Sie sind auf Seite 1von 38

134

Die Sammlung Werner Schindler:


Österreich-Ungarn Ausgabe 1867 - Auslandsfrankaturen
Nachfolgend kommt die bei der WIPA 2008 in Wien mit Gross-Gold ausgezeichnete Sammlung „Österreich-Ungarn
Ausgabe 1867 - Auslandsfrankaturen“ von Werner Schindler zur Versteigerung. Die Sammlung dokumentiert den faszinie-
renden Zeitabschnitt der fortschreitenden Einbindung der k.u.k. Monarchie Österreich-Ungarn in den internationalen Post-
verkehr zwischen 1867 und 1884.

Historischer Hintergrund

Österreich 1867: Nach der Niederlage gegen Preußen im Krieg von 1866 und dem Verlust Venetiens an Italien
forderten die Königreiche und Kronländer zunehmend Selbständigkeit. Ungarn wurde 1867 als eigener Staat
anerkannt, und Kaiser Franz Joseph wurde in Buda zum Apostolischen König von Ungarn gekrönt. Auch das
Postwesen wurde mit Wirkung ab 1. Mai 1867 geteilt. Die Handelsministerien Österreichs und Ungarns ver-
einbarten zunächst eine bildgleiche Briefmarkenausgabe für die beiden unabhängigen Staaten. Mit dem Bild
Seiner Majestät Franz Joseph, Kaiser von Österreich und König von Ungarn, jedoch ohne Landesbezeichnung
und mit einer Wertangabe in ‚Kr‘, die Abkürzung der Währung ‚Kreuzer‘ in beiden Landessprachen.
In dieser Zeit führte der Ausbau von Eisenbahn- und Schiffsverbindungen zu einem stark wachsenden inter-
nationalen Handel. Die Folge war ein rasanter Anstieg des Postverkehrs mit den Nationen in aller Welt.
Die Werner Schindler Sammlung dokumentiert diese historisch-wirtschaftliche Entwicklung zwischen 1867 und
1884 mit grossartigen Briefen und bedeutenden Frankaturen von Österreich in das Ausland, aber auch aus dem
Ausland nach Österreich eingehend. Die zum Angebot kommenden Raritäten der Österreich-Philatelie bieten
vielfach einmalige Gelegenheiten für im Aufbau befindliche traditionelle und postgeschichtliche Österreich-
Sammlungen auf dem Weg zu internationalen Gold- und Gross-Gold Medaillen.

Edition d‘Or

Die vollständige Sammlung „Österreich-Ungarn Ausgabe 1867 - Auslandsfrankaturen“ von Werner Schindler ist auch
als EDITION D’OR, Band XIX zum Preis von CHF 149.00 (EUR 99.00) bei Corinphila erhältlich. Die Ausgabe der
EDITION D’OR enthält auch einige hier nicht angebotene Frankaturen der Österreichischen Post in der Levante, die
Werner Schindler als ‚Basis‘ für eine neue philatelistische Herausforderung behalten wird.
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 135

Die Werner Schindler WIPA '08 Gross-Gold Sammlung:


Österreich-Ungarn Ausgabe 1867
Auslandsfrankaturen
Postverkehr mit Staaten des Deutsch-Österreichischen Postvereins DÖPV

5345

Bayern
 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
5344 1863/64 Doppeladler: 5 Kr. rosa (2) + 15 Kr. braun mit blauem Einkreisstp. "Wien Filiale
29/5" (1866) auf eingeschriebenem Faltbrief nach München, schöner ausschliesslich vorders.
frankierter R-Brief. 32a+34a 6 80 (€ 55 )
5345 1867 Kaiser Franz Joseph I: 2 Kr. gelb mit Wasserzeichenteil + 1864 Doppeladler 3 Kr. grün,
sowie rücks. je zwei ebensolche Marken als Reko-Gebühr mit Einkreisstp. "Schüttenhofe
22/6" (1868) auf kompl. eingeschr. Faltbrief via Prag und Regensburg nach  Frankenreuth,
2 rücks. Marken sind fehlerhaft, alle anderen Marken sind in einwandfreier Erhaltung, ganz
aussergewöhnliche und besonders rare Mischfrankatur, signiert und Attest Ferchenbauer.
Provenienz: Ex Sammlung Kranich (Photo = 1 135) 35/I/a+31a 6 1'500 (€ 1'005 )
5346 2 Kr. gelb mit Einkreisstp. "Salzburg-Bahnhof 22/8 81" auf Bayern 1879 5 Pfg. Ganzsachen-
Antwortkarte (senkr. Bugspur) nach Aschaffenburg, dazu Bayern 1881 Wappen 5 Pfg. violett
mit Einkreisstp. "Regen 25 Jan" auf Österreich 1876/82 2 Kr. Ganzsachen-Antwortkarte
nach Eisenstein (Böhmen). (Photo = 1 137) 35/II 6 150 (€ 100 )
5347 3 Kr. grün + 5 Kr. karmin im waagr. Paar + rücks. 2 Kr. gelb (als Briefverschluss, beim
Öffnen getrennt) mit Einkreisstp. "Josefstadt Wien 23/12 72" auf eingeschr. Faltbrief nach
München, sign. Ferchenbauer, dazu 5 Kr. lilarosa + 10 Kr. blau mit Einkreisstp. "Slanestie 36/I/a+
19/7" (1869, Bukowina) auf  eingeschr. Brief via Lemberg und Wien nach Regensburg. 37/I/a+
(Photo = 1 137) 35/Ia 6 150 (€ 100 )
5348 5 Kr. karmin mit Einkreisstp. "Pancova 22/9" (1867, Militärgrenze) auf unzureichend
frankiertem Faltbrief nach Augsburg, dort entsprechend der Blautaxe mit 9 Kreuzer (6 Kr.
Ergänzungsporto + 3 Kr. Zutaxe) belastet, die beim Empfänger eingezogen wurden, dazu
5 Kr. karmin im waagr. Paar mit Einkreisstp. "Salzburg Stadt 5 11" (1867) auf gedrucktem
Faltbrief  nach Dorfen bei München (Porto nach dem DÖPV: 10 Kr. für die Entfernung
zwischen 10 und 20 Meilen). (Photo = 1 137) 37/I/a 6 80 (€ 55 )
136 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
5349 5 Kr. rot rücks. + vorders. 1863/64 Doppeladler 5 Kr. rosa (2) mit Einkreisstp. "Braunau in
Oestr. 21/3" (1868) auf eingeschr. Brief  mit Notabene nach Pfarrkirchen, sehr seltene wert-
und farbgleiche Mischfrankatur in guter Erhaltung. (Photo = 1 139) 37/II/a+32a 6 500 (€ 335 )
5350 5 Kr. rot + rücks. 5 Kr. rot im waagr. Paar mit Einkreisstp. "Ober Hollabrunn 25 1 78" auf
eingeschr. Brief nach Landshut mit erstem amtl. Blanko-R-Zettel für eingehende R-Briefe
aus dem Ausland. (Photo = 1 137) 37/II/a 6 80 (€ 55 )
5351 10 Kr. blau (2, einmal rücks.) mit Einkreisstp. "Innsbruck-Stadt 8/9 82" nach München
mit deutschem Eingangs-R-Zettel "Vom Auslande über Bahnpost Kufstein-München
Eingeschrieben.", Pracht. (Photo = 1 139) 38/II/a 6 80 (€ 55 )
5352 Eingehende Post: 1849 3 Kr. graublau, allseits voll- bis überrandig mit MR "421" und
nebenges. Halbkreisstp. "Reichenhall 1 4" (1860) auf kompl. kleinformatigen Faltbrief nach
Saalfelden bei Salzburg (Vereinsausland), dazu 3Kr. blau im senkr. Dreierstreifen, allseits
breitrandig mit dreiseitig Schnittlinien mit offenem Mühlradstp. "289" und nebenges.
Halbkreisstp. "Lindau 13 9" (1862) nach Tannwald (Böhmen), sowie 1867 Wappen
3 Kr. karmin mit offenem Mühlradstp. "93" und nebenges. Halbkreisstp. "Dürkheim
22/2" (1869) auf Faltbrief nach Wien; schöne Dokumentation des DÖPV und des neuem
Wechselverkehrsabkommen, Kabinett. (Photo = 1 139) 2/II+15 6 100 (€ 65 )

Bremen

Bremer Rathaus

5353

5353 1867 Kaiser Franz Joseph I: 10 Kr. blau rücks. auf 1865 Doppeladler 5 Kr. Ganzsachenumschlag
(leichte Faltung) mit Einkreisstp."Nagy Kanizsa Varos 31 1 71" (Ungarn) als eingeschr. Brief
nach Bremen mit zusätzlich deutschem roten Zackenkranzstp. "Recommandirt", obwohl der
5 Kreuzer-Umschlag in Ungarn nur bis zum 31.7.1867 gültig war, wurde keine Nachgebühr
erhoben. Laut G. S. Ryan sind nur noch zwei weitere Umschläge mit dieser Kombination aus
Ungarn bekannt, signiert. 38/I/a+U28 6 2'500 (€ 1'675 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 137

5344

5346

5347

5350 5348
138 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

Hamburg
 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
5354 1867 Kaiser Franz Joseph I: 5 Kr. Ganzsachenumschlag + 1863/64 Doppeladler 5 Kr. rosa
im waagr. Paar mit klaren Zweizeiler "Rokitnitz / 7. Jul" (1867, Böhmen) mit leichter Patina
nach Hamburg mit rücks. klarem Ankunftsstp., DÖPV Porto über 20 Meilen 15 Kreuzer, 
sehr seltene wert- und farbgleiche Mischfrankatur (Ferchenbauer = € 1'500). (Photo = 1 141) U44+32a 6 300 (€ 200 )
5355 Eingehende Post: 1864 4 Sch. gelblichgrün mit Strichstp. und nebenges. Zweikreisstp.
"Hamburg 15 5 65" auf kompl. Faltbrief nach Wien und 2 Sch. rot (4) als Mehrfachfrankatur
mit blauem Strichstp. und nebenges. Zweikreisstp. "Hamburg 26 9 66" auf kompl. Faltbrief
nach Wien, schönes Briefpaar zum DÖPV 1. und 2. Gewichtsstufe für Briefe über 20
Meilen. 16a+13 6 150 (€ 100 )
5356 1867 4 Sch. Ganzsachenumschlag mit Wasserzeichen, mit Zweikreisstp. "Hamburg 10 7 67"
nach Karlsbad, leicht unsachgemäss geöffnet, sign. Engel (Mi = € 700). (Photo = 1 141) U10 6 150 (€ 100 )

Helgoland

Ansicht von Helgoland

5357

5357 1867 Kaiser Franz Joseph I: 3 Kr. grün + 5 Kr. rot als Zusatzfrankatur auf 1868
5 Kr. Ganzsachenumscghlag mit Einkreisstp. "Salzburg Stadt 1/12 71" als Brief der
1. Gewichtsstufe nach Helgoland mit Weiterfrankovermerken "Wf8x" und "1 1/2"
(Groschen), sowie mit Rötel "2" (Hamb. Schilling). Sehr seltene Frankaturkombination nach 36/I+
dem ab Februar 1868 geltenden Tarif aus bekannter Korrespondenz, Pracht. 37/I+U55II 6 750 (€ 505 )
5358 2 Kr. gelb als Zusatzfrankatur auf 1876 2 Kr. Ganzsachenkarte mit Einkreisstp. "Teplitz
10 3 79" nach Helgoland. Ab dem 15. Juni 1873 galt für die Post nach Helgoland der
innerdeutsche Tarif und daher der gleiche im Wechselverkehrstarif mit Österreich, Pracht.
(Photo = 1 141) 35/II+P25 6 250 (€ 170 )
5359 Eingehende Post: 1875 1 1/2 P. / 10 Pfg. dunkelgrün/dunkellilakarmin auf Brief, ungest.,
da erst in Hamburg zur Post gegeben mit nebenges. Einkreisstp. "Hamburg 1 25/8 75" nach
Wien, mit Blaustifttaxe "10x" (Kreuzer) gekennzeichnet, die beim Empfänger eingezogen
wurden, leichte Patina. (Photo = 1 141) 14a 6 150 (€ 100 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 139

5351

5352

5355

Rückseite
5349
140 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

Preussen
 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
5360 1863/64 Doppeladler: 5 Kr. rosa (mit Eckfehler frankiert) als Zusatzfrankatur auf 1867
5 Kr. Ganzsachenumschlag mit klarem Einkreisstp. "Mähr. Ostrau Bahnhof 6/3" (1867) nach
Breslau mit rücks. Bahnpoststp. "Kandrzin/Oderberg", der ursprünglich angebrachte rote
R-Stp. wurde gestrichen, DÖPV Porto für gewöhnliche Briefe zwischen 10 und 20 Meilen,
sehr seltene Mischfrankatur. (Photo = 1 141) 31a+U44 6 300 (€ 200 )

Rückseite
5361
5361 1867 Kaiser Franz Joseph I: 2 Kr. grün (2) + 3 Kr. gelb (2) rücks. + vorders. 5 Kr. rot mit
Einkreisstp. "Atzenbrugg 26 9" auf eingeschr. Brief nach Berlin mit deutschem Eingangs- 35/II/a+
R-Zettel "Vom Auslande über Bahnpost 4. Breslau-Berlin. Eingeschrieben.", schöne 36/II/a+
Dreifarben-Frankatur. 37/I 6 200 (€ 135 )
5362 5 Kr. rot im waagr. Paar mit Einkreisstp. "Krakau Bahnhof  26/5 75 Morgens" auf Brief mit
handschriftlichem Vermerk "Durch Eilboten zu bestellen" nach Breslau mit rücks. blauer
Taxe "25" für die Einziehung der Expressgebühr beim Empfänger, Expressbriefe in das
Ausland sind nicht häufig, Pracht.  (Photo = 1 141) 37/I/a 6 80 (€ 55 )

5363
5363 15 Kr. Ganzsachenumschlag mit Einkreisstp. "Pest 20/9" (Ungarn) nach Berlin mit rücks.
Maschinen-Ankunftsstp., DÖPV Porto bis 31.12.1867 für Entfernungen über 20 Meilen,
Pracht, sign. Matl (Ferchenbauer = € 3'000). U46 6 1'000 (€ 670 )
5364 5 Kr. rot im waagr. Paar als Zusatzfrankatur auf 1872 5 Kr. Ganzsachenumschlag (rücks.
Klebestellen), mit sehr klarem Fingerhut-Einkreisstp. "Nieder Seibersdorf 27/2 82" nach
Erfurt mit deutschem Eingangs-R-Zettel "Vom Auslande über Bahnpost 20 (Bodenbach- 37/II/a+
Dresden). Eingeschrieben.", schöne wert- und farbgleiche Zusatzfrankatur.
(Photo = 1 141) U60 6 80 (€ 55 )
5365 10 Kr. blau + 1883 5 Kr. lilarot mit Ovalstp. "Trieste Tergested 27/10 1883" auf kleinem
R-Brief nach Schladen und nachgesandt nach Braunschweig, nicht häufige Mischfrankatur
(Ferchenbauer = € 450). (Photo = 1 141) 38/II/a+46 6 100 (€ 65 )
5366 Eingehende Post: 1858/60 3 Sgr. orange im waagr. Paar, allseits voll- bis breitrandig mit
Zweikreisstp. "Hamburg 20 9" auf Faltbrief der 3. Gewichtsstufe (handschriftlich 2 1/2
Loth) nach Triest mit blauem Taxvermerk "20" (15 Kr. Ergänzungsporto + 5 Kr. Zutaxe),
schöner und interessanter Brief. (Photo = 1 143) 12a 6 100 (€ 65 )
5367 1867 3 Kr. karmin + 6 Kr. ultramarin im waagr. Paar mit Einkreisstp. "Darmstadt 17/11" auf
eingeschr. Faltbrief nach Pest, Kabinett (Mi = € 550+). (Photo = 1 143) 24+25a 6 150 (€ 100 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 141

5354 5358

5356
5364

5360

5359

5362 5365
142 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

Sachsen
 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
5368 1867 Kaiser Franz Joseph I: 5 Kr. rosakarmin + 1863/64 10 Kr. hellblau mit klarem
Einkreisstp. "Josefstadt in Wien 2/9" (1867) auf Brief nach Neukirchen (Sachsen), leichte
Patina, schöne Mischfrankatur (Ferchenbauer = € 550). (Photo = 1 143) 37a/I+33a 6 150 (€ 100 )

Rückseite

5369
5369 2 Kr. gelb (2) + 3 Kr. hellgrün (2) rücks. auf 5 Kr. Ganzsachenumschlag mit Einkreisstp.
"Praha Prag 15 5 81" als R-Brief nach Meissen mit deutschem Eingangs-R-Zettel 35/II/a+
"Vom Auslande über Bahnpost 20 Bodenbach-Dresden. Eingeschrieben." (Zettel oben 36/II/a+
angeschnitten), Umschlag ergänzt, seltene Frankaturkombination (Ferchenbauer = € 1'400). U60 6 350 (€ 235 )
5370 10 Kr. blau mit Einkreisstp. "Maximilianstrasse Wien 30 12 80" auf mehrfach gefalteter
blauer Retour-Recepisse nach Dresden und retour, 1 Zahn kurz, sonst gute Erhaltung.
(Photo = 1 143) 38/II (6) 80 (€ 55 )
5371 5 Kr. Ganzsachenumschlag + rücks. 10 Kr. blau mit Schreibschrift-Zweizeiler "Troppau / 9.
Nov." und nebenges. Zweizeiler "Troppau / Recommandirt" nach Dresden mit deutschem
R-Zettel "Vom Ausland über B.-P. 5 (Oswiecim-Breslau) Eingeschrieben", Pracht. 38/II/a+
(Photo = 1 143) U60 6 100 (€ 65 )
5372 15 Kr. Ganzsachenumschlag mit Einkreisstp. "Franzensbad 30 10 1876" und nebenges.
Einzeiler "Recommandirt" nach Dresden mit deutschem Eingangs-R-Zettel "Vom Auslande
über Bahnpost 21 (Eger-Reichenbach). Eingeschrieben.", Pracht. (Photo = 1 143) U57 6 100 (€ 65 )

5373
5374
5373 3 Kr. Ganzsachenumschlag + 1883 Doppeladler 2 Kr. ockerbraun + 10 Kr. ultramarin mit
Einkreisstp. "Wien Landskrongasse 6/2" als R-Brief nach Leipzig, Umschlag links leicht 44+47+
verkürzt, seltene Dreifarben-Mischfrankatur, signiert Ferchenbauer  (Ferchenbauer = € ca. 3'400). U59/I 6 750 (€ 505 )
5374 Eingehende Post: 1855 1/2 Ngr. auf mattgrau, allseits vollrandig mit
kreuzweiser  Federzugentw. und nebenges. Zweikreisstp. "Dresden 25 Jul 65" auf rücks.
farbig illustriertem Sonderumschlag des Deutschen Sängerbundes "Herz und Lied frisch,
frei, gesund! Wahr dirs Gott, du Sängerbund!" nach Wien mit rücks. Ankunftsstp., ohne
Nachgebührvermerk, möglicherweise als Drucksache behandelt , sehr schöner und
dekorativer Umschlag. 8/II 6 200 (€ 135 )
5375 1863 Wappen 5 Ngr. lila + 1 Ngr. lilarot mit Zweikreisstp. "Leipzig 13 Oct 66." auf Faltbrief
der 3. Gewichtsstufe nach Wien (Entfernung über 20 Meilen, 3. Entfernungsstufe) mit
handschriftlichem Taxvermerk "20x", nach dem DÖPV 15 Kr. Ergänzungsporto + 5 Kr.
Zutaxe, dazu Wappen 1 Ngr. lilarot mit Zweikreisstp. "Dresden 27 Nov 67." als Einzelfrankatur 19b+
auf Faltbrief nach Schönlinde (Böhmen), zwei schöne Briefe. (Photo = 1 145) 16a+16a 6 100 (€ 65 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 143

5366 5367

5377

5368

5371

5370 5372
144 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

5376
Thurn
 & Taxis Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
5376 1867 Kaiser Franz Joseph I: 2 Kr. gelb + 3 Kr. grün + 5 Kr. karmin + rücks. 10 Kr. blau mit
blauem Einkreisstp. "Wien 14/2 70" auf eingeschr. Brief der 2. Gewichtsstufe nach Frankfurt
am Main (Umschlagsecke links oben ergänzt, rücks. mit drei Lacksiegeln verschlossen), 35/I/a+
sehr seltene und schöne Vierfarben-Frankatur zur Zeit des Wechselverkehrsabkommens 36/I/a+
(Ferchenbauer = € 4'750). 37/I/a 6 1'000 (€ 670 )
5377 5 Kr. karmin + 1863/64 10 Kr. blau + 15 Kr. hellbraun mit Einkreisstp. "Innsbruck 4/9" auf
Brief nach Frankfurt am Main (10 Kr.-Marke kleiner Randfehler), DÖPV Porto für einfache 37/I/a+
Briefe über 20 Meilen. Schöne Dreifarben-Mischfrankatur (Ferchenbauer = € 3'000). = 1 143)
(Photo 33a+34a 6 500 (€ 335 )
5378 Portofreier eingeschr. Brief mit rotem Rahmenstp. "Wien Recommandirt 21 11 1864" von
Erzherzog Josef an seinen Bruder "An seine k. k. Hoheit den durchl. Herrn Erzherzog
Stephan von Österreich etz. etz. etz. in Schaumburg bei Nassau Dietz", Korrespondenzen
des Kaisers und der Mitglieder der kaiserlichen Familie waren im DÖPV vom Porto und
der Rekommandationsgebühr befreit. Seltenes Dokument mit rücks. gut erhaltenem
Lacksiegel. (Photo = 1 145) 6 300 (€ 200 )

Württemberg
5379 1867 Kaiser Franz Joseph I: 5 Kr. rot (3, zwei Exemplare rücks.) mit Einkreisstp.  "Ebelsberg
6/1 77" auf kleinformatigem eingeschr. grünlichfarbenem Umschlag mit grüner Zierkante
nach Stuttgart mit erstem deutschen amtlichen R-Zettel (blanko) als Eingangs-R-Zettel für
eingeschr. Briefe aus dem Ausland, Pracht. (Photo = 1 145) 37/II/a 6 100 (€ 65 )
5380 Blaue gefaltete Retour-Recepisse, unfrankiert mit klarem Einkreisstp. "Waidhofen a. d.
Thaya 21/6 78" nach Stuttgart mit deutschem Eingangs-R-Zettel "Vom Auslande über
Bahnpost Simbach-München Eingeschrieben." und retour nach Waidhofen, Pracht.
(Photo = 1 145) (6) 80 (€ 55 )
5381 Eingehende Post: 1869 1 Kr. gelblichgrün + 3 Kr. rötlichkarmin (2, ein Wert eckrund) mit
Zweikreisstp. "Wolfegg 26 Mai 71" auf Trauerumschlag der 2. Gewichtsstufe an "Seine
Durchlaucht dem Fürsten Alfred Nicolaus Guntram, Fürst zu Windisch-Grätz ....", Umschlag
unten mit Randkerbe und mit rücks. gut erhaltenem schwarzen Lacksiegel. (Photo = 1 147) 36a+38 6 80 (€ 55 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 145

5378

5375 5379

5385
5383

5380
146 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

NDP
 Elsass-Lothringen Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
5382 1867 Kaiser Franz Joseph I: 5 Kr. rot mit Einkreisstp. "Tyssa 9/2 74" und handschriftl.
Federzugentwertung auf gefaltetem Firmenumschlag nach Metz mit rücks. blauem Ankstp.
"In Metz eingegangen 12 2 74", Marke gut gez. mit Alterstönung, dazu eingehende Post:
Elsass Lothringen 1870 5 C. gelblichgrün + 10 C. ockerbraun mit Einkreisstp. "Ars an der
Mosel 10 6 71" auf Faltbrief nach Wien, Pracht. (Photo = 1 147) 35/Ia 6 80 (€ 55 )
5383 Eingehende Post: 1870 5 C. dunkelolivgrün (3, dabei senkr. Paar) mit Zweikreisstp. "K. Pr.
Feldpost Relais No 19" als Mehrfachfrankatur auf kompl. Faltbrief einer Firma aus Chalons
sur Marne nach Wien, Pracht. (Photo = 1 145) 4Ib 6 80 (€ 55 )

Deutsches Reich

5384 Eingehende Post: 1872 1 Kr. gelblichgrün, grosser Schild (10, dabei eine Marke mit
Plattenfehler: Taube unter ZER  in KREUZER) mit dreizeiligem Rahmenstp. "Frankfurt
a.M. / Stadtpost Exp. No 2 / 6 8 73" auf Faltbrief nach Pest, die Marken waren gelöst und
sind zum Teil repariert, sehr seltene Massen-Mehrfachfrankatur, signiert und Attest Bühler,
Befund Sommer. (Photo = 1 147) 23a+23aV 6 300 (€ 200 )
5385 1 Gr. Ganzsachenumschlag mit zweizeiligem Rahmenstp. "Charlottenburg 4 8 73" nach
Venedig mit zweizeiligem Rahmenstp. "Unzureichend frankirt." gekennzeichnet und mit
italienischer Portomarke 1870/94 50 Cmi. nachtaxiert. Die Nachtaxe von 50 Cmi. errechnet
sich nach dem ab 1.11.1873 geltenden Vertrag aus 60 Cmi. für unfrankierte Briefe abzüglich
der Frankatur, hier mit 12 1/2 Cmi. umgerechnet und abgerundet. Da der Empfänger schon
abgereist war wurde die Portomarke annuliert und der Brief nach Graz, Linz und Wien
nachgesandt, zur Portoentlastung gekennzeichnet mit dem Ovalstp. "AP" für Abzugsbriefe.
Letztendlich wurde der Brief nach Charlottenburg zurückgesandt mit Distributionsstp.
"Ausg. 2/10", Umschlag mit entsprechenden Läsuren, diversen Durchgangsstempeln und
Taxen. (Photo = 1 145) U5AII 6 100 (€ 65 )
5386 1865/77: 8 Briefe und Karten mit deutschen Frankaturen nach Österreich bzw. mit
Österreich-Frankaturen Ausgabe 1867 nach Deutschland, dabei doppelt verwendete Briefe
und R-Briefe, etwas unterschiedl. Erhaltung. 6 100 (€ 65 )

Postverkehr mit Europa


Belgien
5387 1867 Kaiser Franz Joseph I: 5 Kr. rot im waagr. Paar als Zusatzfrankatur auf 1868: 5 Kr.
Ganzsachenumschlag mit klarem Doppelovalstp. "Wieden in Wien 29/8 68" nach Brüssel (2
Tage vor der Portoermässigung für Briefe der 1. Gewichtsstufe auf 10 Kr.) mit rotem "PD"
und Weiterfrankovermerk "5", Umschlag etwas Patina, dazu 15 Kr. braun mit kl. klaren 37/I+
Einkreisstp. "Wien 19 7 68" auf hübschem Brief mit Inhalt nach Antwerpen. (Photo = 1 147) U55+39/I 6 80 (€ 55 )
5388 5 Kr. rot im waagr. Paar  mit Einkreisstp. "Linz Bahnhof 9/5 73" auf Brief nach Brüssel und
nachgesandt nach Canderlier mit rotem "PD" und Rötelvermerk "WF5" (Umschlag etwas
fehlerhaft), dazu 5 Kr. rot mit Einkreisstp. "Prelouc 13/8" (1870, Böhmen) auf unzureichend
frankiertem Brief mit zweizeiligem Rahmenstp. "Affranchissement / insuffisant" an den
Legationsrat der österr. Gesandtschaft in Brüssel. Der irrtümlich aufgebrachte rote "PD" wurde
gestrichen und der Brief mit Blautaxe "4" (Decimen) gekennzeichnet, die beim Empfänger
eingezogen wurden. Die Nachgebühr errechnet sich aus 50 C. für einen unfrankierten Brief
abzüglich der Frankatur (umgerechnet 12,5 C.) und nach oben abgerundet, Pracht.
(Photo = 1 149) 37/I 6 100 (€ 65 )
5389 10 Kr. blau rückseitig und vorderseitig 1863/64 Doppeladler 15 Kr. braun im waagr.
Paar mit Einkreisstp. "Prag B H 7 1" (1868) auf dreifach gesiegeltem eingeschr. Brief
der 2. Gewichtsstufe nach Brüssel. Das Porto setzt sich nach dem ab 1.7.1863 geltenden
Postvertrag aus zweimal 15 Kr. Beförderungsgebühr + 10 Kr. R-Gebühr zusammen. Schöne
Mischfrankatur. (Photo = 1 147) 38/I+34a 6 150 (€ 100 )

Wenn Sie nicht persönlich an unserer Auktion teilnehmen können, senden Sie uns bitte möglichst frühzeitig Ihre schriftlichen
Höchstgebote - bitte benutzen Sie dafür das in jedem Katalog eingedruckte Formular. Schriftliche Gebote, welche uns später als
eine Stunde vor Beginn der jeweiligen Auktion erreichen, können unter Umständen nicht mehr bearbeitet werden. Liegen mehrere
gleichlautende schriftliche Gebote auf ein Los vor, dann hat das zuerst eingetroffene Gebot Vorrang.
Untergebote werden nicht akzeptiert.
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 147

5387

5382

5389 5384

5381
148 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

St. Gudula, Brüssel

5390

Ausschnitt

 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
5390 50 Kr. braun + 15 Kr. braun + grober Druck 25 Kr. violett mit zartem Einkreisstp. "Seilerstätte
Wien 6/8 81" auf grossformatigem, mittig gefalteten eingeschr. Brief der 8. Gewichtsstufe!
(Folioformat) nach Brüssel. Schöne 90 Kr.-Frankatur mit der 50 Kr.-Marke feiner Druck.
Mit dieser Marke sind nur ganz wenige Briefe bekannt, Brief-Rarität. Signiert und Attest 41/II+
Ferchenbauer. (Mi = € 15'000+). 39/II+40/I 6 8'000 (€ 5'360 )
5391 Eingehende Post: 1865 König Leopold I. 10 C. hellblau (2) mit klarem Punktrautenstp.
"424" und nebenges. Zweikreisstp. "S6 Bruxelles (Luxemb.) 24 Fevr. 68" auf Brief (etwas
unsachgemäss geöffnet) nach Wien, dazu 40 C. rosa mit Punktrautenstp. "374" und nebenges.
Zweikreisstp. "Verviers 28 Mars 68" auf Faltbrief nach Auscha (Böhmen), zwei schöne Briefe
der 1. Gewichtsstufe vor dem ab 1.9.1868 geltenden Postvertrag. (Photo = 1 149) 15Da+17D 6 100 (€ 65 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 149

5391
5388

5392

5395 5394
150 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

Dänemark
 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
5392 1867 Kaiser Franz Joseph I: 2 Kr. gelb im waagr. Paar mit Einkreisstp. "Neubau Wien
6/4 70" auf Drucksachenfaltbrief nach Kopenhagen mit rücks. dreizeiligem preussischen
Bahnpost-Rahmenstp. "Kandrzin / Oderberg / 6 4 II retour", Pracht. (Photo = 1 149) 35/I 6 150 (€ 100 )

5393

5393 3 Kr. grün + 5 Kr. rot (1 Zahn kürzer) mit Einkreisstp. "Josefstadt 5/10 71" auf Streifband
der 4. Gewichtsstufe nach Kopenhagen, seltene Portorate nach dem ab 6.5.1868 geltenden
Postvertrag (2 Kreuzer je 2 1/2 Loth). Einziges bekanntes Streifband dieser Gewichtsstufe
nach Dänemark. 36/I+37/I 6 400 (€ 270 )
5394 5 Kr. rot mit Einkreisstp. "Prag 27/3 68" auf Drucksache (1 Kreuzer überfrankiert) nach
Kopenhagen, seltene Portorate vor dem ab 6.5.1868 geltenden Postvertrag mit rücks.
Weiterfrankovermerk "f 1/4" (Groschen), Pracht. (Photo = 1 149) 37/I 6 150 (€ 100 )
5395 10 Kr. blau mit Einkreisstp. "Brünn Stadt 20/2" auf kl. Trauerbrief nach Kopenhagen,
Pracht; dazu 10 Kr. blau (2, ein Wert kl. Eckfehler) mit Einkreisstp. "Seilerstätte Wien 1/11
72" auf Brief der 2. Gewichtsstufe nach Kopenhagen mit blauem Weiterfrankovermerk "Wf
2" (Groschen) und rücks. blauen Transit-Zweikreisstp. "Berlin 2 11". (Photo = 1 149) 38/I 6 80 (€ 55 )

5396

5396 2 Kr. gelb im waagr. Fünferstreifen mit Einkreisstp. "Prag 13/3 82" als Mehrfachfrankatur
auf  Brief der 1. Gewichtsstufe, zwei Zähne min. kürzer, schöne Frankatur. 35/II 6 200 (€ 135 )
5397 3 Kr. grün mit Einkreisstp. "Haida 2/8 83" als Einzelfrankatur auf Drucksachenkarte zum
UPU-Tarif nach Kopenhagen, leichte Patina, seltene Auslandsdrucksache. (Photo = 1 151) 36/II 6 100 (€ 65 )
5398 2 Kr. Ganzsachenkarte mit Einkreisstp. "Wien 19/1 82"  nach Frederikshavn und wegen
unzureichender Frankatur mit "T" gestempelt . Die fehlenden 3 Kr. wurden dem UPU Vertrag
gemäss in franz. Währung umgerechnet und neben der Frankatur notiert. Der doppelte
Betrag der fehlenden Gebühr in Öre umgerechnet "12" und mit Rotstift notiert wurden beim
Empfänger eingezogen, Pracht. (Photo = 1 151) P25 6 100 (€ 65 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 151

5398
5397

5401 5406

5404
5402

5405 5407
152 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

Schloss Canal
in Kopenhagen

5399
 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
5399 Eingehende Post: 1854 2 S. blau + 1858 4 S. orangebraun im senkr. Fünferstreifen mit
"34" und Duplexstp. von Kopenhagen via dänischem Postamt in Hamburg mit nebenges.
Übergangsstp. "Aus Dänemark" nach Eipel (Böhmen). Frankatur teils nicht ganz perfekt
geschnitten. Sehr seltene 22 Skilling Frankatur aus dem 2. dänischen in den 3. österreichischen
Rayon bei der Leitung über Hamburg. 3+7a 6 800 (€ 535 )

5400
5400 4 S. orangebraun im waagr. Paar + senkr. Dreierstreifen mit "53" und nebenges. Einkreisstp.
"Randers 10/9" auf Brief via dänischem Postamt in Hamburg und Leitstp. "Aus Dänemark"
nach Wien mit handschriftl. "2" für die bar eingenommene Differenz zum 22 S.-Porto. Beide
Einheiten sind voll- bis breitrandig, sehr schöner und seltener teilbar frankierter Brief nach
dem ab 1854 geltenden Postvertrag aus dem 2. dänischen in den 3. österreichischen Rayon.
Es ist zu vermuten, dass auf dem Postamt in Randers die 2 Skilling Marke zeitweise nicht
verfügbar war und deshalb das fehlende Porto in bar erhoben wurde. Attest Nielsen. 7a 6 800 (€ 535 )
5401 16 S. grau/grün (Randbräune) als Einzelfrankatur mit Duplexstp. "34/Kiobenhavn" auf
eingeschr. Brief der 1. Gewichtsstufe mit Rahmenstp. "Anbefalct" und "Recomandirt." nach
Wien. Nach dem ab 6.5.1868 geltenden Postvertrag  beträgt die Gebühr für den einfachen
Brief 8 S. und die R-Gebühr ebenfalls 8 Skilling. (Photo = 1 151) 20I 6 150 (€ 100 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 153

Frankreich
 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
5402 1867 Kaiser Franz Joseph I: 2 Kr. gelb senkr. Paar und Einzelmarke als Mehrfachfrankatur
mit blauem Einkreisstp. "Wien Filiale 1/7" (1868) auf Drucksachenfaltbrief nach Bordeaux,
Pracht (Ferchenbauer = € ca.1'400).  (Photo = 1 151) 35/I 6 500 (€ 335 )

Markt von Valence

5403

5403 2 Kr. dunkelgelb (2) + 1863/64 Doppeladler 2 Kr. dunkelgelb mit klarem Einkreisstp.
"Seelowitz 5/9" (1868) auf Drucksachenfaltbrief via Strassburg nach Valence, sehr seltene
farb- und wertgleiche Mischfrankatur, Pracht. Signiert und Attest Ferchenbauer.
35/I/a+30b 6 3'500 (€ 2'345 )
5404 3 Kr. grün im waagr. Paar als Mehrfachfrankatur mit Zweikreisstp. "Habsburggasse Wien
5/5 70" auf Drucksachenfaltbrief nach Bordeaux, Pracht (Ferchenbauer = € ca. 650).
  (Photo = 1 151) 36/I 6 200 (€ 135 )
5405 3 Kr. grün (4) als Zusatzfrankatur auf 15 Kr. Ganzsachenumschlag mit Ovalstp. "Triest
13/1" (1869) nach Marseille, als Brief der 2. Gewichtsstufe mit Einzeiler "Aff. Insuff." gest.
und mit handschriftl. Taxe "10" (Decimen), die beim Empfänger eingezogen wurden. Die
Nachgebühr errechnet sich aus dem Porto für unfrankierte Briefe der 2. Gewichtsstufe von
160 C. abzüglich der zu 60 C. umgerechneten Frankatur., Umschlag etwas bügig und kleiner
Einriss hinterlegt, interessante Frankaturkombination und in dieser Form ein Unikat! 
  (Photo = 1 151) 36/I+U61/I 6 750 (€ 505 )
5406 3 Kr. blaugrün im waagr. Paar + 10 Kr. blau + 15 Kr. hellbraun im waagr. Paar mit Einkreisstp.
"Neubau Zieglergasse Wien Recom. 5/7 75" auf eingeschr. rücks. fünffach gesiegeltem Brief
der 1. Gewichtsstufe nach Bordeaux. Das Porto setzt sich aus 25 Kr. Beförderungsgebühr + der
Recogebühr von 21 Kr. zusammen. Sehr schöne und seltene Dreifarben-Fankaturkombination, 36/I+
Kabinett. Signiert und Attest Ferchenbauer. (Photo = 1 151) 38/I+39/I 6 500 (€ 335 )
5407 3 Kr. hellgrün im waagr. Paar + 1867 Kaiser Franz Joseph I. 5 Kr rot im waagr. Paar (teils
kürzere Zähne) mit blauerm Einkreistp. "St: Lorenzen i. d. We 10/1" (1868) auf Streifband
via Verona nach Brescia, Patina teils behoben (Ferchenbauer = € 2'100). (Photo = 1 151) 31a+38/I 6 200 (€ 135 )
154 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

5408
 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
5408 3 Kr. blaugrün im waagr. Paar + 5 Kr. rot + 10 Kr. blau + 25 Kr. graulila mit Zweikreisstp.
"Habsburggasse Wien 15/11 70" auf eingeschr. rücks. fünffach gesiegeltem Brief der
1. Gewichtsstufe mit leichter Patina nach Bordeaux. Das Porto setzt sich aus 25 Kr.
Beförderungsgebühr + der Recogebühr von 21 Kr. zusammen. Sehr schöne und seltene 36/I+37/I+
Vierfarben-Fankaturkombination, Pracht, signiert Ferchenbauer. 38/I+40/I 6 1'500 (€ 1'005 )
5409 3 Kr. grün im waagr. Paar + 15 Kr. braun + 25 Kr. graulila mit Einkreisstp. "Pest 11/11 67"
zusammen auf eingeschriebener Briefvorderseite via Wien nach Paris, 15 Kr. ein Zahn kürzer,
ansonsten schöne Dreifarbenfrankatur. Das Porto setzt sich aus 25 Kr. Beförderungsgebühr 36/I+
+ 21 Kr. Recogebühr zusammen. 39/I+40/I/b (6) 100 (€ 65 )

5410

5410 3 Kr. grün im waagr. Paar + 25 Kr. graulila zwei Exemplare + 1863/64 Doppeladler 15 Kr.
braun mit blauem Einkreisstp. "Wien Filiale 26/5" (1868) auf rücks. fünffach gesiegeltem
eingeschr. Brief der 2. Gewichtsstufe an das österreichische Konsulat in Paris. Sehr seltene
71 Kreuzer-Mischfrankatur-Kombination (50 Kr. Beförderungsgebühr + 21 Kr. R-Gebühr),
lediglich durch die 3 Kr.- Marken geht eine leichte Bugspur, ansonsten sind die Marken in 36/I+
einwandfreier Erhaltung (Ferchenbauer = € ca. 3'000+). 40/I/b+34a 6 800 (€ 535 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 155

5414
5411

5416

5412

5420

5419

5417 5415
156 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
5411 5 Kr. rot  (2) + 1863/64 Doppeladler 15 Kr. braun mit Einkreisstp. "Wien Habsburgergasse 5
Oct 67" auf kompl. Faltbrief via Strassburg nach Thor, 15 Kr. min. Eckbug sonst einwandfreie
Erhaltung (Ferchenbauer = € 1'000). (Photo = 1 155) 37/I+34a 6 200 (€ 135 )
5412 5 Kr. rot + 15 Kr. braun (3) mit klarem Einkreisstp. "Landskrongasse Wien 15/4 73" auf
Faltbrief der 2. Gewichtsstufe nach Paris, schöne und seltene Frankatur-Kombination,
Pracht. (Photo = 1 155) 37/I+39/I 6 200 (€ 135 )
5413 5 Kr. rot + 10 Kr. blau (2) + 25 Kr. graulila mit blauem Einkreisstp. "Wien Filiale 14/5" (1869)
zusammen auf Faltbrief der 2. Gewichtsstufe nach Bordeaux, 5 Kr. ein kürzerer Zahn, sonst 37/I+
schöne Dreifarben-Frankatur. 38/I+40/I/b 6 120 (€ 80 )
5414 5 Kr. rot (5) mit klarem Einkreisstp. "Szombathely 12/5 68" (Ungarn) als Mehrfachfrankatur
auf Brief via Strassburg nach Paris, Pracht (Ferchenbauer = € 850). (Photo = 1 155) 37/I 6 300 (€ 200 )
5415 5 Kr. rot (10) mit Ovalstp. "Triest 11/8" (1868) als Mehrfachfrankatur auf unzureichend
frankiertem Faltbrief der 4. Gewichtsstufe nach Marseille mit Einzeiler "Aff. Insuff." und
hanschriftl. Taxe "20" (Decimen), die beim Empfänger eingezogen wurden. Die Nachtaxe
errechnet sich aus 4 mal 80 C. für den unfrankierten Brief der 4. Gewichtsstufe abzüglich der
Frankatur umgerechnet zu 120 C.; 320 - 120 = 200, schöner und interessanter Faltbrief mit
leichter Patina. (Photo = 1 155) 37/I 6 250 (€ 170 )
5416 10 Kr. blau (5, dabei waagr. Paar) mit Einkreisstp. "Brody 8/9" (1868, Galizien) als seltene
Mehrfachfrankatur auf kompl. Faltbrief mit blauem Einzeiler "Franco" via Strassburg nach
Paris, Pracht (Ferchenbauer = € 1'100). (Photo = 1 155) 38/I 6 200 (€ 135 )
5417 10 Kr. blau + 1863/64 Doppeladler 15 Kr. braun mit kl. Einkreisstp. "Wien 5/9" (1868) auf
kompl. Faltbrief via Strassburg nach Paris, Pracht. (Photo = 1 155) 38/I+34a 6 200 (€ 135 )

5418

5418 15 Kr. braun im waagr. Vierstreifen + Einzelmarke mit Ovalstp. "Triest 28/9" (1869)
als Mehrfachfrankatur auf Brief der 3. Gewichtsstufe via Culoz nach Aix les Bains, mit
einem Viererstreifen eine besonders rare Mehrfachfrankatur, Pracht. Signiert und Attest
Ferchenbauer. 39/I 6 750 (€ 505 )
5419 25 Kr. graulila im waagr. Paar mit Zweikreisstp. "Habsburggasse Wien 18 Apr 69" als
Mehrfachfrankatur auf Faltbrief der 2. Gewichtsstufe via Strassburg nach Lyon, Pracht.
Signiert Ferchenbauer. (Photo = 1 155) 40/I 6 250 (€ 170 )
5420 25 Kr. graulila mit Ovalstp. "Triest 2/10" (1870) als Einzelfrankatur auf Faltbrief mit rotem
franz. Grenzübergangsstp. "Autriche Lanslebourg Amb. 4 Oct. 70" über den Mont Cenis (die
Bahn war von 1868 bis 1871 in Betrieb) nach Bordeaux, Pracht. (Photo = 1 155) 40/I 6 80 (€ 55 )
5421 25 Kr. graulila grober Druck entw. mit Einkreisstp. "Pest 11/1 VASP" (1869) Ostbahnhof
auf Faltbrief via Wien nach Bordeaux mit Grenzübergangsstp. von Strassburg in blau und
rotem PD. Schöne portogerechte Einzelfrankatur aus der ungarischen Reichshälfte. Attest
Ferchenbauer (Ferchenbauer = € 1'900). 40/I 6 250 (€ 170 )
5422 25 Kr. graulila mit kl. Einkreisstp. "Wien 27/2 71" als Einzelfrankatur auf Faltbrief mit
rotem franz. Grenzübergangsstp. "Italie Amb. M. Cenis A 2 Mars" nach Lyon, wegen des
Deutsch-Französischen Kriegs über Italien geleitet, Pracht. Signiert Ferchenbauer.
(Photo = 1 157) 40/I 6 120 (€ 80 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 157

5422

5423

5432

5434

5425 5428
158 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
5423 25 Kr. graulila mit klarem Einkreisstp. "Landskrongasse Wien 17/12 75" auf unzureichend
frankiertem vorgedrucktem Firmenbrief der 2. Gewichtsstufe via Avricourt nach Paris mit
Zweizeiler "Insuffisament / Affranchie" und handschriftl. Taxe "10" (Decimen) die beim
Empfänger eingezogen wurden, ein Zahn mit Braunpunkt, sonst sehr gute Erhaltung,
signiert. (Photo = 1 157) 40/I 6 100 (€ 65 )

5424

5424 25 Kr. Ganzsachenumschlag mit kl. Einkreisstp. "Wien 13/4 72" via Avricourt mit blauem
Grenzübergangsstp. "Aut. Avricourt 15 Avril 72" nach Lille, Beförderungsspuren, signiert
(Ferchenbauer = € 2'000). U58 6 750 (€ 505 )
5425 2 Kr. gelb im waagr. Paar als Zusatzfrankatur auf 1875 2 Kr. Ganzsachenstreifband mit
Ovalstp. "Wieden Wien15/7 83" als Streifband der 2. Gewichtsstufe nach Luilly, ein Zahn
min. kürzer, sonst einwandfreie seltene Frankatur. (Photo = 1 157) 35/II+S2 6 200 (€ 135 )

5426 5427

5426 2 Kr. gelb + 3 Kr. grün + 5 Kr. rot mit Einkreisstp. "Gmunden 2/4 80" (Oberösterreich) auf
Brief via Avricourt nach Frankreich, besonders schöne und attraktive Dreifarben-Frankatur, 35/II+
Kabinett (Ferchenbauer = € 500). 36/II+37/II 6 200 (€ 135 )
5427 5 Kr. rot im waagr. Paar (rechte Marke Eckzahnfehler) mit klarem Einkreisstp. "Bol 11/2
83" (Dalmatien) auf gelbfarbener Retour-Recepisse mit franz. Textvordruck für den intern.
Postverkehr (gefaltet und bügig) zu einer eingeschr. Sendung von Bol nach Mascara
(Algerien) mit rücks. 7 Durchgangs- und Ankunftsstempeln. 37/II (6) 250 (€ 170 )
5428 10 Kr. hellblau + grober Druck 15 Kr. braun mit Zweikreisstp. "Deutsch Landsberg 10/8 72"
auf fürstlichem Brief  an Lady Holland in Paris von ihrer Tochter Marie Henriette Adelaide
Fox, der Gemahlin von Fürst  Prinz Aloys Franz de Paula Maria aus deren Sommerresidenz
Schloss Hollenegg, dazu 5 Kr. rot (5) als Mehrfachfrankatur auf Brief aus der gleichen
Korrespondenz im August 1872, beide Umschläge mit dekorativem Monogramm. 38/II/b+
(Photo = 1 157) 39/Ia+37/I 6 200 (€ 135 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 159

Moulins um 1875

5429

 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
5429 25 Kr. lilagrau + 5 Kr. rot mit Einkreisstp. "Habsburggasse Wien 28/12 79" auf kl. eingeschr.
Brief (Altersspuren) der 2. Gewichtsstufe mit handschriftl. Vermerk "recomm mit Muster
ohne Werth" via Paris nach Moulins. Die 25 Kr.- Marke mit feinem Druck wurde erst Ende
August 1878 ausgegeben und ist nur auf wenigen Briefen bekannt. Signiert Ferchenbauer. 40/II/a+
37/II 6 5'000 (€ 3'350 )
5430 1868/82: Lot mit fünf frankierten Briefe nach Frankreich, dabei eine Drucksache, R-Brief
aus der ungarischen Reichshälfte, unzureichende Frankatur etc., meist gute Erhaltung mit
ausführlicher Beschriftung auf Ausstellungsblättern. 6 150 (€ 100 )
5431 1866/75: Lot sechs sechs frankierte Briefe, dabei R-Brief, Brief der 2. Gewichtsstufe mit
Vierfarbenfrankatur und zwei unzureichend frankierte Briefe, ausführlich beschrieben auf
Ausstellungsblättern, dazu ein unfrankierter Faltbrief von 1865 mit Taxstempel "32", meist
gute Erhaltung. 6 250 (€ 170 )
5432 Eingehende Post: 1862/70 Napoleon mit Lorbeerkranz 10 C. gelbbraun + 20 C. blau + 30 C.
braun mit klarem GC "4270" und nebenges. Zweikreisstp. "Villers Bocage Calvados 13 27
Juil. 68" an seine Majestät den Kaiser von Österreich in Wien, Umschlag rechts leicht gekürzt
und Alterstönung, schöne Dreifarben-Frankatur aufeinander folgender Katalognummern an
einen prominenten Empfänger. (Photo = 1 157) 27+28+29 6 100 (€ 65 )
160 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

Belagerung von Paris, 1870/71

5433
 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
5433 30 C. braun (2) mit Sternstp. und Zweikreisstp. "Paris Rue d' Enghien 7 Oct. 70" auf Ballon
Monté Faltbrief, befördert mit dem 8. oder 9. Ballon "Le Washington" oder "Le Louis-Blanc"
nach Wien mit rücks. Ankunftsstp. "Neubau Wien 21/10 1 E. 70". Während der Belagerung
von Paris vom 19. Sept. 1870 bis zum 28. Januar 1871, wurden insgesamt 67 Ballonfahrten
zur Briefbeförderung durchgeführt. Es waren nur gewöhnliche Briefe mit max. 4 Gramm
Gewicht zugelassen, nach Österreich sind nur ganz wenige Ballonpostbriefe bekannt.
Auf Ausstellungsblatt mit Übersetzung des Briefinhaltes und ausführlicher Beschreibung.
Kabinett. 29 6 1'500 (€ 1'005 )

Finnland
5434 1873/82: Drei Briefe nach Finnland, dabei überfrankierter 25 Kr. Ganzsachenumschlag, ein
5 Kr.- Ganzsachenumschlag mit gleichfarbiger Zusatzfrankatur 2 mal 5 Kr. mit Alterstönung
via Bodenbach/Dresden und St. Petersburg mit Weiterfrankovermerk "1 1/2wf" nach
Helsingfors und 10 Kr. Frankatur aus 1882, gute Erhaltung. (Photo = 1 157) 6 150 (€ 100 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 161

Meerenge von Gibraltar

5435

Gibraltar
 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
5435 1867 Kaiser Franz Joseph I: 5 Kr. rot (8, zwei weitere Werte abgefallen) + 10 Kr. blau (7) teils
in Einheiten mit Einkreisstp. "Habsburggasse Wien 14/3 72" als 80 Kreuzer-Frankatur auf
grösserformatiger Briefvorderseite für einen Brief der 4. Gewichtsstufe nach Gibraltar (ab
1872 gleiches Porto wie für Briefe nach Spanien), leichte Patina, trotz der Einschränkungen
eine charaktervolle Frankatur und eine sehr seltene Destination. 37/I+38/I (6) 350 (€ 235 )

Griechenland
5436 1867 Kaiser Franz Joseph I: 5 Kr. rot + 1863/64 Doppeladler 15 Kr. braun mit klarem Ovalstp.
"Triest 2/11" auf Faltbrief nach Sira, gemäss dem ab 13.5.1868 geltenden Postvertrag mit
dem ermässigten Porto für einfache Briefe aus Adria-Hafenstädten mit 20 statt 25 Kreuzer
frankiert. Zwei Zähne min. kürzer, schöne Mischfrankatur. (Photo = 1 163) 37/I+ 34a 6 200 (€ 135 )
5437 10 Kr. blau im waagr. Paar mit  Ovalstp. "Triest 19/6 69" auf Faltbrief via Corfu nach Patras,
gemäss dem ab 13.5.1868 geltenden Postvertrag mit dem ermässigten Porto aus Adria-
Hafenstädten mit 20 statt 25 Kreuzer frankiert, Pracht. (Photo = 1 163) 38/I 6 100 (€ 65 )
5438 10 Kr. blau mit Einkreisstp. "Triest 8/6 83" auf Retourrecepisse mit französischem Vordruck
mit Einzeiler im Oval "Triest" nach Athen mit vorders. Einkreisstp. "Athen 25 Mai
1883" (julianischer Kalender). Marke und Formular etwas fehlerhaft. (Photo = 1 163) 38/II (6) 100 (€ 65 )
162 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

5439
 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
5439 15 Kr. braun im waagr. Paar mit Rahmenstp. "Triest /  Recommandirt  /  4 X" (1873) auf
eingeschr. kompl. Cholera-Faltbrief der 2. Gewichtsstufe mit zwei Räucherschlitzen  nach
Athen. Da der Faltbrief nur mit 30 statt mit 50 Kr. frankiert ist, wurde er mit Nachporto 90
Lepta belegt und mit Griechenland 1872 Grosser Hermeskopf 10 L. orange auf grünlich
(vollrandig) und 1868 80 L. rosa auf mattrosa (links angeschnitten) nachfrankiert. Schöner
und in dieser Form sehr seltener Cholerabrief. 39/I 6 800 (€ 535 )

5440
5440 15 Kr. braun mit klarem Einkreisstp. "Görz 22/4 74" (Küstenland) auf Briefvorderseite an
seine Majestät "Georg I. König der Hellenen" in Athen. Wegen unzureichender Frankatur
mit Zweizeiler "Affranchissement / insuffisant" gestempelt  und mit Nachgebühr von 30
Lepta frankiert mit Griechenland 1872 Grosser Hermeskopf 10 L. orange auf grünlich (links
angeschnitten sonst voll- bis breitrandig) + 20 L. blau auf bläulichgrau ( allseits vollrandig),
nachtaxiert und mit Punktrautenstp. "1" gestempelt. Die Nachgebühr errechnet sich aus
dem Porto für unfrankierte Briefe abzüglich dem Wert der frankierten Marke. Schöne
Nachportofrankatur an einen prominenten Empfänger. 39/I (6) 500 (€ 335 )
5441 25 Kr. graulila (3) mit Einkreisstp. "Habsburggasse Wien 13/4 74" als Mehrfachfrankatur
auf Brief der 3. Gewichtsstufe an Dr. Theodor Fuchs - dem bedeutenden Geologen an
der Universität Wien, Direktor des Naturhistorischen Museums in Wien und Mitglied der
österreichischen Akademie der Wissenschaften - in Athen, Absender ist das K.K.Hof-
Mineralien-Kabinett. Einzig bekannter Brief der dritten Gewichtsstufe mit dem 25 Kr. Tarif.
Kabinett  (Ferchenbauer = € 1'800). (Photo = 1 163) 40/I 6 700 (€ 470 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 163

5437

5438

5436
5443

5444

5445

5441 5448
164 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

König Georg I von


Griechenland

5442

 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
5442 50 Kr. rötlichbraun + 5 Kr. rot, beide im waagr. Paar mit Ovalstp. "Graz  Recommandirt
30/7" auf grossformatigem nicht ganz kompl. zweifach gefalteten eingeschr. Brief der 4.
Gewichtsstufe an seine Majestät den König Georg I. von Griechenland in Athen und nach
St. Petersburg portofrei nachgesandt. Rückseitig befinden sich die Durchgangsstempel von
Triest und Kerkyra. Der sehr dekorativ beschriftete Brief (Tinte teils gebrochen) an den
König von Griechenland ist ein besonders interessantes Zeitdokument. Die Marken sind in
guter Prachterhaltung. Ausführliches Attest Ferchenbauer.
König Georg I von Griechenland (1845-1913) heiratete 1867 Olga Konstantinova Romanova
und festigte damit die Beziehungen zu Russland 41/I+37/II 6 5'000 (€ 3'350 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 165

 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
5443 Unfrankierter Faltbrief mit Ovalstp. "Triest 25/9 69" nach Sira mit griechischer
Nachportofrankatur 1868 Grosser Hermeskopf 5 L. mattgrün auf grünlich (2) + 20 L. blau auf
bläulich + 40 L. lila auf bläulich (die kl. Werte angeschnitten, die 40 L.- Marke vollrandig)
mit Zweikreisstp. "Athen 17 Sept 69", dekorative dreifarbige 70 Lepta Nachportofrankatur
für unfrankierte Briefe der 1. Gewichtsstufe aus Küstenstädten. (Photo = 1 163) 6 300 (€ 200 )
5444 Unfrankierter kompl. Faltbrief mit klarem Ovalstempel "Triest 23/9 71" nach Athen mit
griechischer Nachportofrankatur 1871 Grosser Hermeskopf 10 L. orange auf grünlich +
20 L. blau auf bläulich + 40 L. gelblichlachsfarben auf grünlich mit Zweikreisstp. "Athen 16
Sept 71", alle Werte angeschnitten, 20 L. mit waagr. Bug, dekorative 70 Lepta Dreifarben-
Nachportofrankatur für Briefe aus österreichischen Adriahäfen. (Photo = 1 163) 6 300 (€ 200 )
5445 Unfrankierter kompl. Faltbrief mit Einkreisstp. "Wien 19/12 72" nach Athen mit Griechenland
1872 Grosser Hermeskopf 5 L. grün auf grünlich (rechts leicht angeschnitten) + 1868 80 L.
dunkelkarmin auf mattrosa (vollrandig) mit Zweikreisstp. "Athen 15 Dec 72" (julianischer
Kalender) nachfrankiert. Nach dem ab 13.5.1868 geltenden Postvertrag mit 85 Lepta für
unfrankierte Briefe richtig taxiert. Attest Holcombe. (Photo = 1 163) 6 500 (€ 335 )
5446 Eingehende Post: 1872 Grosser Hermeskopf 5 L. grün auf grünlich (3) + 40 L.
graugrünlicholiv auf blau, rechte 5 L.- Marke kurz berührt, sonst alle Marken vollrandig
mit Zweikreisstp. "Galaxeidion 11 Jan 75" auf kompl. Faltbrief nach Triest. Ermässigtes 55
Leptaporto für Briefe der 1. Gewichtsstufe in österreichische Adria-Hafenstädte, Pracht.
(Photo = 1 169) 39a+42a 6 400 (€ 270 )
5447 20 L. blau auf bläulich + 40 L. gelblichgraubraun + 1868 80 L. rosa auf mattrosa, 80 L.
kurz berührt, sonst alle Marken voll- bis breitrandig, mit  Zweikreisstp. "Athen 9 Dez
72" auf Faltbrief der 2. Gewichtsstufe nach Wien. Schöne Dreifarben-Frankatur, Pracht. 41a+
(Photo = 1 169) 42b+29a 6 400 (€ 270 )

Grossbritannien
5448 1867 Kaiser Franz Joseph I: 3 Kr. grün + 5 Kr. rot (2 waagr. Paare, einmal rücks.) mit
Einkreisstp. "Meran 5/1 71" auf eingeschr. Brief nach Teddington mit rotem R-Ovalstp. von
London: Nach dem ab 1.7.1870 geltenden Postvertrag 13 Kr. Beförderungsgebühr + 10 Kr.
R- Gebühr, Pracht. (Photo = 1 163) 36/I+37/I 6 150 (€ 100 )

5449

5449 3 Kr. grün + 10 Kr. blau mit dreizeiligem Rahmenstp. "Wien / 15 Nov 73 Josefstadt"
auf kl. Brief nach London mit schwarzem Weiterfranko-Rahmenstp. "W.Fr. / 8.x"  (VdL
Nr.2993), dazu gleicher Weiterfrankostp. "W.Fr. / 8.x" in Rot (VdL nicht gelistet) auf
Brief mit Ungarnfrankatur 1871 3 Kr. grün Kupferdruck + 10 Kr. blau Steindruck mit
Einkreisstp. "Glika 19/10"  (1871) auf Brief nach Wickham-Market", für Ungarn blieben
die Postverträge mit ausländischen Staaten vorerst bestehen, schönes Briefpaar mit dem
seltenen Weiterfrankostempel. 36/I+38/I 6 750 (€ 505 )
166 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

5450

 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
5450 3 Kr. grün + 10 Kr. blau mit kl. Einkreisstp. "Wien 11 12 73" auf schön illustriertem Umschlag
(ohne rücks. Klappe) "Britannia im Mittelpunkt der industriellen Welt unter der Führung von
Grossbritannien" nach London mit Weiterfranko-Rahmenstp. "W.Fr. / 8.x" (Vdl 2993) und
rotem Einkreisstp. "London Paid De 13 73", leichte Patina. Die politische Forderung des
Zierbriefes ist der freie Welthandel. Die einzige bekannte Verwendung dieses politischen
Zierbriefes in Österreich! 36/I+38/I 6 1'000 (€ 670 )

5451 5452

5451 3 Kr. grün im waagr. Paar + 5 Kr. rot als Zusatzfrankatur auf 1872: 15 Kr. Ganzsachenumschlag
(zweiseitig geöffnet)  mit Einkreisstp. "Wien 8/4 74" als Brief der 2. Gewichtsstufe nach
London, mit rotem Weiterfrankovermerk "16x" und rotem Einkreisstp. "London Paid
Ap 10 74". Die 5 Kr.- Marke hat einen kleinen Einriss, der Umschlag ist rücks. im Rand
etwas fehlerhaft, schöne und seltene Dreifarben-Frankaturkombination. Signiert und Attest 36/I+
Ferchenbauer. 37/I+U61 6 400 (€ 270 )
5452 5 Kr. rot + 1863/64: Doppeladler 10 Kr. blau (2) mit Ovalstp. "Triest 27/9" (1867) auf Brief
nach London mit rotem Weiterfrankovermerk "14" und rotem Einkreisstp. "London Paid Oc
2 67", schöne und seltene Mischfrankatur des ab 18.10. 1859 geltenden 25 Kr.-Portos für
Briefe pro 1 Loth, Kabinett (Ferchenbauer = € 900). 37/I+33a 6 250 (€ 170 )
5453 10 Kr. blau als Zusatzfrankatur auf 1867: 15 Kr. Ganzsachenumschlag mit Einkreisstp.
"Wien 29/1"  (1868) nach Manchester mit Weiterfrankovermerk "14" und rotem "London
Paid 1 Fe 68", Umschlag nicht ganz einwandfrei, nicht häufige Mischfrankatur.
(Photo = 1 169) 37/I+U46 6 200 (€ 135 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 167

5454
 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
5454 10 Kr. blau als Zusatzfrankatur auf 1867: 25 Kr. Ganzsachenumschlag mit blauem
Zweikreisstp. "Habsburggasse Wien 9 Jun 68" nach London mit vier versch. R-Stempeln,
Umschlag dreiseitig geöffnet und nicht ganz einwandfrei, sehr seltene Mischfrankatur
(Ferchenbauer = € 8'500). 37/I+U47 6 1'800 (€ 1'205 )
5455 2 Kr. gelb (5, dabei Dreierstreifen) mit klarem Einkreisstp. "Josefstadt Wien 20/176" als
Mehrfachfrankatur auf Brief nach Lincolnshire (England), schöne Darstellung des ab
1.7.1875 geltenden 10 Kr. Portos des Allgemeinen Postvereins, Pracht, sign. Enzo Diena
(Ferchenbauer = € 800). (Photo = 1 169) 35/II 6 200 (€ 135 )
5456 2 Kr. gelb + 3 Kr. grün (6) mit klaren Einkreisstp. "Alsergrund Wien 28/7 79", rücks. sehr
dekorativ frankiert auf kl. eingeschr. dreiseitig geöffnetem Brief nach London, sehr schöne
und seltene Frankaturkombination. (Photo = 1 169) 35/II+36/II 6 200 (€ 135 )

5457

5457 3 Kr. grün als Zusatzfrankatur auf 1872: 2 Kr. Ganzsachenkarte mit klarem Ovalstp. "Triest
3/10 75" als Auslandskarte nach London, dort erneut frankiert mit Grossbritannien 1870,
Victoria 1/2 P. und klar  mit Duplexstp. gest.  "London S. W. Oc 7 75 352" nach Oxford
nachgesandt. Ganz leichte Eckbugspur, sonst sehr gute Erhaltung. Einzig bekannte Karte in
dieser Kombination. Attest Oliva. 36/II+P19b 6 1'500 (€ 1'005 )
168 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

Ansicht von London

5458

 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
5458 50 Kr. rötlichbraun mit kl. Einkreisstp. "Wien 30/3 69" auf kompl. Faltbrief der
2. Gewichtsstufe nach London mit Weiterfrankovermerk "28" und rotem "London Paid"-
Stp., Pracht (Ferchenbauer = € 4'000). 41/I/b 6 1'200 (€ 805 )
5459 1866/83: Sammlung mit 15 Briefen nach England, dabei R-Briefe, höhere Gewichtsstufen,
Weiterfrankostp., Nachsende-Frankatur, unzureichend frankierter Brief, Zierbrief,
eingeschriebene Drucksachenschleife (Vorderseite) mit 3+2+3 Kr. Zusatzfrankatur
(Ferchenbauer = mind. € 3'000), Korrespondenzen aus allen drei Portoperioden, ausführlich
beschrieben auf Ausstellungsblättern, teils sign., meist gute Erhaltung. 6 1'500 (€ 1'005 )
5460 Eingehende Post: 1865 Victoria 4 P. orange (Pl. 7) + 1 Sh. grün (Pl. 4) mit Balkenovalstp.
"12" und rotem Duplexstp. "Registered PD 8 My 66 London" auf eingeschr. Brief der
2. Gewichtsstufe via Aachen mit blauen Durchgangsstp. nach Wien, 4 P. in der Zähnung
leicht bestossen, farbfr. 16 P.- Frankatur. (Photo = 1 169) 24+27 6 200 (€ 135 )
5461 1 Sh. (Pl. 4) + 1858: Victoria 1 P. dunkelrosa (Pl. 117) mit Duplexstp. "London Mr 4 69" auf
Faltbrief der 2. Gewichtsstufe mit rotem Rahmenstp. "L1" (Late fee) via Aachen mit blauem
Durchgangsstp. nach Triest. Nach dem ab 18.10.1865 geltenden Postvertrag mit zweimal
6 Pence und 1 Pence für die verspätete Aufgabe richtig frankiert, schöner Faltbrief, Pracht.
(Photo = 1 169) 27+16 6 250 (€ 170 )
5462 1868/85: 5 Briefe aus Grossbritannien nach Österreich bzw. Ungarn, dabei unfrankierter
Brief  "ex off.", unzureichend frankierter Brief, Brief mit MeF 1P. (5) mit Late fee Stp. etc.,
meist gute Erhaltung. 6 200 (€ 135 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 169

5455

5446

5453

5456

5447

5460

5461 5465