Sie sind auf Seite 1von 44

FKR-EU

1.1 –

         

X XFKR-EU testregistrierung

Brandschutzklappen

X F K R - E U testregistrierung Brandschutzklappen FKR-EU mit Schmelzlot für 72 °C oder

FKR-EU mit Schmelzlot für 72 °C oder 95 °C

FKR-EU mit Schmelzlot für 72 °C oder 95 °C CE-konform gemäß euro- päischen Vorschriften Optional mit

CE-konform gemäß euro- päischen Vorschriften

oder 95 °C CE-konform gemäß euro- päischen Vorschriften Optional mit TROXNETCOM T E E G S

Optional mit

TROXNETCOM T E E G S T H E C T V D S I
TROXNETCOM
T
E
E
G
S
T
H
E
C
T
V
D
S
I
I
6
N
0
E
I
2
G
2
Y
H

Geprüft nach VDI 6022

03/2014 – DE/de

Serie FKR-EU

Y H Geprüft nach VDI 6022 03/2014 – DE/de Serie FKR-EU Für große Durchmesser - mit

Für große Durchmesser - mit und ohne Flansch

Groß runde Brandschutzklappe zum Absperren von Luftleitungen zwischen zwei Brandabschnitten in 9 Baugrößen

Nenngröße 315 – 800 mmzwischen zwei Brandabschnitten in 9 Baugrößen Nasseinbau in massive Wände, Decken und Leichtbauwände

Nasseinbau in massive Wände, Decken und LeichtbauwändeBrandabschnitten in 9 Baugrößen Nenngröße 315 – 800 mm Geringe Druckdifferenz und Schallleistung Optional

Geringe Druckdifferenz und Schallleistungmm Nasseinbau in massive Wände, Decken und Leichtbauwände Optional Flanschausführung Optional aus Edelstahl oder mit

Optional FlanschausführungLeichtbauwände Geringe Druckdifferenz und Schallleistung Optional aus Edelstahl oder mit Beschichtung für erhöhte

Optional aus Edelstahl oder mit Beschichtung für erhöhte Anforderungen an den Korrosionsschutzund Schallleistung Optional Flanschausführung Integration in die Gebäudeleittechnik mit TROXNETCOM

Integration in die Gebäudeleittechnik mit TROXNETCOMfür erhöhte Anforderungen an den Korrosionsschutz Optionale Ausstattung und Zubehör Elektrischer Antrieb 24

Optionale Ausstattung und Zubehör

Elektrischer Antrieb 24 V/230 VGebäudeleittechnik mit TROXNETCOM Optionale Ausstattung und Zubehör Auslösetemperatur 72/95 °C K 4 – 1.1 – 119

Auslösetemperatur 72/95 °Cmit TROXNETCOM Optionale Ausstattung und Zubehör Elektrischer Antrieb 24 V/230 V K 4 – 1.1 –

Optionale Ausstattung und Zubehör Elektrischer Antrieb 24 V/230 V Auslösetemperatur 72/95 °C K 4 – 1.1

K 4 – 1.1 – 119

1

Brandschutzklappen

         

Allgemeine Informationen

FKR-EU

 

Serie

Seite

1

FKR-EU

Allgemeine Informationen Bestimmungsgemäße Verwendung Bestellschlüssel Abschlussgitter Elastischer Stutzen Verlängerungstutzen Endschalter Federrücklaufantrieb TROXNETCOM Rauchauslöseeinrichtungen Einbaudetails – Massivwände Einbaudetails – Massivdecken Einbaudetails – Leichtbauwände Einbaudetails – Brandwände Einbaudetails – Schachtwände Schnellauslegung Abmessungen und Gewichte – FKR-EU Abmessungen und Gewichte – FKR-EU/

/Z4*

1.1 – 120 1.1 – 125 1.1 – 127 1.1 – 128 1.1 – 130 1.1 – 132 1.1 – 133 1.1 – 134 1.1 – 135 1.1 – 136 1.1 – 137 1.1 – 140 1.1 – 142 1.1 – 144 1.1 – 146 1.1 – 148 1.1 – 149 1.1 – 151

 

Abmessungen und Gewichte – FKR-EU-FL Abmessungen und Gewichte – FKR-EU-FL/ Ausschreibungstext

/Z4*

1.1 – 153 1.1 – 155 1.1 – 157

Grundlagen und Definitionen

1.3 – 1

Varianten

Produktbeispiele

K 4 – 1.1 – 120

FKR-EU mit Schmelzlot

Varianten Produktbeispiele K 4 – 1.1 – 120 FKR-EU mit Schmelzlot FKR-EU-FL mit Federrücklaufantrieb 03/2014 –
Varianten Produktbeispiele K 4 – 1.1 – 120 FKR-EU mit Schmelzlot FKR-EU-FL mit Federrücklaufantrieb 03/2014 –

FKR-EU-FL mit Federrücklaufantrieb

Varianten Produktbeispiele K 4 – 1.1 – 120 FKR-EU mit Schmelzlot FKR-EU-FL mit Federrücklaufantrieb 03/2014 –

03/2014 – DE/de

Brandschutzklappen

         

Allgemeine Informationen

Beschreibung

    TOC Allgemeine Informationen Beschreibung Brandschutzklappe Serie FKR-EU Detaillierte Informationen zu

Brandschutzklappe Serie FKR-EU

Detaillierte Informationen zu den Anbauteilen siehe Kapitel K4 – 1.2.

Anwendung

– TROX–Brandschutzklappen der Serie FKR-EU mit CE-Kennzeichen und Leistungserklärung, zur Absperrung von Luftleitungen zwischen zwei Brandabschnitten durch automatisiertes Schließen im Brandfall

– Verhinderung der Brandausbreitung und der Übertragung von Rauch durch Luftleitungen in angrenzende Brandabschnitte

Klassifizierung

– Leistungsklasse bis EI 120 (ve, ho, i o) S nach EN 13501-3

Varianten

– Mit Schmelzlot

– Mit Federrücklaufantrieb

Nenngrößen

– 315, 355, 400, 450, 500, 560, 630, 710, 800

– L: 495 mm oder 550 mm (abhängig von der Gehäuseausführung)

Anbauteile

– Endschalter zur Klappenstellungsanzeige

– Federrücklaufantrieb mit 24 V AC/DC oder 230 V AC Versorgungsspannung

– Netzwerkmodul zur Integration in AS-i- oder LON-Netzwerken

Zubehör

– Elastische Stutzen

– Abschlussgitter

– Verlängerungsstutzen

Ergänzende Produkte

– Rauchauslöseeinrichtung RM-O-3-D

– Rauchauslöseeinrichtung mit Luftstromüberwachung RM-O-VS-D

Besondere Merkmale

– Leistungserklärung DoP / FKR-EU / DE / 2013 / 001 nach Bauproduktenverordnung

– Klassifizierung nach EN 13501-3, bis EI 120 (ve, ho, i o) S

– Zulassung Z-56.4212-991 für Nichtbrenn- barkeit und gesundheitliche Unbedenklichkeit

– Entspricht der europäischen Produktnorm EN 15650

– Brandschutztechnisch geprüft nach EN 1366-2

– Hygienische Anforderung nach VDI 6022 nachgewiesen

– Korrosionsschutz nach EN 60068-2-52 nachgewiesen

– Leckluftstrom bei geschlossenem Klappenblatt nach EN 1751, Klasse 4

– Gehäuse-Leckluftstrom nach EN 1751, Klasse C

– Geringe Druckdifferenzen und Schallleistungs- pegel

– Beliebige Luftrichtung

– Integration in die Gebäudeleittechnik mit TROXNETCOM

03/2014 – DE/de

in die Gebäudeleittechnik mit TROXNETCOM 03/2014 – DE/de FKR-EU Bauteile und Eigenschaften – Auslösetemperatur 72

FKR-EU

Bauteile und Eigenschaften

– Auslösetemperatur 72 °C oder 95 °C (für Warmluftheizungen)

– Einbaulagen von 0° – 360° zulässig

– Einhandbedienung

1

Konstruktionsmerkmale

– Formstabiles rundes Gehäuse zur Steckmontage von runden Luftleitungen. Beidseitig Rohrstutzen mit Lippendichtung, passend für handelsübliche Luftleitungen nach EN 1506 bzw. EN 13180 oder wahlweise mit beidseitigen Anschlussflanschen. Flansche, passend nach EN 12220

– Auslöseeinrichtung von außen zugänglich und prüfbar

– Geeignet zum Anbau von Abschlussgitter oder Segeltuchstutzen

– Auslösetemperatur 72 °C oder 95 °C (für Warmluftheizungen)

– Fernbetätigt mit Federrücklaufantrieb

Materialien und Oberflächen Gehäuse:

– Verzinktes Stahlblech

– Verzinktes Stahlblech mit Pulverbeschichtung RAL 7001

– Edelstahl 1.4301

Klappenblatt:

– Aus Spezial-Isolierstoff

– Beschichtung des Klappenblattes RAL 7001

Weitere Bauteile:

– Klappenachse aus verzinktem Stahl oder Edelstahl

– Gleitlager aus Kunststoff

– Dichtungen aus Elastomere

Erhöhte Anforderungen an den Korrosionsschutz erfüllen die Ausführungsvarianten mit Edelstahl- oder pulverbeschichtetem Gehäuse. Beständig- keitslisten auf Anfrage.

Einbau und Inbetriebnahme Der Einbau erfolgt entsprechend der Betriebs- und Montageanleitung.

Nasseinbau:

– In massiven Wänden und Decken

– In Leichtbauwände und Brandwände mit Metallständer und beidseitiger Beplankung

– In Schachtwände mit und ohne Metallständer und einseitiger Beplankung

Normen und Richtlinien

– Bauproduktenverordnung

– EN 15650:2010 Lüftung von Gebäuden - Brandschutzklappen

– EN 1366-2:1999 Feuerwiderstandsprüfungen für Installationen - Brandschutzklappen

– EN 13501-3:2010 Klassifizierung von Bau- produkten und Bauarten

– EN 1751:1999 Lüftung von Gebäuden - Geräte des Luftverteilungssystems

K 4 – 1.1 – 121

Brandschutzklappen

         

Allgemeine Informationen

1

Instandhaltung

– Auf Veranlassung des Eigentümers der Lüftungsanlage muss die Überprüfung der Funktion der Brandschutzklappe unter Berücksichtigung der Grundmaßnahmen zur Instandhaltung nach EN 13306 in Verbindung mit DIN 31051 mindestens in halbjährlichem Abstand erfolgen. Ergeben zwei im Abstand von 6 Monaten aufeinander folgende Prüfungen keine Funktionsmängel, so braucht die Brandschutzklappe nur in jährlichem Abstand überprüft werden.

– Allgemein genügt ein Schließen und Wieder- öffnen, bei Federrücklaufantrieb auch fern- betätigt

– Brandschutzklappen sind in die regelmäßige Reinigung der raumlufttechnischen Anlage mit einzubeziehen

– Hinweise zur Wartung, Inspektion und Instand- haltung, enthält die Betriebs- und Montage- anleitung

FKR-EU

Technische Daten

K 4 – 1.1 – 122

Nenngrößen

315 – 800 mm

Volumenstrombereich

bis 5001 l/s

bis 18005 m³/h

Differenzdruckbereich

bis 2000 Pa

Betriebstemperatur

mindestens 0 – 50 °C **

Auslösetemperatur

72 °C oder 95 °C (für Warmluftheizungen)

Anströmgeschwindigkeit

Standardausführung 8 m/s, Motorausführung 12 m/s

** Temperaturangaben können durch Anbauteile eingeschränkt sein

8 m/s, Motorausführung ≤ 12 m/s ** Temperaturangaben können durch Anbauteile eingeschränkt sein 03/2014 – DE/de

03/2014 – DE/de

Brandschutzklappen

         

Allgemeine Informationen

Funktion

Ausführung mit

Schmelzlot

Funktionsbeschreibung Brandschutzklappen schließen im Brandfall automatisch und verhindern so die Ausbreitung des Brandes und die Übertragung von Rauch durch Luftleitungen in angrenzende Brand- abschnitte. Im Brandfall erfolgt die Auslösung durch Schmelzlot, jeweils mit 72 °C oder 95 °C (für die Verwendung in Warmluftheizungen) Auslösetemperatur. Die Auslöseeinrichtung ist von außen zugänglich und prüfbar.

Schematische Darstellung FKR-EU mit Schmelzlot

FKR-EU

1

① Gehäuse ⑤ Handhebel ② Klappenblatt ⑥ Anschlag ZU-Stellung ③ Schmelzlot ⑦

Gehäuse

Handhebel

Klappenblatt

Anschlag ZU-Stellung

Schmelzlot

Entriegelungshebel

Auslöseeinrichtung

Flansch

03/2014 – DE/de

Schmelzlot ⑦ Entriegelungshebel ④ Auslöseeinrichtung ⑧ Flansch 03/2014 – DE/de K 4 – 1.1 – 123

K 4 – 1.1 – 123

Brandschutzklappen

         

Allgemeine Informationen

Funktion

1 Ausführung mit

Federrücklaufantrieb

Funktionsbeschreibung Der Federrücklaufmotor dient dem motorisierten Öffnen und Schließen der Brandschutzklappe sowie zur Ansteuerung durch die Gebäudeleit- technik. Im Brandfall erfolgt die Auslösung thermoelektrisch bei 72 °C oder 95 °C (für die Verwendung in Warmluftheizungen) Auslösetemperatur. Liegt Versorgungsspannung am Antrieb an, ist die Brandschutzklappe geöffnet. Die Unterbrechung der Versorgungs- spannung führt zum Schließen der Brand- schutzklappe (Ruhestromprinzip). Motorisierte Brandschutzklappen können zum Absperren von Luftleitungen verwendet werden. Die Dreh- momente der Motoren sind für alle Baugrößen ausreichend dimensioniert, um die Brandschutz- klappen auch bei laufendem Ventilator zu öffnen und zu schließen. Im Federrücklaufmotor sind Endschalter integriert, die für die Stellungsanzeige verwendet werden können.

Schematische Darstellung FKR-EU mit Federrücklaufantrieb

FKR-EU

① Gehäuse ② Klappenblatt ③ Temperaturfühler ④ Federrücklaufantrieb BLF / BF ⑤ Anschlag ZU-Stellung

Gehäuse Klappenblatt Temperaturfühler Federrücklaufantrieb BLF / BF

Anschlag ZU-Stellung Auslöseeinrichtung Lippendichtung

K 4 – 1.1 – 124

BLF / BF ⑤ Anschlag ZU-Stellung ⑥ Auslöseeinrichtung ⑦ Lippendichtung K 4 – 1.1 – 124

03/2014 – DE/de

Brandschutzklappen

         

Bestimmungsgemäße Verwendung

Planungshinweise

– Verwendung nur in raumlufttechnischen Lüftungsanlagen zugelassen

– Leistungsklasse bis EI 120 (ve, ho, i o) S wird nur erreicht, wenn beidseitig eine Luftleitung oder auf einer Seite eine Luftleitung und auf der anderen Seite ein Abschlussgitter angeschlossen ist

– Erfolgt der Einbau in massive Wände und Decken, Leichtbauwände sowie Schachtwände mit einer geringeren Feuerwiderstandsdauer als die der Brandschutzklappe, dann hat die FKR-EU die gleiche Feuerwiderstandsdauer wie die Wand oder Decke

– Luftleitungen sind so zu verlegen, dass im Brandfall keine erheblichen Kräfte auf die Brandschutzklappe wirken

– Zum Anschluss starrer Luftleitungen werden bei bestimmten Verwendungen elastische Stutzen empfohlen

– Brandschutzklappen sind gemäß der Betriebs- und Montageanleitung einzubauen, anzuschließen und zu befestigen

FKR-EU

1

Bestimmungsgemäße Verwendung in Massivwände und -decken

Einbauort

Ausführung und Baustoff

Mindestdicke

Leistungsklasse

Nasseinbau

Trockeneinbau

mm

EI TT (ve–ho, i o) S

Massivewände

Massivewände Massivwände, Rohdichte ≥ 500 kg/m³ 100 EI 120 S N –

Massivwände, Rohdichte 500 kg/m³

100

EI 120 S

N

Massivdecken

Massivdecken Massivdecken, Rohdichte ≥ 600 kg/m³ 150 EI 120 S N –

Massivdecken, Rohdichte 600 kg/m³

150

EI 120 S

N

NN == NasseinbauNasseinbau

03/2014 – DE/de

≥ 600 kg/m³ 150 EI 120 S N – NN == NasseinbauNasseinbau 03/2014 – DE/de K

K 4 – 1.1 – 125

Brandschutzklappen

         

Bestimmungsgemäße Verwendung

FKR-EU

Bestimmungsgemäße Verwendung in Leichtbau- und Brandwänden

1

 

Einbauort

Ausführung und Baustoff

Mindestdicke

Leistungsklasse

Nasseinbau

Trockeneinbau

 

mm

EI TT (v e –h o , i o) S

Leichtbauwände

           

mit Metallständer

mit Metallständer

und beidseitiger

Beplankung

Leichtbauwände

100

EI 90 S

N

Brandwände

           

mit Metallständer

mit Metallständer

und beidseitiger

Beplankung

Brandwände

115

EI 90 S

N

Leichtbauwände

           

mit Metallständer

mit Metallständer

und einseitiger

Beplankung

Schachtwände

90

EI 90 S

N

Leichtbauwände

           

ohne Metallständer

ohne Metallständer

und einseitiger

Beplankung

Schachtwände

50

EI 90 S

N

NN == NasseinbauNasseinbau

K 4 – 1.1 – 126

Schachtwände 50 EI 90 S N – NN == NasseinbauNasseinbau K 4 – 1.1 – 126

03/2014 – DE/de

Brandschutzklappen

         

Bestellschlüssel

FKR-EU

Bestellschlüssel

FKR-EU

 
 

FKR – EU – FL – 1

/

DE

/ 315

/

A0

/ Z43

 

 

Serie FKR-EU Brandschutzklappe

 

Nenngröße [mm]

315

 
 

355

 

Flansch Keine Eintragung: ohne (Stutzenausführung)

400

450

 

500

 

FL

Flansch beidseitig

560

Ausführung

Keine Eintragung: ohne

 

630

710

800

1

Pulverbeschichtetes Gehäuse

 

2

Edelstahlgehäuse

Zubehör Keine Eintragung: ohne S0 –AS

7

Beschichtetes Klappenblatt

 

1

–7

Pulverbeschichtetes Gehäuse und beschichtetes Klappenblatt

2

–7

Edelstahlgehäuse und beschichtetes Klappenblatt Mit Schmelzlot 95 °C (Nur für die Anwendung in Warmluftheizungen)

 

Anbauteile

 
 

Z00 –ZL08

 
 

 

Bestimmungsland

 

¹ W mit allen Ausführungen und kombinierbar

DE

Deutschland Andere Bestimmungsländer auf Anfrage

 

Bestellbeispiel

FKR-EU-1/DE/500/SS/ZL06

 

1

Ausführungsvariante

Gehäuse pulverbeschichtet, silbergrau (RAL 70001)

Bestimmungsland

Deutschland

Nenngröße

500 mm

Anbauteil

Federrücklaufantrieb 24 V AC/DC und LON-Modul LON-WA1/B2

03/2014 – DE/de

n b a u t e i l Federrücklaufantrieb 24 V AC/DC und LON-Modul LON-WA1/B2 03/2014

K 4 – 1.1 – 127

Zubehör 2

         

Abschlussgitter

Beschreibung

1
1

Abschußgitter mit

Verlängerungsstutzen

FKR-EU

Anwendung

– Wird nur einseitig eine Luftleitung ange- schlossen, muss die andere Seite mit einem Abschlussgitter versehen werden

– Konstruktionsbedingt sind bei bestimmten Höhen Verlängerungsstutzen notwendig, siehe Tabelle

– Brandschutzklappe, Abschlussgitter und gegebenenfalls Verlängerungsstutzen sind werkseitig montiert und bilden eine Einheit

– Freier Querschnitt des Abschlussgitters beträgt ca. 70 %

– Abschlussgitter und Verlängerungsstutzen sind passend gelocht zu den Flanschen der Brandschutzklappe

– Abschlussgitter sind auch separat lieferbar

– Beidseitige Abschlussgitter sind in Deutschland nur in Verbindung z. B. mit der Serie FK-EU als Überströmklappe entsprechend allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung Z-6.50-2031 erhältlich

FKR-EU

Materialien und Oberflächen

– Abschlussgitter aus verzinktem Stahlblech (zusätzlich mit Pulverbeschichtung silbergrau (RAL 7001) bei Ausführungsvarianten Pulver- beschichtung (1) und Edelstahl (2) )

A0

/

/ Abschlussgitter für FKR-EU

 

/ 0A

/

 

Bedienungsseite

Einbauseite

 

Kurzbezeichnung

/ AS

/

Abschlussgitter

 

A0

/ SA /

Abschlussgitter

 

0A

 

Abschlussgitter

Elastischer Stutzen

 

AS

Elastischer Stutzen

Abschlussgitter

 

SA

 

Bestellschlüsseldetail

 

Technische Daten

 

Anordnung und Länge der Verlängerungsstutzen (Abmessungen in mm)

 
 

Nenngröße

 

Bedienungsseite

 

Einbauseite

Ausführung

 

FKR-EU / FKR-EU-FL

 

315

 

175

/ –

175

/ 175

355

 

175

/ –

175

/ 175

400

 

175

/ –

175

/ 175

450

 

175

/ –

370

/ 175

500

 

175

/ –

370

/ 370

560

 

175

/ –

370

/ 370

630

 

175

/ –

370

/ 370

710

 

175

/ –

370

/ 370

800

 

175 / 175

370

/ 370

K 4 – 1.1 – 128

  175 / – 370 / 370 800   175 / 175 370 / 370 K

03/2014 – DE/de

Zubehör 2

         

Abschlussgitter

FKR-EU

Zwischen offenem Klappenblatt und dem Anschlussstutzen wird ein Abstand »a« von ca. 50 mm empfohlen.

Abschlussgitter

1 Maschenweite Lochblech 15 mm × 15 mm, Stegbreite 2 mm; Lochblech ca. 1 mm
1
Maschenweite Lochblech 15 mm × 15 mm,
Stegbreite 2 mm; Lochblech ca. 1 mm dick

Abschlussgitter

L
L

Maschenweite Lochblech 15 mm × 15 mm, Stegbreite 2 mm; Lochblech ca. 1 mm dick

Lochblech 15 mm × 15 mm, Stegbreite 2 mm; Lochblech ca. 1 mm dick L: 175
Lochblech 15 mm × 15 mm, Stegbreite 2 mm; Lochblech ca. 1 mm dick L: 175

L: 175 mm (ab NW 450 auf der Einbauseite: 370 mm)

03/2014 – DE/de

2 mm; Lochblech ca. 1 mm dick L: 175 mm (ab NW 450 auf der Einbauseite:

K 4 – 1.1 – 129

Zubehör 2

         

Elastischer Stutzen

Beschreibung

1
1

Elastischer Stutzen mit Flansch FKR-EU

Anwendung

– Luftleitungen sind so zu verlegen, dass im Brandfall keine erheblichen Kräfte auf die Brandschutzklappe wirken

– Zur Begrenzung von Kräften wird auf die "Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Lüftungsanlagen (Lüftungsanlagen-Richtlinie LüAR)" verwiesen

– Aufgrund von Leitungsdehnungen und Wandverformungen im Brandfall, empfehlen wir starre Luftleitungen bei folgenden Verwendungen mit elastischen Stutzen anzuschließen: in Leichtbauwänden, in Schachtwänden in Leichtbauweise

– Elastische Stutzen sollten dabei so eingebaut werden, dass beidseitig Zug- und Schubkräfte aufgenommen werden können

– Alternativ können flexible Luftleitungen verwendet werden

– Konstruktionsbedingt sind bei bestimmten Nenngrößen Verlängerungsstutzen notwendig, siehe Tabelle

– Elastische Stutzen und Verlängerungsstutzen sind passend gelocht zu den Flanschen der Brandschutzklappe (nur gültig bei FKR-EU-FL)

– Elastische Stutzen sind auch separat lieferbar

FKR-EU

Materialien und Oberflächen

– Elastische Stutzen aus verzinktem Stahl (nur FKR-EU-FL) und gewebeverstärktem Kunststoff

– Verlängerungsstutzen wie Gehäusevarianten

– Brandverhalten nach DIN 4102 B2

/ S0

/

Elastischer Stutzen für FKR-EU

 

/ 0S

/

Bedienungsseite

Einbauseite

 

Kurzbezeichnung

/ SS

/

Elastischer Stutzen

 

S0

/ SA /

Elastischer Stutzen

 

0S

/ AS

/

Elastischer Stutzen

Elastischer Stutzen

 

SS

Elastischer Stutzen

Abschlussgitter

 

SA

Abschlussgitter

Elastischer Stutzen

 

AS

Bestellschlüsseldetail

 

Technische Daten

Anordnung und Länge der Verlängerungsstutzen (Abmessungen in mm)

 

Nenngröße

 

Bedienungsseite

Einbauseite

Ausführung

 

FKR-EU / FKR-EU-FL

 

315

 

– / –

175

/ 175

355

 

– / –

175

/ 175

400

 

– / –

175

/ 175

450

 

– / –

370

/ 175

500

 

– / –

370

/ 370

560

 

– / –

370

/ 370

630

 

– / –

370

/ 370

710

 

– / 175

370

/ 370

800

 

175 / 175

370

/ 370

K 4 – 1.1 – 130

710   – / 175 370 / 370 800   175 / 175 370 / 370

03/2014 – DE/de

Zubehör 2

         

Elastischer Stutzen

FKR-EU

Zwischen offenem Klappenblatt und dem elastischen Stutzen wird ein Abstand »a« von ca. 50 mm empfohlen.

Elastischer Stutzen

1 215 ~ 200* * flexibler Bereich ≥ 100 mm im eingebauten Zustand Elastischer Stutzen
1
215
~ 200*
*
flexibler Bereich ≥ 100 mm im eingebauten Zustand
Elastischer Stutzen
~ 195
180*
*
flexibler Bereich ≥ 100 mm im eingebauten Zustand

03/2014 – DE/de

Stutzen ~ 195 180* * flexibler Bereich ≥ 100 mm im eingebauten Zustand 03/2014 – DE/de

K 4 – 1.1 – 131

Zubehör 2

         

Verlängerungstutzen

Beschreibung

1
1

Verlängerungsstutzen mit Flansch FKR-EU

Anwendung

– Brandschutzklappen mit elastischem Stutzen oder Abschlussgitter werden inklusive Verlängerungsstutzen geliefert

– Verlängerungsstutzen sind auch separat lieferbar

FKR-EU

Materialien und Oberflächen

– Verlängerungsstutzen aus verzinktem Stahlblech (zusätzlich mit Pulverbeschichtung silbergrau (RAL 7001) bei Ausführungsvarianten Pulverbeschichtung (1) und Edelstahl (2) )

Zwischen offenem Klappenblatt und dem Abschlussgitter, dem runden Anschlussstutzen oder dem elastischen Stutzen wird ein Abstand »a« von ca. 50 mm empfohlen.

Verlängerungsstutzen 55 L
Verlängerungsstutzen
55
L
Verlängerungsstutzen L A
Verlängerungsstutzen
L
A

K 4 – 1.1 – 132

von ca. 50 mm empfohlen. Verlängerungsstutzen 55 L Verlängerungsstutzen L A K 4 – 1.1 –

03/2014 – DE/de

Anbauteile

         

Endschalter

Beschreibung

        TOC Endschalter Beschreibung Endschalter Detaillierte Informationen zu Endschalter, siehe

Endschalter

Detaillierte Informationen zu Endschalter, siehe Kapitel 1.2

/ Z01

/ Z02

/ Z03

Bestellschlüsseldetail

03/2014 – DE/de

FKR-EU mit Endschalter

– Endschalter mit potentialfreien Kontakten ermöglichen die Klappenstellungsanzeige

– Im Bereich der zulässigen Schaltleistung lassen sich Relais oder Kontrollleuchten schalten oder die Weiterleitung zur Brand- meldetechnik realisieren

– Für die Klappenstellungen „ZU“ und „AUF“ ist jeweils ein Endschalter erforderlich

– Brandschutzklappen mit Schmelzlot können mit einem oder zwei Endschaltern geliefert oder nachgerüstet werden

FKR-EU

Anbauteile

Kurzbezeichnung

Endschalter Klappenstellung „ZU“

Z01

Endschalter Klappenstellung „AUF“

Z02

Endschalter Klappenstellung „ZU“ und „AUF“

Z03

Klappenstellung „AUF“ Z02 Endschalter Klappenstellung „ZU“ und „AUF“ Z03 K 4 – 1.1 – 133 1

K 4 – 1.1 – 133

1

Anbauteile

         

Federrücklaufantrieb

Beschreibung

1
1

FKR-EU mit Federrücklaufantrieb Typ BLF

Beschreibung 1 FKR-EU mit Federrücklaufantrieb Typ BLF FKR-EU mit Federrücklaufantrieb Typ BF Detaillierte

FKR-EU mit Federrücklaufantrieb Typ BF

Detaillierte Informationen zu Federrücklaufantrieb, siehe Kapitel 1.2

FKR-EU mit Federrücklaufantrieb

– Betrieb der Brandschutzklappe mit einem Federrücklaufantrieb ermöglicht die Fern- bedienung und/oder die Auslösung durch geeignete Rauchauslöseeinrichtungen

– Bei Ausfall der Versorgungsspannung oder thermoelektrischer Auslösung schließt die Klappe (Ruhestromprinzip)

– Brandschutzklappen mit Federrücklaufantrieb können für die Steuerung AUF und ZU verwendet werden

– Zwei integrierte Endschalter mit potentialfreien Kontakten ermöglichen die Klappenstellungs- anzeige AUF und ZU

– Umgebungstemperatur Normalbetrieb –30 – 50 °C

– B(L)F24-T-ST TR bzw. B(L)F24-T-ST-2 TR:

Anschlussleitungen des Federrücklauf- antriebes sind mit Steckern versehen (Anschluss an das TROX AS-i Bussystem ist damit schnell hergestellt)

– Zum Nachrüsten eines Antriebes an eine Grundausführung ist ein Umrüstsatz lieferbar

FKR-EU

/ Z43

/ Z45

Bestellschlüsseldetail

Anbauteile

Kurzbezeichnung

B(L)F230-T TR / B(L)F230-T-2 TR

Z43

B(L)F24-T-ST TR / B(L)F 24-T-ST-2 TR

Z45

Federrücklaufantrieb Typ BLF für FKR-EU mit Nenngröße bis 400 mm. Federrücklaufantrieb Typ BF für FKR-EU mit Nenngröße ab 450 mm.

K 4 – 1.1 – 134

bis 400 mm. Federrücklaufantrieb Typ BF für FKR-EU mit Nenngröße ab 450 mm. K 4 –

03/2014 – DE/de

Anbauteile

         

TROXNETCOM

FKR-EU

Beschreibung

      TOC TROXNETCOM FKR-EU Beschreibung FKR-EU mit TROXNETCOM-Modul Detaillierte Informationen zu

FKR-EU mit

TROXNETCOM-Modul

Detaillierte Informationen zu TROXNETCOM, siehe Kapitel 1.2

FKR-EU mit Federrücklaufantrieb und

Anwendung

TROXNETCOM

LON:

– Brandschutzklappen mit Federrücklaufantrieb BLF24-T-ST TR bzw. BF24-T-ST-2 T und den hier gezeigten Modulen als Anbauteil bilden

– LON steht für ein standardisiertes lokal operierendes Netzwerksystem mit fabrikatsneutraler Kommunikation

eine betriebsbereite Funktionseinheit für die automatisierte Brandschutzklappensteuerung

– Datenübertragung erfolgt nach einheitlichem Protokoll

– Komponenten sind werkseitig montiert und verdrahtet

– Nach LonMark sind Standards definiert, um die Kompatibilität der Produkte zu erreichen

– Es ermöglicht die fabrikatsneutrale und gewerkeübergreifende Integration unter-

– Lediglich die Busleitung und die Versorgungs- spannung sind kundenseitig anzuschließen

schiedlicher Komponenten (Module) in ein Netzwerk

– LON-WA1/B2: Zur Ansteuerung von 1 – 2 Brandschutzklappen

– Module steuern Aktoren und/oder nehmen die Signale von Sensoren auf

– LON-WA1/B2-AD: Anschlussdose für die zweite Brandschutzklappe mit 24 V DC Versorgungs- spannung an das LON-WA1/B2-AD

– LON-WA17B2-AD230: Anschlussdose mit integriertem Netzteil 230/24 V zum Anschluss einer zweiten motorisch betriebenen 24 V Brandschutzklappe an das LON-WA1/B2

AS-i:

– AS-Interface ist ein weltweit standardisiertes Bussystem nach EN 50295 und IEC 62026-2

– Modul überträgt die Stellsignale zwischen Federrücklaufantrieb und Controllereinheit

– Damit ist die Steuerung des Stellantriebes sowie dessen Laufzeitüberwachung für Funktionsprüfungen möglich

– Versorgungsspannung (24 V DC) für das Modul und den Stellantrieb wird mit dem 2 adrigen AS-i- Flachbandkabel übertragen

– Funktionsanzeige: Betrieb, 4 Eingänge, 2 Ausgänge

/ ZL06

/ ZL07

/ ZL08

Bestellschlüsseldetail

Anbauteile

Kurzbezeichnung

LON-WA1/B2 und B(L)F24-T-ST(-2) TR

ZL06

LON-WA1/B2-AD und B(L)F24-T-ST(-2) TR

ZL07

LON-WA1/B2-AD230 und B(L)F24-T-ST(-2) TR

ZL08

03/2014 – DE/de

B(L)F24-T-ST(-2) TR ZL07 LON-WA1/B2-AD230 und B(L)F24-T-ST(-2) TR ZL08 03/2014 – DE/de K 4 – 1.1 –

K 4 – 1.1 – 135

1

Anbauteile

         

Rauchauslöseeinrichtungen

Beschreibung

1
1

Rauchauslöseeinrichtung Typ RM-O-3-D

Beschreibung 1 Rauchauslöseeinrichtung Typ RM-O-3-D Rauchauslöseeinrichtung Typ RM-O-VS-D Detaillierte

Rauchauslöseeinrichtung Typ RM-O-VS-D

Detaillierte Informationen zu Rauchauslöseein- richtung, siehe Kapitel 1.2

Allgemein

– Um die Rauchausbreitung in Gebäuden durch die raumlufttechnischen Anlagen zu ver- hindern, ist es wichtig, den Rauch frühzeitig zu erkennen

– Rauchauslöseeinrichtungen nach dem Streulicht-Prinzip erkennen den Rauch temperaturunabhängig, sodass die Brandschutzklappen schon vor Erreichen der Auslösetemperatur bei 72 °C schließen

– Enthält die Luft Schwebstoffe, wie es bei Brandrauch der Fall ist, werden Lichtstrahlen von diesen abgelenkt. Ein Sensor (Fotodiode), der bei klarer Luft unbeleuchtet ist, wird dann vom Streulicht getroffen

– Auslösung der Brand- oder Rauchschutzklappe wird aktiv, wenn die Helligkeit des Streulichts einen Grenzwert überschreitet

FKR-EU

Anwendung

Typ RM-O-3-D:

– Rauchauslöseeinrichtung für Brand- und Rauchschutzklappen

– Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung

Z-78.6-125

– Für Luftgeschwindigkeiten von 1 – 20 m/s

– Unabhängig von der Strömungsrichtung

– Versorgungsspannung 230 V AC, 50/60 Hz oder 24 V DC mit Spannungsüberwachungs- modul (VWM) (auf Anfrage)

– Potentialfreie Signal- und Alarmrelais

– Integrierte Signalleuchten

– Verschmutzungsgradanzeige

– Automatische Anpassung der Alarmschwelle

– Lange Nutzungsdauer

– Temperaturbereich 0 – 60 °C

Typ RM-O-VS-D:

– Rauchauslöseeinrichtung für Brand- und Rauchschutzklappen

– Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung

Z-78.6-67

– Für Luftgeschwindigkeiten von 1 – 20 m/s

– Unabhängig von der Strömungsrichtung

– Luftstromüberwachung mit unterer Warn- grenze 2 m/s

– Versorgungsspannung 230 V AC, 50/60 Hz

– Potentialfreie Signal- und Alarmrelais

– Integrierte Signalleuchten

– Verschmutzungsgradanzeige

– Automatische Anpassung der Alarmschwelle

– Lange Nutzungsdauer

– Temperaturbereich 0 – 60 °C

Anbauteile

Rauchauslöseeinrichtung

Kurzbezeichnung

RM-O-3-D

RM-O-VS-D

Die Rauchauslöseeinrichtung ist als seperates Anbauteil zu bestellen. RM-O-3-D kann auch bei BSK mit Standardverwendung montiert und vorverdrahtet geliefert werden. Zur Montage der Rauchmelder ist eine plane Oberfläche (z. B. eckiges Kanalstück) erforderlich.

K 4 – 1.1 – 136

der Rauchmelder ist eine plane Oberfläche (z. B. eckiges Kanalstück) erforderlich. K 4 – 1.1 –

03/2014 – DE/de

Brandschutzklappen

         

Einbaudetails – Massivwände

In Massivwänden

Nasseinbau umlaufend vermörtelt

Einbauort

– In Massivwänden

– In Brandwände in Massivbauweise

Baustoff und Ausführung

– Beton, Porenbeton, Mauerwerk oder massiven Gips-Wandbauplatten nach EN 12859 (ohne Hohlräume)

– Rohdichte 500 kg/m³

– Mindestdicke 100 mm

Einbauart

– Nasseinbau umlaufend vermörtelt

Voraussetzungen

– 40 mm Mindestabstand zu tragenden Bauteilen

– 40 mm Mindestabstand zwischen zwei Brand- schutzklappen, bei Flanschausführung ca. 80 mm ("Flansch an Flansch")

Empfehlungen

– Verlängerungsstutzen bei Wänden dicker 115 mm vorsehen

Massivwände W 100 – 115 mm

z W ① Mörtel, Beton oder Gipsmörtel
z
W
① Mörtel, Beton oder Gipsmörtel

03/2014 – DE/de

z W ① Mörtel, Beton oder Gipsmörtel 03/2014 – DE/de FKR-EU Einbauhinweise – Einbauöffnung oder Kernbohrung

FKR-EU

Einbauhinweise

– Einbauöffnung oder Kernbohrung mit

mindestens Nenngröße + 80

vorsehen oder Brandschutzklappe beim Errichten der Wand einmauern oder in die Wand einbetonieren

120 mm

1

– Umlaufenden Spalt »s« mit Mörtel der Gruppen II, IIa, III, IIIa DIN 1053 bzw. Brandschutzmörtel der Gruppen II, III oder gleichwertig nach EN 998-2 (Klasse M 2,5 – 10) bzw. Brandschutzmörtel der Klasse M 2,5 – 10, Gipsmörtel oder ggf. Beton vollständig verschließen

– Mörtelbetttiefe darf 100 mm nicht unterschreiten

Massivwände W > 115 mm

z W ① Mörtel, Beton oder Gipsmörtel ② Verlängerungsstutzen
z
W
① Mörtel, Beton oder Gipsmörtel
② Verlängerungsstutzen

K 4 – 1.1 – 137

Brandschutzklappen

         

Einbaudetails – Massivwände

 

In Massivwänden

1

Flansch an Flansch

Einbauort

– In Massivwänden

– In Brandwände in Massivbauweise

Baustoff und Ausführung

– Beton, Porenbeton, Mauerwerk oder massiven Gips-Wandbauplatten nach EN 12859 (ohne Hohlräume)

– Rohdichte 500 kg/m³

– Mindestdicke 100 mm

Einbauart

– Nasseinbau "Flansch an Flansch"

Voraussetzungen

– mm Mindestabstand zu tragenden Bauteilen

– mm Mindestabstand zwischen zwei Brand-

40

40

schutzklappen, bei Flanschausführung ca.

80 mm

Empfehlungen

– Verlängerungsstutzen bei Wänden dicker als 115 mm

FKR-EU

Einbauhinweise

– Einbauöffnung oder Kernbohrung mit

mindestens Nenngröße + 80

vorsehen oder Brandschutzklappe beim Errichten der Wand einmauern oder in die Wand einbetonieren

120 mm

– Umlaufenden Spalt »s« mit Mörtel der Gruppen II, IIa, III, IIIa DIN 1053 bzw. Brandschutzmörtel der Gruppen II, III oder gleichwertig nach EN 998-2 (Klasse M 2,5 – 10) bzw. Brandschutzmörtel der Klasse M 2,5 – 10, Gipsmörtel oder ggf. Beton vollständig verschließen

– Mörtelbetttiefe darf 100 mm nicht unterschreiten

Massivwände - 40 mm Mindestabstand zueinander

z W
z
W
z W ① Mörtel, Beton oder Gipsmörtel * a ≥ 80 bei Flanschausführung z = 370

Mörtel, Beton oder Gipsmörtel

*

a 80 bei Flanschausführung

z

= 370 mm FKR-EU

z

= 342 mm FKR-EU-FL

* NW
*
NW

K 4 – 1.1 – 138

Flanschausführung z = 370 mm FKR-EU z = 342 mm FKR-EU-FL * NW K 4 –

03/2014 – DE/de

Brandschutzklappen

         

Einbaudetails – Massivwände

Massivwände - 40 mm Mindestabstand zueinander

FKR-EU

z W 1 ① Mörtel, Beton oder Gipsmörtel * a ≥ 80 bei Flanschausführung z
z
W
1
① Mörtel, Beton oder Gipsmörtel
*
a ≥ 80 bei Flanschausführung
z
= 370 mm FKR-EU
z
= 342 mm FKR-EU-FL
NW

03/2014 – DE/de

* a ≥ 80 bei Flanschausführung z = 370 mm FKR-EU z = 342 mm FKR-EU-FL

K 4 – 1.1 – 139

Brandschutzklappen

         

Einbaudetails – Massivdecken

In Massivdecken

1 Nasseinbau umlaufend vermörtelt

Einbauort

– In Massivdecken

Baustoff und Ausführung

– Beton, Porenbeton

– Rohdichte 600 kg/m³

– Mindestdicke 150 mm

Einbauart

– Nasseinbau umlaufend vermörtelt

Voraussetzungen

– 40 mm Mindestabstand zu tragenden Bauteilen

– 40 mm Mindestabstand zwischen zwei Brand- schutzklappen, bei Flanschausführung ca. 80 mm

Empfehlungen

– Verlängerungsstutzen verwenden

Deckeneinbau, stehend

① Mörtel, Beton oder Gipsmörtel ② Verlängerungsstutzen z = 370 mm FKR-EU z = 342
① Mörtel, Beton oder Gipsmörtel
② Verlängerungsstutzen
z
= 370 mm FKR-EU
z
= 342 mm FKR-EU-FL
zD

K 4 – 1.1 – 140

370 mm FKR-EU z = 342 mm FKR-EU-FL zD K 4 – 1.1 – 140 FKR-EU

FKR-EU

Einbauhinweise

– Einbauöffnung oder Kernbohrung mit

mindestens Nenngröße + 80

vorsehen oder Brandschutzklappe in die Decke einbetonieren

120 mm

– Umlaufenden Spalt »s« mit Mörtel der Gruppen II, IIa, III, IIIa DIN 1053 bzw. Brandschutzmörtel der Gruppen II, III oder gleichwertig nach EN 998-2 (Klasse M 2,5 – 10) bzw. Brandschutzmörtel der Klasse M 2,5 – 10, Gipsmörtel oder ggf. Beton vollständig verschließen

– Mörtelbetttiefe entspricht der Deckendicke

Deckeneinbau, hängend

① Mörtel, Beton oder Gipsmörtel ② Verlängerungsstutzen z D
① Mörtel, Beton oder Gipsmörtel
② Verlängerungsstutzen
z
D

03/2014 – DE/de

Brandschutzklappen

         

Einbaudetails – Massivdecken

In Massivdecken

Einbauort

Flansch an Flansch

In Massivdecken

Baustoff und Ausführung

– Beton, Porenbeton

– Rohdichte 600 kg/m³

– Mindestdicke 150 mm

Einbauart

– Nasseinbau "Flansch an Flansch"

Voraussetzungen

– 40 mm Mindestabstand zu tragenden Bauteilen

– 40 mm Mindestabstand zwischen zwei Brand- schutzklappen, bei Flanschausführung ca. 80 mm

Empfehlungen

– Verlängerungsstutzen bei Decken dicker als 115 mm

Deckeneinbau, stehend nebeneinander

FKR-EU

Einbauhinweise

– Einbauöffnung oder Kernbohrung mit

mindestens Nenngröße + 80

vorsehen oder Brandschutzklappe in die Decke einbetonieren

120 mm

1

– Umlaufenden Spalt »s« mit Mörtel der Gruppen II, IIa, III, IIIa DIN 1053 bzw. Brandschutzmörtel der Gruppen II, III oder gleichwertig nach EN 998-2 (Klasse M 2,5 – 10) bzw. Brandschutzmörtel der Klasse M 2,5 – 10, Gipsmörtel oder ggf. Beton vollständig verschließen

– Mörtelbetttiefe entspricht der Deckendicke

zD
zD
NW
NW

Mörtel, Beton oder Gipsmörtel

*

a 80 bei Flanschausführung

z

= 370 mm FKR-EU

z

= 342 mm FKR-EU-FL

03/2014 – DE/de

≥ 80 bei Flanschausführung z = 370 mm FKR-EU z = 342 mm FKR-EU-FL 03/2014 –

K 4 – 1.1 – 141

Brandschutzklappen

         

1

Einbaudetails – Leichtbauwände

In Leichtbauwänden

mit Metallständer

und beidseitiger

Beplankung

Nasseinbau umlaufend vermörtelt

Einbauort

– In Leichtbauwänden mit Metallständer und beidseitiger Beplankung

Baustoff und Ausführung

– Metallständer

– Beplankung beidseitig

Einbauart

– Nasseinbau umlaufend vermörtelt

Voraussetzungen

– 40 mm Mindestabstand zu tragenden Bauteilen

– 40 mm Mindestabstand zwischen zwei Brand- schutzklappen, bei Flanschausführung ca. 80 mm

– Leichtbauwände mit Metallständer und beidseitiger Beplankung mit europäischer Klassifizierung entsprechend EN 13501-2 oder vergleichbarer nationaler Klassifizierung

– Beplankung aus gips- oder zement- gebundenen Plattenbaustoffen und mindestens 100 mm Dicke

– Zusätzliche Lagen Beplankung oder Doppelständerausführungen sind zulässig

Empfehlungen

– Verlängerungsstutzen bei Wänden dicker als 115 mm

Nasseinbau

z W ① Mörtel oder Gipsmörtel ② Aussteifungsprofil ③ mit / ohne Mineralwolle z =
z
W
① Mörtel oder Gipsmörtel
② Aussteifungsprofil
③ mit / ohne Mineralwolle
z
= 370 mm FKR-EU
z
= 342 mm FKR-EU-FL

K 4 – 1.1 – 142

= 370 mm FKR-EU z = 342 mm FKR-EU-FL K 4 – 1.1 – 142 FKR-EU

FKR-EU

Einbauhinweise

– Einbauöffnung mit Nenngröße + 80

vorsehen

120 mm

– Umlaufenden Spalt »s« mit Mörtel der Gruppen II, IIa, III, IIIa DIN 1053 bzw. Brandschutzmörtel der Gruppen II, III oder gleichwertig nach EN 998-2 (Klasse M 2,5 – 10) bzw. Brandschutzmörtel der Klasse M 2,5 – 10, Gipsmörtel oder ggf. Beton vollständig verschließen

– Mörtelbetttiefe entspricht der Wanddicke

Brandschutzklappen sind gemäß Betriebs- und Montageanleitung einzubauen, anzuschließen und zu befestigen.

Metallständerkonstruktion bis NW 400

D + 80 120 120 625 D + 80
D + 80
120
120
625
D + 80

03/2014 – DE/de

Brandschutzklappen

         

Einbaudetails – Leichtbauwände

Metallständerkonstruktion ab NW 450

D + 80 120 120 625 135 ° D + 80
D + 80
120
120
625
135 °
D + 80

03/2014 – DE/de

Metallständerkonstruktion ab NW 450 D + 80 120 120 625 135 ° D + 80 03/2014

FKR-EU

1

K 4 – 1.1 – 143

Brandschutzklappen

         

1

Einbaudetails – Brandwände

In Brandwänden

mit Metallständer

und beidseitiger

Beplankung

Nasseinbau umlaufend vermörtelt

Einbauort

– In Brandwänden mit Metallständer und beidseitiger Beplankung

Baustoff und Ausführung

– Metallständer

– Beplankung beidseitig mit Metalleinlagen

Einbauart

– Nasseinbau umlaufend vermörtelt

– Nasseinbau wahlweise mit Laibung

Voraussetzungen

– 40 mm Mindestabstand zwischen zwei Brandschutzklappen, bei Flanschausführung ca. 80 mm

– Leichtbauwände mit Metallständer und beidseitiger Beplankung mit europäischer Klassifizierung entsprechend EN 13501-2 oder vergleichbarer nationaler Klassifizierung als Brandwand

– Beplankung aus gips- oder zement- gebundenen Plattenbaustoffen und mindestens 115 mm Dicke

– Ergänzende Stahlblecheinlagen, zusätzliche Lagen Beplankung oder Doppelständer- ausführungen sind zulässig

– Wandhöhe maximal 5000 mm

Empfehlungen

– Verlängerungsstutzen bei Wänden dicker als 115 mm

Nasseinbau

z W ① Mörtel oder Gipsmörtel ② Aussteifungsprofil z = 370 mm FKR-EU z =
z
W
① Mörtel oder Gipsmörtel
② Aussteifungsprofil
z
= 370 mm FKR-EU
z
= 342 mm FKR-EU-FL
s = 40
60

K 4 – 1.1 – 144

z = 342 mm FKR-EU-FL s = 40 60 K 4 – 1.1 – 144 FKR-EU

FKR-EU

Einbauhinweise

– Einbauöffnung mit Nenngröße + 80

vorsehen

120 mm

– Umlaufenden Spalt »s« mit Mörtel der Gruppen II, IIa, III, IIIa DIN 1053 bzw. Brandschutzmörtel der Gruppen II, III oder gleichwertig nach EN 998-2 (Klasse M 2,5 – 10) bzw. Brandschutzmörtel der Klasse M 2,5 – 10, Gipsmörtel oder ggf. Beton vollständig verschließen

– Mörtelbetttiefe entspricht der Wanddicke

– Wahlweise Laibungen einsetzen

Brandschutzklappen sind gemäß Betriebs- und Montageanleitung einzubauen, anzuschließen und zu befestigen.

Metallständerkonstruktion bis NW 400

D + 80 120 120 312,5 312,5 D + 80
D + 80 120 120 312,5 312,5 D + 80
D + 80
120
120
312,5
312,5
D + 80
D + 80 120 120 312,5 312,5 D + 80

03/2014 – DE/de

Brandschutzklappen

         

Einbaudetails – Brandwände

Metallständerkonstruktion ab NW 450

D + 80 120 120 312,5 312,5 45 ° D + 80
D + 80
120
120
312,5
312,5
45 °
D + 80

03/2014 – DE/de

ab NW 450 D + 80 120 120 312,5 312,5 45 ° D + 80 03/2014

FKR-EU

1

K 4 – 1.1 – 145

Brandschutzklappen

         

Einbaudetails – Schachtwände

In Schachtwänden 1 mit Metallständer und einseitiger Beplankung

Nasseinbau umlaufend vermörtelt

Einbauort

– In Schachtwänden mit Metallständer und einseitiger Beplankung

Baustoff und Ausführung

– Beplankung einseitig

Metallständer

Einbauart

– Nasseinbau umlaufend vermörtelt

Voraussetzungen

– 40 mm Mindestabstand zu tragenden Bauteilen

– 200 mm Mindestabstand zwischen zwei Brand- schutzklappen

– Leichtbauwände mit Metallständer und einseitiger Beplankung mit europäischer Klassifizierung entsprechend EN 13501-2 oder vergleichbarer nationaler Klassifizierung als Schachtwand

– Beplankung aus gips- oder zement- gebundenen Plattenbaustoffen und mindestens 90 mm Dicke

Nasseinbau

20 W z ① Mörtel oder Gipsmörtel ② Aussteifungsprofil ③ Aufdoppelung z = 370 mm
20
W
z
① Mörtel oder Gipsmörtel
② Aussteifungsprofil
③ Aufdoppelung
z
= 370 mm FKR-EU
z
= 342 mm FKR-EU-FL
s = 40
60

Metallständerkonstruktion ab NW 450

D + 80 120 120 625 135 ° D + 80
D + 80
120
120
625
135 °
D + 80

K 4 – 1.1 – 146

D + 80 120 120 625 135 ° D + 80 K 4 – 1.1 –

FKR-EU

– Zusätzliche Aufdoppelung im Bereich der Brandschutzklappe mit mindestens 20 mm Dicke

– Wandhöhe maximal 5000 mm

Einbauhinweise

– Einbauöffnung mit Nenngröße + 80

vorsehen

120 mm

– Umlaufenden Spalt »s« mit Mörtel der Gruppen II, IIa, III, IIIa DIN 1053 bzw. Brandschutzmörtel der Gruppen II, III oder gleichwertig nach EN 998-2 (Klasse M 2,5 – 10) bzw. Brandschutzmörtel der Klasse M 2,5 – 10, Gipsmörtel oder ggf. Beton vollständig verschließen

– Mörtelbetttiefe entspricht der Wanddicke

Brandschutzklappen sind gemäß Betriebs- und Montageanleitung einzubauen, anzuschließen und zu befestigen.

Metallständerkonstruktion bis NW 400

D + 80 120 120 625 D + 80
D + 80
120
120
625
D + 80

03/2014 – DE/de

Brandschutzklappen

         

Einbaudetails – Schachtwände

In Schachtwänden ohne Metallständer und einseitiger Beplankung

Nasseinbau umlaufend vermörtelt

Einbauort

– In Schachtwänden ohne Metallständer und einseitiger Beplankung

Baustoff und Ausführung

– Beplankung einseitig

Einbauart

– Nasseinbau umlaufend vermörtelt

Voraussetzungen

– 40 mm Mindestabstand zu tragenden Bauteilen

– 200 mm Mindestabstand zwischen zwei Brand- schutzklappen

– Leichtbauwände ohne Metallständer mit mindestens 50 mm Dicke mit europäischer Klassifizierung entsprechend EN 13501-2 oder vergleichbarer nationaler Klassifizierung als Schachtwand

– Wandbreite maximal 2000 mm

– Wandhöhe maximal 5000 mm

Nasseinbau

50 W = 50 z ① Mörtel oder Gipsmörtel ② Aufdoppelung z = 370 mm
50
W =
50
z
① Mörtel oder Gipsmörtel
② Aufdoppelung
z
= 370 mm FKR-EU
z
= 342 mm FKR-EU-FL
s = 40
60

Metallständerkonstruktion bis NW 400

D + 80 120 120 2000 D + 80
D + 80
120
120
2000
D + 80

03/2014 – DE/de

bis NW 400 D + 80 120 120 2000 D + 80 03/2014 – DE/de FKR-EU

FKR-EU

Einbauhinweise

– Einbauöffnung mit Nenngröße + 80

vorsehen

120 mm

1

– Ab NW 450 Versteifungsprofile einsetzen

– Umlaufenden Spalt »s« mit Mörtel der Gruppen II, IIa, III, IIIa DIN 1053 bzw. Brandschutzmörtel der Gruppen II, III oder gleichwertig nach EN 998-2 (Klasse M 2,5 – 10) bzw. Brandschutzmörtel der Klasse M 2,5 – 10, Gipsmörtel oder ggf. Beton vollständig verschließen

– Mörtelbetttiefe entspricht der Wanddicke

Brandschutzklappen sind gemäß Betriebs- und Montageanleitung einzubauen, anzuschließen und zu befestigen.

Nasseinbau

z W = 50 ① Mörtel oder Gipsmörtel ② Aufdoppelung ③ Aussteifungsprofil s = 40
z
W = 50
① Mörtel oder Gipsmörtel
② Aufdoppelung
③ Aussteifungsprofil
s = 40
60

Metallständerkonstruktion ab NW 450

D + 80 120 120 2000 135 ° D + 80
D + 80
120
120
2000
135 °
D + 80

K 4 – 1.1 – 147

Brandschutzklappen

         

Schnellauslegung

FKR-EU

1

Volumenstrom bei Druckdifferenz dp st < 35 Pa

 
 

L WA [dB(A)]

35

45

35

45

 
   

Nenngröße

 

 

mm

 

l/s

 

m³/h

 

315

460

670

1660

2400

 

355

570

820

2040

2940

 

400

700

1000

2500

3610

 

450

820

1180

2940

4240

 

500

980

1410

3530

5080

 

560

1190

1710

4280

6160

 

630

1450

2090

5230

7520

 

710

1780

2560

6400

9210

 

800

2170

3130

7810

11250

Mit dem Easy Product Finder können Sie das Produkt mit Ihren projektspezifischen Daten dimensionieren. Den Easy Product Finder finden Sie auf unserer Website.

K 4 – 1.1 – 148

Daten dimensionieren. Den Easy Product Finder finden Sie auf unserer Website. K 4 – 1.1 –

03/2014 – DE/de

Brandschutzklappen

         

Abmessungen und Gewichte – FKR-EU

FKR-EU

Abmessungen

TOC Abmessungen und Gewichte – FKR-EU FKR-EU Abmessungen FKR-EU mit Schmelzlot FKR-EU Stutzenausführung mit

FKR-EU mit Schmelzlot

FKR-EU Stutzenausführung mit Schmelzlot, Nenngröße 315-400

1 550 420 370 50 50 150 70 ① Bereich für Zugänglichkeit der Auslöseeinrichtung freihalten
1
550
420
370
50
50
150
70
① Bereich für Zugänglichkeit der Auslöseeinrichtung freihalten
Ø D

Abmessungen in mm/Gewicht in kg

Nenngröße

315

355

400

ØD

314

354

399

Gewicht

6,8

7,3

8,5

03/2014 – DE/de

315 355 400 ØD 314 354 399 Gewicht 6,8 7,3 8,5 03/2014 – DE/de K 4

K 4 – 1.1 – 149

Brandschutzklappen

         

Abmessungen und Gewichte – FKR-EU

FKR-EU

Abmessungen

1
1

FKR-EU mit Schmelzlot

FKR-EU Stutzenausführung mit Schmelzlot, Nenngröße 450-800

550 50 50 Ø D
550
50
50
Ø D
550 50 50 Ø D 150 70
150 70
150
70

Bereich für Zugänglichkeit der Auslöseeinrichtung freihalten

Abmessungen in mm/Gewicht in kg

Nenngröße

450

500

560

630

710

800

ØD

448

498

558

628

708

798

Gewicht

14,1

16,4

18

21,3

25,7

28,6

K 4 – 1.1 – 150

558 628 708 798 Gewicht 14,1 16,4 18 21,3 25,7 28,6 K 4 – 1.1 –

03/2014 – DE/de

Brandschutzklappen

         

Abmessungen und Gewichte – FKR-EU/

/Z4*

FKR-EU

Abmessungen

Abmessungen und Gewichte – FKR-EU/ /Z4* FKR-EU Abmessungen FKR-EU mit Federrücklaufantrieb FKR-EU Stutzenausführung

FKR-EU mit

Federrücklaufantrieb

FKR-EU Stutzenausführung mit Federrücklaufantrieb, Nenngröße 315-400

1 550 420 370 50 50 150 70 ① Bereich für Zugänglichkeit des Federrücklaufantriebes freihalten
1
550
420
370
50
50
150
70
① Bereich für Zugänglichkeit des Federrücklaufantriebes freihalten
Ø D

Abmessungen in mm/Gewicht in kg

Nenngröße

315

355

400

ØD

314

354

399

Gewicht

8,2

8,7

9,9

03/2014 – DE/de

315 355 400 ØD 314 354 399 Gewicht 8,2 8,7 9,9 03/2014 – DE/de K 4

K 4 – 1.1 – 151

Brandschutzklappen

         

Abmessungen und Gewichte – FKR-EU/

/Z4*

FKR-EU

Abmessungen

1
1

FKR-EU mit

Federrücklaufantrieb

FKR-EU Stutzenausführung mit Federrücklaufantrieb, Nenngröße 450-800

550 50 50 Ø D
550
50
50
Ø D
550 50 50 Ø D 150 70
150 70
150
70
550 50 50 Ø D 150 70

Bereich für Zugänglichkeit des Federrücklaufantriebes freihalten

Abmessungen in mm/Gewicht in kg

Nenngröße

450

500

560

630

710

800

ØD

448

498

558

628

708

798

Gewicht

16,7

19

20,6

23,9

28,3

31,3

K 4 – 1.1 – 152

558 628 708 798 Gewicht 16,7 19 20,6 23,9 28,3 31,3 K 4 – 1.1 –

03/2014 – DE/de

Brandschutzklappen

         

Abmessungen und Gewichte – FKR-EU-FL

FKR-EU

Abmessungen

Abmessungen und Gewichte – FKR-EU-FL FKR-EU Abmessungen FKR-EU-FL mit Schmelzlot FKR-EU Flanschausführung mit

FKR-EU-FL mit

Schmelzlot

FKR-EU Flanschausführung mit Schmelzlot, Nenngröße 315-400

495 395 342 150 70 Ø D
495
395
342
150
70
Ø D

Bereich für Zugänglichkeit der Auslöseeinrichtung freihalten

Abmessungen in mm/Gewicht in kg

1

Nenngröße

315

355

400

ØD

314

354

399

Gewicht

6,8

7,3

8,5

03/2014 – DE/de

315 355 400 ØD 314 354 399 Gewicht 6,8 7,3 8,5 03/2014 – DE/de K 4

K 4 – 1.1 – 153

Brandschutzklappen

         

Abmessungen und Gewichte – FKR-EU-FL

FKR-EU

Abmessungen

1
1

FKR-EU-FL mit

Schmelzlot

FKR-EU Flanschausführung mit Schmelzlot, Nenngröße 450-800

Ø D

495

393

Ø D 495 393 150 70
Ø D 495 393 150 70
Ø D 495 393 150 70
Ø D 495 393 150 70
Ø D 495 393 150 70
Ø D 495 393 150 70
Ø D 495 393 150 70
150 70
150
70

Bereich für Zugänglichkeit der Auslöseeinrichtung freihalten

Abmessungen in mm/Gewicht in kg

Nenngröße

450

500

560

630

710

800

ØD

448

498

558

628

708

798

Gewicht

14,1

16,4

18

21,3

25,7

28,6

K 4 – 1.1 – 154

558 628 708 798 Gewicht 14,1 16,4 18 21,3 25,7 28,6 K 4 – 1.1 –

03/2014 – DE/de

Brandschutzklappen

         

Abmessungen und Gewichte – FKR-EU-FL/

/Z4*

FKR-EU

Abmessungen

und Gewichte – FKR-EU-FL/ /Z4* FKR-EU Abmessungen FKR-EU-FL mit Federrücklaufantrieb FKR-EU

FKR-EU-FL mit

Federrücklaufantrieb

FKR-EU Flanschausführung mit Federrücklaufantrieb, Nenngröße 315-400

495 395 342 150 70 Ø D
495
395
342
150
70
Ø D

Bereich für Zugänglichkeit des Federrücklaufantriebes freihalten

Abmessungen in mm/Gewicht in kg

1

Nenngröße

315

355

400

ØD

314

354

399

Gewicht

8,2

8,7

9,9

03/2014 – DE/de

315 355 400 ØD 314 354 399 Gewicht 8,2 8,7 9,9 03/2014 – DE/de K 4

K 4 – 1.1 – 155

Brandschutzklappen

         

Abmessungen und Gewichte – FKR-EU-FL/

/Z4*

FKR-EU

Abmessungen

1
1

FKR-EU-FL mit

Federrücklaufantrieb

FKR-EU Flanschausführung mit Federrücklaufantrieb, Nenngröße 450-800

495 393 Ø D
495
393
Ø D
495 393 Ø D 150 70
150 70
150
70

Bereich für Zugänglichkeit des Federrücklaufantriebes freihalten

Abmessungen in mm/Gewicht in kg

Nenngröße

450

500

560

630

710

800

ØD

448

498

558

628

708

798

Gewicht

16,7

19

20,6

23,9

28,3