Sie sind auf Seite 1von 13

Step By Step

True Fire

mit AutoAir Farben von CREATEX

Step By Step True Fire mit AutoAir Farben von CREATEX Autor: Ventrella Enzo – Enzo´s AirBrush

Autor:

Ventrella Enzo – Enzo´s AirBrush - DESIGN

Liebe(r) Leser(in),

mit dieser Anleitung möchte ich Ihnen wieder einmal die Technik des (True Fires – Reale Flammen) näher bringen.

Auch hier bedarf es mit Sicherheit einiger Versuche, bevor Sie mit Ihren Ergebnissen

zufrieden sind.

Anwendungsbereich: vorwiegend Custom

(Auto, Motorrad, Helme usw.)

Voraussetzung:

- Spaß an der Arbeit

- Durchhaltevermögen beim Üben

- genügend Zeit

Benötigtes Material:

Farben:

4201

– Semi Opaque BRITE WHITE

4235

– Transparent TRAFFIC RED

4601

– Candy PIGMENT YELLOW

4602

– Candy PIGMENT SUNSET

4010

– REDUCER MEDIUM DRY

Spritzgeräte:

Pistole mit 0,3mm Düse (Farbbehälter nicht zu klein wählen) z.B. Iwata HP-C Plus

Beilackier Pistole 0,5mm Düse z.B. SATA minijet

Hilfsmittel:

diverse Kurven und Bogenschablonen (am besten selbst gemacht aus Mylan Folien)

oder als fertiges Set z.B. TRUE FIRE Set von Artool

Silikonentferner (dient zum Entfetten des Untergrundes)

Atemschutzmaske

div. Schleifpapier/ Schleifpad Körnung 800 - 3000

viele verschiedene Fotos von Flammen und diversen Feuern

Bilder dienen rein zur Orientierung und für den Flammenaufbau:

viele verschiedene Fotos von Flammen und diversen Feuern Bilder dienen rein zur Orientierung und für den
viele verschiedene Fotos von Flammen und diversen Feuern Bilder dienen rein zur Orientierung und für den

Vorbehandlung des Untergrunds:

Für den Untergrund empfiehlt es sich am Anfang dieser Technik einen schwarzen zu wählen.

Denn das ist die dunkelste Farbe und die Kandy Farben können dies nicht verändern.

Farbe und die Kandy Farben können dies nicht verändern. Der Untergrund sollte vor Beginn schwarz deckend

Der Untergrund sollte vor Beginn schwarz deckend lackiert werden.

TIP: Man sollte den Untergrund immer mit der Farbe lackieren, die zum Ende dieser Technik verwendet wird um etwaige Flammen die nicht ganz so passen oder dann doch zu viel sind "verschwinden" zu lassen.

Anschließend wird der Untergrund mit 2K (2 Komponenten Klarlack) versiegelt.

Nach der Aushärtung wird nun die gesamte Fläche mit 800er Nassschliff und anschließendem

1000er Nassschliff überarbeitet.

Danach wird die Fläche komplett mit dem Silikonentferner abgewischt und entfettet.

Bitte den Untergrund gut ab lüften lassen!

Fangen wir an:

Schritt 1:

Fangen wir an: Schritt 1: Als erstes wird die Grundform des Feuers in Weiß gesetzt.

Als erstes wird die Grundform des Feuers in Weiß gesetzt.

Schritt 2:

Schritt 2: Anschließend werden mit den verschiedenen Kurven/ Bogenschablonen vorwiegend außerhalb der Grundform einige

Anschließend werden mit den verschiedenen Kurven/ Bogenschablonen vorwiegend außerhalb der Grundform einige Flamenzungen gesetzt. Diese befinden sich später optisch im Hintergrund.

Schritt 3:

Schritt 3: Nun wird mittels der Rot die Seiten und die Spitzen der Grundform stark eingefärbt.

Nun wird mittels der Rot die Seiten und die Spitzen der Grundform stark eingefärbt. Die Mitte der Grundform wird nur etwas eingenebelt.

Schritt 4:

Schritt 4: Nun wird abermals mit weiß und den Kurvenschablonen vorwiegend innerhalb der Grundform diverse Flammenzungen

Nun wird abermals mit weiß und den Kurvenschablonen vorwiegend innerhalb der Grundform diverse Flammenzungen gesetzt. Einige stärker andere ein wenig schwächer. Die gesetzten Bögen werden dann mittels Freihandlinien erweitert. So dass nicht alles zu stark nach Schablone wirkt.

Schritt 5:

Schritt 5: Nun wird alles mit Gelb eingetönt, bis dass aus dem Rot ein dunkles Orange

Nun wird alles mit Gelb eingetönt, bis dass aus dem Rot ein dunkles Orange wird.

Schritt 6:

Schritt 6: Nun wird mit Orange den Flammen der „goldene“ Ton aufgesetzt. Also innerhalb der Löcher

Nun wird mit Orange den Flammen der „goldene“ Ton aufgesetzt.

Also innerhalb der Löcher sowie die Übergänge von Rot nach Gelb werden nun nach Belieben abgedunkelt.

Schritt 7:

Schritt 7: Jetzt kann man noch Flammenzungen mit Schwarz (Grundfarbe) „verschwinden“ lassen. Oder aber mit dem

Jetzt kann man noch Flammenzungen mit Schwarz (Grundfarbe) „verschwinden“ lassen. Oder aber mit dem Rot noch einige Flächen in den „Hintergrund“ wandern lassen.

Schritt 8:

Schritt 8: Um die ganze Arbeit jetzt zu schützen, solltet Ihr nun 3 – 4 Schichten

Um die ganze Arbeit jetzt zu schützen, solltet Ihr nun 3 – 4 Schichten Klarlack aufbringen.

Nach der zweiten Schicht schleife ich dann alles mit einem 3000er Schleifpapier / Schleifpad zwischen um die unterschiedlichen Schichtstärken auszugleichen.

Dies wiederhole ich dann nochmals nach der dritten Klarlackschicht.

Final kommt dann noch die 4. Schicht Klarlack drauf.

Wünsche viel Erfolg beim Nachsprühen.