Sie sind auf Seite 1von 2

MS Nordland, Seebestattung, Urnenmodelle, Bestattungsposition

Auf See wurden bis ins frühe 20. Jahrhundert fast ausschließlich Personen bestattet, die an Bord verstarben und für die eine Beisetzung des Leichnams an Land nicht praktikabel erschien. Obwohl Byrne bestimmt hatte, seinen Leib nach seinem Tode auf gar keinen Fall den Anatomen zu überlassen - er hatte sich eine Seebestattung gewünscht 1 -, gelangte sein Skelett ins Royal College of Surgeons in London, wo es sich heute befindet.

Dort füllt er die Asche in eine Seebestattungsurne aus auflösbarem Material um. Für Angehörige ist die Teilnahme an einer Seebestattung freiwillig. Nehmen sie nicht teil, so spricht man von einer stillen Bestattung Bei einer stillen Seebestattung werden in der Regel mehrere Urnen bei einer Bestattungsfahrt dem Meer übergeben. Auch hier gibt es spezielle Meeresabschnitte, in denen im Rahmen einer Seebestattung die Urnen im offenen Meer beigesetzt werden.

Da das Bestattungsrecht jedoch Bundesländersache ist, bedarf es in einigen Ländern noch eines expliziten Nachweises, dass der Verstorbene sich auch tatsächlich eine Seebestattung gewünscht hat. An der gesamten deutschen Nordseeküste, von Sylt bis Emden oder an der Ostsee von Flensburg bis Usedom sind von vielen Häfen aus Seebestattungen möglich. Allerdings wenn man die Kosten der Trauerfeier noch mit berechnet, kommt auf eine Kostenspanne von 1450 bis 4500 Euro.

Hinzu kommen die Kosten für Kremation, Sarg, Urne, Trauerfeier, Trauerrede, Musikbegleitung, Floristik, Trauerkaffee, Trauerkarten und Traueranzeigen. Die Begleitete Seebestattung kostet etwa 600 - 800 Euro extra, um bis zu 12 Trauergäste mit an Bord zu haben. Angehörige haben die Wahl, ob sie an der Bestattung auf hoher See teilnehmen möchten oder nicht (begleitete oder stille Seebestattung).

Für die Hinterbliebenen - Familie, Freunde und Kollegen - besteht natürlich die Möglichkeit, die Seebestattung an Bord zu begleiten und auch die „Verabschiedung, wenn also die Urne ins Wasser gelassen wird, mitzugestalten.

Im Gegensatz zu anderen Bestattungsarten fallen bei der Seebestattung jedoch keine Friedhofsgebühren und keine Kosten für einen Grabstein oder die Grabpflege an. Die Bestattungen werden vorwiegend in der Nordsee und der Ostsee durchgeführt, sind aber auch im Atlantik oder im Mittelmeer möglich. Etwa 90 Prozent der in Deutschland organisierten Seebestattungen finden in der Nord- und Ostsee und nur etwa 10 Prozent in anderen Meeren statt. Diese werden oftmals - wie eine Seebestattung auf dem Meer - von einem Schiff aus vorgenommen, aber auch andere Beisetzungszeremonien und ein individueller Ablauf sind möglich.

und ein individueller Ablauf sind möglich. Wo der spielbare Anteil von Seebestattung im Grunde einfach

Wo der spielbare Anteil von Seebestattung im Grunde einfach nur "Mehr" in neuer Verpackung ist, da imponiert durchaus, wie ausdrucksstark Elizabeths Antlitz animiert, wie toll die Dialoge gesprochen und wie packend erneut die Geschichte geschrieben ist.

In einem Lied heißt es, dass ein Seemannsgrab von keiner Rose, keinem Kreuz geschmückt wird, dessen sollten sich die Angehörigen bewusst sein, wenn sie sich für eine Seebestattung entscheiden. In einer speziellen Urne für Seebestattung finden nach der

Einäscherung die Überreste des Verstorbenen ihre letzte Ruhestätte, bevor sie bei der traditionellen Seebestattung dem Meer übergeben wird. Während die Urne für Seebestattung bereitgemacht wird, hissen Matrosen die Flagge und die Bootsmannspfeife wird geblasen. Eine Seebestattung ist ein sehr eindrucksvolles Erlebnis und viele Menschen wünschen sich, nach dem Tod dem Meer übergeben zu werden.

sich, nach dem Tod dem Meer übergeben zu werden. Einige Hinterbliebene vermissen einen örtlichen

Einige Hinterbliebene vermissen einen örtlichen Bezugspunkt als Grab Befürworter der Seebestattung sehen das Wasser als allgegenwärtiges und immer erreichbares Medium ( Lebenselixier ), das es Hinterbliebenen gestattet, allerorts mit der Trauer und dem Gedenken umzugehen.