Sie sind auf Seite 1von 22

FH Aalen / Fachbereich Optik und Mechatronik

Studiengänge Augenoptik, Mechatronik und Optoelektronik


Klausur: Fach: Mathematik 1 Nummer: 19121/23101/20101
Datum: 9.07.2003 Zeit: 8 Uhr Raum: 222/223 Dauer: 120 Min.
Prüfer: Ammann/Justen/Lingelbach
Teil Grundlagen/Analysis (Justen)
Hilfsmittel: Formels., Taschenr., Lehrbuch, Manuskript
Name:

Aufgabe 1
Beweise durch vollständige Induktion:
21 + 22 + ... + 2n = 2n+1 - 2 4
Punkte

Aufgabe 2
a)Begründe:
Jede rationale Zahl der Form 1/q (qι⎦) lässt sich als abbrechende
oder periodische Dezimalzahl schreiben. 2
Punkte
b)Welche rationalen Zahlen der Form p/q (p,qι⎦) lassen sich als
abbrechende Dezimalzahlen schreiben. 2
Punkte

Aufgabe 3
Sei z1=4+2j und z2=-1+j. Bilde:
a)z1+z2 1
Punkt
b)z1Εz2 1
Punkt c)z1/z2
2 Punkte d)z119
4 Punkte e) 4 z1
4 Punkte
Alle Ergebnisse sollen in kartesischer Form angegeben werden.

Aufgabe 4
Diskutiere die Funktion f(x) = σsin xσ im Hinblick auf die Eigen-
schaften Monotonie, Umkehrbarkeit, Beschränktheit, Symmetrie,
Periodizität und Stetigkeit (Skizze!).
Betrachte ggf. Teilintervalle des Definitionsbereichs. 6
Punkte

Aufgabe 5
6 x 4 + 13x 3 − 2 x 2 − 6 x + 1
Stelle die Funktion f ( x) = als Summe aus ganz-
3x 2 + 2 x − 1
rationalem und echt gebrochen-rationalem Anteil dar. 4
Punkte

Aufgabe 6
2 x 2 + 3x
a)Berechne lim durch Anwendung der Grenzwertsätze. 3
x → −∞ 8x 2 − 1
Punkte
x2 − x
b)Zeige durch Anwendung der Definition, dass lim = −1 gilt. 3
x →0 x
Punkte
x −1
c)Klassifiziere die Unstetigkeitsstellen von f ( x) = durch
x2 −1
Untersuchung einseitiger Grenzwerte. 4
Punkte

Bei allen Aufgaben sind die Lösungsschritte zu dokumentieren.

Kirschbäume:
In Betrachtung ihrer Schönheit versunken,
sind Fremde wie Freunde.
(Haiku von Issa)

Viel Erfolg und schöne Ferien!


FH Aalen / Fachbereich Optik und Mechatronik
Studiengänge Augenoptik, Gewerbelehrer, Mechatronik und Optoelektronik
Klausur: Fach: Mathematik 1 Nummer: 19121/43101/23101/20101
Datum: 13.07.2003 Zeit: 8 Uhr Raum: 211/213/216 Dauer: 120 Min.
Prüfer: Ammann/Justen/Massig Teil: Grundlagen/Analysis (Justen)
Hilfsmittel: Formels., Taschenr., Lehrbuch, Manuskript

Aufgabe 1
a) Warum lässt sich jeder Bruch in eine abbrechende oder periodische
Dezimalzahl verwandeln? 2 Punkte
− −
b) Verwandle umgekehrt 0, 3 , 0,0 3 , 0,12 und 0,412 in Brüche. 3 Punkte
c) Warum lässt sich 2 nicht als abbrechende oder periodische Dezi-
malzahl schreiben? 1 Punkt

Aufgabe 2
Löse folgende Gleichungen in . Gib die Lösungen in kartesischer Form
an.
a) z5 = 3+4j
Stelle die Lösungen durch Zeiger in der Gauß’schen Zahlenebene dar. 6 Punkte
b) z = (3+4j)5
Durch welche geometrische Operation kann man den zu z gehörenden
Zeiger aus dem Zeiger zu 3+4j konstruieren? 3 Punkte

Aufgabe 3
Untersuche die Funktionen f(x)=0,5x4-3x2+2,5 und g(x)=sin(2x+0,5◊)
jeweils auf folgende Punkte:
a) Beschränktheit (ggf. obere und untere Grenze angeben) 2 Punkte
b) Periodizität (ggf. kleinste Periode angeben) 3 Punkte
c) Symmetrie (ggf. Art angeben) 3 Punkte
d) Nullstellen 4 Punkte
e) Stetigkeit 2 Punkte
f) Limes für x}Γ∋ 2 Punkte

Aufgabe 4
a) Begründe: Jede konvergente Folge ⁄an∞ ist beschränkt. 2
kte
b) Zeige durch ein Gegenbeispiel, dass die Umkehrung nicht gilt. 1 Punkt
c) Beweise – unter Verwendung der Grenzwertdefinition - , dass die
(−1) n
Folge (n∏⎦) eine Nullfolge ist. 3 Punkte
2n − 1

Aufgabe 5
x −1
Untersuche die Funktion f ( x) = auf Stetigkeit und klassifiziere
2x − 2
eventuelle Unstetigkeitsstellen.
3 Punkte

Unser Bruder ist der scharlachene Mohn,


Der brennt in flackernden roten Schauern
Im Ährenfeld und auf den heißen Mauern,
Dann treibt seine Blätter der Wind davon.
(aus „Julikinder“ von Hermann Hesse)

Verwende die aus der Vorlesung bekannten Lösungswege und Darstellungen.


Bitte keine Rückseiten beschreiben und alle Blätter mit Namen versehen!
FH Aalen / Fachbereich Optik und Mechatronik
Studiengang Mechatronik

Klausur: Fach: Mathematik 1 Nummer: 23101 PO-Version: 25


Datum: 13.02.2003 Zeit: 8 Uhr Raum: 133 Dauer: 120 Min. Prüfer: Justen
Hilfsmittel: Formels., Taschenr., Lehrbuch, Manuskript

Name des Prüflings:

Aufgabe 1
Zeige: 7 ist keine rationale Zahl. 4 Punkte

Aufgabe 2
Welche Brüche lassen sich als abbrechende Dezimalzahlen schreiben?
Benutze die Primzahlzerlegung natürlicher Zahlen! 2 Punkte

Aufgabe 3
Betrachte das Gleichungssystem Ax = b mit
⎛ 1 2 3⎞
⎜ ⎟
A = ⎜ 2 3 4 ⎟ . Bestimme die Lösungen für die rechten Seiten
⎜1 5 7⎟
⎝ ⎠
⎛5⎞ ⎛ − 2⎞ ⎛ − 5⎞
⎜ ⎟ ⎜ ⎟ ⎜ ⎟
b1 = ⎜ − 1⎟ , b2 = ⎜ 10 ⎟ und b3 = ⎜ 0 ⎟ .
⎜0⎟ ⎜ 3 ⎟ ⎜ 11 ⎟
⎝ ⎠ ⎝ ⎠ ⎝ ⎠
Zur Lösung soll die Inverse A-1 von A benutzt werden. A-1 soll nach dem Gauß-
Verfahren berechnet werden. 8 Punkte

Aufgabe 4
Berechne Volumen und Oberfläche des von den Vektoren
⎛ − 3⎞ ⎛3⎞ ⎛ 10 ⎞
⎜ ⎟ ⎜ ⎟ ⎜ ⎟
a = ⎜ 5 ⎟ , b = ⎜ 4 ⎟ und c = ⎜ − 6 ⎟ aufgespannten Spats.
⎜ 7 ⎟ ⎜15 ⎟ ⎜ 3 ⎟
⎝ ⎠ ⎝ ⎠ ⎝ ⎠
Benutze Kreuz- und Spatprodukt und hierbei Determinanten. 6 Punkte

Aufgabe 5
Berechne alle Werte von 4
− 16 , gib sie in kartesischer Form an und stelle
sie graphisch dar. 5 Punkte

Aufgabe 6
6
Berechne ( 3
+
1
3j ) nach der Formel von Moivre und gib das Ergebnis
2 2
in kartesischer Form an. 3 Punkte
FH Aalen / Fachbereich Optik und Mechatronik
Studiengänge Ingenieurpädagogik und Mechatronik

Klausur: Fach: Mathematik 1 Nummer: 23101/43101 PO-Version: 26


Datum: 03.02.2005 Zeit: 8 Uhr Raum: 133 Dauer: 120 Min. Prüfer: Justen
Hilfsmittel: Formelsammlung, Taschenrechner

Name:

Aufgabe 1
Beweise durch vollständige Induktion:
n(n + 1)(n + 2)
1 ⋅ 2 + 2 ⋅ 3 + 3 ⋅ 4 + ... + n(n + 1) = 4 Punkte
3

Aufgabe 2
Betrachte folgende Teilmenge von ⎭: M= xσxι⎬ x2Ρ2ϒ.
Handelt es sich um ein Intervall (Begründung!)?
Ist M nach oben beschränkt und falls ja,
wie heißt die kleinste obere Schranke? 2 Punkte

Aufgabe 3
Betrachte das Gleichungssystem Ax = b mit
⎛ 1 −1 1 −1 ⎞ ⎛4⎞
⎜ ⎟ ⎜ ⎟
A = ⎜ 2 1 − 2 1 ⎟ und b = ⎜ − 1⎟ .
⎜ 4 − 1 0 − 1⎟ ⎜7⎟
⎝ ⎠ ⎝ ⎠
Berechne alle Lösungen mit Hilfe des Gauß-Algorithmus (wie in der Vorlesung).
3 Punkte

Aufgabe 4
⎛1 1 0⎞
⎜ ⎟
Es sei A = ⎜ 1 1 1 ⎟ .
⎜0 2 2⎟
⎝ ⎠
Berechne A-1 nach dem Gauß-Verfahren (wie in der Vorlesung). Protokolliere
jeden Schritt. 3 Punkte

Aufgabe 5
Berechne das Volumen des von den Vektoren
⎛ − 3⎞ ⎛3⎞ ⎛ 10 ⎞
⎜ ⎟ ⎜ ⎟ ⎜ ⎟
a = ⎜ 5 ⎟ , b = ⎜ 4 ⎟ und c = ⎜ − 6 ⎟ aufgespannten Spats.
⎜ 7 ⎟ ⎜15 ⎟ ⎜ 2 ⎟
⎝ ⎠ ⎝ ⎠ ⎝ ⎠
Benutze das Spatprodukt und hierbei eine Determinante. 2 Punkte
FH Aalen / Fachbereich Feinwerktechnik/Optoelektronik
Studiengänge Feinwerktechnik und Optoelektronik
Klausur: Fach: Mathematik 1 Nummer: 23101/20101 PO-Version: 25
Datum: 12.07.2001 Zeit: 8 Uhr Raum: 0832 Dauer: 120 Min.
Prüfer: Ammann/Justen Teil Grundlagen/Analysis (Justen)
Hilfsmittel: Formels., Taschenr., Lehrbuch, Manuskript

Name:

Aufgabe 1
Beweise:
5 ist irrational. 6 Punkte

Aufgabe 2
Beweise:
1 1 1 n
+ + ... + = (n∈Ν). 6 Punkte
1⋅ 3 3⋅5 (2n − 1)(2n + 1) 2n + 1
Aufgabe 3
Zeige mit Hilfe des Horner-Schemas:
x=-1 ist zweifache Nullstelle von
f ( x) = x10 + 2 x 9 + x 8 + x 2 + 2 x + 1 . 4 Punkte

Aufgabe 4
Zerlege in einen ganzrationalen und einen echt gebrochenen Anteil:
3x 4 + 7 x 3 + x 2 + 5 x + 1
f ( x) = . 3 Punkte
x2 +1
Aufgabe 5
Diskutiere die Funktion f(x) = sin x im Hinblick auf die Eigenschaften
Monotonie, Umkehrbarkeit, Beschränktheit, Symmetrie, Periodizität und
Stetigkeit. 6 Punkte

Aufgabe 6
Bestimme alle Lösungen für z in C in kartesischer Form:
a) z = ( 5 − 5 j )
5
3 Punkte
b) z = ( 5 − 5 j )
5
6 Punkte

Aufgabe 7
Stelle rechnerisch und zeichnerisch durch einen komplexen Zeiger dar:
π
f (t ) = −4 cos(2t − ). 6 Punkte
4
Bei allen Aufgaben sind die Lösungsschritte zu dokumentieren.

„Denn es ist ausgezeichneter Menschen unwürdig, gleich Sklaven Stunden zu verlieren mit
Berechnungen.“ LEIBNIZ

VIEL ERFOLG UND SCHÖNE FERIEN!!!


FH Aalen / Fachbereich Feinwerktechnik/Optoelektronik
Studiengang Feinwerktechnik

Klausur: Fach: Mathematik 1 Nummer: 23101 PO-Version: 25


Datum: 05.02.2001 Zeit: 8 Uhr Raum: 211 Dauer: 120 Min. Prüfer: Justen
Hilfsmittel: Formels., Taschenr., Lehrbuch, Manuskript

Name des Prüflings:

Aufgabe 1

Beweise durch vollständige Induktion:


n
1
∑ i(i + 1) = 3 n(n + 1)(n + 2)
i =1
für alle n∈Ν. 7 Punkte

Aufgabe 2

Berechne f(-0,58) für f ( x ) = 2,85 x + 4,08 x − 1,36 x + 3,77


3 2

nach dem Horner-Schema. 5 Punkte

Aufgabe 3

a) Zeige (unter Verwendung einer Determinante), dass die Matrix


⎛1 3 4⎞
⎜ ⎟
A = ⎜ 3 − 1 6 ⎟ regulär ist. 4 Punkte
⎜−1 5 1⎟
⎝ ⎠
b) Berechne die Inverse A-1 von A. 10 Punkte

c) Löse das System

x1+3x2+4x3=-1
3x1- x2+6x3= 0
-x1+5x2+ x3= 1

unter Verwendung von A-1. 4 Punkte

Aufgabe 4

Sei P1=(0,0,1), P2=(1,1,1), P3=(-1,0,2) und P4=(1,1,-1).

a) Berechne den Winkel zwischen den Vektoren von P1 nach P2 und


von P3 nach P4. 5 Punkte
b) Berechne den Flächeninhalt des Dreiecks mit den Ecken
P1, P2 und P3. 7 Punkte

Verwende Skalar- und Kreuzprodukt.


FH Aalen / Fachbereich Optik und Mechatronik
Studiengang Mechatronik

Klausur: Fach: Mathematik 1 Nummer: 23101 PO-Version: 25


Datum: 04.02.2002 Zeit: 8 Uhr Raum: 103/106 Dauer: 120 Min. Prüfer: Justen
Hilfsmittel: Formels., Taschenr., Lehrbuch, Manuskript

Name des Prüflings:

Aufgabe 1

Nenne Beispiele für echte Teilmengen von R mit folgenden Eigenschaften:


a) nach unten beschränkt
b) nicht nach oben beschränkt
c) abgeschlossenes Intervall
d) kein Intervall
e) unendlich, beschränkt und kein Intervall 5 Punkte

Aufgabe 2

Diskutiere die Funktionen f(x)=x2 und f(x)=sinx bzgl. der Eigenschaften:


a) Umkehrbarkeit
b) Beschränktheit
c) Monotonie
d) Symmetrie
e) Periodizität 10 Punkte

Aufgabe 3

Berechne A-1 für

⎛1 0 0 0⎞
⎜ ⎟
⎜0 2 0 0⎟
A = ⎜
0 0 3 0⎟
⎜ ⎟
⎜0 0 0 4 ⎟⎠

nach dem Gauß-Verfahren. 4 Punkte

c) Löse das System

x1+3x2+4x3=-1
3x1- x2+6x3= 0
-x1+5x2+ x3= 1

unter Verwendung von A-1. 4 Punkte

Aufgabe 4

Sei P1=(0,0,1), P2=(1,1,1), P3=(-1,0,2) und P4=(1,1,-1).

a) Berechne den Winkel zwischen den Vektoren von P1 nach P2 und


Fachbereich Feinwerktechnik/Optoelektronik
Studiengang Mikro- und Feinwerktechnik/Mechatronik
3101/23101 MATHEMATIK I 3.2.2000 14-16 UHR RAUM 111/114 JUSTEN
ERLAUBTE HILFSMITTEL: FORMELSAMMLUNG, TASCHENRECHNER,
SKRIPT, LEHRBÜCHER
Name:
-------------------------------------------------------------------
1. Gegeben ist das lineare Gleichungssystem
x1+ x2 =2
2x1+ x2+ x3 =5
x1-2x2+2x3 =3.
a) Schreibe das System als Matrizengleichung.
b) Löse das System nach dem Gauß’schen Algorithmus.
c) Löse das System nach der Cramer’schen Regel.
r 10 Punkte
r
2. Welche Bedingungen müssenv die Vektoren
v v v a und b erfüllen,
v v
damit die Vektoren c = a + b und d = a − b senkrecht aufeinander
stehen.
Löse das Problem zunächst rechnerisch und interpretiere das
Ergebnis geometrisch.
3 Punkte
3. Bestimme alle Lösungen der Gleichung
z = 5 −0 , 35 + 0 , 61 j
und gib sie in kartesischer Form an.
5 Punkte
4. Betrachte die Funktion f ( x ) = x und diskutiere sie im Hinblick
auf die Eigenschaften Stetigkeit und Differenzierbarkeit.
3 Punkte
5. Zeige mittels der Definition der Differenzierbarkeit und unter
Anwendung von Grenzwertsätzen:
1
Für f ( x ) = x gilt: f ' ( 2 ) = .
2 2
3 Punkte
6. Differenziere:

1 + cos x
a) f ( x ) = b) f ( x ) = 1 − x 2 + x arcsin x
1 − cos x

c) f ( x ) = e sin x d) f ( x ) = ln ln x
6 Punkte

Achte immer auf eine sorgfältige Darstellung!


-------------------------------------------------------------------
Der Tejo ist schöner als der Fluß meines Dorfes,
aber der Tejo ist dennoch nicht schöner als der
Fluß meines Dorfes,
weil der Tejo nicht der Fluß meines Dorfes ist.
Fernando Pessoa

VIEL ERFOLG UND SCHÖNE FERIEN !!!


Fachbereich Feinwerktechnik/Optoelektronik
Studiengang Feinwerktechnik
Fachbereich Oberflächentechnik und Werkstoffkunde

3101/7121 MATHEMATIK I 30.1.1996 8-10 UHR RAUM 122/125 JUSTEN


ERLAUBTE HILFSMITTEL: FORMELSAMMLUNG, TASCHENRECHNER

Name:
-------------------------------------------------------------------

1. Man löse die Matrizengleichung A X + 4 X = 3 B + X mit

⎛ 1 1⎞ ⎛0 2⎞
A = ⎜⎜ ⎟⎟ und B = ⎜⎜ ⎟.
⎝ 0 1⎠ ⎝3 2 ⎟⎠

Hinweis: Es gilt offensichtlich: cX = (cE)X


für cεR, E die Einheitsmatrix.
4 Punkte

2. a)Für welchen Wert von c hat das folgende lineare Gleichungs-


system unendlich viele Lösungen?
3 Punkte
b)Man gebe für diesen Fall alle Lösungen an.
2 Punkte

2 x1 + c x2 + 2 x3 = 1
2 x 1 + c x 2 + 3 x 3 = 3 - 2 x2
2 x 2 + 2 x3 = 2 - c x 3

Bei dieser Aufgabe darf der Taschenrechner nicht benutzt


werden.

3. Nenne zwei Bedingungen, die äquivalent dazu sind, daß eine


Matrix regulär ist.
2 Punkte

4. Beweise mit Hilfe des Skalarprodukts, daß ein Parallelogramm,


in welchem die Diagonalen gleich lang sind, ein Rechteck ist.
4 Punkte

5. Gegeben seien die Vektoren

⎛10 ⎞ ⎛ 6 ⎞
⎜ ⎟ ⎜ ⎟
α = ⎜4⎟ und β = ⎜ 1 ⎟ .
⎜6⎟ ⎜ − 8⎟
⎝ ⎠ ⎝ ⎠

Berechne:

a) α und β ,
1 Punkt
b) die zu α und β gehörenden Einheitsvektoren,
1 Punkt
Fachbereich Feinwerktechnik/Optoelektronik
Studiengänge Mikro- und Feinwerktechnik/Mechatronik und
Optoelektronik

MATHEMATIK I 6.7.2000 8-10 UHR RAUM 101 AMMANN/JUSTEN


ERLAUBTE HILFSMITTEL: FORMELSAMMLUNG, TASCHENRECHNER,
SKRIPT, LEHRBÜCHER
Name:

--------------------------------------------------------------
Teil 1 (80 Minuten ≅ 40 Punkte) (Justen)
-------------------------------------------------------------------
-

1.1 Erläutere die Begriffe ‘Indirekter Beweis’ und ‘Beweis durch


vollständige Induktion’. 4 Punkte

1.2 Beweise: 5 ist keine rationale Zahl. 4 Punkte

1.3 Welche geometrische Beziehung besteht in der Gaußschen Zahlen-


ebene zwischen einer komplexen Zahl z, z* und -z? 4 Punkte

1.4 Die Widerstände einer Dreieckschaltung betragen


Z1=(100-j159,16)Ω, Z2=30Ω und Z3=(25+j314,16)Ω.
Berechne die Ersatzwiderstände der entsprechenden Stern-
schaltung mit
Z2 Z3 Z1 Z 3 Z1 Z 2
Zu = , Zv = und Z w = . 6 Punkte
Z1 + Z 2 + Z 3 Z1 + Z 2 + Z 3 Z1 + Z 2 + Z 3

1.5 Löse die Gleichung z = 5 −1 und stelle die Lösungen grafisch


dar. 6 Punkte

1.6 Diskutiere die Sinusfunktion im Hinblick auf Monotonie,


Beschränktheit, Symmetrie, Periodizität, Umkehrbarkeit,
Nullstellen und Stetigkeit. 6 Punkte

x 3 + 7 x 2 − 36
1.7 Betrachte die Funktion f ( x ) = .
x 4 − 3x 3 + x 2 + 3x − 2
a) Bestimme die Nullstellen. 2
Punkte
b) Untersuche lim f ( x ) für beliebiges x0. 5 Punkte
x → x0

c) Wo ist die Funktion nicht stetig? 1 Punkt


d) Untersuche lim f ( x ) . 2
x →∞
Punkte
Wende bei b) und d) Grenzwertsätze an.

-------------------------------------------------------------------
-

Achte immer auf eine sorgfältige Darstellung!


Fachbereich Feinwerktechnik/Optoelektronik
Studiengang Mikro- und Feinwerktechnik/Mechatronik
Studiengang Optoelektronik
3101/0011 MATHEMATIK I 11.7.1997 8-10 UHR RAUM 102/105 JUSTEN
ERLAUBTE HILFSMITTEL: FORMELSAMMLUNG, TASCHENRECHNER

Name:
-------------------------------------------------------------------
-
1. Zeige mittels des Horner-Schemas:
x1 = -1 ist zweifache Nullstelle von f mit

f(x) = x10+2x9+x8+x2+2x+1
4 Punkte
2. Löse folgende Gleichungen in C:

a) z7 - 17,0859375 = 0
4 Punkte
b) (1+j) z3 + (-2+4j) z2 - (7+9j) z = 0
6 Punkte
3. Durch ungestörte Superposition der beiden gleichfrequenten
mechanischen Schwingungen
π
y1 = 8cm sin( π s-1 t - ) und
4
2
y2 = 10cm cos( π s-1 t + π)
3
entsteht eine resultierende Schwingung der gleichen Frequenz.
Bestimme die Amplitude A>0 und den Phasenwinkel ϕ dieser in
der Sinusform
y = y1 + y2 = A sin(πs-1 t + ϕ)
darzustellenden Gesamtschwingung mit Hilfe der komplexen
Rechnung.
8 Punkte
4. Gegeben ist die Zahlenfolge
135, 45, 15, ...
a) Gib ein Bildungsgesetz der Folge an.
Um welche Art einer Folge handelt es sich?
2 Punkte
b) Beweise, daß die Folge konvergent ist.
4 Punkte
5. Zeige unter Verwendung der Definition, daß die Funktion
2 x + sin 4 x
f(x) =
3x
2
für x -> ∞ den Grenzwert g = hat.
3
6 Punkte
6. Erläutere anschaulich, aber genau, die Definition der
Stetigkeit einer Funktion an einer Stelle.
6 Punkte

Wenn die Vögel ihr Lied von den Baumwipfeln singen,


Übermitteln sie die Lehre aller Patriarchen.
Wenn die Bergblumen erblühen,
Fachbereich Feinwerktechnik/Optoelektronik
Studiengang Feinwerktechnik

3101 MATHEMATIK I 9.7.1996 8-10 UHR RAUM 213/216 JUSTEN


ERLAUBTE HILFSMITTEL: FORMELSAMMLUNG, TASCHENRECHNER

Name:
-------------------------------------------------------------------
-

1. Berechne

1 x x2
1 y y2
1 z z2
durch Entwicklung nach der ersten Spalte.
3 Punkte

2. Es sei

1 1 −1
A = −1 2 1 ☺
☺.
2 −1 3

Berechne A-1 nach dem Gauß’schen Eliminationsverfahren.


Rechne dabei mit Bruch-, nicht mit Dezimalzahlen.
7 Punkte

3. P1 = (1;4;3) sei ein Punkt der Geraden g1, P2 = (5;3;0) ein


solcher der Geraden g2. Beide Geraden verlaufen außerdem pa-
rallel zum Vektor a mit den Koordinaten ax=3, ay=-1 und az=2.
Welchen Abstand besitzen diese Geraden voneinander?
4 Punkte

4. Beweise den Satz des Thales mittels der Vektorrechnung.


6 Punkte
Fachbereich Feinwerktechnik/Optoelektronik
Studiengang Mikro- und Feinwerktechnik/Mechatronik
Studiengang Optoelektronik
3101/0011 MATHEMATIK I 14.7.1998 8-10 UHR RAUM 211 JUSTEN
ERLAUBTE HILFSMITTEL: FORMELSAMMLUNG, TASCHENRECHNER

Name:
-------------------------------------------------------------------
-
1. Beweise durch vollständige Induktion:

Für alle nεΝ gilt: 1 + 3 + ... + ( 2 n − 1) = n 2 .


6 Punkte
2. Zerlege in eine Summe aus ganzrationalem und echt gebrochenem
Anteil:

( x − 2 )( x + 3)( 3 x − 4 )( x 2 + 1)
f (x) = .
( 2 x − 6 )( x 2 + 4 )
6 Punkte
3. Berechne 6 j.
6 Punkte
4. Löse folgende Gleichung in C:

(1 + j ) z 3 + ( −2 + 4 j ) z 2 − ( 7 + 9 j ) z = 0 .
6 Punkte
5. Zeige, daß die Folge

( −1) n
2n − 1

eine Nullfolge ist. Verwende dazu die Definition.


5 Punkte
6. Berechne f ( x ) → g für x→∞ für :

2 x 2 + 3x
f (x) = .
8x2 − 1
Verwende die Grenzwertsätze.
5 Punkte
7. Klassifiziere die Unstetigkeitsstellen von

x−2
f (x) = .
x2 − 4
Verwende dazu einseitige Grenzwerte.
6 Punkte

Der Weise schläft nicht ein


Weil er es soll
Nicht einmal weil er es will
Sondern weil er müde ist
Fachbereich Feinwerktechnik/Optoelektronik
Studiengang Mikro- und Feinwerktechnik
Studiengang Optoelektronik

0011/3101 MATHEMATIK I 13.7.1999 8-10 UHR RAUM 121/122


PRÜFER: AMMANN, JUSTEN
ERLAUBTE HILFSMITTEL: FORMELSAMMLUNG, TASCHENRECHNER,
SKRIPT, LEHRBÜCHER

Name:
-------------------------------------------------------------------
-

1. Welche Unterschiede bestehen zwischen den Mengen der


rationalen, der reellen und der komplexen Zahlen?
6 Punkte

2. Nennen Sie jeweils ein Beispiel für eine ganzrationale,


gebrochen-rationale, beschränkte, streng monotone,
symmetrische und eine periodische Funktion und erläu-
tern Sie die Eigenschaften kurz.
7 Punkte

3. Lösen Sie folgende Gleichungen in C:

a) z2 = i
2 Punkte
b) z3 = 3+4i
3 Punkte
c) 2z3+5z2-4z-12 = 0
3 Punkte
Geben Sie die Lösungen in kartesischer Form an.

4. Die als reelle Funktion gegebene Schwingung


y = 3 sin(2t + π/3) soll durch einen komplexen Zeiger
dargestellt werden. Schreiben Sie diesen Zeiger als
Produkt aus zwei Faktoren, wobei der erste Faktor die
Anfangslage (t=0) beschreibt. Fertigen Sie eine Skizze
an, in der der (allgemeine) Zeiger und die Anfangslage
dargestellt werden.
6 Punkte

5. Bestimmen Sie durch Anwendung der Grenzwertsätze folgende


Grenzwerte:

a) lim (2n+1)/4n
n→∞ 2 Punkte
b) lim x2/(x2-4x+1)
x→∞ 2 Punkte
c) lim (x4-1)/(x-1)
x →1 2 Punkte

1+ x
2

6. a) Differenzieren Sie f(x) = .


x
3 Punkte
b) Bilden Sie die erste und die zweite Ableitung der
Funktion aus Aufgabe 4.
Fachbereich Feinwerktechnik/Optoelektronik
Studiengang Feinwerktechnik

3101 MATHEMATIK I 25.1.1995 8-10 UHR RAUM 212/215 JUSTEN


ERLAUBTE HILFSMITTEL: FORMELSAMMLUNG, TASCHENRECHNER

Name:
-------------------------------------------------------------------

1. Es sei

⎛ 12 0⎞ ⎛ 1 -1 0 ⎞
⎜ ⎟ ⎜ ⎟
A = ⎜ 0 2 3 ⎟ und B = ⎜ - 1 0 1 ⎟ .
⎜ - 11 1 ⎟ ⎜ 2 2 3⎟
⎝ ⎠ ⎝ ⎠

Berechne die Matrix X, für die gilt: A2 X A-1 = B.


4 Punkte

2. Für welche t ∈R gilt:

(2 - t) (-1) (-1)
1 (1- t) 0 = 0.
(-1) 0 (1- t)
3 Punkte

⎛ 1 21 ⎞
⎜ ⎟
3. Es sei A = ⎜ 4 3 2 ⎟ . Für welche X gilt: A X = -2 X.
⎜ 1 3 - 1⎟
⎝ ⎠
4 Punkte

4. Berechne den Winkel zwischen zwei von derselben Ecke aus-


gehenden Flächendiagonalen eines Würfels.
3 Punkte

5. Unter welchem Winkel schneiden sich die Diagonalen des


Parallelogramms, das von den Vektoren

⎛ 2⎞ ⎛1 ⎞
⎜ ⎟ ⎜ ⎟
a = ⎜1 ⎟ und b = ⎜ 1 ⎟ aufgespannt wird?
⎜0⎟ ⎜- 2⎟
⎝ ⎠ ⎝ ⎠
3 Punkte
Fachbereich Feinwerktechnik/Optoelektronik
Studiengang Mikro- und Feinwerktechnik/Mechatronik
Studiengang Optoelektronik
3101/0011 MATHEMATIK I 14.7.1998 8-10 UHR RAUM 211 JUSTEN
ERLAUBTE HILFSMITTEL: FORMELSAMMLUNG, TASCHENRECHNER

Name:
-------------------------------------------------------------------
1. Beweise durch vollständige Induktion:

Für alle nεΝ gilt: 1 + 3 + ... + ( 2 n − 1) = n 2 .


6 Punkte
2. Zerlege in eine Summe aus ganzrationalem und echt gebrochenem
Anteil:

( x − 2 )( x + 3)( 3 x − 4 )( x 2 + 1)
f (x) = .
( 2 x − 6 )( x 2 + 4 )
6 Punkte
3. Berechne 6 j.
6 Punkte
4. Löse folgende Gleichung in C:

(1 + j ) z 3 + ( −2 + 4 j ) z 2 − ( 7 + 9 j ) z = 0 .
6 Punkte
5. Zeige, daß die Folge

( −1) n
2n − 1

eine Nullfolge ist. Verwende dazu die Definition.


5 Punkte
6. Berechne f ( x ) → g für x→∞ für :

2 x 2 + 3x
f (x) = .
8x2 − 1
Verwende die Grenzwertsätze.
5 Punkte
7. Klassifiziere die Unstetigkeitsstellen von

x−2
f (x) = .
x2 − 4
Verwende dazu einseitige Grenzwerte.
6 Punkte

VIEL ERFOLG UND SCHÖNE FERIEN !!!


3. Differenziere zweimal:

a) y = x3 ln x - x arctan x
4 Punkte
b) y(t) = A sin(ωt + ϕ)
Fachbereich Feinwerktechnik/Optoelektronik
Studiengang Feinwerktechnik

3101 MATHEMATIK I 28.1.1997 14-16 UHR RAUM 133 JUSTEN


ERLAUBTE HILFSMITTEL: FORMELSAMMLUNG, TASCHENRECHNER

Name:

-------------------------------------------------------------------
-

1. Von einer Geraden g ist der Punkt P = (4,2,3) und der

Richtungsvektor a = bekannt.

Berechnen Sie den Abstand des Punktes Q = (4,1,1) von


dieser Geraden.
6 Punkte

2. Gegeben ist die (3,3)-Matrix A = (aik) mit aik = i+k.

a) Besitzt A eine Inverse?


3 Punkte

b) λεR heißt Eigenwert einer (quadratischen) Matrix A,


falls det(A-λE) = 0 gilt (E Einheitsmatrix).
Bestimmen Sie die Eigenwerte von A.
5 Punkte

3. Lösen Sie die Matrizengleichung XA - B = E für

A = und B = .
6 Punkte
Fachbereich Feinwerktechnik/Optoelektronik
Studiengang Feinwerktechnik, Studiengang Optoelektronik

3101/0011 MATHEMATIK I 28.1.1997 14-16 UHR RAUM 133 JUSTEN


ERLAUBTE HILFSMITTEL: FORMELSAMMLUNG, TASCHENRECHNER

Name:
--------------------------------------------------------------------

1. Welche Unterschiede bestehen zwischen den Mengen der


rationalen, der reellen und der komplexen Zahlen?
6 Punkte

2. Nennen Sie jeweils ein Beispiel für eine ganzrationale,


gebrochen-rationale, beschränkte, streng monotone,
symmetrische und eine periodische Funktion und erläu-
tern Sie die Eigenschaften kurz.
7 Punkte

3. Lösen Sie folgende Gleichungen in C:


2
a) z = i
3
2 Punkte
b) z = 3+4i
3 Punkte
3 2
c) 2z +5z -4z-12 = 0
3 Punkte
Geben Sie die Lösungen in kartesischer Form an.

4. Die als reelle Funktion gegebene Schwingung


y = 3 sin(2t + π/3) soll durch einen komplexen Zeiger
dargestellt werden. Schreiben Sie diesen Zeiger als
Produkt aus zwei Faktoren, wobei der erste Faktor die
Anfangslage (t=0) beschreibt. Fertigen Sie eine Skizze
an, in der der (allgemeine) Zeiger und die Anfangslage
dargestellt werden.
6 Punkte

5. Bestimmen Sie folgende Grenzwerte:

a) lim (2n+1)/4n
2 Punkte
2 2
b) lim x /(x -4x+1)
4
2 Punkte
c) lim (x -1)/(x-1)
2 Punkte
6. Klassifizieren Sie die Unstetigkeitsstellen:
2
a) f(x) = (x-2)/(x -4)
4 Punkte
b) f(x) = x sin(1/x)
3 Punkte

R. Smullyan, Mathematiker und Philosoph


VIEL ERFOLG UND SCHÖNE FERIEN!!!
Fachbereich Feinwerktechnik/Optoelektronik
Studiengang Mikro- und Feinwerktechnik/Mechatronik
3101 MATHEMATIK I 4.2.1999 8-10 UHR RAUM 212/215 JUSTEN
ERLAUBTE HILFSMITTEL: FORMELSAMMLUNG, TASCHENRECHNER

Name:
-------------------------------------------------------------------
-
1. Beweise durch vollständige Induktion:
n
1 n
Für alle nεΝ gilt: ∑ ( 2 i − 1)( 2 i + 1)
i =1
=
2n + 1
.

8
Punkte
2. Betrachte die Funktion f(x) = cos x im Hinblick auf die Eigen-
schaften Monotonie, Beschränktheit, Symmetrie, Periodizität,
Stetigkeit und Differenzierbarkeit.
8
Punkte
3. In der Gauß’schen Zahlenebene wird ein regelmäßiges Sechseck mit
Mittelpunkt im Ursprung und Umkreisradius 3 durch 6 komplexe
Zeiger aufgespannt. Ermittle für diese 6 Zeiger Exponential- und
kartesische Form, wenn einer von ihnen auf der positiven
imaginä-
ren Achse liegt.
7
Punkte
4. Löse folgende Gleichung in C:

20,5 z3 + 2 - 2i = 0 .
7
Punkte
5. Zeige mittels der Grenzwertdefinition:

1
= 0.
2
lim
x → 0
x sin
x
4
Punkte
3

6. Untersuche die Funktion f(x) = x auf Stetigkeit (auf


+
2
x x
R).
Eventuelle Unstetigkeiten sind zu klassifizieren.
6
Punkte

Achte auf eine sorgfältige Darstellung.

ICH MACHE MEIN BETT Mich scmilzt


in der Zeit, der Schnee; mich färbt

Das könnte Ihnen auch gefallen