Sie sind auf Seite 1von 20

6.11.2014

WEB.DE - AN GSTA-D - Kurze Zusammenfassung und vorab FAZIT - Michael Lanfer BESTEHT auf seinen VORSÄTZLICHEN TOTSCHLAG, inde…

Lanfer BESTEHT auf seinen VORSÄTZLICHEN TOTSCHLAG, inde… AN GSTA-D - Kurze Zusammenfassung und vorab FAZIT -

AN GSTA-D - Kurze Zusammenfassung und vorab FAZIT - Michael Lanfer BESTEHT auf seinen VORSÄTZLICHEN TOTSCHLAG, indem er meine CONTERGANSTIFTUNGSGELDER IN GÄNZE STEHLEN WILL!!!- 06. November 2014

Von:

freie.energiegeladenheit@web.de

An:

bfg-hq-g9-0gpmailbox@mod.uk, poststelle@bmfsfj.bund.de, poststelle@bmi.bund.de, s.link@stadt-

duisburg.de, buergerreferat@stadt-duisburg.de, info@spk-du.de, info@stadtwerke-duisburg.de, du.gs_duisburg@rh.aok.de, d.gs_stadtmitte@rh.aok.de, info@bauverein-rheinhausen.de, post@lvr.de, landesdirektorin@lvr.de, poststelle@gsta-duesseldorf.nrw.de, geschaeftsstelle@contergan.bund.de, Kanzlei@klockers- tillmann.de, k.bruck@stadt-duisburg.de, duisburg@rae-blatt.de, dinslaken@rae-blatt.de, poststelle.lzpd@polizei.nrw.de, poststelle.duisburg@polizei.nrw.de, wma@wma.net, lamine.smaali@wma.net, info@baek.de, birgit.richterich@phg-du.de, wemepes@googlemail.com, Duisburg@jobcenter-ge.de, Krefeld@arbeitsagentur.de, info@stadt-duisburg.de, kommunikation@stadt-duisburg.de, politikundverwaltung@stadt-duisburg.de, oberbuergermeister@stadt-duisburg.de, w.regitz@stadt-duisburg.de, w.rabe@stadt-duisburg.de, umweltdezernat@stadt-duisburg.de, gesundheitsamt@stadt- duisburg.de, r.spaniel@stadt-duisburg.de, d.freer@stadt-duisburg.de, l.oezmal@stadt-duisburg.de, r.holstein@stadt- duisburg.de, h.beckmann@stadt-duisburg.de, e.schmoock@stadt-duisburg.de, poststelle@rpks.hessen.de, oberbuergermeister@bielefeld.de, posteingang@bielefeld.de, petra.stender@herford.de, info@herford.de, rechtsanwalt@klapdor.org, info@drb.de, reiner.lindemann@drb-nrw.de, jochen.hartmann@drb-nrw.de, poststelle@sta- duisburg.de, Entscheidungsversand@bgh.bund.de, poststelle@bgh.bund.de, email@landtag.nrw.de, pressestelle@ltg.hessen.de, service@ltg.hessen.de, autoschroergmbh@aol.com, adac@adac.de, info@kalo.de, info@schlichtungsstelle-energie.de, info@telekom.de, info@oberhausen.de, poststelle@generalbundesanwalt.de, klaus.gohlke@oberhausen.de

CC:

"Presse Redaktion Rheinische Post" <Redaktion.Duisburg@rheinische-post.de>, "Presse Rheinische Post Rheinhausen Sandra Kaiser" <Sandra.Kaiser@rheinische-post.de>, "bild_anfragen Presse" <anfragen@bild.de>, "Escher Presse MDR" <Escher@mdr.de>, "Hr Pressestelle" <hr-pressestelle@hr.de>, "Sabine Tillmann" <kanzlei@klockers- tillmann.de>, "Tina Jaeger_You_FM_Presse" <Tina.Jaeger@you-fm.de>, "Redaktion Studio47" <info@studio47.de>, "Prfesse_Redaktion TAZ-Bremen" <redaktion@taz-bremen.de>, "Redaktion Rheinische Post Wesel Presse" <redaktion.wesel@rheinische-post.de>, Redaktion-Radio-DU <redaktion@radioduisburg.de>, "Nena Schink Focus" <nena.schink@gmx.de>, duisburg@rae-blatt.de, muenchen@rae-blatt.de, Presse_Britta_Voigt_HR3 <Britta.Voigt@hr3.de>, "Monika Hemmer Polizei" <Monika.Hemmer@polizei.nrw.de>, "Matina Schuermann - Polizei - Ulmenstr" <matina.schuermann@polizei.nrw.de>, "Volkmar Schmitz Polizei- Versammlungen" <Volkmar.Schmitz@polizei.nrw.de>, gerwin90@web.de, Haus-und-Hof@web.de, dinslaken@rae-blatt.de, servicebuero@bvfbev.de, poststelle.wesel@polizei.nrw.de, dr.p.kulendik@stadt-duisburg.de, Service@fa-5182.fin-nrw.de, info@abr.alexianer- suchtberatung.de, "Jennifer Schiefer" <Jennifer.Schiefer@ag-duisburg.nrw.de>, Querkopf <info@querkopf.de>, krefeld@pro-non.de, Poststelle@sta-moenchengladbach.nrw.de, bfvinfo@verfassungsschutz.de, Karin_Binder_Bundestag <karin.binder@bundestag.de>, "Timo Richter" <timo.richter@richter-nachrichten.de>, "Axel Sauer-Presse" <info@axelsauerpresse.de>, "Heiner Augustin" <heiner.augustin@aufdemwege.de>, "B Rosenbaum" <b.rosenbaum- kolrep@t-online.de>, "Hartmut Wolters" <hartmut@familiewolters.de>, planung-nrwaktuell@wdr.de, nicola.cramer@gmx.net, s.frenzel@faz.de, e.hageboelling@dieharke.de, "Petra Kulendik" <dr.p.kulendik@stadt- duisburg.de>, "Andrea Jacob_Gutachterin" <andrea_jacob@gmx.de>, jan-philippwindt@gmx.de, WCWSCHUCK@aol.com, kreisverband@cdu-duisburg.de, U.Vohl@t-online.de, jcbrandt1955@t-online.de, tabel@papatour.eu, jingo47@gmx.de, heike.dietrich@vafk.de, fsx@blickpunktx.de, Bonn@vafk.de, fabricius@papatour.eu, hartmut@familiewolters.de, web- redaktion@vafk.de, me@franz-romer.com, detlev.helmecke@web.de, Guido.R.Lieder@web.de, andre.catania@freenet.de, burkhart.tabel@vafk.de, bv@vafk.de, sonnenberger@vafk.de, ibaj@inbox.com, koeln@vafk.de, vafk@uwe-ritzmann.de, Klaus.Gerosa@gmx.de, franz.kohl@vafk.de, khpramor@hotmail.com, juergen.kreth@vafk.de, dietmar@dezembersonne.de, Raphael.Arlitt@maple.de, "Rainer Mueller_KHK_Polizei_Duisburg" <rainer.Mueller@polizei.nrw.de>, TSochart@vaeter- aktuell.de, Pirat_Andreas_Ronig <andreas.ronig@landtag.nrw.de>, Pirat_Presse <presse@piratenfraktion-nrw.de>, "Piraten Moers" <moers@lists.piratenpartei.de>, "karin sommer-loeffen diakonie" <k.sommer-loeffen@diakonie-rwl.de>, i_p_i_p@gmx.de, Wolfgang.Schoenlau@polizei.nrw.de, poststelle@sta-duisburg.nrw.de, Piraten-NRW-Liste <nordrhein- westfalen@lists.piratenpartei.de>, meyer-spelbrink@vafk.de, vafk-ka@gmx.de, "Papa Info" <papa-info@listen.jpberlin.de>, "M Pojana" <m.pojana@stadt-duisburg.de>

BCC:

Juliana <engelenjuliana@googlemail.com>, u.gall@stadt-duisburg.de, j.toepper@stadt-duisburg.de, k.bandurski@stadt-duisburg.de, e.dewitte@stadt-duisburg.de, j.jordan@stadt-duisburg.de, r.biedziak@stadt-duisburg.de, t.apler@stadt-duisburg.de, b.kruesken@stadt-duisburg.de, lothar.boos@mail.ru, freie.energiegeladenheit@zoho.com, c.steppuhn@stadt-duisburg.de, h.stieler@stadt-duisburg.de, freie.energiegeladenheit@mail.ru

Datum:

"simple-fax.de" <support+id14935@simplefax.zendesk.com>, support@macbay.de, region_nrw@bvbev.de,

"Tanja Engelen" <tanengelen@googlemail.com>, "Engelen Jasmin" <engelenjasmin@googlemail.com>,

06.11.2014 02:10:20

AN GSTA-D - Kurze Zusammenfassung und vorab FAZIT - Michael Lanfer BESTEHT auf seinen VORSÄTZLICHEN TOTSCHLAG, indem er meine CONTERGANSTIFTUNGSGELDER IN GÄNZE STEHLEN WILL!!!- 06. November 2014

Selbstverwaltung Freie Energiegeladenheit der Karin Regorsek Karin aus dem Hause R e g o r s e k, Ferdinandstraße 4 [47228] Hochemmerich / Kreis Mörs - Königreich Preußen - 29. September 2014 Fernkopierzustellung an die Generalstaatsanwaltschaft in Düsseldorf Aktenzeichen von Frank Engelen: 140125_Stil_Mück_203_StGB Ihr Aktenzeichen: 2 AR 22 / 14 Mein Zeichen:

GSTA-D-SFEdKR-01-2014 Ihre bisher vergebenen Aktenzeichen: 4 Zs 340 / 13 und 2 AR 273 / 13 Aktenzeichen der Staatsanwaltschaft Duisburg: 115Js 105 / 13 Ihr Aktenzeichen für K. Gavi 2 AR 114/14 "Geschäfts-Nr.": S 18 und XII ARZ 60/14 und XII ZA 57/14 der Firma Bundesgerichtshof Karlsruhe Mein Zeichen: GBA-SFEdKR-K-01-2013 und das Aktenzeichen der Generalbundesanwalt: 1 AR 1191 NEUIGKEITEN DER BEGANGENEN VERBRECHEN DER LANDES- UND HOCHVERFASSUNGSVERRÄTER-INNEN RECHTSUNWIRKSAME UNTERSCHRIFT FRAGE: KANN ES SEIN, WIE MIR ZUGETRAGEN WURDE, DAß WEDER ANWÄLTINNEN UND ANWÄLTE, STAATSANWÄLT-INN-E-N, RICHTER-INNEN SICH MIT ANDEREN NAMEN NENNEN, UND SIE DESWEGEN NICHT MIT DEM FALSCHEN NAMEN UNTERSCHREIBEN KÖNNEN, UND SOMIT NICHT PRIVAT DERZEIT HAFTBAR GEMACHT WERDEN KÖNNEN??? WARUM WILL DER KRIMINELLE MICHAEL LANFER MEIN EIGENTUM NICHT ZURÜCKGEBEN? WARUM SOLL ICH KOPIERKOSTEN ZAHLEN? SOLL DER DIEB/ DER RÄUBER FÜR DIE KOSTEN AUFKOMMEN, DENN ICH FORDERTE IHN NICHT AUF, MEIN EIGENTUM ZU ENTWENDEN UND MEIN EIGENTUM ZU BEHALTEN!!! SOLL DER STEHLER MEIN EIGENTUM UNVERZÜGLICH ZURÜCKGEBEN!!!

6.11.2014

WEB.DE - AN GSTA-D - Kurze Zusammenfassung und vorab FAZIT - Michael Lanfer BESTEHT auf seinen VORSÄTZLICHEN TOTSCHLAG, inde…

WAS SOLL DAS? WAS IST MIT KLAUS-PETER STILKERIG, DER HAT IMMER NOCH MEINE GESTOHLENEN KONTOUSZÜGE, WIE SEIN KRIMINELLER KOLLEGE DER KRIMINELLEN VEREINIGUNG, DER ER AUCH ANGEHÖRT??? LIEGEN IHNEN SCHON DIE EINGELEGTEN REHTSMITTEL VON BERND DIETRICH LÜDICKE VOR, DIER ER ANKÜNDIGTE, DA SICH DIE FIRMA AMTSGERICHT DUISBURG VERWEIGERT, WEDER DIE HANDAKTE, NOCH DEN NACHWEIS WIE MEINE GESTOHLENEN CONTERGANSTIFTUNGSGELDER VERWENDET WURDEN? Strafgesetzbuch für das Deutsche Reich vom 15. Mai 1871 Besonderer Teil

Achtzehnter Abschnitt. Straftaten gegen die persönliche Freiheit Paragraf 241a. Politische Verdächtigung SIE WISSEN, DAß ALLE BETEILIGTEN SICH NACH § 241a SCHULDIG GEMACHT HABEN!!! Erstes Gesetz über die Bereinigung von Bundesrecht im Zuständigkeitsbereich des Bundesministeriums der Justiz (1. BMJBBG) k.a.Abk.; G. v. 19.04.2006 BGBl. I S. 866 (Nr. 18); zuletzt geändert durch Artikel 4 Abs. 13 G. v. 11.08.2009 BGBl. I S. 2713; Geltung ab 25.04.2006, abweichend siehe Artikel 210 187 Änderungen durch das 1. BMJBBG | Entwurf / Begründung des 1. BMJBBG | 50 Vorschriften zitieren das 1. BMJBBG Artikel 10 Artikel 11 Auflösung des Betreuungsgesetzes - es liegt mir eine BESTÄTIGUNG des BUNDESMINISTERIUM der JUSTIZ vor, daß die AUFLÖSUNG DES BETREUUNGSGESETZES der REALITÄT entspricht, die an meinen Zeugen ging, die durch die PRIVATPERSON, Lars Mückner, geboren am 30. Juli 1966, und ALLE WEITEREN PRIVATPERSONEN IN AMTSANMAßUNG IGNORIERT wird/werden - ALLE Beteiligten, Herr Adolf Sauerland, Herr Sören Link, alle Firmenjustizangestellte ZERSETZEN die VERFASSUNGSGEMÄßE GRUNDORDNUNG und sind VERFASSUNGSFEINDLICH in HÖCHSTEM MAßE, welche durch kanonische RECHTSBEUGUNG, sehen Sie die Firmenjustizbeteiligten, ALLEN voran Lars Mückner, durchgesetzt wird und weiterhin ILLEGAL durchgesetzt werden soll!!! Hochachtungsvoll aus dem Hause [R e g o r s e k]

02065 988307402274 931390 Bernd Dietrich Lüdicke

Beginn: 29. Sep. 2014, 14:45 Ende: 29. Sep. 2014, 14:48OK

02065 98830740721 1592512 BGH

Beginn: 29. Sep. 2014, 14:45 Ende: 29. Sep. 2014, 14:47OK

02065 98830740203 9938888 STA-DUISBURG

Beginn: 29. Sep. 2014, 14:44

Ende: 29. Sep. 2014, 15:02OK

02065 98830740211 9396941 Landeskriminalamt Düsseldorf

Beginn: 29. Sep. 2014, 14:44

Ende: 29. Sep. 2014, 15:02OK

02065 98830740203 7991230124 an mich

Beginn: 29. Sep. 2014, 14:44 Ende: 29. Sep. 2014, 14:46OK

02065 98830740211 9016200 GSTA-DÜSSELDORF

Beginn: 29. Sep. 2014, 14:44 Ende: 29. Sep. 2014, 15:02OK

Selbstverwaltung Freie Energiegeladenheit der Karin Regorsek Karin aus dem Hause R e g o r s e k,

Ferdinandstraße 4 [47228] Hochemmerich /

Kreis Mörs - Königreich Preußen - 02. OKTOBER 2014 BGH XII ARZ 60/14 und XII ZA 57/14 per Fernkopierzustellung EINLEGUNG MEINER ZWEITEN BESCHWERDE, DIE ERSTE BESCHWERDE ERFOLGTE AM 08. JULI 2014, DES SCHEINBESCHLUSSES VOM 24. SEPTEMBER 2014 1. BEANTRAGTE ICH NIEMALS EINE AUSFERTIGUNG

2. BESTÄTIGUNG DER AN MIR BEGANGENEN STRAFTATEN VON SEITEN DER FIRMENJUSTIZ DUISBURG,

DURCH MIßACHTUNG MEINER ERSTEN EINGELEGTEN BESCHWERDE VOM 08. JULI 2014

4. VERWEIGERUNG AUF RECHTLICHES GEHÖR

5. MIßACHTUNG DER VORLIEGENDEN OFFENEN WILLENSBEKUNDUNG

ICH FORDERE SIE BINNEN 12 / ZWÖLF STUNDEN AUF MIR DIE URSCHRIFT AN MEINE FERNKOPIERNUMMER

0203 7991230124 ZUKOMMEN ZU LASSEN!!!

WEITERGEHENDE AUSFÜHRUNGEN LESEN SIE AUF DIESEM SCHEINBESCHLUß/ URKUNDENFÄLSCHUNG!!! Hochachtungsvoll aus dem Hause [R e g o r s e k] NACHWEIS MEINER BEANTRAGUNG EINER AUSFERTIGUNG DER URSCHRIFT BINNEN 12 / ZWÖLF STUNDEN !!! WELCHE SACHE IST HIER GEMEINT? PERSONALIENFESTSTELLUNG IST NICHT MÖGLICH, DA WEDER EIN PERSONALAUSWEIS ODER REISEPASS DEM BUNDESGERICHTSHOF VORLIEGT!!! ER WAR VERFAHRENSBETEILIGTER!!! WAR NIE MEIN BETREUER, DA ES DAS GESTZ SEIT 2006 NICHT MEHR GIBT!!! HEIßT DAS JETZT, DAß DER BUNDESGERICHTSHOF ERLAUBT, DAß WEITERHIN DIE VON MIR NACHGEWIESENEN URKUNDENFÄLSCHUNGEN MIT DEN VON MIR NACHGEWIESENEN RECHTSUNWIRKSAMEN UNTERSCHRIFTEN VOM 09. MAI 2011 UND VOM 23. MAI 2011, VON LARS MÜCKNER, WEIL ICH NUR NIE BEANTRAGTE AUSFERTIGUNGEN 2011, UND 2012, UND 2013, UND 2014 ERHIELT, WAS EINE STRAFTAT DARSTELLT, UND VON WEITEREN STRAFTÄTER-INNE-N DER FIRMENJUSTIZ DUISBURG SO GEHÄNDELT WURDE - HIERZU IST IHNEN MEINE BESCHWERDE VOM 08. JULI 2014 EINGEGANGEN:

http://de.scribd.com/doc/233089716/ Bundesgerichtshof-Beschwerde-08-Juli-2014-Unterschrift-von-Mu- ckner-09-Mai-2011- und-vom-23-Mai-2011-vergro-%C3%9Fert-durch-das-Beschneiden-m UND http://de.scribd.com/doc/233194886/Sendeberichte-Bundesgerichtshof-Beschwerde- 08-Juli-2014- Unterschrift-von-Mu-ckner-09-Mai-2011-und-vom-23-Mai-2011- vergro-%C3%9Fert-durch-das - MIT ANDEREN WORTEN SIE UNTERSTÜTZEN STRAFTATEN, UND SIE ERLAUBEN STRAFTÄTER-INN-EN WEITER MEINE CONTERGANSTIFTUNGSGELDER ENTGEGEN MEINER OFFENEN WILLENBEKUNDUNG STEHLEN ZU LASSEN, OBWOHL SIE WISSEN, DAß BEI MIR KEINE PERSONENDATEN FESTGESTELLT WURDEN UND WERDEN KÖNNEN, DA ICH BESEELT BIN, DER WILLENSBEKUNDUNGEN VERFASSEN KANN, ABER KEINE UND NICHT EXISTENTE PERSON!!! Dose Weber-Monecke Klinkhammer Günter Guhling WO SIND DENN DIE UNTERSCHRIFTEN DER BETEILIGTEN STRAFTÄTER-INNEN, DIE DIE GESETZESLAGE MIßACHTEN? WO IST DER VERMERK, WER DIE AUSFERTIGUNG BEANTRAGTE? WIE OBEN GESCHRIEB, BINNEN 12 / ZWÖLF STUNDEN SIND DER NACHWEIS DER BEANTRAGUNG DER AUSFERTIGUNG ZU ERBRINGEN, BEZIEHUNGSWEISE DIE URSCHRIFT IST MIR MIT DEN UNTERSCHRIFTEN, NACH BGB § 126 ORDNUNGSGEMÄß PER TELEFAX ZUZUSENDEN:

0203 799 1230124 !!!

02065 98830740203 7991230124

Beginn: 02. Okt. 2014, 15:59 Ende: 02. Okt. 2014, 16:00OK

02065 98830740721 1592512

6.11.2014

WEB.DE - AN GSTA-D - Kurze Zusammenfassung und vorab FAZIT - Michael Lanfer BESTEHT auf seinen VORSÄTZLICHEN TOTSCHLAG, inde…

Beginn: 02. Okt. 2014, 15:59 Ende: 02. Okt. 2014, 16:00OK

Selbstverwaltung Freie Energiegeladenheit der Karin Regorsek Karin aus dem Hause R e g o r s e k, Ferdinandstraße 4 [47228] Hochemmerich / Kreis Mörs - Königreich Preußen - 05./06. Oktober 2014 Fernkopierzustellung an die Generalstaatsanwaltschaft in Düsseldorf Aktenzeichen von Frank Engelen: 140125_Stil_Mück_203_StGB Ihr Aktenzeichen: 2 AR 22 / 14 Mein Zeichen:

GSTA-D-SFEdKR-01-2014 Ihre bisher vergebenen Aktenzeichen: 4 Zs 340 / 13 und 2 AR 273 / 13 Aktenzeichen der Staatsanwaltschaft Duisburg: 115Js 105 / 13 Ihr Aktenzeichen für K. Gavi 2 AR 114/14 "Geschäfts-Nr.": S 18 und XII ARZ 60/14 und XII ZA 57/14 der Firma Bundesgerichtshof Karlsruhe Mein Zeichen: GBA-SFEdKR-K-01-2013 und das Aktenzeichen der Generalbundesanwalt: 1 AR 1191 NEUIGKEITEN DER BEGANGENEN VERBRECHEN DER LANDES- UND HOCHVERFASSUNGSVERRÄTER-INNEN RECHTSUNWIRKSAME UNTERSCHRIFT FRAGE: KANN ES SEIN, WIE MIR ZUGETRAGEN WURDE, DAß WEDER ANWÄLTINNEN UND ANWÄLTE, STAATSANWÄLT-INN-E-N, RICHTER-INNEN SICH MIT ANDEREN NAMEN NENNEN, UND SIE DESWEGEN NICHT MIT DEM FALSCHEN NAMEN UNTERSCHREIBEN KÖNNEN, UND SOMIT NICHT PRIVAT DERZEIT HAFTBAR GEMACHT WERDEN KÖNNEN??? http://www.bgh-anwalt.de/anwaelte/ drsiegfriedmennemeyer/ · Telefon: 0721 1805849 · Telefax: 0721 1805857 · e-mail:karlsruhe(at)bgh-anwalt.de WAS HAT DENN DIESER BEIGE- ORDNETE DENN FÜR MICH GETAN,

KOMME?????? HAT Dr. Siegfried

ZU MEINEM RECHT

DAMIT ICH

Mennemeyer SO

GELD BEKOMMEN,

ETWA VON

MEINEN

CONTERGANSTIFTUNGSGELDERN???

Selbstverwaltung Freie Energiegeladenheit der Karin Regorsek Karin aus dem Hause R e g o r s e k

Ferdinandstraße 4

[47228] Hochemmerich / Kreis Mörs "Rechtsanwalt" Bernd Dietrich Lüdicke per FAXZUSTELLUNG

Hiermit entziehe ich Ihnen, Bernd Dietrich Lüdicke, mit sofortiger Wirkung die Mandantschaft:

1. Fehlender Nachweis der Identität und fehlende umfassende Rechtsaufklärung und fehlendes Einlegen von

Rechtsmittel, wie von mir gewünscht, um mein Recht zu erhalten daraus resultierend

2. Parteiverrat

und daraus resultierend

3. Unterstützung von Straftaten

und daraus resultierend

4. Zugehörigkeit einer kriminellen Vereinigung, da mehr FÜR Lars Mückner ZUGEARBEITET wurde

- sollte von Ihnen das Gegenteil erbracht werden können, so gebe ich Ihnen, heute, am 30. September 2014 Gelegenheit dazu! Ansonsten erachte ich Ihr Schweigen als Zustimmung! Sollten Schriftstücke in Zukunft an Sie versendet werden in MEINER ANGELEGENHEIT, so haben Sie diese UNAUFGEFORDERT an 0203 799 1230124 per Fernkopie mir zukommen zu lassen! Sollten Sie mir Auskünfte vorsätzlich unterschlagen haben und unterschlagen wollen, wird dies von mir geahndet werden! Hochachtungsvoll aus dem Hause [R e g o r s e k] Entzug der Mandantschaft an Bernd Dietrich Lüdicke - 30. September 2014 +492037991230124, 30.9.2014 22:46:44

30. September 2014

Download als PDF Editieren Löschen

Entzug der Mandantschaft an Bernd Dietrich Lüdicke - 30. September 2014 +492274931390, 30.9.2014 22:46:39 Selbstverwaltung Freie Energiegeladenheit der Karin Regorsek Karin aus dem Hause R e g o r s e k, Ferdinandstraße 4 [47228] Hochemmerich / Kreis Mörs - Königreich Preußen - 02. OKTOBER 2014 BGH XII ARZ 60/14 und XII ZA 57/14 per Fernkopierzustellung EINLEGUNG MEINER ZWEITEN BESCHWERDE, DIE ERSTE BESCHWERDE ERFOLGTE AM 08. JULI 2014, DES SCHEINBESCHLUSSES VOM 24. SEPTEMBER 2014 1. BEANTRAGTE ICH NIEMALS EINE AUSFERTIGUNG

2. BESTÄTIGUNG DER AN MIR BEGANGENEN STRAFTATEN VON SEITEN DER FIRMENJUSTIZ DUISBURG,

DURCH MIßACHTUNG MEINER ERSTEN EINGELEGTEN BESCHWERDE VOM 08. JULI 2014

4. VERWEIGERUNG AUF RECHTLICHES GEHÖR

5. MIßACHTUNG DER VORLIEGENDEN OFFENEN WILLENSBEKUNDUNG

ICH FORDERE SIE BINNEN 12 / ZWÖLF STUNDEN AUF MIR DIE URSCHRIFT AN MEINE FERNKOPIERNUMMER 0203 7991230124 ZUKOMMEN ZU LASSEN!!! WEITERGEHENDE AUSFÜHRUNGEN LESEN SIE AUF DIESEM SCHEINBESCHLUß/ URKUNDENFÄLSCHUNG!!! Hochachtungsvoll aus dem Hause [R e g o r s e k] NACHWEIS MEINER BEANTRAGUNG EINER AUSFERTIGUNG DER URSCHRIFT BINNEN 12 / ZWÖLF STUNDEN !!! WELCHE SACHE IST HIER GEMEINT? PERSONALIENFESTSTELLUNG IST NICHT MÖGLICH, DA WEDER EIN PERSONALAUSWEIS ODER REISEPASS DEM BUNDESGERICHTSHOF VORLIEGT!!! ER WAR VERFAHRENSBETEILIGTER!!! WAR NIE MEIN BETREUER, DA ES DAS GESTZ SEIT 2006 NICHT MEHR GIBT!!! HEIßT DAS JETZT, DAß DER BUNDESGERICHTSHOF ERLAUBT, DAß WEITERHIN DIE VON MIR NACHGEWIESENEN URKUNDENFÄLSCHUNGEN MIT DEN VON MIR NACHGEWIESENEN RECHTSUNWIRKSAMEN UNTERSCHRIFTEN VOM 09. MAI 2011 UND VOM 23. MAI 2011, VON LARS MÜCKNER, WEIL ICH NUR NIE BEANTRAGTE AUSFERTIGUNGEN 2011, UND 2012, UND 2013, UND 2014 ERHIELT, WAS EINE STRAFTAT DARSTELLT, UND VON WEITEREN STRAFTÄTER-INNE-N DER FIRMENJUSTIZ DUISBURG SO GEHÄNDELT WURDE - HIERZU IST IHNEN MEINE BESCHWERDE VOM 08. JULI 2014 EINGEGANGEN:

http://de.scribd.com/doc/233089716/ Bundesgerichtshof-Beschwerde-08-Juli-2014-Unterschrift-von-Mu- ckner-09-Mai-2011- und-vom-23-Mai-2011-vergro-%C3%9Fert-durch-das-Beschneiden-m UND http://de.scribd.com/doc/233194886/Sendeberichte-Bundesgerichtshof-Beschwerde- 08-Juli-2014- Unterschrift-von-Mu-ckner-09-Mai-2011-und-vom-23-Mai-2011- vergro-%C3%9Fert-durch-das - MIT

6.11.2014

WEB.DE - AN GSTA-D - Kurze Zusammenfassung und vorab FAZIT - Michael Lanfer BESTEHT auf seinen VORSÄTZLICHEN TOTSCHLAG, inde…

ANDEREN WORTEN SIE UNTERSTÜTZEN STRAFTATEN, UND SIE ERLAUBEN STRAFTÄTER-INN-EN WEITER MEINE CONTERGANSTIFTUNGSGELDER ENTGEGEN MEINER OFFENEN WILLENBEKUNDUNG STEHLEN ZU LASSEN, OBWOHL SIE WISSEN, DAß BEI MIR KEINE PERSONENDATEN FESTGESTELLT WURDEN UND WERDEN KÖNNEN, DA ICH BESEELT BIN, DER WILLENSBEKUNDUNGEN VERFASSEN KANN, ABER KEINE UND NICHT EXISTENTE PERSON!!! Dose Weber-Monecke Klinkhammer Günter Guhling WO SIND DENN DIE UNTERSCHRIFTEN DER BETEILIGTEN STRAFTÄTER-INNEN, DIE DIE GESETZESLAGE MIßACHTEN? WO IST DER VERMERK, WER DIE AUSFERTIGUNG BEANTRAGTE? WIE OBEN GESCHRIEB, BINNEN 12 / ZWÖLF STUNDEN SIND DER NACHWEIS DER BEANTRAGUNG DER AUSFERTIGUNG ZU ERBRINGEN, BEZIEHUNGSWEISE DIE URSCHRIFT IST MIR MIT DEN UNTERSCHRIFTEN, NACH BGB § 126 ORDNUNGSGEMÄß PER TELEFAX ZUZUSENDEN:

0203 799 1230124 !!! Ich fordere Sie Frau ??? Hinzen, oder wie Sie immer auch RICHTIG heißen mögen, auf:

Feststellung der Identität ALLER Straftäter-innen, insbesondere bei den Jurist-inn-en, festzustellen, diese sind sicher bei den Geheimdiensten zu erfragen, auch Ihren Familiennamen Frau Hinze, sollten Sie Ihren ECHTEN Familiennamen nicht

mehr wissen womöglich

ermitteln konnte, enthalten, jetzt gilt es, die ECHTEN Familiennamen herauszufinden! [06.10.14 01:59:30] Freie Energiegeladenheit: Mein Zitat:

mir wurde herangetragen das ein RA mit Familiennamen H

weiß die korrekte Schreibweise nicht, wurde, darauf angesprochen, daß der Buchstabe falsch sei, kam es zu der Erwiderung, nein, das stimmt so wenn Lars Mückner Mückter heißt, und der Familie Mückter angehört, denn Heinrich Mückter erfand den Wirkstoff Thalidomid, wie kannst DU oder ICH den Lars HAFTBAR machen, wenn wir den richtigen Namen NICHT KENNEN, DESHALB passiert den Verbrecher-inne-n NICHTS, in diesem Fall, wenn es beim Lars zuträfe und allen Anderen, lachen DIE UNS NUR NOCH AUS, weißt Du wie

ich meine

Zitatende

Die

Ich gehe davon aus Frau ??? Hinzen, daß Sie die Adressen der Geheimdienste kennen, um sich die

Informationen bezüglich der Identitäten zu holen, und diese INFORMATIONEN MIT LADUNGSFÄHIGER ADRESSE mir JEWEILS von den bisher von mir ermittelten LANDES- UND VERASSUNGS- HOCHVERRÄTER-INNE-N, die möglicher Weise sogar gar keine Staatsangehörigkeit eines Bundesstaates des Deutschen Reiches besitzen, wie Preußen, Bayern, Sachsen und so weiter, mir

zu geben

Die OFFENE Willensbekundung vom 16. August 2014 muß die Firmenjustiz in Duisburg, als auch der Bundesgerichtshof beachten, die ja bereits die Presse per Pressemitteilung in Kenntnis gesetzt wurde

von mir! Was ergaben denn die Ermittlungen, bezüglich der gestohlenen Conterganstiftungsgelder von 30 000,00 € bis 40 000,00 € ??? Hat die Sparkasse Disburg IHNEN die Kontoauszüge zukommen lassen, die die Sparkasse Duisburg KRIMINELLEN zugesandt haben und zusenden??? Warum bekomme ich keinen Zwischenstand Ihrer Ermittlungen??? Sie Frau ??? Hinzen, oder wie Sie auch heißen, wurden zeitnah von mir über die STRAFTATEN der Landes- und Verfassunghochverräter-innen unterrichtet!!! Vergessen Sie auch NICHT den STRAFTATBESTANDES, DEN ALLE BEGINGEN GEGEN MICH:

Strafgesetzbuch für das Deutsche Reich vom 15. Mai 1871 Besonderer Teil

!!!

Die offziell angegeben Namen haben Sie ALLE von mir, soweit ich sie selber

e sch heißt und daraus H

i sch, ich

?!

Punkte wurden nachträglich eingesetzt in meinem Zitat!

!

Achtzehnter Abschnitt. Straftaten gegen die persönliche Freiheit Paragraf 241a. Politische Verdächtigung SIE WISSEN, DAß ALLE BETEILIGTEN SICH NACH § 241a SCHULDIG GEMACHT HABEN!!! Erstes Gesetz über die Bereinigung von Bundesrecht im Zuständigkeitsbereich des Bundesministeriums der Justiz (1. BMJBBG) k.a.Abk.; G. v. 19.04.2006 BGBl. I S. 866 (Nr. 18); zuletzt geändert durch Artikel 4 Abs. 13 G. v. 11.08.2009 BGBl. I S. 2713; Geltung ab 25.04.2006, abweichend siehe Artikel 210 187 Änderungen durch das 1. BMJBBG | Entwurf / Begründung des 1. BMJBBG | 50 Vorschriften zitieren das 1. BMJBBG Artikel 10 Artikel 11 Auflösung des Betreuungsgesetzes - es liegt mir eine BESTÄTIGUNG des BUNDESMINISTERIUM der JUSTIZ vor, daß die AUFLÖSUNG DES BETREUUNGSGESETZES der REALITÄT entspricht, die an meinen Zeugen ging, die durch die PRIVATPERSON, Lars Mückner, geboren am 30. Juli 1966, und ALLE WEITEREN PRIVATPERSONEN IN AMTSANMAßUNG IGNORIERT wird/werden - ALLE Beteiligten, Herr Adolf Sauerland, Herr Sören Link, alle Firmenjustizangestellte ZERSETZEN die VERFASSUNGSGEMÄßE GRUNDORDNUNG und sind VERFASSUNGSFEINDLICH in HÖCHSTEM MAßE, welche durch kanonische RECHTSBEUGUNG, sehen Sie die Firmenjustizbeteiligten, ALLEN voran Lars Mückner, durchgesetzt wird und weiterhin ILLEGAL durchgesetzt werden soll!!! Hochachtungsvoll aus dem Hause [R e g o r s e k]

02065 98850450203 2801009

Beginn: 06. Okt. 2014, 03:01 Ende: 06. Okt. 2014, 03:35OK

02065 98850450211 9396941

Beginn: 06. Okt. 2014, 03:00 Ende: 06. Okt. 2014, 03:34OK

02065 98850450203 9938888

Beginn: 06. Okt. 2014, 03:00 Ende: 06. Okt. 2014, 03:34OK

02065 98850450203 7991230124

Beginn: 06. Okt. 2014, 02:59

Ende: 06. Okt. 2014, 03:03OK

02065 98850450211 9016200

Beginn: 06. Okt. 2014, 02:58 Ende: 06. Okt. 2014, 03:33OK

Erklärung Ich, Karin aus dem Hause Regorsek, erkläre, daß ich ordnungs- gemäß von meinem Bevollmächtigten

,

meine

Conterganstiftungs-

gelder von 6990,00 € in BAR ausgezahlt bekam für die Monate Juli 2014, August 2014, Sep-

6.11.2014

WEB.DE - AN GSTA-D - Kurze Zusammenfassung und vorab FAZIT - Michael Lanfer BESTEHT auf seinen VORSÄTZLICHEN TOTSCHLAG, inde…

tember 2014 und Oktober 2014!!! Hochemmerich, 15. Oktober 2014 Karin aus dem Hause Regorsek

Unterschrift des Zeugen GAVI

02065 98830740203 2815800090

Beginn: 15. Okt. 2014, 14:52

Ende: 15. Okt. 2014, 15:05OK

02065 98830740203 2801009

Beginn: 15. Okt. 2014, 14:39

Ende: 15. Okt. 2014, 14:55OK

02065 98830740211 9396941

Beginn: 15. Okt. 2014, 14:38

Ende: 15. Okt. 2014, 14:54OK

02065 98830740203 9938888

Beginn: 15. Okt. 2014, 14:38 Ende: 15. Okt. 2014, 14:53OK

02065 98830740203 9938888

Beginn: 15. Okt. 2014, 14:37 Ende: 15. Okt. 2014, 14:37Besetzt

02065 98830740211 9016200

Beginn: 15. Okt. 2014, 14:37 Ende: 15. Okt. 2014, 14:53OK

02065 98830740203 28150

Beginn: 15. Okt. 2014, 14:37

Ende: 15. Okt. 2014, 14:38Verbindungsfehler

02065 98830740203 2815820190

Beginn: 15. Okt. 2014, 14:36

Ende: 15. Okt. 2014, 14:50OK

02065 98830740203 2815810190

Beginn: 15. Okt. 2014, 14:36

Ende: 15. Okt. 2014, 14:49OK

02065 98830740203 7991230124

Beginn: 15. Okt. 2014, 14:36

Ende: 15. Okt. 2014, 14:38OK

02065 98830740203 9928444

Beginn: 15. Okt. 2014, 14:36 Ende: 15. Okt. 2014, 14:51OK

K. G a v i , Ferdinandstr. 4, 47228 Duisburg Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf Geschäftsführer/Hauptverantwortlicher Monsieur Gregor Steinforth c/o Sternwartstr. 31

40223 Düsseldorf

Zur Bearbeitung und Weiterleitung an Generalbundesanwalt Völkerstrafrecht

Ihr Aktenzeichen 2 AR 114/14 STRAFANTRAG MIT ANTRAG AUF STRAFVERFOLGUNG AUS ALLEN RECHTLICHEN GRÜNDEN GEGEN Herrn Dr. Joachim K. Bonn, Vorstand der Sparkasse Duisburg, WEGEN unter Anderem STEHLEN DER GELDER MEINES SOHNES, WEGEN Besonderer Teil Sechszehnter Abschnitt. Straftaten gegen das Leben Paragraf 212. Totschlag

an meinen Sohn,

[R e g o r s e k] - Herr Hans-Werner Tomalak, sein Vorgänger beging dieselben Straftaten - 15. Oktober 2014 Sehr geehrter Herr Steinforth,

anliegend die OFFENE Willensbekundung vom 16. August 2014 PLUS Erklärung, die meine gesunde und geschäftsfähige Frau versandte.

Klaus Schmidt

da möglich. Und nun aufgepasst, die Alliierten haben den §6 aus dem BGB (Palandt) der Bundesrepublik gestrichen. Sie können also niemanden entmündigen.

http://lexetius.com/BGB/6

BGB § 6 Volltext von BGB § 6 LEXETIUS.COM|VON RECHTSANWALT DR. THOMAS FUCHS, HEIDELBERG Wie kann es sein, daß bei nicht vorhandener Gesetzeslage seit dem 09. Mai 2011 behauptet wird, daß meine Frau TOTAL ENTMÜNDIGT werden konnte? Die abgegebene Erklärung meiner Frau diente dazu, unseren Sohn, der ihr erster Bevollmächtigter ist, was Sie in der Bundesnotarkammer nachlesen können, da wurden unsere Söhne registriert, zu schützen, denn unserem Sohn wurde das Konto gesperrt, mit der LÜGE, daß er 20000,00 € GESTOHLEN haben soll, die er ordnungsgemäß an meine gesunde und geschäftsfähige Frau in BAR auszahlte! Im übrigen hat meine gesunde und geschäftsfähige Frau festgestellt, welche Straftaten GEGEN sie und unsere Söhne begangen wurden:

Das sind schwere Straftaten, das [BRD] Personal zu Amtsmißbrauch, Amtsanmaßung, und [§130 StGB] Volksverhetzung anzustiften sowie daraus resultierend auch folgende Straftaten zu verursachen:

1. wegen Verletzung der Garantenpflicht (§ 13 StGB)

2. Verfassungs- und Hochverrat (§ 81 ff. StGB)

3. Mitwirkung an einer kriminellen Vereinigung (§ 129 StGB)

4. üble Nachrede (§ 186 StGB)

5. Verleumdung (§ 187 StGB)

6. Nötigung (§ 240 Absatz 4 StGB)

7. Politische Verdächtigung (§ 241 a StGB)

8. Unterlassene Hilfeleistung (§ 323 c StGB)

9. Sittenwidriges Rechtsgeschäft; Wucher (§ 138 staatliches BGB)

10. Leistungen nach Treu und Glauben (§ 242 staatliches BGB)

11. Ungerechtfertigte Bereicherung (§ 819 staatliches BGB)

12. Unerlaubte Handlungen (§ 826 staatliches BGB)

Sie haben aufgrund dieser offenkundigen Tatsachen nun unverzüglich alle unter Betrug von Ihnen allen inszenierten Beschlüsse, Ausfertigungen, Urteile, Haftbefehle etc., für die Sie ohnehin zweifelsfrei unzuständig sind und Sie verbotenes nationalsozialistische Recht angewandt haben, sofort aufzuheben und den Betroffenen und somit politisch unschuldig Verfolgten, wie meiner gesunden und geschäftsfähigen Frau, die Aufhebung der ILLEGAL EINGESRICHTETEN BETREUUNG, UND DAS GEGEN IHREN FREIEN UND UNABÄNDERLICHEN WILLEN, mitzuteilen und Sie angemessen zu entschädigen. Ferner haben Sie die für diese Straftaten Verantwortlichen, vor allen auch aus den Reihen der privaten Firma, sich [Verfassungsschutz] betitelnd zu ermitteln, welche diese

, und an Karin aus dem Hause

was Du zitierst, ist für Natürliche Personen nicht anwendbar, sondern nur BGB §6 ist

6.11.2014

WEB.DE - AN GSTA-D - Kurze Zusammenfassung und vorab FAZIT - Michael Lanfer BESTEHT auf seinen VORSÄTZLICHEN TOTSCHLAG, inde…

Volksverhetzung und somit Anstiftung zu Straftaten auf Empfehlung gegen sogenannte von denen als „ Reichsbürger „ deklarierte ad absurdum betrieben haben. Die Amtspflichtverletzung war rechtswidrig, denn jede Amtspflichtverletzung ist grundsätzlich rechtswidrig, soweit kein Rechtfertigungsgrund besteht. Zu den Rechtfertigungsgründen, siehe § 823 Abs.1 BGB. Es gab und gibt offenkundig keinen Rechtfertigungsgrund, warum den Staatsangehörigen ihre Völkerrechte verweigert werden! Warum hat die Generalstaatsanwalt, Sie Herr Steinforth NIEMALS ermittelt, obwohl meine Frau Sie nach StGB § 139 ihr bekannte Straftaten Ihnen stets mitteilte, und zwar zeitnah! Warum soll jetzt der Totschlag an unserem Sohn und an meiner Frau erneut getätigt werden von Seiten der Sparkasse Duisburg, unter dem Vorstand des Herrn Joachim K. Bonns, der privat dafür haftet, genau wie Alle Anderen, wie Gerlach & Lanfer, Richter Herr Mückner und viele weitere! Warum wurde weder meiner gesunden und geschäftsfähigen Frau noch mir den Stand Ihrer Ermittlungen mitgeteilt? Ich bitte Sie umgehend, zu ermitteln, oder wollen Sie sich, Herr Steinforth, ebenso an dem Totschlag meiner Familie beteiligen?

02065 98830740203 2801009

Beginn: 15. Okt. 2014, 23:52 Ende: 16. Okt. 2014, 00:09OK

02065 98830740211 9396941

Beginn: 15. Okt. 2014, 23:51

Ende: 16. Okt. 2014, 00:08OK

02065 98830740203 7991230124

Beginn: 15. Okt. 2014, 23:51

Ende: 15. Okt. 2014, 23:53OK

02065 98830740211 9016200

Beginn: 15. Okt. 2014, 23:50 Ende: 16. Okt. 2014, 00:07OK

Mit freundlichen Grüßen

K. Gavi

Selbstverwaltung Freie Energiegeladenheit der Karin Regorsek Karin aus dem Hause R e g o r s e k Ferdinandstraße 4 [47228] Hochemmerich / Kreis Mörs Königreich Preußen 19. Oktober 2014 Fernkopierzustellungen an Deutscher Sparkassen- und Giroverband e.V. zu Händen Herr Gooßens

℅ Charlottenstraße 47 10117 Berlin Telefon: 030. 2 02 25-0 Telefax: 030 . 2 02 25-2 50

Deutscher Sparkassen- und Giroverband e.V. zu Händen Herr Gooßens

℅ Simrockstraße 4 53113 Bonn Telefon: 02 28. 2 04-0 Telefax: 02 28 . 2 04-2 50

OFFENE BESCHWERDE ÜBER HERRN JOACHIM K. BONN, WIE ÜBER SEINEN VORGÄNGER HERR HANS- WERNER TOMALAK UND ALLE GEGEN MICH BETEILIGTEN MITARBEITER UND MITARBEITERINNEN DER SPARKASSE DUISBURG, DIE MIR MIT DER LÜGE BEGEGNEN, DAß ICH ENTMÜNDIGT SEI, UND MITHALFEN UND MITHELFEN UND MITHELFEN WOLLEN MEINE CONTERGANSTIFTUNGSGELDER ZU STEHLEN, UND SICH AN DER EUTHANASIE AN MICH UND MEINER SÖHNE 2011 BIS EINSCHLIEßLICH 2014 BETEILIGTEN UND BETEILIGEN WOLLEN, MITTELS EINSEITIGEN VERTRAGSBRUCH Sehr geehrter Herr Georg Fahrenschon, sehr geehrter Herr Dr. Karl-Peter Schackmann-Fallis, sehr geehrter Herr Ludger Gooßens! Mit Verweis auf die Bundesbereinigungsgesetze 2006, 2007 und 2010, ist fest zu stellen das die Geltungsbereiche der StPO, ZPO, GVG, und vieler anderer Gesetze, weg gefallen sind. Denn ein Gesetz ohne Geltungsbereich ist nichtig, da es keine geltende Rechtskraft mehr besitzt ! Erklärung:

Jedes Gesetz muss einen Geltungsbereich haben, sonst gilt es nicht mehr. Diese wichtige Regel ist ausnahmslos, das hat das Bundesverwaltungsgericht eindeutig festgelegt. „Jedermann muß, um sein eigenes Verhalten darauf einrichten zu können, in der Lage sein, den räumlichen Geltungsbereich eines Gesetzes ohne weiteres feststellen können“. Ein Gesetz, das hierüber Zweifel aufkommen läßt, ist unbestimmt und deshalb wegen Verstoßes gegen das Gebot der Rechtssicherheit ungültig.“(BVerwGE 17, 192 = DVBl 1964, 147) [19.10.14 22:36:48] Freie Energiegeladenheit: Fakt ist das die wichtigsten Gesetze keinen Geltungsbereich haben, diese Geltungsbereiche wurden gestrichen. Alle Gesetze die erlassen, geändert oder aufgehoben werden, werden in Bundesgesetzblättern (BGBl) veröffentlicht. Es gibt 3 Bundesgesetzblätterteile, Teil 1 und 2 werden immer veröffentlicht, Teil 3 kann auf Anfrage kostenpflichtig erworben werden. Man kann jederzeit auf www.bgbl.de im Bürgerzugang online die Bundesgesetzblätter herunterladen und alles selbst überprüfen. http://www.bgbl.de/banzxaver/bgbl/text.xav?

SID=&tf=xaver.component.Text_0&tocf=&qmf=&hlf=xaver.component.Hitlist_0&bk=bgbl&start=%2F%2F*%5B%40node_id%3D%27257367%27%5D&skin=pdf&tlevel=-2

Erstes Gesetz über die Bereinigung von Bundesrecht im Zuständigkeitsbereich des Bundesministeriums der Justiz (1. BMJBBG) k.a.Abk.; G. v. 19.04.2006 BGBl. I S. 866 (Nr. 18); zuletzt geändert durch Artikel 4 Abs. 13 G. v. 11.08.2009 BGBl. I S. 2713; Geltung ab 25.04.2006, abweichend siehe Artikel 210 187 Änderungen durch das 1. BMJBBG | Entwurf / Begründung des 1. BMJBBG | 50 Vorschriften zitieren das 1. BMJBBG Artikel 10 Artikel 11 Auflösung des Betreuungsgesetzes - es liegt mir eine BESTÄTIGUNG des BUNDESMINISTERIUM der JUSTIZ vor, daß die AUFLÖSUNG DES BETREUUNGSGESETZES der REALITÄT entspricht, die an meinen Zeugen ging, die durch die PRIVATPERSON, Lars Mückner, geboren am 30. Juli 1966, und ALLE WEITEREN PRIVATPERSONEN IN AMTSANMAßUNG IGNORIERT wird/werden - ! Wie kann es sein, daß weder Herr Hans-Werner Tomalak, noch Herr Joachim K. Bonn die eindeutige Gesetzeslage IGNORIERTEN und IMMER NOCH IGNORIEREN? Wieviel Schweigegelder erhielten die Vorstandsleute von meinen gestohlenen Conterganstiftungsgelder, da Sie tatkräftig mithalfen, daß meine Conterganstiftungsgelder von Klaus-Peter Stilkerig und Michael Lanfer GESTOHLEN WURDEN, mit Denen Herr Hans-Werner Tomalak und Herr Joachim K. Bonn GEGEN MEINEN FREIEN WILLEN ALS KUNDIN DER SPARKASSE DUISBURG ILLEGAL VERTRÄGE ABSCHLOSSEN, was ein eindeutiger einseitiger Vertragsbruch seit Mai 2011 darstellt!!!??? Wie erkläre ich mir, daß Herr Jochaim K. Bonn LÜGT, daß mein Sohn 20 Tausend Euro von mir Gestohlen haben soll, sein Konto sperren läßt, die er ordnungsgemäß an mich auszahlte, MEINE Conterganstiftungsgelder, die er vom Kriminellen Michael Lanfer, der ILLEGAL MEINE CONTERGANSTIFTUNGSGELDER STAHL UND SO GESTOHLEN HABEN WILL, UND DIESE GELDER AUF MEINEN WUNSCH HIN AUF SEIN KONTO ÜBERWEIST???!!! Wie lange wollen Sie Herr Ludger Gooßens diesem unqualifizierten Vorstand Herrn Joachim K. Bonn weiter freie Hand gewähren, sich am Stehlen meiner Conterganstiftungsgelder weiter zu beteiligen??? Wie lange wollen Sie es den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, wie einer Frau Jaspers erlauben, MICH OHNE GESETZESGRUNDLAGE MIT ZU ENTMÜNDIGEN, MICH HINTERS LICHT ZU FÜHREN, INDEM MAN MICH ANGEBLICH NICHT HÖREN KANN AM TELEFON, WIE FRAU JAPSERS AM 15. OKTOBER 2014 ES TAT, WOZU ICH EINE ZEUGIN BENENNEN KANN???!!! Wie lange wollen Sie Herr Ludger Gooßens Ihren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen erlauben, insbesondere dem Vorstand Herrn Joachim K. Bonn, an mir Euthanasie zu betreiben, weil mir ILLEGAL VERSAGT wird, an meine GELDER zu gelangen, und somit mich und meinen Sohn per Totschlag mit zu ermorden??? Warum erlauben Sie Herr Ludger Gooßens Ihrem Vorstand Herrn Joachim K. Bonn MIR NICHT DIE UNTERSCHRIEBENEN URSCHRIFTEN DER BESCHLÜSSE ALLER ENTSCHEIDUNGEN BEIZUBRINGEN, um Ihr

6.11.2014

WEB.DE - AN GSTA-D - Kurze Zusammenfassung und vorab FAZIT - Michael Lanfer BESTEHT auf seinen VORSÄTZLICHEN TOTSCHLAG, inde…

HANDELN mir gegenüber zu rechtfertigen? Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts (Teil 1):

“Im Rechtsverkehr ist stets der ausgeschriebene Vor (Name) – u. Zuname (Familienname) zu verwenden! Das nicht Vorhandensein einer Unterschrift der verantwortlichen Person unter einem per Post zugestellten Schriftstückes verstößt gegen die Rechtsnorm, daß Entscheidungen, Anordnungen, Willenserklärungen o.ä. zur Erlangung ihrer Rechtswirksamkeit grundsätzlich einer eigenhändigen Namensunterschrift des Ausstellers bedürfen und infolge Ermangelung der durch Gesetz vorgeschriebenen Form nichtig ist (vergl. §§ 125 und 126 BGB). Die Nichtigkeit ist auf Antrag festzustellen. (§ 44 BVwVfG)” Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts (Teil 2):

“Bei der Zustellung eines Schriftstückes, gleich welcher Art an die beteiligten Parteien, gehört grundsätzlich die eigenhändige Unterschrift des Verfassers. (vgl. z.B. Urteil vom 6. Dezember 1988 – BVerwG 9 C 40.87 – BVerwGE 81, 32, ). Bei Übermittlung bestimmender Schriftsätze auf elektronischem Wege dem gesetzlichen Schriftformerfordernis unter bestimmten Voraussetzungen auch ohne eigenhändige Unterschrift Genüge getan ist, gilt nur in den Fällen, in denen aus technischen Gründen die Beifügung einer eigenhändigen Unterschrift unmöglich ist, nicht aber für die durch normale Briefpost übermittelten Schriftsätze, deren Unterzeichnung möglich und zumutbar ist (vgl. auch Bundesfinanzhof, Urteil vom 10. Juli 2002 – VII B 6/02 – BFH/N Ich selber habe NIEMALS URSCHRIFTEN mit Unterschriften von Beschlüssen erhalten!!! Beim BGH legte ich am 02. Oktober 2014 deswegen Beschwerde ein, da ich keinen RECHTSGÜLTIGEN BESCHLUß VOM 24. SEPTEMBER 2014 IN URSCHRIFT ERHIELT MIT DEN DAZUGEHÖRIGEN UNTERSCHRIFTEN!!! Der Sparkasse Duisburg liegen ALLE DREI ÄRZTLICHEN ATTESTE ÜBER MEINE GESCHÄFTSFÄHIGKEIT VOR!!! Innerhalb von 24 Stunden fordere ich Sie auf:

1. Ihre Urkunde des Deutschen Sparkassen- und Giroverband e.V. beizubringen, daß Sie eine Körperschaft des

Öffentlichen Rechtes sind!

2. MIR ALLE URSCHRIFTEN ALLER BESCHLÜSSE BEIZUBRINGEN, DIE IHR UNRECHTES HANDELN

RECHTFERTIGEN SOLL !

3. UNVERZÜGLICHE Kontofreigabe meiner Konten und EC-Karten und Verfügung stellen aller meiner

GESTOHLENEN KONTOAUSZÜGE KOSTENFREI mir zu überlassen, die mir mit Hilfe der Sparkasse Duisburg

gestohlen wurden!

4. UNVERZÜGLICHE Kontofreigabe des Kontos meines Sohnes!

5. Sich bei mir und meinen Kindern, deren Leben seit 2011 durch die Sparkasse Duisburg ERHEBLICH

BEDROHT IST, sich zu entschuldigen in den ÖFFENTLICHEN MEDIEN! an meine Fernkopiernummer: 0203 799 1230124 !!! Hochachtungsvoll Karin aus dem Hause [R e g o r s e k] plus die Weiterleitung an Generalbundesanwalt

02065 98857140211 9396941

Beginn: 19. Okt. 2014, 22:34 Ende: 19. Okt. 2014, 22:54OK

02065 98857140721 8191590

Beginn: 19. Okt. 2014, 22:33

Ende: 19. Okt. 2014, 22:38OK

02065 98857140228 204250

Beginn: 19. Okt. 2014, 22:33

Ende: 19. Okt. 2014, 22:53OK

02065 98857140203 7991230124

Beginn: 19. Okt. 2014, 22:32

Ende: 19. Okt. 2014, 22:37OK

02065 9885714030 20225250

Beginn: 19. Okt. 2014, 22:32

Ende: 19. Okt. 2014, 22:52OK

02065 98857160203 2801009

Beginn: 19. Okt. 2014, 23:07

Ende: 19. Okt. 2014, 23:27OK

02065 98857160203 9938888

Beginn: 19. Okt. 2014, 23:06

Ende: 19. Okt. 2014, 23:27OK

02065 98857160211 9016200

Beginn: 19. Okt. 2014, 23:06 Ende: 19. Okt. 2014, 23:26OK

02065 98857160203 7991230124

Beginn: 19. Okt. 2014, 23:06

Ende: 19. Okt. 2014, 23:10OK

02065 98857160203 1230124

Beginn: 19. Okt. 2014, 23:05

Ende: 19. Okt. 2014, 23:05Verbindungsfehler

02065 98857160203 2801009

Beginn: 19. Okt. 2014, 23:05 Ende: 19. Okt. 2014, 23:25OK

02065 98857150228 995808325

Beginn: 19. Okt. 2014, 23:42

Ende: 20. Okt. 2014, 00:00OK

02065 98857150203 2832213

Beginn: 19. Okt. 2014, 23:39 Ende: 19. Okt. 2014, 23:58OK

02065 98857150203 2833976

Beginn: 19. Okt. 2014, 23:39 Ende: 19. Okt. 2014, 23:44OK

02065 98857150203 7991230124

Beginn: 19. Okt. 2014, 23:38 Ende: 19. Okt. 2014, 23:43OK

02065 98857150203 2815800090

Beginn: 19. Okt. 2014, 23:38 Ende: 19. Okt. 2014, 23:56OK

K. G a v i , Ferdinandstr. 4, 47228 Duisburg Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf Geschäftsführer/Hauptverantwortlicher Monsieur Gregor Steinforth c/o Sternwartstr. 31

40223 Düsseldorf

Zur Bearbeitung und Weiterleitung an Generalbundesanwalt Völkerstrafrecht Ihr Aktenzeichen 2 AR 114/14 STRAFANTRAG MIT ANTRAG AUF STRAFVERFOLGUNG AUS ALLEN RECHTLICHEN GRÜNDEN GEGEN Herrn Dr.

Joachim K. Bonn, Vorstand der Sparkasse Duisburg, WEGEN, unter Anderem, STEHLEN DER GELDER MEINES SOHNES, WEGEN Besonderer Teil Sechszehnter Abschnitt. Straftaten gegen das Leben Paragraf 212. Totschlag

an meinen Sohn,

Vorgänger beging dieselben Straftaten - 15. Oktober 2014 STRAFANZEIGE MIT ANTRAG AUF STRAFVERFOLGUNG AUS ALLEN RECHTLICHEN GRÜNDEN GEGEN Herrn Georg Fahrenschon, gegen Herrn Dr. Karl-Peter Schackmann-Fallis und gegen Herr Ludger Gooßens Vorstand der Deutscher Sparkassen- und Giroverband e.V., WEGEN, unter Anderem, STEHLEN DER GELDER MEINER FRAU und MEINER SÖHNE, WEGEN Besonderer Teil Sechszehnter Abschnitt. Straftaten gegen das Leben Paragraf 212. Totschlag

, und an Karin aus dem Hause [R e g o r s e k] - Herr Hans-Werner Tomalak, sein

6.11.2014

WEB.DE - AN GSTA-D - Kurze Zusammenfassung und vorab FAZIT - Michael Lanfer BESTEHT auf seinen VORSÄTZLICHEN TOTSCHLAG, inde…

Besonderer Teil Achtzehnter Abschnitt. Straftaten gegen die persönliche Freiheit Paragraf 240. Nötigung Besonderer Teil Zwanzigster Abschnitt. Raub und Erpressung Paragraf 255. Räuberische Erpressung

2011 und 2014 an Karin aus dem Hause [R e g o r s e k] und an meinen Sohn,

, und auch an meinen Sohn,

, weil sie Klaus-Peter Stilkerig und Michael Lanfer unterstützten, meine Familie VERHUNGERN zu lassen, die sich verweigerten meiner Familie die Gelder auszuzahlen, diese MORDVERSUCHE sind von meiner Frau nachgewiesen worden 21. Oktober 2014 Sehr geehrter Herr Steinforth, anliegend sende ich Ihnen die OFFENE BESCHWERDE ÜBER HERRN JOACHIM K. BONN… - Deutscher Sparkassen- und Giroverband e.V. - 19. Oktober 2014 von meiner Frau Ihnen zu! Leider wurde in der von meiner Frau festgesetzten Frist nicht reagiert, Ihr per Telefax

1. Ihre Urkunde des Deutschen Sparkassen- und Giroverband e.V. beizubringen, daß Sie eine Körperschaft des

Öffentlichen Rechtes sind!

2. MIR ALLE URSCHRIFTEN ALLER BESCHLÜSSE BEIZUBRINGEN, DIE IHR UNRECHTES HANDELN

RECHTFERTIGEN SOLL !

3. UNVERZÜGLICHE Kontofreigabe meiner Konten und EC-Karten und Verfügung stellen aller meiner

GESTOHLENEN KONTOAUSZÜGE KOSTENFREI mir zu überlassen, die mir mit Hilfe der Sparkasse Duisburg gestohlen wurden!

4. UNVERZÜGLICHE Kontofreigabe des Kontos meines Sohnes! Unser Sohn bekam heute, den 21. Oktober

2014 seine EC-Karte und konnte seine Gelder abheben!

5. Sich bei mir und meinen Kindern, deren Leben seit 2011 durch die Sparkasse Duisburg ERHEBLICH

BEDROHT IST, sich zu entschuldigen in den ÖFFENTLICHEN MEDIEN! beizubringen! Dies heißt im Umkehrschluß, daß die Sparkasse weder EINE Urkunde hat, noch die Urschriften aller Beschlüsse, einschließlich des BGHs, mit den dazugehörigen Unterschriften beibringen kann, um die Handlungsweisen, STEHLEN DER GELDER MEINER FAMILIE, MITTÄTERSCHAFT von den MORDVERSUCHEN, die sie DREI Jahre ILLEGAL TÄTIG(T)EN, rechtfertigen können!

Heute wurde zwar unserem Sohn, dem ersten Bevollmächtigten meiner Frau, sein Konto entsperrt, und es war ein Guthaben drauf, allerdings besteht immer noch die Gefahr, daß mein Sohn BESTOHLEN wird, denn er sollte die von ihm angeblich gestohlenen 20 Tausend Euro, die die Conterganstiftungsgelder meiner Frau waren, die er vom Unbefugten Michael Lanfer per Lastschriftverfahren überwiesen bekam, die unser Sohn ordnungsgemäß an meine Frau auszahlte, bis zum 20. Oktober 2014 zurückgezahlt haben!!! Hier ist auch der Straftatbestand der NÖTIGUNG als auch der Straftatbestand der Räuberischen Erpressung gegeben, zum Einen DREI Jahre durchgehend an meiner Frau, zum Anderen 2011 auch an meinen Söhnen, und 2014 wieder an meinen Söhnen und jetzt aktuell an unserem Erstgeborenen ! Der BGH hat immer noch nicht über die Beschwerde meiner Frau vom 02. Oktober 2014 beschieden, worüber dann der Beigeordnete RA Herr Siegfried Mennemeyer meiner Frau berichten müßte! Es bedeutet auch, daß der Deutsche Sparkassen- und Giroverband e.V. gegen das Bankgesetz vom 14. März

1875 - Deutsche Reichsbank verstößt, und zwar gegen § 7, § 8, § 11 und Titel IV. Strafbestimmungen § 56

bis § 59 §. 56. Mit Geldstrafe bis zu einhundertfünfzig Mark wird bestraft, wer der Verbotsbestimmung des §. 43 zuwider, Noten inländischer Banken, oder Noten oder sonstige Geldzeichen inländischer Korporationen außerhalb desjenigen Landesgebiets, für welches dieselben zugelassen sind, zur Leistung von Zahlungen verwendet. §. 57. Mit Geldstrafe von fünfzig Mark bis zu fünftausend Mark wird bestraft, wer der Verbotsbestimmung in §. 11 zuwider, ausländische Banknoten oder sonstige auf den Inhaber lautende unverzinsliche Schuldverschreibungen ausländischer Korporationen, Gesellschaften oder Privaten, welche ausschließlich oder neben anderen Werthbestimmungen in Reichswährung oder einer deutschen Landeswährung ausgestellt sind, zur Leistung von Zahlungen verwendet. Geschieht die Verwendung gewerbsmäßig, so tritt neben der Geldstrafe Gefängniß bis zu einem Jahre ein. Der Versuch ist strafbar. §. 11.

Ausländische Banknoten oder sonstige auf den Inhaber lautende unverzinsliche Schuldverschreibungen ausländischer Korporationen, Gesellschaften oder Privaten dürfen, wenn sie ausschließlich oder neben anderen Werthbestimmungen in Reichswährung oder einer deutschen Landeswährung ausgestellt sind, innerhalb des Reichsgebietes zu Zahlungen nicht gebraucht werden. §. 58. Mit Geldstrafe bis zu fünftausend Mark wird bestraft, wer den Bestimmungen im §. 42 zuwider, für Rechnung von Banken als Vorsteher von Zweiganstalten oder als Agent Bankgeschäfte betreibt oder mit Banken als Gesellschafter in Verbindung tritt. Die gleiche Strafe trifft die Mitglieder des Vorstandes einer Bank, welche den Bestimmungen des §. 7 entgegenhandeln, oder welche dem Verbote des §. 42 zuwider

a) Zweiganstalten oder Agenturen bestellen,

oder

b) die von ihnen vertretene Bank als Gesellschafter an Bankhäusern betheiligen.

§. 7.

Den Banken, welche Noten ausgeben, ist nicht gestattet:

1. Wechsel zu akzeptiren,

2. Waaren oder kurshabende Papiere für eigene oder für fremde Rechnung auf Zeit zu kaufen oder auf Zeit zu

verkaufen, oder für die Erfüllung solcher Kaufs- oder Verkaufsgeschäfte Bürgschaft zu übernehmen. §. 59. Die Mitglieder des Vorstandes einer Bank werden:

1. wenn sie in den durch die Bestimmungen des §. 8 vorgeschriebenen Veröffentlichungen wissentlich den

Stand der Verhältnisse der Bank unwahr darstellen oder verschleiern, mit Gefängniß bis zu drei Monaten

bestraft;

2. wenn sie durch unrichtige Aufstellung der im §. 10 vorgeschriebenen Nachweisungen den steuerpflichtigen

Notenumlauf zu gering angeben, mit einer Geldstrafe bestraft, welche dem Zehnfachen der hinterzogenen

Steuer gleichsteht, mindestens aber fünfhundert Mark beträgt;

3. wenn die Bank mehr Noten ausgiebt, als sie auszugeben befugt ist, mit einer Geldstrafe bestraft, welche

dem Zehnfachen des zuviel ausgegebenen Betrages gleichkommt, mindestens aber fünftausend Mark beträgt.

Die Strafe zu 3. trifft auch die Mitglieder des Vorstandes solcher Korporationen, welche zur Ausgabe von auf den Inhaber lautenden unverzinslichen Schuldverschreibungen befugt sind, wenn sie mehr solche Geldzeichen ausgeben, als die Korporation auszugeben befugt ist. §. 8. Banken, welche Noten ausgeben, haben

1. den Stand ihrer Aktiva und Passiva vom 7., 15., 23. und Letzten jedes Monats, spätestens am fünften Tage

nach diesen Terminen und

2. spätestens drei Monate nach dem Schlusse jedes Geschäftsjahres eine genaue Bilanz ihrer Aktiva und

Passiva, sowie den Jahresabschluß des Gewinn- und Verlustkontos durch den Reichsanzeiger auf ihre Kosten zu veröffentlichen. Die wöchentliche Veröffentlichung muß angeben

1. auf Seiten der Passiva:

das Grundkapital, den Reservefonds, den Betrag der umlaufenden Noten, die sonstigen täglich fälligen Verbindlichkeiten, die an eine Kündigungsfrist gebundenen Verbindlichkeiten,

6.11.2014

WEB.DE - AN GSTA-D - Kurze Zusammenfassung und vorab FAZIT - Michael Lanfer BESTEHT auf seinen VORSÄTZLICHEN TOTSCHLAG, inde…

die sonstigen Passiva; 2. auf Seiten der Aktiva:

den Metallbestand (den Bestand an kursfähigem deutschem Gelde und an Gold in Barren oder ausländischen Münzen, das Pfund fein zu 1392 Mark berechnet), den Bestand:

an Reichs-Kassenscheinen, an Noten anderer Banken, an Wechseln, an Lombardforderungen, an Effekten, an sonstigen Aktiven.

Welche Kategorien der Aktiva und Passiva in der Jahresbilanz gesondert nachzuweisen sind, bestimmt der Bundesrath. Außerdem sind in beiden Veröffentlichungen die aus weiterbegebenen im Inlande zahlbaren Wechseln entsprungenen eventuellen Verbindlichkeiten ersichtlich zu machen.

§. 10.

Zum Zweck der Feststellung der Steuer hat die Verwaltung der Bank am 7., 15., 23. und Letzten jedes Monats den Betrag des Baarvorraths und der umlaufenden Noten der Bank festzustellen und diese Feststellung an die Aufsichtsbehörde einzureichen. Am Schluß jedes Jahres wird von der Aufsichtsbehörde auf Grund dieser Nachweisungen die von der Bank zu zahlende Steuer in der Weise festgestellt, daß von dem aus jeder dieser Nachweisungen sich ergebenden steuerpflichtigen Ueberschusse des Notenumlaufs 5/48 Prozent als Steuersoll berechnet werden. Die Summe dieser für jede einzelne Nachweisung als Steuersoll berechneten Beträge ergiebt die von der Bank spätestens am 31. Januar des folgenden Jahres zur Reichskasse abzuführende Es wird zudem Titel III. Privat-Notenbanken. § 43 und § 44

§. 42.

Banken, welche sich bei Erlaß dieses Gesetzes im Besitze der Befugniß zur Notenausgabe befinden, dürfen

außerhalb desjenigen Staates, welcher ihnen diese Befugniß ertheilt hat, Bankgeschäfte durch Zweiganstalten weder betreiben noch durch Agenten für ihre Rechnung betreiben lassen, noch als Gesellschafter an Bankhäusern sich betheiligen.

§. 43.

Die Noten einer Bank, welche sich bei Erlaß dieses Gesetzes im Besitze der Befugniß zur Notenausgabe

befindet, dürfen außerhalb desjenigen Staates, welcher derselben diese Befugniß ertheilt hat, zu Zahlungen nicht gebraucht werden. Der Umtausch solcher Noten gegen andere Banknoten, Papiergeld oder Münzen unterliegt diesem Verbote nicht. mißachtet! Das sind schwere Straftaten, das [BRD] Personal zu Amtsmißbrauch, Amtsanmaßung, und [§130 StGB] Volksverhetzung anzustiften sowie daraus resultierend auch folgende Straftaten zu verursachen:

1. wegen Verletzung der Garantenpflicht (§ 13 StGB)

2. Verfassungs- und Hochverrat (§ 81 ff. StGB)

3. Mitwirkung an einer kriminellen Vereinigung (§ 129 StGB)

4. üble Nachrede (§ 186 StGB)

5. Verleumdung (§ 187 StGB)

6. Nötigung (§ 240 Absatz 4 StGB)

7. Politische Verdächtigung (§ 241 a StGB)

8. Unterlassene Hilfeleistung (§ 323 c StGB)

9. Sittenwidriges Rechtsgeschäft; Wucher (§ 138 staatliches BGB)

10. Leistungen nach Treu und Glauben (§ 242 staatliches BGB)

11. Ungerechtfertigte Bereicherung (§ 819 staatliches BGB)

12. Unerlaubte Handlungen (§ 826 staatliches BGB)

Sie haben aufgrund dieser offenkundigen Tatsachen nun unverzüglich alle unter Betrug von Ihnen allen inszenierten Beschlüsse, Ausfertigungen, Urteile, Haftbefehle etc., für die Sie ohnehin zweifelsfrei unzuständig sind und Sie verbotenes nationalsozialistische Recht angewandt haben, sofort aufzuheben und den Betroffenen und somit politisch unschuldig Verfolgten, wie meiner gesunden und geschäftsfähigen Frau, die Aufhebung der ILLEGAL EINGESRICHTETEN BETREUUNG, UND DAS GEGEN IHREN FREIEN UND UNABÄNDERLICHEN WILLEN, mitzuteilen und Sie angemessen zu entschädigen. Ferner haben Sie die für diese Straftaten Verantwortlichen, vor allen auch aus den Reihen der privaten Firma, sich [Verfassungsschutz] betitelnd zu ermitteln, welche diese Volksverhetzung und somit Anstiftung zu Straftaten auf Empfehlung gegen sogenannte von denen als „ Reichsbürger „ deklarierte ad absurdum betrieben haben. Die Amtspflichtverletzung war rechtswidrig, denn jede Amtspflichtverletzung ist grundsätzlich rechtswidrig, soweit kein Rechtfertigungsgrund besteht. Zu den Rechtfertigungsgründen, siehe § 823 Abs.1 BGB. Es gab und gibt offenkundig keinen Rechtfertigungsgrund, warum den Staatsangehörigen ihre Völkerrechte verweigert werden! Warum hat die Generalstaatsanwaltschaft, Sie Herr Steinforth, oder wie Sie auch richtig heißen mögen, NIEMALS ermittelt, obwohl meine Frau nach StGB § 138 ihr bekannte Straftaten Ihnen stets mitteilte, und zwar zeitnah!

Wir Ausländer wissen sowieso Bescheid, und das was den Deutschen hier widerfährt, können wir als Ausländer bestätigen! Mit freundlichen Grüßen

K. Gavi

Von meiner Frau wurde dieses Zitat gefunden:

Erevis Cale sagt:

02/06/2014 um 10:36 Genau das meine ich. Die BRD/DDR wurde 1990 aufgelöst. Damit erloschen auch alle Verträge etc. Zur Verwaltung der nun brach liegenden Gebiete wurde etwas neues gegründet, eine Treuhand, die German-Trust, registriert in England. England gehört seit Jahrhunderten dem Papst. -Kirchenrecht, Klostertod, päpstliche Bulle etc.- Der ganze Betrug hier funktioniert ausschließlich über NAME. Jetzt hätte man die German-Trust auch 3. Reich reloaded oder Hitlers Bestes nennen können, aber man gab ihr den NAMEN BRD. Diese BRD hat aber mit der BRD/DDR nichts zu tun, ist eine ganz neue Rechtsform, sie heißt nur wie das ehemalige Besatzungskonstrukt. Die neue BRD ist das SHAEF Gesetz. Alles hier wird treuhänderisch für die Engländer geregelt, und damit für den Vatikan/die FED/die Satanisten etc. Diese Treuhand wird wohl demnächst komplett der EU übergeben. Alle Urteile des Bundesgrundgesetzgerichts, alles Gerede von Besatzung, alle für die BRD/DDR getroffenen Abmachungen und Anordnung wären in der BRD/DDR gültig, wenn es sie noch gäbe, in der BRD German-Trust dient das alles nur der Augenwischerei. Die Berliner/London City Puppenkiste presents: Die Truman-Show. Antworten

02065 98857110203 7991230124

Beginn: 21. Okt. 2014, 15:10

Ende: 21. Okt. 2014, 15:14OK

02065 98857110211 9396941

Beginn: 21. Okt. 2014, 15:02 Ende: 21. Okt. 2014, 15:10OK

02065 98857110721 8191590

Beginn: 21. Okt. 2014, 15:02 Ende: 21. Okt. 2014, 15:06OK

02065 98857110203 7991230124

Beginn: 21. Okt. 2014, 15:01 Ende: -Initialisieren

6.11.2014

WEB.DE - AN GSTA-D - Kurze Zusammenfassung und vorab FAZIT - Michael Lanfer BESTEHT auf seinen VORSÄTZLICHEN TOTSCHLAG, inde…

02065 98857110211 9016200

Beginn: 21. Okt. 2014, 15:01 Ende: 21. Okt. 2014, 15:10OK

02065 98857200721 1590

Beginn: 21. Okt. 2014, 15:24 Ende: 21. Okt. 2014, 15:24Verbindungsfehler

02065 98857200203 2801009

Beginn: 21. Okt. 2014, 15:22

Ende: -Initialisieren

02065 98857200228 995808325

Beginn: 21. Okt. 2014, 15:22

Ende: 21. Okt. 2014, 15:30OK

02065 98857200203 7991230124

Beginn: 21. Okt. 2014, 15:21

Ende: 21. Okt. 2014, 15:26OK

02065 98857200721 15902512

Beginn: 21. Okt. 2014, 15:21

Ende: 21. Okt. 2014, 15:22Verbindungsfehler

02065 98857260203 9938888

Beginn: 21. Okt. 2014, 15:57

Ende: 21. Okt. 2014, 16:06OK

02065 98857260203 2801009

Beginn: 21. Okt. 2014, 15:56

Ende: 21. Okt. 2014, 16:05OK

02065 98857260721 1595612

Beginn: 21. Okt. 2014, 15:56

Ende: 21. Okt. 2014, 16:04OK

02065 98857260203 7991230124

Beginn: 21. Okt. 2014, 15:55 Ende: 21. Okt. 2014, 15:59OK

02065 98857260721 1592512

Beginn: 21. Okt. 2014, 15:55 Ende: -Initialisieren

Selbstverwaltung Freie Energiegeladenheit der Karin Regorsek Karin aus dem Hause R e g o r s e k, Ferdinandstraße 4 [47228] Hochemmerich / Kreis Mörs - Königreich Preußen - 27. Oktober 2014 Fernkopierzustellung an den Bundesgerichtshof - Bettina Limperg - Telefax: 0721 159 0

Aktenzeichen von Frank Engelen: 140125_Stil_Mück_203_StGB Ihr Aktenzeichen: 2 AR 22 / 14 Mein Zeichen:

GSTA-D-SFEdKR-01-2014

Ihre bisher vergebenen Aktenzeichen: 4 Zs 340 / 13 und 2 AR 273 / 13 Aktenzeichen der Staatsanwaltschaft Duisburg: 115Js 105 / 13 Ihr Aktenzeichen für K. Gavi 2 AR 114/14 Bundesgerichtshof Karlsruhe S 18, XII ARZ 60/14, XII ZA 57/14 Mein Zeichen: GBA-SFEdKR-K-01-2013 und das Aktenzeichen der Generalbundesanwalt: 1 AR 1191/13 § 547 ABSOLUTE REVISION Absatz 1,2,4,5,6 Sehr geehrte Frau Bettina Limperg, oder wie Sie heißen! Hiermit lege ich ABSOLUTE REVISION ein, aufgrund meiner DREI JAHREN UNERMÜDLICH GETÄTIGTEN BEWEISE, DIE SIE ZU BEACHTEN haben!!! Aktuell in Bezug auf den Scheinbeschluß vom 15. Oktober 2014, der mal

wieder eine URKUNDENFÄLSCHUNG ist

richtigen Namen, als auch von Lars Mückner und anderen "juristisch"

agierenden Bediensteten zum Beispiel erfahren:

http://weltnr1.wordpress.com/2012/05/11/zu-besuch-beim-israelischen-

geheimdienst-mossad/ . Hier die Gründe der ABSOLUTEN REVISION:

NACHHILFEUNTERRICHT für den Bundesgerichtshof!!!

Im Klartext: Nur der Souverän (das Volk), das alle Rechte inne hat, kann eine Person zum Richter in der BfiD ernennen. So lange wie dies nicht geschieht gibt es weder Richter noch „gesetzliche Richter“ Das ist Rechtsverletzung seit dem 09. Mai 2011:

§ 546 Begriff der Rechtsverletzung

!!! Hier können Sie Ihren

Das Recht ist verletzt, wenn eine Rechtsnorm nicht oder nicht richtig angewendet worden ist.

§ 547 Absolute Revisionsgründe

Eine Entscheidung ist stets als auf einer Verletzung des Rechts beruhend anzusehen, 1.wenn das erkennende Gericht nicht vorschriftsmäßig besetzt war; 2.wenn bei der Entscheidung ein Richter mitgewirkt hat, der von der Ausübung des Richteramts kraft Gesetzes ausgeschlossen war, sofern nicht dieses Hindernis mittels eines Ablehnungsgesuchs ohne Erfolg geltend gemacht ist; 3.wenn bei der Entscheidung ein Richter mitgewirkt hat, obgleich er wegen Besorgnis der Befangenheit abgelehnt und das Ablehnungsgesuch für begründet erklärt war; 4.wenn eine Partei in dem Verfahren nicht nach Vorschrift der Gesetze vertreten war, sofern sie nicht die

Prozessführung ausdrücklich oder stillschweigend genehmigt hat; 5.wenn die Entscheidung auf Grund einer mündlichen Verhandlung ergangen ist, bei der die Vorschriften über die Öffentlichkeit des Verfahrens verletzt sind; 6.wenn die Entscheidung entgegen den Bestimmungen dieses Gesetzes nicht mit Gründen versehen ist.

§ 556 Verlust des Rügerechts

Die Verletzung einer das Verfahren der Berufungsinstanz betreffenden Vorschrift kann in der Revisionsinstanz nicht mehr gerügt werden, wenn die Partei das Rügerecht bereits in der Berufungsinstanz nach der Vorschrift des § 295 verloren hat. (Über meine Rüge befand Dr. Wilfried Bünten im Mai 2011 nicht, da es NICHT den Vorschriften entsprach!!!)

§ 560 Nicht revisible Gesetze

Die Entscheidung des Berufungsgerichts über das Bestehen und den Inhalt von Gesetzen, auf deren Verletzung die Revision nach § 545 (§ 545 Revisionsgründe

(1) Die Revision kann nur darauf gestützt werden, dass die Entscheidung auf einer Verletzung des Rechts beruht. (2) Die Revision kann nicht darauf gestützt werden, dass das Gericht des ersten Rechtszuges seine Zuständigkeit zu Unrecht angenommen oder verneint hat. nicht gestützt werden kann, ist für die auf die Revision ergehende Entscheidung maßgebend.) Völkerstrafgesetzbuch (VStGB)

§ 4 Verantwortlichkeit militärischer Befehlshaber und anderer Vorgesetzter

(1) Ein militärischer Befehlshaber oder ziviler Vorgesetzter, der es unterlässt, seinen Untergebenen daran zu hindern, eine Tat nach diesem Gesetz zu begehen, wird wie ein Täter der von dem Untergebenen begangenen Tat bestraft.

§ 13 Abs. 2 des

6.11.2014

WEB.DE - AN GSTA-D - Kurze Zusammenfassung und vorab FAZIT - Michael Lanfer BESTEHT auf seinen VORSÄTZLICHEN TOTSCHLAG, inde…

Strafgesetzbuches findet in diesem Fall keine Anwendung. (2) Einem militärischen Befehlshaber steht eine Person gleich, die in einer Truppe

tatsächliche Befehls- oder Führungsgewalt und Kontrolle ausübt. Einem zivilen Vorgesetzten steht eine Person gleich, die in einer zivilen Organisation oder einem Unternehmen tatsächliche Führungsgewalt und Kontrolle ausübt.

§ 5 Unverjährbarkeit

Die Verfolgung von Verbrechen nach diesem Gesetz und die Vollstreckung der wegen ihnen verhängten Strafen verjähren nicht.

§ 6 Völkermord

(1) Wer in der Absicht, eine nationale, rassische, religiöse oder ethnische Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören,

1. ein Mitglied der Gruppe tötet,

2. einem Mitglied der Gruppe schwere körperliche oder seelische

Schäden, insbesondere der in § 226 des Strafgesetzbuches bezeichneten Art, zufügt,

3. die Gruppe unter Lebensbedingungen stellt, die geeignet sind, ihre körperliche Zerstörung ganz oder teilweise herbeizuführen,

4. Maßregeln verhängt, die Geburten innerhalb der Gruppe verhindern sollen,

5. ein Kind der Gruppe gewaltsam in eine andere Gruppe überführt,

wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft. (2) In minder schweren Fällen des Absatzes 1 Nr. 2 bis 5 ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren.

§

7 Verbrechen gegen die Menschlichkeit

5.

einen Menschen, der sich in seinem Gewahrsam oder in sonstiger Weise unter seiner Kontrolle befindet, foltert, indem er ihm erhebliche körperliche oder seelische Schäden oder Leiden zufügt, die nicht lediglich Folge völkerrechtlich zulässiger

Sanktionen sind,

8.

einem anderen Menschen schwere körperliche oder seelische Schäden, insbesondere der in § 226 des Strafgesetzbuches bezeichneten Art, zufügt,

9.

einen Menschen unter Verstoß gegen eine allgemeine Regel des Völkerrechts in schwerwiegender Weise der körperlichen Freiheit beraubt oder

10

eine identifizierbare Gruppe oder Gemeinschaft verfolgt, indem er ihr aus politischen, rassischen, nationalen, ethnischen, kulturellen oder religiösen Gründen, aus Gründen des Geschlechts oder aus anderen nach den allgemeinen Regeln des Völkerrechts als unzulässig anerkannten Gründen grundlegende Menschenrechte entzieht oder diese wesentlich einschränkt,

wird in den Fällen der Nummern 1 und 2 mit lebenslanger

Freiheitsstrafe, in den Fällen der Nummern 3 bis 7 mit Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren und in den Fällen der Nummern 8 bis 10 mit Freiheitsstrafe nicht unter drei Jahren bestraft. (2) In minder schweren Fällen des Absatzes 1 Nr. 2 ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren, in minder schweren Fällen des Absatzes 1 Nr. 3 bis 7 Freiheitsstrafe nicht unter zwei Jahren und in minder schweren Fällen des Absatzes 1 Nr. 8 und 9 Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr. (3) Verursacht der Täter durch eine Tat nach Absatz 1 Nr. 3 bis 10 den Tod eines Menschen, so ist die Strafe in den Fällen des Absatzes 1 Nr. 3 bis 7 lebenslange Freiheitsstrafe oder Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren und in den Fällen des Absatzes 1 Nr. 8 bis 10 Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren. (4) In minder schweren Fällen des Absatzes 3 ist die Strafe bei einer Tat nach Absatz 1 Nr. 3 bis 7 Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren und bei einer Tat nach Absatz 1 Nr.8 bis 10 Freiheitsstrafe nicht unter drei Jahren. (5) Wer ein Verbrechen nach Absatz 1 in der Absicht begeht, ein institutionalisiertes Regime der systematischen Unterdrückung und Beherrschung einer rassischen Gruppe durch eine andere aufrechtzuerhalten, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren bestraft, soweit nicht die Tat nach Absatz 1 oder Absatz 3 mit schwererer Strafe bedroht ist. In minder schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter drei Jahren, soweit nicht die Tat nach Absatz 2 oder Absatz 4 mit schwererer Strafe bedroht ist.

§ 8 Kriegsverbrechen gegen Personen

(1) Wer im Zusammenhang mit einem internationalen oder

nichtinternationalen bewaffneten Konflikt

1. eine nach dem humanitären Völkerrecht zu schützende Person tötet,

2. eine nach dem humanitären Völkerrecht zu schützende Person als

3. Geisel nimmt,

4. eine nach dem humanitären Völkerrecht zu schützende Person grausam oder unmenschlich behandelt, indem er ihr erhebliche

körperliche oder seelische Schäden oder Leiden zufügt, insbesondere sie foltert oder verstümmelt, (THALIDOMIDSCHADEN, ILLEGALE

EINRICHTUNG EINER BETREUUNG

!!!)

8. eine nach dem humanitären Völkerrecht zu schützende Person in die Gefahr des Todes oder einer schweren Gesundheitsschädigung bringt, indem er a) an einer solchen Person Versuche vornimmt, in die sie nicht zuvor freiwillig und ausdrücklich eingewilligt hat oder die weder medizinisch notwendig sind noch in ihrem Interesse durchgeführt werden, 9. eine nach dem humanitären Völkerrecht zu schützende Person in schwerwiegender Weise entwürdigend oder erniedrigend behandelt, wird in den Fällen der Nummer 1 mit lebenslanger Freiheitsstrafe, in den Fällen der Nummer 2 mit Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren,

in den Fällen der Nummern 3 bis 5 mit Freiheitsstrafe nicht unter drei Jahren, in den Fällen der Nummern 6 bis 8 mit Freiheitsstrafe nicht unter zwei Jahren und in den Fällen der Nummer 9 mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft.

§ 13 Verletzung der Aufsichtspflicht

(1) Ein militärischer Befehlshaber, der es vorsätzlich oder fahrlässig unterlässt, einen Untergebenen, der seiner Befehlsgewalt oder seiner tatsächlichen Kontrolle untersteht, gehörig zu beaufsichtigen, wird wegen Verletzung der Aufsichtspflicht bestraft, wenn der Untergebene eine Tat nach diesem Gesetz begeht, deren Bevorstehen dem Befehlshaber erkennbar war und die er hätte verhindern können.

6.11.2014

WEB.DE - AN GSTA-D - Kurze Zusammenfassung und vorab FAZIT - Michael Lanfer BESTEHT auf seinen VORSÄTZLICHEN TOTSCHLAG, inde…

(2) Ein ziviler Vorgesetzter, der es vorsätzlich oder fahrlässig unterlässt, einen Untergebenen, der seiner Anordnungsgewalt oder seiner tatsächlichen Kontrolle untersteht, gehörig zu beaufsichtigen, wird wegen Verletzung der Aufsichtspflicht bestraft, wenn der Untergebene eine Tat nach diesem Gesetz begeht, deren Bevorstehen dem Vorgesetzten ohne weiteres erkennbar war und die er hätte verhindern können. (3) § 4 Abs. 2 gilt entsprechend. (4) Die vorsätzliche Verletzung der Aufsichtspflicht wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren, die fahrlässige Verletzung der Aufsichtspflicht wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren bestraft. § 14 Unterlassen der Meldung einer Straftat (1) Ein militärischer Befehlshaber oder ein ziviler Vorgesetzter, der es unterlässt, eine Tat nach diesem Gesetz, die ein Untergebener begangen hat, unverzüglich der für die Untersuchung oder Verfolgung solcher Taten zuständigen Stelle zur Kenntnis zu bringen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren bestraft. (2) § 4 Abs. 2 gilt entsprechend. Erstes Gesetz über die Bereinigung von Bundesrecht im Zuständigkeitsbereich des Bundesministeriums der

Justiz (1. BMJBBG) k.a.Abk.; G. v. 19.04.2006 BGBl. I S. 866 (Nr. 18); zuletzt geändert durch Artikel 4 Abs.

13 G. v.

11.08.2009 BGBl. I S. 2713; Geltung ab 25.04.2006, abweichend siehe Artikel 210 187 Änderungen durch das

1. BMJBBG | Entwurf /

Begründung des 1. BMJBBG |

50 Vorschriften zitieren das

1. BMJBBG

Artikel 11 Auflösung des Betreuungsgesetzes - es liegt mir eine BESTÄTIGUNG des BUNDESMINISTERIUM der JUSTIZ vor, daß die AUFLÖSUNG DES BETREUUNGSGESETZES der REALITÄT entspricht Frau Jahnel vom Bundesgerichtshof in Kassel behauptete, daß die RECHTSUNWIRKSAME UNTERSCHRIFT von Lars Mückner, die keine Beglaubigung erhielt, weder vom 09. Mai 2011,

noch vom 23. Mai 2011, daß dies RECHTENS sei, und das eine Ausfertigung eines Beschlußes, der NIE beantragt wurde, ein Beschluß sei, OHNE Unterschrift, und sich GEGEN Beschlüsse des BGH stellte, dies war am 21. Juli 2014 am Telefon, und diese Frau soll

Rechtspfegerin sein

meiner BESCHWERDE vom 08. Juli 2014 am 18. Juli 2014 telefonisch!!! http://de.scribd.com/doc/233089716/Bundesgerichtshof- Beschwerde-08-Juli-2014-Unterschrift- von-Mu-ckner-09- Mai-2011-und-vom-23-Mai-2011-vergro-%C3%9Fert- durch-das- Beschneiden-m NUN DER ZWEITE SCHEINBESCHLUß DES BGHs, mit JURISTISCHER AUFKLÄRUNG:

Bürgerliches Gesetzbuch BGB § 126 Gesetzliche Schriftform (1) „Ist durch Gesetz schriftliche Form vorgeschrieben, so muss die Urkunde von dem Aussteller eigenhändig durch Namensunterschrift oder mittels

!!!

Frau Schindele, Sekretärin der Präsidentin, bestätigte den Eingang

notariell beglaubigten Handzeichens unterzeichnet werden.“ Zivilprozessordnung ZPO § 315 Unterschrift der Richter (1) „Das Urteil ist von den Richtern, die bei der Entscheidung mitgewirkt haben, zu unterschreiben.“ Zivilprozessordnung ZPO § 317 Urteilszustellung und -ausfertigung (2) „Solange das Urteil nicht verkündet und nicht unterschrieben ist, dürfen von ihm Ausfertigungen, Auszüge und Abschriften nicht erteilt werden.“ Die kommentierende Fassung geht dabei im Detail sogar auf die Form ein, wie eine derartige Unterschrift erfolgt sein muss. Hier heißt es:

„Unterschriften von Richtern müssen stets mit dem Namen oder zumindest so wiedergegeben werden, dass über ihre Identität kein Zweifel aufkommen kann. Denn für den Zustellempfänger muss nachprüfbar sein, ob die Richter, die an der Entscheidung mitgewirkt haben, das Urteil auch unterschrieben haben.“ Deshalb genügt die

Angabe „gez. Hunz, Richter am Landgericht“ ohne dessen eigenhändige Unterschrift nicht. Strafprozessordnung StPO § 275 Frist und Form der Urteilsniederschrift; Ausfertigungen

(2) „Das Urteil ist von den Richtern, die bei der Entscheidung

mitgewirkt haben, zu unterschreiben.“ Verwaltungsverfahrensgesetz VwVfG § 34 Beglaubigung von Unterschriften (3) „Der Beglaubigungsvermerk ist unmittelbar bei der Unterschrift, die beglaubigt werden soll, anzubringen. Er muss enthalten:

1. die Bestätigung, dass die Unterschrift echt ist,

2. die genaue Bezeichnung desjenigen, dessen Unterschrift beglaubigt wird,

sowie die Angabe, ob sich der für die Beglaubigung zuständige Bedienstete

Gewissheit über diese Person verschafft hat und ob die Unterschrift in seiner Gegenwart vollzogen oder anerkannt worden ist,

3. den Hinweis, dass die Beglaubigung nur zur Vorlage bei der angegebenen

Behörde oder Stelle bestimmt ist,

4. den Ort und den Tag der Beglaubigung, die Unterschrift des für die

Beglaubigung zuständigen Bediensteten und das Dienstsiegel.“ Weitere §§ die die Unterschriften regeln: BGB § 126a (Elektronische Form), ZPO § 130a (Elektronisches Dokument), ZPO § 435 (Vorlegung öffentlicher Urkunden in Urschrift oder beglaubigter Abschrift).

BBG § 61 Amtsgeheimnis; Aussagegenehmigung (4) „Unberührt bleibt die gesetzlich begründete Pflicht des Beamten, Straftaten anzuzeigen und bei Gefährdung der freiheitlichen demokratischen Grundordnung für deren Erhaltung einzutreten.“ StPO § 152 Anklagebehörde, Legalitätsgrundsatz

(2) „Sie (die Staatsanwaltschaft) ist,

verfolgbaren Straftaten einzuschreiten, sofern zureichende tatsächliche Anhaltspunkte vorliegen.“

StGB § 154. Meineid (1) „Wer bestraft.“

StGB § 239a. Erpresserischer Menschenraub. (1) „Wer einen anderen entführt oder sich eines anderen bemächtigt, um die Sorge des Opfers um sein Wohl oder die Sorge eines Dritten um das

Wohl des Opfers zu einer Erpressung (§ 253) auszunutzen, Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren bestraft.“ (Am und ab dem 09. Mai 2011!!!)

StGB § 323c. Unterlassene Hilfeleistung. „Wer bei

obwohl dies erforderlich und ihm den Umständen nach zuzumuten,

insbesondere ohne erhebliche eigene Gefahr

(Juli 2011, August 2011, September 2011, fast den ganzen Oktober 2011,

, verpflichtet, wegen aller

falsch schwört, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr

wird mit

Not nicht Hilfe leistet,

möglich ist, wird

bestraft.

6.11.2014

WEB.DE - AN GSTA-D - Kurze Zusammenfassung und vorab FAZIT - Michael Lanfer BESTEHT auf seinen VORSÄTZLICHEN TOTSCHLAG, inde…

März 2014, April 2014, Mai 2014!!!) http://de.scribd.com/doc/100641483/Herr-Manfred-Cla %C3%9Fen-Herr-Detlef-

Nowotsch-Herr-Rolf-Haferkamp-Frau-Fa %C3%9Fbender-Frau-Pazdziora-Offener- Brief-an- das-22Staatsanwaltschaft- Duisburg-22,

http://de.scribd.com/doc/101121427/ZWEITER-OFFENER-GEMEINSAMER-BRIEF-

an-22Staatsanwaltschaft-Duisburg-22-22Landgericht- Duisburg-22-22Amtsgericht-

Duisburg-22- News4Press-com-26,

http://de.scribd.com/doc/102797357/Dritter-Offener-Gemeinsamer-Brief-

an-22staatsanwalt- Wix- com-14-August-2012,

http://de.scribd.com/doc/108602797/vierter-offener-gemeinsamer-brief-

an-22staatsanwalt- wix- com-01-oktober-2012 !

http://de.scribd.com/doc/232879383/Unterschrift-von-Mu-ckner-09-Mai-

2011- vergro-%C3%9Fert-durch-das-Beschneiden-pdf

http://de.scribd.com/doc/232880351/Unterschrift-von-Mu-ckner-23-Mai-

2011- vergro-%C3%9Fert-durch-das-Beschneiden-pdf

http://de.scribd.com/doc/232886987/RECHTSUNWIRKSAME-Unterschrift-

angeblich-von-Lars-Mu-ckner-mit-Textausschnitt-mit-meinem-

Familiennamen- am-09-Mai-2011-pdf

http://de.scribd.com/doc/232888724/RECHTSUNWIRKSAME-Unterschrift-

angeblich-von-Lars-Mu-ckner-mit-Textausschnitt-mit-meinen-Adre

%C3%9Fdaten-am-23-Mai-2011-ICH-HABE-NIE-EINE-BESCHLU%C3%9

FAUSFE

http://de.scribd.com/doc/232889950/Unterschrift-von-Mu-ckner-09-Mai-

2011- und-vom-23-Mai-2011-vergro-%C3%9Fert-durch-das-Beschneiden- mit- juristischen-Anmerkungen-04-Juli-2014-pdf !

0203 79912301240721 8191590

Beginn: 27. Okt. 2014, 00:54

Ende: 27. Okt. 2014, 00:57Verbindungsfehler

0203 79912301240721 1592512

Beginn: 27. Okt. 2014, 00:53

Ende: 27. Okt. 2014, 00:56OK

0203 79912301240721 1592512

Beginn: 27. Okt. 2014, 00:49

Ende: 27. Okt. 2014, 00:53OK

0203 79912301240721 1592512

Beginn: 27. Okt. 2014, 00:46

Ende: 27. Okt. 2014, 00:46Besetzt

0203 79912301240203 7991230124

Beginn: 27. Okt. 2014, 00:45

Ende: 27. Okt. 2014, 00:49OK

0203 79912301240721 1592512

Beginn: 27. Okt. 2014, 00:45

Ende: 27. Okt. 2014, 00:49OK

02065 98850490211 9016200

Beginn: 27. Okt. 2014, 01:13

Ende: 27. Okt. 2014, 01:23OK

02065 98850490228 995808325

Beginn: 27. Okt. 2014, 01:13

Ende: 27. Okt. 2014, 01:22OK

02065 98850490203 7991230124

Beginn: 27. Okt. 2014, 01:13 Ende: 27. Okt. 2014, 01:16OK

02065 98850490721 8191590

Beginn: 27. Okt. 2014, 01:12 Ende: 27. Okt. 2014, 01:16OK

00492031230124

falsche Nummer - 14:29:56

00492119396941

- 14:34:09

00492032801009

- 14:37:05

00492032833976

- 14:37:52

Hochachtungsvoll

Karin aus dem Hause [R e g o r s e k]

00492037991230124 - 14:38:26 Hallo, Ihr Fax wurde erfolgreich an die Telefonnummer +49 (0) 203 - 2832213 versandt. Auftrag angenommen: 27.10.2014 15:26:08 (von IP 91.7.196.35) Auftrag versendet : 27.10.2014 15:26:28 Unser Faxserver meinte folgendes dazu:

OK Mit freundlichen Gruessen, MiniFax.de Hallo, Ihr Fax wurde erfolgreich an die Telefonnummer +49 (0) 203 - 2832213 versandt. Auftrag angenommen: 27.10.2014 15:35:16 (von IP 91.7.196.35) Auftrag versendet : 27.10.2014 15:36:42 Unser Faxserver meinte folgendes dazu:

OK Mit freundlichen Gruessen, MiniFax.de Hallo, Ihr Fax wurde erfolgreich an die Telefonnummer +49 (0) 203 - 2832213 versandt. Auftrag angenommen: 27.10.2014 15:46:21 (von IP 91.7.196.35) Auftrag versendet : 27.10.2014 15:46:32 Unser Faxserver meinte folgendes dazu:

OK Mit freundlichen Gruessen, MiniFax.de Hallo, Ihr Fax wurde erfolgreich an die Telefonnummer +49 (0) 203 - 2832213 versandt. Auftrag angenommen: 27.10.2014 15:54:56 (von IP 91.7.196.35) Auftrag versendet : 27.10.2014 15:55:07 Unser Faxserver meinte folgendes dazu:

OK Mit freundlichen Gruessen, MiniFax.de Hallo, Ihr Fax wurde erfolgreich an die Telefonnummer +49 (0) 203 - 2832213 versandt. Auftrag angenommen: 27.10.2014 16:00:44 (von IP 91.7.196.35) Auftrag versendet : 27.10.2014 16:02:48 Unser Faxserver meinte folgendes dazu:

OK Mit freundlichen Gruessen, MiniFax.de

6.11.2014

WEB.DE - AN GSTA-D - Kurze Zusammenfassung und vorab FAZIT - Michael Lanfer BESTEHT auf seinen VORSÄTZLICHEN TOTSCHLAG, inde…

Hallo, Ihr Fax wurde NICHT an die Telefonnummer +49 (0) 203 - 2832213 versandt. Auftrag angenommen: 27.10.2014 16:08:36 (von IP 91.7.196.35) Auftrag versendet : 27.10.2014 16:11:57 Unser Faxserver meinte folgendes dazu:

Ungueltige Daten (3319) Bitte ueberpruefen Sie die angegebene Zielrufnummer. Mit freundlichen Gruessen, MiniFax.de

Vollmacht Hiermit beauftrage ich meinen ersten Bevollmächtigten, beim Kriminellen Michael Lanfer

am 03. November 2014 meine Contergan- stiftungsgelder von 7000,27 € in BAR abzuholen, und mir, Karin aus dem Hause Regorsek, in BAR

zu bringen!!!

Mein freier Wille

m u ß

werden!!! 03. November 2014 Karin a. d. H. Regorsek

beachtet

02065 98830740203 2832213

Beginn: 03. Nov. 2014, 14:15 Ende: 03. Nov. 2014, 14:29OK

02065 98830740203 2833976

Beginn: 03. Nov. 2014, 14:15 Ende: 03. Nov. 2014, 14:16OK

02065 9883074030 18580952

Beginn: 03. Nov. 2014, 14:07 Ende: 03. Nov. 2014, 14:07Verbindungsfehler

02065 98830740228 995808325

Beginn: 03. Nov. 2014, 14:06 Ende: 03. Nov. 2014, 14:19OK

02065 98830740721 8191590

Beginn: 03. Nov. 2014, 14:04 Ende: 03. Nov. 2014, 14:06OK

02065 98830740721 1592512

Beginn: 03. Nov. 2014, 14:04 Ende: 03. Nov. 2014, 14:05OK

02065 98830740721 15902512

Beginn: 03. Nov. 2014, 14:03 Ende: 03. Nov. 2014, 14:04Verbindungsfehler

02065 98830740203 9938888

Beginn: 03. Nov. 2014, 14:00

Ende: 03. Nov. 2014, 14:16OK

02065 98830740203 2801009

Beginn: 03. Nov. 2014, 13:59

Ende: 03. Nov. 2014, 14:16OK

02065 98830740211 9396941

Beginn: 03. Nov. 2014, 13:59

Ende: 03. Nov. 2014, 14:15OK

02065 98830740203 9938888

Beginn: 03. Nov. 2014, 13:59

Ende: 03. Nov. 2014, 13:59Besetzt

02065 98830740203 9938888

Beginn: 03. Nov. 2014, 13:58

Ende: 03. Nov. 2014, 13:58Besetzt

02065 98830740203 9928444

Beginn: 03. Nov. 2014, 13:57

Ende: 03. Nov. 2014, 14:13OK

02065 98830740211 9016200

Beginn: 03. Nov. 2014, 13:57

Ende: 03. Nov. 2014, 14:13OK

02065 98830740203 9928444

Beginn: 03. Nov. 2014, 13:56

Ende: 03. Nov. 2014, 13:57Besetzt

02065 98830740203 7991230124

Beginn: 03. Nov. 2014, 13:56

Ende: 03. Nov. 2014, 13:58OK

02065 98830740203 9928444

Beginn: 03. Nov. 2014, 13:56 Ende: 03. Nov. 2014, 13:56Besetzt

Selbstverwaltung Freie Energiegeladenheit der Karin Regorsek Karin aus dem Hause R e g o r s e k, Ferdinandstraße 4 [47228] Hochemmerich / Kreis Mörs - Königreich Preußen - 03. November 2014 Fernkopierzustellung an die Generalstaatsanwaltschaft in Düsseldorf Aktenzeichen von Frank Engelen: 140125_Stil_Mück_203_StGB Ihr Aktenzeichen: 2 AR 22 / 14 Mein Zeichen:

GSTA-D-SFEdKR-01-2014 Ihre bisher vergebenen Aktenzeichen: 4 Zs 340 / 13 und 2 AR 273 / 13 Aktenzeichen der Staatsanwaltschaft Duisburg: 115Js 105 / 13 Ihr Aktenzeichen für K. Gavi 2 AR 114/14 "Geschäfts-Nr.": S 18 und XII ARZ 60/14 und XII ZA 57/14 der Firma Bundesgerichtshof Karlsruhe Mein Zeichen: GBA-SFEdKR-K-01-2013 und das Aktenzeichen der Generalbundesanwalt: 1 AR 1191 NEUIGKEITEN DER BEGANGENEN VERBRECHEN DER LANDES- UND HOCHVERFASSUNGSVERRÄTER-INNEN [RA Bernd Dietrich Lüdicke war mein Recht(s)beistand!!! Warum schreibt Frau Kißel sich mit ss? Bedeutet dieses ss ihre ideologische Weltanschauung, zu der sie

sich bekennt??? RECHTSUNWIRKSAM, da Frau Kißel nicht unterschrieb!!!

Frage: Lädt Frau Kißel, die sich neuerdings mit ss schreibt als vorsitzende Richterin mich ein, oder wie soll ich die Ladung verstehen?

6.11.2014

WEB.DE - AN GSTA-D - Kurze Zusammenfassung und vorab FAZIT - Michael Lanfer BESTEHT auf seinen VORSÄTZLICHEN TOTSCHLAG, inde…

Wer wird denn da sein? Muß das nicht dabei stehen? Leider fehlt mir immer noch der Identitätsnachweis des Lars Mückners, Lars Mück t er, Lars ?, und die Richterlegitimation, auf die ich seit dem 29. März 2011 bis HEUTE warte, die er mir BEIBRINGEN MUß, da mein FREIER WILLE hierbei eine ganz wichtige Rolle spielt!!! So sah das zweite Blatt an RA Bernd Dietrich Lüdicke aus!] [Das schrieb ich auf der abgelichteten Ladung!] RETOURVERSANDTER Briefumschlag

Sendeberichte mit der versendeten Vollmacht, vorab mit der OFFENEN Willensbekundung! Bescheinigung über die Erstattung einer Anzeige [Strafanträge wegen Unterschlagung von Geldern und wegen versuchten Totschlags!!!] [ Strafanträge gegen Michael Lanfer, der angeblich zwischen 15.00 Uhr bis 15.25 Uhr mit seiner Heike Gerlach nicht da war, so wie mir mein erster Bevollmächtigter und mein Zeuge berichteten, sie wurden unwirsch hinaus- komplimentiert - keine Auszahlung der 7000,27 €, meiner kompletten Contergan- stiftungsgelder, die mir laut Stiftungsgesetz § 5 KOMPLETT zustehen und ausgezahlt werden müssen NUR an MICH und gegen Frau Peters - Anruf bei Frau Peters 15.56 Uhr - 0203 9928 423 - Sekretärin von Ulf-Thomas Bender - 03. November 2014 - Ulf-Thomas Bender ist der Nachfolger von Dr. Wilfried Bünten, und Dr. Wilfried Bünten fand das Stehlen meiner

Conterganstiftungsgelder in Ordnung

Ulf-Thomas Bender (oder wie Beide heißen?) trug und trägt den Titel "Präsident" des Landgerichts Duisburg in Amtsanmaßung - !!!] Ich fordere Sie Frau ??? Hinzen, oder wie Sie immer auch RICHTIG heißen mögen, auf:

Feststellung der Identität ALLER Straftäter-innen, insbesondere bei den Jurist-inn-en, festzustellen, diese sind sicher bei den Geheimdiensten zu erfragen, auch Ihren Familiennamen Frau Hinze, sollten Sie Ihren ECHTEN Familiennamen nicht

mehr wissen womöglich

ermitteln konnte, enthalten, jetzt gilt es, die ECHTEN Familiennamen herauszufinden! Mein Zitat:

mir wurde herangetragen das ein RA mit Familiennamen H

weiß die korrekte Schreibweise nicht, wurde, darauf angesprochen, daß der Buchstabe falsch sei, kam es zu der Erwiderung, nein, das stimmt so wenn Lars Mückner Mückter heißt, und der Familie Mückter angehört, denn Heinrich Mückter erfand den Wirkstoff Thalidomid, wie kannst DU oder ICH den Lars HAFTBAR machen, wenn wir den richtigen Namen NICHT KENNEN, DESHALB passiert den Verbrecher-inne-n NICHTS, in diesem Fall, wenn es beim Lars zuträfe und allen Anderen, lachen DIE UNS NUR NOCH AUS, weißt Du wie

ich meine

Zitatende

Die

Ich gehe davon aus Frau ??? Hinzen, daß Sie die Adressen der Geheimdienste kennen, um sich die Informationen bezüglich der Identitäten zu holen, und diese INFORMATIONEN MIT LADUNGSFÄHIGER ADRESSE mir JEWEILS von den bisher von mir ermittelten LANDES- UND VERASSUNGS- HOCHVERRÄTER-INNE-N, die möglicher Weise sogar gar keine Staatsangehörigkeit eines Bundesstaates des Deutschen Reiches besitzen, wie Preußen, Bayern, Sachsen und so weiter, mir

zu geben

Die OFFENE Willensbekundung vom 16. August 2014 muß die Firmenjustiz in Duisburg, als auch der Bundesgerichtshof beachten, die ja bereits die Presse per Pressemitteilung in Kenntnis gesetzt wurde von mir! Was ergaben denn die Ermittlungen, bezüglich der gestohlenen Conterganstiftungsgelder von 30 000,00 € bis 40 000,00 € ??? Hat die Sparkasse Disburg IHNEN die Kontoauszüge zukommen lassen, die die Sparkasse Duisburg KRIMINELLEN zugesandt haben und zusenden??? Warum bekomme ich keinen Zwischenstand Ihrer Ermittlungen??? Sie Frau ??? Hinzen, oder wie Sie auch heißen, wurden zeitnah von mir über die STRAFTATEN der Landes- und Verfassunghochverräter-innen unterrichtet!!! Vergessen Sie auch NICHT den STRAFTATBESTANDES, DEN ALLE BEGINGEN GEGEN MICH:

Strafgesetzbuch für das Deutsche Reich vom 15. Mai 1871 Besonderer Teil

- Dr. Wilfried Bünten und

!!!

Die offziell angegeben Namen haben Sie ALLE von mir, soweit ich sie selber

e sch heißt und daraus H

i sch, ich

?!

Punkte wurden nachträglich eingesetzt in meinem Zitat!

!

Achtzehnter Abschnitt. Straftaten gegen die persönliche Freiheit Paragraf 241a. Politische Verdächtigung SIE WISSEN, DAß ALLE BETEILIGTEN SICH NACH § 241a SCHULDIG GEMACHT HABEN!!! Erstes Gesetz über die Bereinigung von Bundesrecht im Zuständigkeitsbereich des Bundesministeriums der Justiz (1. BMJBBG) k.a.Abk.; G. v. 19.04.2006 BGBl. I S. 866 (Nr. 18); zuletzt geändert durch Artikel 4 Abs. 13 G. v. 11.08.2009 BGBl. I S. 2713; Geltung ab 25.04.2006, abweichend siehe Artikel 210 187 Änderungen durch das 1. BMJBBG | Entwurf / Begründung des 1. BMJBBG | 50 Vorschriften zitieren das 1. BMJBBG Artikel 10 Artikel 11 Auflösung des Betreuungsgesetzes - es liegt mir eine BESTÄTIGUNG des BUNDESMINISTERIUM der JUSTIZ vor, daß die AUFLÖSUNG DES BETREUUNGSGESETZES der REALITÄT entspricht, die an meinen Zeugen ging, die durch die PRIVATPERSON, Lars Mückner, geboren am 30. Juli 1966, und ALLE WEITEREN PRIVATPERSONEN IN AMTSANMAßUNG IGNORIERT wird/werden - ALLE Beteiligten, Herr Adolf Sauerland, Herr Sören Link, alle Firmenjustizangestellte ZERSETZEN die VERFASSUNGSGEMÄßE GRUNDORDNUNG und sind VERFASSUNGSFEINDLICH in HÖCHSTEM MAßE, welche durch kanonische RECHTSBEUGUNG, sehen Sie die Firmenjustizbeteiligten, ALLEN voran Lars Mückner, durchgesetzt wird und weiterhin ILLEGAL durchgesetzt werden soll!!! Hochachtungsvoll aus dem Hause [R e g o r s e k]

02065 98857160203 2801009

Beginn: 03. Nov. 2014, 21:50

Ende: 03. Nov. 2014, 23:08OK

02065 98857160211 9396941

Beginn: 03. Nov. 2014, 21:50

Ende: 03. Nov. 2014, 22:50Verbindungsfehler

02065 98857160203 9938888

Beginn: 03. Nov. 2014, 21:50 Ende: 03. Nov. 2014, 23:08OK

02065 98857160203 7991230124

Beginn: 03. Nov. 2014, 21:50 Ende: 03. Nov. 2014, 21:55OK

02065 98857160211 9016200

Beginn: 03. Nov. 2014, 21:49

Ende: 03. Nov. 2014, 23:08OK

02065 98857140228 995808325

Beginn: 03. Nov. 2014, 23:16 Ende: 04. Nov. 2014, 00:21OK

02065 98857140721 15902512

6.11.2014

WEB.DE - AN GSTA-D - Kurze Zusammenfassung und vorab FAZIT - Michael Lanfer BESTEHT auf seinen VORSÄTZLICHEN TOTSCHLAG, inde…

Beginn: 03. Nov. 2014, 23:16 Ende: 03. Nov. 2014, 23:29Verbindungsfehler

02065 98857140721 8191590

Beginn: 03. Nov. 2014, 23:15

Ende: 03. Nov. 2014, 23:21OK

02065 98857140203 7991230124

Beginn: 03. Nov. 2014, 23:15

Ende: 03. Nov. 2014, 23:20OK

02065 98857140211 9396941

Beginn: 03. Nov. 2014, 23:15

Ende: 04. Nov. 2014, 00:15Verbindungsfehler

02065 98857260203 7991230124

Beginn: 03. Nov. 2014, 23:36

Ende: 03. Nov. 2014, 23:42OK

02065 98857260721 1592512

Beginn: 03. Nov. 2014, 23:36 Ende: 03. Nov. 2014, 23:42OK

Selbstverwaltung Freie Energiegeladenheit der Karin Regorsek Karin aus dem Hause R e g o r s e k, Ferdinandstraße 4 [47228] Hochemmerich / Kreis Mörs - Königreich Preußen - 05. und 06. November 2014 Fernkopierzustellung an die Generalstaatsanwaltschaft in Düsseldorf

Aktenzeichen von Frank Engelen: 140125_Stil_Mück_203_StGB Ihr Aktenzeichen: 2 AR 22 / 14 Mein Zeichen:

GSTA-D-SFEdKR-01-2014 Ihre bisher vergebenen Aktenzeichen: 4 Zs 340 / 13 und 2 AR 273 / 13 Aktenzeichen der Staatsanwaltschaft Duisburg: 115Js 105 / 13 Ihr Aktenzeichen für K. Gavi 2 AR 114/14 "Geschäfts-Nr.": S 18 und XII ARZ 60/14 und XII ZA 57/14 der Firma Bundesgerichtshof Karlsruhe Mein Zeichen: GBA-SFEdKR-K-01-2013 und das Aktenzeichen der Generalbundesanwalt: 1 AR 1191 NEUIGKEITEN DER BEGANGENEN VERBRECHEN DER LANDES- UND HOCHVERFASSUNGSVERRÄTER-INNEN Schrieb von Bernd Lüdicke - 27. Oktober 2014/Lars Mückner 21. Oktober 2014

Dies fiel ihm aber sehr früh ein

Monat später! RECHTSUNWIRKSAM, da Lars Mückner, oder wie er richtig heißen mag, NICHT UNTERSCHRIEB!!! Da waren sie noch siegessicher, daß der Bundesgerichtshof mit seinem SCHEINBESCHLUß vom 15. Oktober 2014, den ich ja als URKUNDENFÄLSCHUNG in Form einer NIE beantragten Ausfertigung bekam, ERLAUBTE, daß Michael Lanfer ALLE meine Conterganstiftungsgelder STEHLEN DARF, ohne meinen FREIEN WILLEN beachten zu müssen!!!

Allerdings legte ich am 27. Oktober 2014 die ABSOLUTE REVISION ein:

https://de.scribd.com/doc/245538359/a01ba270-59f6-11e4-

9ff2-00259075ade8-SCHEINBESCHLU%C3%9F-Des-BGHs-

XII-ZA-57-14-15-Oktober-2014-22-Oktober-2014-Kopie-

Einlegung-Der-547-ABSOLUTE

https://de.scribd.com/doc/245540650/Sendeberichte-A01ba270-

59f6-11e4-9ff2-00259075ade8-SCHEINBESCHLU%C3%9F-Des-

BGHs-XII-ZA-57-14-15-Oktober-2014-22-Oktober-2014-Kopie-

Einlegung-De die noch beschieden werden muß!!! STRAFANTRAG vom 03. November 2014

Kurze Zusammenfassung und vorab FAZIT - Michael Lanfer BESTEHT auf seinen VORSÄTZLICHEN TOTSCHLAG, indem er meine CONTERGANSTIFTUNGSGELDER IN GÄNZE STEHLEN WILL!!!:

04. November 2014

Lars Mückner soll (angeblich) den Michael Lanfer angewiesen haben, Geld zu schicken

Anruf bei Frau Peters 14.28 Uhr - 0203 9928 423 - Sekretärin von Ulf-Thomas Bender -

04. November 2014

Frau Peters wollte NICHT unverzüglich/sofort sich mit Michael Lanfer kurzschließen, damit mein Sohn meine Gelder von 7000,27 € am 04. November 2014 überwiesen bekommt!

05. November 2014

Anrufveruch bei Frau Peters ab 08.56 Uhr - drei Mal - 0203 9928 423 - Sekretärin von Ulf-Thomas Bender - 05. November 2014 Mein Sohn war beim Kriminellen Michael Lanfer am Vormittag Michael Lanfer verweigert sich, meinem Son die 7000,27 € zu geben, KEINE Scheckauszahlung, weil ich angeblich HAUSVERBOT bei der Sparkasse Duisburg hätte (als ob ich nicht woanders Geld bekäme), auch wenn Lars Mückner die Scheckzahlung befürworte Lars Mückner erkennt meine Vollmachten an, Michael Lanfer will sie NICHT anerkennen Michael Lanfer will mit meiner Betreuung NICHTS mehr zu tun haben Michael Lanfer MIßACHTET meinen FREIEN WILLEN, deshalb BESTEHT ER AUF SEINEN TOTSCHLAG, den er sich fest vorgenomen hat, aufgrund seiner BEHINDERTENFEINDLICHKEIT ich solle ihm sagen, wozu ich das GELD bräuchte, DAS BRAUCHE ICH NICHT, weil ich GESUND und GESCHÄFTSFÄHIG bin Michael Lanfer VERLEUMDET MICH, STRAFTATBESTAND, ich würde nicht geschäftsfähig sein Anrufversuch bei Frau Peters ab 14.37 Uhr und auch Zentrale und Michael Gründges Durchwahl 240 -

und von rechts nach links lesen- 432 465 456 345 437 438 138 2400 - 0203 9928 423 - Sekretärin von Ulf-Thomas Bender - 05. November 2014 mein Sohn rief Michael Lanfer vor 17.00 Uhr an erneutes BESTEHEN auf den TOTSCHLAG an mir, Rechtfertigung ihm gegenüber wozu ich das Geld bräuchte, und Verweigerung mir einen Scheck auszustellen, OBWOHL ER NICHT MIT GELD UMGEHEN KANN WENN MICHAEL LANFER NICHTS MIT MEINER BETREUUNG MEHR ZU TUN HABEN WILL, WARUM WIDERSETZT ER SICH MEINEM FREIEN WILLEN??? Ist Michael Lanfer überhaupt ZURECHNUNGSFÄHIG? Er will nichts mehr mit meiner Betreuung zu tun haben, will aber wissen, warum ich meine mir zustehenden GELDER WILL, das kann ihm dann doch

egal sein

Drei ÄRZTE bestätigten meine GESUNDHEIT und GESCHÄFTSFÄHIGKEIT, und Michael Lanfer WAR NIE MEIN BETREUER und BEVOLLMÄCHTIGTER, da müßte ich doch volle Kanne behindert sein diesen KRIMINELLEN als GESUNDE und GESCHÄFTSFÄHIGE FRAU zu akzeptieren!!! Ich fordere Sie Frau ??? Hinzen, oder wie Sie immer auch RICHTIG heißen mögen, auf:

Feststellung der Identität ALLER Straftäter-innen, insbesondere bei den Jurist-inn-en, festzustellen, diese sind sicher bei den Geheimdiensten zu erfragen, auch Ihren Familiennamen Frau Hinze, sollten Sie Ihren ECHTEN Familiennamen nicht

mehr wissen womöglich

ermitteln konnte, enthalten, jetzt gilt es, die ECHTEN Familiennamen herauszufinden!

Mein Zitat:

mir wurde herangetragen das ein RA mit Familiennamen H

weiß die korrekte Schreibweise nicht, wurde, darauf angesprochen, daß der Buchstabe falsch sei, kam es zu der Erwiderung, nein, das stimmt so wenn Lars Mückner Mückter heißt, und der Familie Mückter angehört, denn Heinrich Mückter erfand den Wirkstoff Thalidomid, wie kannst DU oder ICH den Lars HAFTBAR machen, wenn wir den

, knapp einen

!

!!!???

!!!

Die offziell angegeben Namen haben Sie ALLE von mir, soweit ich sie selber

e sch heißt und daraus H

i sch, ich

6.11.2014

WEB.DE - AN GSTA-D - Kurze Zusammenfassung und vorab FAZIT - Michael Lanfer BESTEHT auf seinen VORSÄTZLICHEN TOTSCHLAG, inde…

richtigen Namen NICHT KENNEN, DESHALB passiert den Verbrecher-inne-n NICHTS, in diesem Fall, wenn es beim Lars zuträfe und allen Anderen, lachen DIE UNS NUR NOCH AUS, weißt Du wie

ich meine

Zitatende

Die

Ich gehe davon aus Frau ??? Hinzen, daß Sie die Adressen der Geheimdienste kennen, um sich die Informationen bezüglich der Identitäten zu holen, und diese INFORMATIONEN MIT LADUNGSFÄHIGER ADRESSE mir JEWEILS von den bisher von mir ermittelten LANDES- UND VERASSUNGS- HOCHVERRÄTER-INNE-N, die möglicher Weise sogar gar keine Staatsangehörigkeit eines Bundesstaates des Deutschen Reiches besitzen, wie Preußen, Bayern, Sachsen und so weiter, mir

zu geben

Die OFFENE Willensbekundung vom 16. August 2014 muß die Firmenjustiz in Duisburg, als auch der Bundesgerichtshof beachten, die ja bereits die Presse per Pressemitteilung in Kenntnis gesetzt wurde von mir! Was ergaben denn die Ermittlungen, bezüglich der gestohlenen Conterganstiftungsgelder von 30 000,00 € bis 40 000,00 € ??? Hat die Sparkasse Disburg IHNEN die Kontoauszüge zukommen lassen, die die Sparkasse Duisburg KRIMINELLEN zugesandt haben und zusenden??? Warum bekomme ich keinen Zwischenstand Ihrer Ermittlungen??? Sie Frau ??? Hinzen, oder wie Sie auch heißen, wurden zeitnah von mir über die STRAFTATEN der Landes- und Verfassunghochverräter-innen unterrichtet!!! Vergessen Sie auch NICHT den STRAFTATBESTANDES, DEN ALLE BEGINGEN GEGEN MICH:

Strafgesetzbuch für das Deutsche Reich vom 15. Mai 1871 Besonderer Teil

?!

Punkte wurden nachträglich eingesetzt in meinem Zitat!

!

Achtzehnter Abschnitt. Straftaten gegen die persönliche Freiheit Paragraf 241a. Politische Verdächtigung SIE WISSEN, DAß ALLE BETEILIGTEN SICH NACH § 241a SCHULDIG GEMACHT HABEN!!! Erstes Gesetz über die Bereinigung von Bundesrecht im Zuständigkeitsbereich des Bundesministeriums der Justiz (1. BMJBBG) k.a.Abk.; G. v. 19.04.2006 BGBl. I S. 866 (Nr. 18); zuletzt geändert durch Artikel 4 Abs. 13 G. v. 11.08.2009 BGBl. I S. 2713; Geltung ab 25.04.2006, abweichend siehe Artikel 210 187 Änderungen durch das 1. BMJBBG | Entwurf / Begründung des 1. BMJBBG | 50 Vorschriften zitieren das 1. BMJBBG Artikel 10 Artikel 11 Auflösung des Betreuungsgesetzes - es liegt mir eine BESTÄTIGUNG des BUNDESMINISTERIUM der JUSTIZ vor, daß die AUFLÖSUNG DES BETREUUNGSGESETZES der REALITÄT entspricht, die an meinen Zeugen ging, die durch die PRIVATPERSON, Lars Mückner, geboren am 30. Juli 1966, und ALLE WEITEREN PRIVATPERSONEN IN AMTSANMAßUNG IGNORIERT wird/werden - ALLE Beteiligten, Herr Adolf Sauerland, Herr Sören Link, alle Firmenjustizangestellte ZERSETZEN die VERFASSUNGSGEMÄßE GRUNDORDNUNG und sind VERFASSUNGSFEINDLICH in HÖCHSTEM MAßE, welche durch kanonische RECHTSBEUGUNG, sehen Sie die Firmenjustizbeteiligten, ALLEN voran Lars Mückner, durchgesetzt wird und weiterhin ILLEGAL durchgesetzt werden soll!!! Hochachtungsvoll aus dem Hause [R e g o r s e k]

02065 98857260211 9396941

Beginn: 06. Nov. 2014, 00:33

Ende: 06. Nov. 2014, 00:53OK

02065 98857260203 9938888

Beginn: 06. Nov. 2014, 00:33

Ende: 06. Nov. 2014, 00:53OK

02065 98857260203 7991230124

Beginn: 06. Nov. 2014, 00:33

Ende: 06. Nov. 2014, 00:36OK

02065 98857260211 9016200

Beginn: 06. Nov. 2014, 00:32

Ende: 06. Nov. 2014, 00:52OK

02843 17598200203 2832213

Beginn: 06. Nov. 2014, 01:06 Ende: 06. Nov. 2014, 01:24OK

02843 17598200203 2833976

Beginn: 06. Nov. 2014, 01:06 Ende: 06. Nov. 2014, 01:09OK

02843 1759820030 18580952

Beginn: 06. Nov. 2014, 01:04 Ende: 06. Nov. 2014, 01:04Verbindungsfehler

02843 17598200228 995808325

Beginn: 06. Nov. 2014, 01:03

Ende: 06. Nov. 2014, 01:21OK

02843 17598200721 8191590

Beginn: 06. Nov. 2014, 01:03 Ende: 06. Nov. 2014, 01:06OK

02843 17598200721 1592512

Beginn: 06. Nov. 2014, 01:03 Ende: 06. Nov. 2014, 01:06OK

02843 17598200203 7991230124

Beginn: 06. Nov. 2014, 01:02 Ende: 06. Nov. 2014, 01:06OK

02843 17598200203 2801009

Beginn: 06. Nov. 2014, 01:02 Ende: 06. Nov. 2014, 01:22OK

https://de.scribd.com/doc/245478873/GSTA-D-NEUIGKEITEN-DER-BEGANGENEN-VERBRECHEN-DER-

LANDES-UND-HOCHVERFASSUNGSVERRA-TER-INNEN-29-September-2014

https://de.scribd.com/doc/245481063/Sendeberichte-GSTA-D-NEUIGKEITEN-DER-BEGANGENEN-

VERBRECHEN-DER-LANDES-UND-HOCHVERFASSUNGSVERRA-TER-INNEN-29-September-2014

https://de.scribd.com/doc/245482962/Zweite-Beschwerde-an-Den-Bundesgerichtshof-02-Oktober-2014-Kopie

https://de.scribd.com/doc/245484993/Sendeberichte-Zweite-Beschwerde-an-Den-Bundesgerichtshof-02-

Oktober-2014

6.11.2014

WEB.DE - AN GSTA-D - Kurze Zusammenfassung und vorab FAZIT - Michael Lanfer BESTEHT auf seinen VORSÄTZLICHEN TOTSCHLAG, inde…

https://de.scribd.com/doc/245490228/NEUIGKEITEN-DER-BEGANGENEN-VERBRECHEN-DER-LANDES-UND-

HOCHVERFASSUNGSVERRA-TER-INNEN-an-GSTA-D-06-Oktober-2014

https://de.scribd.com/doc/245491885/Sendeberichte-NEUIGKEITEN-DER-BEGANGENEN-VERBRECHEN-DER-

LANDES-UND-HOCHVERFASSUNGSVERRA-TER-INNEN-an-GSTA-D-06-Oktober-2014

https://de.scribd.com/doc/245499504/OFFENE-Willensbekung-PLUS-Erkla-rung-15-Oktober-2014-Kopie

https://de.scribd.com/doc/245501231/Sendeberichte-OFFENE-Willensbekung-PLUS-Erkla-rung-15-Oktober-

2014

https://de.scribd.com/doc/245502850/K-Gavi-an-Herr-Steinforth-Generalstaatsanwaltschaft-Du-sseldorf-15-

Oktober-2014-Kopie-pdf

https://de.scribd.com/doc/245504417/Sendeberichte-K-Gavi-an-Herr-Steinforth-Generalstaatsanwaltschaft-

Du-sseldorf-15-Oktober-2014-Sommerzeit-noch-16-Oktober-2014

https://de.scribd.com/doc/245507345/K-Gavi-Zur-Bearbeitung-und-Weiterleitung-an-Generalbundesanwalt-

Vo-lkerrecht-16-Oktober-2014-Kopie-pdf

https://de.scribd.com/doc/245508788/Sendeberichte-K-Gavi-Zur-Bearbeitung-und-Weiterleitung-an-

Generalbundesanwalt-Vo-lkerrecht-16-Oktober-2014

https://de.scribd.com/doc/245509592/OFFENE-BESCHWERDE-U-BER-HERRN-JOACHIM-K-BONN-Deutscher-

Sparkassen-und-Giroverband-e-V-19-Oktober-2014-Kopie-pdf

https://de.scribd.com/doc/245511184/Sendeberichte-OFFENE-BESCHWERDE-U-BER-HERRN-JOACHIM-K-

BONN-Deutscher-Sparkassen-und-Giroverband-e-V-19-Oktober-2014

https://de.scribd.com/doc/245514336/Sendeberichte-OFFENE-BESCHWERDE-U-BER-HERRN-JOACHIM-K-

BONN-Deutscher-Sparkassen-und-Giroverband-e-V-2-19-Oktober-2014

https://de.scribd.com/doc/245515896/Sendeberichte-OFFENE-BESCHWERDE-U-BER-HERRN-JOACHIM-K-

BONN-Deutscher-Sparkassen-und-Giroverband-e-V-3-19-Oktober-2014-und-schon-Sommerzei

https://de.scribd.com/doc/245517641/K-G-a-v-i-an-GSTA-DU-SSELDORF-21-Oktober-2014-OFFENE-

BESCHWERDE-U-BER-HERRN-JOACHIM-K-BONN-Deutscher-Sparkassen-und-Giroverband-e-V-an-m

https://de.scribd.com/doc/245533213/Sendeberichte-K-G-a-v-i-an-GSTA-DU-SSELDORF-21-Oktober-2014-

OFFENE-BESCHWERDE-U-BER-HERRN-JOACHIM-K-BONN-Deutscher-Sparkassen-und-Girover

https://de.scribd.com/doc/245535615/Sendeberichte-2-K-G-a-v-i-an-GSTA-DU-SSELDORF-21-Oktober-2014-

OFFENE-BESCHWERDE-U-BER-HERRN-JOACHIM-K-BONN-Deutscher-Sparkassen-und-Gir

https://de.scribd.com/doc/245537325/Sendeberichte-3-K-G-a-v-i-an-GSTA-DU-SSELDORF-21-Oktober-2014-

OFFENE-BESCHWERDE-U-BER-HERRN-JOACHIM-K-BONN-Deutscher-Sparkassen-und-Gir

https://de.scribd.com/doc/245538359/a01ba270-59f6-11e4-9ff2-00259075ade8-SCHEINBESCHLU%C3%9F-

Des-BGHs-XII-ZA-57-14-15-Oktober-2014-22-Oktober-2014-Kopie-Einlegung-Der-547-ABSOLUTE

https://de.scribd.com/doc/245539471/3d05e2f0-5d6a-11e4-9157-00259075ac9c-A01ba270-59f6-11e4-9ff2-

00259075ade8-SCHEINBESCHLU%C3%9F-Des-BGHs-XII-ZA-57-14-15-Oktober-2014-22-Oktober-20

https://de.scribd.com/doc/245540650/Sendeberichte-A01ba270-59f6-11e4-9ff2-00259075ade8-

SCHEINBESCHLU%C3%9F-Des-BGHs-XII-ZA-57-14-15-Oktober-2014-22-Oktober-2014-Kopie-Einlegung-De

6.11.2014

WEB.DE - AN GSTA-D - Kurze Zusammenfassung und vorab FAZIT - Michael Lanfer BESTEHT auf seinen VORSÄTZLICHEN TOTSCHLAG, inde…

https://de.scribd.com/doc/245541606/3d05e2f0-5d6a-11e4-9157-00259075ac9c-A01ba270-59f6-11e4-9ff2-

00259075ade8-SCHEINBESCHLU%C3%9F-Des-BGHs-XII-ZA-57-14-15-Oktober-2014-22-Oktober-20

https://de.scribd.com/doc/245542930/Sendeberichte-3d05e2f0-5d6a-11e4-9157-00259075ac9c-A01ba270-

59f6-11e4-9ff2-00259075ade8-SCHEINBESCHLU%C3%9F-Des-BGHs-XII-ZA-57-14-15-Oktober-2014

https://de.scribd.com/doc/245636308/07527e30-5d6e-11e4-Ae05-00259075adac-SCHEINBESCHLU%C3%9F-

Des-BGHs-XII-ZA-57-14-15-Oktober-2014-22-Oktober-2014-Kopie-Einlegung-Der-547-ABSOLUTE

https://de.scribd.com/doc/245637619/Sendeberichte-3d05e2f0-5d6a-11e4-9157-00259075ac9c-A01ba270-

59f6-11e4-9ff2-00259075ade8-SCHEINBESCHLU%C3%9F-Des-BGHs-XII-ZA-57-14-15-Oktober-2014

https://de.scribd.com/doc/245638466/Www-emailn-de-email-read-Pdhvfd5pq94cpfbpkirm8a1-14-25-Uhr-27-

Oktober-2014

https://de.scribd.com/doc/245639214/Report-2014-10-27-14-34-Landeskriminalamt-in-Du-sseldorf

https://de.scribd.com/doc/245639851/Report-2014-10-27-14-37-Polizeipra-sidium-in-Duisburg

https://de.scribd.com/doc/245640667/Report-2014-10-27-14-37-Oberbu-rgermeister-So-ren-Link-in-

Duisburg

https://de.scribd.com/doc/245642068/Report-2014-10-27-14-38-an-mich

https://de.scribd.com/doc/245642916/2abaac70-5ddd-11e4-9157-00259075ac9c-SCHEINBESCHLU%C3%9F-

Des-BGHs-XII-ZA-57-14-15-Oktober-2014-22-Oktober-2014-Kopie-Einlegung-Der-547-ABSOLUTE

https://de.scribd.com/doc/245644198/Sendeberichte-SCHEINBESCHLU%C3%9F-Des-BGHs-XII-ZA-57-14-15-

Oktober-2014-22-Oktober-2014-Kopie-Einlegung-Der-547-ABSOLUTEN-REVISION-Mit-Sendeb

https://de.scribd.com/doc/245645320/Sendeberichte-SCHEINBESCHLU%C3%9F-Des-BGHs-XII-ZA-57-14-15-

Oktober-2014-22-Oktober-2014-Kopie-Einlegung-Der-547-ABSOLUTEN-REVISION-Mit-Sendeb

https://de.scribd.com/doc/245646231/Fax-Mon-Oct-27-15-26-08-2014-Fax-Mon-Oct-27-15-35-16-2014-Fax-

Mon-Oct-27-15-46-21-2014-Fax-Mon-Oct-27-15-54-56-2014-Fax-Mon-Oct-27-16-00-44-2014

https://de.scribd.com/doc/245647542/Sendeberichte-SCHEINBESCHLU%C3%9F-Des-BGHs-XII-ZA-57-14-15-

Oktober-2014-22-Oktober-2014-Kopie-Einlegung-Der-547-ABSOLUTEN-REVISION-Mit-Sendeb

https://de.scribd.com/doc/245648527/OFFENE-Willensbekundung-Mit-Vollmacht-03-November-2014

https://de.scribd.com/doc/245650258/Sendeberichte-OfFENE-Willensbekundung-Mit-Vollmacht-03-November-

2014

https://de.scribd.com/doc/245650873/Sendeberichte-2-OfFENE-Willensbekundung-Mit-Vollmacht-03-

November-2014

https://de.scribd.com/doc/245652230/NEUIGKEITEN-DER-BEGANGENEN-VERBRECHEN-DER-LANDES-UND-

HOCHVERFASSUNGSVERRA-TER-INNEN-03-November-2014

https://de.scribd.com/doc/245654688/Sendeberichte-NEUIGKEITEN-DER-BEGANGENEN-VERBRECHEN-DER-

LANDES-UND-HOCHVERFASSUNGSVERRA-TER-INNEN-03-November-2014

https://de.scribd.com/doc/245656028/Sendeberichte-NEUIGKEITEN-DER-BEGANGENEN-VERBRECHEN-DER-

6.11.2014

WEB.DE - AN GSTA-D - Kurze Zusammenfassung und vorab FAZIT - Michael Lanfer BESTEHT auf seinen VORSÄTZLICHEN TOTSCHLAG, inde…

LANDES-UND-HOCHVERFASSUNGSVERRA-TER-INNEN-2-03-November-2014-und-04-November-2014

https://de.scribd.com/doc/245657822/Sendeberichte-NEUIGKEITEN-DER-BEGANGENEN-VERBRECHEN-DER-

LANDES-UND-HOCHVERFASSUNGSVERRA-TER-INNEN-3-03-November-2014

https://de.scribd.com/doc/245666003/AN-GSTA-D-Kurze-Zusammenfassung-und-vorab-FAZIT-Michael-

Lanfer-BESTEHT-auf-seinen-VORSA-TZLICHEN-TOTSCHLAG-indem-er-meine-CONTERGANSTIFTUNGSGELDE

https://de.scribd.com/doc/245670094/1a2f0c70-6544-11e4-a86a-00259075adf0-AN-GSTA-D-Kurze-

Zusammenfassung-und-vorab-FAZIT-Michael-Lanfer-BESTEHT-auf-seinen-VORSA-TZLICHEN-TOTSCHLAG

https://de.scribd.com/doc/245670700/Sendeberichte-AN-GSTA-D-Kurze-Zusammenfassung-und-vorab-

FAZIT-Michael-Lanfer-BESTEHT-auf-seinen-VORSA-TZLICHEN-TOTSCHLAG-indem-er-meine-CONTERG

https://de.scribd.com/doc/245671304/47903000-6548-11e4-ae05-00259075adac-AN-GSTA-D-Kurze-

Zusammenfassung-und-vorab-FAZIT-Michael-Lanfer-BESTEHT-auf-seinen-VORSA-TZLICHEN-TOTSCHLAG

https://de.scribd.com/doc/245671916/Sendeberichte-2-AN-GSTA-D-Kurze-Zusammenfassung-und-vorab-

FAZIT-Michael-Lanfer-BESTEHT-auf-seinen-VORSA-TZLICHEN-TOTSCHLAG-indem-er-meine-CON

***Selbstverwaltung Freie Energiegeladenheit der Karin Regorsek***

Karin aus dem Hause [R e g o r s e k] Ferdinandstraße 4 [47228] Hochemmerich / Kreis Mörs

Königreich Preußen / Deutsches Reich