Sie sind auf Seite 1von 10

Umweltschutz und Entsorgung

12

Allgemeines

1

Ökologie/Ökonomie

2

Verordnung und Gesetze

3

Richtlinien

5

Vorgängige Abklärungen

6

Entsorgung Lernkontrolle

7

Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil des Werkes darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlags in irgendwelcher Form kopiert, vervielfältigt, verarbeitet, übersetzt oder in analoger bzw. digitaler Form reproduziert werden.

Quellennachweis: Dieses Lehrmittel basiert teilweise auf Fachliteratur und Prospekten. Für die Verwendung gewisser Texte und Abbildungen gebührt den betroffenen Autoren und Verlagen bester Dank.

Fassadenreinigung

Allgemeines

Fassadenreinigung Allgemeines Die Fassadenreinigung findet draussen statt. Als Folge hat sie Einfluss auf die Umgebung,

Die Fassadenreinigung findet draussen statt. Als Folge hat sie Einfluss auf die Umgebung, auf die Mitmenschen, Tiere, Natur usw. Deshalb gibt es eine Vielzahl regionaler, gesetzlicher Vor- schriften, die von allen Beteiligten zu berücksichtigen sind. In diesem Kapitel wird auf die verschiedenen Verordnungen hinge- wiesen.

Die heutige Sensibilisierung gegenüber der Umwelt ist stark aus- geprägt. Reinigungsarbeiten und Schutzbehandlungen an Fassa- den dürfen keine oder nur minimalste Chemikalien in die Umwelt abgeben. Es wird deshalb so weit wie möglich mit pH-neutralen und umweltfreundlichen Produkten gearbeitet. Bei der Reinigung mit Tensiden ist auch der Schmutz aus Metalloxiden, Russ als um- weltbelastend anzusehen. Werden alte Schutzschichten, Farban- striche, Graffitischutzsysteme und dergleichen entfernt, ist eine entsprechende Entsorgung unumgänglich. Dasselbe gilt auch für starke alkalische Reinigungsmittel sowie für chlorierte oder für aromatische Lösungsmittel.

Umweltschutz und Entsorgung

Leitsatz des Umweltschutz- gesetzes:

Dieses Gesetz soll Menschen, Tiere, Pflanzen, ihre Lebens- gemeinschaften und Lebens- räume gegen schädliche oder lästige Einwirkungen schützen sowie die natürlichen Lebens- grundlagen, insbesondere die biologische Vielfalt und die Fruchtbarkeit des Bodens, dauerhaft erhalten. Im Sinne der Vorsorge sind Einwirkun- gen, die schädlich oder lästig werden könnten, frühzeitig zu begrenzen.

In jedem Fall sind die örtlich geltenden Vorschriften einzu- halten.

Bei allen Produkten sind die Hinweise des Sicherheitsda- tenblattes strikte zu befolgen.

12

12 Umweltschutz und Entsorgung

Ökologie

untersucht die Beziehungen der Lebewesen untereinander und zu ihrer belebten und unbelebten Umgebung. Bei allem wirtschaftlichen Wirken ist das Gedankengut der Ökologie, die Betrachtungsweise des Umweltschutzes, einzubeziehen. Nur damit bleibt ein produktives Durchlaufsystem für die Zukunft erhalten

Ökonomie

Wissenschaft der

Wirtschaftlichkeit

Fassadenreinigung

Bei jedem Objekt, vor der Reinigung oder Oberflächenbehandlung jeder Fassade, sind folgende individuelle Begebenheiten verbind- lich zu beachten.

Schutzwasserzone

Regenwassereinleitung

Lärmbeschränkung

mögliche Geruchsemission

usw.

Anfallende Schadstoffe und Abwasserflotten müssen fachge- recht und gewissenhaft aufgefangen und entsorgt werden.

Ökologie/Ökonomie

in der Fassadenreinigung

Ökologische und ökonomische Prinzipien gehören zusammen, das heisst:

Einerseits mit einer bestimmten Menge eines bestimmten Reini- gungssmittels möglichst eine werterhaltende, umweltschonende und wirtschaftliche Fassadenreinigung durchführen.

Andererseits eine umweltschonende, werterhaltende Fassa- denreinigung mit möglichst wenigen und mit schonenden Reini- gungsmitteln eine optimale Optik erreichen.

Fassadenreinigung

Umweltschutz und Entsorgung

Verordnungen und Gesetze

Alle in der Fassadenreinigung Beschäftigten haben folgende ge- setzlichen Vorschriften zwingend zu berücksichtigen:

Chemikalien-Gesetz (ChemG)

Chemikalien-Verordnung (ChemV)

Luftreinhalte-Verordnung (LRV)

Lärmschutz-Verordnung (LSV)

Wasserleitungs-Verordnung (WKG)

Störfall-Verordnung (StFV)

Umweltschutzgesetz

Gewässerschutz-Gesetz (GSCHG)

Gewässerschutzverordnung (GSchV)

Chemikalien-Gesetz ChemG

Dieses Gesetz gilt gleichermassen für alle, die mit gefährlichen Stoffen und Zubereitungen zu tun haben. Dieses Gesetz soll das Leben des Menschen vor schädlichen Einwirkungen durch ge- fährliche Stoffe und Zubereitungen schützen.

Chemikalien-Verordnung ChemV

Diese Verordnung regelt die Ermittlung und Beurteilung der Ge- fahren und Risiken für das Leben und die Gesundheit des Men- schen sowie für die Umwelt, die von Stoffen und Zubereitungen ausgehen können. Sie regelt unter anderem auch die Vorausset- zungen für das Inverkehrbringen und den Umgang von Stoffen und Zubereitungen, die den Menschen oder die Umwelt gefähr- den können.

Luftreinhalte-Verordnung LRV

Diese Verordnung soll Menschen, Tiere, Pflanzen, ihre Lebens- gemeinschaften und Lebensräume sowie den Boden vor schädli- chen oder lästigen Luftverschmutzungen schützen.

Lärmschutz-Verordnung LSV

Die Lärmschutz-Verordnung soll den Menschen vor schädlichem und lästigem Lärm schützen und im Sinne des Vorsorgeprinzips Lärm so weit wie möglich vermeiden oder vermindern.

Störfall-Verordnung StFV

Diese Verordnung soll die Bevölkerung und die Umwelt vor schweren Schädigungen infolge von Störfällen schützen.

12

12 Umweltschutz und Entsorgung

1 2 Umweltschut z und Entsorgung www.admin.ch/ opc/de/classified-compilati- on/19983281/201401010 000/814.201.pdf

www.admin.ch/

opc/de/classified-compilati-

on/19983281/201401010

000/814.201.pdf

on/19983281/201401010 000/814.201.pdf www.admin.ch/opc/de/official- compilation/1998/2019.pdf

www.admin.ch/opc/de/official-

compilation/1998/2019.pdf

Fassadenreinigung

Wasserleitungs-Verordnung WGK

Die WGK dient als Grundlage zur Handhabung der Stoffe, die je nach ihrem Wassergefährdungspotenzial in folgende vier Klas- sen eingeteilt sind:

Klasse 1

stark wassergefährdende Stoffe

Klasse 2

wassergefährdende Stoffe

Klasse 3

schwach wassergefährdende Stoffe

Klasse 4

im Allgemeinen nicht wassergefährdende Stoffe

Gewässerschutzverordnung GSchV

Diese Verordnung soll ober- und unterirdische Gewässer vor nachteiligen Einwirkungen schützen und deren nachhaltige Nut- zung ermöglichen. Zu diesem Zweck müssen bei allen Massnah- men nach dieser Verordnung die ökologischen Ziele für Gewässer berücksichtigt werden.

Diese Verordnung regelt:

die ökologischen Ziele für Gewässer

die Anforderungen an die Wasserqualität

die Abwasserbeseitigung

die Entsorgung des Klärschlamms

den planerischen Schutz der Gewässer

die Sicherung angemessener Restwassermengen

Verordnung über den Schutz der Gewässer vor wassergefährdenden Flüssigkeiten VWF

Diese Verordnung gilt für die folgenden Anlagen, wenn sie was- sergefährdende Flüssigkeiten enthalten:

Lageranlagen

Umschlagplätze

Betriebsanlagen

Kreisläufe, die den Gewässern, dem Boden oder dem Untergrund Wärme entziehen oder an diese abgeben (Kreisläufe)

Als wassergefährdende Flüssigkeiten gelten Flüssigkeiten, die Wasser physikalisch, chemisch oder biologisch nachteilig verän- dern können.

Fassadenreinigung

Richtlinien

Umweltschutz und Entsorgung

Zusätzlich zu den Verordnungen sind folgende Richtlinien zu be- achten:

R-Sätze =

enthalten Hinweise auf besondere Gefahren (Risiko), die beim Umgang mit dem betreffenden Stoff auftreten können. Insgesamt sind Kriterien für 68 R-Sätze festgelegt und zusätzliche R-Sätze- Kombinationen.

(H-Sätze)

Hinweis:

R- und S-Sätze sowie Kombi-

 

sätze werden ersetzt durch die internationale Bezeichnung

P

(Precaution)

 

H

(Hazard)

S-Sätze =

informieren Verwender über die erforderlichen Vor- sichtsmassnahmen (Sicherheit). Es stehen 64 S-Sätze zur Auswahl und zusätzliche S-Sätze- Kombinationen.

 

(P-Sätze)

ADR =

europäisches Übereinkommen über die interna- tionale Beförderung gefährlicher Güter auf der Strasse

RID =

internationale Ordnung über die Beförderung ge- fährlicher Güter über die Eisenbahn

RSD =

schweizerische Ordnung über die Beförderung ge- fährlicher Güter über die Eisenbahn

61.01

a&b = SZFF-Richtlinie für Unterhalt und Reinigung von Metallfassaden

 

62.01

=

SZFF-Richtlinie für Unterhalt und Reinigung von Natur und Kunststeinfassaden

SFHF =

Leitfaden für hinterlüftete Fassaden vom Schwei- zerischen Fachverband für hinterlüftete Fassaden

12

12 Umweltschutz und Entsorgung

Es besteht die Pflicht jedes Fassadenreinigers, die ge- setzlichen Vorschriften von Gemeinde, Kanton und Bund exakt einzuhalten.

Fassadenreinigung

Vorgängige Abklärungen

Wenn aus technischen Gründen problematische Produkte benö- tigt werden, wie zum Beispiel saurer Rostentferner auf Alumi-

nium, sind bis ins Detail Vorabklärungen durchzuführen bezüglich:

Personen-, Pflanzen- und Tierschutz

Gewässerschutz

Umgebungsschutz

Abwasserversorgung

Fassadenmaterialschutz

Produktverträglichkeit

Wenn ein Verstoss gegen Vorschriften vorliegt, auch aus Un- wissen, muss mit sofortiger Stilllegung der Arbeit und mit hoher Busse gerechnet werden.

Vorgehen

1. Die örtlichen Vorschriften abklären

2. Bewilligungen bei den zuständigen Behörden, evtl. auch bei Nachbarn, einholen

3. Verordnungen und Richtlinien beachten

4. Sicherheitsdatenblätter der Produkte berücksichtigen

5. Gefahrensymbole beachten

6. Sofortige Meldung bei Störfällen usw.

Fassadenreinigung

Entsorgung

Umweltschutz und Entsorgung

Überall, so auch bei der Fassadenreinigung, erfordert die korrekte Entsorgung die nötige Aufmerksamkeit. Anfallender Abfall und be- sonders Schadstoffe müssen fachgerecht und gewissenhaft ge- sammelt und an den dafür vorgesehenen Stellen entsorgt werden.

Informieren Sie sich

Beachten Sie Kennzeichnungen, Sicherheitsdatenblätter und Gebrauchsanweisungen. Sie dienen Ihrem Schutz. In den Gebrauchsanweisungen sind die Verwendungszwecke und Do- sierungen angegeben. Überdosierungen nützen nichts und kön- nen für Mensch, Tier und Umwelt schädlich sein.

Ersetzen und reduzieren Sie gefährliche Stoffe

Gefährliche Stoffe lassen sich oft durch weniger gefährli- che ersetzen, die den gleichen Zweck erfüllen. Kaufen Sie nur so grosse Mengen, wie Sie unbedingt brauchen. Zu gro- sse Mengen gefährlicher Stoffe verursachen unnötige Kosten, versperren Platz, können für Unbeteiligte (z.B. Kinder) gefährlich werden und belasten bei der Vernichtung die Umwelt.

Vermeiden Sie unbekannte Gefahren

Der Umgang mit gefährlichen Stoffen setzt in vielen Fällen eine besondere Ausbildung oder eine Instruktion voraus. Verwen- den Sie keine Stoffe, mit deren Gefahren Sie nicht vertraut sind oder für die Sie die erforderlichen Schutzmassnahmen nicht umsetzen können.

Vermeiden Sie Verwechslungen

Bewahren Sie gefährliche Stoffe nur in der Originalver- packung auf. Verpackungen von gefährlichen Stoffen sind so gestaltet, dass sie nicht mit Lebensmitteln, Kosmetika, Heilmit- teln oder Futtermitteln verwechselt werden sollten. Gefährliche Flüssigkeiten dürfen beispielsweise nie in Getränkeflaschen um- gefüllt werden. Verwechslungsgefahr.

Aceton H225 H319 H336 Flüssigkeit und Dampf leicht entzündbar. Verursacht schwere Augenreizung. Kann
Aceton
H225
H319
H336
Flüssigkeit und Dampf
leicht entzündbar.
Verursacht schwere
Augenreizung.
Kann Schläfrigkeit und
Gefahr
Benommenheit verursachen.
EUH066 Wiederholter Kontakt kann
zu spröder oder rissiger
Haut führen.
P210
P261
Von Zündquellen fernhalten.
Nicht rauchen.
Einatmen von Dämpfen
vermeiden.
P403/
An einem gut belüfteten Ort
233
aufbewahren. Behälter dicht
P305/
verschlossen halten.
BEI BERÜHRUNG MIT DEN
351/
AUGEN: Einige Minuten lang
338
behutsam mit Wasser aus-
spülen. Eventuell vorhandene
Kontaktlinsen nach Möglichkeit
entfernen. Weiter ausspülen.
Name, Adresse und Te lefonnummer der verantwortlichen Firma
Name, Adresse und Te lefonnummer der verantwortlichen Firma 12 https://extra.suva.ch/suva/ b2c/app/displayApp/%28cpgn
Name, Adresse und Te lefonnummer der verantwortlichen Firma 12 https://extra.suva.ch/suva/ b2c/app/displayApp/%28cpgn
Name, Adresse und Te lefonnummer der verantwortlichen Firma 12 https://extra.suva.ch/suva/ b2c/app/displayApp/%28cpgn

12

Adresse und Te lefonnummer der verantwortlichen Firma 12 https://extra.suva.ch/suva/ b2c/app/displayApp/%28cpgn

https://extra.suva.ch/suva/

b2c/app/displayApp/%28cpgn

um=1&layout=7.01-

15_1_76_126_6_123&

cquery=&cadvsearch=f

alse&cpgsize=10%29/.

do;jsessionid=hhuTnuK1Ixgf_

ax2dy6hx3-eOiO6QwFzkRoe_

SAPHSXQ4YFwIAjCAkxjAqMeo

JBE;saplb_%2A=%28J2EE5050

57620%29505057651?rf=y

12 Umweltschutz und Entsorgung

Fassadenreinigung

Notizen