You are on page 1of 26

Das Interview

Kniffe, Tipps und Tricks


Medienwerkstatt (MeWe) ||| SJ Linz & Co

03.01.10, Deutschlandsberg

Julian Ausserhofer
„Von den Fragen wird die Welt in Bewegung
gehalten - von den Antworten immer wieder
gebremst."
Ludwig Fienhold, deutscher Journalist und Autor
"Interviewen heißt: Antworten einfordern."
Michael Haller, Spiegel- und Zeit-Redakteur
sowie Autor von "Das Interview"
1. Was ist das Besondere an einem Interview?

• Herkunft: entrevue und interview

• Handwerkszeug von Journalisten,


Wissenschaftern, Managern

• ungleiche Rollenverteilung

• intim & öffentlich zugleich

• Mindestumfang:
3 Fragen 3 Antworten

• Ergebnis: ungewiss
Beispiel: Gülcan Kamps & Farin Urlaub
2. Wie bereite ich mich auf ein Interview vor?
Fünf Schritte zur
Vorbereitung
1. Basis-Recherche
2. Auswahl der Interviewpartner
3. Planung & Organisation
4. Tiefere Recherche
5. Formulierung der Fragen
Schritt 1:
Basis-Recherche

ABKLÄRUNG DER
AUSGANGSSITUATION

• Für welches Medium?


Zeitung, Video/TV, Radio oder
Online?

• Mischung aus verschiedenen


Medien?

• Live oder aufgezeichnet?


Schritt 1:
Basis-Recherche

ZIELDEFINITION

• Über welches Thema will ich


das Interview machen?

• Was soll herauskommen?

• Wer ist das Publikum?

• Steht das Interview alleine oder


gibt es mehr „Material“?
Beispiel: Armin Wolf & Heinz-Christian Strache
Schritt 2: Auswahl
der Interviewpartner

• Welche Personen können dazu


beitragen, das Ziel aus Schritt 1
zu erreichen?

• Experten?
Politiker?
(Augen-)Zeugen?
Passanten?
-> Suche vor Ort und/oder
-> Onlinesuche: Gelbe Seiten,
Pressesprecher, Experten,
Universitätspersonal, ...

• Sind die betreffenden Personen


Medienprofis?
Schritt 3: Planung &
Organisation

• Kontaktaufnahme: Persönlich
oder via Telefon; E-Mail ist nicht
zu empfehlen.

• Termin eventuell per E-Mail


bestätigen lassen

• Haben alle Beteiligten genug


Zeit?

• Herrscht eine ruhige


Atmosphäre am Interviewort?
Schritt 4: Tiefere
Der Interviewer "soll über die
Recherche Lebensumstände des
Gesprächspartners und die Sache, die
• Lesen, lesen, lesen! er vertritt, besser Bescheid wissen als
er selber".
• Online-Recherche: Günter Gaus, deutscher
Google News, Blogs, Foren, Journalist und „Interviewmeister“
Zeitungsarchive, YouTube, etc.

• Freunde, Feinde und Bekannte


des Interviewpartners anrufen

• Öffentliche Auftritte besuchen


Schritt 5: Formu-
lierung der Fragen

• Kurz & konfrontativ

• Interviewer muss die


Gegenposition beziehen

• immer zu viele Fragen


vorbereiten

• Fragen thematisch ordnen

• vom Allgemeinen ins Detail

• System mit „Frage-Ästen“


Beispiel: Nadia Weiss & Stefan Petzner
3. Wie läuft ein Interview ab?
3. Wie läuft ein
Interview ab?

• Smalltalk

• Information: Was ist das Ziel

• ungefähre Dauer des Interviews

• Regeln:
Es kann jederzeit abgebrochen
werden
„off the record“

• Raum für Interview klar machen


Ablauf eines
Interviews

• Sprechprobe

• aufzeichnen auf 2 Geräten

• Augenkontakt, zuhören &


reagieren auf das Gesagte

• kein „Mhm“ oder „Aha“

• keine Angst vor Stille


Ablauf eines
Interviews

• Abschließend unklare Dinge


erfragen:
- den vollständigen Namen
- Funktion
- Telefonnummer

• Nachbearbeitung:
- kürzen & glätten
- Spannung reinbringen

• autorisieren
4. Tipps & Tricks
4. Tipps & Tricks

• Interviews in jeder möglichen


Situation üben

• „Fluchtweg“ Meta-Ebene: „Ich


weiß, dass Ihnen dieses Thema
unangenehm ist, ich hätte dennoch
gerne ein Antwort auf meine Frage“

• Personen nicht beim statischen


Interview, sondern bei Tätigkeiten
aufnehmen; z. B.: Hausführung,
Fotoalbum ansehen
Beispiel: Ingrid Thurnher & Otto Waalkes
Was haben wir heute gehört?

• Besondere Bedingungen eines


Interviews: offener Ausgang

• Vorbereitung: 5 Phasen
1. Basis-Recherche
2. Auswahl der Interviewpartner
3. Planung & Organisation
4. Tiefere Recherche
5. Formulierung der Fragen

• Interview konkret: Was ist zu


beachten

• Tipps & Tricks


Quellen
• Fernseh-Journalismus. Ein Handbuch für • Radio Diaries. Interview Tips. Im Internet: http://
Ausbildung und Praxis. Hg. v. Gerhard Schult www.radiodiaries.org/handbook4.html (12.01.09).
und Axel Buchholz. München 1982. S. 212-216.
• Ruß-Mohl, Stephan: Journalismus. Das Hand-
• Friedrichs, Jürgen und Schwinges, Ulrich: Das und Lehrbuch. Frankfurt am Main 2003. S. 77f.
journalistische Interview. Wiesbaden 2001.
• Schneider, Wolf und Raue, Paul-Josef: Das neue
• Haller, Michael: Das Interview: Ein Handbuch für Handbuch des Journalismus. Bonn 2006. S.
Journalisten. 3. Auflage, Konstanz 2001. 79-87.
• Krucsay, Susanne (Hg.): Die Radio-Box. • Wolf, Armin: "Danke für das Gespräch!" Das
Annäherungen, Analysen, Anregungen. Wien Interview als (gefährdete) Form politischer
1999. Kommunikation. Im Internet: http://static2.orf.at/
tv/media/information/
• Lehrveranstaltung "Das Interview im Radio" mit
wolf_pdf_1206523554136.pdf (12.01.09).
Günter Encic, ehem. Radioprogrammchef ORF
Steiermark, durchgeführt an der FH Joanneum, • Wolf, Armin: Was ist ein "objektives Interview"?
Studiengang Journalismus und Im Internet: http://zib.orf.at/zib2/wolf/stories/
Unternehmenskommunikation, im 333230/ (12.01.09).
Wintersemester 2004/05.
• Workshop "Interviewtechnik" mit Florian Klenk,
• Publizistik. Massenkommunikation. Hg. v. Journalist und stellvertrender Chefredakteur des
Elisabeth Noelle-Neumann, Winfried Schulz und Falter am 09.09.05, im Rahmen des elevate
Jürgen Wilke. Frankfurt am Main 2003. S. Festivals 2005.
142-144.
Fragen, Anregungen, Ergänzungen?
Alles Gute für
Danke für eure Aufmerksamkeit!
eure Interviews!