Sie sind auf Seite 1von 16
Der E-Code Eine Formelsammlung für mehr Traffic auf den eigenen Webseiten Seite 1 © 2009

Der E-Code

Eine Formelsammlung für mehr Traffic auf den eigenen Webseiten

Formelsammlung für mehr Traffic auf den eigenen Webseiten Seite 1 © 2009 Digitale-Infoprodukte.de. Alle Rechte

Seite 1

© 2009 Digitale-Infoprodukte.de. Alle Rechte vorbehalten.

Über den Autor Tobias Knoof, geboren 1977, ist erfolgreicher Infomarketer sowie Unternehmer und Gründer verschiedener

Über den Autor

Tobias Knoof, geboren 1977, ist erfolgreicher Infomarketer sowie Unternehmer und Gründer verschiedener Internet-Startups.

Nach dem erfolgreichen Abschluss zum Medienberater für Digital- & Printmedien studierte Tobias autodidaktisch die Prinzipien erfolgreicher Automatisierung von digitalen Geschäftsprozessen im Internet sowie die zahlreichen „Must-Have“ und „Get-Rich-Quickly“ Produkte der sogenannten US-Marketing-Gurus.

Produkte der sogenannten US-Marketing-Gurus. Seit Jahren analysiert er so Webseiten und Infoprodukte der

Seit Jahren analysiert er so Webseiten und Infoprodukte der „Geld-verdienen-im- Internet“-Szene und gilt als Experte für die Erstellung, den Vertrieb und Verkauf von digitalen Informationsprodukten. Seit 2008 betreibt Tobias erfolgreich die Webseite www.Digitale-Infoprodukte.de, auf welcher er sein umfangreiches Fachwissen von über 2000 analysierten Webseiten & Infoprodukten vorstellt.

Während seines jahrenlangen Engagements im Internet kooperierte Tobias gemeinsam mit vielen großen Firmen wie der Haufe Akademie, Amazon, VHS, Yopi, Affilinet oder Zanox. Im Jahr 2007 sprach er erstmals bei Internet-Konferenzen, sowie beim Kongress der Web 2.0 Jahreskonferenz in Dresden und setzte gemeinsam mit führenden Personen aus Wirtschaft und Politik Zeichen für die Zukunft im Internet. Er ist regelmäßiger Besucher von Branchenevents und Messen wie der OMD, Search Engine Strategies, Cebit oder Learntec.

Tobias war Traffic-Marketing-Manager bei einem der größten Preisvergleichsportale im Internet und ist Initiator zahlreicher Joint-Venture Projekte. In seinen Beratungen, Trainings und Coachings bietet er seinen Klienten einen reichen Erfahrungsschatz aus den Bereichen Traffic-Marketing, Affiliate-Marketing, Email-Marketing, Contenterstellung und Automation digitaler Geschäftsprozesse.

Für weitere Informationen über Tobias Knoof besuchen Sie bitte die Webseite http://www.digitale-infoprodukte.de/

oder sein Profil bei Xing unter https://www.xing.com/profile/Tobias_Knoof

Seite 2

© 2009 Digitale-Infoprodukte.de. Alle Rechte vorbehalten.

Disclaimer und Hinweis zum Datenschutz 1. Haftungsbeschränkung Die Informationen in diesem Handbuch wurden mit großer

Disclaimer und Hinweis zum Datenschutz

1. Haftungsbeschränkung

Die Informationen in diesem Handbuch wurden mit großer Sorgfalt zu- sammengestellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haf- tung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des

Informationsangebots ausgeschlossen.

2. Hinweis zum Urheberrecht

Der gesamte Inhalt des Handbuches unterliegt dem Urheberrecht. Un- erlaubte Verwendung, Reproduktion oder Wiedergabe des Inhalts oder von Teilen des Inhalts ist untersagt. Alle Rechte werden vorbehalten. Wegen einer Erlaubnis zur Nutzung des Inhalts wenden Sie sich bitte an den Herausgeber.

3. Hinweis zu externen Links

Für verlinkte Seiten gilt, dass rechtswidrige Inhalte zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar waren. Die Links werden regelmäßig auf rechtswidrige Inhalte überprüft und bei Rechtsverletzungen unverzüg- lich entfernt.

Seite 3

© 2009 Digitale-Infoprodukte.de. Alle Rechte vorbehalten.

Der E-Code Der E-Code stellt ein Konzentrat von Marketingaktivitäten und Aktionen im Internet dar, um

Der E-Code

Der E-Code stellt ein Konzentrat von Marketingaktivitäten und Aktionen im Internet dar, um die eigene Nischenseite optimal bei Google zu positionieren.

Das einzige was Sie benötigen ist ein wenig Zeit, denn gutes Ranking funktioniert nicht „über Nacht“. Ich selbst wende diese Schritte mit großer Regelmäßigkeit an und setze sie für neue Domains, Projekte und jedwede Art von hochwertigen Content ein.

Um eine voroptimierte Webseite in die Top 10 der entsprechenden Keywords bei Google zu heben, können Sie in Zukunft die folgende 10x10 Formel nutzen.

Meist finden sich so nach spätestens 5 Tagen die gewünschten Webseiten bzw. der gewünschte Content bei Google in den Suchergebnissen. Wichtig dabei ist, dass Sie sich im Vorfeld die Zeit nehmen, die Webseite entsprechend zu optimieren. Ein großer Fehler ist oftmals das optimieren der ganzen Homepage auf ein Keyword. Besser ist es, jede einzelne Webseite der Homepage für andere Keywords zu optimieren.

Hier einige der wichtigsten Kriterieren für ein gutes Ranking bei Google:

• Domainalter (je älter, je besser)

• Domainpopularität (je populärer, je besser)

• Aktualität der Inhalte (je aktueller, je besser)

• Duplicate Content (je weniger, je besser)

• Keyworddichte 3-8%

• Keywords in den Metatags benutzen (Keywords, Description,

• Keywords in Überschriften und Subüberschriften benutzen

• Keywords in Bildernamen, Pfadnamen und Dateinamen benutzen

• Keywords in Linktexten, Aufzählungen und im Fließtext verwenden

• Keywords im Titel, Title-Tag, Alt-Tag, als Tag-Namen & Kategorie-Namen

)

Wie Sie sicherlich merken werden, wiederholen Sie einige Schritte immer wieder. Ich habe jedoch festgestellt, dass viele Menschen die einzelnen Aktionen einfach nicht umsetzen und sich dann wundern, dass nichts passiert. Wiederholung soll daher auch die Dringlichkeit und Wirksamkeit dieser Aktion verdeutlichen.

Ich selber nutze kaum andere Methoden als die hier beschriebenen, meist sogar in der gleichen Reihenfolge. Natürlich kommen hier und da mehr Erfahrungen zum tragen, da ich bereits einige Jahre Vollzeit in dieser Branche unterwegs bin, doch vom Prinzip her

Seite 4

© 2009 Digitale-Infoprodukte.de. Alle Rechte vorbehalten.

ist es immer das selbe. Es geht um die Generierung von Traffic durch verschiedene Aktionen

ist es immer das selbe. Es geht um die Generierung von Traffic durch verschiedene Aktionen und das sammeln des Traffics auf der eigenen Webseite in Form von Leadlisten, um diese später vollautomatisiert mit Autorespondern anzuschreiben.

In diesem kleinen Handbuch beschreibe ich hauptsächlich kostenfreie Möglichkeiten Traffic zu generieren, da ich weiß, dass viele von Ihnen erst dabei sind, ein eigenes Infobusiness aufzubauen und ein Werbebudget nicht immer vorhanden ist.

Langfristig würde ich Ihnen jedoch empfehlen, sich mit „Bezahltraffic“ auseinander zu setzen, da Sie so sehr viel schneller an sehr viel mehr Traffic kommen.

Denn es ist heutzutage kein Problem mehr, sich innerhalb von 24h in rießige Werbenetzwerke oder Emailverteiler einzubuchen, mit welchen Sie 100.000, 250.000 oder sogar 1 Millionen Menschen in kürzester Zeit erreichen können.

Was ich Ihnen hier nahebringen möchte, kann jeder anwenden, in jedem HomeOffice, mit jedem Budget, auf jedem Level und mit jeder Erfahrung. Ich habe versucht, die Beschreibung so einfach wie möglich zu halten, doch einige Grundlagen zum Thema Google-Ranking müssen wir vorher gemeinsam besprechen.

Also, tauchen wir ein in die Welt der Suchmaschinenalgorithmen

Seite 5

© 2009 Digitale-Infoprodukte.de. Alle Rechte vorbehalten.

Was bisher über den Pagerank bekannt ist Um als Infomarketer für die eigenen Verkaufsseiten und

Was bisher über den Pagerank bekannt ist

Um als Infomarketer für die eigenen Verkaufsseiten und Landingpages hervorragende Rankings in den Suchmaschinen zu erreichen, ist es wichtig, die Mechanismen der Suchmaschinen und deren Algorithmen grundlegend zu verstehen.

Ist man sich einmal bewusst, wie die Rankingformeln bei Google & Co. arbeiten, kann man diese leicht in die Erstellung des eigenen Contents oder der Webseite einfließen lassen. Was bisher über den Google-Algorithmus bekannt ist habe ich für Sie in diesem Kapitel zusammengefasst.

Wie arbeitet der Google-Pagerank?

1. Der PageRank ist nur eine von vielen Methoden, welche Google verwendet, um

festzustellen, ob eine Webseite Relevanz und Bedeutung hat.

2. Google interpretiert einen Link von Webseite A zu Webseite B als ein Votum von

Webseite A für Webseite B. Erhält eine Webseite von einer anderen Webseite also ein Votum, steigt diese im „Ansehen“. Google errechnet jedoch nicht nur die Menge der Votes (Backlinks), vielmehr fließen nahezu 200 weitere Faktoren in die Seitenanalyse

mit ein.

3. Der Pagerank basiert auf sogenannten „Incoming Links“ bzw. Den Backlinks. Wichtig

ist jedoch auch die Qualität der verlinkenden Webseite. Passen verlinkende und verlinkte Seite thematisch gut zusammen, fördert dies weiter die Linkpopularität und somit das „Ansehen“ im Sinne Googles.

4. PR(A) = (1-d) + d(PR(t1)/C(t1) + c + PR(tn)/C(tn)). Das ist die Gleichung zur

Berechnung des Pagerank einer Webseite.

5. Nicht alle Links haben das gleiche Gewicht, wenn es um den Pagerank geht.

6. Wenn Sie eine Webseite mit einem PR von 8 haben und sich ein Link auf dieser

befindet, erzeugt diese Website für den Linkpartner eine enorme Linkpower und vererbt

einen großen Teil der Linkpower und des Pageranks an die verlinkte Seite. Hat Ihre Seite jedoch 100 Links auf verschiedene Webseiten, erben die verlinkten Seiten so gut wie keinerlei Linkpower oder Pagerank. Das bedeutet: Sie drosseln Ihre Linkpower mit der Anzahl der ausgehenden Links.

7. Die Linkpopularität ist abhängig vom Alter, Relevanz und Dauer der Backlinks. In den

Pagerank selbst fließen diese Fakten jedoch nicht ein.

Seite 6

© 2009 Digitale-Infoprodukte.de. Alle Rechte vorbehalten.

8. Neue Inhalte auf Webseiten werden sofort berücksichtigt, sobald der Pagerank für die entsprechende Webseite

8. Neue Inhalte auf Webseiten werden sofort berücksichtigt, sobald der Pagerank für

die entsprechende Webseite in den Datencentern bei Google berechnet wird.

9. Der Pagerank wird nicht für eine Homepage als ganzes errechnet, sondern für jede

Seite einzeln. Mit geschickten internen Verlinkungsstrukturen können Sie den Pagerank interner Seiten - und damit auch die Attraktivität für andere Spider und Crawler - weiter erhöhen.

10. Jeder eingehende Link ist wichtig (z.b. von Fachartikelseiten, Presseportalen,

Videoplattformen, Businesscommunities, Social-Bookmarking-Websites, etc.). Defekte Websites fließen nicht mit in das Ranking ein.

11. Der Pagerankwert geht nicht von 0 bis 10. Vielmehr ist er ein fließender Übergang

zwischen den Zahlen und wird entsprechend auf- oder abgerundet. Heißt: Intern gibt es

beispielsweise einen Pagerank von 5,38 was für die entsprechende Webseite einen Pagerank von 5 bedeutet.

12. Jede höhere Pagerankzahl ist exponentiell schwieriger zu erreichen (ähnlich der

Richterskala bei Erdbeben).

13. Google kalkuliert den Pagerank permanet. Sichtbare Updates (beispielsweise in der

Google Toolbar) werden jedoch nur alle paar Monate durchgeführt.

14. Bei Abstrafungen (z.b. Linkspamming) wird mit sogenannten Dämpfungsfaktoren

gearbeitet. Eine Webseite kann so einen Dämpfungsfaktor von 0,85 erhalten, das heißt:

nur noch 0,15% des eigentlichen Rankingwertes der Webseite fließen in die Pagerankberechnung mit ein. Dämpfungsfaktoren sind zeitlich begrentzt, können sich aber wiederholen.

Schlussfolgerungen für den Google-Pagerank

1. Regelmäßig neu veröffentlichter Content führt nicht automatisch zu einem höheren

Pagerank. Auch ist Content kein Teil der Pagerank-Kalkulation, jedoch sehr wichtig für gutes Ranking. Dies ist kein Widerspruch, da Pagerank und Ranking kein lineares Verhältnis aufweisen.

2. Ein hoher Pagerank bedeutet nicht zwangsläufig ein hohes Suchmaschinenranking.

Es kann beides gleichzeitig auftreten, ist jedoch voneinander unabhängig. Pagerank und ein hohes Ranking zu bestimmten Begriffen in den Suchmaschinen sind „zwei Paar Schuhe“ und voneinander getrennt.

Seite 7

© 2009 Digitale-Infoprodukte.de. Alle Rechte vorbehalten.

3. DMOZ und Yahoo! Listungen steigern daher den Pagerank nicht automatisch, bringen wahrscheinlich aber einen

3. DMOZ und Yahoo! Listungen steigern daher den Pagerank nicht automatisch,

bringen wahrscheinlich aber einen kleinen einmaligen Bonus.

4. .edu und .gov - Domains steigern den Pagerank daher nicht automatisch.

5. Subdomains haben nicht zwangsläufig einen geringeren Pagerank als die

Hauptdomain im root-Verzeichnis, da die Anzahl und Qualität der Backlinks und

internen Links entscheidet. Jedoch wird jede Subdomain wie eine neue Domain gewertet und fängt bei „Null“ an.

6. Links welche mit dem „nofollow“ Attribut gekennzeichnet sind, leisten keinen Beitrag

zum Pagerank der verlinkten Webseite. Sie werden aus den Rankingberechnungen ausgeschlossen, erzeugen aber trotzdem Traffic, da über diese Links nachwievor Besucher kommen können.

7. Effiziente interne Verlinkungen haben eine starke Auswirkung auf den Pagerank der

einzelnen Seiten. Sie sind ein hervorragends Mittel, um das Ranking der eigenen Seite zu bestimmten Keywords in den Suchmaschinen zu verbessern.

8. Thematisch passende und pagerankstarke Webseiten haben die besten Effekte auf

Ihren Pagerank, besonders wenn die verlinkende Seite wenig ausgehende Links und

einen hohen „Trust“ vorweißt.

9. Mehrere Linkverweise zu einer Webseite von einer einzigen Webseite bringen soviel

wie ein einzelner Link. Das bedeutet: Es macht keinen Sinn, von einem „befreundeten“ Blog in einem einzelnen Beitrag 5 oder mehr Links zur eigenen Webseite zu setzen. Vielmehr wird dieses „Linkverhalten“ von Google schnell als Spaming erkannt.

Was diese Schlussfolgerungen im Detail bedeuten und wie Sie diese anwenden können, um den Quellcode Ihrer eigenen Webseite zu optimieren und so nachhaltig im Ranking zu steigen, erfahren Sie im nächsten Kapitel. Blättern Sie einfach weiter

Seite 8

© 2009 Digitale-Infoprodukte.de. Alle Rechte vorbehalten.

Die wichtigsten Rankingkriterien bei Google & Co Bei der folgenden 10x10 Formel wird davon ausgegangen,

Die wichtigsten Rankingkriterien bei Google & Co

Bei der folgenden 10x10 Formel wird davon ausgegangen, dass Sie die Grundlagen der SEO-Arbeit verstanden haben. Um noch einmal zu verdeutlichen, was genau mit SEO- Arbeit gemeint ist, schreibe ich Ihnen hier die wichtigstem Rankingkriterien für ein optimales Ranking bei Google zusammen.

Nutzen Sie diese Faktoren nach allen Regeln der Kunst, ohne jedoch zu übertreiben oder gar zu spammen. Google ist mittlerweile sehr gut im erkennen von Spam und sogenannten „SEO Black Hat“ Techniken.

Dass nicht alle Rankingfaktoren angewandt werden können, wenn Sie beispielsweise ein neues Profil in einer Community ausfüllen, dürfte klar sein, bei einem Blogpost auf der eigenen Webseite jedoch lassen sich bereits ein Großteil der Optimierungs- möglichkeiten anwenden.

Grundlegende Keywordfaktoren

• Keywords im Title-Tag (Titel)

• Reihenfolge der Keywords im Title-Tag

• Keywords im Body-Text (Fließtext)

• Keywords in den H-Tags (Überschriften)

• Keywords im Domainname (www.Keyword.de)

• Keywords in Url, Pfad, Permalink-Struktur

• Keywords in Alt-Tags und Bildern

• Text in der Nähe des Bildes

• Keywords bold/strong (fett schreiben)

• Keywords kursiv oder als Zitat (kursiv schreiben)

• Keywords in Aufzählungen (wie diese Liste)

• Keywords im Meta-Description-Tag und Meta-Keyword-Tag

)

• Keywords in Linktexten (

irgendwas

Linkname irgenwas

Grundlegende Seitenfaktoren

• Linkpopularität durch interne Verlinkungsstruktur

• Relevanz der extern verlinkten Seiten gegenüber der eigenen Seite

• Alter der Seite, Alter der Dokumente (je älter, je besser)

• Menge der indexierbaren Inhalte auf der Domain (siehe robots.txt)

• Qualität der indexierbaren Inhalte, Relevanz zu den Hauptkeywords

• Organisation und Hierrachie der Navigation, Linktiefe, Navigationstiefe (je tiefer

Seite 9

© 2009 Digitale-Infoprodukte.de. Alle Rechte vorbehalten.

ein Dokument oder eine Seite in der Navigationshierachie angelegt ist, je unrelevanter wird es von

ein Dokument oder eine Seite in der Navigationshierachie angelegt ist, je unrelevanter wird es von Google betrachtet)

• Updatefrequenz der Website mit neuen Inhalten (je öfter, je besser)

• Anzahl von (/) Slashes in der URL (je weniger, je besser)

• Rechtschreibung und Grammatik (je sauberer, je besser)

• HTML Validation der Seite bzw. des Dokuments (je sauberer, je besser)

• Anzahl der eingehenden Links (je mehr, je besser)

• Alter der eingehenden Links (je älter, je besser)

• Keywords in den eingehenden Links (je genauer die Keywords Ihren

Hauptkeywords entsprechen, je besser)

• Domainpopularität & Linkpopularität der Website, welche auf Ihre Domain linkt

• Text in der nähe des Links (je mehr Keywords ringsherum, je besser)

Grundlegende Domainfaktoren

• globale Linkpopularität der Domain

• Alter der Domain

• Aktualität der eingebundenen Links

• Linkpopularität der Seite in Verbindung zur Aktualität

• Frequenz der neuen „Incoming Links“ zur Ihrer Domain

• Relevanz Ihrer Seite gegenüber der Suchanfrage

• geschichtliche Performance Ihrer Domain (siehe Waybackmachine)

• manuell vergebene Relevanz/Gewichtung von Google selbst

• TLD Domain-Endung (com, gov, edu, org, de sind am meisten wert!)

• Frequenz der neu hinzukommenden Webseiten zur Homepage

• Anzahl der Suchanfragen für die Domain bzw. eine Unterseite

• Verification mit Google Webmaster Central (XML Crawling Sitemap)

Sonstige Faktoren

• welches Ergebnis in den Google Suchergebnissen geklickt wird

• wie lange ein User nach dem Klick auf den Suchtreffer auf der Webseite bleibt

• wahrscheinlich, ob Adwords-Anzeigen geschaltet sind

• wahrscheinlich, ob ein Google Account vorhanden ist

Seite 10

© 2009 Digitale-Infoprodukte.de. Alle Rechte vorbehalten.

So wenden Sie die 10x10 Formel an 1. Suchen Sie sich die Top 10 Foren

So wenden Sie die 10x10 Formel an

1. Suchen Sie sich die Top 10 Foren zu Ihrer Nische

Registrieren Sie sich in den 10 aktivsten Foren in Ihrer Nische, füllen Sie die Profile optimal aus und antworten Sie in einem ersten interessanten Thread, zu welchen Sie auch etwas zu sagen haben. Kommunizieren Sie so, dass die anderen User im Thread sich wirklich unterstützt fühlen. Richten Sie eine Signatur ein, in welcher Sie einen Link zu Ihrer Domain integrieren.

Der Link könnte auf ein Downloadformular auf Ihrer Seite leiten, auf welcher Sie den Usern ein passenden und hochwertigen kostenlosen Download anbieten. So bauen Sie gleichzeitig Ihre Liste auf und jeder gewinnt aus dieser Aktion. Kommentieren Sie nun 10 Tage lang in jeden der 10 Foren einen neuen Thread, so dass Sie nach 10 Tagen 100 Threads kommentiert, 100 Backlinks aufgebaut und hilfreiche Kommentare abgegeben haben.

2. Erstellen Sie 10 Fachartikel und veröffentlichen Sie diese in den Top 10 Artikelverzeichnissen

Der nächste wichtige Schritt der 10x10 Formel ist die Erstellung von 10 Fachartikeln und deren Veröffentlichung in den Top 10 Artikelverzeichnissen in den nächsten 10 Tagen. Veröffentlichen Sie also jeden Tag einen der 10 Fachartikel in den 10 für Ihre Nische passendsten Artikelverzeichnisse, Fachartikelportale oder Social-News- Communities.

Füllen Sie die Profile der Artikelverzeichnisse, Communities oder Portale möglichst optimal aus, verwenden Sie für Ihre Dienste relevante Begriffe und linken Sie vom Profil aus auf Ihre Homepage. In den meisten Fällen sollte es kein Problem sein, einen Homepage-Link in den Community-Profilen anzugeben. In jedem der Fachartikel erstellen Sie einen Footer, in welchem Sie eine kurze Beschreibung zu sich und einen Link zu Ihrer Homepage integrieren. Ein Beispiel wäre:

Tobias Knoof ist Medienberater für "Autopilot-Marketing", welches sich mit der Automation digitaler Geschäftsprozesse im Internet beschäftigt. Er analysiert regelmäßig Webseiten aus der "Must-Have" und "Get rich quickly " Szene und gilt als Experte in Sachen digitale Informationsprodukte. Mehr über ihn erfahren Sie unter www.Digitale-Infoprodukte.de.

Nutzen Sie bei der Erstellung und Einpflege der Fachartikel in den Communities themenrelevante Tags, Keywords, Titel, Beschreibungen und alle anderen Möglichkeiten zur Optimierung dieser Inhalte.

Seite 11

© 2009 Digitale-Infoprodukte.de. Alle Rechte vorbehalten.

Lassen Sie sich hier Zeit, es lohnt sich fast immer, denn wie Google die Suchergebnisse

Lassen Sie sich hier Zeit, es lohnt sich fast immer, denn wie Google die Suchergebnisse nach Algorithmen sortiert und entsprechend bei Google.de ausgibt, sortieren auch alle möglichen anderen Portale, Webseiten und Communities ihre Suchergebnisse nach Relevanz. Mit ein bisschen Übung und Fingerspitzengefühl bekommen Sie so schnell den Dreh raus, wie neue Inhalte angelegt werden müssen, damit diese in den Suchergebnissen hoch ranken.

3. Erstellen 10 Videos mit Screencapture, Powerpoint-Slides, Animoto & Co

Um sich auch in bzw. durch Videocommunities ein starkes Ranking bei Google zu verschaffen, sollten Sie während der 10x10 Formel weitere 10 Videos, Powerpoint- Slides oder Screencapture-Aufnahmen realisieren und diese in die Top 10 Videocommunities posten.

Die Videos müssen keine Profiqualität haben und nicht länger als 3-5 min. sein. Gehen Sie beim Upload der Files jedoch sicher, nicht Unmengen von Zeit zu verschwenden und die Videos bei jeder Plattform einzeln hochzuladen. Nutzen Sie einen zentralen Dienst wie www.tubemogul.com.

In den Profilseiten der Communities, sofern vorhanden, linken Sie ebenfalls wieder auf Ihre Homepage. In den Videos selbst beschreiben Sie Ihre Produkte, stellen Ihre Dienstleistungen vor oder etablieren sich als Experte, indem Sie hochwertige Fachinformationen aus Ihrer Nische präsentieren. Ebenfalls können Sie ein Permanentlogo oder Permanentlink im Videoclip einbinden.

Nutzen Sie wieder nach allen Regeln der Kunst die Optimierungsmöglichkeiten in den Communities, wie beispielsweise das vergeben von Tags und Keywords, das erstellen eines Titels mit den wichtigsten Keywords, die Integration von Links mit wichtigen Linktexten, etc.

4. Schreiben Sie 10 Blogposts in Ihren eigenen Blog

Erstellen Sie während der nächsten 10 Tage insgesamt 10 neue Blogposts und veröffentlichen Sie jeden Tag einen dieser 10 Posts. Sie können diese beispielsweise alle vorab erstellen und dann per Zeitsteuerung in Wordpress veröffentlichen. Wenn Sie keinen eigenen Blog haben, erstellen Sie sich einen neuen mit Wordpress oder Jommla.

Mit etwas Übung werden Sie eine Wordpress-Installation mit allem „Drum und Dran“ - so dass er einsatzbereit und online im Internet aufrufbar ist – in unter 10 Minuten schaffen.

Seite 12

© 2009 Digitale-Infoprodukte.de. Alle Rechte vorbehalten.

Probieren Sie es einfach aus, es ist kinderleicht und spätestens nach dem fünften Versuch haben

Probieren Sie es einfach aus, es ist kinderleicht und spätestens nach dem fünften Versuch haben Sie den „Bogen raus“. Alternativ können Sie kostenlose Bloggingplattformen wie www.Blogger.com oder www.Blog.de nutzen.

In den Beiträgen selbst linken Sie erneut auf die gewünschte Domain oder das gewünschte Produkt. Verwenden Sie in den Linktexten passende Keywords und nutzen Sie die oben beschriebenen Rankingfaktoren.

5. Finden Sie 10 Linktauschpartner für Ihre Domain

Finden Sie in den nächsten 10 Tagen insgesamt 10 neue Linktauschpartner. Aber Vorsicht: Hängen Sie Linktausch, Linkpartnerschaften und die Suche nach bezahlte Links niemals an die „große Glocke“.

Sie werden es nicht glauben, aber Google durchsucht das Web für interne Statistiken nach speziell diesen Keywords, um schneller und effektiver Linkfarmen und Linktauschplattformen auszuhebeln. Und mit Sicherheit werden auch alle beteiligten und verlinkten Webseiten nicht gerade davon profitieren. Man spricht hier auch von „schlechter Nachbarschaft“ bzw. „Bad neighborhood“.

Backlinks sind gut, passende und themenrelevante Backlinks noch viel besser, aber in Maßen, nicht in Massen, denn Google misst auch die Geschwindigkeit des Linkwachstums. Treten Sie hier zu sehr aus der Menge hervor, wird es brenzlich für Ihre Domain. Stetig und kontinuierlich, aber immer schön der Reihe nach. OK?!?

Interessante Linktauschpartner finden Sie z.b. bei Xing oder über Google, wenn Sie entsprechende Keywords eingeben.

6. Bookmarken Sie 10 Links in den Top 10 Social Bookmark Communities

Der nächste Schritt der 10x10 Formel beinhaltet das bookmarken von 10 thematisch zusammenhängenden Links in 10 verschiedenen Social-Bookmarking-Communities. Erstellen Sie auch hier wieder optimal ausgefüllte Profile und linken Sie nach Möglichkeit von den Profilen zu Ihrer Homepage.

In jeder der 10 Social-Bookmarking-Communities posten Sie nun 10 Links. Nehmen Sie sich jedoch jeden Tag nur eine Community vor und denken Sie dabei an das bekannte Pareto-Prinzip, was auch im Internet immer wieder auftaucht bzw. berücksichtigt werden sollte.

Von den 10 Links sollten 2 zu eigenen Produkten und Inhalten führen und 8 weitere zu themenrelevanten Links und Quellen im Internet. Denken Sie auch hier an das „allsehende“ Auge und die Analyse des Linkwachstums seitens von Google. Nutzen Sie

Seite 13

© 2009 Digitale-Infoprodukte.de. Alle Rechte vorbehalten.

bei der Erstellung der Bookmarks in den Communities alle möglichen SEO- Maßnahmen, wie beispielsweise das

bei der Erstellung der Bookmarks in den Communities alle möglichen SEO- Maßnahmen, wie beispielsweise das vergeben von Tags, Keywords, Titel, Beschreibungen, Kategorien etc.

7. Kommentieren Sie 10 Blogs an 10 Tagen in Ihrer Nische

Suchen Sie sich die Top 10 Blogs zu Ihrer Nische, registrieren Sie sich in diesen und füllen Sie Ihr Profil optimal aus. Wenn im Blog keine Anmeldung möglich ist, auch gut, lassen Sie diesen Schritt dann einfach weg. Kommentieren Sie am ersten Tag je ein Post in jeden der 10 Blogs.

Suchen Sie sich dabei besonders interessante Beiträge heraus, bei welchen Sie wirklich mitreden können. Schreiben und kommentieren Sie so, dass den Leuten geholfen wird. Das bedeutet: Erst geben, dann nehmen!

In den Kommentarformularen können Sie fast immer einen Link zu Ihrer Homepage angeben. Tun Sie dies und Sie haben nicht nur jeden Tag neuen und frischen Traffic, sondern nach 10 Tagen 100 Backlinks, welche mit Sicherheit in das Ranking Ihrer Seite bei Google mit einfließen. Wählen Sie optimalerweise Blogs aus Ihrer Nische, welche sehr bekannt sind, bereits einen hohen Traffic haben und eine starke „Linkpower“ besitzen.

Suchen Sie sich die passenden Blogs aus Ihrer Nische über Blogsuchmaschinen wie http://blogsearch.google.de/blogsearch oder http://deblog.de/ .

8. Füllen Sie je ein neues Profil in den Top 10 Social Communities aus

Finden Sie die 10 besten Communities aus Ihrer Nische, Branche oder Themenumfeld, registrieren Sie sich und füllen Sie die Profile wieder optimal aus. Auch hier werden in den meisten Profilen Möglichkeiten bestehen, auf die eigenen Seiten zurück zu verlinken. Nutzen Sie diese Chancen immer, denn schneller und besser können Sie kaum an saubere Backlinks kommen. Ich kenne Leute, welche sich nur deswegen in Dutzenden der größten Communities registrieren.

Achten Sie darauf, dass die ausgewählten Communities im Sinne von Google eine "Authorität“ darstellen, das heißt: Die Community sollte bereits eine größere Bekanntheit vorweisen können, eine Menge Traffic generieren, aktiv von Usern genutzt werden und ein gesundes Wachtum vorweisen können.

Am leichtesten erkennen Sie diese Faktoren, indem Sie sich die Aktivität in den Communities bzw. den dazugehörigen Foren, Marktplätzen oder Blogs vor Augen halten. Leisten Sie 10 Tage lang in jeder der 10 Comunities einen kleinen Beitrag zur

Seite 14

© 2009 Digitale-Infoprodukte.de. Alle Rechte vorbehalten.

Wertschöpfung, beispielsweise durch posten, kommentieren oder veröffentlichen von hochwertigen Inhalten. 9. Schreiben

Wertschöpfung, beispielsweise durch posten, kommentieren oder veröffentlichen von hochwertigen Inhalten.

9. Schreiben Sie eine Pressemitteilung und posten Sie diese in die Top 10 deutscher Presseportale

Der nächste wichtige Schritt der 10x10 Formel ist die Erstellung einer Pressemeldung und deren Veröffentlichung in den Top 10 Presseverzeichnissen innerhalb der nächsten 10 Tage.

Füllen Sie die Profile der Presseportale optimal aus und linken Sie vom Profil aus auf Ihre Homepage. In den meisten Fällen sollte es kein Problem sein, einen Homepage- Link in den Profilen anzugeben. In jeder der Pressemeldungen erstellen Sie einen Footer, in welchem Sie eine kurze Beschreibung zu sich und einen Link zu Ihrer Homepage integrieren. Ein Beispiel wäre:

Tobias Knoof ist Medienberater für "Autopilot-Marketing", welches sich mit der Automation digitaler Geschäftsprozesse im Internet beschäftigt. Er analysiert regelmäßig Webseiten aus der "Must-Have" und "Get rich quickly " Szene und gilt als Experte in Sachen digitale Informationsprodukte. Mehr über ihn erfahren Sie unter www.Digitale-Infoprodukte.de.

Nutzen Sie bei der Erstellung und Einpflege der Pressemeldungen die sogenannten Tags, Keywords, Titel, Beschreibungen und alle anderen Möglichkeiten zur Optimierung der Inhalte. Lassen Sie sich hier Zeit, es lohnt sich fast immer, denn wie Google die Suchergebnisse nach Algorithmen sortiert und entsprechend ausgibt, sortieren auch alle möglichen anderen Portale, Webseiten und Communities ihre Suchergebnisse mithilfe von Algorithmen.

10. Organisieren Sie 10 weitere Links

Die 10x10 Formel nähert sich dem Ende. Wenn Sie bis hierhin alle Aktionen umgesetzt haben, sollten Sie bereits einen starken Trafficanstieg verzeichnen können. Das ganze System ist auf 10 Tage ausgelegt, da so neben dem „normalen „ Traffic sich zusätzlich Synergieeffekte aufbauen können, welche jedoch nicht entstehen, wenn Sie alle Aktionen über ein halbes Jahr vertreut angehen.

Versuchen Sie daher erst alle Inhalte zu erstellen und zu organisieren und veröffentlichen Sie anschließend mithilfe eines vorher zusammengeschriebenen 10- Tage Zeitplan alle Inhalte wie beschrieben.

Ihre letzte Aufgabe ist es nun, selbstständig nach 10 optimalen Linkpartnern Ausschau zu halten. Denken Sie auch an die zahlreichen Portale, Communities und Webseiten, in welchen Sie Inhalte hochladen und sich so meist kostenlose und hochwertige Backlinks organisieren können.

Seite 15

© 2009 Digitale-Infoprodukte.de. Alle Rechte vorbehalten.

Recherchieren Sie danach, erstellen Sie sich eine Liste mit den Ergebnissen, füllen Sie die Profile

Recherchieren Sie danach, erstellen Sie sich eine Liste mit den Ergebnissen, füllen Sie die Profile aus, linken Sie in diesen zu Ihren Webseiten, laden Sie hochwertige Inhalte hoch und seien Sie für die nächsten 10 Tage in dieses Communities aktiv.

Ganz wichtig: Um die Trafficveränderungen analysieren zu können, müssen Sie natürlich ein Analyseprogramm wie Google Analytics in Ihre Seite einbauen.

Wenn Sie noch kein Analysetool haben, melden Sie sich kostenlos bei Google Analytics an oder recherchieren Sie bei Google nach „Web Analyse Software“ und artverwandten Begriffen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute und viel Erfolg! Legen Sie los

Für Ihren Erfolg im Internet! Tobias Knoof

PS: Nutzen Sie das Formular auf

und

laden Sie 3 befreundete Webmaster zu Digitale-Infoprodukte.de ein. Als

Dankeschön erhalten Sie diese sieben hochwertigen Checklisten.

erhalten Sie diese sieben hochwertigen Checklisten. Seite 16 © 2009 Digitale-Infoprodukte.de. Alle Rechte

Seite 16

© 2009 Digitale-Infoprodukte.de. Alle Rechte vorbehalten.