Sie sind auf Seite 1von 1

Datum:03.03.2015

Datum:03.03.2015 www.nidwaldnerzeitung.ch/ 041/6186270 6371Stans NeueNidwaldnerZeitung Es ist wichtig, die Jugendlichen

www.nidwaldnerzeitung.ch/

041/6186270

6371Stans

NeueNidwaldnerZeitung

Es ist wichtig, die Jugendlichen mit Leserbriefe genügend Rüstzeug auf die Ober- An Fremdsprachen-Frage stufe
Es ist wichtig, die Jugendlichen mit
Leserbriefe
genügend Rüstzeug auf die Ober-
An Fremdsprachen-Frage
stufe vorzubereiten. Wissen wir doch
alle, wie wichtig die 5. und 6. Klas-
se für die Vorbereitung auf die Ober-
scheiden sich die Geister
stufe sind. Ich betrachte dies als eine
Chance für die Lernenden wie auch
für die Lehrkräfte, wenn mehr Zeit
Zur Abstimmung über die Fremdspra-
cheninitiative der SVP in Nidwalden
entscheiden würde, müsste zuerst ein
bleibt, Mathematik und Deutsch zu
Gesamtkonzept entwickelt werden: neue
Stundentafeln (welche Fächer würden
festigen. Weniger Druck auf beiden
am 8. März
Seiten wird sich positiv auswirken,
die zusätzlichen Fremdsprachenlektio-
Die Gegner von zwei Fremdsprachen
nen in der Oberstufe liefern?), neue
die Lehrkräfte können den Stoff
bewusster angehen und diesen so
in der Primarschule handeln voreilig,
Lehrmittel, die Lehreraus- und -weiter-
vermitteln, dass er mit viel Begeis-
denn es können noch keine fundierten
bildung für den Anfängerunterricht auf
terung statt Frust aufgenommen
Aussagen über die Sprachenstrategie der
der Oberstufe, neue gesetzliche Grund-
EDK gemacht werden, bevor deren
lagen zum Beispiel zum Übergang von
wird.
Englisch scheint heute klar die
Wirksamkeit wissenschaftlich evaluiert
der Primar- in die Oberstufe, Massnah-
wichtigere Fremdsprache als eine
wird. Aktuell wird in den Innerschweizer
men beim Umzug von Familien in und
zweite Amtssprache zu sein. Die
Kantonen eine Evaluation des Fremd-
aus dem Kanton etc. Der Aufwand und
meisten Lernenden können einen
sprachenunterrichts im 6. und 8. Schul-
die Kosten wären sehr hoch.
jahr durchgeführt. Resultate werden im
Dies sind nur einige von vielen Grün-
Bezug zu dieser Sprache herstellen,
Englisch ist schon im Alltag viel
Herbst erwartet. Auch die EDK wird
den, weshalb wir klar die Weiterführung
präsenter! Die Westschweizer sehen
2015 über die Umsetzung der Sprachen-
der aktuellen Sprachenstrategie mit zwei
dies nach meiner Einschätzung ge-
strategie Bilanz ziehen und danach die
Fremdsprachen auf der Primarstufe be-
Grundkompetenzen in der Schulsprache
fürworten. In unseren Augen ist es
nau gleich. Ich habe sieben Jahre in
sinnvoller, gemeinsam langfristige Lö-
der französischen Schweiz gelebt.
und der 1. Fremdsprache am Ende der
Die Schülerinnen und Schüler in der
Primarschule evaluieren. Die Volksini-
tiativen gefährden das Modell 3/5 mit
sungen zu suchen, um den Fremdspra-
chenunterricht zu optimieren.
Westschweiz lernen wie wir Deutsch-
schweizer lieber und somit schneller
zwei Fremdsprachen auf der Primar-
SYLVIA NADIG, PÄDAGOGISCHE HOCHSCHU-
Englisch. Aber auch bei Meetings
stufe, welches ein Resultat eines kon-
LE ZUG, GIUSEPPE MANNO UND CHRISTINE
unter Berufsleuten, welche in allen
sensfähigen Kompromisses und Teil der
LE PAPE RACINE, PÄDAGOGISCHE HOCH-
seit 2006 in der Bundesverfassung ver-
ankerten Harmonisierung der obligato-
rischen Schule ist.
SCHULE NORDWESTSCHWEIZ
Sprachregionen der Schweiz ange-
siedelt sind, einigt man sich immer
Gewerbeverbände und Lehrbetrie-
öfter, Englisch zu sprechen, weil
be weisen schon seit längerer Zeit
diese Sprache von allen besser be-
Die Initiative im Kanton Nidwalden
darauf hin, wo es bei den Schulab-
herrscht wird als eine zweite Landes-
definiert nicht, welche Sprache auf die
gängern mangelt. Dies ist nicht nur
sprache. Deshalb habe ich wenig
Oberstufe verschoben werden soll, aber
im Kanton Nidwalden der Fall, son-
Angst vor einem Veto des Bundes-
sie hat primär das Frühfranzösisch im
dern auch in vielen anderen Kanto-
rates, weil er sich dessen bewusst
Visier. Ein solcher Entscheid würde nicht
nen. Was bringen zwei Fremdspra-
nur heftige Reaktionen in der West-
schweiz auslösen, sondern auch den
ist.
chen bereits in der Primarstufe, wenn
wichtige Fächer wie Mathematik und
Ein Ja am 8. März dient in erster
Linie unseren Primarschülern, weil
Bund zum Eingreifen veranlassen, da
dieser den Kantonen nötigenfalls den
Deutsch darunter leiden?
eine Korrektur von zwei auf eine
Daher scheint mir der Moment
Fremdsprache der Qualität in unse-
Unterricht in einer 2. Landessprache in
richtig, mit meinem Ja zur Teilrevision
der Primarschule vorschreiben kann.
Dieser Schritt sollte im Interesse von
rem Schulsystem zugutekommt, ohne
des Volksschulgesetzes am 8. März
dass den besten Schülern etwas weg-
für eine Fremdsprache in der Primar-
genommen wird. Das Gegenteil ist
allen Beteiligten vermieden werden.
schule zu stimmen. Bei einer An-
der Fall!
Für den Fall, dass sich Nidwalden am
nahme dieser Vorlage erwarte ich
8. März tatsächlich für die Verlegung
URS MÜLLER,
eine wertvolle Entlastung der Lernen-
einer Fremdsprache auf die Oberstufe
SCHULPRÄSIDENT, EMMETTEN
den und der Lehrkräfte.