Sie sind auf Seite 1von 1

MODERNE ❚ MENSCHEN

Eintracht!

Foto: Marc Rehbeck/PETA

Oh Gott, nein! Nicht das was ihr denkt! Die


Eintracht-Spieler Patrick Ochs und Markus
Pröll sind weder Mitglieder einer suizid-
gefährdeten Maya-Sekte (2012 geht die Welt
unter!) noch ein Liebespaar. Für die Tier-
rechtsorganisation Peta posierten die beiden
in Unterwäsche gegen das Robbenschlachten -
wie übrigens viele Kicker
anderer Fußballvereine
auch (die aber immer nur
solo). Was uns wiederum
beinahe nahtlos zum The-
ma "Outing im Profisport"

Foto: Fox Entertainment


bringt: denn nachdem
selbst DFB-Chef und Anti-
Homophobie-Vorreiter
Theo Zwanziger sich der-
zeit gegen vorschnelles Outing von Fußballern
aussprach ("Vor allem im Männerfußball ist
ein Gefüge vorhanden, wo ein Spieler, der
diesen Schritt öffentlich vollzieht, in eine be-
nachteiligte Situation kommen könnte. Des-
halb sollte man nicht baggern oder betteln,
dass ein Outing passiert", sagte er der "Welt"),
kommt überraschender Support von andere
Stelle: Adidas-Chef Herbert Hainer hat nach
Ein Kuss ist ein Kuss...
... und gay ist O.K - solange man beides nicht sehen muss? Eher angriffslustig gibt sich da der offen schwule
dem tragischen Selbstmord Robert Enkes dazu "American Idol"-Zweitplatzierte Adam Lambert: seine Performance bei den diesjährigen American Music
aufgefordert, Tabuthemen im Sport aufzubre- Awards gipfelte neben der inzwischen üblichen Sex-Akrobatik mit seinen Tänzerinnen und Tänzern als Höhe-
chen. "Es wäre zu wünschen, wenn mit diesen punkt in einem intensiven Männer-Knutscher. Im Bewusstsein des drohenden Skandals konterte er im ersten
Themen in Zukunft offener umgegangen Interview zur spontanen Showeinlage: "Frauen machen das schon jahrelang. Und wenn dich das stört, dann
werden könnte", sagte er der "Süddeutschen bin ich nicht der richtige Künstler für dich. Aber es würde mich nicht wundern, wenn sie's zensieren" - was
Zeitung". Für die Sponsorfirma Adidas seien in der Wiederholung der Show prompt passierte. Einige Tage später ruderte Medienprofi Lambert in der
weder Krankheiten noch die sexuelle Orien- "Ellen DeGeneres"-Show zurück: "Vielleicht war die Entscheidung, dies als ersten Eindruck nach der "American
tierung eines Sportlers wichtig. Für die kom- Idol"-Show zu bringen, nicht ganz richtig", sagte er - die lesbische Ellen konterte klug: "Ich finde, wenn man
mende WM rüstet Adidas auch die National- sexuell-aufgeladene Performances als öffentliches Ärgernis empfindet, sollte das für jede Art dieser
mannschaft aus; erstmals können die Spieler Performances gelten." Recht hat sie! (bjö)
neben dem klassischen Trikot auch eine be-
sonders körperbetonte Variante wählen. (bjö)

Geburtstagskinder
Bruce La Bruce, 3.1.1964 Luke MacFarlane, 19.1.1980 Peter Tatchell, 25.1.1952
Der kanadische Regisseur Obwohl der Wahl-Amerikaner Der gebürtige Australier ist
mit einem Faible für schräge bereits seit 2006 in der US- Menschenrechtler, Politiker
schwule Themen, entdeckt Serie "Brothers and Sisters" und Großbritanniens be-
nun das Zombiefilm-Genre: den schwulen Scotty Wandell kanntester Gay-Aktivist. Er
seinem Meisterwerk "Otto: spielt, hatte er sein persönli- ist Mitbegründer der "Out-
or Up with Dead People" folgt ches Outing erst im Sommer Rage!"-Gruppe, die Mitte der
Foto: ABC Press

Foto: Kaihsu Tai


Foto: GMFilms

"L.A. Zombie", der 2010 als 2008. Anlass war die Heirat 1990er bekannt wurde, als
Spielfilm und Porno erschei- der Serienfiguren Scotty und sie britische Promis zwangs-
nen wird. "Im Cruising-Saunen Kevin - "damals provokant, in outete. Aber auch als Kämp-
haben die Leute oft etwas Anbetracht der Diskussion fer für Gleichberechtigung
von dieser zombieartigen Trance, was ich aber gar nicht um die Lebenspartnerschaft in den USA", meint Luke heute. sind Tatchell und "OutRage!" noch heute medienwirksam
negativ empfinde", meint La Bruce im Interview. "Ich Die Gerüchteküche sagt ihm eine Affäre mit "Criminal Intent"- aktiv, unter anderen im Gerangel um die Genehmigung
bedauere viel mehr, dass die Gay-Kultur immer main- Schauspieler T.R. Knight nach. "Brothers and Sisters" wurde der Pride-Parade in Moskau oder mit ihren Aktionen im
streamiger wird und ihre extremen Elemente verliert." 2007 in Deutschland wegen Erfolglosigkeit abgesetzt. Umgang mit homophoben Jamaica-Rappern. (bjö)

4 JANUAR 2010