Sie sind auf Seite 1von 2

Ich Spreche Euch an

... durch Bertha Dudde - 13.4.1941

1887 Geistige und irdische Erklärung der Weltkatastrophe ....

So geringfügig es euch Menschen auch erscheinen mag, daß in der Natur


Veränderungen vor sich gehen, so ist dies doch von größter Bedeutung, denn es sind
dies die Vorzeichen von großen Ereignissen. Es muß jeder Vorgang sowohl eine
geistige als auch eine irdische Erklärung haben, d.h., was im Geistesleben sich
vollzieht, muß auch irdisch folgerichtig erklärt werden können und wieder die
Begründung haben in rein naturmäßigen Vorgängen ....

Also muß das Freiwerden des Geistigen aus der festen Form verbunden sein mit einer
den Menschen verständlichen Naturerscheinung, und diese Naturerscheinung muß
wieder irdisch (menschlich) erklärt werden können .... und dies zu dem Zweck, daß
der Mensch nicht gezwungen ist, das Geschehen, das um der geistigen Wesen willen
vor sich geht, als göttliche Sendung anzunehmen.

Ein außergewöhnlicher Vorgang, für den keine Erklärung zu finden wäre, würde die
Menschen zwangsweise zum Glauben nötigen, und ein solcher Glaube ist nicht Gott-
gewollt. Wo aber der Mensch selbst sich eine Erklärung geben kann, ist er nicht so
leicht geneigt, eine göttliche Sendung zu erblicken in einer Naturkatastrophe. Tut
er es dennoch, dann ist sein Glaube ein völlig freier und also vor Gott recht.

Nun gehen der großen Weltkatastrophe unzählige Anzeichen voraus, doch nur ein
kleiner Teil wird beachtet von den Gläubigen, und also stehen der Welt noch große
Überraschungen bevor. Die geistige Erklärung einer Weltkatastrophe ist dem
gläubigen Menschen leicht verständlich. Er muß sie aber auch annehmen, ohne daß
sie ihm bewiesen werden kann. Die irdische Erklärung aber wird auch dem
ungläubigen Menschen verständlich sein, denn er hat die Möglichkeit, sie zu
prüfen.

Und so werden in nächster Zeit sich die Erscheinungen mehren, die eine gewaltsame
Veränderung der Erdoberfläche ankündigen. Noch sind die Abweichungen von den
Naturgesetzen gering, doch göttlicher Beschluß hebt auch das Naturgesetz auf, so
es nötig erscheint.

Jedes Geschehen hat seine Bestimmung, und so lösen viele Naturerscheinungen eine
plötzliche Katastrophe aus, die durch göttlichen Willen im Rahmen des Naturmäßigen
sich vollzieht, um eben die Menschen nicht zum Glauben zu zwingen. Wenn sich nun
das Erdinnere zu regen beginnt, so sind immer gewisse Verdrängungen der
Erdoberfläche vorangegangen.

Es wird also die Erde stellenweise vermehrte Wassermassen aufweisen, die einen
Abfluß suchen und ihn nirgends finden können. Folglich drängen sie nach oben und
schaffen sich mit elementarer Gewalt einen Abfluß. Es ist dies der Auftakt zu der
kommenden Katastrophe, die rein naturmäßig sich vollzieht ....

Amen
— Herausgegeben von Freunden der Neuoffenbarung —
Weiterführende Informationen, Bezug aller Kundgaben, CD-ROM, Bücher, Themenhefte
usw.
im Internet unter: www.bertha-dudde.info