You are on page 1of 6

Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen, Lob sei Allah, dem

Herrn der Welten. Allah segne seinen Gesandten und schenke ihm Heil! Alles
Lob gebührt Allah, Ihn loben wir und bei Ihm suchen wir Beistand. Ihn bitten
wir um Verzeihung und zu Ihm kehren wir reuig um. Bei Ihm nehmen wir
Zuflucht vor unserem eigenen Übel und vor dem Schlechten unserer Taten.
Wen Allah rechtleitet, für den gibt es keinen, der ihn fehlgehen lässt, und wen
Allah fehlgehen lässt, so gibt es für ihn keinen Rechtleitenden.

Ich beginne mit meiner Rede, indem ich euch an den Hadith des Propheten
Muhammad (s)1 erinnere, der sagte: "Allah lässt wahrlich einige Seiner
Engel auf den Straßen herumgehen, um denjenigen nachzuspüren, die
Allahs gedenken. Wenn sie Leute finden, die Allahs gedenken, rufen sie
sich gegenseitig zu und sagen: »Kommt her zu eurem Anliegen!« Da
begeben sie sich zu ihnen und umschirmen sie mit ihren Flügeln in der
Weise, dass sie unmittelbar mit dem ersten Himmel verbunden werden.
Hier dann fragt sie Allah, Der Allmächtige und Erhabene - und Er ist
wohl wissender als sie: »Was sprechen Meine Diener?« Die Engel
antworten: »Sie preisen Dich, rühmen Deine Größe, loben Dich und
verherrlichen Dich.«Er sagt: »Haben sie Mich gesehen?«Sie sagen:
»Nein! Bei Allah, sie haben Dich nicht gesehen.«Er sagt: »Und was
würden sie tun, wenn sie Mich gesehen hätten?«Sie sagen: »Wenn sie
Dich gesehen hätten, würden sie Dich umso mehr anbeten, Dich umso
mehr verherrlichen und Dich umso mehr preisen.«Er sagt: »Und
worum bitten sie Mich?«Sie sagen: »Sie bitten Dich um das
Paradies.«Er sagt: »Und haben sie es gesehen?«Sie sagen: »Nein! Bei
Allah, sie haben es nicht gesehen, o Herr.«Er sagt: »Und wie denn,
wenn sie es gesehen hätten?«Sie sagen: »Wenn sie es gesehen hätten,
würden sie kräftiger darauf harren, stärker danach verlangen, und es
mehr und mehr begehren.«Er sagt: »Und wovor suchen sie Zuflucht bei
Mir?«Sie sagen: »Vor dem Höllenfeuer.«Er sagt: »Und haben sie es
gesehen?«Sie sagen: »Nein! Bei Allah, sie haben es nicht gesehen, o
Herr.«Er sagt: »Und wie denn, wenn sie es gesehen hätten?«Sie
sagen: »Wenn sie es gesehen hätten, würden sie mit aller Kraft davon
rennen und sich stärker davor fürchten.«Er sagt: »Ich mache euch zu
Zeugen, dass Ich ihnen vergeben habe.«

1
salla-l-lahu 'alaihi wa sallam: Allah segne ihn und schenke ihm Heil. Segensformel, die nach
koranischer Aufforderung (vgl. 33:56) bei der Erwähnung des Propheten Muhammad
gesprochen werden soll. Nach islamischer Tradition wird dies vor allem regelmäßig bei der
Erwähnung des Propheten getan.

1
Ich wollte mit diesen Worten beginnen, damit ihr nun empfindet, dass euch
jetzt die Engeln umschirmen, und zwar, weil ihr euch in einem Ort befindet, wo
der allmächtige majestätische Allah erwähnt wird. Wenn ihr hier mit dieser
Absicht anwesend sind, dann seid davon sicher, dass Allah euch vergeben hat.
Daher ihr sollt hier mit aufrichtiger Absischt für Allah sitzen.
Im letzten Mal – in den Folgen der Herzreformen – haben wir über das
Nachdenken über die Geschöpfe Allahs gesprochen. Diese Lektion war einigen
unklar, da es wissenschaftliche Informationen, Zahlen, Astronomie und
Berechnungen beinhielt. Einige meinen, dass das Ziel sein sollte, eine religiöse
Lektion zu hören. Denen sage ich, dass Allah uns in vielen koranischen Versen
befohlen hat, nachzudenken: "Wahrlich, nur die Wissenden unter Seinen
Dienern fürchten Allah." (35 : 28). Du musst ja wissen, je mehr du
Informationen über deine Religion, über die Geschöpfe des allmächtigen
majestätischen Allahs und über die Fähigkeit Allahs weißt, desto mehr du den
allmächtigen majestätischen Allah fürchtet. In letzter Lektion führten wir den
koranischen Vers: "Sie haben Allah nicht richtig nach Seinem Wert
eingeschätzt" (6 :91). Wir betrachteten die Himmel und die Erde. Dadurch
wussten wir, dass wir den allmächtigen majestätischen Allah hauptsächlich
kennen können, indem wir über seine Geschöpfe nachdenken. Es ist eigentlich
ein schöner Kult, den die Menschen vernachlässigen. Nun sind wir im Sommer.
Es ist eine gute Zeit, um euch an diesen wert- und ehrenvollen Kult zu
erinnern. Wir erinnern euch auch an die Wirkung dieses Kultes und dass wir ihn
all so sehr brauchen.

Im letzten Mal sprachen wir über die Erschaffung der Himmel und der Erde. Wir
erklärten auch, wie wundervoll die Geschöpfe Gottes sind. Wir wiesen ebenfalls
hin auf die Fähigkeit Gottes bei der Schaffung der Himmel und der Erde. Wir
machten klar, dass wir es in heutiger Lektion ergänzen, da das Thema des
Nachdenkens über Gottes Schöpfung groß ist. Heute sprechen wir über die
Schöpfung des Menschen. Wie wurden wir geschaffen. Es ist äusserst wichtig
über diese Frage nachzudenken. Zuerst betrachten wir die Schaffung Adams
(Friede sei über ihm). Im Koran gibt es viele Verse, die die Schaffung Adams
schildern. Einmal steht es, dass er aus Erde entstanden ist. Ein anderer Vers
erklärt, dass er aus Lehm erschaffen wurde. Ein weiterer Vers macht klar, dass
er aus formbarem Lehm erschaffen ist. Ein vierter Vers sagt, dass Gott ihn aus
Lehm und geformter Tonmasse erschaffen hat. Ein fünfter Vers erwähnt, dass
der Mensch aus Ton erschaffen wurde, gleich einer Töpferware. Nun ist die
Frage: Woraus wurde Adam erschaffen? Die Antwort ist: Er wurde aus all
diesen Elementen erschaffen. Dies sind die Stationen, wie Adam (Friede sei

2
über ihm) erschaffen worden ist. Ich verlange von dir, über dein Verhältnis zu
deinem Schöpfer und zu dem Schöpfer deines Vaters nachzudenken, während
ich über die Schaffungsstationen Adams spreche.

Die erste Schöpfungsstation Adams war die Erde. Der Prophet (s) sagte:

"Wahrlich, Allah erschuf Adam aus einem Handvoll, das Er aus der ganzen Erde
genommen hatte; darauf ähnelten die Kinder Adams der Erde. Das hat zur
Bedeutung, dass Gott ein Handvoll Erde aus der ganzen Erde genommen hat,
so dass die Charakterzuege der Menschen genau so vielfältig wie die
Eigenschaften der Erde.

Daher finden wir die einfache Persönlichkeit wie die fruchtbare Erde. Wir sehen
auch die schwere harte Persönlichkeit wie die öde Erde, die weder Wasser
absorbiert noch Pflanzen gedeihen lässt. Man findet auch die felsige
hartnaeckige Persönlichkeit.
Daher wurden die Menschenpersönlichkeiten so vierschiedenartig wie die
Eingenschaften der Erde, aus ihr Adam erschaffen wurde. Daher ist von den
Menschen der weiße, der rote und der schwarze, je nach den unterschiedlichen
Erdfarben. Auch die Charakterzüge der Menschen symbolisieren die
Eigenschaften der Erde, da der Segensreiche Erhabene Gott ein Handvoll aus
der ganzen Erde genommen hat. Daher wurde er Adam genannt, da er aus der
Erde (arab. "Adim") geschaffen wurde. Das Wort "Adim" bedeutet Erde.
Deswegen sollen wir so bescheiden sein, wenn wir im Koran den Gottes Ruf "O
Kinder Adams" (7:26) hören. Dabei müssen wir uns vor dem erhabenen Gott
demütigen. Wir wissen schon, dass wir aus der Erde stammen. Dann wurde die
Erde mit Wasser gemischt. Wir sollen es nicht vergessen, dass der Erhabene
Allmaechtige Allah dazu fähig war, Adam allein mit dem Wort "sei" zu schaffen.
Allah wollte aber uns anhand dieser Stationen darauf hinweisen, dass wir
schwache Lebewesen sind: bloss Lehm aus Erde gemischt mit Wasser. Allah,
der Segensreiche und Erhabene, sagt: "Als dein Herr zu den Engeln sagte: "Ich
werde einen Menschen aus Lehm schaffen." [sad, 71] Dann wurde der Lehm
wieder gewässert, so dass er zum formbaren Lehm wurde, d.h. der Lehm
wurde härter. Je mehr wurde der Lehm gewässert, desto härter wurde er.
Kannst du nun unseren Beginn sehen?
Allah, der Segensreiche und Erhabene sagt: "Wir haben sie aus klebrigem Lehm
erschaffen." [as-saffat, 11]
Dann formte Gott mit Seinen ehrenvollen Händen diesen klebrigen Lehm zur
Form des Menschen. Im koranischen Vers heißt es: "Er sprach: ""O Iblis, was
hindert dich daran, dich vor etwas niederzuwerfen, das Ich mit Meinen Händen
geschaffen habe? Bist du hochmütig oder gehörst du zu den Überheblichen?""
(38:75). Der Erhabene Gott hat dann diesen Lehm mit eigenen Händen

3
geformt, so dass er zum Knetlehm wurde. Mit mehr Wasser wurde dieser
Knetlehm dunkel schwarz, so dass er zur "gerformten Tonmasse" wurde (15 :
26). Der erhabene Gott hat die gerformte Tonmasse trocknen lassen. So wurde
die Tonmasse zum Ton gleich der Töpferware. Dann machte der Erhabene und
Segensreiche Allah in ihm eine Öffnung, u.z. die Öffnung des Mundes. Die
Tonware ertönt, wenn man an sie klopft. In der Überlieferung heißt es, dass
Adam für vierzig nur als geformte Tonmasse geblieben ist, ohne dass ihm die
Seele eingeblasen wurde. Sollen wir beim Nachdenken über die Stationen der
Schöpfung Adams nicht empfinden, wie schwach wir sind und wie allmächtig
und zu allem fähig Allah ist ?
Der Erhabene und Segensreiche Allah sagt: Wenn ich ihn dann geformt und ihm
Geist von mir eingeblasen habe, dann fallt (voller Ehrfurcht) vor ihm nieder !"
[Al-Hidschr, Vers 29].
Ein Hauch wurde dann der Tonmasse eingeblasen. Daraufhin hat sich die
Tonmasse in einen lebendigen Menschen umgewandelt, der hört, überlegt, sieht
und versteht. Die Tonmasse wurde zum Menschen mit Kopf, Verstand,
Eingeweiden, Leber und bewegenden Händen. All das wurde mit einem Hauch
von dem Erhabenen Segensreichen Allah geschaffen. Dieser Mensch wurde aus
Ton gleich dünner Töpferware. Dann befiehl Allah den Engeln, sich vor Adam
niederzuwerfen. Welche Lehre ziehen wir denn aus der Geschichte der
Schöpfung Adams? Die Lehre ist zu wahrzunehmen, wie schwach eigentlich du
bist, und zu wissen, wie unser Beginn in der Tat war. Das lässt uns über die
Fähigkeitswunder des Erhabenen Segensreichen Gottes nachdenken: ["Wir
werden sie Unsere Zeichen überall auf Erden und an ihnen selbst sehen lassen,
damit ihnen deutlich wird, dass es die Wahrheit ist"] (41:53). Das lehrt uns
ebenfalls, demütig dem Erhabenen und Segensreichen Allah gegenüber zu
werden, nachdem wir unsere Herkunft wussten. Man müss sich darüber
wundern, dass der Mensch aus zwei besonderen Elementen besteht, u.z. aus
der Erde und aus dem göttlichen Hauch, der der Erhabene und Segensreiche
Allah dem Menschen eingeblasen hat. Wir kommen denn aus der Erde her, die
an Erhe anhand der Verbindung mit dem Erhabenen und Segensreichen Allah
gewinnt. Die Westwissenschaftler spalten sich in zwei Richtungen: die eine
Richtung sagt, dass der Mensch ein niedriges, ekelhaftes und abscheuliches Tier
ist. Die andere Richtung verehrt und schätzt den Menschen, seinen Verstand
und seine Fähigkeiten so sehr hoch. Der Islam sagt aber, dass der Mensch aus
Erde, aus verächtlichen Samentropfen erschaffen ist. Der Mensch hat aber
einen göttlichen Hauch in sich. Der wurde auch mit den Händen des Erhabenen
und Segensreichen Allahs geschaffen. Das hat zur Bedeutung, dass es in dir die
Schwäche und die Ehre gibt. Wir Muslime können es nicht sagen, dass der
Mensch ein unreines Tier ist. Im Gegenteil dazu sind wir verehrt, indem uns der

4
Erhabenen und Segensreiche Allah mit Seinen eigenen Händen erschaffen hat,
und die Engel unserem Vater Adam unterwerfen ließ.
Das war die Schöpfung unseres Vaters Adam. Wie bist du aber gerschaffen
worden? Der Erhabene und Segensreiche Allah sagt: [Gab es nicht für den
Menschen eine Zeit, da er nichts Nennenswertes war?] (76 : 1). Warum stellt
uns der Erhabene und Segensreiche Allah diese Frage? Es ist eine leichte Frage,
deren Antwort ebenfalls leicht und bekannt ist, u.z. Ja! Allah fragt uns, damit
wir über die Tatsachen nachdenken, dass wir, unsere Väter und Urväter vorher
überhaupt nicht existierten. Wer bist du denn, um hochmütig dem Erhabenen
und Segensreichen Allah gegenüber zu sein? Wer bist du denn, um sich zu
verweigern, das Kopftuch anzulegen? Wer bist du, um zu sagen, ich werde in
der Moschee nicht beten?
Das arabische Wort "Hien" bedeutet "lange Zeit". Die gestellte Frage hat denn
folgende Bedeutung: Oh du, wer für lange Zeit überhaupt nicht existiert! Wer
hat dich erfunden? Wer hat dich in dieses Universum kommen lassen? Soll
deinem Schöpfer gehorcht werden, oder soll man ihm ungehörsam sein? Sieh
dich doch mal an? Sieh, wie du die Sinne des Hörens und des Sehens besitzt.
Sieh auch, wie du verstehen und zu Fuß gehen kannst! Der Beginn all dieser
Entwicklung ist nur ein Samentropfen! Der Erhabene und Segensreiche Allah
sagt: [Weiß der Mensch denn nicht, daß Wir ihn aus einem Samentropfen
erschufen? Und siehe da, er ist ein offenkundiger Widersacher!] (36:77).
Nachdem du nur ein Samentropfen warst, bist du nun ein Widersacher des
Erhabenen und Segensreichen Allahs!! Die koranischen Verse sagen weiter:
[Und er prägt Uns Gleichnisse und vergißt seine eigene Erschaffung. Er sagt:
"Wer kann die Gebeine beleben, wenn sie morsch geworden sind?"] (36:78)
["Sprich: "Er, Der sie das erstemal erschuf - Er wird sie beleben; denn Er kennt
jegliche Schöpfung."] ( 36:79)
Der Erhabene und Segensreiche Allah sagt: [Verderben auf den Menschen! Wie
undankbar ist er! [17] Woraus hat Er ihn erschaffen? [18] Aus einem
Samentropfen hat Er ihn erschaffen und gebildet. [19]] (Sura 80, 'Abas)
Der Erhabene Allah hat alles in dir gebildet: deine Körpersysteme und Organe.
Lasst uns vom Anfang des Samentropfens schrittweise erklären. Hör dem zu,
was die Wissenschaftler sagen, und bedenke deine Schwäche, so dass du die
Erhabenheit Allahs erkennt, und an mehr Demut Ihm gegenüber gewinnt. Die
Wissenschaftler erklären, dass ein Zentimeter Samenfluss von 8 bis 100
Millionen Samenzellen enthält. Ein Samenerguss enthält ca. 3 bis 5 cm
Samenfluss, d.h. etwa 500 Millionen Samenzellen, die sich nach dem
Samenerguß in die Richtung des Mutterleibs bewegen. Wer hat ihnen den Weg
gezeigt?!! Die meisten von ihnen sterben. Nur 500 Samenzellen erreichen das
Ei. Die 500 Samenzellen versuchen dann ins Ei einzudringen, das vom dicken
Film umgehüllt ist. Die Samen erzeugen dann eine flüssige Substanz, um
diesen Film zu schmelzen. Auch das Ei erzeugt eine ähnliche Substanz, um auch
diesen Film zu schmelzen, damit nur eine Samenzelle eindringen kann. Wer hat
das denn geschaffen? Kann all das bloss den Gesetzen des Zufalls folgen?! Im
Koran stellt der Pharaon an Moses eine Frage: [(Pharao) sagte: "Wer ist euer

5
beider Herr, o Moses?" [49] Er sagte: "Unser Herr ist Der, Der jedem Ding
seine Schöpfungsart gab, alsdann es zu seiner Bestimmung führte.[50]"]
(20:49 – 50). Im Koran heißt es auch: [....Und daß Er die Paare (als) männliche
und weibliche (Wesen) erschaffen hat (45) aus einem Samentropfen, der
ausgestoßen wird (46) ] (53:45 – 46). Aus den Samen kommen der Mann und
die Frau her! Hast du das jemals bedacht ?!
Die Wissenschaftler sagen, dass die Samenzelle und die Eizelle miteinander
verschmelzen, nachdem die Samenzelle ins Ei eingedrungen ist. Aus den beiden
Zellen des Mannes und der Frau wird nur eine Zelle. Der Erhabene und
Segensreiche Allah sagt: Wahrlich, Wir erschufen den Menschen aus einer
Ergußmischung, auf daß Wir ihn prüfen möchten; dann machten Wir ihn hörend
und sehend. [76 Al-Insan:2].
Das arabische Wort im Vers "Amschag" bedeutet Mischung. Wer hat denn den
Propheten Muhammad (s) darüber informiert, was eigentlich zwischen der
Samenzelle und der Eizelle passiert? Wer glaubt das? Das Wunder der
Schöpfung Adams findet sich täglich in den Kankenhäusern, wo die Mütter
täglich Kinder gebären. Glaubst du, dass dein Beginn so war? Der Prophet
Muhammad (s) sagt: "Nicht aus dem ganzen Wasser wird das Kind erzeugt."
Die Araber dachten aber, dass das Kind aus dem ganzen Samenfluss erzeugt
wird. Der Prophet (s) macht aber in diesem Hadith klar, dass der Embryo nur
aus einer der 500 Millionen Samenzellen erzeugt wird. Dieser Hadith ist im
Hadith-Buch vom "Muslim" überliefert. Im Koran heißt es: [noch spricht er aus
Begierde. Vielmehr ist es eine Offenbarung, die (ihm) eingegeben wird.] (53 3-
4). Ich will nicht, dass du diese Rede hört, um nur zu wissen, sondern um den
Schöpfer zu verehren.