Sie sind auf Seite 1von 4
Newsletter N o 46 Januar/Februar 2013 Nachrichten und Meinungen Die Landtagswahlen – Eine Nachlese Von

Newsletter N o 46 Januar/Februar 2013

Nachrichten und Meinungen

Die Landtagswahlen – Eine Nachlese

Von Dr. Uwe Lampe, Buxtehude

– Eine Nachlese Von Dr. Uwe Lampe, Buxtehude Die Landtagswahlen haben mit hauchdünner Mehrheit den

Die Landtagswahlen haben mit hauchdünner Mehrheit den Regierungswechsel gebracht, ob- wohl keine ausgesprochene Wechselstimmung vorherrschte: Eine Mehrheit von 68 % war mit der Politik des sehr populären Ministerpräsiden- ten McAllister einverstanden, andrerseits wollte ein ähnlich starker Anteil (57 %) einen Regie- rungswechsel in Hannover. Ein populärer Spit-

einen Regie- rungswechsel in Hannover. Ein populärer Spit- Abbildung 1: Sitzverteilung im Niedersächsischen Landtag

Abbildung 1: Sitzverteilung im Niedersächsischen Landtag

zenkandidat reichte nicht aus, die Mehrheit für

die schwarz-gelbe Koalition zu sichern. Wir waren gut beraten, Sachthemen in den Vorder- grund zu stellen, unser Spitzenkandidat Stephan Weil war trotz aller Bemühungen nicht bekannt genug. Bei den Sachthemen waren es vor allem die Bil-

dungspolitik, mit denen wir punkten konnten:

45 % hielten sie für das wichtigste Problemfeld.

Die

dabei höchste Priorität (72 % der Befragten sind

für eine Abschaffung der Studiengebühren). Eine ähnlich hohe Bedeutung haben die Fragen der sozialen Gerechtigkeit: 29 % hielten die Durchsetzung der sozialen Gerechtigkeit für wahlentscheidend, 55 % wünschen sich einen einheitlichen, gesetzlichen Mindestlohn. In der Umweltpolitik war besonders die heftige Ableh- nung der Massentierhaltung entscheidend, 69 % hält die Genehmigung von Masttierställen für falsch.

hatte

Abschaffung

der

Studiengebühren

Abbildung 2: Direktmandate
Abbildung 2: Direktmandate

worden. Man hat sich in sachlichen und kon- struktiven Verhandlungen auf ein Programm geeinigt, das Antworten gibt für die kommenden Herausforderungen in Niedersachsen, z:B. den Folgen des demografischen Wandels oder die Anforderungen der Energiewende. Das Personal Tableau steht, man kann mit der Besetzung des niedersächsischen Kabinetts zufrieden sein. Auf Bundesebene hat die Wahl schon jetzt erhebliche Auswirkungen: Bis auf in Bayern, Hessen und Sachsen sind wir an allen andren

Landesregierungen beteiligt. Gegenuns kann jetzt auch im Bund nur schwer regiert werden. Was lernen wir daraus für die Bundestagswahl? Zunächst das wichtigste: Das Setzen von inhaltlichen Themen wie soziale Gerechtigkeit, Umweltschutz und Energiewende muss im

Wir

Mittelpunkt

können die populäre Kanzelerin auch mit einem weniger populären Gegenkandidaten schlagen, wenn es uns gelingt, wichtige Themenfelder zu besetzen. Und für unseren Wahlkreis? Die Aussichten für oliver Kellmer direkt den Wahlkreis zu gewinnen sind nicht günstig, wir müssen aber alles tun, ihn üpber unsere Partei hinaus ihm bekannt zu machen und gleichzeitig

versuchen, ihm mit einer Erststimmenkampagne zugeschnitten für die Wähler der Grünen die nötigen Stimmen zu verschaffen. Die imArtikel genannten Zahlen stammen aus einer Wahlanalyse des DGB. Die vollständige Analyse sowie eine Schnellanalyse des SPD Landesverbandes können von mir angfordert werden

aller

anstrengungen

sein.

Bei der Betrachtung der Wahlergebnisse fällt das hohe Zweitstimmen Ergebnis der FDP auf. Ohne die Zweitstimmen Kampagne wäre die FDP nicht mehr in den Landtag eingezogen: 77 % der Zweitstimmen

Wähler

der

FDP

wählten

mit

ihrer

Erststimme CDU, in der

Vergangenheit

lag

der

Anteil bei 50

%. Die

Folge

dieses

Wahlverhalten

sieht

auch

den

an deutlichen Verlusten der CDU. Gegenüber 2008

verlor sie 6,5 % an Zweitstimmen. Umge- kehrt haben wir davon in etwas Maße profitiert, dass die Wähler der Grünen ihre Erststimme unseren Kandidaten gegeben haben. Dadurch gelang es, 14 Direktmandate mehr als 2008 zu gewinnen. Damit verringerte sich die Zahl der Überhangmandate auf 1, das Ausgleichsmandat fiel nach der vorgeschriebenen Berechnungsmethode uns zu, die Einstimmen Mehrheit von rot-grün im Landtag war damit gesichert. Der Bezirk Nordniedersachsen ist jetzt leider nur noch durch drei Abgeordnete vertreten, neben dem Direktmandat in Cuxhaven unsere UB- Vorsitzende Petra Tiemann über die Landesliste. Unser Direktkandidat Stefan Schimkatis erzielte

man

Unser Direktkandidat Stefan Schimkatis erzielte man zwar einen Stimmenzuwachs, aber trotz aller Bemühungen

zwar einen Stimmenzuwachs, aber trotz aller Bemühungen hatte er nur sehr geringe Aussich- ten auf Gewinnung eines Mandates. Mittlerweile sind die Koalitionsverhandlungen in Hannover erfolgreich zum Abschluss gebracht

Die Ehrung unserer Jubilare

Auf der letzten Mitgliederversammlung des vergangenen Jahres wurden einer alten Tradition folgend die langjährigen Mitglieder geehrt. Der Höhepunkt der Veranstaltung war die eindrucksvolle Anspra- che unseren Genossen Karl Ravens, der die sozialdemokratischen Grundwerte und deren Bedeutung in der Vergangenheit und für die heutige Zeit in den Mittelpunkt seiner Ausführungen stellte. Die Jubi- lare wurden dann, wie in allen Jahren, durch von Mitgliedern des Vorstandes und der Fraktion geehrt. (UL)

von Mitgliedern des Vorstandes und der Fraktion geehrt. (UL) Unsere Jubilare zusammen mit Karl Ravens (ganz

Unsere Jubilare zusammen mit Karl Ravens (ganz rechts), Petra Tiemann, Stefan Schimkatis und Dr. Harald Stechmann.

Die AG 60 plus: Jahresendfeier

Von Henrik Jürgens, Buxtehude Zum Ende des Jahres traf sich die AG 60plus zu ihrer vorweihnachtlichen Kaffeetafel. Nach der Begrüßung gab der Vorsitzende Jürgens einen Rückblick auf die monatlichen Veranstaltungen im Jahr 2012. Von der Euro- und Bankenkrise, über Seemannsmission, Entwicklungshilfe, Ver- fassungsschutz, Rechtsradikalismus, Leben mit anderen Nationen/Integration, Bauen und Planen in Buxtehude, Ernährung im Alter bis zum Vor- trag über Pflegeleistungen der Sozialstation gin- gen die Themen. Im August war unser traditio- nelles Sommerfest. Alle Veranstaltungen waren gut besucht und es wurde viel diskutiert. Heraus- zuheben ist noch der dreitägige Besuch der Ge- nossen aus Ribnitz-Damgarten. Henrik bedankte sich bei allen, die diese Veranstaltungen erst möglich gemacht haben – den Vorstandsmitglie- dern sowie den zahlreichen Besuchern.

Die AG 60 plus: Rückblick auf die Land- tagswahl am 30.1.2013

Von Henrik Jürgens, Buxtehude

Das neue Jahr fing gut mit dem knappen Sieg in der Landtagswahl am 20.1.mit der Abwahl der schwarz-gelben Koalition gut für uns an. Im Namen aller SPD – Mitglieder soll der Dank an Stefan Schimkatis ausgesprochen werden, der sich trotz seiner schlechten Ausgangslage groß- artig eingesetzt hat. Der Dank auch an alle Wahl- kämpfer im Ortsverein. In der Versammlung haben dann die Genossen Lampe und Pawlitz die Wahlergebnisse und deren Analyse vorgestellt, eine lebhafte und gründliche Diskussion folgte. Auf Wunsch wird in der nächsten Versammlung

60plus über die Besteuerung der Renten diskutiert.

von

Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Verfassers wieder. Diese entspricht nicht unbedingt derjenigen des Ortsvereins-Vorstandes.Beiträge (erwünscht) und Themenvorschläge bitte an: Dr. Uwe Lampe, Beim Kloster Dohren 13, 21614 Buxtehude, Tel.: 04161/80125, e- Mail: dr_uwe_lampe@yahoo.de

Terminkalender

SPD Ortsverein Buxtehude 2013

Monat

MV

Vorstand

Gf. Vst.

Stammtisch

60 plus

Jusos

Jahresplanung 2013

Januar

Mo., 15.01

Mi.

21.01.

---

Fr., 11.01.

Mi., 30.01.

14

tägig

Februar

Do., 07.02.

Mi.,20.02.

Mi., 06.02.

Fr., 08.02.

Mi., 27.02.

14

tägig

März

Do., 07.03.

Mi., 20.03.

Mi., 06.03.

Fr., 08.03.

Mi., 27.03.

14

tägig

April

Do. 04.04.

Mi., 17.04.

Mi., 03.04.

Fr., 12.04.

Mi., 24.04.

14

tägig

Mai

Do., 02.05. * 3

Do., 16.05.* 7

Mi., 01.05.

Fr., 10.05.

Mi., 29.05.

14

tägig

Juni

Do., 06.06.

Mi.

19.06.

Mi. 05.06.

Fr., 14.06.

Mi., 26.06.

14

tägig

Juli

---

Mi., 17.07. *6

Mi., 03.07.

Fr., 12.07.

---

14

tägig

August

Do., 08.08. * 3

Mi., 21.08.

Mi., 07.08.

Fr., 09.08

Mi., 28.08. *8

14

tägig

September

Do., 05.09. * 3

Mi., 18.09.

Mi., 04.09.

Fr., 13.09.

Mi., 25.09.

14

tägig

Oktober

Do., 10.10. * 4

Mi., 16.10.

Mi., 05.10.

Fr., 12.10.

Mi., 30.10.

14

tägig

November

Do., 07.11.

Mi., 20.11.

Mi., 06.11.

Fr., 08.11.

Mi., 28.11.

14

tägig

Dezember

Fr., 06.12.* 5

Mi., 18.12.* 6

Mi., 04.12.

Fr., 14.12.

----

14

tägig

Januar

Sa., 25.01* 2

Mi., 15.01.

---

Fr., 10.01.

Mi., 29.01.

14

tägig

Erläuterungen:

MV: Mitgliederversammlung: Datum Kalender - Einladung schriftlich mit Angabe v.Ort und Uhrzeit

* 2: Hauptversammlung mit Vorstandswahl.

* 3: Nur bei Bedarf / bzw. noch Teminänderung möglich

* 4: Verschoben wegen Feiertag

* 5: Ehrung langj. Mitglieder/Weihnachtsfeier.

Vorstand:

Vorstandssitzung: Datum: siehe Kalender – Uhrzeit: 20:00 Uhr - Ort: gemäß Einladung. grundsätzlich jeden dritten Mittwoch im Monat (alternativ möglichst nach Absprache) Diese Jahresplanung gilt als Einladung. (Gesonderte Einladung erfolgt nur per E-Mail oder Fax.)

* 6 : Vorstandstermin nur bei Bedarf. * 7 : Verlegt von Mittwoch auf Donnertag wegen UB-Vorstand.

Gf. Vst.:

Geschäftsführende Vorstandssitzung nur bei Bedarf auf gesonderte Einladung!!!!!!!! Datum: siehe Kalender - Uhrzeit: 20:00 Uhr - Ort: gemäß Einladung

Stammtisch

Der SPD – Stammtisch wird jeden 2. Freitag um 20.00 Uhr in der Gaststätte Petri in der Altstadt durchgeführt Datum: siehe Kalender - Uhrzeit: 20:00 Uhr - Ort: gemäß Einladung

Arbeitsgemeinschaften

SPD 60 plus:

Datum: siehe Kalender Uhrzeit: 18:00 Ort: Klosterhof *8 Sommerfest SPD 60 plus in der Wassermühle in Ovelgönne 15:00 Uhr – vorläufige Planung

Jusos:

Treffen der Jusos in der AWO-Begegnungsstätte, Vaßmerstraße 2. Nächsten Termin erfragen bei Alexander Piehl

E-Mail.: alex.piehl@googlemail.com