Sie sind auf Seite 1von 52

170 163. Corinphila Auktion · 4. - 5.

März 2010

5463
Italien
 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
5463 1863/64 Doppeladler: 3 Kr. grün (2) + 15 Kr. braun + 1867 Franz Josef I 5 Kr. rot (2) mit
blauem Einkreisstp. "Wien 17/7" (1867) auf eingeschr. Faltbrief nach Verona (nach dem bis
zum 30.9.1867 geltenden Postvertrag 1. sardische und 3. österreichische Sektion), waagr.
Bug durch eine 3 Kr.- Marke, ansonsten fehlerfreie Erhaltung der sehr dekorativen und
seltenen Dreifarben-Frankatur. Vor dem 1.10.1867 sind nur wenige Briefe nach Italien mit 31a+
der Ausgabe von 1867 bekannt. Signiert Puschmann (Ferchenbauer = € 3'000). 34a+37/I 6 900 (€ 605 )
5464 3 Kr. hellgrün + 15 Kr. braun + 1867 Kaiser Franz Joseph I. 3 Kr. grün mit klarem
Zweiringstp. "Wien 5/8" (1867) auf Briefvorderseite mit seitlicher Klappe nach Verona mit
Ankunftsstp. "Verona 7 Ago 67", 21 Kr. Portorate für einfache Briefe aus der 3. österr. in
die 1. sardische Sektion, seltene wert- und farbgleiche Mischfrankatur-Kombination, Pracht. 31a+
Sign. und Attest Ferchenbauer (Ferchenbauer = € ca. 3'000). 34a+36/I (6) 500 (€ 335 )
5465 5 Kr. rosa mit Einkreisstp. "Neubau in Wien 18/10" (1866) auf unzureichend frankiertem
Faltbrief nach Verona mit nebenges. Zweizeiler "Credito / Austr. Soldi" und "A3." und
Röteltaxe "15". Die Frankatur hätte vor dem Krieg von 1866, der zum Abtritt von Venetien
führte, auf Grund des ab 1.1.1866 gültigen einheitlichem Inlandsporto von 5 Kreuzer
ausgereicht. Der Brief dokumentiert sehr schön die politische Veränderung. (Photo = 1 169) 32a 6 100 (€ 65 )

5466

5466 10 Kr. blau im waagr. Paar + 15 Kr. braun im senkr. Paar + 1867 Franz Josef I 2 Kr.
gelb mit blauem Einkreisstp. "Wien 22/8" auf Vorderseite eines eingeschr. Briefes der 2.
Gewichtstufe nach Padua (nach dem bis zum 30.9.1867 geltenden Postvertrag 2. sardische
und 3. österreichische Sektion), leichte Alterstönung, ansonsten fehlerfreie Erhaltung der
sehr dekorativen und seltenen Dreifarben-Frankatur. Vor dem 1.10.1867 sind nur wenige 33a+
Briefe nach Italien mit der Ausgabe von 1867 bekannt (Ferchenbauer = € 3'000). 34a+35/II 6 500 (€ 335 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 171

5468
5469

5471

5473

5474

5467
172 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
5467 1867 Kaiser Franz Joseph I: 2 Kr. gelb als Einzelfrankatur auf Zeitungsschleife mit
ganzer Zeitung "Napredak" mit klarem Einkreisstp. "Zagreb-Agram 20/1 1871 (Kroatien)
nach Verona. Das Porto für Drucksachen bis 40 Gramm nach Italien betrug nach dem
Postvertrag von 1867 nur 2 Kreuzer. Kroatien wurde ab dem 1.4.1868 von der ungarischen
Postverwaltung übernommen; die Ausgabe von 1867 war daher nur noch bis zum 31.7.1871
gültig. In dieser Form sehr seltene Einzelfrankatur. (Photo = 1 171) 35/I 6 300 (€ 200 )
5468 2 Kr. gelb + 3 Kr. grün + 10 Kr. blau mit klarem Ovalstp. "Triest 20/12 71" auf kompl.
Faltbrief nach Modena, schöne Dreifarben-Frankatur zur Darstellung des 15 Kreuzer-Portos
für Briefe bis 15 Gramm nach Italien nach dem ab 1.10.1867 geltenden Postvertrag (Ferchenbauer 35/I+
= € 950). (Photo = 1 171) 36/I+38/I 6 200 (€ 135 )
5469 2 Kr. gelb (5, dabei waagr. Paar) + 5 Kr. rot mit Ovalstp. "Triest 20/7 71" auf kompl. Faltbrief
nach Udine, durch zwei Marken geht ein Registraturbug, ansonsten sind die Marken in
einwandfreier Erhaltung. Ungewöhnliche Darstellung des 15 Kreuzer-Portos für Briefe bis
15 Gramm nach Italien nach dem ab 1.10.1867 geltenden Postvertrag. (Photo = 1 171) 35/I+37/I 6 150 (€ 100 )

5470 5472

5470 2 Kr. gelb (5) als seltene Mehrfachfrankatur mit Rahmenstp. "Triest 23 3 70" auf Streifband
der 5. Gewichtsstufe (kleiner Einriss gestützt und leichte Patina) nach Padua, dazu 2 Kr.
Ganzsachenstreifband mit klarem Einkreisstp. "Görz 20/12 74" nach Cividale, Prach 35/I+S1 6 400 (€ 270 )
5471 3 Kr. grün (5) als Mehrfachfrankatur mit Ovalstp. "Triest 17/6" auf Faltbrief der 1.
Gewichtsstufe nach Mailand, leichte Patina, seltene Mehrfachfrankatur (Ferchenbauer  = € 900).
(Photo = 1 171) 36/I 6 200 (€ 135 )
5472 3 Kr. grün (5, dabei zwei waagr. Paare) als Zusatzfrankatur auf 5 Kr. Ganzsachenumschlag
mit Einkreisstp. "Meidling 26/9" (1867) nach Udine mit nebenges. Einzeiler "DEB. AUS. S.",
"A.3." und Röteltaxe "5". Das Porto für einen einfachen Brief aus dem 3. österreichischen in
den 1. sardischen Rayon betrug bis zum 30.9.1867 21 Kreuzer. Der fehlende 1 Kr. wurde in
5 Cmi. umgerechnet und beim Empfänger eingezogen. Die linke Marke hat einen kürzeren
Zahn, ansonsten sind die Marken gut gezähnt, Altersspuren und uneben geöffnet. Sehr
ungewöhnliche Frankaturkombination, in dieser Form Unikat. 36/I 6 800 (€ 535 )
5473 3 Kr. grün + 10 Kr. blau mit Einkreisstp. "Alsergrund Wien 26/10 70" auf unzureichend
frankierter Briefvorderseite nach Ferrara mit italienischer Portomarke 1870/94 30 Cmi.
(Eckfehler). Die Nachgebühr errechnet sich aus der Gebühr für einen unfrankierten Brief
(60 Cmi.) abzüglich der verwendeten Frankatur. Dazu unfrankierter Faltbrief mit rotem
Zierovalstp. "Comune di Iavre" und Einkreisstp. "Tione  2/7" (1875) nach Crova bei Vercelli
mit ital. Nachportomarke 60 Cmi. sauber gest. "S. Germano 3 Lug.75". Schöner unfrankierter
Brief vom 2. Tag des Allgemeinen Postvertrags mit Kennzeichnung durch den "T"-Stempel
für unzureichend frankierte Briefe. (Photo = 1 171) 36/I+38/I 6 250 (€ 170 )
5474 5 Kr. rot (5, waagr. Dreierstreifen und rücks. zwei Einzelmarken) + 15 Kr. hellbraun mit
Zweikreisstp. "Habsburggasse Wien 24/9 70" auf gelbem vorgedruckten Umschlag als
eingeschr. Brief der 2. Gewichtsstufe nach Venedig, sehr dekorativ in guter Erhaltung.
(Photo = 1 171) 37/I+39/I 6 80 (€ 55 )
5475 10 Kr. blau (4) + 15 Kr. braun mit Einkreisstp. "Seilerstatt  Wien 18/1 75" auf eingeschr.
Brief der 3. Gewichtsstufe nach San Remo, leichte Patina, prachtvolle Frankatur.
(Photo = 1 173) 38/I+39/I 6 150 (€ 100 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 173

5477

5483

5475

5486 5485
174 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

Fülek

5476

 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
5476 10 Kr. blau + Ungarn 1871 5 Kr. rosa Steindruck, mit Einkreisstp. "Fülek 26/6" (1871) auf
Brief nach Venedig. Sehr seltene Mischfrankatur, die nur bis zum 31. Juli 1871 möglich war,
bei G. S. Ryan "Die seltensten ungarischen Mischfrankaturen" auf Seite 106 abgebildet.
Umschlag und Frankatur etwas Alterspatina, sonst einwandfreie Erhaltung. 38/I 6 1'500 (€ 1'005 )
5477 15 Kr. braun (3) als Mehrfachfrankatur mit Einkreisstp."Esztergom 5/6 71" (Ungarn) auf
Brief der erzbischöflichen Behörde mit gut erhaltenem Lacksiegel an die Kurie des Kardinal
zu Neapel, Umschlag nicht ganz einwandfrei, Marken in einwandfreier Erhaltung. Die
Verwendung der Marken der Ausgabe von 1867 war in Ungarn nur bis zum 31. Juli.1871
möglich. (Photo = 1 173) 39/I 6 400 (€ 270 )
5478 15 Kr. braun als Zusatzfrankatur auf 1868 15 Kr. Ganzsachenumschlag (senkr. Bugspur) mit
Ovalstp. " Triest 22/1" (1869) als Brief der 2. Gewichtsstufe aus bekannter Korrespondenz
nach Florenz nach dem ab 1.10.1867 geltenden Postvertrag. Die Marke hat eine Eckkorrektur,
interessante  wert- und farbgleiche Zusatzfrankatur (Ferchenbauer  €1'100). 39/I+U57 6 100 (€ 65 )
5479 25 Kr. graulila zwei Exemplare aus verschiedenen Bogen in unterschiedl. Farbnuancen +
10 Kr. blau im waagr. Paar mit Einkreisstp."Habsburggasse Wien 26 5 75" auf eingeschr.
Brief der 4. Gewichtsstufe, Umschlag zweiseitig gekürzt, vollständige vorders. Frankatur.
(Photo = 1 177) 40/I+38/I 6 100 (€ 65 )
5480 25 Kr. graulila + feiner Druck 15 Kr. braun mit klarem Einkreisstp. Seilerstätte Wien 14/3 75
auf eingeschriebenem Brief der 2. Gewichtsstufe nach San Remo, Pracht (Ferchenbauer = € 1600). 40/I+39/II 6 300 (€ 200 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 175

Padua um 1875

5481

 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
5481 50 Kr. braun + 10 Kr. blau mit sehr klarem Einkreisstp. "Wien Seilerstatt 7/11 76" auf
eingeschr. grossformatigem Brief (Folioformat, gefaltet) der 5. Gewichtsstufe nach Padua,
hohe Frankatur auf besonders schönem Brief nach dem Inkrafttreten des Allgemeinen
Potvertrags, in Kabinetterhaltung (Ferchenbauer = € 6'750). 41/I+38/II 6 3'500 (€ 2'345 )
176 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

Ansicht von Florenz

Ausschnitt

5482

 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
5482 50 Kr. braun im waagr. Paar + 15 Kr. gelbbraun (3, senkr. Paar und Einzelmarke) + 5 Kr.
rot mit klarem Einkreisstp. "Landskrongasse Wien 5/4 79" auf eingeschr. grossformatigem
rücks. 7fach gesiegelten gefalteten Brief (Folioformat, Einrisse teils gestützt und mit
leichter Patina) an seine Durchlaucht den Fürsten Tommaso Corsini in Florenz, ganz
aussergewöhnliche und hochwertige Dreifarben-Frankatur mit dem Höchstwert der Ausgabe
im waagr. Paar, ein Schaustück jeder grossen Sammlung.
Fürst Tommaso Corsini (1835-1913) war zunächst mehrere Jahre Bürgermeister von Florenz 41/I+
und ab 1882 Mitglied des italienischen Senats. 39/II+37/II 6 5'000 (€ 3'350 )
5483 2 Kr. zitronengelb mit Ovalstp. "Triest 5/9" (1868) als Einzelfrankatur auf Drucksachenfaltbrief
bis 2 1/2 Loth nach Neapel, dazu Italien 1863 Victor Emanuel II. 5 Cmi. mit Zweikreisstp.
"S. Daniele del Friuli 21 Oct 71" auf Drucksachenfaltbrief nach Wien, Pracht.
(Photo = 1 173) 35/II/b 6 120 (€ 80 )
5484 2 Kr. gelb im waagr. Paar + 3 Kr. grün (2) mit klarem Einkreisstp. "Arnoldstein 27/2 79", auf
Brief nach Cercivento bei Venzone, Pracht (Ferchenbauer = € 250). (Photo = 1 177) 35/II+36/II 6 80 (€ 55 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 177

5493

5479

5492
5484

5488 5490

5487
178 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
5485 3 Kr. grün (2) mit Einkreisstp. "Wien 11 4 78", auf kreuzförmiger Zeitungsschleife der
3. Gewichtsstufe (über 80 bis 120 Gramm) nach Venedig. Während Drucksachen pro 50
Gramm nach dem ab 1.7.1875 geltenden Allgemeinen Postvereinsvertrag  mit 3 Kr. zu
frankieren waren, blieb es bei den Drucksachen nach Italien beim niedrigeren 2 Kreuzer-
Satz. Sehr schöne und dekorative Zeitungsschleife. (Photo = 1 173) 36/II 6 250 (€ 170 )
5486 3 Kr. grün im waagr. Paar mit klarem Ovalstp. "Trieste Tergesteo 17/7 1876", auf
grossformatigem Faltbrief mit handschriftl. Vermerk "Campioni senza valore" als Muster
ohne Wert der 2. Gewichtsstufe (über 50 bis 100 Gramm) nach Udine, seltene Sendungsart
in das Ausland (Ferchenbauer = € ca. 500). (Photo = 1 173) 36/II 6 200 (€ 135 )
5487 5 Kr. rot (16) als Mehrfach-Massenfrankatur, vorder- und rücks. (dabei 5 Paare) auf eingeschr.
grösserformatigem gesiegelten Leinenumschlag von "Riva 9/4 81" nach Mantova, teils
leichte Zahnfehler, nach dem UPU-Tarif ein eingeschr. Brief der 7! Gewichtsstufe.
(Photo = 1 177) 37/II 6 150 (€ 100 )
5488 5 Kr. rot + 10 Kr. blau mit klarem Einkreisstp. "Launsdorf 14/4" (1875) auf kleinformatigem
Zierbrief mit schräglaufenden blauen Notenlinien und vollem Inhalt  nach Rom postlagernd
gesandt, rücks. mit Einzeiler "Non dimandata" gestempelt und retour gesandt, 5 Kr. durch
Randklebung leicht gestaucht, ansonsten ein schöner Brief. (Photo = 1 177) 37/II+38/II 6 100 (€ 65 )

5489 5491

5489 5 Kr. rot mit klarem Einkreisstp. "Rovigno 24/7"  (1878, Küstenland) auf unzureichend
frankiertem Faltbrief mit "T" gestempelt nach Udine und mit ital. Portomarke 50 Cmi.
nachtaxiert. Die Nachtaxe errechnet sich aus 60 Cmi. für den unfrankierten Brief abzüglich
der verwendeten Frankatur (umgerechnet 12,5 Cmi.) und aufgerundet auf 50 Cmi. Da
der Empfänger nach Cavaro abgereist war, wurde die 50 Cmi.-Portomarke mit dem
blauen Einzeiler "Annullato" entwertet und in Tolmezo das Nachporto neuerlich mit ital.
Portomarken 30 + 10(2) Cmi. erhoben; eine Portomarke kleiner Randfehler, sonst schöner
und interessanter Brief mit zweimaliger Nachportofrankatur. 37/II 6 250 (€ 170 )
5490 5 Kr. rot mit klarem Einkreisstp. "Mori 10/5 81"  (Tirol) auf unzureichend frankiertem
Brief mit "T" gestempelt nach Mailand und dort mit ital. Portomarke 5 Cmi. + 10 Cmi. im
senkr. Paar nachtaxiert. Die Nachtaxe errechnet sich ab dem 1.4.1879 aus dem doppeltem
Fehlbetrag: In diesem Fall 5 Kr. zuwenig, umgerechnet 12,5 Cmi. mal 2 = 25 Cmi. Nachtaxe.
5 Kr. kleine Randschürfung, ansonsten schöner und interessanter Nachportobrief.
(Photo = 1 177) 37/II 6 150 (€ 100 )
5491 5 Kr. rot + 1883 5 Kr. rot mit Einkreisstp. "Trient Trento 13 9" (1884) auf vorgedrucktem
gefalteten Umschlag an eine Bank in Mailand, sehr seltene wert- und farbgleiche
Mischfranktur in guter Erhaltung. Signiert u. a. Enzo Diena. 37/II+46 6 500 (€ 335 )
5492 5 Kr. rot als seltene Einzelfrankatur mit Fingerhutstp. "Ala Bahnhof 5/7 72" auf Grenzrayon-
Faltbrief nach Tregnago mit klarem "PD". Pracht; nur drei derartige Briefe bekannt!
(Photo = 1 177) 37/II 6 300 (€ 200 )
5493 10 Kr. blau mit Ovalstp. "Trieste Tergesteo 7/4 1877" als seltene Teilbarfrankatur rücks. auf
fünffach gesiegeltem Wertbrief nach Palermo mit vorders. klarem Einzeiler "Laut Angabe"
und "Franco", sowie Ovalstp. "Assicurato" mit handschriftl. "20" (Kr.) für die Beförderungs-
und Rekommandationsgebühr. Die Versicherungsgebühr von 10 Kr. musste durch Marken
abgegolten werden. Auslandswertbriefe sind selten. (Photo = 1 177) 38/II 6 150 (€ 100 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 179

Richard Wagner

5494

 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
5494 10 Kr. blau mit klarem Einkreisstp. "Habsburggasse Wien 30/11 81" auf gelber zweisprachiger
Retour-Recepisse (gefaltet und Einrisse gestützt) für eine eingeschr. Sendung nach Palermo
mit Originalunterschrift von Richard Wagner. Der Komponist lebte zu dieser Zeit in Palermo
und war mit der Fertigstellung der Partitur des "Parsifal" beschäftigt. 38/II (6) 1'500 (€ 1'005 )
5495 10 Kr. blau im Viererblock mit klarem Ovalstp. "Trieste Tergesteo 28/6"  (1876) auf
eingeschriebenem grösserformatigen Briefcouvert (zwei senkr. Büge ausserhalb der
Frankatur) der 3. Gewichtsstufe nach Udine (Ferchenbauer = € 900). 38/II 6 200 (€ 135 )
5496 10 Kr. blau rücks. + vorders. 1883 Doppeladler 20 Kr. olivgrau mit klarem Einkreisstp.
"Laibach Recom: 20/9 83" auf  eingeschr. Brief der 2. Gewichtsstufe nach Tambre. Die 10
Kr.- Marke hat zwei kurze Zähne, die 20 Kr.- Marke ist in einwandfreier guter Erhaltung.
Sehr seltene Mischfrankatur mit der 20 Kr.- Marke von der in dieser Form nur wenige Briefe
registriert sind. Signiert und Attest Ferchenbauer.  (Photo = 1 181) 38/II+48 6 400 (€ 270 )
180 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
5497 10 Kr. blau mit Einkreisstp. "Ober Döbling 18/1 77" auf Brief nach Neapel, dort erneut
frankiert mit 1863: Viktor Emanuel II. 30 C. braun mit nebenges. Einkreisstp. "Napoli 27 Gen
77" und nach London nachgesandt, 10 Kr.- Marke und Umschlag nicht ganz einwandfrei,
interessante Nachsendefrankatur. Signiert und Attest Enzo Diena. (Photo = 1 181) 38/II 6 200 (€ 135 )
5498 15 Kr. braun waagr. Dreierstreifen + waagr. Paar als Mehrfachfrankatur mit Ovalstp. "Trieste
Tergesteo 7/10 1873" auf Faltbrief (Alterstönungen) der 5. Gewichtsstufe nach Mailand.
Die Marken des Paares sind unten etwas flach gezähnt, ansonsten sind die Marken in guter
Erhaltung, sehr seltene und hochwertige Mehrfachfrankatur, signiert. (Photo = 1 181) 39/II 6 500 (€ 335 )
5499 1867/73: Sammlung mit 8 Briefen aus verschiedenen Tarifperioden nach Italien, dabei 
Mischfrankatur mit Ausgabe 1863, Ganzsachen mit Zusatzfrankaturen, R-Briefe und
Mehrfachfrankatur, teils etwas unterschiedlich mit Prachtstücken. 6 200 (€ 135 )
5500 Eingehende Post: 1863 Viktor Emanuel II. 30 Cmi. braun + 40 Cmi. karmin mit Punktstp.
"17" und nebenges. Einkreisstp. "Milano 4 Mag 69" auf eingeschr. Brief nach Triest. Das
Porto beträgt nach dem ab 1.10.1867 geltenden Postvertrag für Briefe pro 15 Gramm
40 Cmi., die R-Gebühr 30 Cmi. Schöne Frankatur auf strahlend gelbem rücks. gesiegeltem
Umschlag. (Photo = 1 181) 19+20 6 80 (€ 55 )
5501 30 Cmi. braun + 60 Cmi. violett + 1867 20 Cmi. blau mit Punktstp. "196" und nebenges.
Einkreisstp. "Venezia 11 Dic 74" auf eingeschr. Brief der 2. Gewichtsstufe nach Brünn.
Das Porto beträgt nach dem ab 1.10.1867 geltenden Postvertrag für Briefe pro 15 Gramm
40 Cmi., die R-Gebühr 30 Cmi. Der rücks. fünfach gesiegelte Umschlag mit gut erhaltenen
schwarzen Lacksiegeln hat einen kl. Randriss, die 60 Cmi.- Marke hat kl. Randfehler,
ansonsten einwandfreie und farbfr. Dreifarben-Frankatur. (Photo = 1 181) 19+21+26 6 100 (€ 65 )
5502 1867 Viktor Emanuel II 20 Cmi. mit Punktstp. "4" und nebenges. Zweikreisstp. "Bergamo
Bassa 21 Ott 67" auf unzureichend frankiertem kompl. Faltbrief nach Salzburg mit Ra2
"Francobollo / Insufficiente" und Einzeiler "Credito Italiano Cent" mit handschriftl. Eintrag
"20", sowie blauem Taxvermerk "17" (Kreuzer) die beim Empfänger eingezogen wurden.
Die Nachgebühr errechnet sich nach dem ab 1.10.1867 geltenden Postvertrag aus 60 Cmi.
für unfrankierte Briefe abzüglich dem Wert der frankierten Marke (20 Cmi.) = 40 Cmi.,
umgerechnet in 17 Kreuzer. Postgeschichtlich interessanter Brief. (Photo = 1 181) 26 6 80 (€ 55 )
5503 20 Cmi. hellblau im waagr. Dreierstreifen mit Punktstp. "174" und Einkreisstp. "Firenze
Ufo Succursale 17 Ago 67" auf unzureichend frankiertem Faltbrief nach Wien mit Ra2
"Francobollo / Insufficiente" und Einzeiler "Credito Italiano Cent" mit handschriftl. Eintrag
"32", sowie Röteltaxe "2" (Kreuzer) die beim Empfänger eingezogen wurden. Vor dem ab
1.10.1867 geltenden Postvertrag wurde für unzureichend frankierte Briefe keine Zutaxe
erhoben, sondern der fehlende Frankobetrag beim Empfänger eingezogen, im vorliegenden
Fall: Statt mit 65 (2. sardischer und 3. österreichischer Rayon) nur mit 60 Cmi. frankiert,
Differenz von 5 Cmi. = 2 Kreuzer beim Emfänger eingezogen. Postgeschichtlich interessanter
und schöner Brief. (Photo = 1 181) 26 6 100 (€ 65 )

Kirchenstaat
5504 1863/64 Doppeladler: 3 Kr. grün + 10 Kr. blau im waagr. Paar mit Einkreisstp. "Triest
20/7" (1864) auf Faltbrief (leichte Patina) nach Rom, übliche Frankierung des 23 Kr.-Portos
vor dem neuen Postvertrag am 1.10.1867, signiert Ferchenbauer. (Photo = 1 181) 31a+33a 6 200 (€ 135 )
5505 1867 Kaiser Franz Joseph I: 2 Kr. gelb im waagr. Dreierstreifen + 10 Kr. blau mit Ovalstp.
"Triest 5/9" (1868) auf Faltbrief nach Rom. Seltene Frankaturkombination des ab 1.10.1867
geltenden 16 Kr.-Portosatzes für einfache Briefe in den Kirchenstaat, Marken und Faltbrief
leichte Altersspuren (Ferchenbauer = € 1'400). (Photo = 1 183) 35/I+38/I 6 300 (€ 200 )
5506 2 Kr. gelb (2) + 3 Kr. grün (4) mit kleinem Ovalstp. "Triest 28 6 69" auf Briefvorderseite
nach Rom (noch alte 16 Kr.- Portorate), seltene Frankaturkombination, dazu 3 Kr. grün
(2) +10 Kr. blau mit Ovalstp. "Triest 16/8" (1868) auf Faltbrief nach Rom, Marken leichte 35/I+36/I+
Patina. (Photo = 1 183) 36/I+38/I 6(6) 500 (€ 335 )
5507 3 Kr. grün im waagr. Paar + 10 Kr. blau mit Ovalstp. "Triest 11/3" (1868) auf kompl. Faltbrief
nach Rom. Schöne Frankaturkombination des ab 1.10.1867 geltenden 16 Kr.- Portosatzes
für einfache Briefe in den Kirchenstaat, Pracht (Ferchenbauer = € 1'200). (Photo = 1 183) 36/I+38/I 6 400 (€ 270 )

Wenn Sie nicht persönlich an unserer Auktion teilnehmen können, senden Sie uns bitte möglichst frühzeitig Ihre schriftlichen
Höchstgebote; diese werden von uns nur soweit in Anspruch genommen, als damit persönlich im Auktionssaal anwesende Bieter
oder andere schriftliche Aufträge überboten werden müssen.
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 181

5502

5496

5503

5500

5504
5498

5497 5501
182 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

Rom um 1865

5508
 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
5508 3 Kr. grün + 5 Kr. rot + 15 Kr. braun + rücks. 10 Kr. blau (um die Kante geklebt) mit
Einkreisstp. "Görz 10/11" (1869) auf eingeschr. Brief (leichte Patina) nach Rom, mit
rücks. fünf gut erhaltenen Lacksiegeln, dabei das mittlere mit Inschrift "K. K. Postwagens-
Expedition zu Görz" von der Post ergänzt weil die Verordnung für Einschreibebriefe fünf
Lacksiegel vorschreibt. Das Porto setzt sich nach dem ab 30.10.1868 geltenden Tarif aus
15 Kr. Beförderungsgebühr + 10 Kr. Rekommandationsgebühr + 8 Kr. Ergänzungsgebühr
für eingeschr. Briefe in den Kirchenstaat zusammen. Sehr seltene Vierfarben-Frankatur mit 36/I+37/I+
aufeinanderfolgenden Katalognummern. 38/I+39/I 6 1'000 (€ 670 )
5509 15 Kr. braun als Einzelfrankatur mit Ovalstp. "Triest 19/1" (1869) auf Faltbrief nach Rom,
Pracht, signiert. (Photo = 1 183) 39/I 6 80 (€ 55 )
5510 Eingehende Post: 1852 1/2 Baj. auf grau (2) + 2 Baj. auf bläulichgrün + 5 Baj. auf rosa alle
im Rand teils getroffen bzw. leicht angeschnitten mit Zweikreisstp. "Roma 26 Apr. 66" auf
Faltbrief (Papier teils gebrochen) nach Wien, sehr ungewöhnliche Dreifarben-Frankatur der
8 Baj.- Portorate für Briefe der 1. Gewichtsstufe nach Österreich. (Photo = 1 183) 1c+2a+6a 6 200 (€ 135 )
5511 1867 5 C. auf grünlichblau + 10 C. auf orangerot + 40 C. auf gelb mit Rautenstempel
und nebenges. Zweikreisstp. "Roma 7 Ott. 67" auf Faltbrief via Frankreich und Wien
nach Reichersberg (Oberösterreich). Alle Marken sind angeschnitten, farbfr.  Dreifarben-
Frankatur und seltene Portorate. (Photo = 1 183) 14+15+17 6 200 (€ 135 )
5512 40 C. auf hellgelb als Einzelfrankatur mit Punktrautenstp. und nebenges. Zweikreisstp.
"Roma 30 Set 70" auf Faltbrief nach Wien. (Photo = 1 185) 24a 6 100 (€ 65 )
5513 1868 10 C. auf rot (2) + 40 C. auf hellgelb (2) mit Rautenstp. und nebenges. Zweikreisstp.
"Roma 16 ... 70" auf Vorderseite eines Briefes der 2. Gewichtsstufe mit zweizeiligem
Rahmenstp "Affrancamento / Insufficiente" nach  Pesth mit gestrichener Röteltaxe "20"
und Blaustifttaxe "15" (Kreuzer), die beim Empfänger eingezogen wurden. Sehr seltene
Destination und schöne Frankatur in guter Erhaltung. (Photo = 1 183) 22x+24a (6) 500 (€ 335 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 183

5505

5506
5507

5510
5509

5511 5513
184 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

Vaduz um 1880
5514

Liechtenstein
 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
5514 1867 Kaiser Franz Joseph I: 3 Kr. grün als Zusatzfrankatur auf 1876/82 2 Kr. Ganzsachenkarte
(mittig gefaltet) mit klarem Einkreisstp. "Vaduz 13/4 80" nach Zürich mit vorders.
Ankunftsstempel. 36/II+P27 6 1'000 (€ 670 )
5515 5 Kr. rot mit Einkreisstp. "Vaduz 31/3 69" als Einzelfrankatur auf kompl. Faltbrief nach Tann
bei Rüti, seltenes ermässigtes Grenzrayon-Porto für Briefe nicht weiter als 7 geographische
Meilen von Vaduz entfernt, Pracht. (Photo = 1 185) 37/I 6 250 (€ 170 )

Reichsgrafen Clemens
von Westphalen

5516

5516 10 Kr. blau mit Einkreisstp. "Vaduz 14/1 78" auf Retour-Recepisse für ein Einschreiben
an den prominenten Reichsgrafen Clemens von Westphalen in Ungarisch Ostra (Mähren).
Das in Liechtenstein verwendete und nach Ungarn adressierte Formular ist in sehr guter
Erhaltung, sehr selten. Attest Rupp (Mi = € 2'500+). 38/II 6 1'500 (€ 1'005 )
5517 2 Kr. Ganzsachenkarte, Ausgabe 1872 mit ital. Text, mit sehr klarem Einkreisstp. "Vaduz
29/9 75" nach Dornbirn mit vorders. Ankunftsstempel, Pracht (LBK = CHF 4'000). = 1 185)
(Photo P19b 6 800 (€ 535 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 185

5512
5515

5519

5521
5525

5522 5517
186 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

5518

Malta
 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
5518 1867 Kaiser Franz Joseph I: 5 Kr. rot (3) mit kl. Einkreisstp. "Seilerstätte Wien 12/2" (1871)
auf Brief (Umschlag nicht ganz perfekt) via Neapel nach Malta mit rotem Taxstp. 12 1/2
(Cmi. italienisches Weiterfranko) und schwarzem "PD", mit rücks. Ankunftsstp. "Malta Fe
21 71", seltene Destination, dazu eingehende Post Faltbrief frankiert mit GB 1867 6 P.
violett mit sehr klarem Duplexstp. "A25/Malta De 27 71" und rotem Taxstp. "4 3/4" via
Messina nach Görz (Küstenland), Pracht. 37/I 6 300 (€ 200 )
5519 5 Kr. Ganzsachenkarte mit Einkreisstp. "Wien 28/4 83" bedarfsverwendet nach Malta mit
vorders. Ankunftstp. "Malta My 3 83", Pracht. (Photo = 1 185) P33a 6 100 (€ 65 )

Monaco

Charles III,
Prinz von Monaco
(1818-1889)

5520
5520 1867 Kaiser Franz Joseph I: 10 Kr. blau senkr. Paar und zwei Einzelmarken (eine rücks.) auf
eingeschr. dreiseitig geöffnetem Brief mit Einkreisstp. "Landstrasse Wien 14/9 70" an den
Prinzen von Monaco via München nach Monaco mit "PD" und rücks. Ankstp. "Monaco 17
Sept 70", dort nachgesandt nach Brüssel mit rücks. fünf Lacksiegeln (2 ergänzt von Postes
Mont Cenis) und zehn Transit- und Ankunftstempel. 38/I 6 500 (€ 335 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 187

Niederlande
 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
5521 1867 Kaiser Franz Joseph I: 2 Kr. gelb (2) mit Einkreisstp. "Temesvar 3/7" (1869, Ungarn) als
Mehrfachfrankatur auf Drucksache bis 2 1/2 Loth nach Amsterdam mit Weiterfrankovermerk
"2" (Kreuzer), Pracht. (Photo = 1 185) 35/I 6 200 (€ 135 )
5522 2 Kr. gelb (2) mit Ovalstempel "Triest 29/12" (1868) als Mehrfachfrankatur auf
Drucksachenfaltbrief nach Amsterdam mit rücks. blauem Dreieckstp. "1 1/2 C. Amsterdam",
Pracht. (Photo = 1 185) 35/I 6 100 (€ 65 )
5523 2 Kr. gelb + 3 Kr. grün als Zusatzfrankatur auf 1872 5 Kr. Ganzsachenumschlag mit Ovalstp.
"Triest 2/773" nach Leiden mit Weiterfrancovermerk "3/4 wf", Umschlag und 2 Kr.- Marke 35/I+36/II+
etwas fehlerhaft, Dreifarben-Frankatur. (Photo = 1 189) 1U60/II 6 100 (€ 65 )
5524 3 Kr. grün + 5 Kr. rot als Zusatzfrankatur auf 1872 2 Kr. Ganzsachenkarte mit Einkreisstp.
"Prag Praha 12/7 75" nach Enkhuizen mit vorderseitigem Ankunftsstp..Die Frankierung
entspricht noch dem ab 11.8.1871 eingeführtem Tarif von 10 Kreuzer, vor dem Inkrafttreten
des Allgemeinen Postvertrags zum 1.7.1875, der eine Ermässigung auf 5 Kreuzer vorschrieb. 36/I+
Sehr dekorative und schöne Dreifarben-Frankatur. 37/I+P18 6 150 (€ 100 )
5525 5 Kr. rot (3) mit schwarzblauem Einkreisstp. " Wien Filiale 16/9" (1868) als Mehrfachfrankatur
auf Faltbrief nach Amsterdam, dazu 5 Kr. rot (2) + 10 Kr. blau (2) mit Doppelovalstp.
"Wieden in Wien 17/2 68" auf Faltbrief der 2. Gewichtsstufe nach Amsterdam, Pracht. 37/I+
(Photo = 1 185) 37/II+38/I 6 100 (€ 65 )
5526 5 Kr. rot (2) mit kl. blauen Fingerhutstp. "Stiekna 10/9 69" (Böhmen) auf Brief an seine
Durchlaucht den Prinzen Alfred August zu Windisch-Graetz in Scheveningen und
nachgesandt nach Tachau (Böhmen), dazu 10 Kr. blau mit Doppelovalstp. "Wieden
Wien 19/2 70" und auf die Marke übergehenden Rahmenstp. "Franco" auf Faltbrief nach
Amsterdam sowie 10 Kr. blau feiner Druck mit Einkreisstp. "Wien Herrenhaus 23/8 78" auf 37/I+
Brief zum UPU-Tarif nach Haag, Pracht. 38/I+38/II 6 100 (€ 65 )

Amsterdam um 1865

5527

5527 10 Kr. blau + 1863/64 Doppeladler 2 Kr. gelb + 3 Kr. grün mit Ovalstp. "Triest 26/9" (1867)
auf Faltbrief nach Amsterdam, schöne Mischfrankatur-Kombination des 15 Kr.-Portos für 38/I+
Briefe der 1. Gewichtsstufe bis zum 30.9.1868, leichte Patina (Ferchenbauer = € 3'000). 30a+31a 6 750 (€ 505 )
5528 3 Kr. grün als Zusatzfrankatur auf 1876 2 Kr. Ganzsachenkarte mit Einkreisstp. "Marienbad
2 9 78" nach Amsterdam, Pracht, dazu 1876 2 Kr. Ganzsachenkarte (Ecke abgeschrägt) mit
Einkreisstp. "Sambor 6/5 81" nach Amsterdam, wegen unzureichender Frankatur mit "T" 36/II+
gestempelt und mit niederländischen Nachportomarken 1870: 5 C. braun auf orange und P26b+
1881: 2 1/2 C. hellblau/schwarz mit Punktstp. "5" nachtaxiert. (Photo = 1 189) P28b+Nl 6 120 (€ 80 )
5529 1866/73: Lot mit drei Briefen und einer Ganzsachenkarte in die Niederlande, dabei
unzureichend frankierte Post,  dazu Vorderseite mit Niederlande-Frankatur 2. Ausgabe 5 +
15 C., meist gute Erhaltung auf Ausstellungsblättern. 6 150 (€ 100 )
188 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

Norwegen
 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
5530 1867 Kaiser Franz Joseph I: 2 Kr. gelb + 3 Kr. grün als Zusatzfrankatur auf 1872 5 Kr.
Ganzsachenumschlag mit sehr klarem Einkreisstp. "Gablonz 8/1 80" nach Bergen, schöne 35/II+
Darstellung des 10 Kr.-UPU Portos für Briefe bis 15 Gramm, 2 Kr. leichte Druckspur, sonst 36/II+
Pracht (Ferchenbauer = € 1'100+). (Photo = 1 189) U60/I 6 350 (€ 235 )
5531 1876 2 Kr. Ganzsachenkarte mit rücks. Firmenzudruck als Drucksachenkarte mit Einkreisstp.
"Haida 22/8 83" nach Bergen, als unzureichend frankiert  mit  "T" gestempelt und mit
11 Öre  entspr. der Röteltaxe gekennzeichnet. Der Empfänger verweigerte die Annahme und die
Karte ging mit blauem Einzeiler "Retour" an den Absender zurück, Pracht. (Photo = 1 189) P26c 6 120 (€ 80 )

Polen
5532 1867 Kaiser Franz Joseph I: 10 Kr. blau mit Einkreisstp. "Warnsdorf 30/6 83" auf gefalteter
gelber Retour-Recepisse mit franz. Vordruck für einen eingeschr. Brief nach Lodz.
(Photo = 1 189) 38/II 6 150 (€ 100 )
5533 1869/78: Kl. Lot, zwei mit 15 Kr. frankierte Briefe und ein 10 Kr. Ganzsachenumschlag
nach Polen sowie ein eingeschr. Brief aus Polen mit 23 Kopeken-Frankatur von 1878  mit
deutschem R-Zettel "Vom Auslande über Bahnpost 18 Alexandrowo-Berlin", Pracht.
(Photo = 1 191) 6 250 (€ 170 )
5534 Eingehende Post: 1866 König Luis I. 100 R. graulila im waagr. Paar mit Nummernstp. "1"
und nebenges. Zweikreisstp. "Lisboa 28/1" (1868) auf Brief der 2. Gewichtsstufe (Progr. 7,5
Gramm) nach Prag, Pracht. (Photo = 1 189) 23 6 300 (€ 200 )

Portugal
5535 1867 Kaiser Franz Joseph I: 2 Kr. gelb im waagr. Paar als Zusatzfrankatur auf 1876:
2 Kr. Ganzsachenkarte (kl. Randkerbe) mit Einkreisstp. "Liebenau 7/3 79" (Böhmen) nach
Oporto, leichte Überfrankatur, möglicherweise in Ermanglung von 3 Kr.-Marken, Karten
nach Portugal sind sehr selten, Pracht. (Photo = 1 189) 35/I+P26b 6 150 (€ 100 )
5536 Eingehende Post: 1870 König Luis I. 10 R. gelb + 50 R. grün mit Nummernstp. "1" und
nebenges. Ovalstp. "Lisboa 22 4 75 auf Faltbrief nach Wien, schöne 60 R.- Frankatur der 1. 35xB+
Gewichtsstufe nach dem ab 1872 geltenden Postvertrag, Pracht. (Photo = 1 191) 39xB 6 150 (€ 100 )

Rumänien
5537 1867 Kaiser Franz Joseph I: 2 Kr. gelb  + 3 Kr. grün auf kompl. Faltbrief von Kronstadt
(Siebenbürgen) 27/11 70 nach Bukarest mit rücks. Ankstp., erniedrigtes 5 Kr.- Porto für
grenznahe Gebiete in Siebenbürgen, Pracht. (Photo = 1 191) 35/I+36/I 6 300 (€ 200 )
5538 5 Kr. rot + 15 Kr. braun mit sehr klarem Einkreisstp. "Leobersdorf 17 5 72 (Niederösterreich)
auf eingeschr. Trauerbrief mit kompl. Inhalt nach Tirgul-Frumos mit rücks. klarem Ankstp.,
Alterstönung, seltener R-Brief. (Photo = 1 193) 37/I+39/I 6 250 (€ 170 )

5539
5539 3 Kr. grün als Zusatzfrankatur auf 1876 2 Kr. Ganzsachen-Antwortkarte mit privatem
Zudruck mit zusätzl. Rumänien 1879 10 B. hellrosa (kl. Eckzahnfehler) mit Zweikreisstp.
"Bukaresti 24 Apr 83" nach Wien. Attest Ferchenbauer. 36/II+P34A 6 750 (€ 505 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 189

5523

5528

5530

5531
5532

5534 5535
190 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
5540 5 Kr. rot + 15 Kr. braun mit klarem Einkreisstp. "Pribyslav 23/3 81" auf eingeschr. Faltbrief
nach Galatz (Rumelien) mit rücks. Transit- und Ankunftsstempeln, Kabinett. (Photo = 1 191) 37/II+39/II 6 500 (€ 335 )
5541 Eingehende Post: 1869 Fürst Karl I. 10 B. blau (lupen-überrandig) + 15 B. zinnober
(breitrandig) mit Zweikreisstp. "Galatz 15 11" (1870) auf Faltbrief nach Wien, Pracht; dazu
1869 Fürst Karl I. 5 B. ziegelrot, allseits vollrandig mit Einkreisstp. "Jassy 20 Jun 71" als
seltene Einzelfrankatur auf Nahbereichsbrief nach Czernowitz (Bukowina), Pracht.
(Photo = 1 193) 22a+23 6 250 (€ 170 )
5542 1879 Fürst Karl I. 5 B. grün auf grünlich im waagr. Paar mit Zweikreisstp. "Jassy 7 Mai
82" auf Österreich 1876 2 Kr. Ganzsachen-Antwortkarte mit privatem Zudruck nach Wien,
Pracht (Ferchenbauer = € 2'500). (Photo = 1 193) 50a 6 500 (€ 335 )

Russland
5543 1867 Kaiser Franz Joseph I: 3 Kr. grün mit Einkreisstp. "Czernowitz 10/7 75" auf Drucksache
nach Dorpat und wegen unbekannter Adresse mit rücks. 9! Transit-und Ankunftsstempeln
retour gesandt, kl. Randbräune sonst gute Erhaltung. (Photo = 1 193) 36/II 6 100 (€ 65 )
5544 15 Kr. braun als Zusatzfrankatur auf 1872 5 Kr. Ganzsachenumschlag mit Einkreisstp. 39/
"Alsergrund Wien 26/8 83" als R-Brief nach St. Petersburg, Pracht. (Photo = 1 193) II+U60/I 6 250 (€ 170 )
5545 1867 Kaiser Franz Joseph I: 25 Kr. graulila mit Einkreisstp. "Krakau 2/5 74" auf eingeschr.
Brief nach Zotoby bei Kremenetz/Ostrog. Nach dem ab 1.4.1874 geltenden Postvertrag
beträgt das Porto für frankierte Briefe der 1. Gewichtsstufe 15 Kr. Beförderungsgebühr +
10 Kr. Rekommandationsgebühr. (Photo = 1 193) 40/I 6 200 (€ 135 )

Moskau, Blick auf Kremel

5546
5546 50 K. bräunlichrosa mit Einkreisstp. "Seilerstätte Wien 1/7 73" als Einzelfrankatur auf
grösserformatigem eingeschr.  Brief der 2. Gewichtsstufe nach Moskau. Nach dem ab
15.3.1868 geltenden Postvertrag mit zwei mal 20 Kr. + 10 Kr. für die R-Gebühr frankiert,
Pracht (Ferchenbauer = € 4'500 + € 500 für blauen Stempel). 41/I 6 1'800 (€ 1'205 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 191

5533

5536

5537 5540
192 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
5547 Eingehende Post: 1866 Staatswappen 3 K. schwarz/grün mit Unterdruck der 5 K.- Marke
+ 5 K. schwarz/graublau + 10 K. braun/blau (2) mit Einkreisstp. "Moskau 8 Jun 1870"
auf Trauerfaltbrief der 2. Gewichtsstufe nach Karlsbad, sehr schöne Dreifarben-Frankatur, 19xF+
Kabinett. (Photo = 1 195) 20xb+21x 6 250 (€ 170 )
5548 10 K. braun/blau mit Einkreisstp. "Lublim 20 Dez 1872" auf kompl. Faltbrief nach Triest
mit einzeiligem Rahmenstp. "Unzureichend frankiert". Nach dem ab 15.3.1866 geltenden
Postvertrag beträgt das Porto für den Brief 14 Kopeken. Der unzureichend frankierte Brief
wurde als unfrankiert behandelt unter Anrechnung der Frankatur. Das Porto für unfrankierte
Briefe der 1. Gewichtsstufe betrug 30 Kreuzer, abzüglich der zu 15 Kr. umgerechneten
10 K. sind beim Empfänger - gemäss der Blaustifttaxe - 15 Kreuzer eingezogen worden.
Interessanter Brief, Pracht. (Photo = 1 195) 21x 6 200 (€ 135 )
5549 Portofreier Brief an seine "K. Hoheit den Erzherzog Carl Ludwig" von Österreich mit
Einkreisstp. "Buturlinowka 31 Dez. 1871" (Garnisonsstützpunkt in Südostrussland an
einem Nebenfluss des Don) via St. Petersburg nach Wien mit vorderseitigem Ankstp.
"Habsburggasse Wien 26 1 72", schöner Brief. (Photo = 1 193) 6 300 (€ 200 )
5550 1868/74: Neun Briefe, dabei zwei unzureichend frankierte Briefe (einer mit russischer
Weiterfrankatur), zwei unfrankierte Briefe, drei Briefe mit russischer Frankatur via
Österreich nach Frankreich bzw. in die Schweiz etc., meist gute Erhaltung. 6 750 (€ 505 )

Schweden

5551
5551 1867 Kaiser Franz Joseph I: 5 Kr. rot im waagr. Dreierstreifen mit Einkreisstp. "Wien 21/8
69" auf Brief an den Baron von Salzberg, Geschäftsträger der österreichischen Vertretung in
Stockholm (chargé d'affairs), die mittlere 5 Kr. Marke hat zwei geschürfte Zähne, ansonsten
sind die Marken in guter Erhaltung; dazu Brief an den gleichen Empfänger frankiert mit
1867: 5 Kr. rot + 10 Kr. blau mit Einkreisstp. "Baden 16/8 69". Nach dem ab 1.4.1869
geltenden Postvertrag betrug die Gebühr für den einfachen Brief nach Schweden unabhängig
der Entfernung 15 Kreuzer, das Weiterfranko ist mit Rötel "9" (Kreuzer) und Blaustift "
1 3/4" (Groschen) auf dem Umschlag (Siegeltönung) notiert. Briefe nach Schweden sind
selten. Schönes Briefpaar. 37/I 6 500 (€ 335 )
5552 15 Kr. braun mit Einkreisstp. "Leopoldstadt Wien 12/8 73" als Einzelfrankatur auf hübschem
kl. Brief nach Gilberga mit blauem Weiterfrankovermerk "wf9x", Pracht. (Photo = 1 197) 39/I 6 250 (€ 170 )
5553 2 Kr. Ganzsachenstreifband (ohne rechte Schleife) + Zusatzfrankatur 1883: Doppeladler
3 Kr. mattgrün mit Einkreisstp. "Wels 22/5 84" nach Majorna-Götheborg. Schöne nur
12 Monate mögliche Mischfrankatur auf seltener Auslandsdrucksache, Pracht.
(Photo = 1 195) S2+45 6 300 (€ 200 )
5554 5 Kr. rot im waagr. Viererstreifen (rechte Marke zwei kurze Zähne) + 10 Kr. blau im waagr.
Paar mit klarem Einkreisstp. "Josefstadt Wien 25 10 79 auf Brief (unsachgemäss geöffnet)
der 4. Gewichtsstufe nach Stockholm mit rücks. Ankstp. "Stockholm 29 10 1879 1.Tur.",
schöner attraktiver Brief. (Photo = 1 195) 37/II+38/II 6 250 (€ 170 )
5555 Eingehende Post: 1858 24 Ö. orange + 1862: 3 Ö. braun Type II mit sehr klarem Einkreisstp.
"Stockholm 3/6 1871" auf Trauerumschlag nach Wien mit rücks. Einkreisstp. "PKXP Nr.2"
und deutschem Bahnpost Dreizeiler "Lübeck / 6 6 I T. / Lauenburg", schöne 27 Öre-Frankatur
nach dem ab 1.4.1869 geltenden Postvertrag, Pracht. Attest Obermüller. (Photo = 1 195) 10a+14II 6 500 (€ 335 )
5556 Unfrankierter Faltbrief von "Stockholm 12/3 1873" nach Wien mit Blaustifttaxe
"25"  (Kreuzer), die beim Empfänger eingezogen wurden, rücks. trägt der Faltbrief den
Blaustiftvermerk "13x aP" umgerechnet 2 1/2 Gr. für die deutsche Postverwaltung. Bei
unfrankierten Briefen bezog die österreichische Postverwaltung keinen Portoanteil.
(Photo = 1 197) 6 200 (€ 135 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 193

5544

5541

5543

5542

5538

5549 5545
194 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

5557
Schweiz
 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
5557 1863/64 Doppeladler: 15 Kr. hellbraun mit Einkreisstp. "Wien 10/2" (1864) auf Teilfranko-
Faltbrief mit nebenges. Ovalstp. "Franco bis zur Öst. Ausgangsgrenze"  (VdL 1440) und
blauem Taxvermerk "0/6" nach Langenau. Beim Empfänger wurde der schweizer Portoanteil
für den 2. Rayon von 6 Kr. umgerechnet in 20 Rappen (entsprechend der Röteltaxe)
eingezogen, sehr schöne und nicht häufige Teilfrankatur, sign. Ferchenbauer. 34a 6 1'500 (€ 1'005 )
5558 15 Kr. hellbraun + 1867 10 Kr. blau mit Einkreisstp. "Wien Filiale 15/4" (1868) auf Faltbrief
nach Langenau (3. österr. Rayon und 2. schweizer Rayon), schöne 25 Kr.-Mischfrankatur ,
Kabinett (Ferchenbauer = € 350). (Photo = 1 195) 34a+38/I/a 6 100 (€ 65 )

5559
5559 15 Kr. hellbraun (3, dabei waagr. Paar) + 1867 5 Kr. rot mit stärker versetzter horiz. Zähnung
mit Einkreisstp. "Alsergrund in Wien 11/3" auf grösserformatigen Brief der 2. Gewichtsstufe
(Umschlag verkürzt und gestützt) mit Weiterfrankovermerk , in dieser Form seltene 50 Kr.-
Mischfrankatur-Kombination (3. österr. und 2. schweizer Rayon). 34a+37/II/a 6 200 (€ 135 )
5560 2 Kr. gelb als Zusatzfrankatur auf 2 Kr. Ganzsachenkarte mit Einkreisstp. "Salzburg-
Stadt 28/I 75" in die Schweiz, dazu 3 Kr. grün (feiner Druck, zwei Zähne kürzer) als
Zusatzfrankatur auf 2 Kr. Ganzsachenkarte mit Einkreisstp. "Seilerstatte 20 5 76 nach Bern,
schönes Kartenpaar zur Darstellung des auf 5 Kr. erhöhten Portos für Postkarten nach dem 35/I+P14+
Inkraft treten des Allgemeinen Postvertrags ab dem 1.7.1875. (Photo = 1 195) 36/II+P14 6 100 (€ 65 )
5561 1867 Kaiser Franz Joseph I: 2 Kr. gelb, waagr. Dreierstreifen mit klarem Einkreisstp.
"Jessenitz b. Landstrass 22/8 74" auf Streifband der 3. Gewichtsstufe nach Solothurn, etwas
Patina, seltene Mehrfachfrankatur (Ferchenbauer = € 1500). (Photo = 1 199) 35/I 6 200 (€ 135 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 195

5547 5548

5553

5555

5558

5554 5560
196 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

Milleniumskirche, Tevesvar

5562

 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
5562 3 Kr. grün (2) + Ungarn 1871 2 Kr. orange (2) Steindruck, mit Einkreisstp. "Temesvar 26 7"
(1871) auf Faltbrief nach Langenau im Kanton Bern. Einzigartige Mischfrankaturkombination
die nur ganz kurze Zeit bis zum 31. Juli 1871 möglich war, bei G. S. Ryan "Die seltensten
ungarischen Mischfrankaturen " auf S. 81 abgebildet und wegen der Einmaligkeit dort
mit RR bewertet. Die Marken sind durch Randklebung leicht bestossen und im Rand
korrigiert, ansonsten ist der Faltbrief in frischer, schöner  Erhaltung und Schaustück jeder
Ausstellungssammlung. 36/I/a 6 10'000 (€ 6'700 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 197

5556

5564

5565

5573

5552 5566
198 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
5563 5 Kr. rot mit Einkreisstp. "Temesvar 26/1" (1868, Ungarn) auf Faltbrief nach Langnau
im Kanton Bern (3. österr. und 2. schweizer Rayon) mit Röteltaxe 40 (Rappen), die
beim Empfänger eingezogen wurden. Die Nachgebühr errechnet sich ab dem 1.6.1856
(Teilfrankaturen werden anerkannt) aus 25 Kr. + 5 Kr. = 20 Kr. oder umgerechnet
40 Rappen; eine Zutaxe wurde erst ab 1.9.1868 eingeführt, postgeschichtlich interessanter
Brief, dazu unfrankierter Brief mit Einkreisstp. "Lemberg 4/9" (1867, Galizien) nach Sentier
mit Röteltaxe 50 (Rappen). (Photo = 1 199) 37/I 6 100 (€ 65 )
5564 5 Kr. rot als seltene Einzelfrankatur mit Einkreisstp. "Bludenz Lindau F.P.A.45." und
handschriftlicher Aufbabe "H. Ems 23/7" (1882) auf gelbem Couvert (rücks. nicht ganz
kompl.) mit klarem"RL" im Grenzrayon (7 Meilen) nach St. Gallen. (Photo = 1 197) 37/II 6 100 (€ 65 )
5565 10 Kr. blau (2) mit Einkreisstp. "Wien 19/6 68" auf Faltbrief nach Rapperswyl (3. österr.
und 1. schweizer Rayon), dazu 15 Kr. gelbbraun mit Einkreisstp. "Wien 27 8 68" auf Brief
nach Filisur bei Davos, da nur der österreichische Portoanteil frankiert ist wurde der Brief
(Alterstönungen) für den 2. schweizer Rayon mit 6 Kr. bzw 20 Rp. nachtaxiert, die beim 38/II/a+
Empfänger eingezogen wurden. (Photo = 1 197) 39/II 6 100 (€ 65 )
5566 5 Kr. Ganzsachenumschlag mit Rahmenstp. "Feldkirch 18 11" (1871) nach St. Gallen,
ermässigtes Porto für Briefe im Grenzrayon, Pracht. (Photo = 1 197) U55 6 100 (€ 65 )

Graz um 1860

5567

5567 5 Kr. Ganzsachenumschlag + Zusatzfrankatur 1863 Doppeladler 15 Kr. hellbraun


+ rücks. 10 Kr. blau, dreiseitig geöffnet (kleiner Eckfehler hinterlegt) als eingeschr.
Brief der 2. Gewichtsstufe nach Zürich, nachgesandt nach Fluntern und dort mit 1862
Sitz. Helvetia 60 Rp. (Randfehler) nachfrankiert, klar gest. "Fluntern 8 Aug 67" nach
Judenburg (Steiermark)  und erneut nachgesandt nach Graz mit Ankunftsstp. vom 14.8.;
insgesamt  mit 14 Durchgangsstempeln versehen. Charaktervolle und seltene Misch- und 33a+
Nachsendefrankatur. 34a+U55/I 6 750 (€ 505 )
5568 2 Kr. gelb + 5 Kr. rot als Zusatzfrankatur auf 3 Kr. Ganzsachenumschlag mit Einkreisstp.
"Retz N. Ö. 24/8 78" nach Bern, seltene Dreifarbenfrankatur des 10 Kr. UPU-Portos 35/II+
(Ferchenbauer = € 1'300). (Photo = 1 199) 37/I+U54 6 400 (€ 270 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 199

5561

5563
5568

5575
5569

5570 5576
200 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
5569 2 Kr. gelb (2) + 3 Kr. grün als Zusatzfrankatur auf 3 Kr. Ganzsachenumschlag (leichte
Bugspuren) mit klarem Einkreisstp. "Josefstadt Wien 17 9 82" nach Bern, ungewöhnliche 35/II+
und seltene Mischfrankatur-Kombination des UPU Portos, sign. und Attest Ferchenbauer 36/II+
(Ferchenbauer = € 1'200). (Photo = 1 199) U59/I 6 400 (€ 270 )
5570 5 Kr. rot als Zusatzfrankatur auf 1865 Doppeladler 10 Kr. Ganzsachenumschlag (Nadelloch
und rücks. leichte Schürfungen)  mit sehr klarem Einkreisstp. "Bludenz 24/11" (1868,
Vorarlberg) als eingeschr. Brief nach Rohrschach im Grenzrayon, eingeschr. Grenzrayonbriefe 37/II/a+
aus dieser Portoperiode mit dieser Mischfrankatur sind extrem selten.  (Photo = 1 199) U29 6 400 (€ 270 )
5571 5 Kr. rot (3, davon zwei rücks.) als Zusatzfrankatur auf 5 Kr. Ganzsachenumschlag mit
Einkreisstp. "Linz 26/3 79" als R-Brief nach Bern mit deutschem R-Zettel "Vom Auslande
über Bahnpost Simbach-München Eingeschrieben.", dazu 10 Kr. blau (leichte Randbräune)
als wert- und farbgleiche Zusatzfrankatur auf 10 Kr. Ganzsachenumschlag mit Ovalstp. 37/II+
"Trieste Tergested 22 12 18.." als R-Brief nach Genf, sign. und Attest Ferchenbauer, schönes U60+38/
Briefpaar (Ferchenbauer = € 1'300). (Photo = 1 201) III+U4 6 200 (€ 135 )
5572 10 Kr. blau + 15 Kr. gelbbraun im waagr. Paar mit Zweizeiler "Bludenz / 6. Mar" (1880) auf
eingeschr. Brief der 3. Gewichtsstufe mit Vordruck der "Gemeinde-Vorstehung Ludesch." im 38/II/a+
Grenzrayon nach St. Gallen, Kabinett. (Photo = 1 201) 39/II/a 6 200 (€ 135 )
5573 10 Kr. blau mit Ovalstp. "Triest 14/11 77" auf amtlichem Nachfrageschreiben für eine
eingeschr. Sendung nach Lugano mit rücks. Bearbeitungsvermerken und Stempeln von
"Bologna 15 11 77", "Milano 16 11 77" und "Amb. Chiasso-Milano 16 Nov. 77", späte
Verwendung eines italienischen Formulars aus Lombardei-Venetien. (Photo = 1 197) 38/II 6 300 (€ 200 )
5574 1867/83: Sammlung mit 14 Briefen in die Schweiz, dabei Ganzsachen mit Zusatzfrankatur,
Teilfranko etc, meist auf Ausstellungsblättern ausführlich beschrieben. 6 300 (€ 200 )
5575 Eingehende Post: 1859 Strubel 10 Rp blau mit grünem Seidenfaden, 4 Exemplare (teils
etwas knapp, treppenförmig frankiert) als Mehrfachfrankatur mit Einkreisstp. "Winterthur 2
Aug 62" auf Faltbrief nach Innsbruck, attraktive Frankatur, Attest Renggli.
(Photo = 1 199) 14/II 6 250 (€ 170 )
5576 Sitzende Helvetia 10 Rp. blau + 20 Rp. orange im waagrechten Paar mir Zweikreisstp. "Erlach 29
Oct" (1866) auf Faltbrief via Ulm und Wien nach Krakau (Galizien) mit Weiterfrankovermerk
"9" und rückseitigen schweizer und württembergischen Bahnpoststempeln, Brief vom 2.
schweizer Rayon in den 3. österreichischen Rayon. (Photo = 1 199) 23+24 6 100 (€ 65 )
5577 1867/81 10 Rp. rot als seltene Einzelfrankatur auf Grenzrayonbrief von "St. Gallen 23 XII
69" nach Feldkirch und gleiche Frankatur auf Brief von "Walzenhausen 6 VII 72" nach
Hohenems, beide Briefe mit "PD" und "RL" Stempeln. (Photo = 1 201) 30 6 300 (€ 200 )

5578
5578 25 Rp. grün auf vollständig illustriertem Briefumschlag (Darstellung einer Auktion) von
"Neuchatel 22 XII 71" nach Österreich, aussergewöhnlich schöner Umschlag und Schaustück
jeder Sammlung, Attest Renggli. 32 6 1'000 (€ 670 )
5579 50 Rp. lila (ein Zahn min. kürzer) als Einzelfrankatur auf Faltbrief von "Lausanne 20 V
68" nach Salzburg mit Weiterfrankovermerk "9", Brief aus dem 2. schweizer Rayon in den
3. österreichischen Rayon, dazu 25 Rp. grün auf Faltbrief von "Winterthur 18 II 71" nach
Feldkirch; ab 1.9.1868 betrug die Gebühr für den einfachen Brief nur noch 25 Rappen.
(Photo = 1 203) 32+35 6 100 (€ 65 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 201

5577
5571

5581 5582

5572
202 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

Serbien
 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
5580 1867 Kaiser Franz Joseph I: 2 Kr. gelb als Zusatzfrankatur auf 1872 2 Kr. Ganzsachenkarte
mit Einkreisstp. "Wien 29/2 76" nach Belgrad mit leichter Patina. Das ermässigte Porto von
4 Kr. für Karten nach Serbien blieb auch nach Inkrafttreten des Allgemeinen Postvertrags
erhalten, in dieser Form seltene Frankatur; dazu 2 Kr. gelb als Zusatzfranklatur auf 1872
5 Kr. Ganzsachenumschlag (dreiseitig geöffnet) mit Einkreisstp."Wien 3/7 73" nach Belgrad 35/I+P14,
(Bugspur durch den Wertstempel). (Photo = 1 203) 35/I+U60 6 350 (€ 235 )
5581 2 Kr. gelb + 5 Kr. rot mit Einkreisstp. "Wien 6/5" (1876) auf Brief nach Belgrad, 2 Kr. ein
Zahn kürzer, schöne 7 Kr.-Frankatur. (Photo = 1 201) 35/II+37/II 6 80 (€ 55 )
5582 2 Kr. gelb (2) + 3 Kr. grün mit Einkreisstp. "Neubau Siebensterngasse Wien 6/7 79" auf
Trauerbrief mit Inhalt und rücks. schwarzem Lacksiegel nach Belgrad, beide 2 Kr.- Marken
mit Papierbruch, Altersspuren (Ferchenbauer = € 600). (Photo = 1 201) 35/II+36/II 6 120 (€ 80 )

5583

5583 2 Kr. gelb + 5 Kr. rot + rücks. 10 Kr. blau mit klarem Ovalstp. "Zara Recommanndirt 1/6"
(1877) auf eingeschriebenem Brief (kleiner Teil der Rückklappe fehlend) via Budapest nach 35/II+
Belgrad, schöne 17 Kr.- Dreifarben-Frankaturkombination (Ferchenbauer = € 1'600). 37/II+38/II 6 500 (€ 335 )

Spanien
5584 1867 Kaiser Franz Joseph I: 2 Kr gelb + 3 Kr. grün mit Einzeiler "Postambulance No. 8"
auf vorgedruckter Drucksachenvorderseite (eine Ecke unterlegt) nach Madrid, Drucksachen
nach Spanien sind selten, Marken in guter Erhaltung. (Photo = 1 203) 35/I+36/I (6) 200 (€ 135 )
5585 3 Kr. grün (2) + 25 Kr. graulila mit Zweikreisstp. "Habsburggasse Wien 7/9 69" auf kl.
rücks. gesiegelten Brief nach Cadiz mit violettrotem Rahmenstp. "P.D." und auf die linke
Marke übergehendem Ovalstp. "Prusia"  (VdL 2295) sowie blauem Weiterfrankovermerk
"f20x", schöne Frankaturkombination des ab 1.1.1867 geltenden 30 Kr.-Portos für Briefe der
1. Gewichtsstufe. Nur ca. fünf Briefe in dieser Kombination bekannt. (Photo = 1 203) 36/I+40/I 6 750 (€ 505 )
5586 5 Kr. rot + 10 Kr. blau + 15 Kr. braun mit Einkreisstp. "Wien 21/9 71" auf Faltbrief nach
Barcelona, die 10 Kr.- Marke hat eine kl. Randschürfung und die 15 Kr.-Marke eine senkr.
Bugspur, farbfr. Dreifarben-Frankatur und seltenes Empfängerland (Ferchenbauer = € 1'600). 37/I+38/
(Photo = 1 203) I+39/I 6 400 (€ 270 )
5587 5 Kr. rot + 25 Kr. graulila mit Einkreisstp. "Mariahilf 5/7" (1868) auf kompl. Faltbrief nach
Madrid, leichte Patina, schöner Brief und seltene Frankaturkombination des 30 Kr.- Portos 37/I+
für Briefe ab dem 1.1.1867, sign. Ferchenbauer (Ferchenbauer = € 1'500). (Photo = 1 203) 38/I+39/I 6 500 (€ 335 )
5588 15 Kr. braun im senkr. Paar mit Einkreisstp. "Triest B.H 11/8" als Mehrfachfrankatur auf
kompl. Faltbrief nach Valenzia, leichte Patina, schöne Mehrfachfrankatur nach Spanien.
(Photo = 1 205) 39/I 6 200 (€ 135 )
5589 3 Kr. grün als Zusatzfrankatur auf 1876: 2 Kr. Ganzsachenkarte mit Einkreisstp.
"Morchenstern 26 4" (1882, Böhmen) nach Barcelona, Pracht. (Photo = 1 205) 36/II+P26c 6 100 (€ 65 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 203

5580

5579

5587
5585

5584 5586
204 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
5590 Eingehende Post: 1867 Königin Isabella II. 12 Cs. dunkelorange waagr. Dreierstreifen (ein
Zahn kurz) und Einzelmarke mit Balkenovalstp. "1" und rücks. Zweikreisstp. "Madrid 25
Nov 68" und blauem Dreizeiler "Verviers / 27 11 III / Coeln" auf Brief der 2. Gewichtsstufe
nach Lemberg, Alterstönungen, schöne Mehrfachfrankatur. (Photo = 1 205) 82b 6 80 (€ 55 )

Österreichische Levante
5591 1867 Kaiser Franz Joseph I: 2 s. gelb + 3 s. grün, beide im waagr. Paar mit Dreizeiler "Lettere
Arrivate / Col Vapore / Dal Levante" auf Faltbrief von Salonicco vom 1. August 1877 nach
Triest mit rücks. Ankunftsstp. "9.8.77". Signiert und  Attest E. Diena. (Photo = 1 205) 1/I+2/I 6 250 (€ 170 )

Postverkehr mit Asien


China

Hafen von Canton

5592

Hafen von Hong Kong

5593

5592 1867 Kaiser Franz Joseph I: 5 Kr. rot (2) + 10 Kr. blau (3, eine Marke mit senkr. Bug)
mit kleinem Ovalstp. "Triest 14/5" (1870) auf Faltbrief nach Canton (China) mit rücks.
Durchgangsstp. "Hong Kong Singapore - Hong Kong Marine Sorter  Ju 30 70". Seltene
Destination. 37/I+38/I 6 500 (€ 335 )
5593 10 Kr. blau + 15 Kr. gelbbraun im waagr. Paar (Ecke oben links defekt) mit kleinem Ovalstp.
"Triest 23/4." (1870) auf Faltbrief nach Hong Kong mit rücks. Ankunftsstp. "Hong Kong
Singapore - Hong Kong Marine Sorter My 2 70". Seltene Destination. 38/I+39/I 6 500 (€ 335 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 205

5589
5588

5591
5590

5596
5595

5597 5598
206 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

Madras um 1870

5594
Indien
 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
5594 1867: Kaiser Franz Joseph I. 10 Kr. blau in zwei Paaren, mit Einkreisstp. "Meran 28/11
70" auf Briefcouvert nach Kamptee (Madras/Indien) mit rücks. Transitstp. von Triest resp.
Ankunftsstempel bis zum Hafen richtig mit 40 Kr. frankiert. Die inländische Gebühr für die
Weiterleitung bis zum Bestimmungsort von 1 Anna ist handschriftlich rückseitig notiert und
wurde beim Empfänger eingezogen. Diese Portoperiode dauerte von Mitte Oktober 1870 bis
zum 14. April 1871. Später konnte das Gesamtporto bis zu jedem beliebigen Ort in Indien
frankiert werden, Pracht, Atteste Ferchenbauer und Heddergott. 38/I 6 300 (€ 200 )
5595 10 Kr. blau im Paar + 25 Kr. lilagrau mit Ovalstp. "Triest 16/12 71" auf Faltbrief nach
Bombay mit dem ab 15. April 1871 geltenden 45 Kr. Tarif (5 Kr. internes Porto + 10 Kr.
Seeporto von Triest nach Alexandrien + 25 Kr. Porto bis überseeischem Landungshafen +
5 Kr. indisches Porto). Rückseitig trägt der Faltbrief den Ovalstp. "Sea. Postoffice D
24.12.71".  (Photo = 1 205) 38/I+39/I 6 300 (€ 200 )
5596 10 Kr. blau im waagr. Dreierstreifen rücks. auf Reko-Briefcouvert (links durch Öffnen
verkürzt) mit Einkreisstp."Ober-Ferlach 17/3 82" (Kärnten) an einen Schiffsarzt beim österr.
Lloyd-Dampfer "Vorwärtz" nach Bombay und da das Schiff schon den Hafen verlassen hatte
weitergeleitet nach Colombo/Ceylon mit rücks. Durchgangs- resp. Ankunftsstp. "Klagenfurt
12/3", "Ambul-Cormons Bologne 13 Mar 82", "Brindisi 14/3 82", "Sea Post Office F 29
Mar:", "Galle Ap 11/82 Paid" (Dampfschiffs - Paketstation auf Ceylon), "Colombo Apr. 12"
sowie rotem Siegel des "Galle Post Office". Seltener und interessanter Nachsendebrief mit
dem ab 1.Juli 1876 für Britisch-Indien geltenden Weltpostvereinstarif. (Photo = 1 205) 38/II 6 300 (€ 200 )
5597 Eingehende Post: 1865 8 Pies lila + 2 A. orange mit Vorausentw. Ovalstp. "E &  O" für
Ernsthausen & Oesterley auf Drucksachenfaltbrief von Calcutta (22/11/72) via Bombay und
Brindisi nach Triest frankiert, Pracht, Drucksachen aus Übersee sind selten.
(Photo = 1 205) 18+20a 6 200 (€ 135 )
5598 8 Pies violett + 1 A. braun + 1868: 8 A. rosa auf Faltbrief von "Bombay 27 Ap" (1874) via
Italien nach Wien. Diese Frankatur entsprach dem ab 1. Februar 1871 gültigen 45 Kreuzer-
Tarif. Schöne Dreifarbenfrankatur. (Photo = 1 205) 18+19+26 6 250 (€ 170 )
5599 1868 8 A. rosa auf Faltbrief  von "Basssein May 7" (1874) via Rangun, Calcutta nach
Bombay  "Sea Post Office F. 18 May:", von dort via Triest nach Orebich/Dalmatien mit
Ankunftsstp. vom 12. Juni 1874. 8 Anna entsprechen 40 Kreuzer. Pracht. (Photo = 1 207) 26 6 200 (€ 135 )
5600 1873 1/2 A. blau, waagr. Dreierstreifen + zwei Einzelmarken als Zusatzfrankatur auf 1/2 A.
Ganzsachenumschlag (Umschlag etwas fehlerhaft) von "Kullus May 3" (1881)  mit rücks.
"Cotw Bombay 10 May." resp. "Sea Post Office E 12 May:" nach Wien und nachgesandt
nach Döbling, schöne Darstellung des 3 A. UPU-Portos. (Photo = 1 207) 17II+U 6 250 (€ 170 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 207

5603
5599

5604

5605

5600

5608 5611
208 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

Tokaido Road, Yokohama

5601
Japan
 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
5601 1867 Kaiser Franz Joseph I: 2 Kr. gelb + 5 Kr. rosa + 10 Kr. blau (Eckfehler) als Zusatzfrankatur
auf 1872: 3 Kr. Ganzsachenumschlag, sehr dekorative 20 Kreuzer-Vierfarben-Frankatur von
"Prag 21/5 83 Praha Poric" nach Yokohama (Japan), dort mit Japan 1883: 5 Sen ultramarin
(2) weiterfrankiert und readressiert via San Francisco nach Wien (27/8/83), ein drittes Mal
readressiert nach Prag. Rückseitig mit 9 verschiedenen Durchgangs- und Ankunftsstempeln 35/II+
u. a. New York. Ein spektakulärer, sog. forwarded letter 'in hundert Tagen um die Welt'. Ein 37/II+
besonderes Spitzenstück, Attest Holcombe. 38/II+U5 6 10'000 (€ 6'700 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 209

Flüss zum Padang

5602
Malayischer
 Archipel Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
5602 1867 Kaiser Franz Joseph I: 10 Kr. blau (2) + 15 Kr. gelbbraun (4) als 80 Kreuzer-
Frankatur auf Faltbrief der 2. Gewichtsstufe, mit Einkreisstp. "Hard 15/6" via Innsbruck
(16/7) und Amsterdam nach Padang Pandjang (15/8), Sumatra Westküste. Handschriftliche
Weiterfrankovermerke 60 Kreuzer und rücks. 12 Sgr. in blau, Beförderungsdauer 60
Tage. zwei Marken haben Eckkorrekturen, eine 15 Kr. - Marke hat einen kurzen Zahn
und Eckfehler der linken 10 Kr. - Marke unterlegt. Der Brief trägt rücks. ein verblasstes
Papiersiegel 'Sigilium Ecclesia Parochia.
Provenienz: Ex Sammlung Capellaro. 38/I+39/I 6 750 (€ 505 )
5603 3 Kr. grün als Zusatzfrankatur auf 1876: 5 Kr. Ganzsachenkarte mit Einkreisstp. "Mariahilf 
Wien 18/3 83" via Triest nach Samarang/Java und nach gesandt nach Palembang mit Ankstp.
vom 2.5.1883. Die 3 Kreuzermarke deckte das nach dem UPU Vertrag zulässige zusätzliche
Seeporto ab. Sehr seltene Karte. (Photo = 1 207) 36/II+P33a 6 400 (€ 270 )
5604 Eingehende Post: Straits Settlements 1867/72 4 C. rosa + 30 C. lilarosa mit
Firmenvorausentwertung (je 1 Zahn kürzer) von "A Penang My 31/75" (Prince-Wales
Inseln) via Brindisi nach Wien, Umschlag mit Beförderungsspuren. (Photo = 1 207) 11a+16 6 200 (€ 135 )
5605 24 C. blaugrün mit Firmenstp. "Rautenberg Schmidt & Co." und Duplexstpl. "D14 / Singapore
De 20 71" auf Faltbrief mit Leitstp. "Via Triest" nach Wien. Die 24 C.- Marke deckt das
Porto bis Alexandrien ab. Das Seeporto bis Triest von 10 Kr. + das interne Porto von 5 Kr.
wurden entsprechend der Blaustifttaxe "15" beim Empfänger ohne Zutaxe eingezogen.
(Photo = 1 207) 15a 6 200 (€ 135 )
210 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

Postverkehr mit Australien

5606 5607
 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
5606 1867 Kaiser Franz Joseph I: 3 Kr. grün + 15 Kr. gelbbraun (3) mit Einkreisstp. "Graz 26/2
72" auf Briefcouvert via Southampton nach Sydney mit rücks. Ankunftsstp. vom 7. Mai
1872. Die Reisedauer betrug 70 Tage!. Die 3 Kr.- Marke hat kleine Randfehler, die 15 Kr.-
Marken sind gut gezähnt. Briefe nach Australien sind sehr selten. 36/I+39/I 6 500 (€ 335 )
5607 5 Kr. rot (6) + 10 Kr. blau auf Briefumschlag von "Meran 2/11 81" via Brindisi nach Sale
(Victoria/Australien). Das Schiff landete nach 30 Tagen am 12. Dezember 1881 in Melbourne
und der Brief erhielt nach sechs Tagen Weitertransport den Ankunftsstp. "Sale Viktoria De
12/81". Der UPU Beitritt erfolgte erst am 1. Oktober 1891. Attraktive Frankatur für eine
seltene Destination. 37/I+38/I 6 750 (€ 505 )
5608 Eingehende Post: Südaustralien 1877 2 p. ziegelrot (5, dabei waagr. Dreierstreifen)  mit
"203" und nebenges. Einkreisstp. "Mandora Mr 4 81" auf Briefcouvert  an "Schwester
Euphrasia im Kloster der 'Töchter der Christlichen Liebe" über Adelaide "Railway MR
4/81" nach Zwittau, Mähren/Österreich. Ankunft nach 25 Tagen in Wien am 10. April 1881,
seltene Mehrfachfrankatur, Pracht. (Photo = 1 207) 49a 6 300 (€ 200 )

Postverkehr mit Nordamerika


Kanada
5609 1867 Kaiser Franz Joseph I: 3 Kr. grün als Zusatzfrankatur auf 1876 2 Kr. Ganzsachenkarte
(minimal getönt) mit Einkreisstp. "Neustadt bei Friedland 23/2" (1883) über New York mit
Duplexstp. "New York Mar 10 Paid All" nach Toronto und weitergeleitet nach Los Angeles,
3 Kr. oben nachgezähnt. (Photo = 1 211) 36/II+P29c 6 250 (€ 170 )
5610 10 Kr. blau im wwagr. Paar, sauber gest. "Alsergrund Wien 28/1 79" übergehend auf
Briefumschlag nach Toronto mit nebengesetztem Roten "London Paid 31 Ja 79" und rücks.
Ankunftsstp. vom 17. Februar. Canada war mit  1. Juli 1878 dem Allgemeinen Postverein
beigetreten. Das Porto für frankierte Briefe wurde mit 20 Kreuzer festgesetzt. Seltene
Destination, Pracht. (Photo = 1 211) 38/II 6 250 (€ 170 )

Mexiko
5611 1867 Kaiser Franz Joseph I: 3 Kr. grün + 25 Kr. lila mit Zweikreisstp. "Habsburggasse Wien
12/12 69" + rücks. zwei Werte 10 Kr. blau auf Brief via St. Nazaire/Frankreich mit blauem
Grenzübergangsstp. "Autre. Strasbourg 14. Dec. 69" sowie rücks. Schiffspoststp. "Ligne B
Paq. FR. 1 16 Dec. 69" nach Mexico mit Taxstp. "4" (Reales) für die inländische Beförderung
ab Landungshafen. Tarif von 48 Kreuzer inkl. österreichische Gebühr ab 1. November 1858.
Trotz einigen Fehlern in den Marken resp. Brief mit Patina ein sehr interessanter und seltener 36/I+
Beleg. (Photo = 1 207) 40/II+38/I 6 600 (€ 400 )
5612 3 Kr. grün (2, ein Wert mit kl. Risschen) als Zusatzfrankatur auf 1876: 2 Kr. Ganzsachenkarte,
mit Ovalstp. "Wieden Wien 4/5 82" über London (6. Mai), Vera Cruz (7. Juni) nach Tacubaya/
Mexico. Nach dem Beitritt von Mexiko zum Weltpostverein am 1. April 1879 betrug das
Porto für Postkarten 5 Kr. + 3 Kr. Seegebühr. (Photo = 1 211) 36/II+P25 6 250 (€ 170 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 211

5615 5612

5610 5609

5613

5616 5617
212 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

Vereinigte
 Staaten von Amerika Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
5613 1863/64 Doppeladler: 15 Kr. braun (4) mit Einkreisstp. "Innsbruck 7/11" als Mehrfachfrankatur
auf Brief der 1. Gewichtsstufe mit Weiterfrankovermerk "Wf50"  (Kreuzer) via Aachen,
Ostende und London nach Boston mit rotem Eingangsstp. "Bosten Br. Pkt. Paid Nov 27", 
sehr schöne Mehrfachfrankatur vor der Herabsetzung des Portos zum 1.1.1868.
(Photo = 1 211) 34a 6 400 (€ 270 )
5614 Unfrankierter Brief der 2. Gewichtsstufe mit Einkreisstp. "St. Ulrich in Gröden 16/5" (1867)
via Bremen mit dem Norddt. Lloyd-Dampfer "Bremen" nach New York mit Eingangsstp.
"N.Y. 30 Am Pkt or 39 U.S.Notes Jun 10" und weiter nach Rhode Island, wo vom Empfänger
39 US-Notes (Papiergeld mit täglich schwankendem Kurs zum Golddollar) eingezogen
wurden. Das Gesamtporto von 30 Cent  (bezogen auf Golddollar) teilt sich auf die beteiligten
Postverwaltungen wie folgt auf: 10 C. für Österreich, 2 C. für Bremem, 8 C. Seeporto und
10 C. für die USA. Postgeschichtlich interessanter Brief mit den diversen Taxvermerken.
Attest Van der Linden. (Photo = 1 213) 6 200 (€ 135 )
5615 1867 Kaiser Franz Joseph I: 2 Kr. gelb + 3 Kr. grün + 10 Kr. blau mit klarem dreizeiligen
Rahmenstp. "Wien / 22 Jan 73 IV Exp. / Josefstadt" auf Brief der 1. Gewichtsstufe mit
rotem Rahmenstp. "Franco" via England nach New York, schöne 15 Kr.- Dreifarben-
Frankaturkombination nach dem ab 1.10.1871 geltenden Postvertrag, Kabinett, sign. 35/I+6/
Ferchenbauer. (Photo = 1 211) I+38/I 6 250 (€ 170 )
5616 2 Kr. gelb + 3 Kr. grün + 5 Kr. rot (2) mit Einkreisstp. "Landskrongasse Wien 15/7 73"
auf Brief der 1. Gewichtsstufe mit rotem Einzeiler in Grossschrift "Franco" via England
nach New Jersey, schöne 15 Kr.- Dreifarben-Frankaturkombination nach dem ab 1.10.1871 35/I+
geltenden Postvertrag, Pracht, sign. Ferchenbauer. (Photo = 1 211) 36/I+37/I 6 200 (€ 135 )
5617 3 Kr. grün + 10 Kr. blau mit kl. Einkreisstp. "Wien 17 10 72" auf Brief via Bremen nach New
York nach dem ab 1.10.1871 geltenden Postabkommen; dazu 10 Kr. blau (2) mit Einkreisstp.
"Ragusaveccia 21/8"  (1868, Dalmatien) auf Brief via Zara, Wien und Bremen nach USA
mit blauem Einzeiler "Franco" von Bremen nach dem bis zum 30.6.1870 geltenden Vertrag, 36/I+
schöne Dokumentation der unterschiedlichen Gebühren, Pracht. (Photo = 1 211) 38/II+38/I 6 200 (€ 135 )
5618 15 Kr. hellbraun (2) in Mischfrankatur mit 3 Kr. grün auf Briefumschlag von "Prag Kleins
20/3" (1868) über Aachen nach New York, befördert mit 'City of Antwerp' der Inman Line,
Landung Montag 6. April nach 17 Beförderungstagen. Attest Ferchenbauer. (Photo = 1 213) 34+36/I 6 1'500 (€ 1'005 )
5619 5 Kr. rot + 15 Kr. braun auf Faltbrief von Wien, 18. August 1871, via Liverpool nach
New York mit Ankunftsstp. "New York Sep 6 10 AM". Pracht, Attest Ferchenbauer.
(Photo = 1 213) 37/I+39/I 6 300 (€ 200 )

5620

5620 5 Kr. rot + 10 Kr. blau (3) + 25 Kr. graulila mit Einkreisstp. "Wien 10/11" auf kl. Brief via
Aachen, Ostende und Queenston nach Philadelphia mit rotem Eingangsstp. "N. York Br. Pkt 
Paid 26 Nov", eine 10 Kr.- Marke mit kl. Eckfehler, sonst gute Erhaltung. Ausserordentlich
seltene 60 Kr.- Frankaturkombination und seltene Portorate mit dieser Ausgabe. 37/I+
38/I+40/I 6 1'500 (€ 1'005 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 213

5614 5619

5618

5624

5622

5629 5623
214 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

5621

 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
5621 10 Kr. blau (3) + rücks. zwei Werte 5 Kr. rot als 40 Kreuzer-Frankatur auf Reko-Briefcouvert
mit Zweikreisstp. "Habsburggasse  Wien 17/7 70" via England und New York nach
Washington an den kaiserlichen ausserordentlichen Abgeordneten Baron Ch de Lederer. Da
der Empfänger abgereist war, wurde der Brief erneut aufgegeben mit USA 1870: 3 C. grün
+ 15 C. orange frankiert und nach New York und nochmals nach Newport nachgesandt. Ein
sehr schöner und seltener eingeschr. Nachsendebrief. 38/I+37/1 6 500 (€ 335 )
5622 15 Kr. braun + 25 Kr. grau mit Einkreisstp. "Wien 9/11 68" auf Briefcouvert des
amerikanischen Konsulats der 2. Gewichtsstufe via Bremen nach New York mit rotem "New
York Paid all Nov 24". (Photo = 1 213) 39/I+40/I 6 400 (€ 270 )
5623 15 Kr. gelbbraun auf Faltbrief von "Steinschönau 4/6" (1870) via Hamburg nach New York
mit Schreibschrift Zweizeiler "Unzureichend frankirt." von Hamburg. Das Porto für Briefe
der 1. Gewichtsstufe via Hamburg betrug bis zum 30. Juni 1871 20 Kreuzer. Das Porto für
unzureichend frankierte Briefe errechnet sich aus dem Porto für unfrankierte Briefe abzüglich
der verwendeten Frankatur: 30 Kr. abzüglich 15 Kr. = 15 Kr. oder umgerechnet 3 Gr. bzw.
9 Cents, entsprechende handschriftliche Taxangaben. Signiert und Attest Ferchenbauer.
(Photo = 1 213) 39/I 6 300 (€ 200 )
5624 15 Kr. braun im senkr. Paar mit blauem Zweikreisstp. "Habsburggasse Wien 19 Aug 68" auf
Brief der 1. Gewichtsstufe via England nach USA nach dem bis zum 30.6.1870 geltenden
Postvertrag; dazu 15 Kr. braun mit Einkreisstp. "Wien 22/12 73" auf Brief via England
nach Boston, schöne Demonstration der Portoermässigung nach dem ab 1.10.1871 geltenden
Postabkommen, Pracht. (Photo = 1 213) 39/II 6 200 (€ 135 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 215

5630
5637

5638 5642

5635 5636

5634
216 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

5625 5626

 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €
5625 Eingehende Post: 1863 Patriotic Cover (Patina resp. rechts leicht verkürzt) franco mit
"Paid 30" von "Yonkers N.Y. Jul 25 1863" mit handschriftlichem Vermerk "Per Steamer
via Bremen", aber mit der Prussian Closed Mail" mit rotem  "N. York AM. PKT. 7 Paid
Jul 18" und rotem zweizeiligem Rahmenstp. "Aachen 31 7 / Franco" via Aachen nach Saaz
(Böhmen). 6 300 (€ 200 )
5626 Illustr. Briefumschlag 'Fouquet House, Plattsburgh N.Y.' frankiert mit USA 1870: 5 C. blau
von "Lake George N.Y. Jun 30" mit rotem Einkreisstp. "New York Br. Transit Jul ." nach
Olmütz. Attraktiv. 48 6 250 (€ 170 )

5627 5628

5627 1861 2 C. schwarz (2) + 24 C. grau auf kl. Briefcouvert  von "Washington D.C. Aug 26" über
New York  mit klarem roten "N. York. Br. Pkt. 7 Paid Aug 27" via England nach Wien und
rücks. Ankunftsstp. vom 9. September. Tarif gültig bis 31. Dezember 1867. 17+23 6 400 (€ 270 )
5628 15 C. schwarz im Paar auf kompl. Faltbrief von New York mit rotem "N York Am. Pkt  7
Paid Aug 1" via England, Aachen nach Wien, befördert mit dem Dampfer 'City of New York
II' der Inman Line, Beförderungsdauer 14 Tage. 22 6 400 (€ 270 )
5629 15 C. schwarz auf Briefumschlag von "N. York PAD 12/Nov 7" (1867) via Bremen mit
blauem Dreizeiler "America / über Bremen / Franco" nach Neunkirchen, befördert mit dem
Dampfer 'Hansa' des Norddeutschen Llyod, Beförderungsdauer 19 Tage. (Photo = 1 213) 22 6 300 (€ 200 )
5630 2 C. schwarz (2) + 3 C. rosa (2) mit klarem Korkstp. auf Briefcouvert (rücks. Klappe fehlt)
mit rotem Einkreisstp. "New York Paid All Direct Apr 21" via Hamburg nach Wien, befördert
mit dem Dampfer 'Hermann' vom Norddeutschen Lloyd. (Photo = 1 215) 17+18 6 300 (€ 200 )
5631 Lot 14 Belege von Österreich in die USA mit vielen versch. besseren Frankaturen, inkl. eine
Mischfrankatur mit Doppeladler-Ausgabe 1863/64. Attraktive Zusammenstellung. 1'500 (€ 1'005 )
5632 Lot fünf Belege von USA  nach Österreich adressiert, dabei zwei frankierte Briefe mit
verschiedenen Porti, eine Drucksache, eine Zeitungsschleife und ein Portobrief, dazu ein
Portobrief von Wien über Aachen nach Boston/USA. Attraktive Zusammenstellung. 6 400 (€ 270 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 217

 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis


in CHF ca. €

Postverkehr mit Mittel- und Südamerika


Jamaika

Hafen von Kingstone

5633

5633 1867 Kaiser Franz Joseph I: 3 Kr. grün als Zusatzfrankatur auf 1876: 2 Kr. Ganzsachenkarte
(Karte Ecke oben rechts defekt) mit Einkreisstp. "Maximillianstrasse Wien 6/1 80" nach
Kingstone/Jamaica mit rücks. Einkreisstp. "St. Thomas 28/1 1880". Absender ist Sigmund
Friedl mit Unterschrift und Stp. "Redaktion der Weltpost". Seltene Destination.
Provenienz: Sammlung Capellaro. 36/II+P25 6 400 (€ 270 )

Argentinien
5634 Unfrankierter kompl. Dienst-Faltbrief von "Ragusa 12/12" (1871) über Paris adressiert nach
Buenos Aires. Unfrankierte Briefe nach Argentinien waren nicht erlaubt, deshalb wurde der
Brief in Paris mit Vermerk "affr. obligatoire" resp. rotem "Francozwang" versehen und an
den Absender zurückgeschickt. (Photo = 1 215) 6 200 (€ 135 )
5635 1867 Kaiser Franz Joseph I: 3 Kr. grün + 5 Kr. rot als Zusatzfrankatur auf 1876: 2 Kr.
Ganzsachenarte 2 Kr. braun gest. "Wien 10/4 80" via Marseille nach Buenos Aires mit 36/II+
vorders. Ankunftsstp. vom 10. Mai 1880. Seltene Destination. (Photo = 1 215) 37/II+P25 6 300 (€ 200 )
5636 Korrespondenz-Ganzsachenkarte 5 Kr. rot, gest. "Bregenz 25/4 84" nach Buenos Aires.
Die Karte (leichte Bugspuren) war unterfrankiert und wurde daher mit dem Taxstp. "T."
versehen. Der Wert des Fehlbetrages wurde handschriftl. mit '7 1/2' Centimes vermerkt und
das Nachporto mit dem Doppelten der fehlenden Gebühr mit '6 Centavos' ermittelt.
(Photo = 1 215) P33a 6 200 (€ 135 )
5637 Eingehende Post: 80 Kr. Portobrief  von Buenos Aires 26/9/67 via Southampton und Aachen
nach Triest mit rücks. Transitstp. "London No 2", blauem Leitstp. "Seebrief per England und
Aachen 3/11B" und Ankstp. vom 6. November. Der Francovermerk von 13 Silbergroschen
galt für den britischen Portoanteil.  (Photo = 1 215) 6 150 (€ 100 )
218 163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010

Brasilien
 Michel 2009 Ausrufpreis Ausrufpreis
in CHF ca. €
5638 Kompl. Porto-Faltbrief von "Wien 21/9 68" nach Rio de Janeiro mit blauem Grenzübergangsstp.
"Autr. Strasbourg 24 Sept. 68". Der unfrankierte Brief wurde in Frankreich mit 8 Decimen
angeschrieben und in Brasilien mit 430 Reis taxiert. (Photo = 1 215) 6 150 (€ 100 )
5639 1867 Kaiser Franz Joseph I: 15 Kr. braun im waagr. Paar mit Einkreisstp "Alsergrund Wien
20/3 82" auf eingeschr. Briefumschlag mit schönem Prägesiegel  nach Rio de Janeiro mit
rücks. rotem Ankunftsstp. vom 23. März 1882, Pracht. (Photo = 1 219) 39/II 6 200 (€ 135 )
5640 Eingehende Post: 1866 Dom Pedro 10 R. rot im waagr. Paar + 80 R. grauviolett rückseitig
(alle Werte beim Öffnen zerschnitten) auf unzureichend frankiertem Faltbrief  von "Rio de
Janeiro 13 April 72" nach Triest, mit ovalem Stempel "Insuficiente" und handschriftl. mit
'1 fl /10' in Blau taxiert. Für den Brief der 2. Gewichtsstufe betrug das Porto 120 Kreuzer oder
1200 Reis. Abzüglich der verwendeten Marken waren 110 Kreuzer Nachtaxe zu entrichten.
(Photo = 1 219) 23+26 6 200 (€ 135 )

Uruguay

5641

5641 1867 Kaiser Franz Joseph I: 3 Kr. grün + 10 Kr. blau + drei Paare 50 Kr. braun (eine Marke
fehlerhaft; das Porto beträgt 413 Kreuzer, zwei 50 Kr.-Werte wurden abgeschnitten) auf
grossem Briefteil der 7. Gewichtsstufe von Wien mit  Einkreisstp. "Wien 19/4 5 A." via
London nach Montevideo. Der Francovermerk befindet sich unter dem rechten oberen Paar, 36/I+
Spektakuläre Frankatur. 38/I+41/II (6) 1'500 (€ 1'005 )

Postverkehr mit Afrika


Südafrika
5642 1867 Kaiser Franz Joseph I: 3 Kr. grün mit Einkreisstp. "Mariahilf Wien 1 6 81" auf
Drucksache vom 30. Mai 1881 nach Cape Town. UPU-Tarif für Drucksachen. Sign.
Ferchenbauer. (Photo = 1 215) 36/II 6 200 (€ 135 )
5643 10 Kr. blau, waagr. Paar + Einzelwert auf Brief mit Einkreisstp. "Karlsbad Stadt 29 6 83" via
London nach Cape Town. Tarif gültig ab 1. Juli 1876 für frankierte Briefe; dazu ein Brief von
Cape Town vom 18. November 1878 frankiert mit 4 d. blau (2) über London nach Innsbruck
mit rücks. Ankunftsstp. Ein attraktives Duo. (Photo = 1 219) 38/II 6 400 (€ 270 )
163. Corinphila Auktion · 4. - 5. März 2010 219

5639 5640

5643