der Download bis 23.01.2010 erfolgt,


nehmen Sie automatisch an unserem Gewinn-
spiel teil. Mit etwas Glück können sie attraktive
Preise gewinnen. Mehr Infos dazu finden Sie
auch unter www.estrategy-magazin.de.