Sie sind auf Seite 1von 4

mi 06.01.

10 • 20 uhr • cafÉ duckdich, vtr • cineforum franÇaise


“nos enfants chÉris” 1,- €
cidre
Original mit
franz. Untertiteln (f 2002, 86 min.)

Regie: Benoît Cohen


Darsteller: Mathieu Demy, Romane Bohringer,
Laurence Côte

Cellist Martin (Mathieu Demy) verbringt mit Frau


und Kind die Ferien im idyllischen Landhaus seiner
Eltern. Ebenfalls anwesend: Martins Jugendliebe
Constance (Romane Bohringer) und ihr Mann. Kon-
flikte sind da vorprogrammiert...

mo 11.01.10 • 20 uhr • cafÉ duckdich, vtr • movie central


“no country for old men” 0€
Original mit
rs 1,5
engl. Untertiteln (usa 2007, 117 min.) foste
Regie: Joel und Ethan Cohen
Darsteller: Tommy Lee Jones, Javier Bardem,
Josh Brolin

Der einfache Arbeiter Llewelyn Moss lebt ein be-


scheidenes Leben. Beim Antilopenjagen in der wei-
ten Prärie stolpert er über ein Massaker. Hier ist
offensichtlich ein Drogendeal ganz gewaltig schief-
gelaufen. Mehrere Leichen liegen verstreut herum,
lediglich ein Mexikaner hat schwer verletzt über-
lebt. Llewelyn macht keine Anstalten, dem Ster-
benden zu helfen. Auch den Pick-up-Truck voller Drogen lässt er links liegen, sichert sich
stattdessen die 2,4 Millionen Dollar in einem Koffer. Doch dann begeht Llewelyn einen
schweren Fehler. Als er sich noch einmal zurück an den Tatort macht, um dem Schwerver-
letzten Wasser zu bringen, setzt er eine gewaltvolle Kettenreaktion in Gang...

mi 13.01.10 • 20 uhr • cafÉ duckdich, vtr • cineforum italiano


“il regista di matrimoni”
Original mit i 1,50 €
ital. Untertiteln (i 2006, 100 min.)
martin
Regie: Marco Bellocchio
Darsteller: Sergio Castellitto, Donatella Finocchiaro,
Sami Frey, Gianni Cavina

Franco Elica (Sergio Castellitto) ist über die Heirat


seiner Tochter mit einem Katholiken verbittert. Zu-
dem soll der Regisseur die ixte Version von Alessan-
dro Manzonis literarischem Meisterwerk “Die Verlob-
ten” verfilmen. Deprimiert flieht er nach Sizilien und
versteckt sich in einem kleinen Dorf. Der verzweifelte
Regisseur stellt fest, dass das Dorf eine bunte Mischung von skurrilen Persönlichkeiten
beherbergt. Da wären zum einen ein Mann, der sich als Hochzeitsfilmer über Wasser hält
und ein Regisseur, der seinen Tod der Öffentlichkeit vorgaukelt. Franco wird vom Prinzen
Ferdinando Gravina di Palagolina (Samy Frey) engagiert, die Hochzeit seiner Tochter Bona
(Donatella Finocchiaro) zu filmen. Beide verlieben sich ineinander und Franco versucht
mit allen Mitteln die Hochzeit platzen zu lassen.

m0 18.01.10 • 20 uhr • cafÉ duckdich, vtr • tÜrk sinemasi


Original mit
“gegen die wand” 1,50 €
deut. Untertiteln (d/tr 2004, 116 min.) effes
Regie: Fatih Akin
Darsteller: Sibel Kekilli, Birol Ünel, Catrin Striebeck

Die junge Sibel will sich von den Fesseln ihrer Familie be-
freien, und das geht nur per Selbstmord oder durch die
Heirat mit einem Türken. Der abgebrannte Säufer Cahit ist
dafür genauso gut geeignet wie jeder Andere, doch die re-
sultierende Zweckehe kann nur für kurze Dauer das Leben
der beiden vereinfachen, bis zart knospende Zuneigung
füreinander die nächste persönliche Katastrophe herauf
beschwört. Drogen, Gewalt, Sex und Liebe: “Gegen die Wand” fängt schonungslos in bru-
tal-realistischen und kraftvollen Bildern das stete Taumeln von Sibel und Cahit zwischen
Lebenshunger und Selbstzerstörung ein und verdeutlicht eindringlich die Identitätskrise
einer ganzen Generation von Einwandererkindern, die in Deutschland zwischen zwei Kul-
turen aufgewachsen sind. Brillant verquickt Akin auch in seiner Inszenierung deutsche
und türkische Einflüsse und macht so aus “Gegen die Wand” nicht nur thematisch einen
der bedeutendsten und beeindruckendsten europäischen Filme der letzten Jahre.
mi 20.01.10 • 20 uhr • cafÉ duckdich, vtr • cineforum franÇaise
“odette toutlemonde” 1,- €
cidre
Original mit
franz. Untertiteln (f 2006, 100 min.)

Regie: Eric Emmanuel Schmitt


Darsteller: Catherine Frot, Albert Dupontel

Die verwitwete Verkäuferin Odette (Catherine


Frot), deren Leben in einem tristen Mehrfamilien-
haus, mit ihren beiden Teenager-Kindern und dem
Tratsch mit den anderen Mitarbeiterinnen des Kauf-
hauses nicht sehr viel Aufregung zu bieten hat.
Doch zum Glück gibt es die Romane ihres Lieblings-
autoren (Albert Dupontel): Die entführen Odette
jeden Abend in eine andere Welt. Als das neueste Werk des Schriftstellers im Fernsehen
zerrissen wird, schreibt sie ihm einen herzzerreissenden Brief, so dass der Autor ein
paar Tage später ganz überraschend vor ihrer Tür steht und sogar vorübergehend bei
ihr einziehen will.

mo 25.01.10 • 20 uhr • cafÉ duckdich, vtr • movie central


“brokeback mountain” 0€
Original mit
rs 1,5
engl. Untertiteln (usa 2006, 129 min.) foste
Regie: Ang Lee
Darsteller: Heath Ledger, Jake Gyllenhaal,
Randy Quaid

Eine Liebe, die ihren Namen nicht zu nennen wagt.


Wyoming 1963. Der Rancher Ennis del Mar und
der Rodeoreiter Jack Twist werden auf Brokeback
Mountain angeheuert, den Sommer über eine Her-
de Schafe vor Wilderern und Raubtieren zu schüt-
zen. In der harten und rauen Einsamkeit der Berge
entwickelt sich zwischen den beiden bald mehr als
bloße Kameradschaft - sie verlieben sich ineinander. Angesichts der engstirnigen Moral-
vorstellungen in der konservativen US-Provinz bleiben ihnen nur getrennte Wege. Die
“Cowboys” heiraten, gründen Familien - und kommen doch nicht voneinander los. Nur
heimlich können sie über die Jahre bei ihren seltenen Treffen in der Wildnis ihren Gefüh-
len freien Lauf lassen. Bis Jack einen letzten verzweifelten Versuch unternimmt, für ihre
Zukunft zu kämpfen.

mi 27.01.10 • 20 uhr • cafÉ duckdich, vtr • cineforum espaÑol


Original mit
“mar adentro”

span. Untertiteln (dt: “das meer in mir“, e 2004, 110 min.)
ia 1,50
sangr
Regie: Alejandro Amenábar
Darsteller: Javier Bardem, Belén Rueda,
Lola Dueñas

Ein mehrfach preisgekrönter Film basierend auf einer wah-


ren Geschichte. In seinen Gedanken ist Ramón immer noch
jung, agil und bei den Frauen beliebt. Doch die Realität ist
bitter, der hochintelligente Mann ist seit einem Badeunfall
vor 27 Jahren vom Hals abwärts gelähmt. Schon lange will
er sich freiwillig aus diesem Dasein verabschieden. Aber
dazu braucht er Hilfe - und die versagen ihm Staat und Kir-
che; und sogar der eigene Bruder, in dessen Haus er lebt,
aufopferungsvoll gepflegt von seiner Schwägerin. Erst das
Auftauchen der lebenslustigen Rosa lässt seinen Wunsch in
greifbare Nähe rücken.

mi 03.02.10 • 20 uhr • cafÉ duckdich, vtr • cineforum franÇaise


“le pÉril jeune” 1,- €
cidre
Original mit
franz. Untertiteln (f 1995, 101 min.)

Regie: Cédric Klapish


Darsteller: Romain Duris, Vincent Elbaz

Einige Jahre nach ihrer Schulzeit treffen sich ein paar


Schulfreunde auf einem Krankenhausflur wieder, um
der Frau eines Freundes, der an einer Überdosis ge-
storben ist, bei der Entbindung beizustehen. Dabei
lassen sie ihre Erinnerungen an die letzten Schuljah-
re Revue passieren und zeichnen so ein komplexes
Bild der 70er Jahre, zwischen Revolte, Herumgam-
meln und dem Weg in den “Ernst des Lebens”.
mo 08.02.10 • 20 uhr • cafÉ duckdich, vtr • movie central
Original mit
“the elephant man” rs 1,5
0€
engl. Untertiteln (usa/uk 1980, 118 min.) foste
Regie: David Lynch
Darsteller: Anthony Hopkins, Anne Bancroft,
John Hurt

Sie nannten ihn den Elefantenmenschen. Denn


eine unheimliche, unbekannte Krankheit hatte ihm
Gesicht und Gestalt völlig entstellt und ihm das
Aussehen eines Elefanten gegeben. John Merrick
wurde dann die viel bestaunte Attraktion einer
Wanderschau, bis ein junger Arzt ihn aus der ent-
würdigenden Zirkuswelt befreite. Er entdeckt unter
dem verunstalteten Gesicht des Elefantenmenschen eine sehr menschliche und äußerst
sensible Persönlichkeit. Der Fall des Elefantenmenschen galt in der Medizin des viktoria-
nischen Zeitalters als schlimmstes Beispiel für die krankhafte Deformierung des mensch-
lichen Gesichts. David Lynchs Film erzählt die erregende Geschichte von der Entwicklung
dieser seltsamen Krankheit. Er zeigt die Reaktion der Menschen auf den Anblick des
vermeintlichen Ungeheuers und zeichnet die enge menschliche Beziehung zwischen dem
Arzt und seinem ungewöhnlichen Patienten, die von Harmonie und tiefem menschlichen
Verständnis geprägt ist.

Zu den Kinoveranstaltungen ist das Café DuckDich


ab 19 Uhr geöffnet und lädt auch nach den
Filmen zum Verweilen ein. Es gibt die Möglichkeit
kostenlos Billiard zu spielen und es werden dem
Land oder Film entsprechende Spezialgetränke
angeboten.