You are on page 1of 2

Auvers sur Oise: Vom Friedhof gestohlen Blumen in

Mojahedin Khalq (Rajavi Kult) Basis gefunden


Le Figaro, 01.10.2014 bersetzung: AAWA Association e.V.
Weil sie es leid war, dass die Pflanzentpfe, die das Grab ihres Mannes
schmcken, immer gestohlen wurden, platzierte eine Witwe einen Peilsender in
einer der Pflanzen und verfolgte sie so bis zur Residenz der iranischen ExilOpposition.
Sind unter den Anhngern des Iranischen Widerstands im Exil in Frankreich auch
leidenschaftliche Blumen-Kleptomanen? Das war ein seltsamer Fall fr die Polizei in
Auvers-sur-Oise am Montag, enthllt Le Parisien. Alles begann, als eine Anwohnerin,
die sich darber rgerte, dass mehrere Tpfe mit Blumen, die sie auf das Grab ihres
Mannes gelegt hatte, verschwunden waren, einen der Tpfe mit einem GPS-Tracker
ausstattete.
Der prparierte Topf verschwand bald darauf, wie ein Dutzend seiner Vorgnger.
Dieses Mal aber, folgt der 59-jhrige Witwe dem Weg der Pflanze auf ihrem
Computer. Stellen Sie sich ihre berraschung vor, als herrausfand, dass der Weg
der gestohlenen Pflanze in der Residenz des NWRI (Nationalen Widerstandsrates
des Iran, auch bekannt als MEK, MKO, PMOI), der seinen Hauptsitz seit 1980 in
Auvers hat, endete.
Von der Polizei begleitet, ging die Witwe zum NWRI. Sie erkannte zwei Hortensien,
darunter auch die, unter die sie den Chip geklebt hatte. Auf Nachfrage, sagte ein
Mitglied des NWRI, er sei fr den Kauf der Pflanzen in den Morgen im Supermarkt
verantwortlich gewesen ... aber er nahm seine Aussage wieder zurck, als ihm der
Chip gezeigt wurde.
Die Witwe lehnte eine ihr vorgeschlagene Entschdigung ab und machte stattdessen
eine formelle Anzeige. Neben den Hortensien wurden auch andere Pflanzen
gefunden, die mglicherweise aus anderen Grbern auf dem Friedhof gestohlen
wurden, wo trotz der Vorsichtsmanahmen, die die Gemeinde getroffen hatte, im
vergangenen Jahr immer wieder Pflanzen verschwanden.
Laut Le Parisien befragt die Polizei am Dienstag einen Verdchtigen. Die Ansicht des
Sprechers des NWRI ist verwunderlich. Seit 34 Jahren in Auvers, ist dies das erste
Mal, dasss ein Fall wie dieser ans Licht kommt. Der NWRI konnte den Ursprung der
Tpfe nicht erklren, weist aber darauf hin, dass sie sehr viele Blumen als
Geschenke von Untersttzern bekommen.

Link zu dem Original-Artikel (franz.): http://www.lefigaro.fr/actualitefrance/2014/10/01/01016-20141001ARTFIG00084-des-fleurs-volees-au-cimetiere-dauvers-sur-oise-retrouvees-chez-la-resistance-iranienne.php