Sie sind auf Seite 1von 189

Teil 2 massig Handels Strategien

Die Technische Analyse

Im Forex-Handel streiten sich verschiedene Trader darum, was besser ist, die Fundamentale oder die Technische Analyse. Die ungeschriebene – und oft auch geschriebene – Regel, wonach man

weder eine halbe Stunde vorher, noch nachher oder überhaupt bei relevanten Nachrichten handeln sollte, kann man sicherlich auf den Forex-Markt in etwa anwenden, nicht aber beim Handel mit Binären Optionen. Dennoch habe ich auch diese „Regel“ von manchen Binären-Optionen- Strategen gelesen und muss mich fragen, ob diese Kameraden wirklich nur loses Zeugs aus dem ForexBereich abgeschrieben haben? Ob sie überhaupt wirklich mal ernsthaft und für längere Zeit mit Binären Optionen gehandelt hatten? Denn eines ist sicher: Es gibt nur wenig wirklich Strategien, die so klar und sicher sind, wie bei den Fundamentalen.

Natürlich kann man das nicht zu 100% sagen. Aber zu 80% und mehr. An der Börse lernen wir aber auch, das Regeln oftmals gebrochen werden. Durch den Markt, durch Situationen und durch Manipulationen. Unsere Großbanken – dazu gehört auch die Deutsche Bank – arbeiten gerne mit doppeltem Boden, um doppelte Rendite zu machen. Manchmal werden diese aber auch erwischt und müssen eine deftige Strafe bezahlen, wie etwa jetzt auch unsere Deutsche Bank in den USA. Grundsätzlich warten wir nicht darauf, was uns die Nachrichten bringen, sondern nur auf die jeweiligen Reaktionen im Markt. Und die sehen wir

ganz klar in unseren jeweiligen Charts. Wie oder was können wir aus den Charts „lesen“? Wir lesen alle das Gleiche, nur eben unter verschiedenen Aspekten und manch einer übersetzt das Gelesene anders, als der Großteil der Trader.

Die Trendlinien

Eine simple, aber dennoch sehr wirksame Strategie, kann uns die Einzeichnung der aktuellen Trendlinien bringen. Sie gehören eigentlich zum Grund Handwerkszeug eines jeden Forex-Traders. Ich kenne einige, inzwischen sehr erfolgreiche, Forex-Händler, die ausschließlich nach den Signalen der Trendlinien arbeiten. Zwar laufen nicht alle Kurse der Broker für Binäre Optionen punktgenau mit den offiziellen Kursen von Thomson und Reuters gleich, aber bei den seriösen Unternehmen immer in der Form, das der

Trend auf allen Ebenen gleich bleibt. Wird eine Trendlinie bei, zum Beispiel, 1.3600 durchbrochen, so geschieht das auch beim Broker der Binären Optionen. Wie uns bekannt, verlassen wir uns niemals nur auf die kleinen, fast unlesbaren Charts der Broker für Binäre Optionen. Das hätten die Broker zwar ganz gerne, weil wir damit völlig im Ungewissen sind und tatsächlich nur zocken, aber wir tun es nicht.

Mit so einem Fusel können wir nicht wirklich arbeiten. Es ist zwar im Sinne des

Mit so einem Fusel können wir nicht wirklich arbeiten. Es ist zwar im Sinne des Brokers, weil wir damit mehr verlieren und er gewinnt. Aber nicht in meinem und sicherlich auch nicht in Ihrem Sinne. Deshalb brauchen wir in jedem Fall einen Meta Trader 4. Diesen gibt es NUR bei einem Forex-Broker. Wir laden uns den runter.

So werden Sie den Meta Trader 4 nicht herunter geladen bekommen. Um ihn so zu

So werden Sie den Meta Trader 4 nicht herunter geladen bekommen. Um ihn so zu erhalten, müssten Sie ihn erst einstellen. Ich gehe davon aus, dass Sie es können. (Ansonsten melden Sie sich bei mir) Wir sehen in der oberen Leiste links

unten einen Pfeil und auf der gleichen Ebene eine waagerechte Linie.

Pfeil und auf der gleichen Ebene eine waagerechte Linie. Mit dem Cursor gehen wir auf die

Mit dem Cursor gehen wir auf die waagerechte Linie und klicken diese an. Dann fahren wir mit dem Cursor auf den Chart in Höhe der bis an diesem tage höchsten Werte. Man kann aber auch anhand von vorhandenen Kursdaten Trendlinien erstellen. So ist grundsätzlich bei jeder 00 – also 137.00

oder 135.00 – immer eine dicke Trendlinie, die von beiden Seiten her bearbeitet wird und nicht so leicht zu knacken ist. In diesem Chart hier habe ich meine Trendlinien farbig eingezeichnet. Die Blaue Linie ist für den Aufwärtstrend, die Käufer und die Rote Linie für den Abwärtstrend, die Verkäufer.

Der rapide Abwärtskurs war durch eine Nachricht entstanden. Danach folgte eine Korrektur, die aber an

Der rapide Abwärtskurs war durch eine Nachricht entstanden. Danach folgte eine Korrektur, die aber an der obige Trendlinie wieder abprallte und zurück marschierte. Unten wurde die Trendlinie kurz durchbrochen und dann ging es wieder nach oben. Wir sehen unten, dass

der Abwärtskurs nicht bestätigt wurde, sondern drehte. Sobald der Kurs die untere Linie durchbrochen hat und durch die nächste Abwärtskerze bestätigt wurde, haben wir ein Abwärtstrend. In diesem Moment können wir auf TIEF oder PUT im Handel mit den Binären Optionen setzen. Es wäre dabei sogar möglich in einem 60 Sekunden Trade zu handeln. Bei den Binären Optionen können wir auf 5 bis zehn Minuten PUT oder TIEF setzen. Wir können verschiedene Trendlinien einsetzen. Sei es direkt am Ende von zwei roten (Abwärts) Kerzen oder ganz am Anfang von zwei blauen (Aufwärtskerzen). Andererseits können

wir uns auch an den Vorgaben von BNP Paribas oder einem anderen Signalgeber halten und die Trendlinien nach den jeweiligen Empfehlungen einsetzen.

die Trendlinien nach den jeweiligen Empfehlungen einsetzen. Während ich Ihnen meine Trendlinien in GBP/USD auf einem

Während ich Ihnen meine Trendlinien in GBP/USD auf einem 1-Minuten Chart präsentierte, zeigt BNP Paribas ihren Chart in H 1 (1 Stunde) mit EUR/USD

Dieser Chart ist zwar eine gute Orientierungshilfe, bringt uns aber nichts, wenn wir die Trendlinien

Dieser Chart ist zwar eine gute Orientierungshilfe, bringt uns aber nichts, wenn wir die Trendlinien nicht auch in unserem eigenen Chart haben. Ob Sie die jetzt auf M1 , M5 oder H1 einzeichnen, bleibt Ihnen überlassen. Grundsätzlich sehen wir die entsprechenden Linien in jedem Zeitfenster. Ich persönlich arbeite gerne mit dem M1 oder M5.

Gleitender Durchschnitt oder Moving Average

Der Moving Average ist einer der bekanntesten und auch viel genutzten Indikatoren, die man auf jedem Meta Trader 4 vorfindet. Natürlich kann man einen Kurs nie genau vorberechnen. Dazu sind zu viele unbekannte Faktoren, wie etwa die Trader-Anzahl, deren Ziele, psychischen Verfassungen und wer denn wann, wo hin tendiert. Dennoch erlauben es bestimmte, mathematische Formeln, einen möglichen Trend aufgrund der letzten Minuten, Stunden, Tage oder Wochen zu

bestimmen. So werden die Kursdaten der letzten 20 Tage (Wochen /Monate/Minuten etc.) im Durchschnitt gerechnet und für den aktuellen Kurs verwertet. Um einen MA zu erhalten, klicken wir auf den Reiter „Einfügen“ , der sich oberhalb unseres Charts befindet. Dann erscheint ein Textfeld, auf dem wir den Reiter „Trend“ öffnen und auf „Moving Average“ drücken. Nun erscheint das folgende Bild:

Hier dürfen wir nun bei Periode einen Wert eintragen – in diesem Fall hatte ich

Hier dürfen wir nun bei Periode einen Wert eintragen – in diesem Fall hatte ich die 5 gewählt. Und dazu die Farbe blau. Der Moving Average erscheint mit einer Linie auf meinem Chart. Ich habe sie etwas dicker dar gestellt, weil ich meinen Chart gerne sofort in einem Blick

haben will. Zusätzlich lade ich mir noch einen weiteren MA (Moving Average) herunter, der allerdings langsamer takten soll und die durchschnittlichen Werte der letzten 20 Tage angeben soll. Und so sieht mein Chart dann aus:

Wenn der schnellere MA hier in blau- den langsameren von unten nach oben kreuzt, ist es ein Kaufsignal. Bei den Binären Optionen drücken wir dann CALL.

Kreuzt der schnellere den langsameren von oben nach unten, haben wir ein Verkaufssignal. Bei den Binären Optionen ein PUT. Bollinger Bands

In jedem meiner Bücher zeige ich die Strategie mit den Bollinger Bands auf, weil sie, in meinen Augen, eine der wichtigsten und unüberschaubaren sind. Falls Ihnen das hier also schon bekannt vorkommt , oder besser: Sie diese

Bollinger Band auch kennen und beherrschen, können Sie weiterblättern. Diese wurden 1980 von dem Amerikaner John Bollinger entwickelt. Er wollte mit diesem mathematischen Verfahren wissen, wann ein Kurs überteuert oder extrem günstig war.

Sie vereinen eigentlich einen Gleitenden Durchschnitt (Moving Average) mit zwei Außenbändern,die dem Stochastik oder RSI ähnlich sind. Ist der Kurs OBERHALB des oberen Bollinger Band, dann ist der Markt Über Gekauft.

Liegt der Kurs ganz unterhalb des letzten Bandes, so ist der Wert ÜBERVERKAUFT.

Aber sie geben auch noch andere Hinweise, weil der Markt – das sind wir alle- diese etwas missverstanden hatte und bis heute immer noch so versteht. Wenn sich etwa der aktuelle Trend kurz vor einer Trendwende oder einem Ausbruch nach einer längeren Seitwärtsphase steht, dann ziehen sich die Außenbänder nach innen zusammen.

oder einem Ausbruch nach einer längeren Seitwärtsphase steht, dann ziehen sich die Außenbänder nach innen zusammen.

Jetzt heißt es: VORSICHT:

Es kann jeden Augenblick wie ein Vulkanausbruch los gehen. Solche Bilder sehen wir vor starken Nachrichten. Die meisten Trader halten sich zurück, warten ab. Allerdings kommen solche Momente auch vor, wenn die Börse geschlossen hat und die übrigen Trader auch (noch) keine große Lust mehr haben, den Euro zu handeln.

So oder so – Vorsicht. Ich würde jetzt auch nicht innerhalb einer Grenze – wie es manche Broker für Binäre Optionen anbieten – handeln. Man kann weder innerhalb, noch außerhalb der Grenze einen Tipp setzen.

In jedem Fall würde ich erst einmal abwarten. Im übrigen auch dann, wenn wir nachts um 23.00 oder morgens um 2,30 Uhr haben. Denn es kann danach immer noch explosionsartig losgehen. Und dann haben wir alle mit schlechten Karten gehandelt.

Viele Händler setzen die Bollinger Bands auch zu Kauf- oder

Viele Händler setzen die Bollinger Bands auch zu Kauf- oder

Verkaufsentscheidungen ein.

Danach ging man vom folgenden Szenario aus: Ging der Kurs nach oben und berührte dabei die obere Linie der Bollinger Band, müsste man damit rechnen, dass der sofort umdreht.

Also: Kurs marschiert nach oben, prallt gegen die obere Linie und tuckert wieder zurück. Sobald der oben ankommt, sollte man auf also auch in den Binären Optionen auf Put (oder Verkauf oder sell in Forex) oder tief setzen. Umgekehrt: Der Kurs fällt ab und geht bis zur untersten Linie, prallt unten ab und marschiert nach oben. Hier sollte man dann in den

Binären Optionen auf CALL oder Hoch setzen, um in den Gewinn zu kommen.

Diese Vorgehensweise ist eigentlich nicht richtig und war auch vom Begründer der Bollinger Bands nicht so ausgerechnet worden. Man spricht allerdings in der Börsenwelt gerne von der sich erfüllenden Prophezeiung.

Da sich das Verhalten der Trader im Kursverlauf und auch bei den verschiedenen Indikatoren wieder spiegelt, scheint sich manche Annahme deshalb zu bestätigen, weil der größere Teil es eben so angenommen hatte. Und so brachte es der eine oder andere

Trader dennoch zu manch einem Gewinn. Allerdings ist das Ganze recht trügerisch und sollte nicht unbedingt als alleinige Kauf- oder Verkaufsentscheidung herhalten.

Die Bollinger Band sind unterstützend, aber keineswegs maßgeblich für einen Einstieg sei es Call (buy, Kauf) oder PUT (Verkauf sell) – alleine zu gebrauchen. In jedem Fall sollten wir nicht über reagieren und zu schnell einsteigen.

Insofern halte ich auch – wie es im Internet von einem Marketingprofi beschrieben wurdesehr wenig davon, bei einem eventuellen Verlust gleich hinterher mit einer größeren Summe

nachzuhaken.

Manche gehen sogar dann eher daher und handeln mit einer kleineren Summe, um einer möglichen Verlustreihe entgegen zu beugen und diese dann so klein, wie möglich zu halten. Awesome Oscillator

Ein „großartige“ Oscillator, oder auch ein „ehrfürchtiger“ , „respektabler“ Oscillator. Wie man ihn auch immer übersetzen mag, er hilft zuverlässig jedem Händler und zeigt ihm, was auf dem Markt los ist. Er ist gut zu verstehen und bietet einfache Signale. Da man mit einem Oscillator allein nicht allein handeln wird, nehmen wir dazu die

Zeichensprache unserer Kerzen – oder aber die MA hinzu.

Unter dem Chart erscheint: Awesome Oscillator.

Anhand der Balken sehen wir , ob es sich im Augenblick um einen Abwärts- oder

Anhand der Balken sehen wir , ob es sich im Augenblick um einen Abwärts- oder Aufwärtstrend handelt. Die Farbe der jeweiligen Balken zeigen uns dazu, ob sich dieser Trend nun in eine Ablösephase begibt oder weiter bleibt. Blau habe ich hier mit CALL oder

Aufwärtsphasen gekennzeichnet. Rot für PUT oder Abwärts! Wie wir im gleichen Chart bei unseren Candle Sticks erkennen, spiegelt dieser den Trend, der unten aufgezeichneten Awesome Signalen auch hier wieder. Wir steigen also ein, wenn wir anhand der Candle Sticks sehen, das es nach oben geht und der Awesome diesen durch Angaben der aufwärts gerichteten Striche diesen Trend bestätigt. In dem Beispiel sehen wir anhand der Kerzen einen Aufwärtstrend, der durch die Signale des Awesome bestätigt wird.

Der Heilige Gral

Sie suchen nach dem „Heiligen Gral“?

Hier ist er. Dieser wurde von Linda Raschke entwickelt. Die Amerikanerin liebt es simple und dennoch effektiv. Das auch sie tatsächlich nicht den realen Heiligen Gral der Tradingsmöglichkeiten gefunden hatte, weiß sie selbst. Dennoch weist ihre Strategie mit dem Namen „Heiliger Gral“ einige Treffsicherheiten aus. Dennoch dürfen wir uns damit nicht in Sicherheit wiegen, weil der Markt sich nicht nach dem Heiligen Gral oder sonst einer Strategie richtet, sondern immer macht, was er will. Der Markt hat seine Regeln. Einer dieser Regeln besagt, dass diese auch bei Bedarf gebrochen werden. Mal mehr, mal weniger, mal kurz, mal länger.

Für den Handel mit Binären Optionen richten wir uns nach den Signalen auf dem Meta Trader 4. Für den Heiligen Gral müssen wir einen EMA, einen Exponentiellen Moving Average mit der 20er Periode einrichten.

Sobald die Kerzen den 20er EMA von oben nach unten berühren und

Sobald die Kerzen den 20er EMA von oben nach unten berühren und

durchgehen, wird ein PUT oder Verkauf ausgelöst. Allerdings müssen wir uns dazu noch einen ADX Oscillator (14) holen, der diesen Trend bestätigt.

ADX Oscillator (14) holen, der diesen Trend bestätigt. Der Heilige Gral wird nur ausgelöst, wenn die

Der Heilige Gral wird nur ausgelöst, wenn die Trendstärke des ADX die 30 erreicht hat UND die Kerze den Moving Average berührt und durch geht.

Ein fallender ADX zeigt eine Seitwärtsphase (Range) an, die für unseren Handel mit Binären Optionen

Ein fallender ADX zeigt eine Seitwärtsphase (Range) an, die für unseren Handel mit Binären Optionen nicht so glücklich wäre. Es sei denn, wir handeln mit den

GRENZEN oder mit TREFFER oder NICHT TREFFER, wie sie von einigen Brokern angeboten werden. Hier könnten wir angeben, das der Wert INNERHALB des angegebenen Zeitraums bleibt oder KEINEN TREFFER des angegebenen Kurspunktes gibt. Oder wir können angeben, dass der Kurs zum Zielzeitpunkt Außerhalb der angegebenen Grenzwerte steht oder aber einen TREFFER bringt. Wir müssen uns hier aber im Klaren sein, das nicht wir, sondern der Broker die Zeit und das Kursziel angibt. Wer mehr gewinnen , aber auch mehr riskieren möchte, darf sich auch die engeren Werte unter High Yield (bei

Grenzen oder Treffer) vornehmen. Zwar können wir hier nur das eingegebene Invest von 25€ (oder mehr) verlieren, aber mehr als 200 % gewinnen. Allerdings ist das Verlustrisiko auch entsprechend groß. Bitte nicht vergessen: Kein Broker verschenkt etwas. Bleiben Sie wachsam und wenn Ihnen ein Angestellter des Brokers etwas empfiehlt, bleiben Sie misstrauisch. Er oder sie handelt nur im Auftrag des Brokers, zu seinem Wohl und seinem Gewinn – und damit Ihrem Verlust.

Die Börse reagiert zu 10 Prozent auf Fakten. Alles

andere ist Psychologie.

Andre Kostolany

Super-Simple-Strategie

Jeder hat seine eigene Strategie. Der eine nur ein paar Minuten, der andere ein paar Tage und wieder einer auch ein paar Wochen. Nur wenige halten an ihrer Strategie auf längerer Sicht fest. Solange die Strategie mehr Gewinne, als Verluste bringt, hält man daran fest, nur wenn es umgekehrt kommt, suchen die meisten unter uns nach neuen Handelsein-und ausstiegen. Meine Devise, das wissen die Leser aller meiner Forex- oder Binären Optionen

Bücher heißt:

Keep it simple! Halt es einfach! Die Engländer nennen es noch etwas genauer:

Keep it simple, stupid! Kurz: KISS. Jetzt können wir Männer es sicherlich bestens behalten, denn selbst jene, die in ihrem Schulweg noch nicht mit englisch konfrontiert wurden, verstehen auch das Wort KISS. In Gedanken sehen wir dabei einen sinnlichen, weiblichen Mund, nehmen ihr anziehendes Parfüm wahr, spüren ihren Atem und spüren in uns die Kraft, die Sehnsucht, die Aufwachen! Augen auf, nicht mehr

träumen

aufkommende Energie in den nächsten

Lassen Sie uns die

Trade stecken. Mit Keep ist simple, stupid meinen die Börsianer auch: Halt es einfach! Nur wenn sie böse sind, weil das jemand nicht richtig kapieren ,möchte, schreien Sie die komplette Übersetzung: Halt es einfach, Idiot! Aber sie haben Recht. Denn umso einfacher ein Chart zu lesen ist, umso schneller haben wir die Informationen und umso schneller und sicherer können wir auch handeln. Gerade beim Handel mit Binären Optionen ist die Schnelligkeit enorm wichtig. Für viele Leser und auch für mich, ist die nachfolgende Handelsstrategie super einfach und dennoch sehr wirkungsvoll. Sie nehmen dazu einmal die Bollinger

Bands an Bord. Hier sehen Sie, ob auf dem Markt etwas los ist.

Die Bollinger Bands kommen mit drei beweglichen Linien einher. Diese überschneiden sich nie, sie gehen eher synchron. Wenn diese Bänder nahe zusammen stehen, dann wissen wir: Nix los im Staate Dänemark ! Die Börsianer pennen, haben Schluss oder einfach keine Lust und kein Interesse mit diesem Wert zu handeln. Aber: es kann auch sein, dass wir hier kurz vor einer Nachricht stehen, dann zeigen sich die Bollinger Bands ebenfalls in einer engen Ruhephase.

dass wir hier kurz vor einer Nachricht stehen, dann zeigen sich die Bollinger Bands ebenfalls in

Auch unsere Kerzen sind ehrfürchtig zusammen gefallen. Es sieht so aus, als wenn gerade keiner zu atmen wagt. Und wir wagen es auch um Gottes willen nicht, jetzt zu traden. Weder mit Forex, noch mit den Binären Optionen. Niemand weiß nämlich, wohin es geht. Wie Sie sehen, haben uns die Bollinger Bands und die Kerzen schon eine Menge vom Markt erzählt. Während es in anderen Charts – also diesen popeligen vom Broker für Binäre Optionen- kaum etwas zu sehen gibt, hat uns der Meta Trader mit den Bollinger Bands und den Kerzen schon alles gesagt. Aufmerksame Leser wissen aber schon, was dann passiert. Meistens ist das so um 14.30 oder 16.00 Uhr, wenn im Land

der Leitwährung, des US-Dollars, sich irgendetwas tut. Wie wir wissen funktioniert der Forex-Markt, an dem wir auch mit den Binären Optionen teilhaben, nur im Doppelpack. Und da die lüsterne Leitwährung US-Dollar mit jeder anderen Währung der Welt ein Pärchen bildet, bringt natürliche jede angesprochene Währung eine Reaktion mit sich. Deshalb können wir auch bei US Nachrichten bei jedem Währungspaar die Reaktion mitnehmen und danach handeln.

Hier sprang die Schere der Bollinger Bands plötzlich auf und der Kurs ging in die

Hier sprang die Schere der Bollinger Bands plötzlich auf und der Kurs ging in die Knie. Ein schönes Bild, um sofort zu

handeln. Das Ziel der Stunde heißt:

PUT. Abwärts. Und gewinnen! Was machen wir aber außerhalb der Nachrichten? Da suchen wir uns noch einen anderen Wegweiser. Der muss uns aber nicht direkt den freien Blick auf den Chart vernebeln. Deshalb gehen wir in die obere Leiste des Charts unter >>>Einfügen, von dort auf >>>Indikatoren und danach auf >>>Oscillatoren und hier wieder auf Relative-StrenghtIndex. Kurz: RSI.

Der Relative Strength Index zeigt uns dem Trend an. Zwei waagerechte Linien sind auf dem Wert 30 (unten) und auf dem Wert 70 (oben) eingerichtet.

Eine bewegliche Linie (hier in blau) geht mal rauf, mal runter, mal seitwärts und weist

Eine bewegliche Linie (hier in blau) geht mal rauf, mal runter, mal seitwärts und weist uns auf den jeweiligen Trend hin. Wenn diese Linie unterhalb der 30 Zone ist, dann ist der Markt über verkauft. Dieser Umstand weist darauf

hin, dass es in den nächsten Momenten Call -aufwärts geht. Wie wir am nachfolgenden Beispiel sehen, ist der Kurs nach oben gegangen.

Also merken wir uns, sobald der Kurs unterhalb der 30 Linie angekommen ist , dreht er bald wieder, um nach oben - also Call- zu drängen. Deshalb können wir ziemlich sicher sein, dass in den nächsten 10 bis 20 Minuten der Trend nach oben geht und wir einen Handel auf Call eröffnen können.

Wir brauchen ja nur einen einzigen Pip (Punkt) im Ergebnis mehr zu haben, als bei unserem Einstieg. Wie wir an diesem Beispiel sehen, hätten wir ganz klar einen Gewinn rein geholt. Umgekehrt: Ist der Kurs oberhalb der 70 Zone, weist er darauf hin, das der Markt über gekauft ist. Dann sieht es danach aus, dass der Kurs wieder dreht und nach unten, also PUT – Abwärts, strebt. Hier steigen wir dann mit einem Handel auf PUT Basis ein und können ziemlich sicher sein, dass dieser für uns einen Gewinn einbringt.

In diesem Beispiel sehen wir den RSI oberhalb der 70 Linie und auch im Chart

In diesem Beispiel sehen wir den RSI oberhalb der 70 Linie und auch im Chart zeigt sich anhand der Kerzen, das der Kurs jetzt dreht. Hier können wir dann

mit einem Handel einsteigen.

Parabolic SAR

Der Parabolic SAR stammt von Welles Weider, der auch bereits für den RSI, ADX und Average True Range verantwortlich zeichnete. Der Parabolic SAR (= Stop And Reserve) wird im Chart selbst integriert und soll uns aufzeigen, wie der jeweilige Trend verläuft. Dabei geht es um ein Punktesystem. Um ihn in den Chart vom Meta Trader 4 zu bekommen, müssen wir ihn erst einmal holen. Dabei drücken wir auf den Reiter >>>Einfügen in der oberen Leiste. Dann geht ein Textrahmen auf

und wir drücken auf >>>Indikatoren. Anschließend auf >>>Trend und hier dann auf >>>Parabolic SAR

und hier dann auf >>>Parabolic SAR Hier geht das obige Fenster auf und wir können die

Hier geht das obige Fenster auf und wir können die Farbe unter Stil aussuchen. Denken Sie bitte daran, dass dieser im Chart selbst auftaucht und schon eine Farbe haben sollte, die man schnell

sieht. Auf der rechten Seite können wir die Strichstärke noch einstellen. Nun drücken wir auf OK und dürften nachfolgendes Chartbild sehen:

Die Punkte zeigen den Parabolic SAR an. Sind diese UNTERHALB der Kerzen, bedeutet das einen

Die Punkte zeigen den Parabolic SAR an. Sind diese UNTERHALB der Kerzen, bedeutet das einen

Aufwärtstrend. Sind Sie oberhalb der Kerzen, bedeutet das einen Abwärtstrend. Wenn ein Punkt nahe an einer Kerze ist, haben wir eine Trendwende in Aussicht. Dieses System funktioniert in starken, volatilen Zeiten sehr gut. Nur in Seitwärts-und ruhigeren Phasen kann es zu Fehlzeichen kommen.

Was ein Bullenmarkt in drei Monaten mühevoll aufgebaut hat, knallt ein Bärenmarkt in nur einem Monat über den Haufen!

Die Puria Strategie

Diese Strategie ist eigentlich ziemlich unbekannt. Zumindest weitläufig bei den

Privat Tradern. Börsianer kennen und nutzen sie, wenn sie nicht etwas anderes haben. Es ist äußerst wichtig, dass Sie selbst eine Strategie nutzen, die Ihnen persönlich am meisten bringt. Da spielt es gar keine Rolle, ob es nun eine äußerlich komplizierte, wie etwa der Ichimuko oder die einfache Version der Trendlinien ist. Wenn Sie morgens- oder wann auch immer- Ihren Meta Trader 4 öffnen, dann müssen Sie schon mit dem ersten Blick sehen, was die Uhr geschlagen hat. Aber: Bevor Sie überhaupt eine einzige Strategie für die Binären Optionen anwenden, bitte unbedingt vorher hier nachschauen http://www.finanzen.net/konjunktur/wirts

ob es wichtige Nachrichten gibt. Wie uns bekannt, sind auf dieser Website die Wichtigkeiten der Nachrichten mit der Anzahl der Stierköpfe.

der Nachrichten mit der Anzahl der Stierköpfe. Auf einer Skala von 1 bis 3 werden die

Auf einer Skala von 1 bis 3 werden die Informationen gewichtet. Zwar sorgen die Nachrichten mit drei Stierköpfen in der Regel für sehr regen Kursverlauf, können aber auch nur tröpfchenweise erfolgen. Umgekehrt hat ein Stierkopf relativ wenig Kraft, um den Kursverlauf drastisch zu beeinflussen, kann aber auch mal zu einer Überraschung kommen.

Nicht wir bestimmen das, sondern das Gros der Börsianer und Trader, wie sehr die entsprechende Nachricht zu werten ist. Deshalb schalte ich nicht den Fernseher oder eine andere Informationsquelle ein, um zu hören oder sehen, was uns da übertragen wird, sondern ausschließlich den Chart der betreffenden Währung. Hier sehe ich die Reaktion auf die Nachricht sofort am Kurs und kann mich danach richten. Nun gut, gehen wir davon aus, das an diesem Tag nichts Großartiges geschehen wird. So öffnen wir erst einmal unseren Meta Trader 4. Nun müssen wir uns überlegen, welche Währungen oder Indices wir heute setzen wollen.

In der Regel arbeiten die meisten nur mit EUR/USD , GBP/USD und vielleicht, weil es ja beim Meta Trader gleich mit angezeigt wurde, den USD/CHF.

ja beim Meta Trader gleich mit angezeigt wurde, den USD/CHF. Ich habe immer ein paar Währungen

Ich habe immer ein paar Währungen mehr in meinem Meta Trader 4 eingerichtet. So kann ich immer wieder hin und her zappen und anhand des Kursbildes sehen, ob ein günstiger Einstieg gegeben ist. Wenn ich hier nun ganz genau nach den Regeln gehen würde, müsste ich auf allen, im Meta Trader gesetzten, Währungspaaren erst einmal Trendlinien setzen. Wie wir wissen, bieten Trendlinien sehr gute, wie

wirkungsvolle Einstiegs Signale. Da die meisten nur nebenberuflich traden, sollten sie zumindest auf den zwei Hauptdarstellern, nämlich Euro/USD und GBP/USD die Trendlinien setzen. Es sind die volatilsten Währungspaare überhaupt. Ansonsten habe ich entweder überall meine Bollinger Bands mitsamt dem RSI eingerichtet, oder eben diesen besonderen Indikator, den Puria Effekt. Nun können wir wie verrückt im Meta Trader nach dem „Puria“ suchen, werden ihn aber nicht finden. Wir müssen uns den selbst entwerfen und dazu brauchen wir nicht einmal eine Motor Säge oder ein Zeichenblatt. Alle Werkzeuge befinden sich im gut

sortierten Meta Trader. Nach dem wir diesen farblich und für uns mundgerecht eingerichtet haben, gehen wir oben auf den Reiter >>>Einfügen, dann weiter auf >>>Indikatoren und auf >>>Trend und von dort direkt auf >>>Moving Average. Setzen den dann auf den Wert 75, Farbe Rot.

>>>Trend und von dort direkt auf >>>Moving Average. Setzen den dann auf den Wert 75, Farbe

Dann nehmen wir noch einen Moving Average und setzen den – ebenfalls in ROT auf Periode 85.

Average und setzen den – ebenfalls in ROT auf Periode 85. Jetzt haben wir im Chart

Jetzt haben wir im Chart zwei, fast parallel laufende, EMAs in Rot. Sie reagieren gut, aber langsam. Wie bei allen Signalen, die den Moving Average betreffen, brauchen wir jetzt noch einen schnelleren MA. Den zaubern wir uns

durch den EMA mit der Periode 5 -und ich nehme die Farbe Blau:

durch den EMA mit der Periode 5 -und ich nehme die Farbe Blau: Und danach habe

Und danach habe ich das Chartbild hier:

Wenn nun die Blaue Linie die beiden Roten von UNTEN nach OBEN durchstößt, haben wir

Wenn nun die Blaue Linie die beiden Roten von UNTEN nach OBEN durchstößt, haben wir einen bullischen Trend, also bei den Binären Optionen heißt es: CALL! Oder auch AUFWÄRTS. Damit wir aber auch wissen, ob der Trend die nötige Kraft besitzt, holen wir uns zusätzlich einen MACD.

Dazu gehen wir wieder auf >>>Einfügen und dann auf >>>Indikatoren und auf dann auf >>>Oszillatoren, sowie auf >>>MACD Dort legen wir den Wert EMA (schnell) auf 15 und einmal EMA (Langsam) auf 26 , sowie SWA auf 1 fest. Bei den Ebenen setzen wir eine 0-Linie ein. Wenn der schnellere MA über der gestrichelten Linie ist, haben wir einen eindeutigen Aufwärts Trend. Dieser wird dann in unserem Chart durch den Durchbruch des schnelleren EMAs von unten nach oben bestätigt. So können wir getrost auf CALL gehen und gewinnen.

Umgekehrt: Unterhalb der gestrichelten Linie haben wir einen Abwärtstrend. Hier hat natürlich auch der Indikator

Umgekehrt: Unterhalb der gestrichelten Linie haben wir einen Abwärtstrend. Hier hat natürlich auch der Indikator im oberen Chart die größere Aussagekraft. Candle Sticks Strategien

Die Kerzen sind geschwätzig, man muss nur genau zu hören. Oder besser: Zu sehen. In den kurzfristigen Handelsausführungen von 60 oder gar 30 Sekunden ist es von enormer Bedeutung, zu wissen, ob der ein geschlagene Trend in den nächsten Sekunden oder gar Minuten einhält, oder nicht.

Viele nutzen gerne einen Chart mit Bollinger Bands und dem RSI.

Wir sehen in dem Beispiel, dass der

Wir sehen in dem Beispiel, dass der

Abwärtskurs am unteren Band der Bollinger Bands abprallte und dann aufwärts ging. Hier hätte man gut mit 60 Sekunden einen Gewinntrade landen können. Bei dem Wort „hätte“ , so sage ich immer gerne, haben wir bereits eine Vergangenheit. Vergangenheit können wir nicht ändern, nur daraus für die Gegenwart und die Zukunft lernen. Um zu verstehen, wie man die Kerzen verstehen kann, müssen wir uns kurz der Entstehung einer Kerze widmen. Wir haben hier immer einen Einstiegskurs , einen festen Kurs und einen Ausstiegskurs. Es ist so, als würden wir uns in einem Game befinden, in dem der Gegner immer

zusehen muss, dass der andere sein Gebilde nicht weiter aufbauen kann, um Land zu gewinnen. Der eine will das Land des anderen. Auf der Landkarte, unserem Chart, befindet sich unser Land unten und das Land des Gegners oben. Jeder muss an der letzten Spielfigur – die wie eine Kerze aussieht – andocken. Wir haben blaue Figuren, der Gegner hat Rote. Wenn der Rote in Richtung unserer Grenzen eindringt, müssen wir gegen halten. Dieses Gegenhalten bewirkt bei der Gegnerkerze, dass die wieder zurück gedrängt wird. Und da, wo wir gegen gehalten haben, hat sich ein kurzer oder langer Strich gebildet. Der Strich vom

Einstiegskurs wird Lunte und der vom Ausstiegskurs Docht genannt.

Der Gegner kommt von oben und drängt in unser Gebiet! Durch das Zurückdrängen

Je länger der Docht, um so stärker drängte der Gegenspieler zurück.

bildet sich eine Docht

So sehen wir insbesondere bei starken Nachrichten die Bildung einer langen Kerze, die

dann aber wieder zurück gedrängt wird, so dass sich ein langer Docht bildete. Wenn wir diesen „Kampf“ sehen, sollten wir uns mit unserem Einstieg erst einmal etwas zurück halten.

das

geht auch

umgekehrt, wenn wir vom Gegenpart bedrängt werden.

Wir wollen nach oben streben und sind

im Aufwärtstrend, also auf dem Weg ins

gegnerische Spielfeld drin

oder sind schon

hier

drücken uns die

„Roten“ zurück.

Es kann natürlich auch sein, dass der Gegner uns gleich bei der Bildung unserer Kerze versucht, zu bedrängen. Da bildet sich dann bereits bei der Einrichtung oder Eröffnung unserer Kerze ein kleiner oder großer Docht.

Wenn aber der Gegner selbst irgendwie noch darüber nachdenkt, wo er ansetzen sollte oder erst einmal eine Verschnaufpause braucht, kommt die Kerze mit einem kleinen Anfangsdocht (Eröffnungskurs) oder gar keinem Docht einher und der Körper geht in einem Mal durch, ohne das sich am Ende der Kerze eine Gegenwehr bildet. Damit zeigt uns

der Candle Stick, dass wir mit ruhigem Gewissen einen kurzfristigen Handel in 60 Sekunden eröffnen und gewinnen können.

Die Harami Methode

Die Harami Methode

Die Japaner sind nicht nur sehr diszipliniert, sondern auch sehr kreativ. Unsere Candle Sticks sind ja ebenfalls in Japan geboren worden. Wir kennen lange mit kurzem oder gar keinem Docht, kurze mit langem oder kurzem Docht und viele andere Bilder aus der Börsenwelt.

Mit der Zeit sind aus diesen Kerzengebilden immer wieder neue Erkenntnisse gezogen worden. So auch bei dieser Methode. Die japanische Übersetzung von Harami ist Schwangerschaft. Die werdende Mutter trägt also ein Kind in ihrem Bauch.

Eine Harami entsteht, wenn die erste

Kerze groß ist und die nächste Kerze in der Mitte der vorangegangenen Kerze ausgebildet wird. Quasi wie eine Mutter mit ihrem Kind. Wenn dieses Bild erscheint, werden wir einen Trendwechsel erleben. Nämlich vom Abwärtstrend zum Aufwärtstrend.

Wie bei jedem Signal sollten wir aber erst einmal die Bestätigung des Trends durch die nächste Kerze abwarten und dann -bei den Binären Optionen – auf Call setzen. Ein umgekehrter , also Abwärts-Trend entsteht nach dem folgenden Bild: Hier warten wir auf die nächste Abwärtskerze als Bestätigung und gehen dann bei unseren Binären Optionen auf PUT.

Hammer und Hanging Man

Unsere Kerzen sprechen auch schweigend. Man muss nur genau hin sehen. Zwei der interessantesten, aber auch sehr wirkungsvollsten Einstiegspunkte zeigen uns die Candlsticks inform eines Hammers oder Hanging Man. Nun sehen beide wie Zwillinge, die die eigene Mutter selbst kaum unterscheiden kann, aus, Wir sollten besser, als die Mutter sein, denn die Bedeutungen der einzelnen Kerzen sind doch sehr unterschiedlich. Ausschlaggebend ist die Richtung, aus der sie kommen.

Hanging-Man

Der Hanging Man entsteht bei einem Aufwärts Trend und läutet eine Trendwende ein. Nach dem Hanging Man geht der Trend ABWÄRTS!

In Gedanken stellen wir uns vor, wie wir am Rockzipfel eines aufstrebenden Käufers hängen und er von uns auf halber Strecke ausgestoppt wird und dann umkehren muss. Nun kann es auch, um die Phantasie mancher Herren in etwas glücklichere Situationen zu bringen, auch eine attraktive Frau sein, die nach oben strebt und

Zurück zu den Fakten. Den Hanging Man

kennen wir nun. Auch als hängender Mann an einer Frau oder ihrem Rockzipfel Der andere Zwilling sieht fast so aus, wie sein Bruder oder war es eine Schwester?! Jedenfalls erscheint nicht der Hanging Man, sondern der Hammer:

Der Hammer tritt nach einem Abwärtstrend auf und zeigt den Trendwechsel an

Und der Trendwechsel von Oben nach Unten geht natürlich wieder zurück nach OBEN- und ist damit für uns beim Handel mit den Binären Optionen eine CALL Option . Achtung: Bitte immer noch auf die Bestätigungskerze warten, bevor man los legt.

Die Inside Bar

Wir sind immer noch bei den Candle Sticks, weil sie ungeahnte Möglichkeiten für den Handel bieten. Im Grunde braucht man eigentlich nur die Sticks. Um aber noch einmal bestätigt zu werden, nehmen wir gerne noch die Hilfe vom RSI , MACD oder der Stochastik an. Natürlich freuen wir uns auch über die stillen Nachrichten unserer Bollinger Bands.

Wir hatten ja schon den Harami kennen gelernt. Eine kleine Kerze, die mittig direkt neben einer großen Kerze steht und von den Japanern quasi als dessen Fötus angesehen wird. Harami heißt ja

Schwangerschaft.

Jetzt haben wir hier eine Kerze, die sich Inside Bar nennt. Sie tritt immer nach einer starken Bewegung auf. Wenn also eine größere Kerze nach oben strebt , dann Gegenwind bekommt, einen Docht bildet und die nächste Kerze dann noch innerhalb der Grenzen der vorherigen Candle eine kleinere gebildet wird.

Insider Bar! Nach dieser Kerze kommt eine Trendwende, Hier:

ABWÄRTS

Wenn dieses Bild in einem Aufwärts

Trend erscheint, können Sie schon einmal Ihren Handel auf einen Abwärts Trend vorbereiten. Solche Kerzenmuster erscheinen auch gerne in einem Duett mit einem über gekauftem Markt, also wenn der RSI über die 70-Linie steht. Kann, muss aber nicht sein.

Bei den Bollinger Band könnte die Kerze an dem oberen oder mittleren Band abgeprallt sein. Könnte, muss aber nicht sein. Das Kerzenbild ist hier ausschlaggebend. In einem Abwärtstrend würde die Formation dann in etwa so aussehen:

Insider Bar! Nach dieser

Kerze Kommt eine Trendwende, Hier:

AufWÄRTS

In diesem Fall bereiten wir uns auf einen Aufwärts Trend vor. Ob wir jetzt auf einen 60 Sekunden Takt drücken oder uns mit den Binären Optionen auf einen Handel bis zum Zeitfenster von 10 oder 20 Minuten einlassen, kommt auf den Tag an.

Bitte beachten Sie: Falls innerhalb dieser Zeit eine wichtige Nachricht erscheint, hat dieses und auch jedes andere Signal seine Wirkung verloren.

Ichimoku Kinko Hyo (IKH)

Er ist Japaner und heißt Ichimoku Kinko Hyo. Oft verwechsele ich den Ichimuko mit Hashimoto. Letzteres ist eine seltene Auto-Immunerkrankung, welche die Schilddrüse angreift.

Ichimoku Kinko Hyo ist keine Person, keine japanische Kampfsport Art oder eine Sushi Spezialität. Vielmehr ist der Ichimoku Kinko Hyo ein Indikator, den man auch Wolkenchart nennt.

So hatte ich es bereits in meinem ersten Buch „FOREX - Trading für Alle“ und im zweiten Buch „Geld-im-60-Sekunden Takt „ beschrieben. Der IKH sieht zwar

zunächst sehr kompliziert aus, ist es aber nicht. Im Gegenteil. Selbst auf DAF (Deutsches Anleger Fernsehen) gibt es täglich einen Bericht vom „Wolkenchart“ Trader.

Bereits in den 30er Jahren arbeitete sein Erfinder Goichi Hosada,damit, um die Reispreise kalkulieren und voraussagen zu können. Allerdings veröffentlichte er dieses System erst 1968. Seit dem wird es vor allen Dingen in den asiatischen Räumen benutzt.

International ist der Ichimoku aber auch immer beliebter geworden, da es ein kompaktes, gutes Trendfolge System ist. Wer den Meta Trader 4 hat, hat auch den

Wolkenchart.

Man findet ihn unter Indikatoren>>> Oszillatoren >> Ichimuko Kinko Hyo.

Der allgemeine Börsenspruch the trend is your friend - wird durch den Ichimoku Kinko Hyo

Der allgemeine Börsenspruch the trend is your friend- wird durch den Ichimoku Kinko Hyo hervorragend unterstützt.

Der Indikator zeigt nicht nur den Kauf

oder Verkauf, sondern auch die Widerstands- oder Unterstützungslinie an. Er ist wohl auch der einzige Indikator, der in die Zukunft schaut. Allerdings darf man sich auch hier nicht kritiklos auf ihn verlassen.

Wer den Ichimoku Kinko Hyo das erste Mal sieht, wird zu-nächst nur Bahnhof verstehen. Aber das geht schnell vorbei, sobald man sich damit mehr befasst hat. Man nennt den Ichimoku Wolkenchart, weil sich, bei der entsprechenden Vorgabe, zwei Linien zu einer Wolke zusammenschließen. Die von uns vor eingestellte Farbe der Wolke ändert sich mit dem jeweiligen

Trend.

Hier ist die UP- und Down Kumo (Wolke) nur mit einer dünneren Linie vertreten. Nehmen

Hier ist die UP- und Down Kumo (Wolke) nur mit einer dünneren Linie vertreten. Nehmen wir also da eine

stärkere, so erscheint unser IKH endlich auch als Wolke:

Die dunkle Wolke ist ein Zeichen für den Abwärtsgang. Die gelbe Wolke strahlt wie die

Die dunkle Wolke ist ein Zeichen für den Abwärtsgang. Die gelbe Wolke strahlt wie die Sonne und zeigt uns, da

geht es aufwärts.

Der Ichimoku Kinko Hyo ist der wohl einzige Indikator, der uns sogar etwas von der Zukunft mit teilt. Der Kurs selbst liegt gerade unterhalb der schwarzen Wolke mit roten Kerzen. Es muss also dringend etwas passieren, damit der Trend endlich dreht. So lange er unterhalb der Wolke ist, können wir noch nicht hoffen. Er muss durch drehen und nach obigen stoßen. Am besten durch die Wolke hindurch. Die Wolke selbst stellt eine Widerstandslinie und Unterstützungslinie dar. Je stärker die Wolke, umso stärker der Widerstand oder die Unterstützung.

Wenn sich der Kurs ändert, drehen die

Linien sich in ihrer ganzen Pracht, wie ein Handtuch, das gerade ausgewrungen wird. Dabei ändert sich die Farbe, je nach dem, wohin der Trend gerade läuft.

Der Ichimoku Kinko Hyo wird nicht maßgeblich von der Kumo alleine geleitet, sondern erhält noch weitere Anhaltspunkte. Aber sie fällt dem Betrachter natürlich sofort in den Blickfeld, so dass man den IKH eben Wolkenchart nannte.

Widmen wir uns aber erst einmal der Einstellung unserer Wolke. Sie besteht aus zwei Linien, die sich Senkou Span A und Senkou Span B nennen. Um nicht nur Striche, sondern fette Farben und

Wolken hin zu zaubern, stellen wir die Strichstärken auf ganz dick ein. Erst dann erscheint alles, wie ein Wolkengebilde.

Wir sehen, neben der Wolke, noch drei Linien. Als da wären die Tenkan Sen : Man nennt sie auch die Turning Line die drehende Linie. Sie zeigt den Mittelwert des höchsten und des tiefsten Kurs der letzten 9 Tage (Stunden/Minuten) an.

Kijun Sen : Sie nennt man auch Standard Line, also die Standardlinie und sie zeigt den Mittelwert des höchsten und des niedrigsten Kurses der letzten 26 Tage (Stunden/Minuten) an.

Chikou Span – Deleyed Line. Die verzögerte Linie ist rückwärts projiziert auf 26 Tage (Minuten/Stunden

Der Kijun-Sen ist wie ein Moving Average, ein Gleitender Durchschnitt, der die Kurse der letzten 26 Tage im Schnitt berechnet.

Der Tenkan Sen ist ebenfalls, wie ein Moving Average, nur eben als schnellere MA zu sehen, da er die höchsten und tiefsten Kurse der letzten 9 (Minuten/Tage/Stunden etc.) Zeiteinheiten berechnet.

Durchstößt der Tenkan Sen den Kijun Sen von UNTEN nach OBEN, dann ist ein Aufwärtstrend.

Durchstößt der Tenkan Sen den Kijun Sen von OBEN nach UNTEN, dann haben wir einen Abwärtstrend.

Senkou Span A ist eine voraus eilende Linie und Teil der Wolke. Sie errechnet sich aus den beiden Mittelwerten des Tenkan Sen und des Kijun Sen und ist auf 26 Tage (Minuten/Stunden) in die Zukunft projiziert.

Senkou Span B ist ebenfalls eine voraus eilende und der zweite Abschlussteil der Wolke. Sie errechnet sich aus dem höchsten und tiefsten Kurs der letzten 52 Tage (Stunden/Minuten) und zeigt 26 Tage (Stunden/Minuten) im Voraus an. Senkou Span A und Senkou Span B

machen die eigentliche Wolke (Kumo) aus.

Sie kann, je nach Dichte der eingestellten Linien als chauffiertes Feld oder aber in einer kompletten Farbe dargestellt werden.

Wir müssen hier allerdings wissen, dass sich die Daten auf die jeweilige Zeiteinheit beziehen. Wenn wir also im 1-Minuten Chart sind, bedeutet es, dass die jeweiligen Trendlinien den Durchschnitt in Minuten und nicht in Tages- oder Stunden-Einheiten angezeigt werden.

Als der Ichimoku Kinko Hyo entwickelt worden war, gab es noch an der Börse

eine 6 Tages Woche.

Inzwischen haben wir aber keine 6, sondern eine 5 Tageswoche, so dass wir die, vom Meta Trader 4 automatische Einstellung von 9, 26 und 52 ändern sollten. Aktuell in 7, 22 und 44.

Allerdings gibt es Stimmen, die immer noch die alten Werte eintragen, weil man in Japan immer noch auf dieser Basis arbeitet. Eine Trendverstärkung oder Trendwendung wird ja durch die Anzahl der Trader mit bestimmt. Was sagt uns nun Kijun Sen? In Japan bedeutet Kijun Sen Trendlinie. Wir erinnern uns?

Sie ist der Mittelwert der letzten 26 – oder in der modernen 5 Tageswoche der 22 Tage (Stunden(Minuten) 132. Während unsere sonst eingezeichneten Trendlinien steif und starr an einem Fleck stehen bleiben, wandert der Kijun Sen mit. Aber bei einer 6 Tageswochen Einstellung im 26 oder bei einer 5 Tageswochen Einstellung im 22er Rhythmus.

Genau nach dieser Zeitvorgabe richtet sie ihre Spitze im Aufwärts Trend nach oben und im Abwärts Trend nach unten.

Der Kijun Sen (rote Linie) ist im Ichimoku Kinko Hyo (IKH) wie ein

Der Kijun Sen (rote Linie) ist im Ichimoku Kinko Hyo (IKH) wie ein

langsamerer Moving Average. Und hier zeigt er sogar mit seiner Spitze den Weg an. Hier im Bild sehen wir den Kijun Sen oberhalb einer gelben Wolke.

Wie wir wissen, ist in unserem Beispiel die gelbe Wolke ein Zeichen für CALL, einem Aufwärtstrend. Doch der Kijun Sen sagt uns gerade, dass es hier erst einmal seitwärts gehen wird. Also halten wir uns zunächst mit kurzfristigen Trades – etwa 30 oder 60 Sekunden- zurück. Repetieren wir kurz und gehen nochmal zu den Regeln beim Kijun Sen, der langsameren Linie (hier in Rot) im Ichimoku Kinko Hyo. Sie vermittelt uns schon eine Menge Informationen , die wir – bei etwas Übung – sehr schnell

mit einem Blick erfasst haben:

Wenn der Kijun Sen UNTER dem

Kurs liegt und steigt, dann sehen wir einen Aufwärts Trend

· Wenn der Kijun Sen waagerecht

verläuft, haben wir einen Seitwärts Trend, der uns vom Handeln in den Binären Optionen erst einmal abhalten sollte.

· Ist der Kijun Sen über dem Kurs und

ändert die Richtung abwärts, so liegt ein Abwärts-Trend vor.

· Kijun Sen wird von den Japanern

auch gerne Verteidigungslinie genannt, weil sie wie eine normal eingezeichnete Trendlinie als

Unterstützungs- und Widerstandslinie arbeitet.

Auch wenn es Ihnen im Augenblick wie Böhmische Dörfer erscheint, aber der IKH ist einer der aussagekräftigsten Indikatoren, die wir haben.

Wir brauchen Übung und Geduld dazu, bis das wir ihn verinnerlicht haben. Einige Börsianer schwören nur auf ihn und setzen keinen anderen Indikator. Dennoch, das sollten wir nicht vergessen, nehmen wir nur den Indikator, der uns selbst am meisten bringt und der für uns am einfachsten zu lesen ist.

Das muss also nicht unbedingt der

Ichimoku Kinko Hyo sein. Es gibt auch andere. Aber erst einmal zurück zum IHK. Was sehen wir im Tenkan Sen? Tenkan Sen zeigt den Mittelwert der letzten 9 oder 7 Tage (Minuten/Stunden) an und ist dadurch wesentlich flotter drauf, als sein Kollege Kijun Sen.

Ich denke dabei immer an unseren alten Boxerhund Lui, der leider inzwischen verstorben ist, und der jüngeren Boxerdame Paula. Die wirbelte immer um ihn herum und schien Ameisen im Hintern zu haben. Lui ist der träge Kijun Sen und Paula der hibbelige Tenkan Sen. Sie müssen sich das also so vor-stellen, dass Paula immer hin und

her zappelt, während Lui ganz ruhig da liegt und seinen Kopf mal nach links, mal nach rechts dreht

Die blaue Linie ist hier die Schnellere. Es ist der Tenkan Sen. Sobald der die rote Linie, den Kijun Sen von unten nach oben durchkreuzt, ist es ein Zeichen zum Aufwärtstrend. Wir sehen im Bild auch, wie nach der Kreuzung die blaue Kerze (Aufwärts) erschien und dann eine weile seitwärts lief, um dann wiederum nach unten durch zu brechen.

Die Regeln beim Tenkan Sen:

· Wenn der Tenkan Sen seinen langsameren Kollegen Kijun Sen von UNTEN nach OBEN durchkreuzt, liegt ein KAUFSIGNAL vor. · Kreuzt Tenkan Sen dagegen von OBEN nach unten, besteht ein

Abwärts Trend. Vorsicht aber in der Seitwärtsphase oder Range, wie man an der Börse sagt. Hier werden oft, wie auch bei allen anderen Trendlinien im Moving Average oder bei den Bollinger Bands, Fehlsignale generiert.

Worauf sollten wir beim Lesen des Charts achten?

· Wir richten uns nicht nur nach dem

IKH sondern auch nach den jeweiligen Candlesticks. (Kerzen)

· Sind die Kerzen oberhalb der Wolke, können wir auf Call / Buy / Long /Aufwärtsbewegungen setzen.

· Sind die Kerzen aber unterhalb der

Wolke, sollten wir auf PUT / Sell / Short /Abwärts gehen.

· VORSICHT , wenn der Kurs sich in

der Wolke befindet. Hier sollte man sich besser zurückhalten, auch dann, wenn die Kerze augenscheinlich in die CallLong Version oder aber in die Put-Short Richtung verläuft.

Innerhalb der Wolke ist in jedem Fall Vorsicht geboten.

Das ideale PUT, ABWÄRTS oder Verkaufssignal im IHK Wolkenchart liegt vor

·

-wenn

die Candlesticks

UNTERHALB der Wolke stehen ·

die Kreuzung des Kijun Sen

und Tenkan Sen UNTERHALB der

wenn

Wolke läuft

·

wenn

der Chikou Span

(verzögerte Linie) unterhalb der Wolke steht. Der Trend wird als sehr stark betrachtet, wennTenkan Sen und Kijun

Sen ziemlich eng und fast parallel nebeneinander weiter laufen. Eine Bestätigung des Trends wird durch Chikou Span ausgelöst!

Das ideale CALL , Aufwärts - oder Kaufsignal im WOLKENCHART liegt vor , · wenn die Candlesticks OBER

HALB der Wolke sind · wenn die Kreuzung des schnelleren Tenkan Sen über den langsameren

Kijun Sen von unten nach oben ÜBER der Wolke stattgefunden hat oder stattfindet · Chikou Span, die verzögerte Linie, ebenfalls oberhalb der Wolke liegt

Hat man erst einmal den Blick dafür bekommen, ist der Ichimoku Kinko Hyo die ideale Strategie, um Einstiegs – oder Ausstiegssignale zu erhalten. Wir können den IHK in sämtlichen Zeiteinheiten laufen lassen. Vorsicht ist hier nur im

Seitwärtstrend, der so genannten Range, geboten, weil hier leicht Fehlsignale auftauchen.

Jeder sollte die Strategie verfolgen, die ihm am liebsten ist. Nur so kann er langfristig erfolgreich handeln. Auch in den Binären Optionen. Sie werden noch hunderten von Strategien begegnen, wovon ein jeder Nutzer schwört, dass diese oder jene das Beste ist. Hinterfragt man allerdings, sind kaum wirkliche Erfahrungswerte da, sondern nur ein paar Stunden oder Tageserfahrungen. Die Dachstrategie

Okay. Sie ist nur in zwei Büchern bisher veröffentlicht worden. In meinen. Sie ist auch nicht der Mehrheit bekannt, weil sie eben weder in New York, noch

Tokio, noch Frankfurt oder London an der Börse zur Anwendung kommt. Hier gibt es nämlich nur eine

Richtung: Short. Wir gehen nach dem KISS Prinzip vor. Je einfacher, umso besser.

Denn wir müssen uns ja auf unsere Binären Optionen konzentrieren.

Da heißt es: CALL oder PUT! Kauf oder Verkauf, Hoch oder Runter! Wir haben bisher ein paar gängige Indikatoren kennen gelernt. Die sind eigentlich auch am gebräuchlichsten. Aber wir kennen auch eine Reihe Trader, die immer wieder nach dem Heiligen Gral der Börsenkunst suchen.

Sie sind heute große Fans der Moving Average (MA)

und morgen lieben sie die Bollinger Bands. Übermorgen nehmen sie die Ampel Strategie und nächste Woche schwören sie auf den Alligator und dem MACD.

Ich möchte Sie mit den unzähligen Strategien weder langweilen, noch irritieren. Denken Sie bitte an unseren Grundsatz:

KISS! Keep it simple, stupid!

Die nachfolgende Strategie ist relativ simpel und wäre sogar auch ohne den Meta Trader 4, handelbar. Sie ist etwas ganz Besonderes, weil sie von einem aus unserer Mitte entwickelt worden war.

Er nannte sie Dachstrategie. Dieser

Mann gehört zu den besonders vorsichtigen Tradern. Sein Name: Dirk Griesdorn.

Bis dahin hatte ich zwar schon davon gehört, aber es schien mir bei allen anderen Angeboten und Werbungen viel zu kompliziert und aufwendig zu sein. Doch meinem Vorsatz treu bleibend, alles zu erproben und zu erforschen, widmete ich mich der Dachstrategie etwas näher.

Ganze vier Devisenpaare hatte der Broker von Dirk Griesdorn im Programm. Das war übersichtlich und auch die Handelsplattform, auf dem der Kurs im Minutentakt rauf und runter hüpfte, schien mir sehr aufgeräumt. Also

begann ich mutig und ahnungslos zu handeln.

Klar, dass ich immer in die Miesen kam und bald mein Übungskonto völlig aufgerieben hatte.

Aber ich wusste von meinem Kontaktmann, wie ich es selbst wieder auffüllen konnte. Also tat ich es. Es gab auch Webinare, die so interessant und sympathisch durchgeführt wurden. Unter anderen wurde erklärt, dass wir doch über einen anderen Broker einen Meta Trader 4 herunter laden und ihn beim Traden berücksichtigen sollten. Offen gesagt, hörte ich zu, verstand aber immer nur Bahnhof.

Die Terminologie des Börsenhandels war mir einfach noch nicht geläufig. Und so lud ich zwar den Meta Trader 4 eines anderen Brokers herunter und wunderte mich dabei sehr über die wahnsinnig vielen Handelsmöglichkeiten, aber das waren alles böhmische Dörfer für mich und so löschte ich ihn bald darauf wieder.

Ich war mir sicher, dass die meisten der Trader ebenfalls durch Ahnungslosigkeit glänzten, sich aber nicht trauten, weiter nach zu fragen.

Möglicherweise war das auch Dirk Griesdorn aufgefallen. Allerdings machte er sich seine eigenen Gedanken und hatte es wohl immer als nervig

empfunden, zu, der Broker eigenen, Handelsplattform noch einen zusätzlichen Bildschirm öffnen zu müssen, um gezielter handeln zu können.

Ich kannte tatsächlich Leute, die sich eigens dafür einen zweiten Computer mit Monitor angeschafft hatten. Die ganz Mutigen kauften gleich eine komplette Trading Computer Anlage mit drei Bildschirmen. Dirk gehört nicht dazu.

Er war eher ein Mann, der dreimal mehr nach dachte, bevor er ein einziges Mal entschied. Nun bekam der Broker für jeden Handel sogenannte Spreads. Das sind Gebühren, die sich nach dem

Handelsaufkommen richten. Deshalb wurden die in Pips – Punkten – angegeben.

Pro Handel mit den vier Währungspaaren wurden gleich automatisch 5 Pips für diese Gebühren eingezogen. Das waren also alleine schon 5 € pro Handel, wenn man hier nur mit dem Mindestwert von 1 € getradet hatte.

Deshalb wollte man soviel Pips wie möglich in den Gewinn bringen. Allerdings war es eine sehr unruhige Zeit, so dass man von einer Minute auf die andere vom Gewinn in den großen Verlust rasen konnte.

Man konnte zwar nicht mehr verlieren, als auf dem Konto war, aber dennoch wollte keiner diese Schmach haben. Dirk handelte lieber vorsichtiger. Ihm war der Spatz in der Hand immer lieber, als die Taube auf dem Dach.

Deshalb freute er sich, wenn er nur 2 oder 3 € pro Handel gewonnen hatte. Da er seinen eigenen Beruf liebte und ihn auch nicht für die Euphorie anderer Teilnehmer aufs Spiel setzen wollte, tradete er nur sehr verhalten und immer nur mit 1 € pro Pip

Dennoch war er in seiner kurzen Handelszeit bis fünf Mal pro Tag im Set und erwirtschaftete sich so ein kleines Taschengeld. (Was heißt „Taschengeld?

In 1 1/2Jahren 120.000€)

Sicherlich hätte Dirk seinen Handel erhöhen können, aber sicherlich ärgerte er sich auch über den relativ hohen Spread, den der Broker pro Handel

abverlangte. Wäre er mit 10 €, statt mit 1

€ pro Pip ins Geschäft gegangen, hätte er

sich sicherlich ein größeres Einkommen, statt nur ein Taschengeld jeden Monat erwirtschaften können.

Aber der Broker hätte ihm pro Trade 50

€ abgeknöpft. Wäre mir egal gewesen, aber

Ich kann nicht sagen, was hinter den Kulissen abgelaufen war. Ich kann auch nicht sagen, ob Dirk die anderen, eher

sehr aggressiv handelnden, Kollegen vor ihren eigenen Übermut schützen wollte und deshalb nur ein kleines Konto vorgezeigt hatte.

Mir ist nur bekannt, dass er in achtzehn Monaten „nebenbei“ über 120.000€ nach Hause getragen hatte. Seine eigene, recht effektive und eigenwillige Strategie möchte ich Ihnen nicht vorenthalten.

Denn, was wissen wir bei den Binären Optionen? Es reicht ein einziger Pip im Gewinn und wir sind Im Geld, mit anderen Worten: Wir haben gewonnen.

Da Dirk seine Strategie so vorstellt, dass man bereits nach zwei bis drei

gewonnenen Pips aus dem Handel steigen sollte, um den Gewinn zu sichern, wäre diese deshalb gerade zu ideal für unsere Binären Optionen.

Dabei denken wir an den klassischen Fall, in dem wir in 30 oder 60 Sekunden, 5 oder 10 Minuten traden. Warum diese Strategie nur im Abwärtstrend (sell/put/runter/ ab) von Erfolg gekrönt ist, vermag ich nicht nachzuvollziehen. Denn schließlich sind an beiden Seiten nur Menschen und der Käufer wird auch immer wieder zum Verkäufer und umgekehrt. Insofern müsste es eigentlich auch in die andere Richtung genauso laufen.

Bleiben wir aber erst einmal bei den Erfahrungswerten im Sell, Up oder Put Bereich. Die Dach-Strategie:

1. Es gibt nur eine Richtung:

SELLoder PUT oder Abwärts 2. Der

Kurs darf nur von unten nach oben kommen! Also auf einem Kauftrend marschieren.

3. Das Kursziel sollte an diesem Tag

schon mal erreicht worden sein.

Beispiel zum Einstieg:

Die Candlesticks steigen bis auf 1,3520. Das war der letzte Höchstkurs an diesem Tag.

Jetzt steigen wir bei 1,3520 ein, denn

der Kurs wird hier abprallen und erst einmal wieder runter gehen. (PUT/Abwärts/sell)

Beispiel zur Zurückhaltung: Der Kurs steigt auf 1,3520, aber er war an diesem Tag schon auf 1,3555 – also steigen wir NICHT ein( Die Gefahr besteht, dass er diese Kursmarke überrennt) , sondern erst, wenn der Kurs die 1,3555 wieder erreicht hat.

4. Diese Strategie funktioniert erfahrungsgemäß bei den zwei letzten

Zahlen mit den Endziffern:

,20

,

50 bis

,60

,

84 bis

,96

,122

Die Dachstrategie hat sich mit der

Psychologie des Traders auseinander gesetzt. Es gibt immer bestimmte Marken, die der Trader im bullischen Trend knacken und die bärische Gegenseite nicht überschritten haben will. Diese sind besonders umkämpft.

Das sind neben den 00, also zum Beispiel 1,3200 auch solche Ziffern, wie oben beschrieben. Es ist nicht der Markt als solches, der die Richtung bestimmt. Es sind die Mehrzahl der Händler und ihre Reaktionen. Einer der Gründe, weshalb logisches und mathematisches Denken die Börse niemals beherrschen wird.

Für Trader der Binären Optionen ist die

Dachstrategie eine Gewinnchance mehr. Sie sollte besonders in kurzfristigen Phasen gehandelt werden. Ganz besonders in den 30, 60 Sekunden oder 5 Minuten Optionen.

Aber bitte beachten Sie: KEINE Strategie besitzt eine Garantie zum Erfolg. Sie beruhen alle auf Erfahrungswerte und können- trotz vorheriger besterGewinnchance dennoch mal in den Verlust gehen.

Warnung

Heißt Wallstreet-Trick Norbert jetzt Richard?

Der Macher – oder einer seiner Kollegen- vom Wallstreet Trick hat erst einmal wieder richtig abgesahnt und macht nun mit einem neuen Trick weiter. Nun ist es nicht mehr Norbert, sondern Richard, der den Kopf hinhalten muss. Dabei setzt er auf die Hoffnung von Trader, mit einer automatischen Software Gewinne zu machen.

Mit der bewährten Methode einer geklonten Mail-Adresse gaukelt er den Leuten vor, das sich hier

Mit der bewährten Methode einer geklonten Mail-Adresse gaukelt er den Leuten vor, das sich hier etwa der seriöse Sender ZDF an den Adressaten wendet. Allein das zeigt schon die kriminellen Energien, die dahinter

stecken, um gutgläubige Menschen hinters Licht zu führen. Klickt man auf das Video, erfährt man, wie man schnell zu Geld kommt. Ein paar Bilder von seriös wirkenden Männern und eine vertraute Sprecherstimme sollen uns dann in Sicherheit wiegen.

Das Video warnt erst einmal vor allem und nichts – nur nicht vor ihn selbst. Irgendwann bietet der Sprecher dann ein Demokonto an, mit dem man kräftig probieren kann.

Tatsächlich wird man hier mit einem Broker aus Zypern verbunden. Damit der Zuhörer nicht auf

Tatsächlich wird man hier mit einem Broker aus Zypern verbunden. Damit der Zuhörer nicht auf dumme Gedanken kommt, wird erzählt, das man die Software GRATIS erhält und der Macher nur mal 5% von den ausgezahlten Gewinnen erhält. Mehr nicht. Nebenbei lässt er uns wissen, das er in London und Frankfurt an der Börse gearbeitet hätte. Weil ihm ein Bonus nicht ausgezahlt worden wäre, würde er jetzt mit seiner tollen Software an die

Öffentlichkeit gehen und alle davon partizipieren lassen. Dieser Menschenfreund zeigt dann auch gleich in einer Konto Übersicht, wie viel er da schon erhalten hätte

Angeblich sollen das die Ergebnisse seiner 5% gen Kunden- Gewinnbeteiligungen sein. Tatsächlich handelt es sich

Angeblich sollen das die Ergebnisse seiner 5% gen Kunden- Gewinnbeteiligungen sein. Tatsächlich handelt es sich hier offenbar nur um sein Affiliate-Konto. Verständlich, wie sehr dem Macher daran gelegen ist, Leute einzufangen. Diese Software ist tatsächlich großartig

– für den Macher.Denn die lässt jeden in der Demoversion massig Gewinne fahren, damit der schnell ein Konto bei einem seiner empfohlenen Broker eröffnet und Geld einzahlt. Danach bekommt er nur Währungen in einer Richtung gezeigt, die er – wie beim Roulette im Casino schnell anklicken soll, um dann mit 10, 20 oder 50 € zu handeln. Aber es gibt hier absolut keine Möglichkeit mal nach zu sehen, ob der Kurs überhaupt stimmt. Im Gegenteil. Als der Euro im Meta Trader auf 1,3702 stand,

, zeigte zur gleichen Zeit der Euro in dieser Software einen Stand von über 1,39

, zeigte zur gleichen Zeit der Euro in dieser Software einen Stand von über

1,39

an.

Das Video ist sehr professionell aufgemacht und nur dafür da, gutgläubige Menschen einzulullen und im

Das Video ist sehr professionell aufgemacht und nur dafür da, gutgläubige Menschen einzulullen und im Glauben zu lassen, das der Macher ein Wahnsinns Trader ist. Der Sprecher stellte sogar angebliche Auszeichnungen ins Bild, die der Typ alle schon erhalten hätte:

Das Ganze ist nach meiner Einschätzung nur Lug und Betrug! Lassen Sie die Finger davon!

Das Ganze ist nach meiner Einschätzung nur Lug und Betrug!

Lassen Sie die Finger davon! Erfahrung ist nicht das, was einem zustößt. Erfahrung

ist das, was man daraus macht, was einem zustößt.

Aldous Huxley

Trader-Regeln

An der Börse gelten viele Regeln. Regeln für den Chart, seine Indikatoren und die Handlungsweisen sind Erfahrungswerte, die immer wieder mal gebrochen werden. Hier geht es um Geld, viel Geld, nämlich pro Tag etwa 4,6 Billionen Dollar. Da funken auch schon mal Großbanken, wie etwa unsere Deutsche Bank, JP Morgan, BNP Paribas oder

Royal Bank of Scotland dazwischen. Aktuell jetzt im Februar 2014 wird gemunkelt, dass die Banken am Kurs des Euro kräftig drehen. Alle Nachrichten und Technischen Analysen scheinen hier ständig abzuprallen. Während diese Regeln mal gehalten, mal gebrochen werden, haben folgende Regeln für uns persönlich seit vielen Jahren Bestand. Nur wer sich daran hält, hat auch die besten Chancen , zu gewinnen.Diese Regeln habe nicht ich, sondern eine ganze Reihe namhafter Analysten und Profitrader , wie etwa John J. Murphy oder Linda Raschke, aufgestellt.

1 .Träume groß und denke groß. Nur wer groß denkt und große Ziele verfolgt, wird auch groß

werden. Man ist , was man denkt! 2.Bleib positiv, auch wenn du eine Reihe Verluste hast. 3.Nimm den Markt nicht mit ins Bett – schalte vorher ab. 4.Gehe niemals in zu früh in den Markt, nur weil es in deinen Fingern kribbelt und du ungeduldig bist. 5.Verluste lehren einen Trader, nicht seine Gewinne. 6.Die schwierigste Aufgabe beim Traden ist nicht das Spekulieren der Vorhersage, sondern die Selbstbeherrschung. 7.Halte dich strikt an dein Moneymanagement und setze nie mehr ein, als du dir als Höchstgrenze erlauben kannst. 8.Der Unterschied zwischen Verlierern und Gewinnern ist keine angeborene Fähigkeit, sondern Selbstdisziplin und eine kontinuierliche Zielverfolgung – egal, wie oft man verloren hat. 9. Die Vergangenheit kann man nicht ändern, aber die Erfahrungen für die Gegenwart und die

Zukunft verwenden. 10. Vergiss Verluste schnell. Vergiss Gewinne noch schneller. Wir dürfen klares Denken und harte Arbeit nicht von Gier oder Angst beeinflussen lassen. 11.Halte dich nicht an die Nachrichten, sondern nur an deren Reaktionen im Chart. 12.Verliere deine Meinung, aber nicht dein Geld 13.Bereits dich vor jedem Tradingstag vor und gehe nicht einfach blind in den Markt. 14.Erst sehen, überlegen und dann traden. Nicht einfach eilig in den Markt springen, nur um zu traden. 15.Man darf einer Chance nicht hinterher laufen, sondern geduldig auf die nächste warten. Die kommt bestimmt. 16.Hüte dich vor großen Positionen, die dich ins Schwitzen und dein Konto schneller ins Aus bringen.

Die aktualiserte Fassung 2014 als Printausgabe, 29,90€ oder als eBook 19,90€

http://www-geld-im-60-sekunden-

takt.de

Die aktualiserte Fassung Forex 2014 als Printausgabe, 29,90€ oder als eBook 19,90€ http://www.forex-mit-gewinn.eu

Money- oder Riskmanagement

Grundsätzlich rate ich jedem, seine Risiken zu verteilen. Lassen Sie sich deshalb bitte nicht darauf ein, Ihre gesamten Ersparnisse auf ein einziges Handelskonto zu transferieren. Auch wenn Ihnen die Angestellten des Brokers mit Engelszungen versuchen, Sie davon zu überzeugen.

Natürlich kann man mit 100€ einsteigen. Vorausgesetzt, Sie wissen, wie der Markt ganz sicher verläuft. Aber dann sagen Sie mir Bescheid, denn ich möchte

es auch wissen

Der Markt macht nämlich leider immer, was er will. Niemand kann 100% vorher sagen, wie er gerade funktioniert. Als die Russen vor den Grenzen der Ukraine aufmarschierten, ging die Börse in Moskau abwärts. Den Dollar juckte es nicht, aber der DAX ging auf Talfahrt Euro machte Zicken. Da half auch keine markttechnische oder fundamentale Analyse.

Übrigens: Ein paar Tage später machte Putin in einer Pressekonferenz klar, das Russland nicht beabsichtige, die Krim zu annektieren oder die Ukraine militärisch einzunehmen. Darauf sauste der Kurs des DAX wieder nach oben und auch andere

Kurse erholten sich direkt nach dieser Aussage. Sie sehen, wie empfindlich die Börse reagiert.

Die Binären Optionen sind eigentlich reine Spekulationen, die sich an Börsenkursen orientieren, ohne sie selbst in irgendeiner Weise mit zu beeinflussen.

Krass gesagt: Unser Broker für Binäre Optionen ist nichts anderes, als ein virtuelles Wettbüro. Nur, das es hier nicht um Sport, sondern um Börsennotierte Kurswetten geht. Unsere reale Chance besteht darin, dass wir anhand von Börsenstrategien auch bei den Binären Optionen Gewinne machen.

Für jede Strategie brauchen wir aber Ruhe, Geduld und Konzentration. Was meinen Sie, wie viel Ruhe Sie haben, wenn Ihr erster oder auch zweiter Trade von je 25€ auf einem 100€ in den Verlust gegangen ist und Sie nur noch 50€ zur Verfügung haben?

Ich garantiere Ihnen, die gehen auch noch den Bach runter.

Deshalb bin ich dafür, dass wir mindestens 250€ setzen. Wer da etwas mehr sparen muss, richtet sein Handelskonto gleich auf die Dollarwährung ein und zahlt damit nur etwa 185€. Dann gehen wir langsam und überlegt in den Markt. Falls mal etwas

schief geht – dann ist es so. Aber wir sind nicht so sehr unter Druck.

Um das Risiko eines Totalverlusts zu mindern, sollten wir nie mehr. als 8 bis 10% des Eigenkapitals setzen. Mit anderen Worten: Wenn Sie von den 250$ bereits 50$ vergeigt haben, lassen wir erst einmal von den Binären Optionen und den 25€ Einsätzen ab und wenden uns zunächst den kurzfristigen Handelsmöglichkeiten zu.

Also mit 30 oder 60 Sekunden, vielleicht auch 2 Minuten, wenn es der Broker anbietet. Hier brauchen wir nämlich nur 5$ einzusetzen. Niemand hindert uns auch daran , mit 10$ zu

spekulieren.

Gemäß unserem Moneymanagement haben wir damit sogar nur 5% des Eigenkapitals eingesetzt und sind dadurch ein geringeres Risiko eingegangen.

Bitte unterschätzen Sie das nicht. Viele Kolleginnen und Kollegen sind damit voll auf die Nase gefallen. Wie früher bei den Citroen Motoren, die alle paar Minuten platt waren, treffen sich heute Trader mit Fingerzeichen. Meistens sind dann drei oder sogar fünf Finger hoch. Soll dann heißen: Ist jetzt mein drittes Konto, die anderen sind schon platt.

Da nützt auch kein Demokonto, das

ohnehin so eingestellt ist, dass jeder mehr Gewinne, als Verluste macht, damit der auch reales Geld einsetzt.

Da nützt auch kein Konto, auf dem man sogar nur 1€ einsetzen muss, um zu traden. Es nützt deshalb nichts, weil Sie bei diesem Broker ewig auf Ihr Geld warten müssen – falls Sie etwas ausgezahlt bekommen sollten.

Also bitte von vorne herein gleich vorausschauender arbeiten. Wenn Sie nur 100€ zur Verfügung haben, sparen Sie noch etwas oder eröffnen ein ForexKonto. Schauen Sie mal hier:

http://www.forex-mit-gewinn.eu

Risikoverteilung

Sie wollen mit Geld gerne Geld machen. Natürlich am liebsten im großen Stil, wie Warren Buffet, Andre Kostolany oder zumindest wie Birger Schäfermeier. Dazu brauchen wir aber ein entsprechendes Kapital.

Ein Beispiel: Setzen wir im Forex- Markt 100€ ein, so können wir täglich etwa 6,50€ Gewinn machen. Das ist pro Tag immerhin mehr als dreimal so viel, wie mit einem Sparkonto in einem Jahr.

Bei 1000€ können wir den Gewinn mit der gleichen Ausführung, nur mit einem höheren Einsatz, auf 65€ pro Tag hieven.

Bei 10.000€ Einsatz kann das Ganze auf

650€ und bei 100.000€ Einsatz auf etwa 6.500€ gesetzt werden. Allerdings werden viele Trader aufgrund des Riskmanagement die Einsätze niedriger halten und sich pro Tag dann mit 300€ oder 2.000€ zufrieden geben.

Wer jetzt 1000€ oder 5000€ zur Verfügung hat, dem empfehle ich in jedem Fall, diese Summe niemals komplett auf ein Handelskonto für Binäre Optionen zu setzen. Auch wenn man mich bei diesen Brokern für meine Aussage hassen wird, bleibe ich dabei.

Ich würde es im Verhältnis von 50:50 oder aber bei größeren Summen, 30:70 aufteilen. Die kleinere Summe für ein Handelskonto bei den Binären Optionen,

die Größere für ein Forex-Konto.

Der Unterschied:

Sagen wir, der Markt im Euro mit 1,3785 zeigt um 9.30 Uhr eine Bullische Tendenz, ist also steigend. Bei den Binären Optionen setze ich das Minimum von 25$ ein und spekuliere darauf, dass der Kurs um 9.45 auf mindestens 1,3786 steht. Bei Forex gehe ich in den Markt mit 1,3785 und setze einen automatischen Ausstiegspunkt bei 1,3855 ein.

Bei den Binären Optionen kann es passieren – und es passiert täglich – das der Kurs um 9.44 plötzlich kurz auf 1,3784 absackt und ein paar Sekunden

stehen bleibt. Aber um 9.45 steht er noch genauso da und während ich mich wahnsinnig über den Verlust von 25$ ärgere, steigt der Hund plötzlich an. Aber das bringt nichts mehr.

Währenddessen warte ich bei Forex, bis das der Kurs meinen Take Profit Punkt erreicht und mir einen Gewinn abgibt. Das kann heute sein, vielleicht erst morgen oder übermorgen. Aber er kommt. Wenn ich nach einem strikten Moneymanagement handle, kann nichts schief gehen.

Der Unterschied besteht also darin, dass ich mit den Binären Optionen auf Zeit handle und bei Forex auf die Kursposition.

Da es mir gleichgültig ist, womit mein Geld auch Geld macht, trade ich auf zwei Konten. Einmal mit Binären Optionen und einmal mit Forex. Und wenn ich Ihnen sage, dass ich vier Handelskonten unterhalte, werden Sie sich womöglich an den Kopf fassen. Ich habe je ein Handelskonto bei zwei verschiedenen Brokern für Binäre Optionen und zwei bei Forex. Denn jeder Broker bietet Besonderheiten an, die ich mir natürlich nicht entgehen lassen möchte.

Wer nur 100€ zur Verfügung hat, lässt den Handel mit Binären Optionen erst einmal sein. Es wäre raus geschmissenes

Geld. Auch wenn ich selbst schon Coachingteilnehmer aus einem Tief von 69€ auf 240€ gebracht hatte, kann ich niemals eine Garantie dafür geben.

Deshalb Risikominderung durch eine andere Möglichkeit der Geldgewinnung , in dem Fall von Forex. Falls Sie 1000€ zur Verfügung, teilen Sie das Geld bitte auf: 500€ für ein Handelskonto mit Binären Optionen und 500€ für ein Forex-Konto. Gewinner und Verlierer

Sie wissen inzwischen, dass der Handel mit Binären Optionen nicht einfach ist, auch wenn er einfach aussieht. Wir sind allesamt Menschen und sind unseren

Emotionen unterworfen.

Wenn Sie bereits beim „Menschen- ärgere-dich“ Spiel so stark involviert sind, dass sie selbst Ihren 8-jährigen Sohn raus schmeißen würden, nur um selbst zu gewinnen, sind Sie weder für die Binären Optionen, noch für Forex geeignet.

Sie müssen nämlich verlieren können, denn es gibt keinen Finanzmarkt, in dem es nur Gewinne gibt. Auch ein Warren Buffet oder Andre Kostolany haben reichlich Verluste aufnehmen müssen. Dennoch haben sie weiter gemacht.

Einer der erfolgreichsten deutschen Trader, Birger Schäfermeier, konnte es

nur soweit bringen, weil er immer wieder aufgestanden ist und weiter gemacht hatte.

Aus seiner Vita wissen wir, dass er bereits in seiner Studienzeit mit Aktien spekulierte. Allerdings war er zu dieser Zeit noch auf Banken angewiesen und konnte noch selbst nicht in den Markt.

Nach dem er aus seinen 10.000 (DM) dann 100.000 (DM) erwirtschaftet hatte, wollte er die Aktien wieder gewinn bringend verkaufen. Doch war es damals nach den Bedingungen der Bank nicht sofort möglich. Als es möglich war, hatte er derbe Verluste hinnehmen müssen – und machte dennoch weiter.

Leider verspekulierte er sich und sein ganzes Geld ging drauf. Was machte der Herr Schäfermeier? Aufgeben?

Kam ja gar nicht infrage. Er setzte sich hin und erarbeitete mit vielen Fun- Events wieder soviel Geld, das er neu anfangen konnte. Während andere sich vielleicht erst einmal ein neues Auto oder neue Möbel gekauft haben, blieb er minimalistisch und sparsam. Dafür setzte er aber seine Ersparnisse wieder an der Börse ein.

Und siehe da, in wenigen Jahren wuchsen seine Gewinne auf eine Million DM an. Birger Schäfermeier war plötzlich Millionär.

Während andere die Aktien zu Geld gemacht und sich erst einmal ein Haus, ein Pferd und ein Auto gekauft hätten, ließ Birger sein Geld an der Börse und handelte weiter. Bei einer fetten Million kann man natürlich auch noch ganze andere Zahlen setzen und damit auch sehr viel höhere Gewinne erzielen.

Aber auch Verluste. Nachdem Herr Schäfermeier die ersten 250.000 DM verloren hatte, setzte er weiter. Und verlor wieder 250.000 DM.

Vielleicht hätten viele Trader spätestens hier die Notbremse gezogen, um wenigstens mit den restlichen 500.000 DM etwas anderes anzufangen. Nicht

aber dieser Mann. Er spekulierte weiter – und verlor sein gesamtes Geld. Allein die Vorstellung, wir würden „nur“ 1000€ verlieren, hält viele von uns davon ab, überhaupt zu traden. Wie Herzinfarkt nahe würden wir sein, wenn wir binnen weniger Monate vom Millionär zum Otto-Normalverbraucher herunter gestuft würden?

Birger Schäfermeier fing aber wieder ganz von vorne an. Er blieb hartnäckig und analysierte seine Fehler. Deshalb bekam er zwar kein Geld wieder, aber er bereitete sich damit auf den nächsten Börsen Eintritt vor.

Inzwischen gab es dann auch für Privatleute die Möglichkeit via Internet

direkt in den Markt zu gehen. Das tat natürlich auch Birger Schäfermeier mit neuem Geld, das er sich mit einem „normalen“ Job erarbeitet hatte.

Heute gehört dieser Mann zu den gefragtesten Tradern der Gegenwart. Ein Anwesen in Mülheim a.d.R., ein großzügiges Büro in Düsseldorf unweit der Kö und natürlich, als Familienvater, ein Porsche Cayenne zeugen von seiner Erfolgsserie. Auch heute noch verliert sogar ein Birger Schäfermeier, wie alle Profis auch, immer wieder mal gute Beträge an der Börse.

Ein großes Beispiel, das vielleicht nicht auf die Mehrzahl der Leser zutrifft, weil

die meisten „eben Mal“ nicht zehntausend Euro herum fliegen haben, um damit zu traden.

Hier muss ich den Namen ändern, da es sich hier um keine öffentliche Person handelt, sondern um jemand, der seine Privatsphäre geschützt haben möchte. Nennen wir ihn also mal Gustav Knöterich. Er war ganz unten. Jahrelang. Seine erste Frau verließ ihn deshalb und die zweite auch. Als ungelernte Kraft und im fortgeschrittenen Alter bekam er auch nirgendwo mehr einen Job. Viele Versuche, etwa über Ebay Gebrauchtmöbel oder Kleidungen zu verkaufen, scheiterten. Auch als er über einen nicht unbekannten eBook-

Vertreiber ein ganzes Kontingent von digitalen Büchern zum eigenen Vertrieb einkaufte, brachte ihm in drei Jahren nur ein einziges Mal 7,50€ ein. Ein schmales Ergebnis, wenn man bedenkt, dass er dafür über 170€ bezahlt hatte.

Dann kam er – als fleißiger Internet User – mit Forex in Verbindung. Kam damit nicht zurecht, weil zu kompliziert, wie er meinte. Mein Buch „Forex-mit-Gewinn“ brachte ihm da eine bessere Übersicht und Erklärung. Irgendwelche Unklarheiten ließ er sich in einem Coaching mit mir erklären.

Er begann mit 100 € - und verlor. Dann setzte er nochmal 100€ - und

verlor.

Beim dritten Mal ließ er sich das vorher nochmal erklären und in einem weiteren, gemeinsamen Coaching Gespräch, wusste er, wo seine Fehler zu finden waren.

Gustav Knöterich setzte jetzt mal 150€ ein – und begann langsam. Nach einem Monat hatte er gerade mal 165€. Für 20 Tage Arbeit nur 15€, ein schmaler Gewinn, doch mehr, als wenn er diesen Betrag für ein ganzes Jahr auf ein Sparbuch gebracht hätte. Im zweiten Monat hatte er bereits 275€ und im dritten Monat 490€ auf dem Konto.

Jetzt zahlte er auf sein Handelskonto

noch einmal 250€ ein. Sein Kontostand nun: 740€. Ein ganzes Jahr lang tradete Gustav weiter, ohne auch nur einen einzigen Cent aus seinem Handelskonto zu entnehmen. Sein stolzes Ergebnis: 8.5065€

Heute steht sein Konto jeden Monat auf 18.000€. Alles, was er daraus in einem Monat erwirtschaftet, holt er sich als Gewinn heraus. Den größten Teil nutzt er zum Leben, einen anderen Teil legt er für schlechte Börsenzeiten zur Seite. So kommt er durchschnittlich auf rund 4.000€ im Monat, besitzt inzwischen wieder ein eigenes Auto, eine größere Wohnung – will aber weiterhin Single bleiben.

So geht es auch! Was Sie auch immer tun: Geben Sie niemals auf! Denn dann werden und bleiben Sie Gewinner!

Looser (zer)reden nur – Gewinner handeln

Sie sind überall gegenwärtig: Verlierer des Lebens und Internets, die ständig irgendwie und irgendwo darauf warten, dass irgendjemand mit einer neuen Idee oder Einnahme Quelle in ihren Computer Blickfeld kommen. Dann werden böse Salven in alle Richtungen abgefeuert, ohne sich wirklich darüber Gedanken

gemacht zu haben. Da wird alles verteufelt, Fakten verdreht oder massiv

angezweifelt und überhaupt: Alles ist Mist, Abzocke und nicht wahr. Forex Einsteiger, die nach neuen Informationen, Hilfen und Mitstreitern in den verschiedenen Foren suchen, werden zunächst einmal herzlich willkommen geheißen. Der ein oder andere User fragt beim Frischling mal an, was er denn so traden würde. Oder man antwortet selbst auf eine Anfrage. Nach den ersten Trades wird man mutig oder postet gar von seinen Vorstellungen und Zielen und dann

kommen

die Querfeuer.

Forenmitglieder, die womöglich schon seit Jahren versuchen wenigstens ihren

Tabak Konsum von den Gewinnen im Forex bestreiten zu können, es aber nie geschafft hatten, bringen jetzt ihre fachmännischen Bemerkungen an den Frischling. Da macht man sich über ihn lustig, zeigt einen virtuellen Vogel oder demütigt sie oder ihn dermaßen, dass der Anfänger zermürbt gleich ganz aufhört.

Solche Reden und Gequatsche kennt man vom Stammtisch, aus der Familie oder dem Bekanntenkreis her. Dabei wird nur das wieder gegeben, was man gehört hat. Und genau diese Spezies von Tradern tummeln sich gern in den verschiedensten Foren und unterstützen die unqualifizierte Meinungsmache

gerne, weil sie selbst im Markt gescheitert sind. Erstaunlicherweise handeln sie selbst aber weiter und suchen nur nach dem großen Durchbruch. Der wird aber nie kommen, weil sie selbst nie über ihren eigenen Schatten springen können. Sie machen keine Fehler, nur ganz wenige, aber die reichen. Den Löwenanteil an ihrem eigenen Versagen schieben sie auf Broker, den Computer, die Strategie oder den Markt. Also hampeln diese Leute immer weiter, geben vielleicht irgendwann auf, versuchen es mit eBooks oder Vitaminzusatzpräparaten, scheitern wieder und wettern weiter über Gott und die Welt und umgekehrt.

Nicht jeder ist ein Autor. Nicht jeder ist ein Verkäufer. Nicht jeder ist ein Marketingexperte. Und nicht jeder kann im MLM wirklich Fuß fassen. Doch zu allen Einkommenszweigen und Berufen gehören:

Wissen, Arbeit und Disziplin In keinem Beruf kann man einfach von schräg nach links reingehen und meinen, jetzt das große, oder überhaupt etwas Geld machen zu können. Nicht anders bei Forex und dem Handel mit Binären Optionen. Wer sich der Illusion hingibt, im Chart mal eben auf „call“ oder „up“ drücken zu müssen, um gleich richtig absahnen zu können, sollte besser Lotto spielen. Da hat er vermutlich mehr Glück. Leider werden

wir solche Zeitgenossen immer im Netz haben, die sich einer Illusion hingeben und dann, wenn es nicht klappt, gleich alles verdammen. So, wie im ForexMarkt, passiert das jetzt auch bei dem Handel mit Binären Optionen. Andere haben sich noch nie damit ernsthaft beschäftigt, wissen aber von einem Freund, Bekannten oder Verwandten, der an der Börse in grauer Vorzeit mal tausende von Euros oder DM verloren hatten und deshalb es für alle Ewigkeit verdammen. Warum oder weshalb diese Leute ihr Geld verloren hatten, kann niemand genau sagen, es reicht das Wort:

„Verlust“ Damit können sie etwas anfangen und es reicht, um sich darüber

lang und fettig zu äußern. Eigentlich ein menschliches Phänomen. Ob Personen, Produkte oder Dienstleistungen, haben die erst einmal einen negativen Ruf, wird gern in die gleiche Kerbe gehauen, bevor man selbst eigene Erfahrungen gesammelt hatte. Bringt es diesen Zeitgenossen etwas? Bringt es uns etwas, wenn wir uns lange darüber unterhalten, tage-oder monatelang diskutieren? Nein! Wir reden nicht, wir handeln. Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. So werden auch wir- wie viele andere Trader - zu den Gewinnern gehören. Das es nicht so einfach ist, wissen wir. Kein Beruf ist einfach. Aber Sie haben Ihre Ernsthaftigkeit ja

bereits dadurch bewiesen, dass Sie dieses Buch erworben haben. Arbeiten Sie es bitte gewissenhaft durch. Denn ich will, dass Ihr Handeln belohnt wird.

Zu guter Letzt Möglicherweise gehören genau Sie zu den Kreisen, die mit den Binären Optionen ihr Geld machen. Grundsätzlich: Das Risiko ist immer da. Allerdings können wir das unter bestimmten Voraussetzungen minimieren.

Wenn Sie auch Verluste locker wegstecken können und sich ruhig und geduldig mit den Spekulationen von Binären Optionen befassen können,

könnte das Ihre Chance zu einem beträchtlichem Einkommen sein.

Allerdings brauchen Sie dazu viel Geduld. Rechnen Sie da, bei einer Minimumeinlage von 250$ ,mit möglicherweise weiteren Einzahlungen und ein Zeitfenster von 6 bis 12 Monaten. Halten Sie sich immer vor Augen, wie viel Ihr Geld auf einem Sparbuch nur erwirtschaftet hätte.

Eine monatliche Verdoppelung der Einlage sind durchaus realistisch. Wollen Sie also nach etwa einem ganzen oder auch halben Jahr jeden Monat 3000 oder 4000€ abziehen, so müssten Sie wenigstens 4000€ auf dem Handelskonto haben. Sei es durch Einzahlungen oder

aber durch eigenes Ertraden.

Vielleicht sind Sie aber auch kein Typ für die Binären Optionen, sondern eher ein längerfristiger Stratege. Dann empfehle ich Ihnen den Handel mit Forex, wobei ich ohnehin beide Möglichkeiten der Geldvermehrung in Betracht ziehe.

Sie selbst sollten es genau überlegen und dann ausprobieren.

Ganz wichtig: Setzen Sie bitte nur Geld ein, dass Sie selbst nicht zum Leben brauchen und worauf Sie – falls es anders läuft – auch nötigenfalls verzichten können. Nur so können Sie ohne großen Druck traden und bei

ungünstigen Börsen- und Kursverhalten auch das Risiko eingehen, Ihr Geld ganz zu verlieren.

Traden ist eine Leidenschaft. Mit dem richtigen Wissen, der richtigen , inneren Einstellung, mit Geduld und Disziplin kann ein jeder regelmäßig nebenbei oder auch hauptberuflich sein Geld machen, ja, damit sogar vermögend werden. Aber der Weg ist nicht leicht. Gerne kann ich Sie ein Stück weit begleiten.

Ferdinand Schlüter