2014 A K T U E L L E S SEPTEMBER

Der Sommer in Zeilitzheim war
geschäftig und irgendwie auch
träge. Da hieß es viele Blumen
gießen, so lange es so heiß war,
die Abende im Garten
verbringen und den
Glühwürmchen zuschauen, den
neuen Wein der drei Winzer
trinken, Freunde bei sich zu Gast
haben und dergleichen. Mit dem
September kommt wieder
Schwung in die verlangsamten
Bahnen. Da öffnet das Schloß als
erstes zum Tag des offenen
Denkmals am 14. September
einem interessierten Publikum
die Türen. Zwei Schloßführungen
bieten Alexander und Marina v.
Halem an, in denen sie von der
Geschichte des Hauses berichten
und von der selbstgewählten
Aufgabe, das historische
Baudenkmal zu erhalten, und von
der Freude, daß sie von
Gleichgesinnten unterstützt
werden. Der Förderkreis Schloss
Zeilitzheim e.V. hat sich Kultur-
und Denkmalpflege zur Aufgabe
gemacht und wird noch in
diesem Jahr das Verputzen und
Streichen des Arkadenhofes
unterstützen. Das soll im
November geschehen.
Rechtzeitig zum
Weihnachtsmarkt soll alles fertig
sein.
Fortsetzung: Seite 2
September
OBEN: DAS TREPPENHAUS IM SCHLOSS
LINKS: DIE WEINBERGE DES
SCHLOSSWEINGUTS WEIN VON 3 IN
STAMMHEIM AM MAIN
FOLK CAMP 2014 BBQ 2014 WEINFEST IN ZEILITZHEIM
SCHLOSS ZEI LI TZHEI M
Fortsetzung von Seite 1:
Im Oktober gibt es mal was ganz
Neues im Zeilitzheimer
Kulturprogramm: etwas über
Liebe, Verrat, Tod und Intrigen.
Ein Herz-Schmerz-Roman? Nein,
ein Kriminalroman um Friedrich
II, dargeboten als szenische
Lesung mit der obligaten
Flötenmusik am königlichen Hof.
Der Autor und Lesende, Achim
Kuhlmann, tritt in historischem
Kostüm auf. In einem solchen
werden auch zwei Freunde des
Hauses beim nachfolgenden
Diner à Sanssouci servieren.
Viele ehrenamtlich helfende
Freunde und Mitglieder des
Förderkreises Schloss
Zeilitzheim richten den
Weihnachtsmarkt und
Büchermarkt aus. Schon jetzt
werden die vielen gespendeten
Bücher gesichtet und geordnet,
und dann - am 23. November -
sind die Stände der ca. 40
Kunsthandwerker mit Misteln
und Gestecken, Keramik und
Schmuck, Spielzeug und
weihnachtlicher Dekoration
geschmückt in allen Räumen des
Schlosses zu sehen.
(Wunschzettel der Liebsten
abfragen!). Bratwurst und
Kartoffelsuppe, Kuchen und
Torten, Musik und Unterhaltung
verlocken zum Verweilen.
Am 14. Dezember weihnachtet
es dann wirklich sehr: das
Bläserquartett OPUS 4 mit
Posaunisten des
Gewandhausorchesters zu
Leipzig spielt weihnachtliche
Intraden, Partiten, Choralmusik
von Monteverdi, Bach, Palestrina,
Melchior Frank und anderen. Im
Anschluß gibt es einen
Festtagsbraten, gefolgt von
Bratäpfeln.
Wir freuen uns, alte Freunde zu
sehen und neue Kunst- und
Musikliebhaber kennenzulernen.
Ihre
Marina v. Halem
I MPRESSI ONEN
SCHLOSSGARTEN
I M GARTEN
FUCHS V. B.
BUCHSHECKEN
WEI NBERGE
“Ich wünscht ich wär” ist ein Märchen für Kinder.
Alexander hat einige seiner Fotos vom Schloss
und vom Schlossgarten dazu gefügt. So ist es eine
Geschichte geworden, in die Zeilitzheimer
Wirklichkeit eingebunden. Imagination und Realität
mischen sich, wie meist im Leben. Die Geschichte
und die Fotos finden Sie im Link unten rechts.
“Der Zauber der Alten Welt” - so steht es auf
manchen unserer Broschüren. Alte Welt bedeutet
für uns: Altes, das gut ist, bewahren. Authentisch
bleiben, Originales so gut wie möglich reparieren,
erhalten. Und Zauber: Wenn es Morgen wird und
sich über dem Garten und der angrenzenden Flur
der Nebel hebt; wenn die Amsel auf dem hohen
Dachfirst lauthals schmettert, wenn die Frösche
am Teich quaken. Wenn der Flieder blüht und die
Kübelpflanzen wieder in den Schlosshof
einziehen. Zauber ist etwas Einfaches für alle, die
sich wundern und freuen können.
Und wie wohnt man in der Alten Welt? Ohne
Fernsehgerät; in Zimmern mit Stuckdecke und
Türen mit “geohrten” Profilen. Öfters mit Blick in
den Arkadenhof mit dem plätschernden
Brunnen vor den Toren oder in den
Schlossgarten mit Röslein rot und anderem
Blühenden. Mobiltelefon und Notebook sollten Sie
ruhig mal zu Hause lassen und horchen. Vielleicht
singt ja noch die Nachtigall. Oder knarzen die
Balken? Fliegen Fledermäuse lautlos über den
Hof oder eine Eule übers Dach?
Uralt ist fast alles im Märchen. Unser Schloss ist
uralt. Die Robinie im Park, die Kastanie am Eck,
die Weide am Teich. (Ach, die hat gezaubert; sie
ist erst 30 Jahre alt und ist in so kurzer Zeit so
riesig geworden). Sie lassen uns an Dauer
glauben - es sollte alles ewig so bleiben. Die
Buchshecken, die formgebend und immergrün -
immer grün - die vier Karrees im Garten säumen.
Heimlich ist so manches Eckchen im Garten.
Hinter dem Schneeballbusch, unter dem
Walnussbaum kann man unentdeckt träumen. Ist
alles “wirklich”? Der Teich ist wirklich, auch das
Wildentenpaar, das hier abends einfliegt und mit
den Köpfchen im Gefieder schläft und Gastrecht
genießt. Sind Nixenschlösser wirklich?
Natürlich! Es gibt ja auch Nixen. Eine, aus Stein,
haben wir an unserem Hauptportal. Ihre zwei
schuppigen Schwänze in den Händen schaut sie
ungerührt geradeaus in das Dorf. Schon 330
Jahre ist sie hier. Möge ihr Blick das Schloss vor
Ungemach bewahren! Und Abend- und
Morgenröte sind wirklich, und der weiße Nebel
wunderbar, und der nur halb zu sehende Mond.
Wirklich wirklich? Oder doch ein Zauber? Verbirgt
sich nicht jemand unter der Weide, den Mantel um
sich geschlungen, und wartet auf den Liebsten?
(Ach, er hat ja eine andere, oder er hat den Weg
nicht gefunden, flüstert die Weide).
Wollen Sie es mal versuchen mit dem Zauber der
Welt?
Marina v. Halem
Ich wünscht ich wär...
Das eBook:
http://www.barockschloss.de/ebook.pdf
Ich wünscht ich wär ein Löwenzahn,
...wüchs auf der Wiese nebenan.
Den ganzen Tag würd ich nur strahlen
und würd mit meiner Gelbheit prahlen.
Und wenn die Jungen zu mir kämen,
um mich in ihren Strauss zu nehmen,
ich würde mich nicht weiter grämen.
Denn Pusteblume wär ich schon,
und tausend Flöckchen wärn entflohn.
Und in der Hand haben die Bengel
nur noch den zart hellgrünen Stengel. ...
Wein von 3
3 WEINMACHER
Mit Wein von 3 haben wir (Alexander,
Christian, Heiko) den Anspruch
großartige Weine zu machen, ohne mit
Prädikaten und Auszeichnungen um uns
zu werfen.
Die eigene Handarbeit und naturnahe
Bewirtschaftung der Weinberge sind für
uns dazu wichtige Voraussetzungen.
Uns in der Kreativität des Weinmachens
nicht einschränken zu lassen, neue Ideen
und eigene Ideale umzusetzen und sich
frei verwirklichen zu können bringt nicht
nur Spaß an der Arbeit, sondern ist
wichtiger Bestandteil unserer
Philosophie.
Mit dem Weblog bieten wir ein
öffentliches Tagebuch, das Blicke hinter
die Kulissen des Weingutes im
Barockschloss Zeilitzheim ermöglicht.
SIEBEN WEINE
... sind im Angebot (Riesling momentan
ausverkauft).
EIN SCHLOSS
Öffnungszeiten Weinverkauf im
Barockschloss Zeilitzheim:
Montag-Freitag 9-J3 Uhr.
Andere Tage/Uhrzeiten und Weinproben
gerne auf Anfrage.
Bestellungen unter:
Tel.: +é9 (0) 938J – 9389
email: bestellung@weinvon3.de
http://weinvon3.de
SI LVANER
Frankens Rebsorte schlechthin ist der Silvaner.
Schon J987 sammelte ich im Weinberg erste
Erfahrungen mit dieser Rebsorte, als ich in einem
Weingut an der Mainschleife mein Geld für die
vorübergehende Auswanderung in die USA
verdiente. Seit J998 lebe ich wieder in Franken und
freue mich über die wachsende Qualität und positive
Aufnahme des fränkischen Silvaners. Knackig
trocken mit angenehmer Säure und leicht fruchtigen
sowie würzigen Noten ist unser Silvaner ein
würdiger Vertreter des “klassischen Frankens”, wie
ich es schon in der reiferen Jugend kennen und
lieben lernte.
(Alexander von Halem)
RI ESLI NG
So richtig in Kontakt mit dieser Rebsorte kam ich
erst während meines Studiums. Dort hatte ich
Gelegenheit, viele großartige Rieslinge aus den
unterschiedlichsten Weinanbaugebieten der ganzen
Welt zu probieren. Für mich eine der spannendsten
und facettenreichsten Sorten überhaupt, war dies
der Anstoß auch unseren Riesling als sortenreinen
Wein auszubauen. Er besticht durch seine würzigen
Noten von verschiedenen Kräutern und seine
knackige, gut harmonierende Säure.
(Christian Werr)
BARON
Natürlich wächst unser Wein in Franken, was aber
nicht heißt, dass man sich beim Weinmachen nicht
von den Weinen der Welt inspirieren lassen darf.
Kennengelernt habe ich Weißweine aus dem
Barrique in Frankreich. Besonders eingeprägt haben
sich allerdings die vanilligen Barriqueweine aus dem
Napa Valley. Anders als Rotwein reift Weißwein
nicht im Barrique. Vielmehr hilft uns das Holzfass
bei der Entstehung eines cremigen, aromatischen
und langlebigen Weißweines.
(Heiko Niedermeyer)
Momentan ausverkauft!
ALEXANDER VON HALEM
Hotelier, Gästeführer Weinerlebnis Franken
Alexander ist mit Baujahr ‘69 der älteste der Drei. Als Spielkind und
Gadgetfreak ist er jedoch jung geblieben. Mit J8 schmiss er das
bayerische Gymnasium und arbeitete in einem Weingut an der
Mainschleife, um sich sein Ticket ins Geburtsland USA zu verdienen.
Dort verbrachte er (unterbrochen durch Auslandseinsätze, teilweise
auch in Deutschland) JJ Jahre. Auslandseinsätze deshalb, weil er
zuerst eine Ausbildung als Grafiker bei der U.S. Air Force machte, sich
dann von der U.S. Army ein Stipendium für das Philosophie- und
Kunstgeschichtsstudium bezahlen ließ und anschließend als Offizier
der Army in der Welt herum reiste. J998 fand er den Weg zurück ins
Barockschloss Zeilitzheim, absolvierte 2002 die Ausbildung zum
“Gästeführer Weinerlebnis Franken” und ist nach wie vor vom Wein
fasziniert. Unter den drei Weinmachern ist er der “Auszubildende”, der
sich im Weinberg am wohlsten fühlt. Vorlieben für Transparenz und
Mitteilung, gerade auch durch “soziale Medien” (u.a. ein Weinguts-
Weblog), sind ihm besonders wichtig.
HEIKO NIEDERMEYER
Gelernter Winzer, BA und MSc Weinbetriebswirtschaft, Erfahrung mit
eigenem Weingut
Aufgewachsen im elterlichen Weinbaubetrieb sammelte Heiko bereits
in jungen Jahren Erfahrungen in diesem Bereich. Nach
abgeschlossener Winzerausbildung im Weingut Gessner, begann er
2005 das Bachelor-Studium im Zweig der Weinbetriebswirtschaft an
der Hochschule Heilbronn. Mit Hinblick auf die angestrebte
Selbstständigkeit vertiefte er diese Lerninhalte in Form eines
weiterführenden Masterstudiengangs an der Universität Gießen,
welchen er im Jahr 20JJ abschloss und sich direkt auf die Suche nach
einem Weg zum eigenen Weingut machte. Den Weinmacher hierfür
(Christian Werr) lernte er während eines Gastsemesters in Geisenheim
kennen und gewann ihn für sein Vorhaben. Der Startschuss für das
Projekt eigenes Weingut fiel, als er letztendlich im September 20JJ
den Social Media Experten und Schlosseigentümer Alexander von
Halem für das Team gewinnen konnte.
CHRISTIAN WERR
Gelernter Weinküfer, angehender B.Sc. Weinbau/Oenologie (im letzten
Fachsemester)
Christian, geboren J982, ist der Jüngste im Bunde. Da es zu Hause
keinen Weinbau gab, lernte er sein Handwerk als Quereinsteiger. Er
absolvierte eine Ausbildung zum Weinküfer im Weingut Bickel-Stumpf
in Frickenhausen. Nach deren Abschluss ging er jedoch von 200J bis
2009 erst einmal ganz andere Wege als die des Weines. Nach
Zivildienst und 3 Jahren Fabrikarbeit fand er seine Liebe zum Wein erst
durch seine Freundin Julia wieder und beschloss das Abitur
nachzuholen um Weinbau und Oenologie in Geisenheim zu studieren.
Dort lernte er auch Heiko kennen, der ihm als Mitbewohner vom
damaligen Vermieter zugewürfelt wurde. Das brachte den Stein ins
Rollen. Christian steht für den natürlichen Anbau der Reben, sowie
deren Pflege im Weinberg und die “gnadenlose” Qualität im Weingut.
Er ließ seine beiden Kollegen schon mal wochenlang das Unkraut
zwischen den Zeilen hacken, während er noch studierte oder ein
Praktikum in der Kellerei Kaltern absolvierte. Sein Studium der
Oenologie wird er noch dieses Jahr abschließen und kann sich dann
vollständig dem Weingut widmen.
WOLF JR.
Unser Weißweincuvée wurde nach dem Erbauer von
Schloss Zeilitzheim, Philipp Gaston Wolf von
Wolfsthal, benannt. Er hatte das vorherige
Anwesen von seinem Vater geerbt und das heutige
Schloss gebaut. Jr. heisst unser Wolf, weil er das
genaue Gegenteil eines “alten” und komplexen
Weines ist. Ganz große Fruchtaromen kombiniert
mit feiner Säure machen ihn einfach zugänglich und
verkörpern die jugendliche Leichtigkeit dieses
Trinkweines, der bei Partys mit Freunden der
perfekte Begleiter ist, aber auch allein zu Hause
Spaß macht.
(Christian Werr)
MELUSI NE
Ich muss gestehen, dass ich mich lange Zeit so gar
nicht als “Rotlingtrinker”gesehen habe. Zu künstlich
und gewollt charmant empfinde ich die meisten
Vertreter dieser an Beliebtheit wachsenden Gattung
von Weinen. Umso mehr freut es mich, dass Heiko
und Christian im Weinkeller mit der Melusine einen
Rotling geschaffen haben, der selbst aus mir einen
Rotlingtrinker macht. Das Understatement ihrer
edlen, verhaltenen Farbe macht diese
doppelschwänzige Nixe (wie sie auch in Stein am
Schlossportal prangt) mit ihrer Frucht protzend
wieder wett. Nicht nur für den Sommer ein
angenehm animierender Wein für lebensfrohe
Anlässe.
(Alexander von Halem)
PETRI NI
Wem ein Sekt etwas zu viel prickelt, der wird sich
mit dieser milderen Variante schnell anfreunden.
Beschreiben lässt sich unser Perlwein anhand
seines Namensgebers Antonio Petrini. Der
fränkisch-italienische Baumeister, der auch die
Baupläne des Schlosses “in Form brachte”, lebte im
J7. Jahrhundert und verband deutsche Renaissance
mit italienischem Barock. Besticht ein Sekt durch
klar strukturierten und schlanken Charakter
(Renaissance), überwältigt unser Petrini durch einen
opulenten Körper und seine ausgeprägte
Fruchtigkeit (Barock).
(Heiko Niedermeyer)
Impressum/Kontakt:
Herausgeber: Marina von Halem (V.i.s.d.P.).
Schloss Zeilitzheim von Halem GbR
Marktplatz 14, 97509 Kolitzheim-Zeilitzheim.
Tel. (0 93 81) 93 89, E-Mail: info@barockschloss.de
Wein von 3 präsentiert: Fuchs v.B. 12
Ich war lange Zeit fast ausschliesslich
Rotweintrinker. Allerdings eher schwere Rotweine
wie man Sie aus dem Ausland kennt. Seit der
Eröffnung unseres Weinguts 2012 habe ich allerdings
fast nur Weißwein getrunken. Das ist jetzt vorbei!
Unser erster Jahrgang Rotwein ist fertig und es freut
mich wahnsinnig, dass wir gleich einen tief violetten,
komplexen und fruchtigen für Franken sehr
untypischen Rotwein geschaffen haben. Den Fuchs
von Bimbach wird es nur in sehr guten Jahrgängen
geben, wenn Wetter und Reife der Trauben es
zulassen, solch einen Rotwein auszubauen.
Schmeckt jetzt schon extrem lecker, kann aber auch
gerne noch einige Jahre in der Flasche gelagert
werden. (Christian Werr)
Weinguts-Webseite und Tagebuch:
http://weinvon3.de/
Aktuelle Informationen finden Sie auch immer hier:
Blog: http://barockschloss.de/blog
Facebook: https://www.facebook.com/SchlossZeilitzheim
Website: http://www.barockschloss.de

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful