Sie sind auf Seite 1von 1
Pressemitteilung Die Zukunft der Kirchenfinanzierung Wer nicht jedes Jahr eine “ordentliche Reduktion” bei der

Pressemitteilung

Die Zukunft der Kirchenfinanzierung

Wer nicht jedes Jahr eine “ordentliche Reduktion” bei der Gemeinde zurückfordert, der bezahlt mit seinen Steuern im Wallis – unabhängig von Kirchenaustritt oder Konfessionswechsel – automatisch am Defizit der öffentlich-rechtlichen Kirchen mit. Es ist leider weitestgehend der Behördenwillkür überlassen, ob diese “ordentliche Reduktion” mit korrekten Zahlen ermittelt wird, bzw. ob auch wirklich jede finanzielle Auslage zum Zweck des Kultus korrekt deklariert wird. Um dies zu klären bedürfte es einer Prüfung der detaillierten Gemeinderechnung.

Selbst wenn man mit einer Kirchenaustrittsbestätigung belegen kann, dass man seit Jahrzehnten kein Mitglied mehr ist, so gilt per Kantonsgerichtsentscheid dass man jeweils nur für das vergangene Steuerjahr eine “ordentliche Reduktion” zurückfordern kann. Wer sich also nicht wiederholt dagegen wehrt, bezahlt am Defizit. Die Kosten der öffentlich-rechtlichen Kirchen schwanken von Gemeinde zu Gemeinde und schlagen sich in Differenzen von bis zu 200 CHF pro steuerpflichtige Person nieder.

Die Kultuskosten aller Gemeinden könnten bei einer Trennung von Kirche und Staat problemlos zentral gesammelt, beziffert, gemittelt und – auf die Mitglieder – verteilt werden. Alle Daten stehen bei den Gemeinden zur Verfügung und es ist den Kirchen auch gesetzlich erlaubt, diese Daten einzusehen. In den Kantonen Genf und Neuenburg hat die katholische Kirche bereits bewiesen, dass zur Selbst-Finanzierung nicht etwa die mittelalterliche Stolgebühr sondern ein solidarischer Mitgliederbeitrag seinen Dienst erweist. Ein laizistischer Staat kann in Zukunft auch eine ausgewiesene Kirchensteuer einziehen und an die Kirchen auszahlen. Wichtig und richtig ist dabei, dass die Kirche sich selbstständig um die Kostenermittlung und -verteilung bemüht und den Staat für seinen Aufwand entschädigt.

Komitee für die Trennung von Staat und KIrche im Wallis

Contacts :

Barbara Lanthemann - 079/773 31 23 Valentin Abgottspon - 078/671 08 03

laizismuswallis.wordpress.com