Sie sind auf Seite 1von 6

2.)Hauptteil

Übersicht über die Niere und die ableitenden Harnwege

Mit Harnproduktion und Harnausscheidung erfüllt das Harnsystem, und hier besonders die Nieren, mehrere für die Aufrechterhaltung des Inneren Milieus entscheidende Regulationsaufgaben.

LEBENSNOTWENDIG Die Nieren gehören zu den lebenswichtigen Organen, ihr beidseitiger Ausfall führt unbehandelt zum Tod!

Die wichtigsten Aufgaben der Niere sind im Überblick:

-Ausscheidung von Stoffwechselprodukten vor allen des Eiweißstoffwechsels -Ausscheidung von Fremdsubstanzen wie Medikamenten und Umweltgiften, die z. B. mit der Nahrung aufgenommen werden( Entgiftungsfunktion ) -Regulation der Elektrolytkonzentrationen und des Blutdrucks -Konstanthaltung des Wassergehaltes und des osmotischen Drucks -Aufrechterhaltung des Säure-Basen-Gleichgewichtes und damit des pH- Wertes -Umwandlung einer Vitamin-D-Vorstufe in das wirksame Vitamin-D-Hormon, das Calcitriol

Nephrologie und Urologie

Die Behandlung von Nierenkrankheiten ist Gegenstand der Nephrologie, eines Teilgebietes der Inneren Medizin. Nierenbeckenerkrankungen und Störungen der ableitenden Harnwege werden dagegen meist von Ärzten für Urologie behandelt, ein vorwiegend operatives Fachgebiet, welches außerdem für alle Störungen der männlichen Geschlechtsorgane zuständig ist.

1.) Die Niere

Jeder gesunde Mensch hat 2 Nieren. Die Nieren befinden sich neben der Wirbelsäule in der Höhe der 11. und 12. Rippe. Deshalb empfindet man häufig im mittleren Rückenbereich Schmerzen. Die Nieren befinden sich außerhalb der eigentlichen Bauchhöhle. Die rechte Niere liegt meist etwas tiefer als die linke, da die darüber liegende Leber viel Platz benötigt. Die Nieren sind zusammen mit den Nebennieren in eine Fettkapsel eingebettet und dadurch gut geschützt.

1.1)Äußere Gestalt

4.) Die beiden Nieren liegen links und rechts der Wirbelsäule dicht unter dem Zwerchfell .

4.)

Die beiden Nieren liegen links und rechts der Wirbelsäule dicht unter dem Zwerchfell. Die rotbraunen Organe sind etwa 11cm lang, und 6cm breit, 2,5cm dick und 150g schwer. Ihre äußere Form erinnert an eine große Bohne. Die Linke Niere nimmt den Raum von 11. Brustwirbeln bis zum 2. Lendenwirbel ein, die rechte liegt wegen der darüber liegenden Leber etwa einen Wirbelkörper tiefer. Die Nieren werden nicht vom Bauchfell ( Peritoneum ) bedeckt, sondern liegen dorsal der Bauchhöhle im Retroperitonealraum. In diesem Raum zwischen der Hinterwand des Bauchfells und der Rückenmuskulatur befinden sich außer den Nieren auch die Nebennieren und die Harnleiter.

->Nierenhilus und Nierenkapsel In der Mitte des medialen Nierenrandes liegt eine nischenförmige Vertiefung, der so-genannte Nierenhilus. An dieser Stelle befindet sich das Nierenbecken, das den aus dem Nierenparenchym kommenden Harn sammelt. Außerdem treten hier Nierenarterie, Nierenvene, Nerven und Lymphgefäße sowie der Harnleiter ein bzw. aus. Jede Niere ist von einer derben Nierenkapsel überzogen, einer transparenten Bindegewebshülle. Um die Nierenkapsel herum liegt eine kräftige Schicht Fettgewebe, die von einer weiteren dünneren Bindegewebshülle umgeben ist. Durch Fett und Bindegewebe wird die Niere an der hinteren Bauchwand verankert und vor Stoßverletzungen geschützt.

1.2)Innere Nierenaufbau

Wenn man eine Niere der Länge nach aufschneidet, so erkennt man drei Zonen: Im Inneren liegt das Nierenbecken, das vom Nierenmark umhüllt wird. Das Nierenmark ist fein gestreift. Ganz außen liegt die Nierenrinde. Von der Rinde ziehen die Nierensäulen zum Nierenbecken. Auf diese Weise wird die Markschicht in mehrere kegelförmige Lappen, die Markpyramiden gegliedert, deren Spitzen die Nierenpapillen bilden. Umgekehrt setzt sich das Nierenmark in Strahlenförmige Fortsetzen, den Markstrahlen, in die Nierenrinde fort.

5.) ……………6.) In der Nierenrinde befinden sich die eigentlichen „Filter" der Niere ( M.6) ,
5.) ……………6.) In der Nierenrinde befinden sich die eigentlichen „Filter" der Niere ( M.6) ,

5.) ……………6.) In der Nierenrinde befinden sich die eigentlichen „Filter" der Niere( M.6), die so genannten Nephrone. In jeder Niere gibt es bis zu 1,4 Millionen Nephrone. Sie bestehen aus Nierenkörperchen und Nierenkanälchen (Tubuli). Die

Nierenkörperchen wiederum bestehen aus einem Gefäßknäuel (Glomerulus), welches von einer Kapsel umgeben ist. Es wird deutlich, dass die Nierenrinde

hauptsächlich aus Nierenkörperchen und gewundenen Tubulusabschnitten

besteht ( das erkennt man im M.5) sehr gut zu sehen mit den Nierenkörperchen )

Jede Nierenpapille besitzt mikroskopisch kleine Öffnungen, die in einen kleinen Hohlraum, den Nierenkelch münden. Dort wird der fertige Harn aufgefangen und in das Nierenbecken weitergeleitet, das den Harn sammelt.

( Wie auf dem M.6) zu sehen. Das ist ein Längsschnitt durch eine Niere mit zu- und abführenden Gefäßen. Im oberen teil sind die Markpyramiden und die Nierenpapillen dargestellt, im unteren die Blutversorgung des Nierengewebes.

1.3)Die Blutversorgung der Niere

Die Nieren werden mit ausreichendem Blut versorgt: Im Mittel fließt ca. 1l Minute zu den Nieren, die entspricht stattlichen 20% des Herzminutenvolumens! Die Niere besitzt einen komplizierten Gefäßsystem. Jede Niere enthält ihr Blut über die linke bzw. rechte Nierenarterie. Nach ihrem Eintritt am Nierenhilus verzweigen sich linke und rechte Nierenarterie in Zwischenlappenarterien, die in den Säulen zwischen den Markpyramiden in Richtung Niere aufsteigen. Im Grenzbereich zwischen Nierenmark und Nierenrinde geben die Zwischenlappenarterien fächerförmig die Bogenarterien ab, die sich wenn sie sich weiter verzweigen als Zwischenläppchenarterien

zur Nierenkapsel ziehen. Von diesen Verzweigungen entspringen mikroskopisch kleine Arteriellen, die jedes Nirenkörperchen mit Blut versorgen. In den Nierenkörperchen wird der erste Harn abgefiltert. Jede Niere besitzt etwa eine Millionen solcher Nierenkörperchen, die in der gesamten Rindenregion verteilt sind.

Hier das entsprechende Bild dazu(M.7), mit der Blutversorgung.

Man sieht hier, wie der Sekundärharn abgefiltert wird. Also der erste Harn.

Und man erkennt die Feinstruktur der Niere. Die Nierenkörperchen, werden auf dem rechten Bild, deutlicher dargestellt.

7.)

werden auf dem rechten Bild, deutlicher dargestellt. 7.) -> Die Blutversorgung der Nierenrinde Zu jedem

->Die Blutversorgung der Nierenrinde

Zu jedem Nierenkörperchen zieht eine zuführende Arteriole. Diese bildet dann im Nierenkörperchen ein Knäul von parallel geschalteten Kapillaren, den Glomerulus das ist das erste Kapillarnetz. Diese Kapillaren münden in die abführende Arterie, welche sich erneut aufzweigt und das Tubulussystem mit einem zweiten Kapillarnetz, den peritubulären Kapillaren versorgt. Das Tubulussystem besteht aus kleinen Röhren, wo der abgefilterte Primärharn auf seinem Weg zu den ableitenden Harnwegen drastisch verändert wird. Hierbei spielt der enge Kontakt zwischen den Nierentubuli und den peritubulären Kapillaren eine besondere Rolle.

und den peritubulären Kapillaren eine besondere Rolle. Hier sehen wie nochmals den Tubulusapparat , sowie zu-

Hier sehen wie nochmals den Tubulusapparat , sowie zu- und ableitende Nierengefäße in schematischer Darstellung. Die geraden Teile von proximalem (rechte Seite) und distalem (linke Seite) und distalem Tubulus sowie der intermediäre Tubulus ragen in das Nierenmark hinein. Sie werden zusammenfassend als Henle-Schleife bezeichnet und sind von einem Kapillarnetz umschlungen.

->Die Blutversorgung des Nierenmarks

Eine Besonderheit stellen die abführenden Arteriolen derjenigen Nierenkörperchen dar, welche am Übergang der Nierenrinde zum Nierenmark liegen. Diese bilden lang gestreckte und gerade Gefäße, die weit in das Nierenmark hineintragen und deren Kapillaren vor allem die Sommelrohre umschlingen. Die besondere anatomische Anordnung ist von großer

Bedeutung für die Konzentrierung des Harns im Nierennetz.

-Wundernetze in der Niere Durch zwei hintereinander geschachtete Kapillarnetze ist das Gefäßsystem der Niere charakterisiert. Das erste ist das Kapillarsystem der Nierenkörperchen, wo die Bildung des Primärharns stattfindet. Solche hintereinander geschaltete Kapillarsysteme heißen auch Wundernetze.

1.4)Das Nephron

Die Harnbildung erfolgt in den Nephronen, den eigentlichen Funktions- und Baueinheiten der Niere. Jedes Nephorn besteht aus dem Nierenkörperchen und den Harnkanälchen die dazu gehören, dem Tubulusapparat. Sie bilden zusammen eine funktionelle Einheit:

-Im Nierenkörperchen wird der Primärharn oder das Golmerulusfiltrat durch Filterung des Blutes gewonnen, welches durch das glomeruläre Gefäßknäuel fließt. -Im Tubulusapparat wird der Primärharn durch Reabsorptionsvorgänge stark konzentriert, durch Sekretionsvorgänge mit Stoffwechselproduktion "angereichert" und als Sekundärharn weitergeleitet.

Warnsignal Eiweiß im Urin ist immer verdächtig auf eine Störung der Filterfunktion der Glomeruluskapillaren, wie sie bei der Gomerulonephritis oder bei diabetischen Nierenschäden vorkommt.

1.5)Der juxtaglomeruläre Apparat

Der juxtaglomeruläre Apparat befindet sich an der Kontaktstelle von distalem Tubulus und zuführenden Arteriole. Die Zellen des distalen Tubulus sind hier höher und schmaler und besonders spezialisiert, man nennt auch diese Struktur Macula densa. Die genaue Funktion ist noch unbekannt, aber es wird angenommen, dass sie als osmanischer Rezeptor wirkt, also das bedeutet das sie die Osmolarität bzw. den Elektrolytgehalt des Harns messen kann.

1.6)Die Sammelrohre

An dieser distalen Tubuli schließen sich die Sammelrohre an, wobei sich mehrere Tubuli zu einem Sammelrohr vereinigen. Die Sammelrohre sind zum einen Ableitungswege für den Harn. Zum anderen Wirkungsort des in der gebildeten Hormons Adiuretin, dass nimmt entscheidenden Einfluss auf die Menge des ausscheidenden Harns, indem es die Rückresorption von Wasser im distalen Tubulus und in den Sammelrohren stimuliert und den Harn dadurch konzentriert. Fehlt das Hormon oder wird es nicht ausreichend gebildet, kommt es zum Diabetes insipidus. Und schließlich erreicht der Harn das Nierenbecken und wird von dort über die Harnleiter in die Harnblase geleitet.