Sie sind auf Seite 1von 5
The Official Youth Newsletter of the XVIII International AIDS Conference 1 Edition 1 (November 2009) Willkommenwww.youthaidscoalition.org 1 " id="pdf-obj-0-3" src="pdf-obj-0-3.jpg">
The Official Youth Newsletter of the XVIII International AIDS Conference 1 Edition 1 (November 2009) Willkommenwww.youthaidscoalition.org 1 " id="pdf-obj-0-5" src="pdf-obj-0-5.jpg">

The Official Youth Newsletter of the XVIII International AIDS Conference 1

Edition 1 (November 2009)

Willkommen zum ersten Newsletter von Youthaids2010! Hier findest du alle Infos über das Jugendprogramm zur Weltaidskonferenz 2010, die von 18. bis 23. Juli in Wien stattfindet! Lies weiter und mach mit bei

AIDS2010 ...

In dieser Ausgabe:

  • 1 Jugendbeteiligung bei der Weltaidskonferenz

  • 2 YouthForce_Geschichte_n

  • 3 Junge Menschen mit HIV in Osteuropa & Zentralasien

  • 4 Youth @ Vienna

  • 5 Mach mit!

  • 6 Wer wir sind

The Official Youth Newsletter of the XVIII International AIDS Conference 1 Edition 1 (November 2009) Willkommenwww.youthaidscoalition.org 1 " id="pdf-obj-0-34" src="pdf-obj-0-34.jpg">
  • 1 Jugendliche auf der International AIDS Konferenzen

Fakten: Wann und Wo?

Die Weltaidskonferenz ist das größte Event zum Thema HIV und AIDS sowohl für WissenschafterInnen und ExpertInnen als auch für LobbyistInnen und VertreterInnen von NGOs. Die Konferenz findet alle zwei Jahre in einer anderen Region der Welt statt. Vom 18. – 23.Juli 2010 ist die Stadt Wien Gastgeberin der Weltaidskonferenz und erwartet 25 000 Besucher aus 100 verschiedenen Ländern. Wir hoffen, dass auch viele junge Menschen dabei sein werden!

Warum wollen wir Jugendliche bei AIDS 2010?

Weil junge Leute im großen Ausmaß von HIV/AIDS betroffen sind. Fast die Hälfte aller Neuinfektionen betrifft Jugendliche unter 25. Schätzungen zeigen, dass sich jeden Tag 7.400 junge Menschen mit dem Immunschwächevirus infizieren, 3.300 davon sind Jugendliche. Weltweit leben 5,4 Millionen junge Menschen mit HIV/ AIDS. Frauen stehen unter einem größeren Risiko sich mit HIV anzustecken und machen 57,4% der Jugendlichen mit HIV aus. Junge Menschen sind aus vielerlei Gründen am meisten gefährdet sich anzustecken: Mangel an Information, schlechte Ausbildung und fehlender Zugang zu Gesundheitseinrichtungen. 1

1 For more, visit: www.youthaidscoalition.org

The Official Youth Newsletter of the XVIII International AIDS Conference 1 Edition 1 (November 2009) Willkommenwww.youthaidscoalition.org 1 " id="pdf-obj-0-54" src="pdf-obj-0-54.jpg">

Weil wir Jugendnetzwerke weltweit mobilisieren und junge Menschen auf der Konferenz sichtbar machen wollen – nicht nur als BesucherInnen sondern als OrganisatorInnen, RednerInnen und ExpertInnen. Bei der Konferenz gibt es einen eigenen Jugendbereich, den youth pavillion. Gleichzeitig wollen wir Jugendliche motivieren aktiv an den Diskussionen der Konferenz teilzunehmen.

Weil junge Menschen mit-entscheiden sollen! Wir bieten Jugendlichen eine Plattform um ihre Anliegen vorzubringen und Strategien für eine effektive Änderung zu diskutieren. Wir wollen junge Menschen in Europa erreichen und regionale Themen in das Konferenzprogramm aufnehmen. Natürlich wollen wir dabei unsere Aufmerksamkeit auch auf HIV-positive Jugendliche lenken. 2

Menschenrechte und HIV sind die Grundthemen bei AIDS2010. Das Thema der Konferenz „Rights Here, Right Now“ rückt Menschenrechte in den Mittelpunkt und will diese schützen und fördern. Damit sind besonders gemeint: Rechte von Frauen und Mädchen, das Recht auf Würde und Selbstbestimmung von betroffenen Regionen, das Recht auf Gesundheitsfürsorge, lebensrettende Prävention und medizinische Behandlung, wissenschaftlich gesicherte Maßnahmen statt Anlasspolitik.

Rights here, right now!

  • 2 Youth Force auf Welt AIDS Konferenzen

Mexico 2008 _ Hola amig@s!

Nun ist es schon mehr als ein Jahr her, dass die XVII. Weltaidskonferenz in Mexico City stattgefunden hat! Die Jugendbewegung ist noch immer voll im Gange. Mit 25.000 RepräsentantInnen aus allen Teilen der Welt war es die größte Konferenz, die je zu einem entwicklungspolitischen Thema stattgefunden hat. Die TeilnehmerInnen kamen nach Mexiko, um Wissen zu erlangen und weiterzugeben, ein Zeichen zu setzen für Menschen mit HIV und auch um Spaß zu haben. Fast 2000 dieser RepräsentantInnen waren junge Menschen und wir hatten alle die Möglichkeit im Rahmen des Jugendprogramms zusammen zu arbeiten und davon zu profitieren. Vertreter der Jugendlichen wie GYCA, TakingItGlobal, Youth R.I.S.E, the World AIDS Campaign, Youth Coalition and COJESS (unsere Partnerorganisation in Mexiko) waren Teil der Mexico YouthForce und haben gemeinsam mit der International Aids Society (IAS) das Jugendprogramm rund um die Konferenz gestaltet.

Weil wir Jugendnetzwerke weltweit mobilisieren und junge Menschen auf der Konferenz sichtbar machen wollen – nichtamig@s ! Nun ist es schon mehr als ein Jahr her, dass die XVII. Weltaidskonferenz in Mexico City stattgefunden hat! Die Jugendbewegung ist noch immer voll im Gange. Mit 25.000 RepräsentantInnen aus allen Teilen der Welt war es die größte Konferenz, die je zu einem entwicklungspolitischen Thema stattgefunden hat. Die TeilnehmerInnen kamen nach Mexiko, um Wissen zu erlangen und weiterzugeben, ein Zeichen zu setzen für Menschen mit HIV und auch um Spaß zu haben. Fast 2000 dieser RepräsentantInnen waren junge Menschen und wir hatten alle die Möglichkeit im Rahmen des Jugendprogramms zusammen zu arbeiten und davon zu profitieren. Vertreter der Jugendlichen wie GYCA, TakingItGlobal, Youth R.I.S.E, the World AIDS Campaign, Youth Coalition and COJESS (unsere Partnerorganisation in Mexiko) waren Teil der Mexico YouthForce und haben gemeinsam mit der International Aids Society (IAS) das Jugendprogramm rund um die Konferenz gestaltet. Aktivitäten Es gab eine dreitägige Vor - Konferenz und eine Party als offiziellen Empfang um den Jugendaktivismus mit prominenten UnterstützerInnen in Mexiko City zu feiern, einen Jugendpavillon im Global Village (so heißt der öffentlich zugängliche Bereich der Konferenz) mit Workshops und Vorträgen, eine Lounge für junge Menschen, die mit HIV leben, und einen „commitment desk“, zu dem EntscheidungsträgerInnen kamen und sich zu einer bestimmten Aktion für Jugendliche verpflichteten. Junge Menschen sprachen in den Plena, Foren und Sitzungen und gaben danach Pressekonferenzen. Wir ermöglichten vielen RepräsentantInnen zur Konferenz zu kommen um ihren Teil zur weltweiten Bekämpfung von HIV beizutragen. You can read more quick facts at www.unaids.org/learnmore/en/index.html# 2 " id="pdf-obj-1-24" src="pdf-obj-1-24.jpg">

Aktivitäten

Es gab eine dreitägige Vor - Konferenz und eine Party als offiziellen Empfang um den Jugendaktivismus mit prominenten UnterstützerInnen in Mexiko City zu feiern, einen Jugendpavillon im Global Village (so heißt der öffentlich zugängliche Bereich der Konferenz) mit Workshops und Vorträgen, eine Lounge für junge Menschen, die mit HIV leben, und einen „commitment desk“, zu dem EntscheidungsträgerInnen kamen und sich zu einer bestimmten Aktion für Jugendliche verpflichteten. Junge Menschen sprachen in den Plena, Foren und Sitzungen und gaben danach Pressekonferenzen. Wir ermöglichten vielen RepräsentantInnen zur Konferenz zu kommen um ihren Teil zur weltweiten Bekämpfung von HIV beizutragen.

2 You can read more quick facts at www.unaids.org/learnmore/en/index.html#

History, Website and Videos

Auf der Jugend - Website AIDS 2008 bekommst du einen Überblick über unsere Aktionen im Jahr 2008 und du kannst dich über die Geschichte der YouthForce informieren. youthaids2008.org/

Seit der XIV. Weltaidskonferenz in Barcelona im Jahr 2002 mobilisiert die YouthForce junge Menschen und sorgt für deren und Zugang zu Schlüsselpersönlichkeiten aus Regierung und Gesellschaft.

Wenn du dich über die Jugendaktivitäten informieren möchtest, dann klicke einfach hier and hier und genieße ein 15minütiges Video, das dir die besten und schönsten Ausschnitte vom Global Village, der Konferenz, der Demonstrationen, Parties und Diskussionen, die von der Mexiko YouthForce organisiert wurden, zeigt.

3

Betroffene Jugendliche in Osteuropa und Zentralasien

Ursprünglich sollte die XVIII Weltaidskonferenz in Moskau stattfinden, jedoch wollte die russische Regierung Menschen mit HIV keine Visa ausstellen, darum fiel die Wahl auf Wien und dadurch bewegt man sich immer noch in der Region, für die wir Aufmerksamkeit bekommen möchten. Eine kurze Zusammenfassung findet ihr unten: 3

Russland & Ukraine Zahlen&Fakten&Jugend

Osteuropa und Zentralasien bleiben eine der wenigen Regionen auf dieser Welt, in denen die Häufigkeit einer Infektion mit HIV steigt. Schätzungen im Jahr 2001 ergaben, dass in der Region 630 000 Menschen mit HIV leben und diese Zahlen stiegen bis zum Jahr 2007 um 140%. 90% dieser Menschen, die mit HIV leben kommen aus Russland oder aus der Ukraine. Mittlerweile steigen auch die Zahlen der Neuinfektionen in Zentralasien und im Kaukasus rapid an, insbesondere in Usbekistan.

 
TATSACHE IST: Die Mehrheit der Jugendlichen hat keine ausreichenden Informationen über HIV und wie man sich

TATSACHE IST: Die Mehrheit der Jugendlichen hat keine ausreichenden Informationen über HIV und wie man sich mit dem Virus infiziert bzw. davor schützt. 75% der Neuinfektionen betrifft Jugendliche zwischen 15 und 30 Jahren.

Drogensucht & die Bekämpfung von HIV/AIDS

In Russland ist der Drogenkonsum über Injektionsnadeln der Hauptgrund für neue Ansteckungen (66%). Man schätzt, dass 1,825,000 RussInnen, also 2% der Bevölkerung intravenös Drogen konsumiert. Davon lebt über ein Drittel mit HIV. Diskriminierung und gesellschaftliche Ausgrenzung untergraben die Bemühungen AIDS zu bekämpfen. Im Allgemeinen werden AIDS-Stiftungen und antiretrovirale Therapien ausgeweitet während Strategien zur Behandlungen von Drogenkranken von offizieller Seite stark vernachlässigt werden.

3

History, Website and Videos Auf der Jugend - Website AIDS 2008 bekommst du einen Überblick überyouthaids2008.org/ Seit der XIV. Weltaidskonferenz in Barcelona im Jahr 2002 mobilisiert die YouthForce junge Menschen und sorgt für deren und Zugang zu Schlüsselpersönlichkeiten aus Regierung und Gesellschaft. Wenn du dich über die Jugendaktivitäten informieren möchtest, dann klicke einfach hier and hier und genieße ein 15minütiges Video, das dir die besten und schönsten Ausschnitte vom Global Village, der Konferenz, der Demonstrationen, Parties und Diskussionen, die von der Mexiko YouthForce organisiert wurden, zeigt. 3 Betroffene Jugendliche in Osteuropa und Zentralasien Ursprünglich sollte die XVIII Weltaidskonferenz in Moskau stattfinden, jedoch wollte die russische Regierung Menschen mit HIV keine Visa ausstellen, darum fiel die Wahl auf Wien und dadurch bewegt man sich immer noch in der Region, für die wir Aufmerksamkeit bekommen möchten. Eine kurze Zusammenfassung findet ihr unten: Russland & Ukraine Zahlen&Fakten&Jugend Osteuropa und Zentralasien bleiben eine der wenigen Regionen auf dieser Welt, in denen die Häufigkeit einer Infektion mit HIV steigt. Schätzungen im Jahr 2001 ergaben, dass in der Region 630 000 Menschen mit HIV leben und diese Zahlen stiegen bis zum Jahr 2007 um 140%. 90% dieser Menschen, die mit HIV leben kommen aus Russland oder aus der Ukraine. Mittlerweile steigen auch die Zahlen der Neuinfektionen in Zentralasien und im Kaukasus rapid an, insbesondere in Usbekistan. TATSACHE IST: Die Mehrheit der Jugendlichen hat keine ausreichenden Informationen über HIV und wie man sich mit dem Virus infiziert bzw. davor schützt. 75% der Neuinfektionen betrifft Jugendliche zwischen 15 und 30 Jahren. Drogensucht & die Bekämpfung von HIV/AIDS In Russland ist der Drogenkonsum über Injektionsnadeln der Hauptgrund für neue Ansteckungen (66%). Man schätzt, dass 1,825,000 RussInnen, also 2% der Bevölkerung intravenös Drogen konsumiert. Davon lebt über ein Drittel mit HIV. Diskriminierung und gesellschaftliche Ausgrenzung untergraben die Bemühungen AIDS zu bekämpfen. Im Allgemeinen werden AIDS-Stiftungen und antiretrovirale Therapien ausgeweitet während Strategien zur Behandlungen von Drogenkranken von offizieller Seite stark vernachlässigt werden. 3 Living with HIV in Eastern Europe and the CIS, Regional Human Development Report, UNDP Bratislava Regional Center, Dec 08 UNAIDS/WHO, 2008 Report on Global AIDS Epidemic Federal Scientific and Methodological Centre for the Prevention and Control of HIV/AIDS, 2008 3 " id="pdf-obj-2-48" src="pdf-obj-2-48.jpg">
History, Website and Videos Auf der Jugend - Website AIDS 2008 bekommst du einen Überblick überyouthaids2008.org/ Seit der XIV. Weltaidskonferenz in Barcelona im Jahr 2002 mobilisiert die YouthForce junge Menschen und sorgt für deren und Zugang zu Schlüsselpersönlichkeiten aus Regierung und Gesellschaft. Wenn du dich über die Jugendaktivitäten informieren möchtest, dann klicke einfach hier and hier und genieße ein 15minütiges Video, das dir die besten und schönsten Ausschnitte vom Global Village, der Konferenz, der Demonstrationen, Parties und Diskussionen, die von der Mexiko YouthForce organisiert wurden, zeigt. 3 Betroffene Jugendliche in Osteuropa und Zentralasien Ursprünglich sollte die XVIII Weltaidskonferenz in Moskau stattfinden, jedoch wollte die russische Regierung Menschen mit HIV keine Visa ausstellen, darum fiel die Wahl auf Wien und dadurch bewegt man sich immer noch in der Region, für die wir Aufmerksamkeit bekommen möchten. Eine kurze Zusammenfassung findet ihr unten: Russland & Ukraine Zahlen&Fakten&Jugend Osteuropa und Zentralasien bleiben eine der wenigen Regionen auf dieser Welt, in denen die Häufigkeit einer Infektion mit HIV steigt. Schätzungen im Jahr 2001 ergaben, dass in der Region 630 000 Menschen mit HIV leben und diese Zahlen stiegen bis zum Jahr 2007 um 140%. 90% dieser Menschen, die mit HIV leben kommen aus Russland oder aus der Ukraine. Mittlerweile steigen auch die Zahlen der Neuinfektionen in Zentralasien und im Kaukasus rapid an, insbesondere in Usbekistan. TATSACHE IST: Die Mehrheit der Jugendlichen hat keine ausreichenden Informationen über HIV und wie man sich mit dem Virus infiziert bzw. davor schützt. 75% der Neuinfektionen betrifft Jugendliche zwischen 15 und 30 Jahren. Drogensucht & die Bekämpfung von HIV/AIDS In Russland ist der Drogenkonsum über Injektionsnadeln der Hauptgrund für neue Ansteckungen (66%). Man schätzt, dass 1,825,000 RussInnen, also 2% der Bevölkerung intravenös Drogen konsumiert. Davon lebt über ein Drittel mit HIV. Diskriminierung und gesellschaftliche Ausgrenzung untergraben die Bemühungen AIDS zu bekämpfen. Im Allgemeinen werden AIDS-Stiftungen und antiretrovirale Therapien ausgeweitet während Strategien zur Behandlungen von Drogenkranken von offizieller Seite stark vernachlässigt werden. 3 Living with HIV in Eastern Europe and the CIS, Regional Human Development Report, UNDP Bratislava Regional Center, Dec 08 UNAIDS/WHO, 2008 Report on Global AIDS Epidemic Federal Scientific and Methodological Centre for the Prevention and Control of HIV/AIDS, 2008 3 " id="pdf-obj-2-50" src="pdf-obj-2-50.jpg">

Living with HIV in Eastern Europe and the CIS, Regional Human Development Report, UNDP Bratislava Regional Center, Dec 08 UNAIDS/WHO, 2008 Report on Global AIDS Epidemic Federal Scientific and Methodological Centre for the Prevention and Control of HIV/AIDS, 2008

  • TATSACHE IST: In Russland ist die Substitutionsbehandlung mit Methadon verboten. Dieses sinnlose Gesetz schafft Grenzen und verursacht Leid.

  • TATSACHE IST: Geschlechtsverkehr ist eine steigende Ursache für den Anstieg der HIV- Infektionsrate in dieser Region. HIV betrifft auch in der Wahrnehmung zunehmend mehr Frauen und Kinder. HIV ist dort jetzt ein Thema in jedem Gesellschaftsbereich. 4

  • 4 Youth @ Vienna

In Österreich finden laufend eine Reihe von Aktivitäten zu HIV / AIDS statt, um die Bevölkerung zu informieren und zu sensibilisieren. Viele Leute sind sich z.B. nicht bewusst, inwiefern HIV+ Menschen im Alltag diskriminiert werden. Neben laufenden Aufklärungsworkhops und Kampagnen, um PolitikerInnen zum Handeln zu bringen, werden besonders zum Welt AIDS Tag und AIDS memorial day verstärkt öffentlichkeitswirksame Aktionen gesetzt. Im Vorfeld der Weltaidskonferenz versuchen sowohl AktivistInnen der Vienna youthforce als auch Jugendorganisationen der Stadt Wien und NGOs möglichst viele junge Menschen über aids2010 zu informieren und in die Vorbereitungen mit einzubinden.

Speziell die Stadt Wien ist darüber hinaus für das glamouröse AIDS-Charity-Event “Life Ball” bekannt. Derzeit laufen Kooperationsgespräche um den „Life Ball“, der am Samstag 17.7. 2010 vor der Konferenz stattfinden wird, als eines der Events von AIDS2010 zu integrieren.

TATSACHE IST: In Russland ist die Substitutionsbehandlung mit Methadon verboten. Dieses sinnlose Gesetz schafft Grenzenwww.aids2010.org bekommst du einen Überblick zur Konferenz. Dort kannst du dich auch für das allgemeine e-update zur Konferenz registrieren. Junge Menschen bei der Weltaidskonferenz eingebunden werden, daher organisieren wir dort ein eigenes Jugendprogramm. Es gibt von 1.Dezember – 15.Februar einen Aufruf eure Beiträge zum Jugendprogramm einzureichen, wie z.B. Ausstellungsstände, Sitzungen, Workshops, Performances und Ausstellungen. Trau dich und denk darüber nach wie du deine Ideen auf der Konferenz präsentieren könntest. Im nächsten Newsletter gibt’s mehr Möglichkeiten, wie du dich in Organisationsteams einbringen kannst. Erzähl es weiter! Leite diesen Newsletter an deine Freunde, Netzwerke und Jugendgruppen weiter. Du hast Ideen, wie man Menschen einbinden kann, die keinen Zugang zum Internet haben? Bitte lasse es uns wissen und melde dich bei uns. If you wish to read more on youth participation on harm reduction initiatives you can visit www.youthrise.org 4 " id="pdf-obj-3-19" src="pdf-obj-3-19.jpg">
  • 5 Mach mit!

Du fragst dich wie du dich bei der Weltaidskonferenz einbringen kannst? Du wolltest schon immer wissen wie du bei HIV/AIDS Themen mitreden, die Konferenz besuchen und mit Netzwerken junger Menschen auf der ganzen Welt Kontakte schließen kannst? Melde dich!

Informiere dich

Auf www.aids2010.org bekommst du einen Überblick zur Konferenz. Dort kannst du dich auch für das allgemeine e-update zur Konferenz registrieren. Junge Menschen bei der Weltaidskonferenz eingebunden werden, daher organisieren wir dort ein eigenes Jugendprogramm. Es gibt von 1.Dezember – 15.Februar einen Aufruf eure Beiträge zum Jugendprogramm einzureichen, wie z.B. Ausstellungsstände, Sitzungen, Workshops, Performances und Ausstellungen. Trau dich und denk darüber nach wie du deine Ideen auf der Konferenz präsentieren könntest. Im nächsten Newsletter gibt’s mehr Möglichkeiten, wie du dich in Organisationsteams einbringen kannst.

Erzähl es weiter!

Leite diesen Newsletter an deine Freunde, Netzwerke und Jugendgruppen weiter. Du hast Ideen, wie man Menschen einbinden kann, die keinen Zugang zum Internet haben? Bitte lasse es uns wissen und melde dich bei uns.

  • 4 If you wish to read more on youth participation on harm reduction initiatives you can visit www.youthrise.org

  • 6 Wer sind wir?

Dieser Newsletter wurde erstellt von:

AIDS

2010

Youth

Programme

Working

Group: Die Arbeitsgruppe des

Jugendprogramms (YPWG) ist der Teil der Konferenz-Organisation, der die Jugendaktivitäten koordiniert. Sie besteht aus 10 Jugendlichen aus verschiedenen Regionen, die gemeinsam an einem Jugendprogramm für die Weltaidskonferenz 2010 arbeiten, den Jugendpavillion dort gestalten und Workshops koordinieren.

&

Vienna YouthForce: Die Vienna Youth Force wurde nach der Konferenz in Mexiko gegründet und

ist eine globale Plattform für Jugendorganisationen, die online über Takingitglobal kommunizieren. NGOs, die in der VYF repräsentiert werden: Advocates for Youth, Community Forum Austria, Global Youth Coalition on HIV/AIDS (GYCA), International Federation of Medical Students’ Associations (IFMSA), the World AIDS Campaign, Youth Coalition on Sexual and Reproductive Rights, YouAct, Y-Peer, CHOICE for youth and sexuality and Youth R.I.S.E.

Beide Gruppen arbeiten zusammen und koordinieren alle Aktivitäten von Jugendlichen auf der Weltaidskonferenz. Wenn du Fragen hast, dann schreibe einfach an: youth@aids2010.org.

Sei selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt

- Gandhi