Sie sind auf Seite 1von 260

AUKTIONSHAUS

STAHL

HAMBURG

AUKTION KUNST UND ANTIQUITÄTEN

SAMSTAG, 29. NOVEMBER 2014

AUKTIONSHAUS STAHL Graumannsweg 54 22087 Hamburg Telefon +49 - 40 - 34 34 71 + 34 23 25 Fax +49 - 40 - 3 48 04 32 info@auktionshaus-stahl.de www.auktionshaus-stahl.de

Geschäftszeiten außerhalb der Auktion Montag bis Freitag von 10.00 bis 18.00 Uhr

WILLKOMMEN IM AUKTIONSHAUS STAHL

WILLKOMMEN IM AUKTIONSHAUS STAHL Das international tätige Auktionshaus für Kunst und Antiquitäten in Hamburg lädt Sie

Das international tätige Auktionshaus für Kunst und Antiquitäten in Hamburg lädt Sie sehr herzlich ein zur

AUKTION AM 29. NOVEMBER 2014

Besuchen Sie unsere Stadtvilla an der Außenalster und nehmen Sie sich Zeit für eine erlebnisreiche Auktions- besichtigung und eine spannende Auktion.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und stehen Ihnen für ein persönliches Gespräch zur Kaufberatung oder zur Einlieferung gerne zur Verfügung.

AUKTION Kunst und Antiquitäten Samstag 29. November 2014

Beginn: 11 Uhr

 

1 –

72

Gemälde Alte und Neuere Meister Norddeutsche und Marinemaler Kunst des 20. Jahrhunderts Bilderrahmen Möbel – Dekorationen Schmuck – Armbanduhren Porzellan

73 – 143 144 – 294 295 – 314 315 – 363 366 – 664 671 – 761

11.00 bis 11.30 Uhr 11.30 bis 12.00 Uhr 12.00 bis 13.00 Uhr 13.00 bis 13.10 Uhr 13.10 bis 13.30 Uhr 14.00 bis 15.10 Uhr 15.10 bis 15.40 Uhr

Jugendstil Skulpturen – Bronzen Diverses

763 – 791 792 – 828 829 – 832

15.40 bis 15.50 Uhr 15.50 bis 16.00 Uhr 16.00 bis 16.05 Uhr

Silber Asiatika

835 – 914 16.05 bis 16.20 Uhr 915 – 955 16.20 bis 16.30 Uhr

Bei den angegebenen Zeiten handelt es sich um eine unverbindliche Planung, es kann in der Auktion zu erheblichen Zeitverschiebungen kommen. Die Teilnahme an der Auktion erfolgt auf Grundlage der Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die am Ende des Kataloges publiziert sind.

AUKTION AM SAMSTAG, DEN 29. NOVEMBER 2014

VORBESICHTIGUNG 22. BIS 28. NOVEMBER 2014

SAMSTAG MONTAG – DONNERSTAG FREITAG

22.

24.

28.

NOVEMBER – 27. NOVEMBER NOVEMBER

10 – 14 UHR 10 – 18 UHR 10 – 14 UHR

„DIE KUNST IST EIN LUXUS, DEN DER MENSCH BRAUCHT“ BERTOLT BRECHT

KUNST IST EIN LUXUS, DEN DER MENSCH BRAUCHT“ BERTOLT BRECHT 44 AUKTIONSHAUSAUKTIONSHAUS STAHLSTAHL XXXXXXXXXXXXXXXXX
KUNST IST EIN LUXUS, DEN DER MENSCH BRAUCHT“ BERTOLT BRECHT 44 AUKTIONSHAUSAUKTIONSHAUS STAHLSTAHL XXXXXXXXXXXXXXXXX
KUNST IST EIN LUXUS, DEN DER MENSCH BRAUCHT“ BERTOLT BRECHT 44 AUKTIONSHAUSAUKTIONSHAUS STAHLSTAHL XXXXXXXXXXXXXXXXX

EDITORIAL

6–

7

GEMÄLDE ALTE UND NEUERE MEISTER

8

31

INTERN

NORDDEUTSCHE UND MARINEMALER

32

47

Abkürzungsverzeichnis

246

KUNST DES 20. JAHRHUNDERTS

50

97

Künstlerindex

247

BILDERRAHMEN

98 –

99

Katalog-Bestellung

248

 

Kaufauftrag

249

WISSENSWERT

Geschäfts- und Auktionsbedingungen

250

PHÄNOMEN EXIL

48 –

49

Internet

251

 

Kontakt

252

INSPIRATIONEN

Anfahrt

254

VON PINK BIS PURPUR

114 – 115

Vorschau

255

DIE NEUE STILOFFENSIVE

176

– 177

Impressum

256

MÖBEL – DEKORATIONEN

100

– 113

 

SCHMUCK – ARMBANDUHREN

116

– 175

PORZELLAN JUGENDSTIL

178 – 205 206 – 213

SKULPTUREN – BRONZEN

214

– 221

DIVERSES SILBER ASIATIKA

222 – 223 224 – 237 238 – 245

– 221 DIVERSES SILBER ASIATIKA 222 – 223 224 – 237 238 – 245 INHALTSVERZEICHNIS AUKTIONSHAUS
– 221 DIVERSES SILBER ASIATIKA 222 – 223 224 – 237 238 – 245 INHALTSVERZEICHNIS AUKTIONSHAUS
– 221 DIVERSES SILBER ASIATIKA 222 – 223 224 – 237 238 – 245 INHALTSVERZEICHNIS AUKTIONSHAUS
6 AUKTIONSHAUS STAHL EDITORIAL

KUNST BRAUCHT LEIDENSCHAFT

Im Rahmen meiner Akquise besuchte ich kürzlich das Haus eines leiden- schaftlichen Porzellansammlers. Schon im Eingangsbereich begrüßten mich gewaltige Meissener Tierfiguren, und reich mit Porzellanfiguren bestückte Vitrinen wiesen mir den Weg zum Wohnzimmer. Dort erwartete mich eine weitere Überraschung: zwischen üppigen Prunkleuchtern, Porzellan-Pendu- len, bronzemontierten Rokoko-Gruppen aus dem 18. Jahrhundert stapel- ten sich unzählige Fachbücher und Kunstzeitschriften auf dem Boden und auf den Tischen. An den Wänden hingen dicht gedrängt kostbare Porzel- lan-Bilder neben großformatigen Künstlergraphiken und modernen Ge- mälden. In diesem kreativen Chaos bat mich der Hausherr, in einem Charles Eames Lounge Chair mit reichlich Alterspatina Platz zu nehmen und fing begeistert an zu erzählen. Zu jedem seiner Kunstobjekte kannte er die His- torie und erläuterte mir minutiös die kunsthistorischen Hintergründe, wobei er sie mit amüsanten und witzigen Anekdoten aus seinem Sammlerleben unterlegte. Unweigerlich zog er mich gedanklich in seine Welt hinein, ließ mich teilnehmen an seiner Begeisterung und seiner Leidenschaft und ich durchlebte mit ihm seine Sehnsucht nach Sammellust, nach Historischem und Unverfälschtem. Genau diese Sehnsucht nach echten Sammlern machte sich jüngst auch auf der Londoner Kunstmesse Frieze breit. Der Aufbau historischer Kulissen, die die Einrichtung imaginärer Sammler oder bekannter Schriftsteller nach- empfinden, zählten zu den Highlights der internationalen Messe. Der Gale- rist Helly Nahmad hatte eine Kulisse aufbauen lassen, die die Pariser Wohnung eines imaginären Sammlers aus der Zeit um 1968 authentisch

widerspiegelte. Die gekonnt inszenierte Performance, die Mischung aus Sammelleidenschaft, kreativem Chaos und künstlerischem, mitunter alt- modischem Flair begeisterte auch die Sammler neueren Typs. Doch die nos- talgische Hinwendung zu vergangenen Gegenständen und die Sehnsucht nach echter Kunstleidenschaft beherrschte nicht nur die diesjährige Frieze- Messe. Auch in den aktuellen Kunstmarktberichten wird bereits über die nächste Kunstblase spekuliert, die von sich selbst und ihrer modischen Bling- Bling-Kunst genug hat, genug hat vom Geld und den schnellen Wieder- verkäufen aus Spekulationsgründen und der gedanklichen Leere, die der Hype verursacht hat. Vielleicht wird manchen Kunstkäufern jetzt bewusst, dass der Erwerb eines Kunstwerkes erst durch eine gewisse romantische Hingabe, durch Leidenschaft und die Neugierde, in neue Wissensbereiche einzudringen, seine eigentliche Berechtigung erfährt. Für diese Auktion haben wir mit unserer ganzen Leidenschaft besondere Kunstobjekte ausgewählt, die ihre ganz eigene Geschichte haben und Sehn- süchte wecken. Lassen auch Sie sich von unseren Werken begeistern! Wir freuen uns auf die Begegnung.

Herzlichst Ihre Christiana Stahl-Kerle

begeistern! Wir freuen uns auf die Begegnung. Herzlichst Ihre Christiana Stahl-Kerle EDITORIAL AUKTIONSHAUS STAHL 7
8 AUKTIONSHAUS STAHL ALTE UND NEUERE MEISTER

8 AUKTIONSHAUS STAHL

ALTE UND NEUERE MEISTER

GEMÄLDE ALTE UND NEUERE MEISTER

08

– 31

NORDDEUTSCHE UND MARINEMALER

32

– 47

KUNST DES 20. JAHRHUNDERTS

50

– 97

BILDERRAHMEN

98

– 99

1
1
2
2
3
3

1 IWAN IWANOWITSCH WINBERG

ist er bis 1780 nachweisbar. - Mus.: Basel, Solothurn u.a. - Lit.:

4 RUSSISCHER MEISTER

(Helsinki 1798 - St. Petersburg 1852)

 

Thieme-Becker.

 

tätig 1. Hälfte 20. Jh.

BILDNIS DES ZAREN NIKOLAUS I.

familie. - Mus.: Dresden (Gem.-Gal.), Darmstadt. - Lit.: Thieme-

(82774)

800,00 U

HL. SERAPHIM VON SAROW

Tempera, 6 x 4,5 cm, r. sign. Winberg, unter Glas gerahmt, un- geöffnet. - Russischer Miniaturenmaler. W. wurde 1830 Agréé

3

JOZEF MENCINA-KRZESZ

Öl/Holz, 31 x 26 cm, o. Mitte in russisch bez. 'Hl. Seraphim von Sarow'. - Der hl. Seraphim (1759-1833), der ein monastisches

der St. Petersburger Akademie, 1846 deren Vollmitglied. Er

(Krakau 1860 - Posen 1934)

 

Leben in großer asketischer Strenge verbrachte, zählt zu den

schuf zahlreiche Miniaturbildnisse von Mitgliedern der Zaren-

Becker, Bénézit.

DIE TAUFE DES SPÄTEREN ZAREN NIKOLAUS II. Federzeichnung u. Tusche, 34 x 23 cm, r. u. sign. de Mencina Krzesz, unter Passepartout u. Glas gerahmt, ungeöffnet. - Zar

populärsten Heiligen der russisch-orthodoxen Kirche. Die Ikone zeigt ihn im Gebet auf einem Stein, auf dem er nach Vorbild der antiken Säulenheiligen lange Zeit kniend und stehend ver-

(82576)

1.900,00 U

Alexander III. nimmt den Täufling entgegen, rechts hinter ihm

brachte. Er wurde 1903 heiliggesprochen.

 

steht seine Gemahlin Maria Feodorowna, geb. Dagmar von Dä-

(82127) (ohne Abb.)

500,00 U

2

TIBERIUS DOMINIKUS WOCHER

nemark. - Polnischer Maler. M.-C. begann seine Ausbildung

 

(Mimmenhausen vor 1728 - Reute 1799)

LAGERNDE BRIGANTEN Federzeichnung mit Tusche, 18 x 23 cm, l. u. sign. T. Wocher del., unter Glas gerahmt, ungeöffnet. - Deutscher Maler, Zeich- ner u. Graphiker aus einer Künstlerfamilie. W. erhielt seine Aus- bildung vermutlich in Familie. Ab 1767 war er als Hofmaler des Fürstbischofs von Konstanz mit Residenz in Bern tätig; dort

1878 an der Krakauer Kunstschule bei J. Matejko. 1885 ging er

nach Paris, um sein Studium u.a. bei J. P. Laurent u. T. Robert- Fleury fortzusetzen. Nach ausgedehnten Reisen ließ er sich

1893 in Krakau nieder, 1921 dann in Posen. Noch gefragter als

seine Historienbilder waren seine Portraits, für die er viele Aus- zeichnungen erhielt. - Lit.: Thieme-Becker.

(82579)

900,00 U

10 AUKTIONSHAUS STAHL

ALTE UND NEUERE MEISTER

5
5

5 ABRAHAM STORCK

6 GIOVANNI ANTONIO FALDONI

7 AUGUST THOMAS BLANCHARD

(Amsterdam 1635 - Amsterdam um 1710)

(Asolo 1689 - wohl Rom um 1770), und andere Künstler

(Paris 1819 - Paris 1898)

CAPRICCIO EINER SÜDLICHEN HAFENSTADT

SIEBEN CÄSAREN

DERBY DAY

Öl/Lw., 91 x 122 cm, l. u. Signaturfragment Stork fec sowie un- deutlich von anderer Hand dat., etw. rest., doubl. - Holländi- scher Veduten- u. Marinemaler. Über die Ausbildung des in der Tradition des Ludolf Backhyusen stehenden Künstlers ist nichts bekannt. S. schuf topographisch genaue Ansichten niederlän- discher Küstenstädte, die Ansichten italienischer Orte dage- gen sind phantasievoll aus Versatzstücken komponiert. - Mus.:

Kupferstiche, ca. 37 x 26 cm, unter Passepartout u. Glas ge- rahmt, min. besch. ungeöffnet. - Prov.: The Brian Juhos col- lection. - Aus dem 1740-43 veröffentlichen Werk über die Statuen in der Bibliothek von S. Marco in Venedig, 'Delle anti- che statue greche e romane, che nell'antisala della Libreria di San Marco, e in altri luoghi pubblici di Venezia si trovano'. - Als Dreingabe: Sieben Offset-Reproduktionen von Stichen des 18.

Kupferstich, 50 x 110 cm, r. u. mit Bleistift sign. Aug. Blanchard, l. u. mit Bleistift sign. W. P. Frith, min. besch., unter Glas ge- rahmt, ungeöffnet. - Der Stich entstand nach dem gleichna- migen Gemälde von William Powell Frith. - Französischer Graphiker aus einer Künstlerfamilie. B. war zunächst Schüler seines Vaters u. lernte danach im Atelier von M.-M. Drölling weiter. Ab 1836 studierte er auch an der Pariser Akademie, wo

Amsterdam (Rijksmus.), St. Petersburg (Eremitage), Paris (Lou- vre), London (Nat. Gall.), New York (Metrop. Mus.) u.a. - Lit.:

Jhs. mit antiken Göttern in Gespannen, ca. 31 x 37 cm, unter Glas gerahmt, ungeöffnet. - Italienischer Kupferstecher u.

er 1838 den prix de Rome gewann. 1888 wurde er Mitglied der Akademie u. Ritter der Ehrenlegion. B. gilt als der beste

Thieme-Becker, Bernt.

Maler aus einer Künstlerfamilie. F. spezialisierte sich früh auf

Stecher seiner Zeit. - Mus.: Paris (Louvre), London (Brit. Mus.).

(80814)

13.000,00 U

die Darstellungen von Antiken im Kupferstich sowie auf Por-

- Lit.: Saur, Thieme-Becker.

 

traits. - Mus.: Florenz (Uffizien u.a.), Venedig. - Lit.: Saur, Thieme-Becker.

(82777) (ohne Abb.)

600,00 U

(82775) (ohne Abb.)

900,00 U

8
8
9
9

8 GIUSEPPE NOGARI

(Venedig 1699 - Venedig 1763)

PORTRAIT EINES MÄDCHENS Öl/Lw., 53 x 45 cm, etw. rest. - Prov.: Fritzes Hovkonsthandel Stockholm 1927, seitdem in Stockholmer Privatsammlung. - Das abgebildete Mädchen hat mehrfach für Nogari Modell gesessen, vgl. die auch im Format fast gleichen 1999 bei

Polain-Le Fur in Paris u. 2000 bei Sotheby's New York ver- kauften Gemälde. - Italienischer Portrait- u. Figurenmaler.

N. war Schüler von G. B. Pittoni u. A. Balestra. Er arbeitete für den Hof in Turin. 1755 gehörte er zu den Gründungsmitglie- dern der Akademie in Venedig. - Mus.: Dresden (Gem.-Gal.), Budapest, Venedig, Hampton Court u.a. - Lit.: Thieme-Becker.

(82643)

3.800,00 U

9 JEAN-BAPTISTE GREUZE

(Tournus 1725 - Paris 1805), Nachfolger

MÄDCHEN MIT VOGEL

1. Hälfte 19. Jh., Öl/Lw., 66 x 53,5 cm, verso bez. '4 H E', etw. rest.

(82461)

1.500,00 U

12 AUKTIONSHAUS STAHL

ALTE UND NEUERE MEISTER

10
10

10 J. G. SCHLÖCK

tätig 2. Hälfte 18. Jh.

PAAR GEGENSTÜCKE: KINDHEIT UND ALTER

Öl/Lw., 82 x 68 x cm, ein Gemälde sign. u. dat. J. G. Schlöck Pinxit 1768, das andere J. G. Sch. 1769, min. rest., doubl.

3.000,00 U

(81956)

10
10
11
11
11
11

11 JOHANN MELCHIOR ROOS

(Heidelberg 1663 - Kassel 1731)

PAAR GEGENSTÜCKE: LÖWEN UND BÄREN Öl/Lw., 32 x 39 cm bzw. 31,5 x 39,5 cm, jeweils sign. u. dat. J. Roos fec. AD 1729, etw. rest., doubl. - Deutscher Tiermaler aus einer Künstlerdynastie. Nach erster Ausbildung bei seinem

Vater Johann Heinrich R. ging der junge Künstler 1684 zu- nächst nach Den Haag, 1686-89 war er bei seinem Bruder Phi- lipp Peter in Rom oder Tivoli. Er lebte anschließend in Nürnberg, Heidelberg u. der Schweiz, die längste Zeit aber in Frankfurt. Dort waren neben seinen Tierbildern auch seine Por- traits stark nachgefragt. R. starb verarmt in Kassel. - Mus.:

Amsterdam, Berlin (Kupferstichkab.), London (Brit. Mus.), Braunschweig (Herzog-Anton-Ulrich-Mus.), Frankfurt (Städel), Dresden u.a. - Lit.: Thieme-Becker, H. Jedding: Johann Hein-

rich Roos, Werke einer Pfälzer Tiermalerfamilie, Mainz 1998.

5.800,00 U

(82842)

12
12

12 NICOLAS BERCHEM

(Haarlem 1620 - Amsterdam 1683), Nachfolger tätig 1. Viertel 18. Jh.

BUKOLISCHE LANDSCHAFT MIT HIRTEN Öl/Lw., 66 x 85 cm, etw. rest., doubl. - Prov.: John H. Paris Gallery, Liverpool; Fritzes Hovkonsthandel Stockholm 1929, seitdem in Stockholmer Privatsammlung. - Justus Müller-

Hofstede schätzt das Werk in einem aktuellen Gutachten vom 15.3.14 als eine eigenhändige Arbeit Berchems ein. Pieter Bies- boer hält das Gemälde für das Werk eines Nachfolgers aus dem ersten Viertel des 18. Jhs. - B. ist ein Hauptmeister der nieder- ländischen Landschaftsmalerei. Nach erster Ausbildung bei sei- nem Vater, dem Stillebenmaler Pieter Claesz., folgte ein längerer Italienaufenthalt, der prägend für B.s Stil u. Motive

wurde. Seine Darstellungen von Hirtenszenen in südlicher Landschaft gehören zu den Meisterwerken der niederländi-

schen Malerei des Goldenen Zeitalters. - In allen bedeutenden Museen der Welt vertreten. - Lit.: Thieme-Becker, Bénézit, Bernt, Biesboer u.a.

8.500,00 U

(82642)

13
13
14
14

13

FRANZÖSISCHER MEISTER

14

JOHANN GEORG ZIESENIS

fig beurlaubt, um an anderen Höfen zu arbeiten, so in Braun-

dem Friedrich der Große Modell saß. - Mus.: Berlin (Nat.-Gal.),

tätig wohl um 1780

 

(Kopenhagen 1716 - Hannover 1776)

schweig, Dresden, Den Haag u. Kopenhagen. Von der barocken

DER BRIEF Öl/Kupfer, 12,5 x 9 cm.

PORTRAIT EINES HERREN Öl/Lw., 59,5 x 47 cm, min. rest. - Gutachten: Helmut Börsch-

Tradition ausgehend entwickelte Z. seine Portraits seit den 1750er Jahren zu einer Naturnähe u. Frische, die ihm erst die

(82797)

1.200,00 U

Supan, Berlin 8.3.1995, in Kopie. Demnach entstand das Ge-

Gunst des bürgerlichen, dann die des fürstlichen Publikums

 

mälde von 'herausragender Qualität' bald nach 1755. - Z. ist einer der großen Portraitmaler des Rokoko. Er entstammt einer Künstlerfamilie u. erhielt seine Ausbildung von seinem gleich- namigen Vater in Kopenhagen. Er ließ sich in Frankfurt, an- schließend in Mannheim nieder, bevor er 1757 Hofmaler in Zweibrücken wurde. Drei Jahre später nahm er den Posten des

einbrachte. Psychologische Einfühlungsgabe u. Sinn für das Dekorum machten Z.s' Arbeiten zu einem Maßstab zeitgenös- sischer deutscher Portraitkunst. Z. war der einzige Künstler,

Den Haag (Mauritshuis), Hannover (Herrenhausen u.a.), Ko- penhagen (Statens Mus. f. Kunst), Heidelberg, Speyer u.a.

Hofmalers in Hannover an. Aus dieser Stellung wurde er häu-

(82462)

8.000,00 U

15
15

15 CHRISTIAN WILHELM DIETRICH

(Weimar 1712 - Dresden 1774)

PARIS ENTFÜHRT HELENA Öl/Lw., 76 x 63 cm, min. rest., doubl. - Gutachten: Helmut Börsch-Supan, Berlin, 4.7.13. - Der Betrachter sieht eine Ent- führungsszene, die sich aufgrund der sich nur der Form halber sträubenden Dame als Raub der Helena bestimmen lässt. Paris jedoch trägt unter seinem Brustpanzer ein Gewand, das ihn als Pierrot identifiziert, einer Gestalt aus der italienischen Commedia dell’Arte, deren berühmteste Darstellung der 'Gil- les' von Watteau ist. Anders als Watteaus 'Gilles' aber trägt der hier Dargestellte elegante Schnallenschuhe mit roten Absät-

zen. Sie weisen ihn als ein Mitglied des Hochadels aus, dem allein in der Kleiderrangordnung dieses Privileg zustand; in Versailles durften nur die Prinzen königlichen Geblüts rote Ab- sätze tragen. Es handelt sich demnach um das Porträt eines Hocharistokraten, der einen Pierrot spielt, welcher wiederum in die Rolle des Paris geschlüpft ist: ein intelligentes und hei- teres Rollenspiel auf verschiedenen Ebenen, wie es dem oft verspielten Charakter des Rokoko entsprach. - D. war einer der vielseitigsten u. höchstgeschätzten Maler seiner Zeit. Er war Sohn des Weimarer Hofmalers Johann Georg D. u. wurde be- reits zwölfjährig Schüler von A. Thiele in Dresden. Sein Talent sicherte ihm früh die Protektion Augusts des Starken u. des-

sen Ministers Brühl. Als Folge wurde er 1741 Hofmaler in Dres- den, eine Stelle, die er trotz Angeboten aus Kopenhagen u. Berlin behielt. Er unternahm Reisen nach Holland u. Italien. 1764 folgte die Ernennung zum Professor in Dresden u. Leiter der Kunstschule der Meißener Porzellanmaufaktur. Das starke

Talent des Künstlers verarbeitete stilistische u. inhaltliche Er- rungenschaften aller Epochen. - Mus.: Paris (Louvre), St. Pe- tersburg (Eremitage), New York (Metrop. Mus.), Dresden (Gemäldegal. Alte Meister), Wien (Hofmus.), London (British Mus.), Cambridge (Fitzwilliam Mus.), Nürnberg (Germ. Nat.- Mus.), Moskau, u.a. - Lit.: Thieme-Becker, Bénézit, u.a.

40.000,00 U

(82773)

16
16
16
16

16 STILLEBENMALER

tätig 2. Hälfte 18. Jh.

PAAR GEGENSTÜCKE: TAFELSTILLEBEN MIT FRÜCHTEN Öl/Lw., 73,5 x 81 cm, etw. rest., doubl.

(82384)

2.800,00 U

17
17
18
18

17 DEUTSCHER MEISTER

tätig Ende 17. Jh.

TAFELSTILLEBEN

Öl/Lw., 107 x 78 cm, min. besch., doubl. - Durch die Farbkom- bination von Rot, Weiß und Schwarz sowie die Diagonale des Vorhangs verleiht der Künstler dem Gemälde Leben und Dynamik.

2.200,00 U

(82152)

18 GEORG JOHANN HAINZ

(Altona um 1630 - Hamburg 1688)

TAFELSTILLEBEN MIT PRUNKKANNE Öl/Lw., 109 x 78,5 cm, rest., doubl. - H. war der führende Stil- leben- u. Historienmaler seiner Zeit in Norddeutschland. Er ge- hört zu den an niederländischen Vorbildern geschulten

Meistern, die in der zweiten Hälfte des 17. Jhs. zur Blüte der Hamburger Malerei beitrugen. - Mus.: Hamburg (Kunsthalle), Amsterdam (Rijksmus.), Kopenhagen, Potsdam (Sanssouci). - Lit.: Thieme-Becker, Bénézit, Rump, Der Neue Rump, Karin Bastian: G. H. u. sein Stillebenwerk, 1984.

4.500,00 U

(82151)

19
19
20
20

19 DEUTSCHER STILLEBENMALER

tätig Mitte 19. Jh.

TAFELSTILLEBEN MIT OBST, EICHHÖRNCHEN UND MEISE

Öl/Lw., 56 x 68,5 cm, min. rest. - In altmeisterlicher Manier ar- rangierte der Künstler eine Fülle von Obst in einer durchdach- ten Komposition. Belebende Elemente sind die eben erst eingeflogene Meise, der in Draufsicht gezeigte Schmetterling und das originelle Eichhörnchen.

(82192)

2.000,00 U

20

F. FLASHOFF

in einem nur scheinbar zufälligen Arrangement von Früchten, die vor dem dunklen Hintergrund besondere Leuchtkraft ent- wickeln. Besondere Sorgfalt hat der Künstler auf die Gravur und die Reflexe auf dem Römer verwendet.

(82191)

1.000,00 U

21

NICOLAI PETERS

(Friedrichstadt 1766 - Flensburg 1825)

JAGDSTILLLEBEN - BUNTSPECHT Gouache, 28,5 x 21,5 cm, r. u. sign. u. dat. Nicolaes Peters Her- manns Sohn pinx. 1797, u. Mitte bez. 'XI. Jagdlust.', ungerahmt,

tätig. P. erlangte Bekanntheit für seine äußerst realistischen Tier- u. Pflanzendarstellungen u. illustrierte wiederholt wis- senschaftliche Abhandlungen. - Mus.: Kopenhagen, Flensburg. - Lit.: Thieme-Becker, Weilbach. (82098) (ohne Abb.) 1.200,00 U

22

NICOLAI PETERS

(Friedrichstadt 1766 - Flensbug 1825), zugeschr.

ROSEN

Gouache, 31,5 x 23 cm, ungerahmt, min. rest.

(82099)

(ohne Abb.)

400,00 U

(vor 1856 - nach 1886)

STILLEBEN MIT FRÜCHTEN UND RÖMER

min. rest. - Dänischer Tier- u. Stillebenmaler. P. erhielt die erste Ausbildung durch seinen Vater Hermann P. u. studierte 1787-

Öl/Lw., 39 x 57,5 cm, l. u. sign. u. dat. F. Flashoff 1886. - Die

1790

an der Kopenhagener Akademie bei N. Abildgaard. Ab

jahrhundertealte Tradition europäischer Stillebenmalerei lebt

1792

war er wieder in Friedrichstadt u. ab 1810 in Flensburg

23
23

23 ERDMANN SCHULTZ

- Belgischer Historien- u. Figurenmaler, Schüler von F.-J. Navez.

26 RICHARD SCHWAGER

(um 1810 - nach 1841)

- Mus.: Ypern. - Lit.: Saur, Bénézit.

 

(Duppau 1822 - Wien 1880)

STILLEBEN MIT BLUMEN UND FRÜCHTEN

(82581)

(ohne Abb.)

950,00 U

FRIEDRICH DER GROSSE

Öl/Lw., 48 x 38 cm, l. u. sign. Erdm. Schultz p., etw. rest. - Deut- scher Stillebenmaler in Berlin. - Lit.: Thieme-Becker.

25

DEUTSCHER PORTRAITMALER

NACH DER SCHLACHT VON KOLIN Öl/Kupfer, 29,5 x 22 cm, r. u. sign. Schwager. - Österreichischer

(82366)

3.000,00 U

tätig Mitte 19. Jh.

Portrait-, Historien- u. Miniaturmaler. S. arbeitete zunächst als

24 JEAN CAROLUS

MÄDCHEN MIT STROHHUT UND BLUMENSTRAUSS Öl/Lw., 52,5 x 44 cm.

Apotheker, bevor er 1847 das Studium an der Akademie Wien aufnahm. Er machte sich bald einen Namen als Bildnismaler u.

(1814 - 1897)

(82459)

(ohne Abb.)

700,00 U

erhielt Aufträge aus ganz Europa. - Mus.: Wien. - Lit.: Thieme-

DIE MUSIKSTUNDE Öl/Lw., 67 x 55 cm, r. u. Signaturfragment J. Ca, rest., doubl.

 

Becker. (82776) (ohne Abb.) 1.000,00 U

28
28
29
29

27 ACHILLE PETROCELLI

(Neapel 1861 - Neapel 1929)

PORTRAIT EINES BLONDGELOCKTEN MÄDCHENS Öl/Lw., 48 x 33,5 cm, u. Mitte sign. A. Petrocelli, etw. rest. - Neapolitanischer Figurenmaler mit Motiven aus seiner Hei- mat. Schüler seines Vaters Vincenzo, von G. Smargiassi u. A.

Carrillo, Bruder des Arturo. - Lit.: Thieme-Becker, Bénézit u.a.

350,00 U

(82766) (ohne Abb.)

28 EUGENIO BOSA

(Venedig 1807 - Venedig 1875)

MARKT IN RIALTO IN VENEDIG Öl/Holz, 26,5 x 35,5 cm, r. u. sign. u. bez. E. Baso Venaziano, min. besch. - Italienischer Bildhauer u. Maler. B. erhielt seine Ausbildung von seinem Vater, dem Bildhauer Antonio B. Zu-

sammen mit seinem Vater u. seinem Bruder Francesco schuf er zahlreiche Bildwerke, vor allem im Umland von Udine. Als er

sich der Malerei zuwandte, interessierte er sich zunächst v.a. für Denkmäler, später nahm er auch Szenen aus dem Alltags- leben in sein Repertoire auf. - Mus.: Venedig (Mus. Correr), Padua, Triest u.a. - Lit.: Saur, Thieme-Becker.

2.400,00 U

(82782)

29

ERNST BOSCH

(Krefeld 1834 - Düsseldorf 1917)

IN DER KÜCHE Öl/Lw., 64 x 90,5 cm, l. u. sign. u. dat. E. Bosch 99. - Deutscher Bildnis-, Genre- u. Landschaftsmaler. Nach erstem Unterrich bei W. Tetsch u. H. Lot studierte B. 1852-56 an der Akademie Düsseldorf bei F. K. Sohn, T. Hildebrandt u. F. W. von Schadow. 1854 trat er der Künstlervereinigung 'Malkasten' bei, deren

Vorsitzender er später werden sollten, außerdem war er Mit- glied des Vereins Düsseldorfer Künstler. Mit F. P. Hiddemann

teilte er sich 1854-60 ein Atelier. B. ist ein Hauptvertreter der idealisierend-realistischen Tradition der Düsseldorfer Malerei, die ihre Motive im Landleben, beim Bürgertum, aber auch in Märchenstoffen fand. - Mus.: Bremen, Hannover. - Lit.: Saur, Boetticher, Thieme-Becker, Vollmer, Bénézit, Weiss: E.B. - Leben

u. Werk. Zur Düsseldorfer Malerei der 2. H. d. 19. Jh., 1992.

9.000,00 U

(82458)

30 WILHELM STIEHL

(Wewelsburg 1862 - Wewelsburg 1935)

JUNGE FRAU IN BÜCKEBURGER TRACHT

Öl/Lw., 33 x 29 cm, r. u. sign. Wilh. Stiehl. - Deutscher Maler.

S. studierte ab 1885 an der Akademie München.

400,00 U

(82691)

(ohne Abb.)

31
31
32
32

31

EMIL BAUCH

Öl/Lw., 64 x 58 cm, l. u. sign. u. dat. R. S. Zimmermann Mün-

Heß u. C. Zimmermann. Er bereiste Paris, England u. Belgien u.

men auf Etikett bez. 'Motiv aus der Lüneburger Heide nach

Norddeutschlands. - Mus.: Hannover, Hildesheim. - Lit.: Boet-

(Hamburg 1823 - Rio de Janeiro nach 1874)

 

chen 1853, min. rest., doubl. - Deutscher Figuren- u. Histo-

Sonnenuntergang'. - Deutscher Landschaftsmaler. H. erhielt

FAMILIENGLÜCK Öl/Lw., 61 x 49 cm, r. u. sign. u. dat. Bauch fect. 1883. - Deut- scher Maler u. Graphiker. B. studierte 1842-44 in München u. ließ sich danach in Hamburg nieder. 1856 wanderte er nach Brasilien aus, wo er in Rio de Janeiro zusammen mit H. N. Vinet

rienmaler. Nach Anfängen als Kaufmann studierte Z. ab 1840 an der Münchener Akademie bei J. Schnorr von Carolsfeld, H.

etablierte sich ab 1847 München als Portraitmaler, bevor er sich auch der Historienmalerei zuwandte. Später wurde er

seine erste Ausbildung bei E. Koken in Hannover, danach u.a. von C. Morgenstern u. A. Seidel in München. Neben zahlrei- chen Alpenlandschaften schuf er auch Ansichten des Harzes u.

ticher, Thieme-Becker.

Malunterricht gab. 1874 wurde er mit dem brasilianischen

badischer Hofmaler. - Mus.: Köln (Wallraf-Richartz-Mus.),

(82161) (ohne Abb.)

1.200,00 U

'Orden der Rose' dekoriert. - Mus.: Altona, Rio de Janeiro (Nat.- Mus.), Sao Paolo (Nat.-Mus.), Nova Friburgo, Petropolis. - Lit.:

München (Neue Pinakothek), Braunschweig, Bremen, Karls- ruhe. - Lit.: Thieme-Becker.

34

DEUTSCHER LANDSCHAFTSMALER

Saur, Vollmer, Bénézit, Der Neue Rump.

 

(81009)

4.000,00 U

tätig Mitte 19. Jh.

(82158)

1.500,00 U

IDYLLISCHE LANDSCHAFT

 
 

33

GUSTAV HAUSMANN

Öl/Lw., 74 x 100 cm, min. besch.

32

REINHARD SEBASTIAN ZIMMERMANN

(Barbis 1827 - Hannover 1899)

 

(82404)

(ohne Abb.)

900,00 U

(Hagnau 1815 - München 1893)

FISCHERFAMILIE

ABENDFRIEDE IN DER HEIDE Öl/Lw., 35 x 52 cm, l. u. sign. G. Hausmann, auf dem Keilrah-

35
35
37
37

35

LOUIS GURLITT

(Altona 1812 - Naundorf 1897)

NORWEGISCHE LANDSCHAFT Aquarell u. Tusche, 17,5 x 24 cm, r. u. sign. u. dat. L. Gurlitt 1832, unter Passepartout u. Glas gerahmt, ungeöffnet. - Land- schafts- u. Bildnismaler sowie Graphiker. G. lernte in Hamburg bei S. Bendixen u. studierte 1832-35 an der Kopenhagener Akademie u. a. bei C. W. Eckersberg. Später arbeitete er in Ita- lien, München, Kopenhagen, Düsseldorf, Berlin, Wien, Gotha u. Dresden sowie für mehrere europäische Monarchen. Seine Landschaftsmalerei wurde prägend für viele jüngere Künstler, darunter die Brüder Achenbach. - Mus.: Hamburg, Berlin, München, Dresden, Oldenburg u.a. - Lit.: Boetticher, Thieme- Becker, Bénézit, Der Neue Rump, Schulte-Wülwer/Hedinger 'L.G. - Porträts europäischer Landschaften in Gemälden u. Zeichnungen' (1997).

(82228)

900,00 U

36

LOUIS GURLITT

(Altona 1812 - Naundorf 1897)

AM ZIEHBRUNNEN

Federzeichnung, 15,5 x 18,5 cm, l. u. sign. u. dat. L. Gurlitt 1833, unter Passepartout u. Glas gerahmt, ungeöffnet.

(82229)

500,00 U

(ohne Abb.)

37 JULIUS BAKOF

(Hamburg 1819 - Hamburg 1857)

IDYLLISCHER WALD MIT HOLZFÄLLERN Öl/Lw., 60,5 x 70 cm, l. u. sign. u. dat. J. Bakof 1845, min. rest., doubl. - Deutscher Landschaftsmaler. Nach Studien in Mün- chen kehrte er 1848 nach Hamburg zurück u. trat der Ham- burgischen Künstlerschaft bei. Im Jahr darauf begleitete er als Kriegszeichner die Truppen des Generals Gerhard in Schleswig. 1852-55 setzte B. seine Studien im Atelier von A. Calame in Genf fort. Von dort aus unternahm er zahlreiche Exkursionen in die Alpen, später folgten auch Reisen nach Paris u. Barbizon. Überwiegend alpine Landschaften in romantischer Auffassung

kennzeichnen sein Oeuvre. - Mus.: Hamburg (Kunsthalle). - Lit.:

Boetticher, Thieme-Becker, Bénézit, Der Neue Rump.

(82156)

2.000,00 U

38 HEINRICH LUDWIG FRISCHE

(Altenbruch 1831 - Düsseldorf 1901)

ABENDLANDSCHAFT Öl/Lw., 53 x 78,5 cm, r. u. sign. Frische, etw. rest. - Spätromanti- scher deutscher Landschaftsmaler. Nach einer Lehre als Dekora- tionsmaler in Hamburg studierte F. 1857-62 bei H. F. Gude an der Akademie in Düsseldorf, wo er auch Mitglied der Künstlerverei- nigung 'Malkasten' wurde. Seine feinmalerischen u. sorgfältig komponierten Landschaften zeichnen sich durch große Meister- schaft in der Darstellung der unterschiedlichen jahres- u. tages- zeitlichen Stimmungen aus. - Mus.: Köln (Wallraf-Richartz-Mus.), Hannover. - Lit.: Saur, Boetticher, Thieme-Becker.

(82160)

(ohne Abb.) 1.200,00 U

40
40
41
41

39 THEODOR JULIUS KIELLERUP

(Kopenhagen 1818 - München 1850)

DER PLATZHIRSCH

Öl/Lw., 31 x 41 cm, r. u. monogr. u. dat. TJK 1849, doubl. - Däni- scher Tier- u. Landschaftsmaler. K. studierte 1833-38 an der Ko- penhagener Akademie. 1841 siedelte er nach München über, von wo aus er die Charlottenborger Ausstellung beschickte. Eines sei- ner Gemälde kaufte der dänische König Christian VIII. - Mus.: Ko- penhagen, München. - Lit.: Thieme-Becker, Weilbach.

(82170)

(ohne Abb.) 1.200,00 U

40 HENRY VAN WYK

(1833)

FISCHER AN DER KÜSTE Öl/Lw., 35 x 65,5 cm, r. u. sign. van Wyk, min. rest.

(82727)

1.500,00 U

41 JOHAN MARI HENRI TEN KATE

(Den Haag 1831 - Driebergen 1910)

KINDER IM RUDERBOOT

Öl/Holz, 33 x 45,5 cm, l. u. sign. M ten Kate, min. rest. - Nieder- ländischer Figuren- u. Landschaftsmaler aus einer Künstlerfami- lie. K. studierte an der Akademie Den Haag bei seinem älteren Bruder H. F. C. ten Kate. 1850 zog er nach Amsterdam, wo er zwei Jahre später Mitglied der Akademie wurde. Er bereiste Europa, lebte aber auch eine Weile in der damals niederländischen Kolo- nie Indonesien. Seine Gemälde in der romantischen Tradition the- matisieren häufig die Lebenswelt von Kindern. - Mus.:

Amsterdam, Haarlem, Otterlo u.a. - Lit.: Scheen.

3.900,00 U

(82300)

42

HEINRICH HILLER

(Berlin 1846 - Berlin 1912)

IDYLLISCHE STADT Öl/Holz, 28,5 x 23 cm, l. u. sign. H. Hiller, verso undeutlich bez. - Deutscher Landschafts- u. Vedutenmaler. H. stellte lange Jahre auf der Berliner Akademie-Ausstellung aus, außerdem 1880 in Dresden, 1882 in Hannover u. 1894 in Lübeck. - Mus.:

Mainz. - Lit.: Boetticher, Thieme-Becker.

(82165)

(ohne Abb.)

400,00 U

43

FRIEDRICH LOOS

(Graz 1797 - Kiel 1890)

WEITE LANDSCHAFT MIT SCHIFFEN Öl/Papier/Karton, 28 x 35 cm, verso auf Etikett Bestätigung der Authentizität von Prof. Alois Schardt, Berlin, 21.3.38, min. rest. - Prov.: Sammlung Alois Schardt, Berlin. - Österreichisch-deut- scher Landschaftsmaler u. Graphiker. Er lebte in Ungarn, Leip-

zig, Salzburg u. Wien, bevor er sich 1853 in Kiel niederließ. Dort setzte er sich 1863 gegen die Bewerbung von Louis Gurlitt als Zeichenlehrer der Universität durch. - Mus.: Berlin (Nat.-Gal.), Wien, Graz. - Mus.: Thieme-Becker, Feddersen: Schleswig-Hol- steinisches Künstlerlexikon, U. Schulte-Wülwer: Sehnsucht nach Arkadien, 2009.

250,00 U

(82172)

(ohne Abb.)

44
44
45
45

44 EMIL VOLKERS

(Birkenfeld 1831 - Düsseldorf 1905)

DER HENGST CHAMANT

Öl/Lw., 33,5 x 42 cm, l. u. sign. u. dat. E. Volkers 1891, auf dem Keilrahmen betitelt sowie bez. 'R. Schmieder - O. Schmieder'.

- Deutscher Pferde- u. Figurenmaler. V. studierte zunächst an der Akademie Dresden, bevor er 1852 nach München wech-

selte, wo er seine Ausbildung bei den Tiermalern A. u. F. Adam fortsetzte. Die Förderung durch den Fürsten Karl von Rumä- nien führte 1867 zu V.s' Berufung als Maler des rumänischen Hofes. - Mus.: Köln (Wallraf-Richartz-Mus.), Wiesbaden, Riga.

- Lit.: Boetticher, Thieme-Becker, Bénézit u.a.

1.200,00 U

(82146)

45 HENDRIK MARTINUS SAVRIJ

(Haarlem 1871 - Haarlem 1942)

KÜHE AUF DER WEIDE Öl/Lw., 36 x 63 cm, l. u. sign. H. Savry f., min. rest. - Niederlän- discher Tier- u. Landschaftsmaler. S. war Schüler seines Vater

Hendrick S., dessen Motivwelt er auch übernahm. - Lit.:

Thieme-Becker, Vollmer, Scheen.

(82728)

1.200,00 U

46 LUDWIG MUNTHE

(Sundal 1841 - Düsseldorf 1896)

ABENDSTIMMUNG AN DER KÜSTE

Öl/Lw., 55 x 87,5 cm, l. u. sign. L. Munthe. - Mus.: Berlin (Nat.- Gal.), Oslo (Nat.-Gal.), Stockholm (Nat.-Mus.), Düsseldorf, Ant- werpen u.a. - Lit.: Boetticher, Thieme-Becker, Bénézit u.a.

(82220)

(ohne Abb.) 900,00 U

47

EUGEN BRACHT

(Morges 1842 - Darmstadt 1921)

HAHNEBACH IM HUNSRÜCK Öl/Holz, 27 x 36,5 cm, l. u. sign. u. dat. Eugen Bracht 1898, verso betitelt, monogr. EB sowie erneut dat. - Deutscher Land- schafts- u. Orientmaler schweizerischer Herkunft. B. studierte 1859-61 an der Kunstschule Karlsruhe, der späteren Akade-

mie, bei L. Des Coudres u. J. W. Schirmer, dort schloß er auch Freundschaft mit H. Thoma. - Mus.: Mus. Berlin (Nat.-Gal.), Dresden (Gem.-Gal. Neuer Meister), München (Neue Pinako- thek), Budapest (Nat.-Gal.), Buenos Aires (Nat.-Gal.) u.a. - Lit.:

Saur, Thieme-Becker, Vollmer, Bénézit u.a. (82064) (ohne Abb.) 1.200,00 U

48 EUGEN KAMPF

(Aachen 1861 - Düsseldorf 1933)

SOMMERLANDSCHAFT

Öl/Karton, 34 x 40,5 cm, r. u. sign. E. Kampf. - Mus.: Berlin, Aa- chen, Düsseldorf, Köln, Darmstadt, Münster u.a. - Lit.: Boetti- cher, Thieme-Becker, Vollmer, Bénézit u.a.

(ohne Abb.)

680,00 U

(82078)

49
49
50
50

49 HANS VON BARTELS

(Hamburg 1856 - München 1913)

HEIMWEG VOR DEM GEWITTER

Öl/Karton, 29,5 x 48 cm, r. u. sign. Hans Bartels. - Landschafts- u. Figurenmaler. B. war zunächst Schüler von R. Hardorff u. C. Oesterley in Hamburg u. studierte danach an der Düsseldorfer Akademie bei A. Schweitzer. Der Künstler wurde mehrfach aus- gezeichnet. - Mus.: Hamburg (Kunsthalle, Hamburg-Mus.), Ber- lin (Nat.-Gal.), München (Alte Pinakothek), Bremerhaven, Budapest u.a. - Lit.: Thieme-Becker, Rump, Der Neue Rump u.a.

500,00 U

(82157)

50 TADEUSZ RYBKOWSKI

(Kielce 1848 - Lemberg 1926)

EIN UNFREIWILLIGER HALT Öl/Holz, 21 x 37 cm, l. u. sign. Tadeusz Rybkowski. - Polnischer Historien- u. Figurenmaler, Sohn des Portraitmalers Jan R. R. studierte zunächst an der Akademie Krakau bei W. Luszczkie- wicz, dann an der Wiener Akademie bei Wurzinger sowie an

der Kunstschule Löffler u. im Atelier von H. Makart. 1893 nahm

er eine Stelle als Professor in Lemberg an. R. fand seine Motive im ländlichen Polen, er schuf aber auch Fresken. - Mus.: Kra- kau, Warschau, Posen. - Lit.: Thieme-Becker.

1.500,00 U

(82791)

51 RUDOLF FRENTZ

(Berlin 1831 - St. Petersburg 1911), zugeschr.

ESEL

Öl/Lw., 38,5 x 46 cm, r. u. sign. R. Frentz. - Russischer Jagd- u. Tiermaler deutscher Herkunft. - Mus.: St. Petersburg, Riga u.a. - Lit.: Thieme-Becker.

(ohne Abb.)

700,00 U

(82537)

52 WILHELM EISENBLÄTTER

(Duisburg 1866 - Königsberg 1934)

ALTES BAUERNHAUS BEI HEILSBERG Öl/Lw., 55 x 76 cm, l. u. sign. W. Eisenblätter, auf dem Keilrah- men auf Etikett des Künstlers betitelt. - Heilsberg ist das heu-

tige Lidzbark Warminski in Polen. - Landschaftsmaler von Mo- tiven aus Ostpreußen u. der Ostseeküste. Obwohl in Duisburg geboren, wuchs E. in Ostpreußen auf. Ab 1883 studierte er an der Kunstschule Berlin u. war zunächst dort, ab 1898 in Kö- nigsberg als Bühnenbildner tätig. Seitdem nahm er an den maßgeblichen Ausstellungen in Königsberg teil; seit 1912

arbeitete er als freischaffender Maler. Er ist Vater des Malers Gerhard E. - Lit.: Thieme-Becker, Bénézit, Barfod ' Nidden - Künstlerkolonie auf der Kurischen Nehrung'.

(82689)

(ohne Abb.) 800,00 U

53 OTTO DINGER

(Düsseldorf 1860 - nach 1928)

LÄNDLICHE IDYLLE

Öl/Karton/Holz, 26 x 40 cm, r. u. sign. O. Dinger. - Lit.: Thieme- Becker, Bénézit, Merril: German-American Artists in Early Mil- waukee.

(ohne Abb.)

400,00 U

(82159)

54
54
55
55
56
56

54 FRIEDRICH KALLMORGEN

55 CARSTEN HENRICHSEN

undeutlich betitelt. - Lit.: Thieme-Becker, Vollmer.

(Altona 1856 - Grötzingen 1924)

(Kopenhagen 1824 - Kopenhagen 1897)

 

(82696)

(ohne Abb.)

1.400,00 U

HEIDELBERGER SCHLOSS IM VORFRÜHLING

BLICK AUF SCHLOSS KRONBORG

 

1919, Öl/Lw., 60 x 91 cm, l. u. sign. Fr. Kallmorgen. - WVZ: Eder

Öl/Lw., 25 x 35 cm, r. u. monogr. u. dat. CH 1877. - Mus.: Fre-

58

GERTRUD HEYSE

G 902, mit abweichenden Maßen. - Unter dem Einfluß der

deriksborg u.a. - Lit.: Thieme-Becker, Bénézit, Weilbach.

tätig 1. Hälfte 20. Jh.

 

Schule von Barbizon u. der holl. Malerei stehender Land- schaftsmaler. K. studierte an den Akademien Düsseldorf bei E.

(82167)

1.200,00 U

STRASSE IN GUARDA IM UNTERENGADIN Öl/Lw., 71 x 51,5 cm, l. u. sign. G. Heyse, auf dem Keilrahmen

Dücker u. Karlsruhe bei G. Schönleber. Er wurde Professor in

56

HEINRICH SCHILKING

auf Fragment eines Etiketts betitelt sowie bez. 'Gertrud Heyse

Berlin, später in Karlsruhe. Er erhielt zahlreiche Ehrungen, 1910

(Warendorf 1815 - Oldenburg 1895)

 

Pots (dam?).

wurde er Leiter der Großen Berliner Kunstausstellung. Einer

BURG BALDWINSTEIN

(82059)

(ohne Abb.)

350,00 U

seiner Vorliebe galt dem Hamburger Hafen, dem er in unter- schiedlichen Ansichten u. Lichtstimmungen immer wieder

Öl/Lw., 41 x 67 cm, l. u. sign. u. dat. H. Schilking 1894, min. rest., ungerahmt. - Mus.: Braunschweig, Münster. - Lit.:

59

JOSEF PRODINGER

neue Facetten abgewann. - Mus.: Hamburg (Kunsthalle, Al-

Thieme-Becker.

 

(St. Michael 1876 - Salzburg 1969)

 

tonaer Mus., Schiffahrtsmus.), Berlin (Nat.-Gal.), Dresden,

(82701)

1.200,00 U

SALZBURG

 

Karlsruhe u.a. - Lit.: Thieme-Becker, Vollmer, Heydorn, Rump, Der Neue Rump, Eder (WVZ) u.a.

57

AUGUST WEBER

Aquarell, 25,5 x 34 cm, l. u. sign. u. dat. Prodinger 1925, unter Passepartout gerahmt, ungeöffnet. - Österreichischer Land-

(81954)

3.500,00 U

(Wädenswil 1898 - Zürich 1957)

 

schaftsmaler.

 

DIE INSEL LÜTZELAU IM ZÜRICHSEE BEI MONDSCHEIN Öl/Lw., 65,5 x 90 cm, r. u. sign. A. Weber, auf dem Keilrahmen

(82063)

(ohne Abb.)

500,00 U

60
60
61
61
61
61

60

CARL ARP

(Kiel 1867 - Jena 1913)

Wohl frühe 1830er Jahre, Öl/Lw., 29 x 24 cm, jeweils r. u. sign.

H. Brandes. - In den originalen Rahmen. - Deutscher Land-

63

HANNI FRANKE

(Horchheim 1890 - Frankfurt 1973)

FELSEN BEI UMHAUSEN IN TIROL Öl/Lw., 72 x 119,5 cm, r. u. sign. u. dat. C. Arp 1901 sowie bez.

schafts- u. Stillebenmaler. B. wurde 1817-23 in der Lackwa- renmanufaktur Stobwasser in Braunschweig ausgebildet, bis

MILSEBURG IN DER RHÖN Öl/Lw., 60,5 x 80 cm, l. u. sign. H. Franke, auf dem Keilrahmen

'Umhausen Tirol', auf dem Keilrahmen Fragment eines Etiketts

1828 schloß sich ein Studium an der Akademie München an,

betitelt. - Deutscher Landschaftsmaler. F. studiert in Frankfurt

der Grossen Berliner Kunst-Ausstellung 1902. - Deutscher

u. a. bei P. Cornelius. Nach einer Tirol- u. Italienreise wurde er

an der Städelschen Kunstschule. 1963 ließ er sich in Eschborn

Landschaftsmaler. A. studierte an der Weimarer Akademie bei

1835 in Braunschweig Professor. Er malte 1860 das nördliche

nieder. - Lit.: Vollmer.

Th. Hagen u. L. v. Kalckreuth, gefolgt von einem mehrjährigen

Querschiff des Braunschweiger Doms aus. - Mus.: München

(82061)

(ohne Abb.)

1.200,00 U

Italienaufenthalt. Danach arbeitete er in Kiel u. Weimar, wo er auch Professor wurde. A. nahm regelmäßig an Ausstellungen

(Neue Pinakothek), Hamburg (Kunsthalle), Braunschweig, Han- nover. - Lit.: Saur, Thieme-Becker.

64 LUDWIG SKRAMSTAD

in München, Berlin u. Düsseldorf teil. Eine enge Freundschaft

(82702)

3.800,00 U

(Hamar 1855 - München 1912)

verband ihn mit Chr. Rohlfs. - Mus.: Kiel, Danzig, Weimar. - Lit.:

 

MOORLANDSCHAFT

Thieme-Becker, Vollmer, Bénézit u.a.

 

62

ALOIS ARNEGGER

Öl/Holz, 22 x 27,5 cm, l. u. sign. Ludw. Skramstad. - Norwegi-

(82226)

1.800,00 U

(Wien 1879 - Wien 1967)

scher Landschaftsmaler. K. studierte 1870 an der späteren Aka-

 

IM HERBSTLICHEN WALD

 

demie Oslo, 1875 wechselte er nach Düsseldorf zu S. Jacobsen.

61

HANS HEINRICH JÜRGEN BRANDES

Öl/Lw., 80 x 135,5 cm, l. u. sign. A. Arnegger, min. besch. - Lit.:

Nach Stationen in Paris u. London ließ er sich 1902 in Mün-

(Bortfeld 1803 - Braunschweig 1868)

 

Saur, Vollmer.

chen nieder. Er war mit H. Ibsen u. B. Björnson befreundet. -

PAAR GEGENSTÜCKE: BÄR UND ROTWILD

(82124)

(ohne Abb.)

1.500,00 U

Mus.: Oslo (Nat.-Gal.), Bergen. - Lit.: Thieme-Becker.

IN DEN TIROLER ALPEN

 

(82168)

(ohne Abb.)

600,00 U

65
65
66
66

65 ERNST LIEBERMANN

(Langemüß 1869 - Beuerberg 1960)

ABENDSTUNDE Öl/Lw., 100,5 x 120 cm, r. u. sign. u. dat. Ernst Liebermann Mchn 1926. - Deutscher Bildnis-, Figuren- u. Landschaftsma- ler. L. studierte 1890-93 bei J. Scheurenberg an der Berliner Akademie. Nach ausgedehnten Studienreisen, u.a. nach Paris u. Italien, ließ er sich 1897 in München nieder. Dort war er zu-

nächst überwiegend als Illustrator tätig, u.a. für die 'Jugend', bevor er sich der Malerei zuwandte. L. stellte regelmäßig im Münchener Glaspalast aus u. wurde dort 1913 mit einer Me- daille ausgezeichnet. - Mus.: München (Neue Pinakothek), Karlsruhe, Weimar, Erfurt, Nürnberg u.a. - Lit.: Thieme-Becker, Bénézit u.a.

2.700,00 U

(82841)

66 MORITZ FRIEDRICH SCHLEGEL

(Prag 1865 - Wien 1935)

DIE TOILETTE DER VENUS

Öl/Lw., 73,5 x 100 cm, r. u. sign. Friedr. Schlegel Wien, min.

besch. - Tschechich-österreichischer Maler. S. studierte an der Wiener Akademie u.a. bei Chr. Griepenkerl. Neben Tafelbildern schuf er auch Fresken in Kirchen. - Lit.: Thieme-Becker.

1.500,00 U

(82488)

67 EDOUARD DUYCK

(Brüssel 1856 - Brüssel 1897)

VERFÜHRUNG

Öl/Lw., 32,5 x 24 cm, l. u. sign. u. dat. Edouard Duyck 93. - Bel- gischer Historien- u. Figurenmaler. D. studierte 1877-81 an der Brüsseler Akademie, später auch bei. J.-L. Gerome in Paris. Als Gestalter von Plakaten gilt D. als Vorläufer des Jugendstils in Belgien. - Mus.: Brüssel. - Lit.: Saur, Thieme-Becker.

480,00 U

(82083)

68 FREDERICK VEZIN

(Philadelphia 1859 - Düsseldorf 1942)

DER GEBURTSTAG

Öl/Lw., 61 x 79,5 cm, l. u. sign. Fred Vezin, auf dem Keilrahmen abermals sign. u. betitelt F. Vezin Düsseldorf 'Der Geburtstag',

kl. Farbabspl. - Mus.: Düsseldorf (Kunsthalle), Essen. - Lit.: Bo- etticher, Thieme-Becker, Bénézit.

(63911)

500,00 U

69 FRANZ VON LENBACH

(Schrobenhausen 1836 - München 1904)

PORTRAIT EINES MÄDCHENS ALS ENGEL Bleistift u. Pastell, 47 x 42,5 cm, r. u. sign. u. dat. F. Lenbach 1899, unter Passepartout u. Glas gerahmt, ungeöffnet. - Einer der bedeutendsten Portraitisten Deutschlands u. Österreichs im ausgehenden 19. Jh., der aufgrund seiner herausragenden Stellung auch als Münchner Malerfürst bezeichnet wurde. L. war tätig in Weimar, Wien, München u. Rom. - Mus.: Ham- burg, Berlin, Dresden, Frankfurt/M., Köln, München u.a. - Lit.:

Boetticher, Thieme-Becker, Bénézit, Ranke 'F. v. L. - Der Münch- ner Malerfürst' (1986).

2.500,00 U

(82760)

69
69
70
70

70 ADOLPH VON MENZEL

(Breslau 1815 - Berlin 1905)

STANDARTENTRÄGER Bleistiftzeichnung, 19 x 12 cm, r. u. monogr. u. dat. A. M. 71, auf Unterlage montiert. - Dr. Sigrid Achenbach, Kupferstichkabinett Berlin, hat die Authentizität des Blattes unter Bezugnahme auf eine entsprechende Äußerung von Claude Keisch 2007 bestä- tigt. - Es handelt sich um eine Studie zum Ehrenbürgerbrief der Stadt Berlin für Fürst Bismarck. In leicht abgewandelter Form erscheint der Fahnenträger auf dessen rechter Seite. - M. ist der bedeutendste deutsche Realist des 19. Jhs. Er erhielt seine erste Ausbildung in der lithographischen Anstalt des Vaters, die er nach dessen frühen Tod bereits als 16jähriger übernehmen mußte; ein kurzes Studium an der Berliner Akademie 1833 setzte er nicht fort. Mit einem Illustrationszyklus zu F. Th. Kug- lers 'Geschichte Friedrichs des Großen' gelang Menzel 1842 der künstlerische Durchbruch. Danach begann ein glanzvoller Auf- stieg zum Maler des Hofes u. des Großbürgertums. Unter sei- nen zahlreichen Ehrungen war die Ernennung zum Professor 1856 u. die Verleihung des Schwarzen Adlerordens mit Erhe-

bung in den Adelsstand 1898. 1867 stellte er auf der Pariser Weltausstellung aus, ebenfalls in Paris fand 1885 eine Retro- spektive anläßlich seines 70. Geburtstages statt. Auf Anordnung des Kaisers wurde der Künstler mit einem Staatsbegräbnis ge- ehrt. Menzels Ruhm als Realist gründet sich auf die historisch genaue Schilderung vergangener und zeitgenössischer Ereig- nisse, aber auch auf die Fähigkeit, banalen Gegenständen mit virtuoser Technik ein scheinbares Eigenleben zu verleihen. Neben den Bildern zu Friedrich dem Großen, die M. als Maler des alten Preußen bekannt machten, stehen die Darstellungen aus dem Leben der unterschiedlichsten Menschen und Lebenssituatio- nen, auf adeligen Bällen, im Biergarten oder in der Fabrik; das 'Eisenwalzwerk' ist die bekannteste unter ihnen. Einige seiner Gemälde weisen stilistisch auf Impressionismus u. Abstraktion voraus u. machen M. zu einem maßgeblichen Protagonisten der künstlerischen Erneuerung in Deutschland. - Mus.: Berlin (Nat.- Gal.), Hamburg (Kunsthalle), Dresden, München, Köln, Wien u.a. - Lit.: Boetticher, Thieme-Becker, Bénézit, Schmidt 'A.M. - Zeich- nungen', Busch 'A.M. - Leben u. Werk' u.a.

(82328)

6.000,00 U

71 FRANZ VON STUCK

(Tettenweis 1863 - Tetschen 1928)

MARY, DIE TOCHTER DES KÜNSTLERS Lichtdruck, 20 x 16 cm, gedruckte Signatur Franz Stuck, unter Glas gerahmt, ungeöffnet. - Deutscher Maler, Bildhauer, Zeichner u. Graphiker, einer der Hauptmeister des Symbolismus. - Mus.: St. Pe- tersburg (Eremitage), München (Villa Stuck, Neue Pinakothek, Len-

bachhaus), Frankfurt (Städel) u.a. - Lit.: Thieme-Becker, Vollmer u.a.

(82089)

200,00 U

72 OTTO EICHRODT

(Freiburg 1867 - Karlsruhe 1944)

PORTRAIT EINER ELEGANTEN DAME

Öl/Lw./Holz, 53,5 x 43 cm, l. u. sign. Otto Eichrodt. - Lit.: Saur, Thieme-Becker, Vollmer.

(82079)

680,00 U

73
73
74
74

73 OTTO WEBER

(Berlin 1832 - London 1888)

BAUERNHOF MIT MEERBLICK Öl/Lw., 64 x 107 cm, r. u. sign. Otto Weber, min. rest., doubl. - Deutscher Landschaftsmaler. W. war Schüler von K. Steffeck an der Berliner Akademie. Er war zunächst in Paris tätig, 1871-

deren Künstlern der Ekensunder Künstlerkolonie wiederholt

ins Bild gesetzt. - Bildnis-, Landschafts- u. Historienmaler. N. war neben W. Dreesen die zentrale Figur der Künstlerkolonie Ekensund. Er studierte zunächst an der Düsseldorfer, danach an der Dresdner Akademie bei L. Richter u. J. Hübner sowie in Berlin bei C. Gussow u. M. Michel. Neben H. Petersen-Angeln

wohner er in vielen Facetten festgehalten hat. - Mus.: Ham- burg (Kunsthalle, Altonaer Mus.), Schleswig (SHLM), Kiel

(Kunsthalle), Flensburg, Husum, Nürnberg u.a. - Lit.: Thieme- Becker, Rump, Der Neue Rump u.a.

(82700) (ohne Abb.)

1.400,00 U

73 in Rom, anschließend ließ er sich in London nieder. Er stellte

u.

E. Kubierschky. N. war der Zeichenlehrer von E. Nolde. - Mus.:

76

JULIUS STOCKFLETH

nicht nur bei der Royal Academy aus, sondern beschickte auch die Ausstellungen der Berliner Akademie u. des Pariser Salons.

Flensburg (Museumsberg). - Lit.:Thieme/Becker, Bénézit, Schulte-Wülwer: Künstlerkolonie Ekensund, 2000.

(Wyk/Föhr 1857 - Wyk/Föhr 1935)

DIELE MIT FRAU IN FÖHRER TRACHT

Zu seinen Auftraggebern gehörte u.a. Königin Victoria. - Mus.:

(81935)

1.800,00 U

Öl/Lw., 39,5 x 31,5 cm, r. u. sign. u. dat. J. Stockfleth Wyk Föhr

London (V&A), Lille, Melbourne. - Lit.: Thieme-Becker.

 

1908. - Föhrer Landschafts- u. Figurenmaler. S. machte eine

(82058)

1.500,00 U

75

CARL LUDWIG JESSEN

Ausbildung zum Maler in Husum u. bildete sich autodidaktisch

 

(Deezbüll/Tond. 1833 - Deezbüll/Tond. 1917)

 

zum Kunstmaler. 1883 wanderte er mit seiner Familie in die

74

JACOB NÖBBE

HÜHNERHOF

USA aus, wo er seine Gemälde v. a. an Seeleute verkaufen

(Flensburg 1850 - Flensburg 1919)

EKENSUND, LAGMAI

Öl/Lw., 54,5 x 44 cm, r. u. sign. u. dat. C. L. Jessen 1906 sowie ortzbez. Deetzbüll. - Historien-, Bildnis- u. Interieurmaler aus

konnte. 1907 kehrte er nach Föhr zurück u. konzentrierte sich auf Motive seiner Heimat.

Öl/Lw., 44,5 x 63 cm, l. u. sign. u. dat. J. Nöbbe 1894, auf dem

Nordfriesland. J. studierte an der Kopenhagener Akademie bei

(82126) (ohne Abb.)

1.000,00 U

Keilrahmen wohl von anderer Hand bez. 'Laogmai, gegen die

V.

N. Marstrand, gefolgt von Studienreisen nach Paris u. Rom.

 

Sonne'. - Der gezeigte Küstenabschnitt wurde auch von an-

J.

ist einer der Hauptmeister der Malerei Frieslands, dessen Be-

78
78

77

LOUISE WAGNER

(Neuendorf/Elmshorn 1875 - Schleswig 1950), zugeschr.

PORTRAIT EINER FRIESIN Öl/Papier, 40 x 33 cm, verso Nachlaßstempel, im Passepartout montiert, ungerahmt. - Deutsche Figuren- u. Stillebenmalerin. W. studierte ab 1910 an der Akademie München sowie ab 1918 an der Kunstschule Weimar. Anschließend ließ sie sich in Eutin

nieder. - Lit.: Feddersen: Schleswig-Holsteinisches Künstlerle- xikon.

(81952) (ohne Abb.)

450,00 U

78 CARL OESTERLEY JR.

(Göttingen 1839 - Blankenese 1930)

BLANKENESE Öl/Lw., 57,5 x 91 cm, l. u. sign. C. Oesterley jr. - Deutscher Bild- nis, -Historien- u. Landschaftsmaler. O. erhielt seine erste Aus- bildung von seinem Vater, dem gleichnamigen Historienmaler. Durch sein anschließendes Studium an der Düsseldorfer Akademie bei E. Bendemann u. E. Deger fand er zur Land-

schaftsmalerei. O. war vorwiegend in Hamburg-Blankenese tätig. - Mus.: Hamburg (Kunsthalle, Mus. f. Hamburg. Ge-

schichte), Lübeck, Leipzig, Breslau u.a. - Lit.: Thieme-Becker, Rump, Der Neue Rump u.a.

6.800,00 U

(82070)

79 OTTO SCHULZ-STRADTMANN

(Hamburg 1892 - Hamburg 1960)

BLICK AUF DIE LOMBARDSBRÜCKE UND DEN BALLINDAMM

Öl/Lw./Holz, 22 x 34 cm, r. u. sign. O. Schulz-Stradtmann. - Ins- besondere auf Hamburger u. norddeutsche Landschaftsmotive spezialisierter Maler. Der Künstler studierte in Hamburg, Wei- mar, Amsterdam u. München. - Lit.: Vollmer, Der Neue Rump u.a.

250,00 U

(82369)

(ohne Abb.)

80

AGNES LUNN

(Naestved 1850 - Kopenhagen 1941)

GARTEN EINES WALFÄNGERS

Öl/Lw., 39,5 x 34,5 cm, l. u. monogram. u. dat. A. L. Skotterup Juni 85. - Dänische Bildhauerin u. Malerin. Sie war zunächst Schülerin von O. Bache, später auch von J.-L. Gerome u. L. Bon- nat in Paris. Seit 1875 stellte sie in Charlottenborg aus. 1934 wurde sie für ihre Tierskulpturen mit der Eckersberg-Medaille ausgezeichnet. - Lit.: Thieme-Becker, Vollmer, Weilbach.

400,00 U

(81960)

(ohne Abb.)

81 OTTO LINGNER

(Kolberg 1856 - 1917)

HEIDELANDSCHAFT Öl/Lw., 21 x 32 cm, r. u. sign. O. Lingner. - Deutscher Land-

schafts- u. Figurenmaler. L. studierte 1877-81 an der Berliner Akademie, u.a. bei M. Thumann. - Lit.: Boetticher, Thieme- Becker.

600,00 U

(82166) (ohne Abb.)

82
82
83
83
84
84

82 HEINRICH BLUNCK-HEIKENDORF

83 HEINRICH BLUNCK-HEIKENDORF

Küstenlandschaft Frieslands u. deren Menschen für ihn zum

(Kiel 1891 - Kiel 1963)

(Kiel 1891 - Kiel 1963)

 

zentralen Bildthema. - Mus.: Berlin (Nat.-Gal.), Bielefeld, Buda-

IM KIELER HAFEN

TAUSCHNEE

pest u.a. - Lit.: Thieme-Becker, Vollmer, Bénézit, Chr. Wodicka:

1954, Öl/Lw., 71 x 92,5 cm, r. u. sign. H. Blunck, verso betitelt,

Um 1914, Öl/Lw., 61,5 x 75 cm, auf dem Keilrahmen sign. H.

O.H.E., 2009, mit WVZ u.a.

erneut sign. sowie num. 13/00. - WVZ: Behrens/Kroll S. 177,

Blunck, betitelt sowie num. No. 106. - Ausstellung: Schloß

(82066)

1.200,00 U

Nr. 13/00 - Landschaftsmaler u. Lithograph. B. studierte an der Akademie München bei A. Jank u. L. Lesker, danach in Kassel

Sonderborg, 'Heinrich Blunck - en kunstners vij i graenselan- det', 2008, Nr. 85.

85

MAGNUS WEIDEMANN

bei H. Olde u. G. Burmester. Seit 1923 war er ein führendes

(82688)

1.800,00 U

(Hamburg 1880 - Keitum/Sylt 1967)

Mitglied der Heikendorfer Künstlerkolonie, außerdem nahm er das Amt des Vorsitzenden der Schleswig-Holsteinischen

84

OTTO HEINRICH ENGEL

SCHLOSS GLÜCKSBURG Öl/Hartfaser, 52 x 75,5 cm, r. u. sign. u. dat. M. Weidemann

Kunstgenossenschaft an. Mit Ausstellungen in Husum u. im Schloßmuseum Sonderborg 2008 wurde der Künstler erst in jüngerer Zeit wieder gewürdigt. - Lit.: Saur, Vollmer, Dressler, Kamphausen 'H.B. - Ein Maler der Schleswig-Holst. Land- schaft', Manitz 'H.B. - Der Weg eines Künstlers' (2007).

(Erbach/Odenw. 1866 - Glücksburg 1949)

LANDSCHAFT BEI STEENODDE AUF AMRUM 1926, Öl/Lw./Karton, 31 x 36,5 cm, l. u. sign. Otto H. Engel, verso Nr. 1384. - WVZ: Wodicka 1384. - Pleinairmaler, Radierer u. Li- thograph. E. studierte an der Akademie Berlin bei W. Friedrich

1945. - Deutscher Maler, Graphiker, Fotograf u. Schriftsteller. Nach einem Theologiestudium bildete er sich autodidaktisch als Maler u. unternahm Studienreisen nach Schweden. Ab 1923 arbeitete er als Redakteur der Zeitschrift 'Freude'. Seine Aktfotografien spiegeln die Freikörperkultur der 20er Jahre

(82393)

2.500,00 U

u. P. Meyerheim, in Karlsruhe bei G. Schönleber u. H. Baisch sowie in München bei L. Löfftz u. P. Höcker. Er war Mitglied der Münchner u. Mitbegründer der Berliner Sezession. Obwohl

wieder. W. war befreundet mit dem Kieler Maler H. Blunck. - Mus.: Flensburg, Husum. - Lit.: Thieme-Becker, Vollmer, Der Neue Rump u.a.

 

seit 1896 die überwiegende Zeit in Berlin lebend, wurde die

(81934)

(ohne Abb.)

1.200,00 U

87
87

86 GUSTAV SCHMID-GOERTZ

(Hamburg 1889 - Hamburg 1965)

AUS HIDDESEN

Öl/Lw., 59 x 71 cm, r. u. sign. Schmid-Goertz, auf dem Keilrah- men auf Etikett betitelt. - Mus.: Hamburg (Kunsthalle, Altonaer Mus.). - Lit.: Thieme-Becker, Vollmer, Der Neue Rump u.a.

(82065)

700,00 U

(ohne Abb.)

87 FRITZ OVERBECK

(Bremen 1869 - Worpswede 1909)

WIESE MIT HÜHNERN Öl/Karton, 46 x 59 cm, verso Nachlaßstempel sowie Galerieetikett des Kunsthandels Werner in Bremen. - Prov.: Kunsthandel Wer- ner, Bremen; seit Anfang der 70er Jahre in Hamburger Familien- besitz. - Wir danken Katja Pourshirazi vom Overbeck-Museum in Bremen für ihre freundliche Unterstützung. Das Gemälde ist im Archiv des Museums unter der Nr. V14 registriert. - Overbeck war einer der führenden deutschen Landschaftsmaler der Jahrhun- dertwende. Er studierte 1889-93 an der Düsseldorfer Akademie

u.a. bei E. Dücker u. P. Janssen u. lernte bereits dort F. Mackensen u. O. Modersohn kennen. Auf dessen Einladung schloß er sich 1894 der Künstlerkolonie Worpswede an, deren Stil u. Formen- repertoire er mit seinen lyrischen Landschaften entscheidend mitprägen sollte. 1905 verließ er mit seiner Familie die Künstler- kolonie u. zog nach Bremen-Vegesack, hier nahm er, nach Reisen, auch Motive von Sylt u. aus der Schweiz in sein Repertoire auf. - Mus.: Bremen (Modersohn-Mus., Kunsthalle), Hannover, Mün- chen, Breslau u.a. - Lit.: Thieme-Becker u.a.

(82457)

5.000,00 U

88 WILHELM BARTSCH

(Kiel 1871 - Worpswede 1953)

KARTOFFELERNTE BEI WORPSWEDE Öl/Karton, 32 x 49 cm, r. u. monogr. WB, verso wohl von ande-

rer Hand betitelt. - Mus.: Hannover, Witten. - Lit.: Vollmer, Bé- nézit u.a.

(82164)

400,00 U

(ohne Abb.)

89 FRANZ BUNKE

(Schwaan 1857 - Weimar 1939)

MOORSCHLEUSE AUF AHRENSHOOP Öl/Karton, 40,5 x 33 cm, u. Mitte sign. F. Bunke, verso auf Ga- lerietikett betitelt. - Deutscher Landschaftsmaler u. Begrün- der der Künstlerkolonie Schwaan. B. studierte an der Berliner Akademie sowie an der Kunstschule in Weimar bei Th. Hagen. Seit 1892 hielt er sich regelmäßig in Schwaan in der von ihm maßgeblichen geprägten Künstlerkolonie auf. Zwischen 1903 bis 1914 stellte er im Münchener Glaspalast aus, 1914 auch in Wien. Nachdem er bereits seit 1886 in Weimar Landschafts- malerei unterrichtet hatte, verlieh ihm Großherzog Wilhelm Ernst von Sachsen-Weimar 1910 den Professorentitel. - Mus.:

Berlin, Schwerin, Rostock, Schwaan. - Lit.: Boetticher, Thieme- Becker, Vollmer, Bénézit, Jürß: Schwaan - Eine Mecklenburgi- sche Künstlerkolonie u.a.

(82388)

(ohne Abb.) 900,00 U

90
90
92
92
93
93

90 RUDOLF HÖCKNER

(Wolkenstein 1864 - Bad Mergentheim 1942)

BEI ALTENWÄRDER Öl/Karton, 29,5 x 45,5 cm, r. u. sign. R. Höckner sowie undeut-

lich dat. wohl 93, verso auf Etikett betitelt sowie Etikett der Galerie Commeter. - Einer der bedeutendsten Hamburger Im- pressionisten nach Th. Herbst. Er studierte 1886-90 an der Weimarer Akademie bei Th. Hagen u. bereiste Italien u. Süd- deutschland. Ab 1905 war er in Hamburg, seit 1915 in Wedel ansässig, aus dessen Umgebung seine Motive ganz überwie- gend stammen. - Mus.: Hamburg (Kunsthalle, Altonaer Mus.), Kiel, Weimar u.a. - Lit.: Vollmer, Rump, Der Neue Rump u.a.

(82227)

1.000,00 U

91 RUDOLF HÖCKNER

(Wolkenstein 1864 - Bad Mergentheim 1942)

BOGENBRÜCKE BEI WEIMAR Öl/Holz, 46 x 54 cm, r. u. Signaturfragment R. Höckner. - Wir danken Dr. Carsten Meyer-Tönnesmann für die freundliche Be-

stätigung der Authentizität. Demnach entstand das Gemälde in der Weimarer Zeit des Künstlers.

(82198)

1.200,00 U

(ohne Abb.)

92 THOMAS HERBST

(Hamburg 1848 - Hamburg 1915)

RUHENDE KUH Öl/Papier/Holz, 39 x 59 cm, min. besch. - Dr. Carsten Meyer- Tönnesmann nimmt das Gemälde in das in Vorbereitung be- findliche Verzeichnis der Werke Thomas Herbsts auf. - Bedeutender norddeutscher Impressionist. H. erhielt seinen ersten Zeichenunterricht von G. Gensler. Er studierte zunächst bei J. Becker am Städelschen Kunstinstitut in Frankfurt, ab 1866 bei K. Steffeck an der Akademie Berlin. Zwei Jahre spä- ter wechselte er nach Weimar zu Ch. Verlat, wo er zusammen mit seinem Freund M. Liebermann studierte. Mit diesem un- terhielt er 1876/77 auch ein gemeinsames Atelier in Paris. Nach einem Studienaufenthalt in München ließ H. sich 1884 endgültig in Hamburg nieder, wo er zunächst eine Stelle als

Zeichenlehrer annahm. H. gehörte 1897 zu den Mitbegrün- dern des Hamburgischen Künstlerclubs, den er 1903 wegen Aufnahme der Schüler von A. Siebelist wieder verließ. H. nahm in Paris Anregungen der Schule von Barbizon u. in München des Kreises um W. Leibl auf. - Mus.: Hamburg (Kunsthalle, Al-

tonaer Mus.), Berlin (Nat.-Gal.), Kiel, Oldenburg, Husum. - Lit.:

Der Neue Rump, Meyer-Tönnesmann, Boetticher, Thieme-Be- cker, Vollmer u.a.

(82072)

1.200,00 U

93 THOMAS HERBST

(Hamburg 1848 - Hamburg 1915)

ZWISCHEN FELD UND WALD

Öl/Karton/Karton, 37,5 x 55 cm, verso auf Etikett Nachlaß- stempel. - Dr. Carsten Meyer-Tönnesmann nimmt das Gemälde in das in Vorbereitung befindliche Verzeichnis der Werke Thomas Herbsts auf.

(82071)

1.200,00 U

95
95
96
96

94

THOMAS HERBST

96

THOMAS HERBST

zession. - Mus.: Hamburg (Kunsthalle, Altonaer Mus.), Husum,

(Hamburg 1848 - Hamburg 1915)

 

(Hamburg 1848 - Hamburg 1915)

 

Flensburg u.a. - Lit.: Boetticher, Thieme-Becker, Vollmer, Béné-

(82399)

(ohne Abb.) 650,00 U

STEHENDES PFERD

 

AM RAND DER WIESE

zit, Rump, Der Neue Rump, Kat. Haspa 'F.S. 1869-1956 - ein

Öl/Papier/Karton, 35,5 x 31 cm, r. u. sowie verso Nachlaßstem- pel, min. besch. - Dr. Carsten Meyer-Tönnesmann nimmt das Gemälde in das in Vorbereitung befindliche Verzeichnis der

Öl/Papier/Karton, 58 x 39 cm, verso Nachlaßstempel. - Dr. Cars- ten Meyer-Tönnesmann nimmt das Gemälde in das in Vorbe- reitung befindliche Verzeichnis der Werke Thomas Herbsts auf.

Hamburger Maler der Lichtwark-Zeit' (2007) u.a.

Werke Thomas Herbsts auf.

(82456)

1.500,00 U

98 PAUL WEIMANN

(81933)

(ohne Abb.)

1.500,00 U

(Breslau 1867 - nach 1945)

 
 

97

FRIEDRICH SCHAPER

AUF DEM HEIMWEG

95

THOMAS HERBST

(Braunschweig 1869 - Hamburg 1956)

 

Öl/Lw., 71,5 x 96 cm, r. u. sign. P. Weimann, etw. Farbabspl. -

(Hamburg 1848 - Hamburg 1915)

 

SCHAFE AM GATTER

Deutscher Landschaftsmaler. W. studierte an der Akademie

BÖSCHUNG AM WEG ZUM GEHÖFT

Öl/Lw./Holz, 37,5 x 52,5 cm, l. u. sign. Schaper. - Deutscher

Breslau bei E. Morgenstern sowie in Berlin bei E. Bracht. - Mus.:

Öl/Karton, 22 x 33 cm, unter Glas gerahmt, ungeöffnet. - WVZ:

Landschafts- u. Tiermaler. S. studierte an der Berliner Akade-

Breslau, Neubrandenburg, Zwickau. - Lit.: Thieme-Becker.

Meyer-Tönnesmann 1036.

 

mie bei Scheurenberg u. Friedrich. Er war Gründungsmitglied

(79877)

(ohne Abb.)

800,00 U

(82856)

 

2.800,00 U

des Hamburgischen Künstlerclubs u. Mitglied der Berliner Se-

 
101
101
102
102

99

ALBERT FESER

(Hamburg 1901 - Hamburg 1993)

BLICK IN DEN GARTEN DES KÜNSTLERS

Öl/Karton, 52,5 x 43 cm, r. u. sign. A. Feser. - Hamburger Land- schaftsmaler. F. studierte bei J. Wohlers an der Kunstgewerbe- schule Hamburg. Er war Mitglied des Kleinen Hamburger Künstlerrings, 1991 wurde ihm die Biermann-Ratjen- Medaille verliehen. Reisen führten ihn nach Frankreich, Spa- nien, Italien, Norwegen, Dänemark u. in die Schweiz. - Mus.:

Hamburg (Kunsthalle, Altonaer Mus. u.a.). - Lit.: Vollmer, Der Neue Rump, Heydorn, Bernt Feser u.a.

(82367)

(ohne Abb.) 250,00 U

100 ALBERT FESER

(Hamburg 1901 - Hamburg 1993)

BLICK AUS DEM ATELIERFENSTER Öl/Hartfaser, 39,5 x 30 cm, r. u. monogr. AF.

(82368)

(ohne Abb.)

250,00 U

101

ERNST EITNER

(Hamburg 1867 - Hamburg 1955)

AUS ELLERBECK

Öl/Lw., 64,5 x 48,5 cm, l. u. sign. E. Eitner, auf dem Keilrahmen betitelt u. dat. 189, erneut sign. sowie Fragment eines Etiketts der Galerie Commeter. - Das von Künstlern gern aufgesuchte Dorf Ellerbek an der Kieler Förde fiel zu Beginn des 20. Jhs. der Erweiterung des Kieler Hafens zum Opfer. - Deutscher Maler u. Graphiker. E. studierte an der Karlsruher Akademie bei G. Schönleber sowie an den Akademien Düsseldorf u. Antwerpen

u. stellte bereits 1894 in Paris aus. Er war Gründungsmitglied

des Hamburgischen Künstlerclubs, 1917 wurde er Professor. Mit seinem farbenfrohen u. freundlichen Impressionismus ist Eitner einer der Hauptmeister der künstlerischen Erneuerung

in Hamburg. - Mus.: Hamburg (Kunsthalle, Altonaer Mus., Mus.

f. Hamburgische Geschichte, Museum f. Kunst u. Gewerbe),

Schleswig (SHLM), Lübeck (St.-Annen-Mus.), Flensburg. - Lit.:

Thieme-Becker, Vollmer, Meyer-Tönnesmann, Der Neue Rump,

Kat. Haspa 'E.E. - Ein Hamburger Impressionist', 2005, Zim- mermann 'E.E. - Ein Hamburger Maler in Lübeck', 2006, 'E.E. Ein Hamburger Maler des Lichts, 2012 u.a.

3.500,00 U

(82854)

102 ERNST EITNER

(Hamburg 1867 - Hamburg 1955)

STROHWAGEN AM DORFRAND

Öl/Karton/Hartfaser, 49,5 x 59,5 cm, r. u. sig. E. Eitner.

(82242)

2.800,00 U

103
103
104
104
105
105

103

ERNST EITNER

(Hamburg 1867 - Hamburg 1955)

DAMPFER AUF DER AUSSENALSTER

Um 1920, Öl/Hartfaser, 21 x 32 cm, r. u. sign. E. Eitner, verso be- titelt. - Das Gemälde wurde 2009/2010 in der Hamburger Kunsthalle in der Ausstellung 'Hamburger Ansichten. Maler sehen die Stadt' unter der Kat.-Nr. 22 gezeigt und ist abgebil- det im Ausstellungskatalog auf S. 109.

(78102)

4.500,00 U

104

ERNST EITNER

(Hamburg 1867 - Hamburg 1955)

BLICK ÜBER DIE LOMBARDSBRÜCKE AUF DEN ALSTERDAMM

1920, Öl/Hartfaser, 23 x 32 cm, r. u. sign. E. Eitner, verso bez. 'Alte Lombardsbrücke Hamburg', Kat.-Nr. 23. - Das Gemälde wurde 2009/2010 in der Hamburger Kunsthalle in der Aus- stellung 'Hamburger Ansichten. Maler sehen die Stadt' unter der Kat.-Nr. 23 gezeigt und ist abgebildet im Ausstellungs- katalog auf S. 80.

(78103)

4.500,00 U

105

ERNST EITNER

(Hamburg 1867 - Hamburg 1955)

AM HOFWEGKANAL Öl/Lw./Holz, 22,5 x 30 cm, l. u. sign. E. Eitner.

(78104)

3.500,00 U

108
108
107
107
106
106

106

ERNST EITNER

(Hamburg 1867 - Hamburg 1955)

BAUERNHAUS IN DER PROBSTEI - FRAU BEIM HOLZHACKEN

Öl/Karton, 44,5 x 34,5 cm, verso Bestätigung der Authenzität von der Tochter des Künstlers, Maria Eitner.

1.500,00 U

(82243)

107 JULIUS VON EHREN

(Altona 1864 - Hamburg 1944)

SELBSTPORTRAIT Öl/Karton, 47 x 34,5 cm, r. u. sign. J. von Ehren 1904. - Wir danken Dr. Carsten Meyer-Tönnesmann für die freundliche Be- stätigung der Authentitzität. - Landschafts- u. Tiermaler. Er studierte zusammen mit A. Mohrbutter u. R. Höckner an der Kunstschule Weimar bei L. von Kalckreuth, danach wechselte er an die Münchener Akademie. Zurück in Hamburg gehörte er zu den Gründungsmitgliedern des Hamburgischen Künstler- clubs. E. gehörte auch der Berliner Sezession an. Unter seinen

Auszeichnungen war eine Goldmedaille in Dresden 1899.

- Mus.: Hamburg (Kunsthalle, Altonaer Mus., Hamburg-Mus.).

- Lit.: Vollmer, Der Neue Rump, Heydorn, Meyer-Tönnesmann 'J. v. E. 1864-1944' u.a.

1.700,00 U

(82199)

108

PAUL KAYSER

(Hamburg 1869 - Donaueschingen 1942)

GARTENLAUBE AN DER ELBE IN BLANKENESE Öl/Lw./Holz, 41 x 50 cm, verso betitelt auf Echtheitsbestäti- gung der Frau des Künstlers, Melanie Kayser. - Maler u. Gra- phiker. K. studierte an den Kunstgewerbeschulen München u. Dresden, in Hamburg war er Gründungsmitglied des Künstler- clubs, außerdem Mitglied der Hamburgischen Sezession. A. Marquet war er nicht nur freundschaftlich verbunden, son- dern empfing auch viele Anregungen von ihm. - Mus.: Ham-

burg (Kunsthalle, Altonaer Mus., Mus. f. Hamburg. Geschichte), Freiburg, Husum. - Lit.: Rump, Der Neue Rump, Vollmer u.a.

(81819)

900,00 U

40 AUKTIONSHAUS STAHL

NORDDEUTSCHE UND MARINEMALER

109

MAX WISLICENUS

(Weimar 1861 - Schloss Pillnitz 1957)

CHINESISCHER PAVILLON PILLNITZ

Öl/Karton, 53,5 x 46 cm, r. u. sign. Max Wislicenus, verso beti- telt. - Deutscher Landschafts- u. Figurenmaler aus einer Künst- lerfamilie. W. studierte bei W. Sohn u. E. von Gebhardt an der Düsseldorfer Akademie. Danach wurde er Schüler von B. Piglhein in München, wo er auch der Sezession beitrat. Zu- sammen mit seinem Vater Hermann W. malte er den Kaisersaal in Goslar aus. 1896 nahm er eine Professur in Breslau an, wo er sich in der Folge zu einem der bedeutendsten Entwerfer des modernen Bildteppiches entwickelte. - Lit.: Thieme-Becker, Vollmer.

(ohne Abb.)

900,00 U

(82562)

110
110

110 CLARA VON SIVERS

(Pinneberg/Holst. 1854 - Berlin 1924)

BLUMENSTRAUSS MIT AMARYLLIS

Öl/Lw., 88 x 109 cm, l. u. sign. C. von Sivers. - Deutsche Blu- men- u. Früchtemalerin. S. studierte in Kopenhagen, Lyon, Paris, Stuttgart u. Dresden. In späteren Jahren war sie in Kiel u. Berlin tätig. - Mus.: Chemnitz. - Lit.: Thieme-Becker, Bénézit.

(82726)

3.500,00 U

111

WILLY TIEDJEN

(Hamburg 1881 - München 1950)

SCHWÄNE Öl/Lw., 60 x 99,5 cm, l. u. sign. W. Tiedjen sowie undeutl. dat.

wohl 16. - Deutscher Tier- u. Landschaftsmaler. T. studierte zu- nächst an der Kunstgewerbeschule in Hamburg, 1903-07 dann an der Akademie München bei H. von Zügel. - Lit.: Der Neue Rump, Heydorn.

(82163)

600,00 U

(ohne Abb.)

112

WILLY TIEDJEN

(Hamburg 1881 - München 1950)

ENTEN AUF DEM SEE

Öl/Lw., 51,5 x 70,5 cm, r. u. sign. u. dat. W. Tiedjen 23, min. rest.

(82084)

380,00 U

(ohne Abb.)

114 115 113 116 113 KLEINER SCRIMSHAW 'WALJAGD' USA 1861. Pottwalzahn, graviert und mit schwarz

114

115
115
114 115 113 116 113 KLEINER SCRIMSHAW 'WALJAGD' USA 1861. Pottwalzahn, graviert und mit schwarz getöntem

113

116
116

113 KLEINER SCRIMSHAW 'WALJAGD'

USA 1861. Pottwalzahn, graviert und mit schwarz getöntem Dekor. Dat. '1861'. L. 12 cm.

300,00 U

(82549)

114 GROSSER SCRIMSHAW 'SEELANDSCHAFT'

USA, 1837. Pottwalkiefer, graviert und mit schwarz getöntem Dekor. Küstenszenerie mit Dreimastern, Booten und Walen.

Monogr. 'L.F.', bez. 'Whaler Topaz off Marquesas Is' und dat. 'Jan. 1837'. L. 80 cm.

1.000,00 U

(82547)

115 KLEINER SCRIMSHAW 'DREIMASTER'

USA, 1845. Pottwalzahn, graviert und mit schwarz getöntem Dekor. Bez. 'Raleigh 1845'. L. 12 cm.

300,00 U

(82548)

116 FRANZ HÜNTEN

(Hamburg 1822 - Hamburg 1887)

DAMPFER UND SEGELSCHIFFE VOR HELGOLAND Öl/Lw., 54 x 80 cm, r. u. sign. u. dat. Franz Hünten 1885, etw. rest. - Deutscher Marinemaler, der an der Düsseldorfer Akademie bei Mevius u. J. W. Schirmer studierte. Nach dem Studium bereiste er Europa u. den Orient. Ab 1851 war er auf zahlreichen deutschen Ausstellungen vertreten. - Mus.: Ham-

burg (Kunsthalle), Kiel, Düsseldorf. - Lit.: Boetticher, Thieme- Becker, Rump, Der Neue Rump u.a.

2.400,00 U

(82694)

117 VILHELM BILLE

(Kopenhagen 1864 - Kopenhagen 1908)

POSTDAMPFER AUF DEM WEG NACH GRÖNLAND Öl/Lw., 63,5 x 97,5 cm, r. u. sign. u. dat. Vilh. Bille 92, min. rest., doubl. - Dänischer Marinemaler. B. war Sohn u. Schüler des im

42 AUKTIONSHAUS STAHL

NORDDEUTSCHE UND MARINEMALER

selben Fach tätigen Carl B.; außerdem studierte er an der

Akademie in Kopenhagen. - Mus.: Kopenhagen. - Lit.: Saur, Weilbach.

(ohne Abb.)

600,00U

(82546)

118 GEORGE MEARS

(vor 1874 - nach 1910)

AUSFAHRT BEI STURM Öl/Karton, 36,5 x 61 cm, r. u. Signaturfragment G. Mears sowie undeutlich dat. wohl 1897, verso Adressaufkleber des Künst-

lers, min. besch. - Englischer Marinemaler. M. erhielt zahlrei- che Aufträge von Schiffseignern. Er malte alle Schiffe der Flotte der Peninsular & Oriental Steam Navigation Company, aber auch die Yachten der englischen Monarchin Victoria. - Mus.: Greenwich (Nat. Maritime Mus.).

(82088)

(ohne Abb.) 450,00 U

119
119
120
120

119 ANDERS ANDERSEN-LUNDBY

(Lundby 1841 - München 1923)

terschüler von H. Gude an der Berliner Akademie, wo er auch

ein Atelier unterhielt. Nach mehreren Weltreisen ließ er sich

122 WILHELM XYLANDER

(Kopenhagen 1840 - Kopenhagen 1913)

FISCHER AM UFER

1898 in Hamburg nieder u. wurde Mitglied des Hamburger

DREIMASTER AUF REEDE

Öl/Lw./Karton, 24 x 33 cm, r. u. sign. u. dat. A. Andersen 1875,

Künstlervereins. S.-A. erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u.a.

Öl/Lw./Karton, 30,5 x 39,5 cm, r. u. ritzsign. W. Xylander. - Dä-

min. rest. - Dänischer Landschaftsmaler. A. war Autodidakt,

1889

eine Goldmedaille in Melbourne. Er selbst war interna-

nischer Marine- u. Landschaftsmaler. X. studierte an der Ko-

bereits seit aber 1864 regelmäßig auf den Ausstellungen in

tional als Kunstjuror tätig. - Mus.: Hamburg (Kunsthalle),

penhagener Akademie, war aber auch Schüler seines Onkels

Schloss Charlottenborg vertreten. 1876 siedelte er nach Mün- chen über, dessen Umgebung seine Motive vorwiegend ent- nommen sind. - Mus.: Kopenhagen, München, Triest. - Lit.:

Bremerhaven (Deutsches Schiffahrtsmus.), Adelaide (Nat. Gal.) u.a. - Lit.: Boetticher, Thieme-Becker, Rump, Der Neue Rump u.a.

C. E. B. Morgenstern in München. Er arbeitete in Kopenhagen, Hamburg, München u. Schleißheim. Neben Marinen schuf er stimmungsvolle Mondscheinbilder, für die er Medaillen 1873

Boetticher, Thieme-Becker, Vollmer, Bénézit u.a.

(82412)

3.900,00 U

in Wien u. 1876 in Philadelphia gewann. - Mus.: Hamburg

(82169)

1.500,00 U

(Kunsthalle), Kopenhagen, München (Schack-Gal.), Breslau,

 

121

PETRUS VAN SCHENDEL

Prag, St. Louis u.a. - Lit.: Boetticher, Thieme-Becker, Bénézit,

120

CARL WILHELM HUGO SCHNARS-ALQUIST

(Terheijden 1806 - Brüssel 1870), Art des

 

Weilbach u.a.

(Hamburg 1855 - Hamburg 1939)

BOOTE IM MONDLICHT

(81959)

(ohne Abb.)

400,00 U

DIE SEENOTRETTER

2. Hälfte 19. Jh., Öl/Holz, 19 x 23 cm, etw. rest.

 

Öl/Lw., 96 x 180 cm, r. u. sign. u. dat. Alquist 86 sowie undeutl. bez., min. Craquelé. - Deutscher Marinemaler. S.-A. war Meis-

(82077)

(ohne Abb.)

700,00 U

123
123
124
124

123

ADOLF BOCK

(Berlin 1890 - Helsingborg 1968)

S.M.S. KOLBERG IM HAFEN VON LIBAU Gouache, 24,5 x 41 cm, r. u. sign. u. dat. Adolf Bock 1918 sowie betitelt, unter Glas gerahmt, ungeöffnet. - Deutscher Marine - u. Vedutenmaler. B. war zunächst Schüler von H. Bohrdt u. studierte anschließend mit kaiserlichem Stipendium an der Akademie Berlin. Seit 1919 lebte u. arbeitete er in Finnland. B. gehörte 1945 zu den wenigen Überlebenden des Untergangs

der Wilhelm Gustloff. - Mus.: Berlin, Stockholm. - Lit: Vollmer.

1.200,00 U

(82217)

124

HANS BOHRDT

(Berlin 1857 - Berlin 1945)

DEUTSCHER DAMPFSEGLER VOR GIBRALTAR Öl/Holz, 28 x 42 cm, r. u. sign. u. dat. H. Bohrdt 94. - Es han- delt sich wahrscheinlich um ein Schiff der Bismarck-Klasse. - Mit Preisen mehrfach ausgezeichneter Marinemaler, der u.a. die auf diversen Schiffsreisen als künstlerischer Reisebegleiter

Kaiser Wilhelms II. gewonnenen Eindrücke in einer Reihe von

Gemälden festhielt. - Mus. Berlin (Nat.-Gal.), Hamburg (Rat- haus). - Lit.: Thieme-Becker, Bénézit u.a.

1.500,00 U

(82859)

125

PETER STORCK

(Hamburg 1940)

DIE SCAN BRITANNIA Öl/Karton, 29 x 37 cm, r. u. sign. u. dat. Peter Storck 12, unter Passepartout u. Glas gerahmt, ungeöffnet. - Das Gemälde des Spezialschiffes besticht durch die außerordentlich feine Dar- stellung der technischen Details. - Hamburger Marinemaler. Nach Schiffbaulehre u. Tätigkeit als Ingenieur arbeitet S. seit 1992 als Marinemaler, dessen Schiffsbilder durch ihre techni- sche Präzision bestechen. - Mus.: Bremerhaven (Deutsches Schiffahrtsmus.), Kiel, Cuxhaven, Hamburg. - Lit.: Der Neue Rump, Scholl 'Deutsche Marinemalerei' u.a. (82375) (ohne Abb.) 1.500,00 U

44 AUKTIONSHAUS STAHL

NORDDEUTSCHE UND MARINEMALER

126

PETER STORCK

(Hamburg 1940)

DIE SCHEER IM SUEZKANAL

Öl/Karton, 23,5 x 35 cm, r. u. sign. Peter Storck, l. u. bez. 'Am Suezkanal', unter Passepartout u. Glas gerahmt, ungeöffnet.

(ohne Abb.)

500,00 U

(82373)

127 PETER STORCK

(Hamburg 1940)

DIE OTTO ZELCK IM GOLF VON NEAPEL

Tempera, 11,5 x 20,5 cm, r. u. monogr. u. dat. P. S. 06, unter Passepartout u. Glas gerahmt, ungeöffnet.

(ohne Abb.)

250,00 U

(82374)

128 WILLEM JOANNES SCHÜTZ

(Middelburg 1854 - Middelburg 1933), zugeschr.

WINTER, BOOT AM DEICH Öl/Holz, 23 x 38 cm, l. u. undeutl. sign. u. dat. wohl W. J. Schütz 79. - Niederländischer Marine- u. Landschaftsmaler aus dem

129
129
130
130

Umkreis der Haager Schule. S. war Schüler seines Vaters Jan Frederik S. u. Mitglied der Künstlervereinigung 'Arti et Amicitae' in Amsterdam. - Mus.: Haarlem (Frans-Hals-Mus.), Middelburg. - Lit.: Thieme-Becker, Vollmer, Scheen.

(ohne Abb.)

900,00 U

(82703)

129 ROBERT SCHMIDT-HAMBURG

(Berlin 1885 - Laboe 1963)

DAMPFER DER HAMBURG-SÜD IM HAMBURGER HAFEN Öl/Lw., 66 x 96 cm, r. u. sign. R. Schmidt-Hamburg Laboe. - Marine- u. Landschaftsmaler, einer der bedeutendsten Illus- tratoren der Passagier- u. Handelsschiffahrt der 1920er u. 1930er Jahre sowie des Hafen- u. Werftbetriebs. - Mus.: Kiel (Schiffahrtsmus.), Bremerhaven (Deutsches Schiffahrtsmus.) u.a. - Lit.: Vollmer, Der Neue Rump, Meyer-Friese 'Der Marine- maler S.-H.', Hormann/Müller 'R.S.-H.' u.a.

(82200)

3.200,00 U

130 ROBERT SCHMIDT-HAMBURG

(Berlin 1885 - Laboe 1963)

DIE SCHWABENSTEIN

Öl/Lw., 65,5 x 95,5 cm, l. u. sign. R. Schmidt-Hbg Laboe, Stock- flecken.

1.200,00 U

(82223)

131 ROBERT SCHMIDT-HAMBURG

(Berlin 1885 - Laboe 1963)

DIE KUGELBAKE IN CUXHAVEN

Öl/Lw., 21 x 27,5 cm, r. u. monogr. R.S., unter Passepartout u. Glas gerahmt, ungeöffnet.

(82371)

250,00 U

(ohne Abb.)

132 ROBERT SCHMIDT-HAMBURG

(Berlin 1885 - Laboe 1963)

DÄNISCHER DAMPFER Tempera, 20 x 31 cm, l. u. monogr. R.S.L., unter Passepartout u. Glas gerahmt, ungeöffnet. - Es handelt sich vmtl. um ein Schiff

der Reederei C. K. Hansen, Kopenhagen.

(82372)

(ohne Abb.)

500,00 U

133 ROBERT SCHMIDT-HAMBURG

(Berlin 1885 - Laboe 1963)

S. S. JÜTZOW Tempera, 34 x 48 cm, r. u. sign. R. Schmidt-Hamburg sowie

betitelt, unter Passepartout u. Glas gerahmt, ungeöffnet. - Ma- rine- u. Landschaftsmaler, einer der bedeutendsten Illustrato- ren der Passagier- u. Handelsschiffahrt der 1920er u. 1930er Jahre sowie des Hafen- u. Werftbetriebs. - Mus.: Kiel (Schif- fahrtsmus.), Bremerhaven (Deutsches Schiffahrtsmus.) u.a. - Lit.: Vollmer, Der Neue Rump, Meyer-Friese 'Der Marinema- ler S.-H.', Hormann/Müller 'R.S.-H.' u.a.

(82370)

(ohne Abb.) 700,00 U

134
134
135
135

134 FRIEDRICH LUDWIG CHRISTIAN STURM

(Rostock 1834 - Berlin 1906)

BEI HELGOLAND

Öl/Holz, 13,5 x 23,5 cm, l. u. sign. Fr. Sturm, verso auf Etikett be- titelt. - Als Dreingabe: Ein Steingutteller mit Hafenszene im Spie- gel, D. 20,5 cm, o. dat. 1879, verso von anderer Hand bez. u. dat. Friedrich Sturm 1879. - Marinemaler u. Radierer. S. fuhr zunächst zur See u. studierte dann an der Berliner u. Karlsruher Akademie bei H. Eschke u. H. F. Gude. Er unternahm Reisen nach Schweden, Norwegen, Holland u. in die Schweiz, 1869 war er in Rom. Im Londoner Kristallpalast gewann er 1872 eine silberne Medaille. - Mus.: Berlin (Nat.-Gal.), Leipzig, Schwerin, Coburg, Neubran- denburg. - Lit.: Boetticher, Thieme-Becker, Bénézit u.a.

(82162)

400,00 U

135 HEINRICH PETERSEN-ANGELN

(Lundsgaard 1850 - Düsseldorf 1906)

BRANDUNG AM PIER Öl/Lw./Karton, 37 x 60,5 cm, r. u. sign. H. Petersen-Angeln.

-Deutscher Landschafts- u. Marinemaler. P. studierte ab 1873 zunächst in Berlin bei K. Gussow; 1878 stellte er erstmals bei der Berliner Akademie aus. Bis 1883 setzte er sein Studium in Düsseldorf bei E. Dücker fort. Er unternahm zahlreiche Studi- enreisen, kehrte aber immer wieder auch in die Künstlerkolo- nie Ekensund an der Flensburger Förde zurück. - Mus.:

Düsseldorf, Rostock. - Lit.: Boetticher, Thieme-Becker, Bénézit, U. Schulte-Wülwer: P.-A., 1993.

(81939)

1.000,00 U

136 KARL HEFFNER

(Würzburg 1849 - München 1925)

AN DER ELBE BEI HAMBURG

Öl/Karton, 24 x 30 cm, l. u. sign. K. Heffner, verso auf Etikett des Künstlers betitelt. - Mus.: München (Neue Pinakothek), Bristol, Milwaukee, Melbourne u.a. - Lit.: Boetticher, Thieme-Becker, Bé- nézit u.a.

(82171)

250,00 U

(ohne Abb.)

46 AUKTIONSHAUS STAHL

NORDDEUTSCHE UND MARINEMALER

137 FRIEDRICH MISSFELDT

(Kiel 1874 - Kiel 1969)

YACHTEN IN DER KIELER FÖRDE

Öl/Karton, 34,5 x 49 cm, r. u. sign. Fried. Mißfeldt, verso bez. 'F. Mißfeldt Kiel Morgentoilette der Yachten'. - Kieler Land- schafts-, Figuren- u. Tiermaler. Nach einer Ausbildung zum De- korationsmaler studierte er 1894-98 an der Karlsruher Akademie bei R. Pötzelberger u. C. Grethe sowie als Meister- schüler von L. von Kalckreuth. 1903-04 bildete er sich an der Académie Julian in Paris fort, danach bildete er mit seinem Bruder Heinrich in Berlin eine Ateliergemeinschaft, bevor er 1906 nach Kiel übersiedelte u. eine Stelle an der Kunstgewer- beschule annahm. Zwischen 1906 u. 1919 lieferte er Entwürfe für die Scherrebeker Weberei. - Lit.: Thieme-Becker, Bénézit, Bieske: Scherrebek, Ausstellungskatalog Flensburg 2003.

(81958)

(ohne Abb.) 400,00 U

139
139
140
140

138

RUDOLF STELLING

impressionistische Industrielandschaften, aber auch Ansich-

142

KARL HAGEDORN

(Neumünster 1907 - Neumünster 1989)

 

ten von Hamburg. Werke des Künstlers befinden sich u.a. im

(Berlin 1889 - Manchester 1969)

ABENDSTIMMUNG ÜBER RÜGEN MIT BLICK AUF STRALSUND

Verwaltungsgebäude der Hamburg-Amerika-Linie in New York. Auf der Pariser Weltausstellung 1937 gewann er die Große

KLEINE WERFT Öl/Lw., 51 x 76,5 cm, l. u. sign. u. dat. Karl Hagedorn 54.

Öl/Karton, 72 x 82 cm, r. u. sign. R. Stelling, verso betitelt u.

Goldmedaille. - Lit.: Vollmer u.a.

-

Deutsch-englischer Maler, der seit 1905 in England lebte. H.

dat. 1934. - Maler von Landschaften u. Interieurs. S. erhielt

 

(82556)

1.200,00 U

studierte an der Manchester School of Art, der Slade School of

seine Ausbildung bei M. Werner in Neumünster, an der Kunst- gewerbeschule Kiel u. an der Münchner Akademie bei M. May-

140

ERICH MERCKER

Fine Art in London sowie in Paris, wo er am Salon d'automne teilnahm. - Mus.: London (British Mus., V&A), Manchester u.a.

ershofer, C. H. Rosse u. H. Troendle. Norddeutsche Landschaften prägen sein Werk. - Lit.: Feddersen: Schleswig-

(Zabern/Saverne 1891 - München 1973)

HAMBURGER HAFEN

 

Lit.: Vollmer, Harris/Worth u.a. 'K.H. - Manchester's first mo- dernist' (1994) u.a.

-

Holst. Künstler-Lexikon.

Öl/Lw., 60,5 x 81 cm, r. u. sign. E. Mercker Mchn.

(82091)

(ohne Abb.)

 

450,00 U

 

(82132)

(ohne Abb.)

450,00 U

(79689)

800,00 U

 

143

FRITZ ANTON SIEBERT

139

ERICH MERCKER

141

ERICH MERCKER

(Gartz/Oder 1878 - Berlin 1944)

(Zabern/Saverne 1891 - München 1973)

 

(Zabern/Saverne 1891 - München 1973)

 

HAMBURGER HAFEN

SCHMIEDE VON MAN IN NÜRNBERG

HAMBURG AM KAISERHÖFT

Öl/Malkarton, 50 x 63,5 cm, l.

u.

sign.

F.

A.

Siebert, min.

Öl/Karton, 40 x 49,5 cm, r. u. sign. E. Mercker Mchn, verso

Öl/Lw., 70,5 x 70,5 cm, r. u. sign. E. Mercker Mchn, auf dem

Farbabspl. - Lit.: Vollmer, Der Neue Rump u.a.

 

Nachlaßstempel sowie bez. 'MAN Nürnberg Schmiede'. - Deut-

Keilrahmen betitelt.

(62212)

(ohne Abb.)

 

200,00 U

scher Landschaftsmaler, tätig in München. M. malte bevorzugt

 

(79688)

(ohne Abb.)

700,00 U

PHÄNOMEN EXIL

Warum kehren Künstler(innen) ihrem Heimatland den Rücken? Sicherlich nicht, weil das Wetter und die Küche woanders besser sind. Eine virtuelle Ausstellung sucht Antworten.

Der kulturelle Verlust für Deutschland war und bleibt groß. Die Liste der im Nationalsozialismus emigrierten Kunstschaffenden ist lang und betrifft alle Sparten. Das reicht von bedeutenden Schriftstellern wie Bertold Brecht über Film- und Theatergrößen wie den Regisseur Fritz Lang und die Schau- spielerin Elisabeth Bergner bis zu bekannten Malern, darunter Max Beck- mann und Kurt Schwitters. Auch in dieser Auktion kommen Werke von Künstlern zum Aufruf, die den Weg ins Exil wählten. Allen voran Emil Nolde, dessen innerer Emigration im NS-Regime Siegfried Lenz in seinem Roman „Deutschstunde“ ein Denkmal setzte. Doch der Terror der Zeit betraf ge- nauso Künstlerinnen wie Gretchen Wohlwill (Katalogseite 63/Nr. 173), Mit- begründerin der Hamburgerischen Sezession, die 1940 nach Portugal übersiedelte und erst 1952 in die Hansestadt zurückkehrte. Lotte Laserstein (Katalogseite 52/Nr. 149) entzog sich der politischen Verfolgung 1937 durch ihre Auswanderung nach Schweden, wo sie bis an ihr Lebensende tätig war. „Es sind so viele Facetten, die zusammenkommen und den Verlauf von Exil und Emigration bestimmen. In welcher Situation geht ein Mensch ins Exil? Hat er Gewalt erlebt? Oder, wenn man an den Holocaust denkt, konnte er die Familie noch retten? War es möglich, den Besitz zu transferieren? Hatte er einen Beruf, den er im Aufnahmeland wieder ergreifen konnte“, fragt Dr. Sylvia Asmus, zuständig für die virtuelle Ausstellung „Künste im Exil“ und Leiterin des Deutschen Exilarchivs 1933-1945 in der Deutschen Nationalbibliothek. Die Internet- seite (rechts ein Screenshot) schafft einen Raum, der sich dem Leben und Werk von Exi- lanten widmet. Ihr Anliegen ist es, „das Exil von Künstlern in seiner ganzen Vielschichtigkeit zu zeigen und in der gegenwärtigen deutschen Er- innerungskultur zu verankern.“ Das Thema hatte ursprünglich die Schriftstellerin Herta Müller in einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel formuliert und einen Ort des Gedenkens gefordert. „Eigentlich von ihr als reales Museum verstanden“, erklärt Asmus. „Zusammen mit dem Deutschen Literaturarchiv Marbach haben

wir dann reagiert und seit 2012 die Federführung und Koordination einer virtuellen Ausstellung übernommen.“ Das von der Bundesregierung geför- derte Projekt versteht sich als Netzwerk, das die „inhaltlichen Ressourcen von Forschungseinrichtungen, Sammlungen und Ausstellungshäusern bün- delt und die Darstellung des Phänomen Exil auf eine möglichst breite Platt- form stellt.“ Zu den beteiligten Institutionen gehören neben dem Archiv der Akademie Berlin und dem Jüdischen Museum Frankfurt auch unbe- kanntere Organisationen wie die Arbeitsstelle „Verfolgte Musiker und Mu- sikerinnen der NS-Zeit“ an der Universität Hamburg. Entsprechend mannigfaltig sind die Personen, die im Netz vorgestellt wer- den und deren Vita ganz unterschiedliche Dokumente skizzieren. Sehr be- wegt ist Asmus vom Schicksal des Journalisten und Schriftstellers Richard Arnold Bermann. „Er ist eine ganz faszinierende Figur mit einem besonde- ren Lebensweg“, so die Leiterin des Museums „Künste im Exil“ und erzählt:

„Obwohl er Österreicher war, und die Annexion seines Landes erst 1938 stattfand, hatte er sich schon 1933 zur deutschen Emigration bekannt. Weil er Europa vor sich untergehen gesehen hat, schloss er sich zunächst einer Expedition in die libysche Wüste an. Sein Tagebuch von der Sahara- fahrt ist ein beindruckendes Zeug- nis.“ Ein Foto aus der Zeit (auf dieser Seite ganz unten als Screen- shot) zeigt den Schriftsteller in rel- axter Pose auf einer gigantischen Sanddüne. Ein unbeschwertes In-

Pose auf einer gigantischen Sanddüne. Ein unbeschwertes In- Das Zeitgeschehen holte ihn ein. Nach mehreren

Das Zeitgeschehen

holte ihn ein. Nach mehreren Fluchtversuchen emigrierte er 1938 über London in die USA. Amerika war Ziel und Aufnahme- land vieler Flüchtlinge mit Kunst- hintergrund, vor allem Ziel vieler Bauhäusler. Unter ihrem Einfluss entwickelte sich jenseits des At- lantiks eine neue Moderne, die den Architektur- und Wohnstil nach-

termezzo

Einladung zum virtuellen Ausstellungsbe- such: Im Internet unter kuenste-im-exil.de

zum virtuellen Ausstellungsbe- such: Im Internet unter kuenste-im-exil.de 48 AUKTIONSHAUS STAHL XXXXXXXXXXXXXXXXX
Melancholie als Weggefährte: "Tafelstillleben mit Rotbarsch" von Gretchen Wohlwill, KatNr. 173 haltig prägte.

Melancholie als Weggefährte: "Tafelstillleben mit Rotbarsch" von Gretchen Wohlwill, KatNr. 173

haltig prägte. „Das gilt auch für Israel, also damals Palästina. Das sieht man immer noch an den Bauten“, sagt Asmus. Doch für die Wissenschaftlerin steht neben dem deutschen Kulturverlust durchaus ein Zugewinn für die Aufnahmeländer im Vordergrund. „Das ist ja heute nicht anders. Es gibt immer zwei Seiten – und im besten Fall wird daraus ein Kulturtransfer und es entsteht etwas Neues.“ Das funktioniert 2014 sicherlich sehr viel schneller als früher und liegt an den verfügbaren Kommunikationsmedien. Denn nach wie vor kehren In- tellektuelle ihrem Land den Rücken, sei es aus politischen Gründen wie ak- tuell in China und derzeit selbst in Ungarn, wo die staatliche Zensur immer drastischer wird. „Emigranten gibt es in sehr vielen Ländern. Das ist auch eine Frage, wie man Exil definiert. Es muss ja nicht die Androhung körper- licher Gewalt sein. Es gibt viele Beschränkungen, die dazu führen, dass keine freie Meinungsäuflerung möglich ist. Wir haben in der Ausstellung so reagiert, dass wir den Schwerpunkt erst einmal auf die Zeit von 1933 bis 1945 gesetzt haben, aber das Thema Exil durchaus in seiner Gesamtheit sehen. Deswegen stellen wir auch Fluchten aus der DDR dar, genauso wie

Deutschland als heutiges Aufnahmeland.“ Diese Aussage erklärt, warum sich unter die historischen Persönlichkeiten im Netz mehr und mehr Zeit- genossen mischen, zum Beispiel der chinesische Schriftsteller und Musiker Liao Yiwu. Asmus schätzt dessen eindringliche Werke sehr. „Permanent von Repressalien bedroht, gelang es Liao Yiwu 2011, über Vietnam nach Deutschland zu flüchten, er lebt seither in Berlin. Er wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit den Geschwister-Scholl-Preis 2011 und dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2012“, berichtet der Begleittext zur Ausstellung. „Es gibt noch viele Beiträge, die jetzt suk- zessive eingearbeitet werden und von ganz verschiedenen Partnerinstitu- tionen stammen. Wir haben eine lange Liste von Personen, Namen und auch mit Themen und Objekten, die da noch alle hineingehören“, resümiert die Kuratorin. Es sind eben diese Schicksale, historischen Begebenheiten und unglaubli- chen Geschichten, die genauso manches Kunstobjekt und Gemälde in nahe- zu jeder Auktion erzählen kann oder könnte – solange die Historie sowie die Lebensstationen der Exilanten bewahrt, bearbeitet und dokumentiert wer- den. Es wäre ein weiterer Kulturverlust, wenn sie in Vergessenheit gera- ten. Ein Grund mehr, der virtuellen Ausstellung einen Besuch abzustatten.

144 145 144 RAFFAELE ARMANDO CALIFANO MUNDO (Neapel 1855 - Neapel 1930) TERRASSE AUF CAPRI

144

145

144 RAFFAELE ARMANDO CALIFANO MUNDO

(Neapel 1855 - Neapel 1930)

TERRASSE AUF CAPRI Öl/Lw./Karton, 22 x 38 cm, r. u. sign. u. dat. M. Califano 1922, unter Glas gerahmt, ungeöffnet. - Italienischer Maler u.

Schriftsteller. C. M. erhielt seine Ausbildung in den Ateliers von G. Lanza u. S. Lista. Seit 1879 stellte er regelmäßig bei der 'Promotrice' in Neapel aus. Er war ab 1902 Professor an der Akademie Neapel. - Mus.: Neapel. - Lit.: Saur, Thieme-Becker.

(82698)

1.200,00 U

Neapel. - Lit.: Saur, Thieme-Becker. (82698) 1.200,00 U 145 LOUIS BENJAMIN FLOUTIER (Toulouse 1882 - St-Jean-de-Luz

145 LOUIS BENJAMIN FLOUTIER

(Toulouse 1882 - St-Jean-de-Luz 1936)

BRÜCKE IM BASKENLAND

Öl/Lw., 50,5 x 65 cm, r. u. sign. Floutier. - Französischer Land- schaftsmaler u. Keramiker. F. studiert an der École des Beaux Arts in Paris bei F. Cormon u. gewann dort den Rompreis. Bis 1919 war er in der Nähe von St-Jean-de-Luz überwiegend als Keramiker tätig, bevor er sich 1922 wieder der Malerei zu- wandte. Motive aus dem Baskenland prägen sein Oeuvre. - Saur, Bénézit.

(82131)

2.800,00 U

146 GIUSEPPE GIARDIELLO

(Neapel 1887 - Neapel 1920)

PROMENADE IN NEAPEL Öl/Lw., 25 x 39,5 cm, r. u. sign. G. Giardiello. - Italienischer Landschafts- u. Figurenmaler von typisch süditalienischen Sze- nen. - Mus.: Bregenz. - Lit.: Saur. (82697) (ohne Abb.) 1.400,00 U

147 MONOGRAMMIST I.K.

tätig um 1900

TOR EINER ORIENTALISCHEN STADT

Aquarell, 18,5 x 13 cm, r. u. monogr. IK, unter Passepartout u. Glas gerahmt.

(82090)

240,00 U

(ohne Abb.)

50 AUKTIONSHAUS STAHL

KUNST DES 20. JAHRHUNDERTS

148 KONSTANTIN IVANOVICH GORBATOV (Togliatti 1876 - Berlin 1945) CAPRI Öl/Malkarton, 39,5 x 49 cm,

148 KONSTANTIN IVANOVICH GORBATOV

(Togliatti 1876 - Berlin 1945)

CAPRI Öl/Malkarton, 39,5 x 49 cm, l. u. sign. u. dat. C. Gorbatoff 1927, verso bez. 'K. Gorbatoff 1927 Capri'. - Prov.: Im Februar 1928 vom Großvater des Einlieferers erworben, seitdem im Famili-

enbesitz. - Postimpressionistischer russischer Landschaftsma- ler u. Mitglied der Künstlergruppe der Peredvishniki. G. begann seine Ausbildung 1891 an der Akademie in Samara bei F. E. Burov, wechselte dann aber nach Riga u. St. Petersburg zu N. N. Dubovskoij. Mit einem Stipendium der Akademie konnte er 1912/13 nach Italien reisen, wohin er 1924 auch emigrierte,

148

bevor er sich 1928 dauerhaft in Berlin niederließ. Er beschickte zahlreiche internationale Ausstellungen, darunter seit 1912 mit den Peredvishniki. - Mus.: Moskau (Tretjakov-Gal.), St. Pe-

tersburg, Ekaterinburg, Riga, Bari u.a. - Lit.: Vollmer, Bown u.a.

15.000,00 U

(82123)

149 150 149 LOTTE LASERSTEIN (Preußisch Holland/Königsberg 1898 - Kalmar/Schweden 1993) ren, mußte sich aber

149

150

149 150 149 LOTTE LASERSTEIN (Preußisch Holland/Königsberg 1898 - Kalmar/Schweden 1993) ren, mußte sich aber 1937

149 LOTTE LASERSTEIN

(Preußisch Holland/Königsberg 1898 - Kalmar/Schweden 1993)

ren, mußte sich aber 1937 der Verfolgung der Nationalsozia- listen durch die Emigration nach Schweden entziehen, wo sie

150 LOTTE LASERSTEIN

(Preußisch Holland/Königsberg 1898 - Kalmar/Schweden 1993)

PORTRAIT EINER DAME MIT ROTEM HAARBAND

bis an ihr Lebensende künstlerisch tätig war. 1987 wurde sie in

SÜDLICHE LANDSCHAFT

Wohl 1930er Jahre, Öl/Papier, 44 x 33 cm, r. u. sign. Lotte La- serstein, unter Glas gerahmt, ungeöffnet. - Deutsch-Schwedi-

London erstmals u. danach wiederholt auch in Deutschland u. Schweden mit Retrospektiven geehrt. - Mus.: Berlin (Nat.-Gal.)

Pastell, 20 x 28,5 cm, r. u. sign. Lotte Laserstein, unter Glas ge- rahmt, ungeöffnet.

sche Portrait-, Figuren- u. Landschaftsmalerin. L. studierte bis

u.a. - Lit.: Vollmer, A.-C. Krausse, L. L., Leben u. Werk, WVZ,

(82150)

1.800,00 U

1927 an der Schule für angewandte Kunst in Berlin bei E.

2006.

Wolfseld. Sie konnte sich in Berlin als Portraitmalerin etablie-

(82147)

4.000,00 U

52 AUKTIONSHAUS STAHL

KUNST DES 20. JAHRHUNDERTS

151 152 151 LOTTE LASERSTEIN (Preußisch Holland/Königsberg 1898 - Kalmar/Schweden 1993) PANORAMA EINER STADT

151

152

151 152 151 LOTTE LASERSTEIN (Preußisch Holland/Königsberg 1898 - Kalmar/Schweden 1993) PANORAMA EINER STADT

151 LOTTE LASERSTEIN

(Preußisch Holland/Königsberg 1898 - Kalmar/Schweden 1993)

PANORAMA EINER STADT

Öl/Papier/Hartfaser, 53 x 67 cm, l. u. sign. Lotte Laserstein, etw. besch.

(82186)

2.500,00 U

152 LOTTE LASERSTEIN

(Preußisch Holland/Königsberg 1898 - Kalmar/Schweden 1993)

ÜPPIGER BLUMENSTRAUSS

Öl/Lw., 32,5 x 41 cm, r. u. sign. u. dat. Lotte Laserstein 75.

(82148)

2.500,00 U

153 LOTTE LASERSTEIN

(Preußisch Holland/Königsberg 1898 - Kalmar/Schweden 1993)

GELBE TULPEN

Öl/Hartfaser, 24 x 33 cm, l. o. sign. Lotte Laserstein.

(82149)

(ohne Abb.)

1.500,00 U

154 154 ULRICH LEMAN (Düsseldorf 1885 - Deià/Mallorca 1988) ABEND IN DEN OLIVENWÄLDERN VON S'

154

154 ULRICH LEMAN

(Düsseldorf 1885 - Deià/Mallorca 1988)

ABEND IN DEN OLIVENWÄLDERN VON S' ON BAUZÁN Öl/Lw., 90 x 100 cm, r. u. sign. Ulrich Leman, verso betitelt, er- neut sign. sowie bez. Mallorca Can Pelat. - Maler des 'Rheini- schen Expressionismus'. L. wuchs in Danzig auf u. studierte an

der Düsseldorfer Akademie. Er wurde Meisterschüler von H. Nauen u. trat der progressiven Künstlergruppe 'Das Junge Rheinland' bei. Nach einem längeren Griechenlandaufenthalt ließ er sich 1929 auf Mallorca nieder. Er erhielt zahlreiche Aus- zeichnungen u. nahm an Ausstellungen auf der ganzen Welt teil, u.a. mit Macke, Klee, Feininger, Heckel u. Schmidt-Rottluff.

54 AUKTIONSHAUS STAHL

KUNST DES 20. JAHRHUNDERTS

L. mußte als Maler der 'Verschollenen Generation' aber mit großen Ausstellungen in den 80er Jahren erst wiederentdeckt werden. - Mus.: Düsseldorf, Gießen, Essen, Den Haag, Danzig,

Breslau, Stettin. - Lit.: Vollmer, Am Anfang: Das Junge Rhein- land u.a.

3.800,00 U

(82363)

155

155 155 IVO HAUPTMANN (Erkner 1886 - Hamburg 1973) BADENDE AM STRAND Um 1921, Öl/Lw., 101

155 IVO HAUPTMANN

(Erkner 1886 - Hamburg 1973)

BADENDE AM STRAND Um 1921, Öl/Lw., 101 x 81,5 cm, auf dem Keilrahmen Signa- turstempel, ungerahmt. - Prov.: Aus der Familie des Künstlers. - Hauptmanns Frühwerk ist geprägt von der flirrenden Leich- tigkeit der Pointillisten, bei denen er in Paris studiert hatte, und führt in manchen Werken bis an den Rand der Abstrak- tion. Die Verfestigung der Formen seit Mitte der 1920er Jahre geht einher mit vergleichbaren Entwicklungen bei Zeitgenos- sen wie z. B. Karl Schmidt-Rottluff. Das vorliegende Gemälde

aus der besonders gesuchten Phase um 1920 vereint die kristallinen Formen des Expressionismus mit einem glühenden Kolorit und der lyrischen pointillistischen Manier zu einem Werk von besonderer Ausdruckskraft. - Landschafts-, Stille- ben- u. Figurenmaler, Sohn des Nobelpreisträgers Gerhart Hauptmann. H. studierte in Paris, bei L. Corinth in Berlin sowie an der Kunstschule Weimar. Er war befreundet u.a. mit O. Mül- ler, P. Signac u. R. M. Rilke. In Berlin gehörte er zu den Grün- dungsmitgliedern der Freien Sezession. 1925 ließ er sich in Hamburg nieder, wo er den Vorsitz der Sezession übernahm. Nach dem Krieg war er Dozent an der Landeskunstschule in

Hamburg, zudem bis 1965 Vizepräsident der Freien Akademie der Künste. Er wurde 1961 mit dem Bundesverdienstkreuz u. 1964 mit dem Edwin-Scharff-Preis geehrt. H. gehörte zu den Hauptmeistern der Avantgarde in Deutschland, dem es wie wenigen anderen gelungen ist, die Leichtigkeit von Licht u. Farbe in der Landschaft ins Bild zu setzen. - Mus.: Hamburg (Kunsthalle, Altonaer Mus.), Schleswig (SHLM) u.a. - Lit.:

Thieme-Becker, Vollmer, Bénézit, Der Neue Rump, I. H., der Poet der Farbe, 2007 u.a.

15.000,00 U

(82225)