Sie sind auf Seite 1von 2

-1-

Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland, Postfach 101844, 66018 Saarbrücken Justiziariat

Ihr Zeichen:
Per Telefax: 030/76217958 Ihre Nachricht:
Per mail Mein Zeichen: 301
(Bei jeder Antwort bitte angeben)
Miranus GmbH
Liebenwalder Str. 11 Name: Tim Illig
13347 Berlin Durchwahl: 0681 849 460
Telefax: 0681 849 507
E-Mail: Rheinland-Pfalz-Saarland.Justiziariat
@arbeitsagentur.de
Datum: 24.07.2009

Betreff: Löschung widerrechtlicher Inhalte in dem Forum „Tacheles im Namen des


Volkes“ von Fr. Petra Karl (http://118242.homepagemodules.de)

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich zeige an, dass wir als übergeordnete Dienststelle die Agentur für Arbeit Ludwigshafen beraten
und vertreten.

Die Agentur für Arbeit Ludwigshafen hat die Betreiberin eines Forums auf Ihrer Plattform in
Wahrnehmung Ihrer eigenen und der Interessen ihrer Mitarbeiter bis jetzt erfolglos aufgefordert
Beiträge eines Forumsnutzers mit Gewalt verherrlichendem, beleidigendem und verleumderischen
Inhalt zu löschen.

Dem liegt folgender Sachverhalt zugrunde:

Frau Petra Karl, whft. Speyererstr. 137, 67112 Mutterstadt, betreibt unter der Adresse
http://118242.homepagemodules.de ein Diskussionsforum unter dem Titel „Tacheles im Namen des
Volkes“, in dem sie sich kritisch mit verschiedenen tagesaktuellen Themen auseinandersetzt. Einen
Schwerpunkt bildet die Kritik an der Gesellschaft für Arbeitsmarktintegration Vorderpfalz-
Ludwigshafen mbH (GfA) in Ludwigshafen.

In dem Diskussionsforum befinden sich über mehrere Seiten Beiträge mit beleidigendem und
verleumderischem Inhalt eines Forenmitglieds, der unter dem Pseudonym „Manamanaleqa levu“
seine Beiträge verfasst, betreffend eine bei der Gesellschaft für Arbeitsmarktintegration Vorderpfalz-
Ludwigshafen mbH (GfA) in Ludwigshafen eingesetzte Mitarbeiterin der Agentur für Arbeit
Ludwigshafen:

http://118242.homepagemodules.de/t1795f26-Fuer-Sabine-Guenther-und-Barbara.html

http://118242.homepagemodules.de/u447-Manamanaleqa-levu-messages.html

-2-
-2-

Die dort wiedergegebenen widerlichen Gewaltphantasien verletzen die strafrechtlichen Tatbestände


der Verleumdung nach § 187 StGB, der Beleidigung nach § 185 StGB sowie der üblen Nachrede
nach § 186 StGB.

Durch eine Verlinkung zur Homepage der angesprochenen Sachbearbeiterin macht der Autor der
Beiträge die Mitarbeiterin darüber hinaus noch namentlich bekannt:

http://118242.homepagemodules.de/t1741f3-Sachbearbeiterin-Frau-XXXX-versucht-durch-
Loeschung-von-Daten-Kritiker-erhalten-Anzeigen-und-Hausverbot.html

Diese Äußerungen verletzten sowohl die Allgemeinen Persönlichkeitsrechte der Mitarbeiterin als
auch, da bezogen auf ihre Tätigkeit bei unserer Behörde, eigene Recht der Bundesagentur für Arbeit.

Einer direkt an sie gerichteten Aufforderung zur Löschung der Beiträge (Anlage) ist Fr. Karl bisher
nicht nachgekommen; im Gegenteil am 15.07.09 wurde der gewaltverherrlichende und beleidigende
Beitrag erneut editiert:

http://118242.homepagemodules.de/u447_Manamanaleqa-levu.html

Wir fordern Sie daher auf Fr. Karl gem. Ihrer Nutzungsbedingungen (insb. § 5) die weitere
Veröffentlichung von Beiträgen des Nutzers mit dem Pseudonym „Manamanaleqa levu“ zu
untersagen und widrigenfalls das Diskussionsforum zu schließen.

Entsprechend der in Ihrem Impressum hinterlegten Hinweise bitten wir schnellstmögliche Bearbeitung
unseres Anliegens und ggf. telefonische Kontaktaufnahme unter o.a. Tel. Nr.

Wegen der in dem Schreiben enthaltenen Hyperlinks wird es zusätzlich per e-mail versandt.

Mit freundlichen Grüßen

Meyer

-2-