Sie sind auf Seite 1von 24
Basiswissen Verbrennungsmotor
Basiswissen
Verbrennungsmotor
HTWG Konstanz Labor für Verbrennungs- motoren Prof. Dr.-Ing. Klaus Schreiner
HTWG Konstanz
Labor für
Verbrennungs-
motoren
Prof. Dr.-Ing.
Klaus Schreiner
3 Thermodynamics of IC engines (Thermodynamik von Verbrennungsmotoren)
3 Thermodynamics of IC engines (Thermodynamik von Verbrennungsmotoren)

3.1 Thermodynamic basics

3.2 Engine cycles (Kreisprozesse)

3.2.1

Constant-volume cycle (Gleichraumprozess)

3.2.2

Constant-pressure cycle (Gleichdruckprozess)

3.3.3

Combined cycle (Seiligerprozess)

3.3 Real cylce and heat balance (Realer Prozess und

Verlustteilung)

Basiswissen Verbrennungsmotor
Basiswissen
Verbrennungsmotor
HTWG Konstanz Labor für Verbrennungs- motoren Prof. Dr.-Ing. Klaus Schreiner
HTWG Konstanz
Labor für
Verbrennungs-
motoren
Prof. Dr.-Ing.
Klaus Schreiner
3 Thermodynamik: Documentation of modification (Änderungsdokumentation)
3 Thermodynamik: Documentation of modification (Änderungsdokumentation)
Date No. of modified slides Modification 2007-04-23 3.13 new 2007-04-30 3.12 modified 2007-08-20 3.6 deleted
Date
No. of modified slides
Modification
2007-04-23
3.13
new
2007-04-30
3.12
modified
2007-08-20
3.6
deleted
2008-02-11
alle Folien
komplett neue Struktur der Unterlagen
2009-02-19
3.12
Reibmitteldruck
2009-03-16
3.10
deleted
2010-07-06
3.11
neu: mechanische Verluste
2011-09-26
3.12
Modified
2012-02-09
3.15
modifizert
2012-02-27
3.12
aktualisiert
2013-07-18
3.24
neu
Basiswissen Verbrennungsmotor
Basiswissen
Verbrennungsmotor
Thermodynamische Grundlagen
Thermodynamische Grundlagen

3

Thermo-

dynamik

3.1

Grundlagen

3.2

Kreisprozesse

3.2.1 Gleichraum

3.2.2 Gleichdruck

3.2.3 Seiliger

3.3 Reale

Prozesse und

Energiebilanz

HTWG Konstanz Labor für Verbrennungs- motoren Prof. Dr.-Ing. Klaus Schreiner
HTWG Konstanz
Labor für
Verbrennungs-
motoren
Prof. Dr.-Ing.
Klaus Schreiner
1. Hauptsatz für ein einfaches, geschlossenes System: w V : spezifische Volumenänderungsarbeit d q 
1. Hauptsatz für ein einfaches,
geschlossenes System:
w V : spezifische
Volumenänderungsarbeit
d
q
d
w
V
d
u
q:
spezifische Wärme
d
w
V
 
p
d
v
p:
Druck
T:
Temperatur
2. Hauptsatz der Thermodynamik:
m:
Masse
V :
Volumen
d
s 
0 :
adiabat
q
v
:
d
s 
0 :
reversibel
spezifisches Volumen
(v = V / m)
irr
:
d
s
d
s
d
s
0 : isentrop
q
irr
R :
Thermische Zustandsgleichung eines
u:
Dichte ( = 1/v )
Gaskonstante
spezifische innere Energie
idealen Gases:
c v :
spezifische isochore
p  V  m  R  T
Wärmekapazität
c
spezifische isobare
p :
Wärmekapazität
Kalorische Zustandsgleichung eines idealen
Gases:
(c
p = c v + R )
d
u  c  T
d
V
: Isentropenexponent
( = c p / c v )
Isentrope Zustandsänderung eines idealen
Gases:
 1
 1
T
V
p
2
1
2
T 1  
V
 
 
p
  
2
1
Basiswissen Verbrennungsmotor
Basiswissen
Verbrennungsmotor
Voraussetzungen für ideale Kreisprozesse
Voraussetzungen für ideale Kreisprozesse

3

Thermo-

dynamik

3.1

Grundlagen

3.2

Kreisprozesse

3.2.1 Gleichraum

3.2.2 Gleichdruck

3.2.3 Seiliger

3.3 Reale

Prozesse und

Energiebilanz

HTWG Konstanz Labor für Verbrennungs- motoren Prof. Dr.-Ing. Klaus Schreiner
HTWG Konstanz
Labor für
Verbrennungs-
motoren
Prof. Dr.-Ing.
Klaus Schreiner
o innerlich reversibel (keine Reibung) o geschlossenes System: kein Stoffaustausch (weder Ladungswechsel noch Leckage)
o
innerlich reversibel (keine Reibung)
o
geschlossenes System: kein Stoffaustausch (weder Ladungswechsel noch
Leckage)
o
Verbrennung als Wärmezufuhr nach bestimmter Gesetzmäßigkeit
o
Ladungswechsel als Wärmeabfuhr bei konstantem Volumen
o
isentrope Kompression (d.h. adiabat und reversibel)
o
isentrope Expansion (d.h. adiabat und reversibel)
o Arbeitsmedium: Luft als ideales Gas mit konstanten Stoffwerten
Alle genannten Voraussetzungen treffen für reale Motoren nicht zu.
Basiswissen Verbrennungsmotor
Basiswissen
Verbrennungsmotor
Conditions for ideal cycles (Kreisprozesse)
Conditions for ideal cycles (Kreisprozesse)

3

Thermo-

dynamics

3.1

Basics

3.2

Ideal cycles

3.2.1 Const. volume

3.2.2 Const. press.

3.2.3 Seiliger

3.3

Real effects

and energy

balance

HTWG Konstanz Labor für Verbrennungs- motoren Prof. Dr.-Ing. Klaus Schreiner
HTWG Konstanz
Labor für
Verbrennungs-
motoren
Prof. Dr.-Ing.
Klaus Schreiner
o Internal reversible (no friction) (keine Reibung) o Closed system: no exchange of mediums (either
o
Internal reversible (no friction) (keine Reibung)
o
Closed system: no exchange of mediums (either gas exchange nor leakage)
(kein Stoffaustausch (weder Ladungswechsel noch Leckage))
o
Combustion as an internal heat supply according to certain laws (Verbrennung
als Wärmezufuhr nach bestimmter Gesetzmäßigkeit)
o
Gas exchange as heat removal at constant volume (Ladungswechsel als
Wärmeabfuhr bei konstantem Volumen)
o Isentropic compression (i.e. adiabatic and reversible)
o
Isentropic expansion (i.e. adiabatic and reversible)
o
Working medium
(Arbeitsmedium):
Air as an ideal gas
with constant
thermodynamic data
(Stoffwerte)
All conditions mentioned above do not apply to real engines.
Basiswissen Verbrennungsmotor
Basiswissen
Verbrennungsmotor
Ideale Kreisprozesse
Ideale Kreisprozesse

3

Thermo-

dynamik

3.1

Grundlagen

3.2

Kreisprozesse

3.2.1 Gleichraum

3.2.2 Gleichdruck

3.2.3 Seiliger

3.3 Reale

Prozesse und

Energiebilanz

HTWG Konstanz Labor für Verbrennungs- motoren Prof. Dr.-Ing. Klaus Schreiner
HTWG Konstanz
Labor für
Verbrennungs-
motoren
Prof. Dr.-Ing.
Klaus Schreiner
Gleichraumprozess Seiligerprozess 3 4 Gleichdruckprozess 2 5 1 Zylindervolumen Die idealen Kreisprozesse
Gleichraumprozess
Seiligerprozess
3
4
Gleichdruckprozess
2
5
1
Zylindervolumen
Die idealen Kreisprozesse unterscheiden sich hinsichtlich der Art der Verbrennung:
o
Beim Gleichraumprozess erfolgt die Verbrennung bei konstantem Volumen, also unendlich
schnell im oberen Totpunkt.
o
Beim Gleichdruckprozess erfolgt die Verbrennung während der Abwärtsbewegung des
Kolbens. Obwohl das Gas im Innern des Zylinders expandiert, verringert sich der Druck
wegen der Verbrennung nicht.
o
Der Seiligerprozess ist eine Kombination von Gleichraum- und Gleichdruckprozess.
Druck im Zylinder
Basiswissen Verbrennungsmotor
Basiswissen
Verbrennungsmotor
Ideal air standard cycles (Ideale Kreisprozesse)
Ideal air standard cycles (Ideale Kreisprozesse)

3

Thermo-

dynamics

3.1

Basics

3.2

Ideal cycles

3.2.1 Const. volume

3.2.2 Const. press.

3.2.3 Seiliger

3.3

Real effects

and energy

balance

HTWG Konstanz Labor für Verbrennungs- motoren Prof. Dr.-Ing. Klaus Schreiner
HTWG Konstanz
Labor für
Verbrennungs-
motoren
Prof. Dr.-Ing.
Klaus Schreiner
Constant-pressure cycle (Gleichraumprozess) Seiliger cycle 3 4 Constant-volume cycle (Gleichdruckprozess) 2 5 1
Constant-pressure cycle (Gleichraumprozess)
Seiliger cycle
3
4
Constant-volume cycle (Gleichdruckprozess)
2
5
1
cylinder volume
The ideal air standard cycles differ in the type of combustion:
o
During constant-volume cycle, the combustion process takes place at constant volume, so
infinitely fast at top dead center.
o
At constant pressure cycle, the combustion process takes place during the downward
motion of the piston. Although the gas expands within the cylinder, the pressure is not
reduced because of the combustion.
o
The Seiligerprozess is a combination of constant-volume and constant-pressure process.
pressure in cylinder
Basiswissen Verbrennungsmotor
Basiswissen
Verbrennungsmotor
Thermischer Wirkungsgrad des Seiliger-Prozesses
Thermischer Wirkungsgrad des Seiliger-Prozesses

3

Thermo-

dynamik

3.1

Grundlagen

3.2

Kreisprozesse

3.2.1 Gleichraum

3.2.2 Gleichdruck

3.2.3 Seiliger

3.3 Reale

Prozesse und

Energiebilanz

HTWG Konstanz Labor für Verbrennungs- motoren Prof. Dr.-Ing. Klaus Schreiner
HTWG Konstanz
Labor für
Verbrennungs-
motoren
Prof. Dr.-Ing.
Klaus Schreiner
Randbedingungen: p 1 = 1 bar; q* = 5 (  2);  = 1,4
Randbedingungen: p 1 = 1 bar; q* = 5 (  2);
 = 1,4
0.8
0.7
Gleichraum
0.6
150 bar
0.5
100 bar
50
bar
0.4
0.3
Gleichdruck
0.2
0.1
0
0
5
10
15
20
25
Verdichtungsverhältnis
gegeben:
p max gegeben:
Gleichraumprozess ist optimal (typisch Ottomotor)
Gleichdruckprozess ist optimal (typisch Dieselmotor)
therm. Wirkungsgrad

2005-03-15

Verwendung nur zum persönlichen Gebrauch im Rahmen der Seminarmitschrift zulässig

Bild 3.8

Basiswissen Verbrennungsmotor
Basiswissen
Verbrennungsmotor
Thermal efficiency of Seiliger cycle
Thermal efficiency of Seiliger cycle

3

Thermo-

dynamics

3.1

Basics

3.2

Ideal cycles

3.2.1 Const. volume

3.2.2 Const. press.

3.2.3 Seiliger

3.3

Real effects

and energy

balance

HTWG Konstanz Labor für Verbrennungs- motoren Prof. Dr.-Ing. Klaus Schreiner
HTWG Konstanz
Labor für
Verbrennungs-
motoren
Prof. Dr.-Ing.
Klaus Schreiner
Boundary conditions: p 1 = 1 bar; q* = 5 (  2);  =
Boundary conditions: p 1 = 1 bar; q* = 5 (  2);
 = 1,4
0.8
0.7
Gleichraum
0.6
150 bar
0.5
100 bar
50
bar
0.4
0.3
Gleichdruck
0.2
0.1
0
0
5
10
15
20
25
compression ratio (Verdichtungsverhältnis)
given:
p max given:
Constant-volume cycle is optimal (typical for Otto engines)
Constant-pressure cycle is optimal (typical für Diesel engines)
thermal efficieny
Basiswissen Verbrennungsmotor
Basiswissen
Verbrennungsmotor
Ideale Vergleichsprozesse
Ideale Vergleichsprozesse

3

Thermo-

dynamik

3.1

Grundlagen

3.2

Kreisprozesse

3.2.1 Gleichraum

3.2.2 Gleichdruck

3.2.3 Seiliger

3.3 Reale

Prozesse und

Energiebilanz

HTWG Konstanz Labor für Verbrennungs- motoren Prof. Dr.-Ing. Klaus Schreiner
HTWG Konstanz
Labor für
Verbrennungs-
motoren
Prof. Dr.-Ing.
Klaus Schreiner
Kompressionslinie:  p   OT V h V C     
Kompressionslinie:
p
OT
V h
V C 
 
p
UT
V C
 
1
Wirkungsgrade:
1
 1
th,Gleichraum
*
1
q
1 
1
1
 1
th,Gleichdruck
* 
q
 1
p
*
1
p
p
3
3
1
q
 1
 
p
p
p
1
1
3
1
th Seiliger
,
*
q
mit
q
*
zu
q
T
c
1
p
Q
zu
q
zu
m
im Zyl.
m
m
im Zyl.
Luft
Q
m
H
zu
B
U
Man verw ende Stoffwerte von reiner Luft.
Basiswissen Verbrennungsmotor
Basiswissen
Verbrennungsmotor
Vergleich von Seiliger-Prozess und realem Prozess
Vergleich von Seiliger-Prozess und realem Prozess

3

Thermo-

dynamik

3.1

Grundlagen

3.2

Kreisprozesse

3.2.1 Gleichraum

3.2.2 Gleichdruck

3.2.3 Seiliger

3.3 Reale

Prozesse und

Energiebilanz

HTWG Konstanz Labor für Verbrennungs- motoren Prof. Dr.-Ing. Klaus Schreiner
HTWG Konstanz
Labor für
Verbrennungs-
motoren
Prof. Dr.-Ing.
Klaus Schreiner
200 Randbedingungen:  gleicher Druck bei ES  gleiche Kraftstoffmasse 150 Seiligerprozess 100 50 0
200
Randbedingungen:
 gleicher
Druck bei ES
 gleiche Kraftstoffmasse
150
Seiligerprozess
100
50
0
0
1
2
3
4
5
Volumen / dm 3
Beim realen Prozess ist die im p,V-Diagramm eingeschlossene Fläche geringer als beim
Seiligerprozess. Deswegen ist der Wirkungsgrad des realen Prozesses schlechter als der des
Seiligerprozesses.
Druck / bar
Basiswissen Verbrennungsmotor
Basiswissen
Verbrennungsmotor
Comparision of Seiliger process and real process
Comparision of Seiliger process and real process

3

Thermo-

dynamics

3.1

Basics

3.2

Ideal cycles

3.2.1 Const. volume

3.2.2 Const. press.

3.2.3 Seiliger

3.3

Real effects

and energy

balance

HTWG Konstanz Labor für Verbrennungs- motoren Prof. Dr.-Ing. Klaus Schreiner
HTWG Konstanz
Labor für
Verbrennungs-
motoren
Prof. Dr.-Ing.
Klaus Schreiner
200 Randbedingungen:  gleicher Druck bei ES  gleiche Kraftstoffmasse 150 Seiligerprozess 100 50 0
200
Randbedingungen:
 gleicher
Druck bei ES
 gleiche Kraftstoffmasse
150
Seiligerprozess
100
50
0
0
1
2
3
4
5
Volumen / dm 3
In the real process the area enclosed in the p-V-diagram is smaller than in the Seiliger process.
Therefore the efficiency of the real process is smaller than the efficiency of the Seiliger
process.
Druck / bar
Basiswissen Verbrennungsmotor
Basiswissen
Verbrennungsmotor
Reale Effekte
Reale Effekte

3

Thermo-

dynamik

3.1

Grundlagen

3.2

Kreisprozesse

3.2.1 Gleichraum

3.2.2 Gleichdruck

3.2.3 Seiliger

3.3 Reale

Prozesse und

Energiebilanz

HTWG Konstanz Labor für Verbrennungs- motoren Prof. Dr.-Ing. Klaus Schreiner
HTWG Konstanz
Labor für
Verbrennungs-
motoren
Prof. Dr.-Ing.
Klaus Schreiner
Realer Effekt Auswirkung nicht-ideale unvollständig, verschleppt, weder isobar noch isochor Verbrennung
Realer Effekt
Auswirkung
nicht-ideale
unvollständig, verschleppt, weder isobar noch isochor
Verbrennung
Wärmeverluste
Wärmeübergang an die Brennraumwände
Ladungswechsel- Strömungswiderstände an den Steuer- und
verluste
Drosselorganen (Ventile und Drosselklappe)
Reibungsverluste
Triebwerksreibung (Kolben, Kolbenringe, Lager),
Hilfsantriebe, Nebenaggregate (Ventiltrieb, Ölpumpe,
Wasserpumpe,
)
Undichtigkeiten
Blow-by-Verluste zwischen Kolbenringen und
Zylinderbuchse; besonders bei kleinen Drehzahlen;
Verringerung der Durchblaseverluste auf Kosten
höherer Reibungsverluste
 





e
Vergleichsproz.
Verbrennung
Leckage
Kühlung
Ladungswechsel
Reibung
 




i
Vergleichsproz.
Verbrennung
Leckage
Kühlung
Ladungswechsel
 



i,HD
Vergleichsproz.
Verbrennung
Leckage
K ühlung
Basiswissen Verbrennungsmotor
Basiswissen
Verbrennungsmotor
Real effects
Real effects

3

Thermo-

dynamics

3.1

Basics

3.2

Ideal cycles

3.2.1 Const. volume

3.2.2 Const. press.

3.2.3 Seiliger

3.3

Real effects

and energy

balance

HTWG Konstanz Labor für Verbrennungs- motoren Prof. Dr.-Ing. Klaus Schreiner
HTWG Konstanz
Labor für
Verbrennungs-
motoren
Prof. Dr.-Ing.
Klaus Schreiner
Real effect Impact (Auswirkung) Non-ideal incomplete (unvollständig), delayed (verschleppt), either isobaric
Real effect
Impact (Auswirkung)
Non-ideal
incomplete (unvollständig), delayed (verschleppt), either isobaric
combustion
nor isochoric (weder isobar noch isochor)
Heat losses
heat transfer to the combustion chamber wall (Wärmeübergang
(Wärmeverluste)
an die Brennraumwände)
Gas exchange
flow resistance at the valves and the throttle
losses (Ladungs-
(Strömungswiderstände an den Ventilen und der Drosselklappe)
wechselverluste)
Friction losses
engine friction (pistons, piston rings, bearings), auxiliary drive
(Reibungsverluste)
(valve train, oil pump, cooling-water pump, …)
Triebwerksreibung (Kolben, Kolbenringe, Lager), Hilfsantriebe,
Nebenaggregate (Ventiltrieb, Ölpumpe, Wasserpumpe,
)
Leckages
(Undichtigkeiten)
Leckage between piston rings and piston liner, esp. at low
engine speed. Leckages can be reduced at the cost of higher
friction losses
(Blow-by-Verluste zwischen Kolbenringen und Zylinderbuchse;
besonders bei kleinen Drehzahlen; Verringerung der
Durchblaseverluste auf Kosten höherer Reibungsverluste)
 





e
Vergleichsproz.
Verbrennung
Leckage
Kühlung
Ladungswechsel
Reibung
 




i
Vergleichsproz.
Verbrennung
Leckage
Kühlung
Ladungswechsel
 



i,HD
Vergleichsproz.
Verbrennung
Leckage
K ühlung
Basiswissen Verbrennungsmotor
Basiswissen
Verbrennungsmotor
Typische Aufteilung der mechanischen Verluste
Typische Aufteilung der mechanischen Verluste
3 Thermo- dynamik 3.1 Grundlagen 3.2 Kreisprozesse 3.2.1 Gleichraum 3.2.2 Gleichdruck 3.2.3 Seiliger 3.3 Reale
3
Thermo-
dynamik
3.1
Grundlagen
3.2 Kreisprozesse
3.2.1 Gleichraum
3.2.2 Gleichdruck
3.2.3 Seiliger
3.3 Reale
Prozesse und
Energiebilanz
Grobe Näherung:
Bei Nennleistung des
Motors betragen die
Reibungsverluste ca.
10 % … 15 % der
Motorleistung.
Jeweils 1/3 der Ver-
luste kommen von
Lagerung, Kolben
und Zusatz-
aggregaten.
HTWG Konstanz
Labor für
Verbrennungs-
motoren
Prof. Dr.-Ing.
Klaus Schreiner
Quelle: MTZ 04/2007
Basiswissen Verbrennungsmotor
Basiswissen
Verbrennungsmotor
Typische Aufteilung der mechanischen Verluste
Typische Aufteilung der mechanischen Verluste

3

Thermo-

dynamik

3.1

Grundlagen

3.2

Kreisprozesse

3.2.1 Gleichraum

3.2.2 Gleichdruck

3.2.3 Seiliger

3.3 Reale

Prozesse und

Energiebilanz

HTWG Konstanz Labor für Verbrennungs- motoren Prof. Dr.-Ing. Klaus Schreiner
HTWG Konstanz
Labor für
Verbrennungs-
motoren
Prof. Dr.-Ing.
Klaus Schreiner
Quelle: TP 15/2010
Quelle: TP 15/2010
Basiswissen Verbrennungsmotor
Basiswissen
Verbrennungsmotor
Reibmitteldrücke ausgeführter Pkw-Motoren
Reibmitteldrücke ausgeführter Pkw-Motoren

3

Thermo-

dynamik

3.1

Grundlagen

3.2

Kreisprozesse

3.2.1 Gleichraum

3.2.2 Gleichdruck

3.2.3 Seiliger

3.3 Reale

Prozesse und

Energiebilanz

HTWG Konstanz Labor für Verbrennungs- motoren Prof. Dr.-Ing. Klaus Schreiner
HTWG Konstanz
Labor für
Verbrennungs-
motoren
Prof. Dr.-Ing.
Klaus Schreiner
Daten von Mahle Aktuelle Ottomotoren, speziell 1,8-l-TFSI von Audi Bei Dieselmotoren ist die Reibung größer
Daten von Mahle
Aktuelle Ottomotoren,
speziell 1,8-l-TFSI von Audi
Bei Dieselmotoren ist die
Reibung größer wegen der
Einspritzpumpe und wegen
der schwereren Bauweise.
Quelle: MTZ 06/2011 und MTZ 10/2011
Basiswissen Verbrennungsmotor
Basiswissen
Verbrennungsmotor
Fricional mean effective pressure of real PC engines (Reibmitteldruck)
Fricional mean effective pressure of real PC engines (Reibmitteldruck)

3

Thermo-

dynamics

3.1

Basics

3.2

Ideal cycles

3.2.1 Const. volume

3.2.2 Const. press.

3.2.3 Seiliger

3.3

Real effects

and energy

balance

HTWG Konstanz Labor für Verbrennungs- motoren Prof. Dr.-Ing. Klaus Schreiner
HTWG Konstanz
Labor für
Verbrennungs-
motoren
Prof. Dr.-Ing.
Klaus Schreiner
Data of Mahle Actual otto engines, esp. 1.8-l-TFSI from Audi For diesel engines, the friction
Data of Mahle
Actual otto engines,
esp. 1.8-l-TFSI from
Audi
For diesel engines, the
friction is greater because of
the injection pump and
because of a heavier design.
Ref.: MTZ 6/2011 and MTZ 10/2011
Basiswissen Verbrennungsmotor
Basiswissen
Verbrennungsmotor
Verlustaufteilung
Verlustaufteilung
Dieselmotoren hat besseren Wirkungsgrad Verlustaufteilung für einen Pkw-Otto-Motor Verlustaufteilung für einen
Dieselmotoren
hat besseren
Wirkungsgrad
Verlustaufteilung für einen Pkw-Otto-Motor
Verlustaufteilung für einen aufgeladenen
Pkw-DI-Diesel-Motor
Quelle: Pischinger Bd. 1

3

Thermo-

dynamik

3.1

Grundlagen

3.2

Kreisprozesse

3.2.1 Gleichraum

3.2.2 Gleichdruck

3.2.3 Seiliger

3.3 Reale

Prozesse und

Energiebilanz

Drosselklappe

HTWG Konstanz Labor für Verbrennungs- motoren Prof. Dr.-Ing. Klaus Schreiner
HTWG Konstanz
Labor für
Verbrennungs-
motoren
Prof. Dr.-Ing.
Klaus Schreiner
Basiswissen Verbrennungsmotor
Basiswissen
Verbrennungsmotor
Energy balance (Verlustaufteilung)
Energy balance (Verlustaufteilung)
Diesel engine has better efficiency Energy balance of a PC Otto engine Energy balance of
Diesel engine
has better
efficiency
Energy balance of a PC Otto engine
Energy balance of a supercharged PC diesel
engine
Ref.: Pischinger Bd. 1

3

Thermo-

dynamics

3.1

Basics

3.2

Ideal cycles

3.2.1 Const. volume

3.2.2 Const. press.

3.2.3 Seiliger

3.3

Real effects

and energy

balance

Drosselklappe

HTWG Konstanz Labor für Verbrennungs- motoren Prof. Dr.-Ing. Klaus Schreiner
HTWG Konstanz
Labor für
Verbrennungs-
motoren
Prof. Dr.-Ing.
Klaus Schreiner
Basiswissen Verbrennungsmotor
Basiswissen
Verbrennungsmotor
Energy balance (Verlustaufteilung)
Energy balance (Verlustaufteilung)

3

Thermo-

dynamics

3.1

Basics

3.2

Ideal cycles

3.2.1

Const. volume

3.2.2

Const. press.

3.2.3

Seiliger

3.3

Real effects

and energy

balance

HTWG Konstanz Labor für Verbrennungs- motoren Prof. Dr.-Ing. Klaus Schreiner
HTWG Konstanz
Labor für
Verbrennungs-
motoren
Prof. Dr.-Ing.
Klaus Schreiner
In MTZ 2/2005 the following precedure is recommended: o Ideal process o Real charge quantity
In MTZ 2/2005 the following precedure is recommended:
o
Ideal process
o
Real charge quantity (Ladungsmasse)
o
Combustion timing (constant-pressure cycle with heat release in the 50 %
point of the real combustion (Verbrennungslage (Gleichraumprozess mit
Wärmefreisetzung im Schwerpunkt des realen Brennverlaufs))
o
Incomplete combustion with HC and CO emissions (Unvollständige
Verbrennung (HC- und CO-Emissionen))
o
Real combustion with real rate of heat release (realer Brennverlauf)
o
Real working gas with real properties
o
Wall-heat losses (Wandwärmeverlust)
o
Losses in expansion stroke (Exhaust valve opens before BDC)
(Expansionsverlust (Auslassventil öffnet vor UT))
o
Losses in compression stroke (Inlet valve closes after BDC
(Kompressionsverlust (Einlassventil schließt nach dem UT))
o
Gas-exchange losses (pressure waves in inlet and exhaust devices)
(Ladungswechselverlust (Druckschwingung in den Einlass- und
Auslassorganen))
o
Friction losses (Reibungsverlust)
Warning: The results of the energy balance depend on the sequence in which the different
sources of losses are taken into account.
Ref.: MTZ 2/2005
Basiswissen Verbrennungsmotor
Basiswissen
Verbrennungsmotor
Verlustaufteilung für einen Pkw-Otto-Motor
Verlustaufteilung für einen Pkw-Otto-Motor

3

Thermo-

dynamik

3.1

Grundlagen

3.2

Kreisprozesse

3.2.1 Gleichraum

3.2.2 Gleichdruck

3.2.3 Seiliger

3.3 Reale

Prozesse und

Energiebilanz

HTWG Konstanz Labor für Verbrennungs- motoren Prof. Dr.-Ing. Klaus Schreiner
HTWG Konstanz
Labor für
Verbrennungs-
motoren
Prof. Dr.-Ing.
Klaus Schreiner
Intelligente Verlustaufteilung bei einem Pkw in den US-Abgaszyklen (EPA-City/Highway-Zyklus) Eingangsenergie
Intelligente
Verlustaufteilung bei einem
Pkw in den US-Abgaszyklen
(EPA-City/Highway-Zyklus)
Eingangsenergie
Kühlkonzepte
100 %
Abgas
Zylinderkühlung
Indizierte Arbeit
33 %
29 %
38 %
Aerodyn. und
hydraulische Verluste
6 %
Reibungsverluste
7 %
Nutzarbeit
25 %
Zusatzaggregate
Antriebsstrang
2,5 %
3 %
Mehrventiltechnik,
Pumpenoptimierung
Bremsen
Leerlauf
3,5 %
4 %
Hybridtechnik
Motor aus
Verfügbare
Energie
12 %
Fahrwiderstand
Rollwiderstand
6 %
6 %
Optimierung
jeweils in rot
Reifenoptimierung
Besserer c W -Wert
Quelle: mot 17/2002
Basiswissen Verbrennungsmotor
Basiswissen
Verbrennungsmotor
Energy balance of a PC Otto-engine (Verlustaufteilung für einen Pkw-Otto-Motor)
Energy balance of a PC Otto-engine (Verlustaufteilung für einen Pkw-Otto-Motor)

3

Thermo-

dynamics

3.1

Basics

3.2

Ideal cycles

3.2.1

Const. volume

3.2.2

Const. press.

3.2.3

Seiliger

3.3

Real effects

and energy

balance

HTWG Konstanz Labor für Verbrennungs- motoren Prof. Dr.-Ing. Klaus Schreiner
HTWG Konstanz
Labor für
Verbrennungs-
motoren
Prof. Dr.-Ing.
Klaus Schreiner
Energy losses driving the EPA-City/Highway cycle Intelligent cooling (Verlustaufteilung bei einem Fuel energy
Energy losses driving the
EPA-City/Highway cycle
Intelligent cooling
(Verlustaufteilung bei einem
Fuel energy
concepts
Pkw in den US-Abgaszyklen
100 %
(EPA-City/Highway-Zyklus))
Exhaust gas
Cylinder cooling
Indicated energy
33 %
29 %
38 %
Aerodyn. and
Friction losses
Effective energy
hydraulic losses
7 %
25 %
6 %
Auxiliary
Power train
2,5 %
3 %
Multivalve technology,
improved pumps
Breaking
Idle
3,5 %
4 %
Hybrid
technology
Engine shut
Available energy
down
12 %
Air resistance
Road resistance
6 %
6 %
Optimisation
in red colour
Better tyres
Better c W -valvue
Ref.: mot 17/2002
Basiswissen Verbrennungsmotor
Basiswissen
Verbrennungsmotor
Energy balance of a PC Otto-engine (Verlustaufteilung für einen Pkw-Otto-Motor)
Energy balance of a PC Otto-engine (Verlustaufteilung für einen Pkw-Otto-Motor)

3

Thermo-

dynamik

3.1

Grundlagen

3.2

Kreisprozesse

3.2.1 Gleichraum

3.2.2 Gleichdruck

3.2.3 Seiliger

3.3 Reale

Prozesse und

Energiebilanz

HTWG Konstanz Labor für Verbrennungs- motoren Prof. Dr.-Ing. Klaus Schreiner
HTWG Konstanz
Labor für
Verbrennungs-
motoren
Prof. Dr.-Ing.
Klaus Schreiner
Quelle: MTZ 5/2013
Quelle: MTZ 5/2013