Sie sind auf Seite 1von 4

News

Ausgabe 01 | Oktober 2008

Die Zeitung für maßgeschneiderte Systeme zum Bewegen, Transportieren, Lagern und Handhaben schwerer Güter

Lackieranlagen mit 64 t Stahl in Sekun- Giganten


Flurfördertechnik denschnelle lagern der Schiene
Caterpillar (St. Petersburg/Russland), SSAB lagert 6.000 Tonnen Stahl in einem Die schwerste Rangierlokomotive Groß­
Meiller (München) und Hellenic Shipyards Hochregallager mit zwei MEGA-Regalbe- britanniens wiegt 151 Tonnen und kommt
(Athen) nutzen Vollert-Technik. Seite 2 diengeräten. Seite 3 aus Weinsberg. Seite 3

Erste flurfreie Lackieranlage für 20-Tonnen-Teile

Gelbe Riesen
schwebend lackiert

Liebe Leserin,
lieber Leser,

Liebherr geht mit einer neuen Großteilelackieranlage für Hydraulikbagger neue Wege: Die bis zu 20 Tonnen „Nur wer wirklich was schafft, hat ein
schweren Teile werden frei hängend an einer deckengeführten Laufbahn durch die Anlage gefahren. Eine beson- Recht darüber zu reden“ – getreu diesem
dere Antriebslösung von Vollert sorgt dabei für optimalen Explosionsschutz in den Lackier- und Trockenkabinen. Ausspruch von Theodor Fontane stelle
ich Ihnen unseren neuen Newsletter vor.
Wie schwerelos schwebt ein Bagger-Unterwagen Eine deckengeführte Anlage bis 20 Tonnen schien Gewicht. „Für die Baustoffindustrie haben wir bereits In loser Folge informieren wir Sie künftig
durch eine Halle im schwäbischen Kirchdorf, beglei- für uns zunächst nicht realisierbar – es gab bisher ähnliche Anlagen konzipiert. Die hohe Traglast ist bei
tet von einem blinkenden Warnlicht und regelmäßi- niemanden, der so eine Anlage gebaut hat.“ Im Werk einer deckengeführten Anlage bisher allerdings ein- darüber, was wir weltweit tun und was
gen Gongschlägen zum Schutz der Mitarbeiter. Gleich Kirchdorf werden derzeit Bagger bis 77 Tonnen ge- zigartig“, erläutert Dieter Schnell, Projektleiter von sich hinter Begriffen wie „Maschinen
dahinter folgen einige Ausleger und Drehbühnen zu fertigt – Tendenz steigend. Mit einer komplett neuen Vollert. „Die Herausforderung bestand zudem darin,
mehreren an einem Gehänge. Der Unterwagen wiegt Anlage auf einer Gesamtfläche von 3.500 Quadrat- aus Gründen des Explosionsschutzes in den Lackier- und Anlagen für die Baustoffindustrie“,
rund elf Tonnen – die anderen Teile bringen zusam- metern sollte deshalb auch der Beschichtungspro- stationen eine Anlage ohne elektrischen Einzelan- „Intralogistiksysteme für Metalle und
men sogar über 15 Tonnen auf die Waage. „Wir waren zess für schwere Teile automatisiert werden. trieb der Transporteinheiten zu entwickeln. Und das
auf der Suche nach einer Lösung, die einen schnelle- ist uns gelungen.“
schwere Lasten“ und „Rangiersysteme“
ren Materialfluss und eine höhere Wirtschaftlichkeit Neue Idee aus der Baustoffindustrie verbirgt. In der ersten Ausgabe berichten
bei der Beschichtung und Trocknung der Werkstücke Die Lösung lieferte Vollert. Als Spezialist für schwere Perfekter Ex-Schutz durch Reibradantrieb
ermöglicht“, erklärt Thomas Fischer, zuständiger Pro- Lasten entwickelt Vollert neben Intralogistiksys­ Die Lösung ist so einfach wie genial: Die von Vollert
wir, wie wir mit unserer flurfreien Förder-
jektleiter bei Liebherr. „Unsere bisherige Hänge-Be- temen für die Stahl- und Aluminiumbranche auch speziell entwickelten Transporteinheiten bestehen technik für die Lackierung von schweren
schichtungsanlage war lediglich auf Lasten bis vier Förderanlagen für die Baustoffindustrie, unter an- aus einem Gehänge, an dem die Werkstücke je
Teilen den Bedarf vieler Kunden getroffen
Tonnen ausgelegt, schwerere Teile wurden manuell derem für Betonfertigteilwerke. Aus diesem Bereich nach Größe und Gewicht einzeln oder zu mehreren
transportiert. Für sie stand nur Bodenfördertechnik stammt das Prinzip der neuen durchgehenden Ein- eingehängt werden. Die Höhe kann dabei um zwei haben.
zur Verfügung, was die Lackierung jedoch erschwert. träger-Hängelaufbahn für Teile bis zu 20 Tonnen Meter variiert werden. Die Gehänge fahren auf ei-
ner deckengeführten Laufschiene durch die gesamte Bleiben Sie uns gewogen,
Anlage, an der in regelmäßigen Abständen statio­
näre Reibradantriebe installiert sind, die für den
nötigen Vorschub sorgen. Drei Verteilmanipulatoren
an zentralen Punkten, jeder mit einer Spannweite
von 15,5 Metern und einem Gewicht von 14 Tonnen, Ihr Hans-Jörg Vollert
übernehmen die Transporteinheiten und fahren sie zu
den vorgesehenen Grundier-, Lackier-, Abdunst- und
Trockenkabinen. Fortsetzung siehe Seite 2
Lackieranlagen
mit Flurfördertechnik
Caterpillar (St. Petersburg/Russland), Meiller
(München) und Hellenic Shipyards (Athen) nut-
zen Vollert-Technik.

Bei der individuellen Entwicklung der Intralogistik von


Lackieranlagen für Großteile spielt nicht nur das Ge-
wicht, sondern auch die Ausmaße der Lackierstücke
und die Platzverhältnisse bestehender Produktions-
einrichtungen eine wichtige Rolle. Nicht immer ist
eine flurfreie Konstruktion die beste und wirtschaft-
lichste Variante. Vollert greift dabei auf die Erfahrung
aus zahlreichen Projekten zurück.

Transportwagen bei Caterpillar


In Russland nutzt Caterpillar beispielsweise schienen-
geführte Transportwagen zur Lackierung von Bagger-
teilen bis 20 Tonnen. Zwei parallel angeordnete Schie-
nenstränge dienen als Verbindung zwischen den
einzelnen Lackierstationen. Nach der Vorbereitung am
Ende der ersten Gleisanlage hebt ein Vollert-Hubwa-
gen den Transportwagen samt Lackierstück an, ver-
schiebt ihn zum zweiten Gleis und setzt ihn darauf
Fortsetzung von Seite 1 wieder ab. In entgegengesetzter Fahrtrichtung fahren
Das Abschieben und Einholen der Gehänge in die gungs-, Grundier-, Lackier- und Kühlkabine. Am Ende Die Einträger-Hängelaufbahn von Vollert bietet die Wagen dann zur Lackierung und Trocknung. Die
Kabinen erfolgt mithilfe der Reibradtechnik und ei- der Anlage befindet sich außerdem ein Rücklauf- damit eine wesentlich höhere Flexibilität als an­ zweite Umsetzung erfolgt sogar innerhalb des Trock-
nes Zahnstangenantriebs, die auf dem Verteilma- puffer als freie Kühlstrecke und zum Ausgleich von dere. Bereits im Vorfeld der Planungen wurden die ners, sodass die Werkstücke nach dem Umlauf wieder
nipulator angebracht sind. Innerhalb der Kabinen Produktionsschwankungen. Das Be- und Entladen Prozessabläufe virtuell simuliert und die optimale am Anfang der Anlage entnommen werden können.
sind deshalb keinerlei Motoren oder stromführen- übernimmt ein vierter Manipulator mit einer Spann- Anzahl der Transporteinheiten für einen reibungs- Die Umsetzung im Trockner ist möglich, da sich sämtli-
de Anlagenteile notwendig. „Zwar sind Ex-Schutz- weite von 16 Metern und einer Höhe von 10,5 Me- losen Ablauf ermittelt. Die gefundene Lösung che Motoren und stromführenden Teile der Förder-
gesicherte Antriebe möglich, diese sind jedoch tern. Dieser ist als selbstfahrende Halbportallösung garantiert damit schnellste Taktzeiten. Während technik aus Ex-Schutz-Gründen außerhalb der Trocken-
wesentlich teurer“, so Dieter Schnell. „Außerdem konzipiert, sodass keine störende aufgeständerte aus Arbeitsschutzgründen in den Bereichen mit und Lackierkabinen befinden. Der Vor- und Querschub
ist die Technik dann der Verschmutzung durch Laufbahn den Aktionsradius bei der Anlieferung Werksverkehr Transportgeschwindigkeiten von erfolgt durch Zahnstangenantriebe und Seilzüge.
Lacknebel ausgesetzt, was eine ständige War- der bis zu 12,5 Meter langen, 4,5 Meter hohen und 0,2 m/s gefahren werden, erreicht die Anlage im
Lackierung von Bahn-Waggons und Kippern
tung erfordert.“ Mit dem Reibradantrieb haben die 2,8 Meter breiten Teile einschränkt. geschlossenen Lackierbereich und auf der Rück-
Hellenic Shipyards S.A., ein Tochterunternehmen von
Vollert-Ingenieure dagegen eine kostengünstige, laufstraße Geschwindigkeiten bis 0,5 m/s.
Insgesamt 19 Gehänge mit jeweils bis zu 20 Ton- ThyssenKrupp, in Athen setzt bei der Lackierung von
dauerhafte und nahezu wartungsfreie Lösung mit
nen sind ständig im Umlauf. Jeder Transporteinheit Überzeugendes Ergebnis Bahn-Waggons anstelle einer Umlaufanlage aus
einer hohen Verfügbarkeit gefunden: Die neue An-
wird ein entsprechender Datensatz zugeordnet, der Mit diesem Ergebnis ist Projektleiter Thomas Fischer Platzgründen auf eine parallele Anordnung der Rei­
lage ist 24 Stunden am Tag in Betrieb.
Auskunft über die Art der Lackierung, RAL-Farbe, sehr zufrieden: „Obwohl dies die erste Anlage ihrer nigungs-, Lackier- und Trockenkabinen. Vor diesen
Komplette Planung aus einer Hand Temperatur und Trockendauer gibt. Nach dem Quit- Art ist, sind wir von der Lösung absolut überzeugt. befindet sich ein von Vollert entwickelter Transferwa-
Als Generalunternehmer übernahm Vollert nicht tieren durch den Werker erfolgen Anfahrt, Entnahme Im Vergleich zu vorher erreichen wir jetzt kürzere gen, eine fahrbare Schiebebühne, auf der sich eine
nur die Planung, die Fördertechnik und den Stahl- und der Weitertransport vollautomatisch. Dank der Taktzeiten bei wesentlich höheren Lasten und sind Seilzuganlage als Auf- und Abschiebevorrichtung be-
bau, sondern auch die Koordination für die weite- parallelen Anordnung der Vorbereitungsplätze und gleichzeitig viel flexibler im Durchlauf.“ Und auch findet. Nach jedem Arbeitsschritt werden die Wag-
ren Teile der Anlagentechnik. Insgesamt umfasst Lackierkabinen ist außerdem jederzeit ein Queren die Projektzeit kann sich sehen lassen: Lediglich gons automatisch auf den Transferwagen gezogen,
das System 17 Bearbeitungsplätze, darunter fünf und Kreuzen der Werkstücke und damit ein Überho- 15 Monate benötigten die Ingenieure von Vollert verschoben und in die nächste Kabine abgeschoben.
Trocken- und Abdunst- sowie jeweils eine Reini- len, Vorziehen, Ausschleusen oder Rücklauf möglich. von der Planung bis zur endgültigen Abnahme. Anstelle von Seilzügen können aber auch stationäre
Rollenbahnen, zum Beispiel für Lackschlitten, einge-
setzt werden. Für Meiller in München konstruierte
Vollert zwei Lackierstraßen zur Beschichtung von
Vollert entwickelt Intralogistik für Lackieranlagen ab 3,5 Tonnen Muldenkippern, für deren Vorschub zwei Kettenförde-

Hängelaufbahnen für 50 Tonnen und mehr


rer sorgen. Jede der Anlagen kommt dabei auf eine
Gesamtzuglast von bis zu 50 Tonnen.

Dass sich das Vollert-Prinzip der Hängelaufbahn mit mitteln Kaltmischgüter für den Straßenbau her, indem näre und raupenmobile Maschinen, mit denen bis zu
Reibradantrieb bewährt hat, zeigt die Liebherr-An- sie Recyclingmaterial wie Fräsgut umweltfreundlich 1.000 Tonnen Material pro Stunde verarbeitet wer-
lage in Kirchdorf. Erstmals wurde hier eine flurfreie aufbereiten. Im Regelbetrieb erreicht der Hersteller den können.
Lackieranlage für Teile bis 20 Tonnen realisiert. Für Lasten bis 20 Tonnen, die Lackierung von Sondertei-
Schwerste Lasten flurfrei lackieren
das Maschinenbau-Unternehmen Wirtgen GmbH len wird aber auch bis 30 Tonnen möglich sein. Die
Doch damit nicht genug: Inzwischen laufen bei Vol-
aus Windhagen, Weltmarktführer für Kaltfräsen zum Kleemann GmbH, ebenfalls Mitglied der Wirtgen
lert bereits die Planungen für flurfreie Lackieranlagen
Abtragen von beschädigten Asphaltschichten, plant Group, beauftragte Vollert mit dem Bau einer Anlage
bis 50 Tonnen. Der Auftrag stammt wiederum von
Vollert nun eine Doppelspur-Hängeanlage. Diese An- mit vergleichbaren Leistungsmerkmalen. Auf diesem
Liebherr und ist für das Werk in Ehingen geplant.
lage soll unter anderem zur Lackierung von mobilen System sollen Teile von Brech- und Siebanlagen für
Liebherr Ehingen gehört zu den weltweit führenden Kathodische Tauch-Lackierung:
Kaltrecycling-Mischanlagen eingesetzt werden. Die- die Steine- und Erdenindustrie beschichtet werden.
Herstellern von Fahrzeugkranen. Dazu zählen unter In Mannheim setzt EvoBus Vollert-Intra­
se mobilen Anlagen stellen unter Zugabe von Binde- Das Produktprogramm von Kleemann umfasst statio-
anderem Teleskop-Mobilkrane, Gittermastkrane mit logistik zur Beschichtung von Bussen
Mobil- und Raupenfahrwerken sowie Spezialkrane ein. Die genaue Abstimmung der Anlage
für den Bergungseinsatz. Für das Werk in Nenzing sorgt für einen optimalen Materialfluss.
in Österreich, wo Liebherr Schiffs- , Hafenmobil- und EvoBus produziert im Werk Mannheim Rohbau-
Bohrinselkrane, Ramm- und Bohrgeräte, Seilbagger ten für Stadt-, Überland- und Reisebusse der
sowie Raupenkrane fertigt, entwickelt Vollert paral- Marken Mercedes-Benz und Setra. Die Grundie-
lel dazu eine flurfreie Intralogistiklösung für Teile bis rung der Rohkarossen erfolgt im Katho­dischen
10 Tonnen. Denn auch bei kleineren Lasten bewährt Tauch-Verfahren, bei dem die Busse kom-
sich die flexible, Ex-Schutz-sichere und nahezu war- plett in ein Lackierbad getaucht werden. Ein
tungsfreie Intralogistiklösung. Bei SEW-EURODRIVE Kippmechanismus sorgt für die gleichmäßige
plant man derzeit den Einsatz von zwei frei hängen- Verteilung des Lacks in und auf den Rohkaros-
den Vollert-Lackieranlagen mit einer Kapazität von sen. Vollert Anlagenbau entwickelte Teile des
3,5 und 10 Tonnen für die Herstellung von Getrieben Systems neu und modernisierte bestehende.
Foto: Wirtgen GmbH, Windhagen/Deutschland
und Motoren.
VOllert News

64 Tonnen Stahl
in Sekundenschnelle lagern
Der schwedische Stahlhersteller SSAB in Oxelösund produziert Stahlplatten im
Minutentakt. Entsprechend schnell muss das Logistiksystem reagieren. Die
Lösung für die tonnenschwere Ladung lieferte Vollert durch die Umstellung vom
Flächen- auf ein Hochregallager mit zwei MEGA-Regalbediengeräten.

Innerhalb von nur zwölf Monaten entwickelte Vollert bei gekühlten Stählen. Das Angebot deckt diese
als Generalunternehmer eine im Stahlbereich bisher schon länger nicht mehr, sodass SSAB gezwungen
einzigartige Lösung: ein Hochregallager für 6.000 war, neue Kunden abzulehnen. „Kurze Taktzeiten
Tonnen Stahl mit 500 Liegeplätzen und sekunden- durch hohe Geschwindigkeiten bei großer Nutzlast
schnellem Zugriff. Die zwei neuartigen Regalbedien- – unsere Vorgaben sind mit dieser Anlage bestens
geräte arbeiten deckengeführt und heben jeweils erfüllt. Damit wollen wir die Lieferkapazität von
eine Nutzlast von 32 Tonnen. Bei einem Anlagen- lackierten Blechen bis 2009 um 30 Prozent erhöhen“,
gesamtgewicht von rund 140 Tonnen werden dabei erklärt Magnus Rådh, Projektmanager bei SSAB
Fahrgeschwindigkeiten von 4,5 Metern pro Sekunde Oxelösund: Die Anlage samt der Halle ist ein Unikat
erreicht. Die Ein- und Auslagerung der gehärteten und eine der größten dieser Art weltweit. „Mit un-
und lackierten Blechtafeln erfolgt mit 2,2 Metern serem Hochregallager für schwere Lasten entspre-
pro Sekunde, wobei der doppelstöckige Aufbau der chen wir dem Trend zur Umstellung vom Flächen- auf
RBGs den gleichzeitigen Transport von zwei Paletten Hochregallager in der Stahlbranche“, erklärt Andreas
erlaubt. In der Praxis werden bei ca. 10 Tonnen pro Gebhart, Projektleiter im Bereich Intralogistiksys­
Palette wöchentlich durchschnittlich 5.000 Tonnen teme für Metalle und Automotive von Vollert Anla-
Stahl umgesetzt. Mit der neuen vollautomatischen genbau. „Kürzere Wege bedeuten kürzere Taktzeiten
Anlage und einer zusätzlichen Lackierstraße strebt und gleichzeitig eine Platzersparnis.“ Außerdem bie-
SSAB Oxelösund eine Steigerung der Produktions­- tet die Logistiklösung von Vollert ein Höchstmaß an
kapazitäten an. Das Lager dient als Kommissionier- Sicherheit. Durch die doppelte Ausführung der RBGs
puffer zwischen der Lackierung und der Verpackung und die parallele Anordnung beider Lagergassen ist
von 15 x 3,5 Meter großen Blechtafeln. Bisher wurden eine ausfallsichere Produktion an 365 Tagen im Jahr
diese von Hand kommissioniert, was häufig Beschä- und 24 Stunden rund um die Uhr gewährleistet. Auch
digungen zur Folge hatte. Grund für den Kapazitäts- die einmal jährliche Wartung der Anlage kann so
ausbau ist die weltweit stark gestiegene Nachfrage unter laufender Produktion erfolgen.

Giganten der Schiene: 151 Tonnen Stahl,


Boom-Region
für Betonwerke Antriebstechnik und Elektronik
Der Mittlere Osten erlebt einen Bau-Boom mit unge- Die schwerste Rangierlokomotive Großbritanniens kommt aus Weins-
ahnten Ausmaßen. Entsprechend groß sind auch die
Dimensionen der Betonwerke. Die beiden Partner berg. Gebaut wurde der Koloss mit 151 Tonnen Dienstgewicht von
Vollert und Weckenmann sind auf Betonfertigteil- Vollert für Buxton Lime Industries, eine britische Zementfabrik in der
werke spezialisiert und am Golf gleich an mehreren
Projekten beteiligt. Für den Bau von BARWA-City, Nähe von Manchester. Wie von Geisterhand sorgt eine Funkfernsteu-
einem neuen Stadtteil von Doha in Katar, liefert erung für die zentimetergenaue Positionierung des Güterzuges, dessen
Vollert | Weckenmann fünf komplette Palettenum-
läufe mit je zwei Massivwand- und zwei Sandwich- Lok über sechs angetriebene Achsen und eine Zugkraft von 300 kN
wandanlagen und einer Elementdeckenanlage. In- verfügt (2400 Tonnen bei 1,4 Prozent Gefälle).
nerhalb von drei Jahren werden hier 130 Häuser mit
6.000 Wohnungen gebaut. Die Gesamtleistung des ­

Sicherer Betrieb durch


Betonwerkes wird rund 5.300 Quadratmeter pro
Arbeitsschicht betragen. Ein weiteres besonderes
Doppelwand- und Elementdeckenwerk mit Gitter­
träger­schweißanlage, Schalungs- und Bewehrungs­-
roboter entsteht in Ras al Khaimah – einem der Original-Ersatzteillager vor Ort
Vereinigten Arabischen Emirate. Das Werk fertigt
Die Anlagen von Vollert sind stets individuelle Spezi- einen durchgängigen Materialfluss vom Presswerk
tapezierfertige isolierte Doppelwände mit beidseitig
allösungen, die über viele Jahre und häufig rund um zur Weiterverarbeitung sowie zum angeschlossenen
schalungsglatten Oberflächen. Doch das alles ist
die Uhr in Betrieb sind. Um dies zu gewährleisten, Eloxalwerk ermöglicht. Vier Pressen fertigen bei apt
nichts im Vergleich zur geplanten Doppelwandan­
bietet Vollert über die Planung und den Bau der Anla- Hiller die gewünschten Profile – 43.500 Tonnen allein
lage von Vollert | Weckenmann in Abu Dhabi – dem
gen hinaus einen umfangreichen Service an, darunter im vergangenen Jahr. Die einzelnen Produktionsab-
größten Werk seiner Art: 750.000 Quadratmeter
vorbeugende Wartungs- und Hotlineverträge sowie schnitte verbinden mehrere Kettenförderer, Automa-
Doppelwand können hier pro Jahr produziert wer-
den weltweiten Versand von Original-Ersatzteilen. tikkrane und eine haushohe Hubstation, deren Aus-
den. Mit den Fertigteilen wird innerhalb von zehn
„Pro Jahr wickeln wir etwa 600 bis 700 Ersatzteil- fall die gesamte Produktion lahmlegen könnte. Um
Jahren eine Stadt für 120.000 Menschen entstehen.
Sandra Fellmeth, projekte ab“, erklärt Sandra Fellmeth, zuständig für in diesem Fall schnell handeln zu können, wurde von
Sachbearbeiterin für Ersatzteile die Ersatzteilbeschaffung. „Dank unseres umfang- Vollert bei apt Hiller vor Ort ein Konsignationslager
reichen Zeichnungsarchivs können wir dies auch für eingerichtet. Dabei handelt es sich um ein Warenla-
ältere Vollert-Anlagen gewährleisten. Und auch für ger mit Ersatzteilen, welches sich im Unternehmen
die Passform garantieren wir.“ des Kunden befindet. Die Ware bleibt so lange im
Besitz von Vollert, bis der Kunde sie benötigt und
Kurze Lieferwege – Warenlager im Haus entnimmt. Da es sich um qualitätsgeprüfte Original-
Eine weitere Möglichkeit ist die Lagerung der Ersatz- Ersatzteile handelt, liegt ein Höchstmaß an Versor-
teile direkt vor Ort. Für das Aluminiumstrangpress- gungssicherheit vor. Die Abrechnung erfolgt am Ende
werk der apt Hiller GmbH in Monheim entwickelte der Gewährleistung, sodass für beide Seiten nur ein
Vollert ein vollautomatisches Intralogistiksystem, das geringer Abwicklungsaufwand entsteht.
VOllert News

ss en :
tiert u. a. auf diesen Me
Vollert präsen

08
Saudi Build 20 ober 2008
d, S audi-A rabien, 26. – 29. Okt
Ria

Messezeit ist immer und überall The Big 5


Dubai, 23. – 27.
November 2008

Vollert hat Kunden auf der ganzen Welt und ist daher auch weltweit auf Messen und Kon- 08
ICCX Russia 20 ember 2008
tersburg, Rus sland, 9. – 11. Dez
gressen präsent. Im Oktober zeigte Vollert auf der EuroBLECH 2008 in Hannover Lösungen im St. Pe
Bereich Intralogistik zum Lackieren und Beschichten von Blechen sowie Förder- und Lager- ge
Ulmer Betonta
technik für die Aluminium- und Stahlindustrie. Als Spezialist für schwere Lasten entwickelt bruar 2009
Ulm, 10. – 12. Fe
Vollert neben maßgeschneiderten Systemen für die Metall- und Automotivebranche auch
20 0 9
ICCX Oceania April 2009
Anlagen für die Baustoffindustrie und Rangiersysteme. Bereits im September war Vollert n, 31. März – 1.
Sydney, Australie
in Essen auf der ALUMINIUM 2008 vertreten, der weltgrößten Plattform für die Aluminium­
industrie und ihre Anwendungsfelder.

Trauben, Baumstämme und Betonfertigteile


1925 gründete Hermann Vollert, der Großvater der jetzigen Eigentümer, seine Schlosserwerkstatt unweit des heuti-
gen Firmenstandorts in Weinsberg. Damit legte er den Grundstein für ein Unternehmen, das sich auf den Transport
von – immer schwerer werdenden – Gütern spezialisiert hat. Die Jubilare 2008 (v.l.n.r.):
Birgit Krajcek (25 Jahre), Bürgermeister Stefan
Das handwerkliche Geschick von Hermann Vollert und 1980 war Vollert der führende Fördertech­- Kundenkreis um die metallerzeugende und -ver­ Thoma, Werner Knörzer (Betriebsratsvorsit­
sprach sich herum und schon bald baute er Seilbah- nik­hersteller für Ziegeleien und Kalksandstein in arbeitende Indus­trie und ergänzte sein Produktport- zender), Stefan Naser (25 Jahre), Ewald Sterk
nen für die Winzer, die damit Material in die umlie- Deutschland. folio um Auto­matikkrane, Stapelkrane und Regal­ (50 Jahre), Siegfried Zottnick (40 Jahre)
bediengeräte. und Hans-Jörg Vollert (Geschäftsführer)
genden Weinberge hinauf- und Trauben hinunter-
transportierten. Seil, Rolle und Rad gehörten damit Bereits 1971 begann Vollert mit dem Bau von Palet-
von Anfang an zur Kernkompetenz des Unterneh- tenumlaufanlagen und damit mit der Automatisie- In den Referenzlisten von Vollert finden sich zahlrei- Erfahrung und neue Ideen
mens. In den 1930er-Jahren lieferte er Seilbahnen rung von Betonfertigteilwerken. Hierdurch verfügt che Superlative: die zwei Regalbediengeräte mit der
größten Hubleistung der Welt (1,1 MW), das welt- Bei Vollert ist jedes Projekt anders. Um eine kunden­
für Steinbrüche und Kiesgruben in ganz Deutsch- das Unternehmen über die längste Erfahrung auf
weit größte Betonfertigteilwerk oder die schwerste individuelle Lösung zu entwickeln, braucht es neue
land. Später, in den 1950ern, kam die Fördertechnik diesem Gebiet – weltweit. 1974 entwickelte Vollert
Rangiermaschine aller Zeiten, die in England auf der Ideen und Ansätze, aber auch gleichzeitig Erfahrung
für Sägewerke und Maschinen zum Bewegen von die Fördertechnik für Eisenbahn-Waggons weiter
Schiene steht. und Know-how aus vergangenen Projekten. „Wir sind
­Eisenbahn-Waggons hinzu; für die Fein- und Grobke- und brachte mit dem selbstfahrenden „Rangier-­
in der glücklichen Lage, einen Stamm von Mitarbei-
ramikindustrie entstanden die ersten Umlaufanla- Robot“ eine attraktive Alternative für den wirt-
Vollert beschäftigt zurzeit 200 Mitarbeiter, ist welt- tern zu haben, die unser Geschäft seit vielen Jahren
gen. Hersteller anderer Baustoffe interessierten schaftlichen Verlade- oder Rangierbetrieb auf den
weit aktiv – die Exportquote beträgt rund 70 Prozent kennen“, erklärt Hans-Jörg Vollert. Von den rund 200
sich ebenfalls für diese Technik, und zwischen 1960 Markt. Ende der 1980er erweiterte Vollert seinen
– und verfügt am Firmenstandort in Weinsberg Mitarbeitern bei Vollert sind 41 mehr als 25 Jahre da-
(50 km nördlich von Stuttgart) über eine eigene bei, 14 davon mehr als 40 Jahre; ein Mitarbeiter blickt
Fertigung mit 80 Mitarbeitern. Viele der Wettbe- sogar auf über 50 Jahre Betriebszugehörigkeit zurück.
werber haben ihre Produktion in den letzten Jahren
geschlossen; Vollert dagegen ist überzeugt davon, Vollert: „Unser Erfolg hängt von der Qualität unserer
dass ein Spezialanlagenbauer nur so die notwendige Produkte ab und die wiederum vom Können unserer
Flexibilität besitzt, um seine Kunden termingerecht Mitarbeiter.“ Damit dies so bleibt, gehört zur Perso-
mit Lösungen in höchster Qualität zu beliefern. nalpolitik bei Vollert auch die Ausbildung von Nach-
wuchskräften in Produktion und Verwaltung. Die
Das Unternehmen wird von Hans-Jörg Vollert, dem Ausbildungsquote beträgt in diesem Jahr 10,5 Prozent
Enkel des Unternehmensgründers, und Gerhard – diese ist mehr als doppelt so hoch wie der Durch-
Geist geführt. schnitt in deutschen Unternehmen.

Impressum
Herausgeber:
Vollert Anlagenbau GmbH + Co. KG
Stadtseestraße 12, 74189 Weinsberg
www.vollert.de

Redaktion:
Sympra GmbH (GPRA)