Sie sind auf Seite 1von 8

Carpaccio di fesa marinata con rucola e grana

Zutaten / Ingredients
Fesa marinata/Mar. Rinderoberschale/Marinated Topserloin slices
Grana/Parmesan/Parmesan cheese
Rucola/Rauke/Garden rocket
Olio di oliva/Olivenöl/Olive oil
Olive/Oliven/Olives
Limone/Zitrone/Lemon
Info
Carpaccio mit Rucola und Parmesankäse
Carpaccio ist eine Vorspeise der italienischen Küche aus rohem Rindfleisch.
Erfunden wurde es um 1950 in Harry's Bar in Venedig von deren Inhaber Giuseppe
Cipriani – der Legende nach für seine Stammkundin Contessa Amalia Nani
Mocenigo, der der Arzt den Verzehr gekochten Fleischs verboten hatte.
Preis € 9,00

Casarecce all'amatriciana
Zutaten / Ingredients
Casareccie/Gedrehte Kurznudeln/Short pasta
Guanciale/Bauchspeck Art/Italian Bacon
Cipolla/Zwiebeln/Onion
Salsa pomodoro/Tomatensauce/Tomato sauce
Info
Pasta mit scharfe Tomatensauce und Speck. Guanciale ist ein aus der
Schweinebacke (italienisch guancia) oder dem Schweinenacken hergestellter Speck
aus Latium und angrenzenden Regionen Italiens. Er wird ähnlich wie Pancetta
hergestellt, ist jedoch etwas magerer. Verwendet wird Guanciale meist in Streifen
oder Würfel geschnitten und angebraten als Kochzutat, z. B. zu Spaghetti
all’amatriciana, Spaghetti alla carbonara oder den Fave col guanciale, einem
traditionellen Gericht aus Saubohnen und Speck.Eine geräucherte Variante von
Guanciale wird in Ploaghe auf Sardinien hergestellt; die verwendeten Schweine sind
eine Kreuzung aus Wildschweinen und frei laufenden Weideschweinen.
Preis € 8,50
Cassata siciliana
Zutaten / Ingredients
Ricotta/Frischkäse aus Molke und Rahm/Italian whey cheese
Canditi/Kandierte Früchte/Candied fruit

Info
(von arabisch qas'at, „runde Schüssel“ oder auch von torta di cacio, „Käsetorte“) ist
eine berühmte italienische Schichttorte aus Sizilien, die ursprünglich nur zu Ostern
und bei Hochzeiten serviert wurde. Sie besteht aus einer Creme aus Ricotta und
Zucker, die abwechselnd mit Pan di Spagna, einer Biskuitart, in eine Schüssel oder
Form geschichtet und gut gekühlt, gestürzt und mit einer Glasur aus Zucker oder
Schokoladencreme überzogen, serviert wird. Dekoriert wird diese Torte mit
kandierten Früchten und Mustern aus farbiger Zuckerglasur. Je nach Rezept werden
der Cassata noch Pistazien oder Pinienkerne, Stückchen von Bitterschokolade, Zimt,
Orangenblütenwasser, Maraschino oder Likör aus Orangen hinzugegeben. Früher
wurde Cassata nur in Klöstern und in Herrenhäusern hergestellt. Nach einem
Dokument der Synode von Mazara del Vallo aus dem Jahre 1575 sei die Cassata
„unverzichtbar beim Osterfest“ und es hieß daraufhin in Sizilien: „Kläglich, der an
Ostern keine Cassata ißt“. Anderen Quellen zufolge sei damals den Klosterfrauen die
Zubereitung der Cassata in der Osterwoche verboten worden, da sie sie über Gebühr
vom Gebet abhielt.
Preis € 5,00
Crema di zucca con caprino tartufato
Zutaten / Ingredients
Zucca/Kürbis/Pumpkin
Patate/Kartoffeln/Potato
Caprino fresco/Ziegenfrischkäse/Fresh goat cheese
Tartufo/Trueffel/Truffle
Info
Kürbiscremesuppe mit getrüffeltem Ziegenfrischkäse. Die verschiedenen
Arten wurden großteils unabhängig für die gleiche Verwendung domestiziert. Als
Zeitpunkt wurde lange etwa 5000 v.Chr. angenommen, was nach Phaseolus und
Capsicum wäre. Neuere Funde von Samen domestizierter Kürbisse sind jedoch auf
8.000 bis 10.000 v.Chr. zu datieren.[5] Der Garten-Kürbis wurde in Mexiko und im
Süden der USA domestiziert, der Moschus-Kürbis in Zentral-Amerika und der
Riesen-Kürbis in Südamerika.
Preis € 7,50

Fegato alla veneziana


Zutaten / Ingredients
Fegato di vitello/Kalbsleber/Veal liver
Cipolla/Zwiebeln/Onion
Vino bianco/Weißwein/White wine
Info
Kalbsleber venezianischer Art, it Zwiebeln und Weißweinsauce.
Die Leber ist ein großes Organ, in dem zahlreiche Stoffwechsel- und
Entgiftungsvorgänge des Körpers stattfinden (siehe auch Artikel zum Organ Leber).
Außerdem sondert sie die zur Fett-Verdauung notwendige Galle ab, welche auch für
den leicht bitteren Geschmack der Leber verantwortlich ist. Sie wird zu den
Innereien gezählt und enthält große Mengen an Vitamin A, B1 und B2, C und D.
Aufgrund des besonders hohen Vitamin-A-Gehalts, der den Embryo schädigen
könnte, wird vom Verzehr im ersten Drittel der Schwangerschaft abgeraten.
Preis € 14,00
Insalata di polpo e patate.
Zutaten / Ingredients
Polpo/Oktopus/Octopus
Patate/Kartoffeln/Potato
Olio di oliva/Olivenöl/Olive oil
Info
Oktopus Kartoffelsalat. Die Kraken werden 50 cm bis 4 m groß, haben einen
beutelförmigen Körper ohne Stützskelett und acht muskulöse Arme mit doppelten
Saugnapfreihen. Wegen ihres zarten Fleisches, das etwas an Kalb erinnert, gelten sie
als besondere Delikatesse. Zumindest früher war es üblich, die gefangenen Kraken
auf große Steine zu schlagen, um ihr Fleisch mürber zu machen. Zur Vorbereitung
den Kraken umstülpen und ausnehmen, Augen und Schnabel entfernen. Gründlich
waschen und mit einem Holzstock weichklopfen. Kraken müssen wesentlich länger
gegart werden als Kalmare.
Preis € 8,50

Insalata di pomodori con caprino e olio di oliva


Zutaten / Ingredients
Pomodori/Tomaten/Tomatoes
Caprino fresco/Ziegenfrischkäse/Fresh goat cheese
Olio di oliva/Olivenöl/Olive oil
Info
Tomatensalat mit Ziegenfrischkäse und Oliven Öl.
Preis € 8.00
Tagliatelle con cappesante e zucchine
Zutaten / Ingredients
Linguine/Schmalbandnudeln/Linguini
Cappesante/Jakobsmuscheln/Scallop
Zucchine
Info
Pasta mit Jakobsmuscheln und Zucchini. Als Jakobsmuscheln oder
Pilgermuscheln werden zwei nahe verwandte Arten von Muscheln bezeichnet, die
beide zur Gattung Pecten gehören. Diese Gattung ist die typische Gattung der
Kammmuscheln (Pectinidae). Die beiden Pecten-Arten gehören zu den größten und
schmackhaftesten essbaren Muscheln. Pecten jacobaeus, die Mittelmeer-
Pilgermuschel, lebt im Mittelmeer. Die Verbreitungsgebiete der Schwesterart Pecten
maximus (Große Pilgermuschel) reichen von nördlich der Britischen Inseln entlang
der gesamten atlantischen Küste bis nach Südportugal.
Preis € 9.50

Panna cotta ai frutti di bosco


Zutaten / Ingredients
Panna/Sahne/cream
Zucchero
Frutti di bosco/Waldbeeren/Berries
Info
Panna cotta mit Waldbeeren. Zubereitung wird Sahne mit Zucker und einer
Vanillestange vorsichtig erhitzt und bis zu einer Viertelstunde leise gekocht. Dieser
Masse wird gerade soviel Gelatine untergerührt, dass die Creme nach dem Erkalten
ihre Form behält, aber nicht zu fest ist. Die Mischung wird in Förmchen gegossen und
nach dem Erstarren auf Dessertteller gestürzt.
Panna cotta wird meist mit Fruchtsaucen oder eingemachten Früchten serviert.
Preis € 4,00
Rigatoni al pomodoro e mozzarella di bufala
Zutaten / Ingredients
Rigatoni
Salsa pomodoro/Tomatensauce/Tomato sauce
Mozzarella di bufala/Büffelmozzarella/Buffalo mozzarella
Info
Pasta mit Büffelmozzarella und Tomaten. Ursprünglich stammt der
Büffelmozzarella wohl aus Aversa, der ersten normannischen Grafschaft in Italien.
Das erste erhaltene Dokument, welches den Mozzarella aus Aversa erwähnt, geht auf
den Beginn des 15. Jahrhunderts zurück. Angeblich boten die Mönche der Abtei „San
Lorenzo ad Septinum“ an den Toren Aversas den Mitgliedern des
„Capitolo“ (Kapitels), welche alljährlich eine Prozession dorthin durchführten, eine
„Mozza“ (abgeschnittenes Stück) des Käses mit einem Stück Brot an.
Einige Vermutungen bezüglich der Entstehung des Mozzarella geben die
Normannen als dessen Erfinder an. Laut anderen Quellen waren es die Anjou.

Preis € 8,50

Ris8 con trota salmonata, scamorza e bietecoste


Zutaten / Ingredients
Riso/Reis/Rice
Trota/Forelle/Trout
Scamorza/Brühkasesorte/Scamorzacheese
Bietecoste/Mangold/Chards
Info
Risotto mit Lachsforelle, Scamorzakäse und Zucchini. Lachsforelle oder
auch Anke ist ein verbreiteter Verkaufsname für zwei verschiedene Arten von
Forellenfischen, die durch das mit der Nahrung aufgenommene Carotinoid
Astaxanthin ein an Lachs erinnerndes, leicht rötliches Fleisch besitzen.
Ursprünglich wurden als Lachsforellen nur Meerforellen (Salmo trutta trutta)
bezeichnet, deren Fleisch sich aufgrund ihrer aus Fischen, kleinen Krebsen und
Garnelen bestehenden (und dadurch astaxanthinhaltigen) Nahrung rötlich färbt.
Meerforellen wandern zwischen Meer und Flüssen.
Preis € 9,00
Tagliere di affettati misti, formaggi e verdure
Zutaten / Ingredients
Prosciutto crudo/Rohschinken/Ham
Finocchiona/Fenchelsalami/Fennel salami
Coppa/Kopfnackenwurst/cold cut of pork
Pecorino giovane/Junger Schafskäse/Young sheeps milk cheese
Verdure/Gemüse/Vegetables
E altro/und mehr/and more
Info
Gemischte italienische Aufschnitt und Käseplatte mit eingelegtem
Gemüse.

A selection of italian cold cuts and cheese with marinated vegetables.


Preis € Klein 9.00 / Mittel 14,00 /
Magnum 24,00

Tagliere di formaggi misti


Zutaten / Ingredients
Pecorino giovane/Junger Schafskäse/Young sheeps milk cheese
Pecorino stagionato/Reifer Schafskäse/Old sheeps milk cheese
Toma/Frischkäse aus Piemont/Fresh cheese from Piemonte
E altro/und mehr/and more
Info
Käse Variation aus Italien mit Hausgemachtem Chutney

Mixed plate of Italian Cheese with homemade Chutney


Preis € Klein 7,00 / Groß 13,00
Vitello tonnato
Zutaten / Ingredients
Carne di vitello/Kalbsfleisch/Veal Meat
Tonno in scatola/Thunfisch aus der Dose/Tuna
Maionese
Capperi/Kapern/Capers
Acciughe/Anchovis/Anchovy fillets
Info
Vitello tonnato. Ist ein Antipasto, d.h. eine Vorspeise der italienischen Küche, die
aus Piemont stammt. Es handelt sich um dünn aufgeschnittenes, mit Weißwein und
Gemüsen gekochtes Kalbfleisch, das erkaltet mit einer Thunfischsauce überzogen
wird. Diese feinpürierte Sauce besteht meist aus eingelegtem Thunfisch, Mayonnaise,
ein wenig Kochwasser des Fleisches, Sardellen und Kapern, jedoch gibt es regional
abweichende Rezepturen. Das Gericht wird gekühlt und mariniert serviert und mit
Zitronenscheiben und Kapern dekoriert
Preis € 8,50

Calamaretti in umido con polenta


Zutaten / Ingredients
Calamaretti/Tintenfische/Squid
Fregola/Geröstete Hartweizenperlen/ fine beads of semolina pasta
Info
Geschmorte Tintenfische auf Polenta. Als puls oder pulmentum gehörte ein
Vorläufer der Polenta zu den Hauptnahrungsmitteln der Küche des alten Rom,
anfangs aus Hirse, Dinkel oder Kichererbsenmehl zubereitet, später aus Gerste oder
einer besonderen Weizenart, far. Nach 1650 begann Mais als granoturco, „türkisches
Korn“, in der italienischen Küche populär zu werden. Im 17. Jahrhundert war
Maisbrei ein verbreitetes „Arme-Leute-Essen“ von Spanien bis nach Südrussland. In
Norditalien ist Polenta bis heute so beliebt geblieben, dass die Süditaliener ihre
nördlichen Landsleute etwas abfällig polentoni (= Polentafresser) nennen.

Preis € 13,00

Das könnte Ihnen auch gefallen