Sie sind auf Seite 1von 16

GEMEINDE-

BRIEF
Februar
März
April
Mai
2008

Liebe Gemeindemitglieder, liebe Freunde unserer Gemeinde! Februar 2008


„Komm, lieber Mai und mache die Bäume wieder grün!“ Und unseren kleinen Kirch-
garten auch! Dann werden vielleicht wieder gefiederte Gäste „einwandern“, wie die
kleine Möwenfamilie auf diesem Titelbild. In unserer Gemeinde sollen sich alle zu
Hause fühlen.
Herzlich Willkommen zu allen Gottesdiensten und Veranstaltungen in den kommen-
den Monaten! (Fortsetzung nächste Seite)
Irgendwann im Frühling werden wir, Christina und Martin Witte, Euch Lebewohl
sagen. Fast 9 Jahre, gefüllt mit vielen Begegnungen und Erlebnissen liegen hinter
uns. Wir sagen „Danke“ für alles Schöne, für alle Liebe und Hilfe, die wir erfah-
ren durften!
Gott behüte Euch! Ihr/Euer Martin Witte

Liebe Mitglieder, Freundinnen und Freunde der Gemeinde!


In diesem Gemeindebrief gibt es spannende Neuigkeiten - die drei Kandidatinnen
und Kandidaten für die Neubesetzung unserer Pfarrstelle stellen sich vor! Alle
werden in der Zeit vom 24. Februar bis 9. März jeweils einen Gottesdienst gestal-
ten und sich anschließend bei einem „Kirchkaffe Plus“ im Gemeindesaal (bei dem
es auch stärkende Verpflegung geben wird!) persönlich vorstellen und Fragen aus
der Gemeinde beantworten. Die Wahl wird dann Ostern abgeschlossen. Wahlun-
terlagen für alle Wahlberechtigten liegen dem Gemeindebrief bei - wenn Sie diese
vermissen, melden Sie sich bitte im Gemeindebüro!
Damit möglichst viele sich ein Bild machen und aktiv an der Auswahl unserer
neuen Pfarrerin und ggf. unseres neuen Pfarrers (es bewerben sich ja zwei Frauen
und ein Ehepaar) teilnehmen können, bittet der Gemeinderat um Ihre und Eure
rege Teilnahme an den Gottesdiensten! Vielleicht können sich einige, insbesonde-
re die weiter entfernten Gemeindegruppen, absprechen und die Teilnahme auf
mehrere verteilen, die dann von ihren Eindrücken berichten. Wir werden diesmal
auch mit Hilfe der Technik den Ton der Gottesdienste aufzeichnen und auf
Wunsch an Mitglieder / Gruppen, die keine Möglichkeit zur persönlichen Teil-
nahme haben, verschicken. Auch hierzu bitte Kontakt mit dem Gemeindebüro
aufnehmen!
Ich wünsche mir vor allem eine hohe Beteiligung und bin sicher, dass die Ge-
meinde eine gute Wahl treffen wird. Wo sonst hat man noch die Möglichkeit, so
direkt und demokratisch an wichtigen „Personalentscheidungen“ mitzuwirken!
Mit herzlichen Grüssen aus dem Gemeinderat, Ihre / Eure
Bettina Schütz-Gärdén

Außerordentliche Gemeindeversammlung am Ostersonntag, den 23.März nach


dem Familiengottesdienst (11.00 Uhr) und dem Osterlunch. Einziger Tagesord-
nungspunkt: Abschluss der Pfarrerwahl und Auszählung der abgegebenen Stim-
men.
Frühjahrsgemeindeversammlung am Sonntag, den 6. April nach dem Gottes-
dienst (11.00 Uhr) und dem Kirchkaffee, mit Bericht der Revisoren über das Ver-
waltungsjahr 2007 und Beschluss über die Entlastung des Gemeinderates. Es fol-
gen Rückblicke auf das Leben unserer Gemeinde und ein Ausblick über die kom-
menden Monate. Herzlich Willkommen! Ihr Gemeinderat

-2-
Liebe Gemeindemitglieder,

zuerst möchte ich mich sehr herzlich


bedanken, dass ich die Gelegenheit be-
komme, mich Ihnen vorzustellen. Am
23. und 24.2. 2008 werden wir uns auch
persönlich kennen lernen können.
Mein Name ist S. B.. Ich bin 42 Jahre
alt und Pfarrerin der Württembergi-
schen Landeskirche und der Schwedi-
schen Kirche. Sollten Sie mich zu Ihrer
Pfarrerin wählen, würde ich mit mei-
nem Mann S. W., 54 Jahre, Kunstmaler
aus Dresden, und unseren beiden Kindern A.-M. 10 Jahre und H.-C., 2 Jahre zu Ihnen nach
Malmö kommen.
Seit sechs Jahren leite ich das geschäftsführende Pfarramt in U., einer Gemeinde mit etwa
1800 Mitgliedern, am N. zwischen H. und S. gelegen. In dieser Zeit ist mir die seelsorger-
liche Verbindlichkeit besonders wichtig geworden, für die neben aller Anforderung in Or-
ganisation und Verwaltung viel Raum bleiben muss. Ich habe dafür besondere fachliche
Qualifikation erworben. Im Spannungsfeld des Lebens zwischen schwedischer Gesell-
schaft und deutscher Heimatverbundenheit und Kultur wird dies bei der Arbeit in der Deut-
schen Gemeinde Malmö wichtig sein. Die Begleitung älterer Menschen in ihrer speziellen
biografischen Situation als Deutsche in Schweden liegt mir sehr am Herzen.
Jugendarbeit und abwechslungsreiche Gottesdienstangebote sind weitere Schwerpunkte
meiner Gemeindetätigkeit. Es ist mir wichtig, Kindern, Jugendlichen und Familien einen
geschützten Raum zu bieten, in dem Begegnung und Freizeitgestaltung möglich ist, die
offen ist für alle und von christlichen Werten geprägt wird.
Verwurzelt in der deutschen Kultur und evangelisch-lutherischen Kirche, habe ich, durch
einen Studienaufenthalt in Uppsala, meine Ordination und vierjährige Arbeit als Pfarrerin
der Schwedischen Kirche im Bistum Uppsala, sehr gute Kenntnis der kirchlichen Land-
schaft und Lebensverhältnisse als Deutscher in Schweden, die mir den Start in Ihrer Ge-
meinde erleichtern würden. In meiner letzten schwedischen Gemeinde in Vänge hatte ich
die Situation einer weitverstreuten Gemeinde mit fünf Kirchen im Umkreis von 30 km,
was mich die Implikationen der von Ihnen beschriebenen zehn Predigtstellen im Raum
Skåne erahnen lässt.
Ich habe langjährige Erfahrung ökumenischer Praxis, international und im interkonfessio-
nellen Gemeindealltag. Übergemeindlich bin ich in ökumenischen Ausschüssen und Initia-
tiven tätig.
Diese Zeilen deuten Ihnen jetzt sehr skizzenhaft und kurz an, wer Ihnen im Februar begeg-
nen wird. Auf diese Begegnung freue ich mich sehr!

Ihre S. B.

-3-
Guten Tag, liebe Mitglieder der Deut-
schen Evangelischen Gemeinde in
Malmö und Südschweden!
Am 2. März 2008 werde ich mich Ih-
nen im Gottesdienst vorstellen dürfen,
denn ich habe mich auf die freiwer-
dende Pfarrstelle beworben. Ich bin
M. K., 51 Jahre alt und verheiratet mit
R. K. (57). Zu uns gehören unsere bei-
den Kinder J.(12) und D. (10). Ich bin
seit fast 17 Jahren Pfarrerin in der Kir-
chengemeinde A. bei B. Im Augen-
blick liegt das Schwergewicht meiner
Arbeit auf den Gottesdiensten, der
Seelsorge, den Angeboten für Kinder und Konfirmanden, der Partnerschaft mit einer Ge-
meinde in Südafrika, der Beschäftigung mit der Bibel.
Meine Studienzeit absolvierte ich in Bethel, Tübingen, München und Paris.
Nach einem Jahr Pfarramt in einer Kirchengemeinde war ich 4 Jahre als Referentin im
Landeskirchenamt in Hannover tätig. Mein Aufgabengebiet war der „Konziliare Prozess
für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung“ – ein Bereich, der mir bis heu-
te wichtig ist.
In den letzten 12 Jahren gehörte ich der Landessynode meiner Kirche an. Darin habe ich
den Ausschuss für Weltmission und Ökumene geleitet. Für das Themenfeld Ökumene,
Weltmission, Kirchlicher Entwicklungsdienst, weltweite Kirche hat schon immer mein
Herz geschlagen.
Eine Weiterbildung zur Bibliodramaleiterin gab mir das Handwerkszeug, Begegnungen
mit biblischen Texten anzubieten, die über den rein intellektuellen Zugang hinausgehen.
Es ist eine Herangehensweise, in der der persönliche Kontakt jedes/ jeder Einzelnen mit
der Gruppe und mit dem Bibeltext im Mittelpunkt steht.
Ein ganz wichtiges Anliegen ist mir, dass Kinder und Jugendliche einen Zugang zum
christlichen Glauben finden – dass sie einen Schatz an biblischen Geschichten sammeln,
dass sie an Beten und Singen in der Gemeinschaft herangeführt werden, dass sie die Kir-
che als ihre Heimat erleben.
Was ich noch gerne tue? Wandern, Radfahren, Lesen, Kochen, Singen, Städte und Aus-
stellungen besichtigen....
Mein Mann ist Techniker und nebenberuflich tätig, im Augenblick in einer städtischen
Fahrradselbsthilfe-Werkstatt und in der Sportgeräteabteilung eines Kaufhauses. Als unse-
re Kinder kleiner waren, war er für sie und den Haushalt zuständig. Er singt mit Begeiste-
rung im Kirchenchor und gestaltet als Redakteur das Layout unseres Gemeindebriefes.
Wir würden uns mit großer Freude einer neuen Herausforderung stellen und uns mit unse-
ren Begabungen in Ihre Gemeinde einbringen.

Ihre M. K.

-4-
Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Brüder und Schwestern,

wir freuen uns, dass Sie uns zum


gegenseitigen Kennenlernen ein-
geladen haben und möchten uns
Ihnen kurz vorstellen:
Wir sind eine Familie mit drei
Töchtern (19; 17 und 9 Jahre).
Seit 1999 leben und arbeiten wir
gemeinsam in H., einer Klein-
stadt in Thüringen. Zu unseren
drei Kirchgemeinden gehören ca.
2000 Gemeindeglieder in H., O. und S.
Als Theologenpaar sind wir Menschen mit unterschiedlichen Begabungen und Stär-
ken. Diese haben wir in unserer Arbeit weiterentwickelt und gemeinsam mit dem
Gemeindekirchenrat dementsprechende Strukturen geschaffen und Kompetenzen
festgelegt.
Ich, D. M., leite als geschäftsführender Pfarrer die gesamte Verwaltung unseres
Kirchspiels. Im letzten Jahr habe ich einen Klinikseelsorgekurs absolviert und enga-
giere mich besonders in der Seelsorge psychisch kranker Menschen. Einen Aus-
gleich zum Dienst finde ich in der Kirchenmusik. Ich singe in verschiedenen Chö-
ren, spiele Orgel und Flöte. Wie aus Ihren Unterlagen hervorgeht, wünschen Sie
sich einen Pfarrer der auch als Chorleiter tätig ist. So kann ich mich – im Falle un-
serer Wahl - gut mit meiner musikalischen Begabung in das Gemeindeleben ein-
bringen.
Ich, S. M., arbeite gerne mit Kindern und Jugendlichen. Es ist mir wichtig, ihnen
den christlichen Glauben näher zu bringen und sie Gemeinschaft erfahren zu lassen.
Dazu zählt z.B. der gemeinsam gelebte Glaube in Freizeiten für Kinder und Jugend-
liche. Dabei ist mir der Kontakt zu den Eltern und Familien ein besonderes Anlie-
gen. Auch die Arbeit mit der älteren Generation, altersspezifische Gruppen und
Kreise, sowie die Kontaktpflege und Begleitung in Seniorenheimen und Kranken-
häusern, ist für mich eine Herzenssache.
Besonders wichtig sind uns die Zusammenarbeit mit den Ehrenamtlichen und Mit-
arbeitenden unserer Gemeinde, sowie der geistliche und persönliche Austausch und
die Zusammenarbeit mit unseren Kollegen in der Region und der Ökumene.
In persönlichen Kontakten haben wir die Lebensart in Skandinavien schätzen ge-
lernt. Wir können uns deshalb vorstellen, in den nächsten Jahren gemeinsam mit
unserer jüngsten Tochter M.-E. in Schweden zu leben und zu arbeiten.
Gerne möchten wir unsere vielfältigen Erfahrungen in die Arbeit der Deutschen
Evangelischen Gemeinde in Malmö einbringen.

Mit freundlichen Grüßen


S. und D. M.

-5-
Für Eltern und Kinder
Sonnabend 9.Februar 15.00 Fasching/Karneval mit unseren Kindern
Sonnabend 23.Februar 15.00 - 17.00 Nachmittag für Eltern und Kinder
Sonnabend 8. März 15.00 - 17.00 Nachmittag für Eltern und Kinder
Ostersonntag 23.März 11.00 Familiengottesdienst mit anschließendem
Ostereiersuchen
Sonnabend 5.April 15.00 - 17.00 Nachmittag für Eltern und Kinder
Donnerstag 1.Mai 11.00 - 16.00 Gemeindefest am Himmelfahrtstag
mit einem bunten Programm für Groß und Klein
Zu diesen und zu weiteren Veranstaltungen im Mai und Juni wird auch per E-mail
eingeladen. Falls wir Eure E-Mail-Adresse noch nicht haben: Schreibt sie für uns
auf! Herzlich Willkommen! Eure Bettina und Martin

Woher kommen die Ostereier?


Die Ostereier gehören einfach ins bunte Osterkörbchen! Die Entste-
hung des Ostereis verdanken wir vermutlich der Fastenzeit. Das ist
die Zeit vor Ostern, in der man früher auf den Genuss von Fleisch
und Eiern verzichtete. Während dieser 40 Tage legten die Hühner
allerdings weiter fleißig ihre Eier. Der Kühlschrank war noch nicht
erfunden und deshalb musste man die Eier abkochen, um sie haltbar
zu machen. Zu Ostern wurden sie dann in größeren Mengen verschenkt.
Als Symbol stand das Ei bereits im Alten Ägypten für Fruchtbarkeit und neues Leben. Aus
einem scheinbar leblosen Ei schlüpft nach kurzer Zeit wieder neues Leben. Das ist wie ein
kleines Wunder. Deshalb ist das Ei auch ein Zeichen für die Auferstehung.
Wie kommt es, dass der Hase die Eier bringt? Natürlich legt er sie nicht selbst. Er bekommt
sie wohl von den Hühnern und versteckt sie dann heimlich... Eine Hasenmutter kann viele
Junge bekommen, 4-10 Hasenkinder bei jedem Wurf. Neues Leben! Deshalb ist auch der
Hase seit Urzeiten ein Frühlingsbote.

Feier der Konfirmation


am Pfingstsonntag, den 11.Mai 08
im Gottesdienst um 11.00 Uhr in
unserer Kirche in Malmö,
mit Pfarrer Witte.
Konfirmiert werden
Phyllis Hahn und
Sabine v.Wangenheim.
Herzlich Willkommen!

-6-
TERMINE FÜR MALMÖ

Februar

Mo 4.2. 19.00 Chorsingen


Di 5.2. 18.00 Ökumenische Abendandacht mit Taizé– Liedern
Sa 9.2. 15.00 Fasching des Eltern-Kinder-Kreises
So 10.2. 11.00 GOTTESDIENST und Kirchkaffee
Do 14.2. 14.00 Seniorennachmittag mit Martin Witte: „Auf den Spuren der
frühchristlichen Geschichte in Trier“ mit vielen Bildern
Do 21.2. 14.00 Laterna magica: „Mein Mann und seine Mütter“
Sa 23.2. 15.00 Nachmittag für Eltern und Kinder
18.00 Kreis Junger Erwachsener (Au pair, Studenten)
So 24.2. 11.00 GOTTESDIENST und Kirchkaffee-Plus
mit Frau Pfarrerin Susanne Elisabeth Blatt, siehe S. 3
Do 28.2. 14.00 Wir hören Musik:
Kleine Kostbarkeiten, gebunden zu einem Bukett
von bekannten Komponisten - überreicht von Ulrik Sack
März
So 2.3. 11.00 GOTTESDIENST und Kirchkaffee-Plus
mit Frau Pfarrerin Marina Kortjohann, siehe S. 4
Mo 3.3. 19.00 Chorsingen
Mi 5.3. 18.00 Ökumenische Abendandacht mit Taizé-Liedern
Do 6.3. 14.00 Gesprächskreis mit Lars Hallberg: Thomas Mann
i blixtbelysning. Ett anförande.
Fr 7.3. 12.00 St.Andreaskirche: Mittagsgebet am Weltgebetstag
Sa 8.3. 15.00 Nachmittag für Eltern und Kinder
So 9.3. 11.00 GOTTESDIENST und Kirchkaffee-Plus
mit Pfarrehepaar Dirk und Susanne Mahlke, siehe S. 5
Do 13.3. 14.00 Seniorennachmittag mit Martin Witte
Rückblick und Ausblick
So 16.3. 14.00 Der Gemeinderat lädt ein zu einer Gesprächsrunde
zur Pfarrerwahl
Mo 17.3. 19.00 Chorsingen
-7-
Fortsetzung März
Fr 21.3. 11.00 ABENDMAHLSGOTTESDIENST am Karfreitag
13.00 Ekumenisk Långfredagsvandring med Malmö Kristna Råd
från Stadsmissionen Korsgatan 14 till Gamla Kyrkogården
So 23.3. 11.00 FAMILIENGOTTESDIENST am Ostersonntag, anschließend:
Ostereiersuchen/Osterlunch und Außerordentliche Gemeinde-
versammlung mit Abschluss der Pfarrerwahl, siehe S. 2
Do 27.3. 14.00 Laterna magica: ”Die Heiden von Kummerow” nach einem
Roman von Ehm Welk, mit Paul Dahlke und Theo Lingen
Fr 28.3. 19.00 Männergesprächskreis
Mo 31.3. 19.00 Chorsingen
April
Mi 2.4. 18.00 Ökumenische Abendandacht mit Taizé-Liedern
Sa 5.4. 15.00 Nachmittag für Eltern und Kinder
So 6.4. 11.00 GOTTESDIENST + Kirchkaffee
und FRÜHJAHRSGEMEINDEVERSAMMLUNG, siehe S.2
Do 10.4. 14.00 Seniorennachmittag mit Halli Melcher und Ingeborg Falkenberg
”Blumen der Erinnerung” mit vielen Lichtbildern
So 20.4. 11.00 GOTTESDIENST + Kirchkaffee
Do 24.4. 14.00 Wir hören Musik mit Dag Lamberth:
"Musikalische Frühlingsüberraschungen"
Sa 26.4. 10.00 Frühjahrsputz in Kirche und Gemeindehaus
Mai
Do 1.5. 11.00 FAMILIENFREUNDLICHER FESTGOTTESDIENST
und GEMEINDEFEST am Himmelfahrtstag - siehe S. 11
Mi 7.5. 18.00 Ökumenische Abendandacht mit Taizéliedern (geplant)
Do 8.5. 14.00 Seniorennachmittag mit Catharina Segerbank, präst och
författare: „I din hand ligger mina dagar“, Psaltaren 31,16

So 11.5. 11.00 KONFIRMATIONSGOTTESDIENST am Pfingstsonntag +


Kirchkaffee, siehe auch S. 6
Do 22.5. 14.00 Laterna magica: Ein Film Ihrer Wahl! Wir beraten am 27.3.
So 25.5. 11.00 GOTTESDIENST + Kirchkaffee
Der Kreis Junger Erwachsener und der Jugendkreis treffen sich nach Vereinbarung -
bitte nachfragen bei Pfarrer Witte 040 - 26 55 45 oder im Internet nachschauen!
Auskunft zur Frauengruppe: Christel Sjöstedt 040 - 27 05 15
Weitere Chor-Abende im April und Mai werden ebenso miteinander abgesprochen.
-8-
GOTTESDIENSTE
UND
VERANSTALTUNGEN

im
Außenbereich

BÅSTAD - Mariakirche und Gemeindehaus


Auskunft: Hanne Strebel Tel. 0431- 70 960
Ingeborg Lindberg Tel. 0431- 76 389
Gottesdienst: Freitag 4. April 15.00 Uhr + Kirchkaffee
OBS! Bereits um 15.00 Uhr!

HELSINGBORG - Sankta Anna Kyrkan (Ringstorpskyrkan)


Auskunft: Christina Sjöstrand, Ödåkra Tel. 042- 20 51 71
Gottesdienste:Sonntag 10.Februar 16.00 Uhr + Kirchkaffee
Sonntag 13.April 16.00 Uhr + Kirchkaffee
Gesprächsabend: Dienstag 18. März 19.00 Uhr
Thema: Wilhelm Busch
Kontaktperson für deutschsprachige Kinder-u.Familienarbeit:
im Bereich Helsingborg und Landskrona: Cornelia Tyrberg Tel. 042-93191

LANDSKRONA - Gemeindehaus Artillerigatan 2


Auskunft: Elisabeth Hesselgard Tel. 0418- 41 13 71
Gottesdienste: Sonntag 24.Februar 17.00 Uhr + Kirchkaffee
Sonntag 20.April 17.00 Uhr + Kirchkaffee
Willkommen zum Gesprächskreis in Helsingborg, s.o.!

TRELLEBORG - Kirche und Gemeindehaus Valldammsg./Lejonhjälmsgränd


Auskunft: Ingeborg Lienau 0410– 179 16
Gottesdienst: Sonntag 16. März 15.00 Uhr in der Kirche
anschließend Kirchkaffee im Gemeindehaus

-9-
KARLSKRONA - Altes deutsches Gemeindehaus, Södra Kungsgatan
Auskunft: Dr.Gisela Berglund Tel. 0457-14 961
Johan Smeds Tel. 070 - 49 66 133
Gottesdienst: Sonnabend 29. März 14.00 Uhr + Kirchkaffee
Kontaktperson für deutschsprachige Kinder- und Familienarbeit
im Bereich Kalmar, Karlskrona und Ronneby:
Brita v. Wangenheim Tel. 0480– 26 351

KRISTIANSTAD - Vilan församlingshus, Borggatan, Nähe Allégatan


Auskunft: Ilse Petersson Tel. 044-249162
Gottesdienst: Sonnabend 29. März 18.00 Uhr + Kirchabendbrot

HÄSSLEHOLM - Gemeindehaus Norra Sandgatan


Auskunft: Familie Dr. Hötzel Tel. 0451-145 85
Hannelore Stein Tel. 044- 417 02
Gottesdienst: Sonnabend 15. März 14.00 Uhr + Kirchkaffee
OBS! Ausnahmsweise an einem Sonnabend!
Kontaktperson für deutschsprachige Kinder– und Familienarbeit
im Bereich Kristianstad und Hässleholm: Silvia Falke Tel. 0415-22276

LUND - Klosterkyrkan, Trollebergsvägen


Auskunft: Elise Künkel Tel. 046-18 43 36
Gottesdienste: Sonnabend 16.Februar 17.00 Uhr
Sonnabend 12. April 17.00 Uhr
anschließend: Kirchkaffee bei Elise Künkel, Svenshögsvägen 21
Willkommen zum Gemeindefest in Malmö am Himmelfahrstag, d. 1.Mai!

YSTAD - Mariakirche
Auskunft: Waltraud Dorsin Tel. 0411 - 148 52
Gottesdienst: Sonntag 30.März 15.00 Uhr,
anschließend: Kirchkaffee im Klostergården
Willkommen zum Gemeindefest am Himmelfahrtstag in Malmö am 1.Mai!
Kontaktfamilie für deutschsprachige Kinder– und Familienarbeit im
Bereich Ystad/ Österlen: Friederike Hahn/Stefan Koch Tel. 0417– 20238

-10-
Gemeindefest am Tag der Himmelfahrtstag Christi
Zusammen mit unseren Freunden aus Kopenhagen wollen wir
auch in diesem Jahr wieder einen fröhlichen Gemeindetag
begehen, am 1. Mai ab 11.00 Uhr.
Wir beginnen mit einem familienfreundlichen Gottesdienst.
Nach dem gemeinsamen Mittagessen wird ein kleines Pro-
gramm geboten, mit Kaffee-Trinken, Musik und einem Ab-
schluss-Segen gegen 16.00 Uhr.
Herzlich Willkommen!

„ALTE BÜCHER”, ein Ausdruck der Gegensätzlichkeit, ein geringschätzender Begriff


für jene, welche darunter verstaubte, abgelederte Exemplare mit vergilbten Seiten, Werke,
die keiner mehr liest und die somit auf den Abfallhaufen gehören, verstehen. Für andere
wiederum sind sie Bücher von literarischem Wert, nationales und internationales, brillantes
Gedankengut, unentbehrlich für den Forscher und Buchliebhaber, verfasst von Autoren
wie Kant, Goethe, Hesse, Dante, Shakespeare, Camus, Voltaire, Twain oder Aristoteles,
um einige zu nennen.
Buchauktionen auswärtig und hierzulande erzielen auf ihren regelmäßigen Versteigerun-
gen hohe Preise, besonders für Werke aus dem 15. -18. Jahrhundert, oftmals mit handkolo-
rierten Stichen, Radierungen und Holzschnitten, gebunden in Pappe, Pergament und Leder.
Das Papier aus Lumpen gefertigt mit oder ohne Wasserzeichen, bezogen von niederländi-
schen Papiermühlen.
Die Hantierung neuzeitlicher und vor allem alter, antiquarischer Bücher setzt eingehendes
Wissen voraus betreffs Titel, Verfasser, Wertschätzung, Buchmarkt, Ausschmückung und
Pflege. Wie leicht kann eine Rarität bei einer Versteigerung nicht erkannt, falsch bewertet
oder aussortiert werden. Neulich kam ein dünnes, gebleichtes, unscheinbares Büchlein für
100.000 SEK unter den Hammer bei Crafoord in Lund. Es war die Erstausgabe über das
Kindbettfieber des Ungaren Dr. Semmelweiß, welcher so vielen Frauen das Leben erhalten
hat. Bei Mangel an Sachkenntnis könnte es in die Papiermühle gefallen oder für eine ganz
geringfügige Summe versteigert worden sein.
Unser Kleiner Herbstmarkt erbrachte hinsichtlich Bücher rund 3.400 SEK. Ein ganz großer
Erfolg dank dreier Dinge: Lesenswerte Bücher, generöse Käufer - nicht zuletzt aus der ei-
genen Gemeinde - und engagierte Mithelfer. Allen vielen, vielen Dank!
Der totale Betrag der Einnahmen ist für die Richtung und Reinigung der Dachrinnen an der
Kirche abgesetzt. Das Regen - bzw. Schneewasser wird fortan nicht mehr in den Mantel-
kragen der Besucher tropfen. Die bevorstehende wieder funktionierende Ableitung des
Wassers haben wir nicht zuletzt dem Absatz alter Bücher und dem daraus erwachsenen
finanziellen Zuschuss zu verdanken.
Dieses kurz zum Thema „Alte Bücher“. Willkommen in unserer kleinen Bibliothek!
Ulrik Sack
Geöffnet an allen Hauptgottesdiensten ca. 12.00- 13.00 Uhr
Zu anderen Zeiten laut Vereinbarung. Ruf 040- 98 16 79 Ulrik Sack
oder 040 – 26 55 45 Martin Witte.

-11-
Schlaraffenland des Geistes
Lieber deutschkundiger Leser!
Seit 37 Jahren gibt es in Malmö einen Verein mit dem Namen „Schlaraffia“.
Wenn Sie interessiert sind an
der Aufrechterhaltung Ihrer Muttersprache oder erlernter Deutschkenntnisse
ganz allgemein in
< Literatur – Dichtung – Musik,
an der Kunst ganz allgemein,
oder wenn Sie selber gerne schreiben oder Verse schmieden,
oder wenn Sie nur zuhören und zusehen wollen,
wenn Sie den Humor lieben,
wenn Sie im Rahmen eines fröhlichen Spiels bereit sind
anders zu sein, als in Ihrer Rolle als Alltagsperson,
wenn Sie tolerant sind,
wenn Sie sich freuen würden, Ihren Alltag und seine Sorgen
weit hinter sich zu lassen, um neue Kraft für diesen Alltag zu
schöpfen,
dann sollten Sie das „Wunderland im Alltag“, die Schlaraffia, einmal ganz
unverbindlich besuchen.
Wir sind keine Loge oder Geheimbund,
sondern nur ein fröhlicher deutschsprachiger Männerverein.
Es wird Ihnen gewiss bei uns gefallen.
Ihre Schlaraffia in Malmöhus
Nähere Auskünfte können Sie bei
Fritz Hirsch Tel.: 0410 - 16 726
Ulf Hegelund Tel.: 0410 - 33 53 54
Gerald Reitzig Tel.: 046 - 20 14 46
Dr. Horst Landt Tel.: 040 - 26 82 32
erhalten.
Schlaraffia Malmöhus

-12-
Am Erntedanktag, den 7. Oktober wurde in unserer Kirche getauft:
Hannes Kühme aus Malmö
Wir wünschen der ganzen Familie alles Liebe und Gute!

Wir haben Abschied genommen von


Paul König aus Helsingborg
Ingeborg Nyström aus Malmö
Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die
größte unter ihnen. 1. Korinther 13,13

”Nattens Ljus”

Eine Partie Lichter


- ungefärbt und farbig in Plastik-
für Friedhof oder anderes
zu verkaufen!

Info und Bestellung: Annemarie Leyer


Tel. 073 964 7403

Blinklicht für 30 oder 60 Tage

Pädagogisches Spielzeug und Kinderkleidung Herzlich Willkommen!

Kindergarten AB
Norra Skolgatan 25B
211 52 MALMÖ
Tel.: 040-611 86 50
Må – Fr 10-18, Lö 10-14
Lång lördag 10-16

-13-
-14-
Klockor visar mer än tiden!

Hansacompagniet 040-97 90 77
Baltzar City 040-23 84 50 Välkommen!
Triangeln Köpcentrum 040-23 65 93

Flugscheine in alle Welt.


Alle Fluggesellschaften.

Flyghansa
Studentgatan 2
211 38 MALMÖ
040– 717 10

-15-
Wer nur den lieben Gott lässt walten
und hoffet auf ihn allezeit,
den wird er wunderbar erhalten
in aller Not und Traurigkeit.
Wer Gott, dem Allerhöchsten, traut,
der hat auf keinen Sand gebaut.

Sing, bet und geh auf Gottes Wegen,


verricht das Deine nur getreu
und trau des Himmels reichem Segen,
so wird er bei dir werden neu.
Denn welcher seine Zuversicht
auf Gott setzt, den verlässt er nicht.

Georg Neumark 1657 Man sollte nicht ängstlich fragen:


Was wird und kann noch kommen?
Sondern sagen: Ich bin gespannt,
was Gott jetzt noch mit uns vorhat.
Selma Lagerlöf

Deutsche Ev. Gemeinde Malmö Pfarrer Martin Witte


Marietorps allé 23 SE- 217 74 MALMÖ Tel. 040– 26 55 45 Fax. 040 –26 03 75
Internet: www.deutsche-gemeinde.se e-mail: pfarrer-malmoe@deutsche-gemeinde.se
Kontorszeit: dienstags 9.30 - 11.30 Uhr
M.Witte ist am besten zu erreichen: nach Gottesdiensten/Veranstaltungen u. nach telefonischer Absprache.

Vorsitzende Bettina Schütz-Gärdén Tel. 040 - 18 46 31


e-mail: vorsitz-malmoe@deutsche-gemeinde.se
Schatzmeister Claus Führer Tel. 046 - 51 89 3
e-mail: schatzmeister-malmoe@deutsche-gemeinde.se
Organistendienst Marion Lamberth Tel. 040 - 98 14 01
Bürodienst Diana Blomgren Tel. 040 - 96 44 25
e-mail: buero-malmoe@deutsche-gemeinde.se

Küsterdienst Horst Kiebler Tel. 040 - 16 48 98


e-mail: kuester-malmoe@deutsche-gemeinde.se

Bibliothek Ulrik Sack Tel. 040 - 98 16 79

Schwedisches Girokonto für Beitragszahlungen und Spenden PlusGirot nr. 3 93 35-5


Deutsches Konto Evangelische Kreditgenossenschaft EG Kassel
Kto Nr. 410 217 7 BLZ 520 604 10
Gemeindebrief erscheint 4x im Jahr, verantwortlich: Pfarrer M.Witte