Sie sind auf Seite 1von 12

Zu 3.6.1 Produktintegration (partielle Integration)

∫ g(x) ⋅ f (x) dx = g(x) ⋅ F(x) − ∫ g′(x) ⋅ F(x)
g(x) ⋅ f (x) dx = g(x) ⋅ F(x) −
g′(x) ⋅ F(x) dx
Bsp.:
x ⋅ cos(x)dx
=
x ⋅ sin (x) −
1⋅ sin (x)dx
= x ⋅ sin (x) −
sin (x)dx
= x ⋅ sin
(
x
)
(
− cos x
(
))
+ C
= x ⋅ sin (x) + cos(x) + C
?!
1
1
cos(x)⋅ x dx
x
)
2
2
=
cos
(
x
(
sin
(
x
))
x dx
2
2
Reihenfolge von g(x) und f(x) immer so wählen, dass sich das Integral durch Bildung der
Reihenfolge von g(x) und f(x) immer so wählen, dass sich das Integral durch
Bildung der Ableitung g’(x) vereinfacht!

T. Vossmeyer

Mathematik I

WS 2014/15

1/12

Zu 3.6.1 Produktintegration (partielle Integration)

b b ∫ g(x) ⋅ f (x)dx = [ g(x) ⋅ F(x) ] a b
b
b
g(x) ⋅ f (x)dx =
[
g(x) ⋅ F(x)
]
a b g′(x) ⋅ F(x) dx
a
a
Bsp.:
π
/ 2
π
/ 2
π / 2
x
cos(x) dx
=
[
x sin(x)
]
1 sin(x) dx
0
0
0
π
/ 2
π
/ 2
=
[
x sin(x)
]
[
cos(x)
]
0
0
π
π
π
=
sin
0
sin
(
0
)
+
cos
− cos
(
0
)
2
 
2
 
 
2
 
π
π
=
1
+
0
1
=
1
0,571
2
2

T. Vossmeyer

Mathematik I

WS 2014/15

2/12

3.6.2 Integration durch Substitution

Bsp.:

2

0

e

2x

1+ e

x

dx

Nenner durch Substitution vereinfachen:

T. Vossmeyer

u =1+ e

x

obere Grenze:

untere Grenze:

1

+

e

2

2

e

2x

u

du

dx

= e

x

u

(

2

)

=1+ e

u

(

0

)

=1+ e

e

x

du

1

=

+

e

2

2

dx

2

0

= 2

e

x

u

du

=

Mathematik I

e

x

du

x muss vollständig substituiert werden!

WS 2014/15

3/12

Aus Substitutionsgleichung folgt:

1

u =1+ e

x

e

x

= u 1

einsetzen in:

+

e

2

2

e

x

u

du

1

+

e

2

2

u

1

u

du

2 2 1 + e 1 + e 1 ⇒ ∫ 1du − ∫ du
2
2
1
+
e
1
+
e
1
1du
du
u
2
2
2
2
1
+
e
1
+
e
⇒ [
u
]
− 
ln u
2
2
2
1
+
e
2
(
e
1
)
ln
2

T. Vossmeyer

1

(

+

e

2

2

 

1

1

+

e

2

= 4,96

Mathematik I

1

u

 

2

)

du

(

ln 1

2

+ −

e

ln 2

)

WS 2014/15

4/12

Zu 3.6.3 Integration durch Partialbruchzerlegung

Integration echt gebrochenrationaler Funktionen

b

a

f (x)dx =

b Z(x) ∫ dx N(x) a
b
Z(x)
dx
N(x)
a
Funktionen b ∫ a f (x)dx = b Z(x) ∫ dx N(x) a Zählerpolynom vom Grade

Zählerpolynom vom Grade m

Nennerpolynom vom Grade n

m < n

vom Grade m Nennerpolynom vom Grade n m < n Hier: m = 1 n =2

Hier:

m = 1 n =2

1. Nullstellen von N(x) bestimmen und Funktion als Summe von Partialbrüchen aufschreiben:

bei zwei einfachen Nullstellen:

bei einer zweifachen Nullstelle:

T. Vossmeyer

Z(x)

N(x)

Z(x)

N(x)

=

=

A B + x − x x − x 1 2 Nullstellen A B +
A
B
+
x
x
x
x
1
2
Nullstellen
A
B
+
x
x
(
x
x
) 2
1
1

Nullstelle

Mathematik I

WS 2014/15

5/12

…zur Erinnerung: y N(x) N(x) x
…zur Erinnerung:
y
N(x)
N(x)
x

Zwei einfache Nullstellen:

Graph von N(x) schneidet x-Achse (an zwei Stellen)

2. Konstanten A und B berechnen:

y N(x) x N(x) Eine zweifache Nullstellen:
y
N(x)
x
N(x)
Eine zweifache Nullstellen:

Graph von N(x) berührt x-Achse im Scheitelpunkt

Partialbrüche auf gemeinsamen Nenner bringen. Bei zwei einfachen Nullstellen

x 1 und x 2 :

Z(x) A B A x ( − x ) + B x ( − x
Z(x)
A
B
A x
(
x
)
+
B x
(
x
)
A x
(
x
)
+
B x
(
x
)
2
1
2
1
=
+
=
=
N(x)
x
− x
x
− x
(
x
x
)(
x
x
)
N(x)
1
2
1
2
⇒ Z(x) = A x − x
(
)
+ B x − x
(
)
2
1
… dieser Nennerausdruck ist die Produktform
des Nennerpolynoms N(x)

A und B durch Einsetzen der Nullstellen x 1 und x 2 berechnen:

Z(x )

1

T. Vossmeyer

=

A

(

x

1

x

2

)

A

=

Z(x )

1

(

x

1

x

2

)

und

Mathematik I

Z(x )

2

=

B

(

x

2

x

1

)

B

=

Z(x )

2

(

x

2

x

1

)

WS 2014/15

6/12

Bei einer zweifachen Nullstelle x 1 :

Z(x)

A

B

N(x)

=

x

x

1

+

(

x

x

1

)

2

A

(

x

x

1

)

+

B

=

 
 
 

N(x)

 

Z(x)

=

A(x

x

1

)

=

+ B

A

(

x

x

1

)

2

+

B

(

x

x

1

)

 

(

x

x

1

)

3

A ( x − x ) + B 1 = 2 ( x − x
A
(
x
x
)
+
B
1
=
2
(
x
x
)
1

… dieser Nennerausdruck ist die Produktform des Nennerpolynoms N(x)

B durch Einsetzen der Nullstellen x 1 berechnen:

B = Z(x )

1

A durch Einsetzen des Wertes von B berechnen:

T. Vossmeyer

A

=

Z(x)

B

(

x

x

1

)

(…ggf. eine Zahl für x einsetzen, mit

Mathematik I

x x

1 )

WS 2014/15

7/12

3. Integrale über Summe der Partialbrüche berechnen Bei zwei einfachen Nullstellen:

b

a

=

b

a

b

a

b

Z(x)

N(x)

A

x

x

1

a

B

x

x

x

x

1

2

x

b

f (x)dx =

dx =

dx +

dx

b

a

b

a

1

x

x

1

1

x

x

2

 

+

1

a

+

B

A

dx

+

B

dx

A

ln x

=

(… bei unbestimmtem Integral:

A

ln

=

= A

=

A

T. Vossmeyer

(

ln

ln

b

x

1

 b x − 1      a x −  1
b x
1 
a x
1 

ln a

+

B

− x ) + B ( ln b 1  b x −  2
x
)
+ B
(
ln
b
1
b x
− 
2
ln
a x
  
− 
2
Mathematik I

− −

2

x

ln a

B

 

ln

x

2

ln x

x

)

x

x

2

2

+ C

WS 2014/15

b

a

)

8/12

Bei einer zweifachen Nullstelle:

b

a

=

A

x

A

 

x

1

ln

dx

+

b

a

B

(

x

x

1

)

2

dx

=

A

b

a

1

x

x

1

x

x

1

 

b

a

+

B

1

(

x

x

1

)

b

a

dx

(… bei unbestimmtem Integral:

=

A

ln

x

+

=

A

ln

b x

a x


1

1 +

B

1

(

b

x

1

)

+

1

(

a

x

1

)

T. Vossmeyer

Mathematik I

B

b

a

x

1

  

1

(

x

x

1

)

2

dx

B + C

(x

x )

1

)

WS 2014/15

9/12

Bsp: Integration einer echt gebrochenrationalen Funktion mit einer zweifachen Nullstelle

1

1

x

+

1

x

2

4x

+

4

dx

=

?

1. Nullstellen von N(x) berechnen:

x

1,2

= −

p

2

±

2  p  − q   2  
2
p
q
 
2
 

=

4

2

±

2  4     4  2
2
 4 
  
4
2

x

1

=

2

(

=

x

2

)

eine zweifache Nullstelle

2. Berechnen der Konstanten A und B:

Z(x)

=

A(x

x

1

)

+

B

+

x

1

Nullstelle für x einsetzen:

2 +1= A(2 2)+ B B = 3

x

+

1

=

A

(

x

2

)

3

+

A

=

=

A(x

2)

+

B

 

x

+

1

3

(

x

2

)

 

=

(

x

2

)

(

x

2

)

=

1

T. Vossmeyer

Mathematik I

WS 2014/15

10/12

3. Integrale über Summe der Partialbrüche berechnen:

1

1

 

x

+

1

1

 

1

 

dx

=

 

dx

2

 

4x

4

   

2

 

 

x

+

 

1

x

   

1

2

   

 

1

= ln

 

+

3

 

1

2

   

(

1

2

)

 

ln

1

 

3

 

1

ln

3

=

 

3

+

 

= −

(

 

)

+

   

T. Vossmeyer

+

+

2

 

1

 

3

(

 

1

2

)

2

 

x

 

1

 

1

 

(

1

2

)

  

=

0,9014

( − 1 − 2 )    = 0,9014 dx Mathematik I = 

dx

Mathematik I

=

ln x

2

1

1

+

3

1

(

x

2

)

WS 2014/15

1

1

11/12

Wichtiger Hinweis:

Polstelle!

y

x + 1 f (x) = 2 x − 4x + 4 Integrations- bereich 
x
+
1
f (x) =
2
x
4x
+
4
Integrations-
bereich
3 
F(x)
=
ln
(
x
2
)
−  
x
− 2
 

x

T. Vossmeyer

Bei bestimmter Integration gilt:

Integrationsgrenzen dürfen eine Polstelle NICHT einschließen! (Will man die bestimmte Integration über eine Polstelle dennoch ausführen, so muss man das Integral zunächst in sog. uneigentliche Teilintegrale zerlegen, s. Literatur)

Mathematik I

WS 2014/15

12/12