Sie sind auf Seite 1von 9

Institut für Technische Mechanik

Technische Universität Clausthal Strömungsmechanik I Prüfung 04.10.2006

Aufgabe 1

Ein Schiff mit vertikalen Seitenwänden hat bei einem Gewicht G 0 in Meerwasser den Tiefgang h 0 und verdrängt das Volumen V 0 . Vor der Einfahrt in eine Flussmündung wird das Gewicht um ΔG vermindert, damit das Schiff nicht auf Grund läuft. Der Tiefgang und das Volumen betragen h 1 und V 1 . Danach fährt das Schiff in die Flußmündung ein und befindet sich in Süßwasser. Die Dichte des Meerwassers ist ρ M , die des Flusswassers ρ F .

Bestimmen Sie:

a) das verdrängte Volumen V 0 (in Salzwasser),

b) die Deckfläche A (in Salzwasser),

c) die Differenz V 2 -V 1 der verdrängten Volumina in Süßwasser und Salzwasser,

d) den Tiefgang h 2 in Süßwasser.

Gegeben sind:

ρ M = 1025 [kg/m 3 ] ρ F = 1000 [kg/m 3 ] h
ρ M = 1025 [kg/m 3 ]
ρ F = 1000 [kg/m 3 ]
h 0 = 11 [m]
h 1 = 10. 5 [m]
9
G 0 = 1.1 10
ΔG= 10 8 [N]
[N]
g= 10 [m/s 2 ]
A
G 0 –ΔG
A
G 0
h 1
ρ M
ρ M
h 0
A G 0 – ΔG ρ F h 2
A
G 0 – ΔG
ρ F
h 2

Institut für Technische Mechanik

Technische Universität Clausthal Strömungsmechanik I Prüfung 04.10.2006

Aufgabe 2

Bei einem Gasviskosimeter bilden eine Kapillare K und ein Kreisrohr A eine geschlossene Strecke, die mit dem zu untersuchenden Gas gefüllt ist (Skizze). Im vertikalen Rohr A gleitet ein Kolben reibungsfrei aber völlig abdichtend unter dem Einfluss seines Gewichtes G mit als konstant angenommener Geschwindigkeit c abwärts und treibt so das Gas durch die Kapillare K.

Die Strömung in der Kapillare sei laminar und über die ganze Länge voll ausgebildet. Die Druckänderung beim Übergang vom Kapillarenende zum erweiterten Querschnitt bei (4) sei vernachlässigbar klein (Borda-Carnot Diffusor mit Querschnittsverhältnis d²/D²<<1). Im restlichen Rohr ist der Reibungseinfluss zu vernachlässigen. Das Gas ist als inkompressibel anzusehen, sein Gewicht ist vernachlässigbar klein, seine Temperatur sei konstant.

Wie groß ist die dynamische Zähigkeit µ des untersuchten Gases, wenn zwischen den Durchgängen des Kolbens an den Marken m 1 und m 2 eine Zeitspanne Δt gemessen wird?

Gegeben sind:

d, D, l 1 , l 2 , G, Δt, ρ

Hinweis:

Beim Eintritt in die Kapillare (3) wird die reibungsfreie Strömung beschleunigt!

4

3

G 1 2 m 1 c d K l l 2 1 D A m
G
1
2
m
1
c
d
K
l
l
2
1
D
A
m
2

Institut für Technische Mechanik

Technische Universität Clausthal Strömungsmechanik I Prüfung 04.10.2006

Aufgabe 3

Ein Rohr mit eingebauter Düse wird mit konstanter Geschwindigkeit angeströmt (Skizze).

Bestimmen Sie:

a) die Geschwindigkeiten in den Querschnitten A 1 und A 2

b) die Haltekraft

Gegeben sind:

A 1 = 0.2 m 2

v

=

40 m/s

A2=0.1 m 2

ρ = 1.25 kg/m 3

Hinweis: Die Strömung sei reibungsfrei!

A 1 A 2 F v , p ∞ ∞
A
1
A
2
F
v
, p

Institut für Technische Mechanik

Technische Universität Clausthal Strömungsmechanik I Prüfung 04.10.2006 - Musterlösung

Aufgabe 1

Gegeben sind:

ρ M = 1025 [kg/m 3 ]

ρ F = 1000 [kg/m 3 ]

G 0 = 1.1 10 9 [N] ΔG= 10 8 [N]

Gesucht:

h 0 = 11 [m] h 1 = 10. 5 [m]

g= 10 [m/s 2 ]

a) das Volumen V 0 ,

b) die Deckfläche A,

c) die Differenz V 2 -V 1 der verdrängten Volumina in Süßwasser und Salzwasser,

d) der Tiefgang h 2 in Süßwasser.

Lösungsskizze

A G 0 ρ M h 0
A
G 0
ρ M
h 0

Lösungsweg:

A G 0 –ΔG h 1 ρ M
A
G 0 –ΔG
h 1
ρ M

a) Verdrängtes Volumen V 0 :

V

0

=

G

0

ρ

M

g

(1.1)

b) Deckfläche A:

A G 0 – ΔG ρ F h 2
A
G 0 – ΔG
ρ F
h 2

Das Schiff ist in Salzwasser um ΔG abgeladen d.h.

Δ

bzw.

A

=

(

A h

0

h

1

)

Δ

G

 

M

(

g h

0

h

1

)

V

1

= ρ

=

ρ

M

g

=

Δ G

1.95 10

(1.2)

4

[

m

2

]

(1.3)

Institut für Technische Mechanik

Technische Universität Clausthal Strömungsmechanik I Prüfung 04.10.2006 - Musterlösung

Verdrängtes Volumen in Salzwasser V 1 :

V

1

=

(

G

0

− Δ

G

)

ρ

M

g

(1.4)

Verdrängtes Volumen in Süßwasser V 2 :

V

2

=

(

G

0

− Δ

G

)

ρ

F

g

(1.5)

bzw.

V

2

V

1

=

(

G

0 − Δ

G

)

⎛ ⎜

ρ

M

ρ

M

g

ρ

F

d) Tiefgang h 2

V

2

V

1

=

(

A h

2

h

1

)

h

2

1

⎟ ⎟ =

=

h

1

+

2.44 10

3

[ m

3

]

(1.6)

(

V

2

[ m ]
A

1

= 10.625

V

)

(1.7)

Institut für Technische Mechanik

Technische Universität Clausthal Strömungsmechanik I Prüfung 04.10.2006 - Musterlösung

Aufgabe 2

Gegeben sind: d, D, l 1 , l 2 , G, Δt, ρ

Gesucht : μ

Lösungsskizze

4

3

G p 1 1 p 4 2 p 2 m 1 c K d l
G
p
1
1
p 4
2
p 2
m 1
c
K d
l 2
l 1
D
A
p 3
m 2

Lösungsweg:

Kräftegleichgewicht am Kolben

p

1

D

2

π

D

2

π

4

G

 

+

G

=

0

=

4

 

p

2

4

 

p

2

p

1

D

2

π

(2.1)

Den Ausdruck (2.1) man kann schreiben wie folgt:

p

2

p

1

=

(

p

2

p

3

)(

+

p

3

p

4

)(

+

p

4

p

1

)

(2.2)

Im Kreisrohr A ist die Strömung reibungsfrei d.h. es gilt die Bernoulli Gleichung:

p

2

+ ρ

2

3

2 c

c

2

2

3

2

=

p

+ ρ

(2.3)

Institut für Technische Mechanik

Technische Universität Clausthal Strömungsmechanik I Prüfung 04.10.2006 - Musterlösung

p

2

p

3

=

ρ

2

(

c

2

3

c

2

2

)

(2.4)

Aus der Kontinuitätsgleichung folgt:

c

2

D

2

π

d

2

π

D

d

4

3

2

=

c

3

4

c

=

c

2

Mit (2.5) in (2.4)

p

2

p

3

=

ρ

2

c

2 2

⎜ ⎝

D

d

⎞ ⎟

4

1

(2.6)

(2.5)

Für Kapillare (laminare, vollentwickelte und reibungsbehaftette Strömung) gilt:

p

3

p

4

=

ρ

2

l

2

64

=

ρ

D

2

l

2

c

3

d Re

d

2

c

2

d

 

d

2

64

ν

(2.7)

Wegen Kontinuität und Bernoulli Gleichung für 4-1

c

4

= c

1

und

p = p

1

4

(2.8)

(2.9)

Mit (2.1), (2.6), (2.7) und (2.7) in (2.2)

4 2 ⎛ ⎞ 4 G ⎛ D D ⎞ l 2 = c ⎜
4
2
4
G
D
D
l
2
= c
⎞ ⎟
1
+ ρ ⎛
c
64
ν
2
2
2
2
π
D
d
2
d
d
folgt
4
G
ρ
4
⎛ D ⎞
2
c
− 1
2
2
D
π
2
d
ρν
=
μ
=
(2.11)
2
c
⎛ D ⎞
l
2
2
64
2
2
d
d
l
1
Mit
c
=
:
2
Δ
t
2
4
ρ
4
G
⎛ l ⎞ ⎛ D ⎞
1
− 1
2 ⎜
D
π ⎝
2
Δ
t
d
μ
=
(2.12)
2
l 1 ⎛ D ⎞
l
2
32
2
Δ
t
d
d

(2.10)

Institut für Technische Mechanik

Technische Universität Clausthal Strömungsmechanik I Prüfung 04.10.2006 - Musterlösung

Aufgabe 3

Gegeben sind:

A 1 = 0.2 m 2

A2=0.1 m 2

Gesucht:

v

ρ = 1.25 kg/m 3

=

40 m/s

a) die Geschwindigkeiten in den Querschnitten A 1 und A 2

b) die Haltekraft

Lösungsskizze

KV 2 KV 1 A 1 A 2 v 2 FI 3 3 FI 2
KV 2
KV 1
A 1
A 2
v 2
FI 3
3
FI 2
FI 1
1
v 1
Fp 3
Fp 2
2 Fp 1
F
v
, p

Lösungsweg:

a) Geschwindigkeiten in den Querschnitten A 1 und A 2

Bernoulli für -2:

+

bzw.

p

ρ

v

2

+

ρ

2

2

2

=

p

v

2

2

p

2

p

=

ρ

2

(

v

2

v

2

2

)

(3.1)

(3.2)

Impulserhaltung für KV1:

FI

2

+ Fp

2

Mit

ρ

v

2

1

p

A

1

1

= p

ρ

v

FI Fp

1

2

2

folgt:

A

2

=

(

p

2

1

p

= ρv

)

A

1

2

2

A

2

+ p

2

(3.4)

A p A ρv

1

1

1

2

1

A

1

= 0

(3.3)

Institut für Technische Mechanik

Technische Universität Clausthal Strömungsmechanik I Prüfung 04.10.2006 - Musterlösung

Kontinuitätsgleichung für 1 und 2:

A 2 v A = v A → v = v (3.5) 1 1 2
A
2
v A
= v A
→ v
= v
(3.5)
1
1
2
2
1
2
A
1
Mit (3.2) und (3.5) in (3.4) folgt
⎡ m ⎤
=
v ∞ = 56.6
v 2
2
⎢ ⎣
s
⎥ ⎦
A
⎛ A ⎞
2
2
1
2
+
2 ⎜
A
A 1 ⎠
1

(3.6)

Aus (3.6) und (3.5) folgt:

v

1

= 28.3

⎢ ⎣

m

s

⎥ ⎦

(3.7)

b) die Haltekraft

Impulserhaltung für KV2

FI

3

+ Fp

3

F FI Fp

1

bzw.

F

=

(

p

3

p

1

)

A + ρA

1

1

(

v

2

3

1

= ρv

v

2

1

)

2

3

A + p A F p A ρv

1

3

1

1

1

(3.9)

Bernoulli für -3:

ρ

v

2

+

ρ

v

v

2

3

+

bzw.

p

p

3

p

2

3

2

2

2

3

)

=

=

ρ

2

(

v

p

(3.10)

(3.11)

2

1

A

1

= 0

Kontinuitätsgleichung für 1 und 3:

v A

1

1

= v A v

3

1

3

= v

1

Mit (3.11), (3.12) und

(3.12)

p

1

= p

F

=

ρ

2

(

v

2

v

2

1

)

A

1

=

100

[

N

]

in (3.9) folgt:

(3.13)

(3.8)