Sie sind auf Seite 1von 6

Kimchi 2.0 Winterkimchi, 6 Monate bis 1 Jahr haltbar

Schritt 1: (am Tag oder M orgen davor)

(3) Chinakohl

Grobes Salz

Wasser

à 1 Tasse Salz und 800 ml Wasser pro Kohl (koreanische Größe, also riesig, entspricht

mindestens 2 europäischen)

à ¾ des Salzes i m Wasser auflösen, den rest zwischen die Blätter des Kohls

à je nach Wetter 10- 24h einweichen

à Denn Kohl vierteln.
à Denn Kohl vierteln.

Dabei darauf achten, dass nicht zuviel loses Blattwerk entsteht. Am besten geht das wenn man den Kohl so anschneidet, dass man nicht bis zum Herzstück durchschneidet und dann den Rest weiter reißt.

Der Kohl im Salzwasser sollte einigermaßen Luftdicht ziehen. Wenn man kein passendes Gefäß hat tut es auch Plastik bzw eine Tüte in den man in einschlägt.

Schritt 2:

Schritt 2: Schritt 3: We nn es besonders warm in der Wohnung ist reicht es wenn

Schritt 3:

Wenn es besonders warm in der Wohnung ist reicht es wenn der Kohl 10 Stunden in der Salzlauge liegt, ansonsten über Nacht einlegen.

Prüfen ob er ein wenig weicher geworden ist, sonst weiter ziehen lassen.

Jetzt 3 mal mit klaren Wasser gut waschen und mit dem Gesicht nach unten in ein Sieb legen um das Wasser abtropfen zu lassen.

Als nächstes die Marinade zubereiten.

abtropfen zu lassen. Als nächstes die Marinade zubereiten. (wenn man möchte kann man auch etwas Lauch
abtropfen zu lassen. Als nächstes die Marinade zubereiten. (wenn man möchte kann man auch etwas Lauch

(wenn man möchte kann man auch etwas Lauch noch extra zugeben)

Zutaten:

(3 riesige)

Rettich

(sehr viele)

Frühlingszwiebeln (möglichst jung)

(5 sehr große) (1 große Schale) (3- 4 Finger)

(etwas Lauch) Zwiebeln Knoblauch Ingwer oder Galgant

Den Rettich reiben. Dabei ist es wichtig das die Stücke nicht zu dünn werden und
Den Rettich reiben. Dabei ist es
wichtig das die Stücke nicht zu
dünn werden und später nicht
komplett zerfallen. W enn man
keine passende Reibe hat (am
besten sind eckige längliche
stücke von ca. 0,5 cm x 0,5 cm x
5- 10 cm) dann eventuell besser
von Hand schneiden
besonders wenn man vorhat
das Kimchi sehr lange
aufzubewahren.
Die Frühlingszwiebeln waschen, vom
S trunk befreien und alle welken Teile
und solche die gequetscht wurden
entfernen (sehr genau vorgehen,
besser zu viel als zuwenig).
In Stücke von ca 5 cm schneiden.

Restliche Zutaten (Zwiebeln vorher klein schneiden pürieren.

)

Das Verhältnis von Knoblauch und Ingwer sollte etwa 4:1 oder sogar 5:1 sein.

Pro Kohlkopf nimmt man 1- 2 Zwiebeln, je nach Größe.

von Kno blauch und Ingwer sollte etwa 4:1 oder sogar 5:1 sein. Pro Kohlkopf nimmt man

Zu der Masse kommt nun noch:

(1- 4 EL) (5- 10 Kellen) (8- 12 EL)

koreanischer Pflaumensirup oder Zucker Gochugaru (koreanisches Chillipulver) 까나리 koreanische Fischsauce aus Sand aalen

(4EL)

새우젓 koreanische Soße aus Minigarnelen

(ca. 4 - 5 EL)

feines Salz (abschmecken!!!)

(ca. 4 - 5 EL) feines Salz (abschmecken!!!) Die verschiedenen Zutaten werden nach und nach zugegeben.

Die verschiedenen Zutaten werden nach und nach zugegeben. Zwischendurch probieren!!! Vielleicht hat man zuviel Knoblauch/Zwiebel/Ingwer - Paste gemacht oder braucht noch mehr Fischsauce oder Salz. Vorsichtig mit Sirup oder Zucker. Wenn es zu süß wird schmeckt es seltsam.

Wenn man keine koreanische Fischsauce (aus Sandaalen oder Anchovys gemacht) bekommen kann , tut es vielleicht auch normale.

gemacht) bekommen kann , tut es vielleicht auch normale. Mit dem Gochugaru nicht sparen. Die Schärfe
Mit dem Gochugaru nicht sparen. Die Schärfe kommt eher vom Knoblauch als vom Chillipulver.
Mit dem Gochugaru nicht sparen. Die
Schärfe kommt eher vom Knoblauch als
vom Chillipulver.

Am Schluss noch nachsalzen, falls es nicht salzig genug ist. Es muss ziemlich salzig sein, damit es lange hält und der Kohl absorbiert einiges.

sein, damit es lange hält und der Kohl absorbiert e iniges. Beim mischen und beim Folgenden

Beim mischen und beim Folgenden empfielt es sich Handschuhe zu benutzen.

und beim Folgenden empfielt es sich Handschuhe zu benutzen. Eine Lage des Kohls nach der anderen

Eine Lage des Kohls nach der anderen mit der Marinade bestreichen. Dabei je nach Dicke der Blätter mehr oder weniger Marinade verwenden, also zum Kohlinneren bzw den dicken Blattstellen um das Herz herum, dickere Lagen auftragen.

Die marinierten Kohlköpfe in geeignete Gefäße füllen. Sie müssen Luftdicht verschließbar sein, außer man hat einen Kühlschrank nur für Kimchi J

sein, außer man hat einen Kühlschrank nur für Kimchi J Mit den losen Blättern die Gefäße

Mit den losen Blättern die Gefäße auffüllen.

Das Kimchi nun je nach Wetter bzw. Zimmertemperatur bis zum nächsten Morgen oder Abend stehen lassen bevor man es dann im Kühlschrank lagert.