Sie sind auf Seite 1von 2

MEMORANDUM

Datum: 22. September 2009

Betreffend: Status des Rechtsstreites: „Bard Composix Kugel Hernia Patch“

I. Hintergrund

Das „Bard Composix Kugel Hernia Patch“ (Nachher: „CK“) wird verwendet, um Abdominal-Hernien zu reparieren.
Es wird zur Hälfte gefaltet und eingesetzt in das Abdomen durch einen kleinen Schnitt. Es breitet innerhalb des
Abdomen über einen harten umgebenden Rückzugring aus.

Spezifische Reihen des CK wurden zuerst im Dezember 2005 durch Hersteller Davol, Inc. (eine
Tochtergesellschaft von C.R. Bard, Inc.) zurückgerufen, nachdem „entdeckt“ wurde, dass der Rückzugring, der das
Pflaster öffnet, unter dem Druck der Platzierung im Abdominal-Bereich brechen kann. Zwischen Dezember 2005
und März 2006 und wieder im Januar 2007, wurde der Rückruf aktualisiert, um zusätzliche Produktdaten und
-seriennummern zu umfassen. Diese spezifischen Seriennummern des CK sind abhängig von einem Rückruf der
Kategorie 1 durch die FDA (Food & Drug Administration), die das höchste Niveau des Rückrufs herausgegeben,
wenn die FDA glaubt, dass ein Arzneimittel gefährlich oder defekt ist und ernste Gesundheitsprobleme oder Tod
vorhersagbar verursachen könnte.

Die Zahl den zurückgerufenen CK Produkte überstieg 100.000 im Januar 2007. Von diesen Pflaster empfing die
FDA 34 Berichte des Ringbruchs, von denen 21 ernste Verletzung verursachten, und einen Todesfall1. Wenn das
CK Pflaster stört, weil der Rückzugring innerhalb des Abdomen bricht, kann er eine Perforierung der Gedärme,
Ringmigration durch die Bauchdecke, Fisteln (ein anormaler Anschluss oder ein Durchgang zwischen Organen, die
normalerweise getrennt sind), Abszesse, Darmhindernis und Sepsis verursachen. Man konnte Symptome
einschließlich Fieber, Abdominal-Weichheit, Übelkeit, Diarrhöe, anormale Stuhlgänge und Abdominal-Ausdehnung
feststellen.

II. Bereich des Rechtsstreites

In dieser Angelegenheit haben Betroffene in den USA einen Rechtsstreit angestrengt. Der CK-Rechtsstreit umfaßt
angebliche Defekte in den folgenden Produkten, hergestellt und verkauft durch die Beklagte: Alle neun CK-Modelle
(Produkt-Reihe 0010201 durch 0010209); alle weiteren Davol Herniepflaster mit PET-Ringen, einschließlich das
„Bard Kugel Hernia Patch"; „Bard Ventralex Hernia Patch"; „Bard CK Parastomal Patch"; und „Bard Modified Kugel
Patch"; und andere Davol-Herniepflaster bestanden aus Schichten Polypropylen und ePTFE, einschließlich das
„Barde Composix E/X Mesh".

Beanstandungen im CK-Rechtsstreit umfaßten: Ansprüche der Nachlässigkeit, Zuverlässlichkeit von Produkten,


nachlässige Zufügung der emotionalen Bedrängnisses, absichtliche Zufügung der emotionalen Bedrängnisses,
Bruch der implizierten Garantie, Instruktionsfehler, Betrug und Verlust des Konsortiums.
--------------------------------------------------------
1
Die tatsächliche Zahl Ringbrüchen, die auftraten, ist wahrscheinlich eine debattierte Angelegenheit zu sein. Die Zahl, die oben angegeben
wird, stellt nur die „bestätigten“ Ringbrüche dar (wie vom Beklagten festgestellt) dass die FDA berichtet wurden. Zivilkläger glauben, dass die
tatsächliche Zahl Ringbrüchen deutlich mehr als 34 ist.
III. Gegenwärtiger Status

Der erste Gerichtstermin ist im März 2010. Allerdings haben unsere amerikanischen Kollegen mit dem Versicherer
der Beklagten ausgehandelt, dass die deutschen Opfer vorab entschädigt werden.
Wir bemühen uns den deutschen Opfern diese Möglichkeit zu bieten.