Sie sind auf Seite 1von 59
Meerwasseraquarien n Naturgerecht einrichten n Erfolgreich pflegen

Meerwasseraquarien

Meerwasseraquarien n Naturgerecht einrichten n Erfolgreich pflegen
Meerwasseraquarien n Naturgerecht einrichten n Erfolgreich pflegen
Meerwasseraquarien n Naturgerecht einrichten n Erfolgreich pflegen

n

Naturgerecht einrichten

n

Erfolgreich pflegen

Inhalt

1.

DastropischeMeer,extrem

vielfältigerLebensraum

4

1.1

LebendeSteine

5

1.2

WelcheTieresindgeeignet?

5

2.

Meerwasser-Biotopvorschläge

11

2.1

Biotop:Clownfisch,Anemone

12

2.2

Biotop:Rifftümpel

15

2.3

Biotop:Grundeln,Pistolenkrebse

18

3.

TechnikundFilterung

21

3.1

Kompakt-Aquarienfürdenleichten

StartindieMeerwasserwelt

21

3.2

OptimaleBeleuchtung

22

3.3

RichtigeWassertemperatur

23

3.4

Wasserreinigung

24

4.

DerrichtigeStandort

30

5.

Meersalz:DieLebensbasis

imMeerwasseraquarium

31

5.1

Leitungswasseraufbereiten

31

5.2

AnsetzendesMeerwassers

32

5.3

MessungdesSalzgehaltes

32

6.

Innenaufbau

33

6.1

DerBodengrund

33

6.2

LebendeSteine

34

7.

AuffüllenmitMeerwasser

35

7.1

FilterungundTechnikstarten

35

7.2

Wassernachfüllen

35

8.

Eswirdlebendig

36

8.1

DieerstenTage–

„DieEinfahrphase“

36

8.2

EinsetzenundEingewöhnen

derTiere

37

9.

RegelmäßigePflege

38

9.1

Fütterung

38

9.2

Wasserwechsel

41

9.3

VersorgungmitSpurenelementen,

CalciumundMakroelementen

42

9.4

KontrolleundKorrekturvonpH-Wert,

KarbonathärteundKohlendioxid

46

9.5

KontrollevonAmmonium,

NitritundNitrat

49

9.6

DerWassercheck

52

9.7

ReinigungderFiltermedien

54

9.8

EntfernenvonzuvielenAlgen

54

9.9

Ablagerungenentfernen

54

9.10

Beleuchtungprüfen

54

10.

SiemachenUrlaub

55

11.

WenneinTierkrankwird

56

2

54 9.10 Beleuchtungprüfen 54 10. SiemachenUrlaub 55 11. WenneinTierkrankwird 56 2
Mehr Lebensqualität durch Aquarien Mit einem Meerwasseraquarium lassen Sie entspannt den Alltag hinter sich. Sie

Mehr Lebensqualität durch Aquarien

Mit einem Meerwasseraquarium lassen Sie entspannt den Alltag hinter sich. Sie tauchen ein in exotische Wasserwelten, beobachten kleine Abenteuer und träumen von faszinie- renden Korallenriffen oder tollen Südsee- stränden. Das ist dann wie Urlaub zu Hause. Aquarien fördern auch unsere Gesundheit und Lebensfreude. Das belegen Studien. Mit einem Aquarium fühlen Sie sich einfach wohler.

Meerwasseraquarien sehen toll und dekorativ aus. Die Lichtspiele durch Wasserreflexionen und sich in der Strömung wiegenden Lebe- wesen sind eine einzigartige Freude – ein op- tisches Highlight in jeder Wohnung.

KissenseesternCulcita novaeguineae in SeegraswiesebeiNeuguinea

RingförmigesSaumriffin

Südost-Indonesien

1. Das tropische Meer, extrem vielfältiger Lebensraum

DieäquatornahenMeeresküstensindnicht

nurHeimatvonTausendenvonFischarten,

sondernauchvoneinerbisheutenichtein-

malbekanntenAnzahlvonWirbellosen.Der ArtenreichtumunddieVernetzungderArten imtropischenKorallenriffsindsounglaublich komplexwiedertropischeRegenwaldund seine Bewohner und begeistern jeden AquarianerimmerwiederaufsNeue.Viele

der im Flachwasser der Korallenriffe, der Seegraswiesen oder der in der Mangrove vorkommendenArtensindfürdieAquaristik hervorragendgeeignetundlassensichohne großenAufwandhalten.Ihreunglaublichen Farben und Verhaltensweisen machen die

Tiere,aberauchdasganzeAquarium,zuei-

nemechtenHingucker.

1.1 Lebende Steine Lebende Steine sind Stücke von Riffgestein, die mit dem gesamten Aufwuchs an

1.1 Lebende Steine

Lebende Steine sind Stücke von Riffgestein, die mit dem gesamten Aufwuchs an pflanzlichen und tierischen Or- ganismen feucht und temperiert transportiert werden. Auf diese Weise kommen viele nützliche Kleinlebewesen in Ihr Aquarium und begünstigen ein natürliches Milieu.

vor dem
vor dem

Einsetzen

und begünstigen ein natürliches Milieu. vor dem Einsetzen nach Besatz mit Korallentieren 1.2 Welche Tiere sind

nach Besatz mit Korallentieren

Milieu. vor dem Einsetzen nach Besatz mit Korallentieren 1.2 Welche Tiere sind geeignet? Wenn im Aquarium

1.2 Welche Tiere sind geeignet?

Wenn im Aquarium Korallen, Garnelen und andere Niedere Tiere gehalten werden, ist die Auswahl an Fischen eingeschränkt. Viele Fische sind Räuber, die kleinere Fische, Gar- nelen oder Korallenpolypen fressen.

Aber auch friedliche Fische können proble- matisch sein: So müssen Seepferdchen sehr

häufig gefüttert werden, was das Wasser be- lasten kann. Auch fressen sie sehr langsam, sodass andere Fische ihnen das Futter oft wegfressen. Weiterhin benötigen sie ruhige Wasserverhältnisse und können daher in ei- nem Korallenriff-Aquarium mit starker Strö- mung nicht gehalten werden.

Korallen und andere Niedere Tiere

Manche Korallen beherbergen in ihrem Gewebe Algen, sogenannte Zooxanthellen. Diese Korallen werden nicht gefüttert, da sie von den Zooxanthellen alle benötigten Nährstoffe erhalten. Andere Korallenarten, die sich nicht über Zooxanthellen ernähren, müssen gefüttert werden.

Die nachfolgend aufgeführten Niederen Tiere sind bei gu- ter Wasserpflege robuste Aquarienbewohner:

sind bei gu- ter Wasserpflege robuste Aquarienbewohner: z. B. Lederkorallen ( Sarcophyton spp. , Lobophyton spp.

z. B. Lederkorallen (Sarcophyton spp. , Lobophyton spp. , Sinularia spp.)

( Sarcophyton spp. , Lobophyton spp. , Sinularia spp.) Scheibenanemonen (hier Discosoma spp.) Seeanemonen (z. B.

Scheibenanemonen (hier Discosoma spp.)

, Sinularia spp.) Scheibenanemonen (hier Discosoma spp.) Seeanemonen (z. B. Symbioseanemonen für Anemonenfische) 6

Seeanemonen (z. B. Symbioseanemonen für Anemonenfische)

Korallen und andere Niedere Tiere

Korallen und andere Niedere Tiere Krustenanemonen(hier Zoanthus spp.) mitetwasErfahrungauchSteinkorallen(hier

Krustenanemonen(hierZoanthus spp.)

andere Niedere Tiere Krustenanemonen(hier Zoanthus spp.) mitetwasErfahrungauchSteinkorallen(hier Acropora

mitetwasErfahrungauchSteinkorallen(hierAcropora Seriatopora spp.)

Acropora Seriatopora spp.) Seeigel( Echinometra spp.) Schlangenstern( Ophiorachna
Acropora Seriatopora spp.) Seeigel( Echinometra spp.) Schlangenstern( Ophiorachna
Acropora Seriatopora spp.) Seeigel( Echinometra spp.) Schlangenstern( Ophiorachna

Seeigel(Echinometra spp.)

Acropora Seriatopora spp.) Seeigel( Echinometra spp.) Schlangenstern( Ophiorachna spp.) 7

Schlangenstern(Ophiorachna spp.)

Pflegeleichte Meeresbewohner für den Anfang

GeeigneteFische,GarnelenundKrebse,dieauchgutin

einemAquariummitNiederenTierengepflegtwerdenkön-

nen,sindbeispielsweise:

nen,sindbeispielsweise: Riffbarsche( Chromis spp.) Zwergbarsche( Pseudochromis

Riffbarsche(Chromis spp.)

nen,sindbeispielsweise: Riffbarsche( Chromis spp.) Zwergbarsche( Pseudochromis fridmani ) Grundeln(

Zwergbarsche(Pseudochromis fridmani)

Riffbarsche( Chromis spp.) Zwergbarsche( Pseudochromis fridmani ) Grundeln( Cryptocentrus cinctus ) 8

Grundeln(Cryptocentrus cinctus)

Pflegeleichte Meeresbewohner für den Anfang

Pflegeleichte Meeresbewohner für den Anfang Kardinalbarsche( Pterapogon sp., Sphaeramia ) Anemonenfische(Amphiprion

Kardinalbarsche(Pterapogon sp.,Sphaeramia)

Anemonenfische(Amphiprion spp.)
Anemonenfische(Amphiprion spp.)
Kardinalbarsche( Pterapogon sp., Sphaeramia ) Anemonenfische(Amphiprion spp.) Lippfische( Macropharyngodon spp.) 9

Lippfische(Macropharyngodon spp.)

Pflegeleichte Meeresbewohner für den Anfang

Doktorfische(Zebrasoma spp.)
Doktorfische(Zebrasoma spp.)
Meeresbewohner für den Anfang Doktorfische(Zebrasoma spp.) Putzergarnelen( Lysmata spp.) Pistolenkrebse( Alpheus

Putzergarnelen(Lysmata spp.)

für den Anfang Doktorfische(Zebrasoma spp.) Putzergarnelen( Lysmata spp.) Pistolenkrebse( Alpheus spp.) 10

Pistolenkrebse(Alpheus spp.)

2. Meerwasser-Biotopvorschläge

sera macht Ihnen einige Vorschläge von Meerwasser-Biotop-Aquarien,indenenalles aufeinanderabgestimmtist.InKombination mitdensera marinFutter-undPflegemitteln kannauchohneaquaristischeErfahrungein Meerwasseraquarium erfolgreich und ein- fachgepflegtwerden.

Diesera BiotopAquariensindaufdasan- schlussfertige,komplettausgestattetesera marin Biotop Cube 130 abgestimmt.Natür- lichkönnenSieauchandereundgrößere Aquarienmitdensera Meerwasser-Biotop- vorschlägeneinrichten.

NichtjedesTieristvonseinerGröße,seiner

ArtderErnährungundvonanderenErforder-

nissenimAquariumhaltbar.AuchsolltenSie

keineTiereverschiedenerHerkunftkombi-

nieren.EskannzuunnatürlichenReaktionen

undStresszwischendenArtenkommen.

undStresszwischendenArtenkommen. ZudenwenigergeeignetenTierenfürAqua-

ZudenwenigergeeignetenTierenfürAqua-

rienderKompaktgrößezählenz.B.Steinko-

rallen.Siebenötigenmeiststarkeundver-

schiedenartigwechselndeWasserströmung

sowieBeleuchtunghoherIntensität.Dasist

inKleinaquarienkaumzurealisieren.Wiremp-

fehlendieeinfacherzupflegendenWeichko-

rallen.

GroßwüchsigeFischesolltenselbstverständ-

lich nicht in Kompaktaquarien eingesetzt werden.FragenSiedenFachhändlerimmer

nachderEndgrößeeinesFisches.Auchge-

hörenRäuberunterdenFischennichtgerade zurIdealbesetzung,sonderneherfriedliche Fische. Am besten wirkt es gestalterisch, sichaufeinbiszweikleinwüchsigeArtenzu konzentrieren und einen Biotopausschnitt darzustellen.

2.1 Biotop: Clownfisch, Anemone

Clownfische­leben­symbiotisch­mit­verschie-

denen­Anemonen­zusammen.­Die­Fische­fin­-

den­Schutz­zwischen­den­Tentakeln­der­nes-

selnden­ Anemone­ und­ sind­ selbst­ gegen deren­Nesselgift­immun.­Auch­erbrüten­sie

ihre­Nachkommen­in­unmittelbarer­Um­ge­-

bung­der­Anemone.­Im­Gegenzug­profitiert die­ Anemone­ von­ Futterresten­ der­ Fische und­ deren­ Ausscheidungen.­ Zu­ diesem

Haupt­be­standteil­des­Biotops­passen­Gelb­-

schwanz­de­mo­i­sel­len,­ Putzergarnelen­ und

Seeigel.

Bauen­ Sie­ im­ Hintergrund­ große­ Lebende

Steine­bis­zur­halben­Höhe­der­Rückwand des­Aqua­riums­auf.­Die­oberen­Steine­lassen Sie­später­mit­strahlend­grünen­ Caulerpa -

Algen­(1)­bewachsen.­Die­schnell­wachsende

Alge­entnimmt­dem­Wasser­Schadstoffe­wie

Ammonium­und­Nitrat.­Die­Alge­muss­regel-

mäßig­abgeerntet­werden,­um­nicht­alle­an-

deren­ Organismen­ im­ Aquarium­ zu­ über- wachsen.­Dazu­ entfernen­Sie­ jeweils­bitte mindestens­ein­Drittel­der­Sprosse.

jeweils­bitte mindestens­ein­Drittel­der­Sprosse. Vor­den­großen­Lebenden­Stei­nen­setzen­Sie

Vor­den­großen­Lebenden­Stei­nen­setzen­Sie flache­Lebende­Steine­ein,­die­sich­ideal­für

den­Be­wuchs­mit­Krustenanemonen­(2)­und

kleineren­Weichkorallen­(3)­eignen.­Im­Vor­-

der­grund­platzieren­Sie­zentral­als­Blick­fang

eine­Teppichanemone­(4),­umgeben­von­fei-

nem,­hellem­Sand.­

1 3 2 5 4
1
3
2
5
4

Beginnen­Sie­nach­den­Stein­auf­bauten­zu-

nächst­mit­dem­Be­satz­der­Krus­ten­ane­mo-

­nen.­Ein­bis­zwei­Wochen­danach­sollten­Sie

die­Teppich­anemone­im­Vor­der­grund­einset-

zen.­Achten­Sie­bei­der­Anemone­insbeson-

dere­darauf,­dass­das­Tier­nicht­zu­groß­ist.

Wir­empfehlen­nur­kleinere­Tiere­mit­einem Durch­mes­ser­von­maximal­20­cm.­Wichtig Nach­dem­sich­die­Anemone­festgesetzt­hat,

werden­die­Clownfische­(5)­dazugesetzt.­Die

Fische­der­Art­ Amphiprion ocellaris nehmen Anemonen­der­Gattung­Stichodactylus in­der Regel­gut­an­und­ziehen­sich­in­die­Ane­mone

beim­Transport­erlitten­hat­und­die­Mund-

ist,­dass­die­Anemone­ keine­Ver­let­zun­gen

­scheibe­des­Tieres­intakt­ist.­Die­Ane­mo­ne benötigt­ einen­ ebenen­ sandigen­ Platz,­ in

dessen­Zentrum­ein­flacher­Stein­zum­Fest- zurück.

­setzen­ positioniert­ ist.­ Unter­ Um­stän­den

kann­sich­die­Anemone­auch­an­der­Bo­den-

­scheibe­des­Aquariums­festsaugen.

Besatz-Empfehlung: Biotop Clownfisch, Anemone

Besatz-Empfehlung: Biotop Clownfisch, Anemone Clownfisch Amphiprion ocellaris 1 ,1 Putzergarnele Lysmata amboinensis

Clownfisch

Amphiprion ocellaris 1 ,1
Amphiprion ocellaris
1
,1
Putzergarnele
Putzergarnele

Lysmata amboinensis

2Stück

1 ,1 Putzergarnele Lysmata amboinensis 2Stück Gelbschwanzdemoiselle Chrysiptera spp. 1 ,1 Seeigel

Gelbschwanzdemoiselle Chrysiptera spp.

1

,12Stück Gelbschwanzdemoiselle Chrysiptera spp. 1 Seeigel Echinometra spp.oder Colobocentrotus spp.

2Stück Gelbschwanzdemoiselle Chrysiptera spp. 1 ,1 Seeigel Echinometra spp.oder Colobocentrotus spp.
2Stück Gelbschwanzdemoiselle Chrysiptera spp. 1 ,1 Seeigel Echinometra spp.oder Colobocentrotus spp.

Seeigel Echinometra spp.oderColobocentrotus spp.

2kleineExemplarezuca.2cm

Kriechsprossalge Teppichanemone Caulerpa spp. Stichodactylus spp. EinigeAbleger ImVordergrund
Kriechsprossalge
Teppichanemone
Caulerpa spp.
Stichodactylus spp.
EinigeAbleger
ImVordergrund
Krustenanemonen Zoanthus spp., Protopalythoa spp., Parazoanthus spp.

Krustenanemonen Zoanthus spp.,Protopalythoa spp., Parazoanthus spp.

MehrerekleineKolonienzuca.5cmDurchmesser

alsBewuchsfürflacheLebendeSteine

alsBewuchsfürflacheLebendeSteine Scheibenanemonen Discosoma spp.

Scheibenanemonen Discosoma spp.

2bis3GruppeninunterschiedlichenFarben

zwischendenWeichkoralleneinsetzen

LebendeSteine

10bis14großeund6bis8kleineSteine,

insgesamtca.15kg

Heliopora spp. Euphyllia spp.
Heliopora spp.
Euphyllia spp.

Weichkorallen,Steinkorallen Sinularia spp., Sarcophyton spp., Lobophyton spp., Capnella spp., Xenia spp.

MehrerekleineKolonienzuca.5cmDurchmesser

vordenKrustenanemonenplatzieren

2.2 Biotop: Rifftümpel

Zur Ebbezeit sind viele Tiere, darunter leuch- tende Kleinfische und Weichkorallen, in zum Teil sehr kleinen Rifftümpeln isoliert. Diese farbenfrohe Lebensgemeinschaft besteht aus Kleinfischen (Zwergbarsche, Grundeln), Garnelen, Krustenanemonen und Weichko- rallen.

Gestalten Sie zuerst den Innenaufbau aus Lebenden Steinen wie im Biotop „Clown- fisch, Anemone“ unter Bildung vieler kleiner Spalten und Kleinsthöhlen. Diese dienen später zur Befestigung von sessilen Wirbel- losen und als Versteckmöglichkeit für Klein- fische.

Beginnen Sie mit dem Besatz der Korallen- tiere. Weichkorallen (Keniabäumchen) (1), Krustenanemonen (2) und Scheibenanemo- nen (3) werden in die entstandenen Spalten platziert. Der Fischbesatz sollte sich hier auf klein- wüchsige Arten wie die Gelbschwanzdemoi- selle (4) und Grundeln (5) beschränken. Brin- gen Sie nicht mehr als 2 Exemplare pro Art ein. Haben Sie die Möglichkeit, die Ge- schlechter zu unterscheiden, dann setzen Sie immer ein Männchen und ein Weibchen einer Art ein. Wenn keine Unterscheidungs- möglichkeit besteht, dann wählen Sie jeweils ein kleines und ein ausgewachsenes Tier pro Art. Die Tiere bilden so eine Rangordnung ohne Kämpfe. Auch 2 Putzergarnelen (6) sollten nicht feh- len. Da die Art Lysmata amboinensis zwittrig ist, hat man immer ein Paar.

(6) sollten nicht feh- len. Da die Art Lysmata amboinensis zwittrig ist, hat man immer ein
1 4 3 2 5 6
1
4
3
2
5
6

Besatz-Empfehlung: Biotop Rifftümpel

Besatz-Empfehlung: Biotop Rifftümpel Gelbschwanzdemoiselle Chrysiptera spp. König-Salomo-Zwergbarsch Pseudochromis

Gelbschwanzdemoiselle Chrysiptera spp.

Biotop Rifftümpel Gelbschwanzdemoiselle Chrysiptera spp. König-Salomo-Zwergbarsch Pseudochromis fridmani 1 ,1 1

König-Salomo-Zwergbarsch Pseudochromis fridmani

1 ,1 1 ,1 Zitronengrundel Putzergarnele Gobiodon citrinus Lysmata amboinensis 1 ,1 2Stück
1
,1
1
,1
Zitronengrundel
Putzergarnele
Gobiodon citrinus
Lysmata amboinensis
1
,1
2Stück
Gobiodon citrinus Lysmata amboinensis 1 ,1 2Stück Seeigel Echinometra spp.oder Colobocentrotus spp.

Seeigel Echinometra spp.oderColobocentrotus spp.

2kleineExemplarezuca.2cm

Echinometra spp.oder Colobocentrotus spp. 2kleineExemplarezuca.2cm kleineSchlangensterne ca.5Stück 16

kleineSchlangensterne

ca.5Stück

Weichkorallen Capnella spp., Sinularia spp., Sarcophyton spp., Xenia spp.
Weichkorallen Capnella spp., Sinularia spp., Sarcophyton spp., Xenia spp.
Weichkorallen Capnella spp., Sinularia spp., Sarcophyton spp., Xenia spp.

Weichkorallen Capnella spp., Sinularia spp., Sarcophyton spp., Xenia spp.

MehrerekleineKolonienzuca.5cmDurchmesser

Xenia spp. MehrerekleineKolonienzuca.5cmDurchmesser Scheibenanemonen Discosoma spp.

Scheibenanemonen Discosoma spp.

2bis3GruppeninunterschiedlichenFarben

zwischendenWeichkoralleneinsetzen

LebendeSteine

10bis14großeund6bis8kleineSteine,

insgesamtca.15kg

2.3 Biotop: Grundeln, Pistolenkrebse

Grundeln wie die aus den Gattungen Cry­p- ­to­centrus,­Valencienna,­Flabelligobius­ oder Stono­go­biops leben mit Pistolenkrebsen der Gattung Alpheus dauerhaft zusammen. Die sehschwachen Krebse bauen Gänge im Se- diment, die auch den Fischen als Wohnung dienen. Die Fische bewachen und versorgen die Krebse im Gegenzug sogar mit Nahrung. Es handelt sich um besonders dynamische Lebensgemeinschaften, innerhalb derer zwei völlig verschiedene Tiere, Fisch und Krebs, eine gemeinsame Verständigung entwickelt haben, ein Paradebeispiel für eine gemein- same Evolution.

Bauen Sie die Lebenden Steine so auf, dass in dem vorderen Teil des Aquariums den Tieren eine Sandfläche zur Verfügung steht.

Bei den Pistolenkrebsen (1) haben Sie meis- tens nur wenige Arten zur Auswahl: Alpheus bellulus­ und A.­randalli . Alpheus­bellulus ist die wesentlich stärker aktive Art, die sich mit größeren Grundeln (2) wie Cryptocentrus cinctus zusammentut. Das Weibchen hat ei- nen wesentlich breiteren Hinterleib als das Männchen. Grundeln der Gattung Sto­­no­- ­gobiops leben meist mit den rot-weißen Alpheus­randalli -Krebsen zusammen.

Mit einem kleinen Lebenden Stein, auf die Mitte der Sandfläche aufgelegt, bildet man ein erstes Versteck für Grundeln und Kreb- se, idealerweise graben Sie mit einem Finger ein kleines Loch unter den Stein. Setzen Sie die Tiere einzeln in einem Glas ein. Drehen Sie das Glas mit seiner Öffnung langsam dem Bodengrund zu und stülpen es dort ge- nau vor dem Stein um, wo das kleine Loch im Sand ist. Der Krebs schlüpft nun sofort dort hinein und beginnt seine Bautätigkeit. Mit dem zweiten Krebs verfahren Sie genau- so. Etwa eine Stunde später können Sie die Grundeln mit dem Glas zu den Krebsen ein- setzen, die sich so viel schneller finden, als wenn man sie irgendwo in das Aquarium setzt. Ist das Kernstück der Symbiose erst etabliert, kann der restliche Besatz erfolgen.

Symbiose erst etabliert, kann der restliche Besatz erfolgen. 2 1 Für das Einsetzen der Aquarienbewohner be-
2 1
2
1

Für das Einsetzen der Aquarienbewohner be- achten Sie bitte Kapitel 8. Sie können die Krebse und Fische mit dem Fangnetz in das Glas geben und dann wie oben beschrieben fortfahren.

Besatz-Empfehlung: Biotop Grundeln, Pistolenkrebse

Grundel
Grundel

Cryptocentrus cinctus oderStonogobiops spp.

1 ,1
1
,1

Putzergarnele

Lysmata amboinensis

2Stück

spp. 1 ,1 Putzergarnele Lysmata amboinensis 2Stück Pistolenkrebs Alpheus spp. 1 ,1 Seeigel Echinometra
spp. 1 ,1 Putzergarnele Lysmata amboinensis 2Stück Pistolenkrebs Alpheus spp. 1 ,1 Seeigel Echinometra

Pistolenkrebs

Alpheus spp. 1 ,1
Alpheus spp.
1
,1
amboinensis 2Stück Pistolenkrebs Alpheus spp. 1 ,1 Seeigel Echinometra spp.oder Colobocentrotus spp.

Seeigel Echinometra spp.oderColobocentrotus spp.

2kleineExemplarezuca.2cm

Colobocentrotus spp. 2kleineExemplarezuca.2cm Kriechsprossalge Kriechsprossalge Caulerpa spp.

Kriechsprossalge

Kriechsprossalge

Caulerpa spp.

Caulerpa racemosa spp.

EinigeAbleger

EinigeAbleger

Weichkorallen Capnella spp., Sinularia spp., Sarcophyton spp., Lobophyton spp.

Weichkorallen Capnella spp., Sinularia spp., Sarcophyton spp., Lobophyton spp.

MehrerekleineKolonienzuca.5cmDurchmesser

spp. MehrerekleineKolonienzuca.5cmDurchmesser Scheibenanemonen Discosoma spp.

Scheibenanemonen Discosoma spp.

2bis3GruppeninunterschiedlichenFarben

zwischendenWeichkoralleneinsetzen

LebendeSteine

10bis14großeund6bis8kleineSteine,

insgesamtca.15kg

3. Technik und Filterung

3.1 Kompakt-Aquarien für den leichten Start in die Meerwasserwelt

Das sera marin Biotop Cube 130 ist mit sei- ner Plug-in-Komplettausstattung sofort be- triebsbereit und
Das sera marin Biotop Cube 130 ist mit sei-
ner Plug-in-Komplettausstattung sofort be-
triebsbereit und sofort biologisch aktiv. Es
enthält alle Technik, die Sie benötigen.
1
2
2.4
Aquarium mit gebogener
Frontscheibe
Glas geschliffen und poliert
Inhalt ca. 130 Liter
Maße: B 51 cm x H 66,5 cm x
T 57 cm
2.1
2
Aquarienabdeckung mit
2.1
2
Aquarienleuchten T5 je PL-
2.2
24 W
Aktinisch-blaues Licht
Farbneutrales Tageslicht
2.2
2
LED-Leuchten für Mondlicht-
2.5
simulation
2.3
2
Ventilatoren zur Elektronik-
3
2.3
kühlung
2.4
eingebauter Futterklappe
3.6
2.5
2.5
Öffnungen für Kühlanschluss
und Zubehör
3.1
3
4-Kammer-Innenfilter mit
1
3.1
3.3
sera marin Protein Skimmer
PS 130
3.2
2
Filterschwämmen für die me-
chanische Filterung
3.5
3.3
sera Heizer 100 W
3.4
3.2
sera siporax 2.000 ml für die
biologische Filterung mit 540 m 2
Filterfläche
3.4
3.5
sera Strömungspumpe STP
1000
3.6
sera UV-Klärer 5 W
100
ml sera aquatan Wasser-
aufbereiter
100
ml sera marin bio reef-
clear Biokulturen für den so-
fortigen biologischen Schad-
stoffabbau

Dassera marin Biotop Cube 130 wirdserien-

mäßigmitgemischtfarbigenT5-PL-Leucht-

mitteln (2.1) ausgestattet, die für einen

MischbesatzvonWeichkorallenundFischen

optimalsind.

DasbioaktiveFiltersystemstartetsofortmit

demSchadstoffabbau.DadurchsparenSie

wochenlange„Einfahrzeiten“.Fischeundan-

dere Lebewesen können nach kurzer Zeit eingesetztwerden.

3.2 Optimale Beleuchtung

Dassera marin Biotop Cube 130 istkomplett

fürein130-Liter-Meerwasser-Aquariumaus-

gestattet,aufWunschmitpassendemUnter-

schrank.

FürdieEinrichtungvongrößerenMeerwasser-

AquariengebenwirIhnenfolgendeTipps:

ZurBeleuchtungvonMeerwasseraquarien

werdenLeuchtstoffröhren,Halogen-Metall-

dampflampen(HQI)bzw.derenNachfolger

HCIbzw.CDModereineKombinationvon

beideneingesetzt.

BeiderVerwendungvonLeuchtstoffröhren

solltedieWassertiefevon50cmnichtüber-

schritten werden. Durch Einsatz der sera Combi-Reflektoren wirddieLichtausbeute

derLeuchtstoffröhrenumbiszu100%ge-

steigert.

Bei Leuchtstoffröhren sollten unterschied- licheLichtspektrenmiteinanderkombiniert

werden,umdamitoptimaleLichtverhältnis-

seherzustellen.WirempfehlenfürdieVor-

dergrundbeleuchtungdiesera deep sea.Sie

hateinaktinisch-blauesMeerwasserlichtund stelltmitihremspezifischenLichtspektrum

von380–450nmLichtverhältnissewieim

tropischenRiffher.DasWachstumunddie FarbenprachtderNiederenTierewirddurch dasblaueLichtspektrumsehrgefördert.Im Hintergrundempfiehltsichdiesera blue sky,

umsotropischesTageslichtindasMeerwas-

serbeckenzubringen.

Diesera AquarienlampengibtesalsT8-und alsT5-Röhren.Imsera marin Biotop Cube 130 sinddiestrahlungsintensiverenT5-PL- Lampenschoneingesetzt.

alsT5-Röhren.Im sera marin Biotop Cube 130 sinddiestrahlungsintensiverenT5-PL- Lampenschoneingesetzt. 22

3.3 Richtige Wassertemperatur

Die meisten Aquarienfische sind an Wasser- temperaturen um 25 °C gewöhnt. Deshalb muss das Aquarienwasser beheizt werden. Der Aquarienheizer muss so im Aquarium an- gebracht werden, dass ihn das Wasser gut umspült, damit es gleichmäßig erwärmt wird. Die erforderliche Leistungsstärke ist sehr ein- fach zu ermitteln: Rechnen Sie in wenig ge- heizten Räumen etwa 1,5 Watt pro Liter Wasser. Steht das Aquarium in einem war- men Raum, genügt 1 Watt pro Liter Wasser. Der Heizer kann bedenkenlos in einer leis- tungsstärkeren Version gewählt werden; der Stromverbrauch zur Erzeugung einer be- stimmten Wärmemenge ist gleich.

Die stabförmigen sera Regelheizer sind völlig wasserdicht und meerwasserfest. Die Temperatureinstellung ist über das Einstellrad mit Temperaturskala be- sonders einfach. Die sera Re gel heizer sind in vielen, sinnvoll abgestuften Leis- tungsstärken von 25 Watt bis 300 Watt erhältlich und mit einem Protector aus- gestattet.

So wählen Sie den richtigen Heizer:

 
  T=  

T=

 
T T
T
T
 

Aquariengröße

 
   

Liter

25

50

75

100

150

200

250

300

   

5 °C

25W

50W

50W

75W

100W

150W

200W

250W

T

                 
  10 °C 25W 50W 75W 100W 150W 200W 250W 300W
 

10

°C

25W

50W

75W

100W

150W

200W

250W

300W

   

15

°C

         

2x

2x

2x

75W

100W

150W

200W

300W

200W

250W

300W

75W 100W 150W 200W 300W 200W 250W 300W ! ! Tipp Ein stärkerer Heizer besitzt eine

!! Tipp

! ! Tipp Ein stärkerer Heizer besitzt eine größere Leistungsreserve, z. B. bei einem Ausfall der
! ! Tipp Ein stärkerer Heizer besitzt eine größere Leistungsreserve, z. B. bei einem Ausfall der
! ! Tipp Ein stärkerer Heizer besitzt eine größere Leistungsreserve, z. B. bei einem Ausfall der
Ein stärkerer Heizer besitzt eine größere Leistungsreserve, z. B. bei einem Ausfall der Wohnungsheizung.

Ein stärkerer Heizer besitzt eine größere Leistungsreserve, z. B. bei einem Ausfall der Wohnungsheizung.

Leistungsreserve, z. B. bei einem Ausfall der Wohnungsheizung. Für jede Aquariengröße der richtige sera Regelheizer 23

Für jede Aquariengröße der richtige sera Regelheizer

3.4 Wasserreinigung

3.4.1 Entfernung von Eiweiß und anderen organischen Substanzen

Die physikalisch-chemischen Eigenschaften des Meerwassers gegenüber Süßwasser er- fordern eine erweiterte Filtration. Im Wasser gelöste Proteine (Eiweiß), zum Beispiel Fisch- ausscheidungen, werden mittels eingetriebe- ner Luft aus dem Wasser entfernt. Diese Auf- gabe übernimmt der Abschäumer (Skimmer).

Aufgaben des Abschäumers

Ein Abschäumer ist das Herzstück der Fil- tration im Meerwasseraquarium. Er entfernt das von Mikroorganismen, Wirbellosen und Fischen ständig in das Wasser abgegebene Protein (Eiweiß). Der Abschäumer entfernt Partikel sowie Schwebstoffe und belüftet das Aquarium. Wird Protein nicht aus dem Wasser entfernt, führt dies zu einer Zunahme schäd- licher Substanzen wie Ammoniak, Nitrit und Nitrat (bakterielle Abbaukette vom Protein kommend). Die Haltung von Meerwasser- tieren in geschlossenen Systemen würde deutlich erschwert oder, je nach Anspruch der Arten, sogar unmöglich gemacht.

Funktionsprinzip

Die Dispergatorpumpe des sera marin Pro- tein Skimmers saugt das Wasser aus dem Aquarium oder aus der Filterkammer an (1), vermischt es im Kreiselgehäuse mit Luft (2), die durch den dort entstandenen Unterdruck angesogen (3) und vom sera Nadelrad in feinste Luftblasen zerschlagen wird. Die fei- nen Luftblasen bieten eine große Oberfläche, an der sich das Protein anlagern kann.

Dieses Wasser-Luft-Gemisch wird in die in- nere Reaktionskammer des Eiweißabschäu- mers hineingepumpt (4). Die seitlich gerich- teten Auslässe (5) versetzen das Gemisch in Rotation, die die Luftblasen länger in der Schwebe hält und damit die Flotatausbeute erhöht. In dieser Kammer lagert sich Protein an die Blasen an. Die Blasen sammeln sich an der Wasseroberfläche und bauen sich darauf

schwimmend zu einem festen Schaum auf. Dieser wird durch das sich verjüngende Steigrohr des Schaumtopfes in den Flotat- becher gelenkt und aufgefangen (6). Das ge- reinigte Wasser fließt unten aus dem Ab- schäumer in das Steigrohr und über den daran aufgesteckten Ablaufschlauch (7) ins Aquarium bzw. Filterbecken zurück.

6 7 3 4 1 5 2
6
7
3
4
1
5
2

Abschäumer senken die Belastung des Was- sers durch Eiweißstoffe und andere organi- sche Substanzen. Sie belüften das Aquarium und versorgen es mit Sauerstoff. Abschäu- mer müssen regelmäßig gereinigt werden, damit abgeschäumte Abfallstoffe nicht zu- rück ins Aquarium gelangen können.

sera marin Protein Skimmer sind leistungs- fähige, energiesparende und flexibel einsetz- bare Dispergatorabschäumer. Der sera ma- rin Protein Skimmer 400 HO ist für Aquarien bis 400 Liter geeignet. Er lässt sich sowohl als Rucksackversion (hang on skimmer) als auch in einem Unter-Aquarium-Filter (Sumpf) ein- setzen. Damit ist er optimal für alle Aquaria- ner geeignet, die von Süßwasseraquarien auf Meerwasseraquarien umsteigen möchten. Der sera marin Protein Skimmer 600 S wird als Unter-Aquarium-Filter (Sumpf) für Aqua- rien bis zu 600 Liter eingesetzt.

Im sera marin Biotop Cube 130 ist der klei- ne, aber leistungsfähige sera marin Protein Skimmer PS 130 enthalten.

sera marin Protein Skimmer PS 130 enthalten. sera marin Protein Skimmer PS 130 sera marin Protein
sera marin Protein Skimmer PS 130 enthalten. sera marin Protein Skimmer PS 130 sera marin Protein

sera marin Protein Skimmer PS 130

Skimmer PS 130 enthalten. sera marin Protein Skimmer PS 130 sera marin Protein Skimmer 400 HO
Skimmer PS 130 enthalten. sera marin Protein Skimmer PS 130 sera marin Protein Skimmer 400 HO

sera marin Protein Skimmer 400 HO

PS 130 enthalten. sera marin Protein Skimmer PS 130 sera marin Protein Skimmer 400 HO sera
PS 130 enthalten. sera marin Protein Skimmer PS 130 sera marin Protein Skimmer 400 HO sera

sera marin Protein Skimmer 600 S

3.4.2

Mechanische Wasserreinigung

In der mechanischen Wasserreinigung wer- den größere und feste Schmutzpartikel (wie Futterreste und Algenteile) zurückgehalten, damit die biologischen Filtermaterialien nicht verstopfen. Diese Grobpartikel werden im sera marin Biotop Cube 130 von Filter- schwämmen festgehalten. Damit wird die

biologische Effektivität des Filters deutlich erhöht.

Diese Filtermedien müssen regelmäßig aus- gewaschen werden, um eine Wasserbelas- tung mit Abfallstoffen zu vermeiden und eine hohe Durchflussrate zu gewährleisten.

3.4.3 Biologische Wasserreinigung

Nützliche Bakterien reinigen das Meerwas- ser durch biologischen Schadstoffabbau. Dazu gehören nicht-abschäumbare Substan- zen wie Ammonium, Ammoniak und Nitrit. Der Reinigungsprozess läuft in speziellen Filtermedien ab. Je nach Filter gibt es hierfür eine eigene Filterkammer, wie beim sera marin Biotop Cube 130.

Für die Qualität der biologischen Wasserrei- nigung sind 2 Bestandteile von entscheiden- der Bedeutung:

1. Das Filtermedium

2. Die Reinigungsbakterien

Diese Bakterien verarbeiten Ammonium zu Nitrit (aerober Prozess). Der extrem hohe Anteil offenporiger Tunnel- strukturen in sera siporax ermöglicht die ideale Versorgung anaerober Bakterien mit Nährstoffen und geringsten Mengen fri- schem Wasser. Die Bakterien werden weiter zur Spaltung des Nitrats angeregt, um genü- gend Sauerstoff zu bekommen. So wird auch Nitrat kontinuierlich reduziert. Durch den gro- ßen Innenraum-Querschnitt der Röhrchen werden die Abbauprodukte schnell abtrans- portiert, ohne aber die Bakterien ständig wegzuspülen.

!!
!!

Filtermedien sorgen für optimale Arbeits- bedingungen

Das Filtermedium sera siporax ist in seiner Oberflächenstruktur einzigartig. sera sipo- rax bietet den verschiedenen Bakterienarten aus sera marin bio reefclear ideale Bedin - gungen. Auf der großen, rauen Oberfläche haben die Bakterien optimalen Halt. Sie wer- den ausreichend mit Sauerstoff versorgt.

Wichtig:

Wichtig: Filtermedien zur Bakterienansiedlung soll- ten eine Röhrchenform haben. So kann das Wasser innen in den
Wichtig: Filtermedien zur Bakterienansiedlung soll- ten eine Röhrchenform haben. So kann das Wasser innen in den
Wichtig: Filtermedien zur Bakterienansiedlung soll- ten eine Röhrchenform haben. So kann das Wasser innen in den
Filtermedien zur Bakterienansiedlung soll- ten eine Röhrchenform haben. So kann das Wasser innen in den

Filtermedien zur Bakterienansiedlung soll- ten eine Röhrchenform haben. So kann das Wasser innen in den Röhrchen abflie- ßen. Es kommt zu keiner Verstopfung oder Verklebung, die den Filterprozess behin- dert.

Liter siporax biologische ca. gleiche Abbauleis- 34 Liter tung hat sera Filtermaterial keramisches wie die
Liter
siporax
biologische
ca. gleiche Abbauleis-
34 Liter
tung hat sera Filtermaterial keramisches wie die 1

Ammonium/Ammoniak, Nitrit und Nitrat messen Sie mit dem sera NH 4 /NH 3 -Test, sera NO 2 -Test und sera NO 3 -Test.

Milliarden Reinigungsbakterien im Vulkan- gestein für dauerhaften Schadstoffabbau im Aquarium

sera marin bio reefclear enthält Bakterien- kulturen in feinst gemahlenem Vulkangestein. So bringen sie ihren Siedlungsraum direkt mit und können nicht nur im Filter, sondern auch im ganzen Aquarium sofort mit der Wasserreinigung starten.

sera marin bio reefclear wird einfach auf sera siporax geträufelt und direkt ins Aqua- rium gegeben. Nach der Zugabe ins Aqua- rium entsteht eine kurzzeitige Trübung des Wassers, die mit der reinigenden Wirkung nach mehreren Stunden wieder verschwin- det. Das Vulkangestein bindet in dieser Zeit Schwebstoffe, die Wassertrübungen verur- sachen, und macht das Wasser damit so klar wie nie zuvor. Damit diese positive Wirkung auch langfristig erhalten bleibt, sollte sera marin bio reefclear regelmäßig in wöchent- lichem Abstand zugegeben werden.

erhalten bleibt, sollte sera marin bio reefclear regelmäßig in wöchent- lichem Abstand zugegeben werden. 27
erhalten bleibt, sollte sera marin bio reefclear regelmäßig in wöchent- lichem Abstand zugegeben werden. 27

3.4.4 Keimreduzierung durch UV-Klärung

Die der Strömung nachgeschaltete UV-C-

Einheit,wiez.B.imsera marin Biotop Cube

130,sorgtfürdauerhaftgesundesAquarien-

wasser.

•KeimeimWasser,diesichaufdenTierbe-

satznachteiligauswirkenkönnen,werden

reduziert.Insbesonderefreischwimmende

StadienderErregerderWeißpünktchen-

krankheitlassensichmitUV-C-Strahlung

zahlenmäßigverringern.DieErregerwer-

dengeschädigtundeinrapidesAnsteigen

dieserKeimewirdunterbunden.

•AlleArtenvonSchwebealgenwerdenohne

EinsatzvonChemikalienzuverlässigbesei-

tigt.

Aquarienbewohner und Filterorganismen

nehmendurchdenEinsatzvonUV-C-Was-

serklärernkeinenSchaden.UV-C-Klärersoll-

ten,umeinenEffektzuhaben,24Stunden

laufen.SoerhaltenSiedauerhaftbiologisch

gesundesWasser.NurbeiArbeitenimWas-

serwirddasGerätausgeschaltet.

DieidealeErgänzungfürFilterohneeinge-

bautenUV-C-Wasserkläreristdassera UV-

C-System 5 W fürbiszu500LiterAquarien- wasser.Einleistungsstarker,dabeiäußerst

sparsamerUV-C-WasserklärermitMultifunk-

tionsanschlussfürFilterundPumpen.Das sera UV-C-System 5 W kanninVerbindung mit einer Strömungspumpe wie der sera

P 1200 verwendetwerden.DieFörderleistung der Filterpumpe sollte etwa ein Becken- volumen pro Stunde betragen. Der UV-C-

WasserklärerkannnichtohnePumpebetrie-

benwerden.

WasserklärerkannnichtohnePumpebetrie- benwerden. sera UV-C-System 5 W zurErgänzungvonFilternohneUV 28

sera UV-C-System 5 W zurErgänzungvonFilternohneUV

WasserklärerkannnichtohnePumpebetrie- benwerden. sera UV-C-System 5 W zurErgänzungvonFilternohneUV 28

3.4.5 Spezielle sera Filtermedien

3.4.5 Spezielle sera Filtermedien Die Standardausstattung der sera Innenfilter ist für dauerhaft sauberes und

Die Standardausstattung der sera Innenfilter ist für dauerhaft sauberes und kristallklares Wasser völlig ausreichend. Durch Fremdein- wirkung kann der Einsatz von zusätzlichen Filtermedien notwendig werden.

Weitere Filtermedien können im Innenfilter des sera marin Biotop Cubes 130 problem- los eingesetzt werden. Das Einsetzen und Entfernen erleichtern Sie sich zusätzlich noch mit dem sera Filtermedienbeutel.

Entfernung von Giftstoffen

sera super carbon Filterkohle ist besonders rein und hat eine große Oberfläche. In kür- zester Zeit absorbiert sie Giftstoffe aus dem Aquarium. sera super carbon Filterkohle bleibt wegen ihrer super großen Oberfläche 6 Wochen aktiv. Danach ist die Aufnahme- kapazität erschöpft, und die Filterkohle muss auf jeden Fall aus dem Filter entfernt werden. Sonst können aufgenommene Stoffe wieder ans Wasser abgegeben werden. sera super carbon beeinflusst den pH-Wert nicht und ist phosphat- sowie nitratfrei.

Entfernung von Kieselalgen

Silikat fördert das Wachstum von Kieselalgen im Meerwasseraquarium. Silikat wird in man- chen Gegenden dem Leitungswasser von den Wasserwerken als korrosionshemmen- der Stoff zugegeben. Damit schützen die Wasserwerke die Leitungen, schädigen aber indirekt jedes Meerwasseraquarium. sera marin silicate clear bindet Silikat dauerhaft und nimmt auf diese Weise den schnellwüch- sigen Kieselalgen den Baustoff für ihr Skelett.

Mit dem sera SiO 3 -Test lässt sich die Kon- zentration im Leitungswasser oder im Meer- wasseraquarium einfach feststellen.

SiO 3 -Test lässt sich die Kon- zentration im Leitungswasser oder im Meer- wasseraquarium einfach feststellen.
SiO 3 -Test lässt sich die Kon- zentration im Leitungswasser oder im Meer- wasseraquarium einfach feststellen.
SiO 3 -Test lässt sich die Kon- zentration im Leitungswasser oder im Meer- wasseraquarium einfach feststellen.
4. Der richtige Standort Beachten Sie bei der Wahl des Standortes, dass ein nachträgliches Versetzen

4. Der richtige Standort

Beachten Sie bei der Wahl des Standortes, dass ein nachträgliches Versetzen des Aqua- riums schwierig ist. Ein eingerichtetes und gefülltes 100-Liter-Aquarium wiegt (ohne Unterschrank) bis zu 150 kg! Bei Altbauten empfehlen wir, sich vor dem Aufstellen eines Aquariums über die Tragfähigkeit des Bo- dens zu informieren. Berücksichtigen Sie, dass zusätzlich zum Aquariengewicht noch die Betrachter kommen! Das Gewicht sum- miert sich dann schnell auf über 300 kg auf kleiner Fläche.

Ideal sind ruhige, weit vom Fenster entfernte Stellen des Zimmers. Durch das Fenster ein- fallendes Sonnenlicht fördert das Algen- wachstum. Außerdem stellen sich die Fische schräg, weil – vereinfacht ausgedrückt – für sie oben ist, wo das Licht herkommt.

In einer dunklen Ecke des Raumes kommt das Aquarium optisch besser zur Geltung, und die Fische werden seltener durch schnell vorbeilaufende Personen, sich öffnende Türen usw. erschreckt.

Das Untergestell

Sofern Sie das Aquarium nicht auf einen Un- terschrank stellen wollen, benötigen Sie ein geeignetes Untergestell. Es muss stabil sein und genau waagerecht stehen. Hier leistet eine Wasserwaage gute Dienste. Das sera marin Biotop Cube 130 verfügt über einen fest verklebten Sicherheitsunter- rahmen. Stellen Sie das Aquarium mit dem Unterrahmen direkt auf einen Schrank. Ver- wenden Sie keine zusätzlichen Unterlagen. Aquarien ohne Unterrahmen benötigen eine Sicherheitsunterlage und Wärmedämmung, um Spannungen im Glas zu vermeiden. Die sera thermo-safe Sicherheitsunterlage re- duziert die Gefahr von Glasbruch durch z. B. Sandkörner oder Spannungsrisse, die durch das „Arbeiten“ eines Holzschrankes auftre- ten können.

durch z. B. Sandkörner oder Spannungsrisse, die durch das „Arbeiten“ eines Holzschrankes auftre- ten können. 30

5. Meersalz: Die Lebensbasis im Meerwasseraquarium

Die Verwendung von natürlichem Meerwas- ser ist nicht möglich und auch nicht empfeh- lenswert. Meerwasser für Aquarien wird mit synthetischem Meersalz zubereitet, da Mee- resbewohner stabile Verhältnisse ohne starke Schwankungen benötigen.

sera marin basic salt besitzt eine exzellente Homogenität und löst sich schnell und rück- standslos zu kristallklarem Meerwasser auf. Durch das naturnahe Puffersystem im Meer- salz bleibt der pH-Wert präzise und zuverläs- sig im korrekten Bereich. sera marin basic salt besitzt naturgerechte pH- und KH-Wer- te und ist nitrat-, silikat- und phosphatfrei. Mit sera marin basic salt aufbereitetes Meer- wasser hat den biologisch richtigen Calcium- und Magnesiumgehalt.

sera marin reef salt hat die gleichen Eigen- schaften wie sera marin basic salt. Darüber hinaus ist es ein naturnahes Meersalz höchs-

5.1 Leitungswasser aufbereiten

ter Qualität für prächtige Riffe. Die einzelnen chemisch reinen Komponenten werden so gemischt, dass Schadstoffe vermieden wer- den. Es können stets reproduzierbare Ergeb- nisse erzielt werden. Beim Wasserwechsel reagieren selbst sehr empfindliche Organis- men nicht gestresst, wenn diese hochwertigen Salze verwendet werden. Die Bedürfnisse der anspruchsvollsten Wirbellosen werden erfüllt und Mangelerscheinungen effizient unterbunden.

erfüllt und Mangelerscheinungen effizient unterbunden. Leitungswasser enthält eine Vielzahl von Zusätzen und
erfüllt und Mangelerscheinungen effizient unterbunden. Leitungswasser enthält eine Vielzahl von Zusätzen und

Leitungswasser enthält eine Vielzahl von Zusätzen und natürlichen Stoffen, die das Wasser für Menschen genießbar machen, aber den Lebewesen im Meerwasseraquari- um schaden. In Gegenden mit nitrat- und/oder phosphat- reichem Leitungswasser ist die Anschaffung einer Umkehrosmose- oder Ionentauscher- anlage unbedingt empfehlenswert. Durch diese Wasserreinigung werden rund 95 % der gelösten Schadstoffe aus dem Wasser entfernt. Zum Schutz der Wasserbewohner und zur Bindung vorhandener Schwermetalle und Chloramine bereiten Sie das Wasser mit sera aquatan auf. Selbst in Umkehrosmosewas- ser können diese Schadstoffe enthalten sein und den Tieren schaden.

sera aquatan mit der Bio-Protect Formula hat viele Vorteile für die Lebewesen im Meer- wasseraquarium:

• Sofortige Beseitigung von ag- gressivem Chlor

• Sofortige Bindung von Schwer- metallen

• Prachtvolle Farben und Vitalität

• Schleimhaut- und Kiemenschutz durch Hautschutzkolloide

• Weniger Stress und Unterstüt - zung des Nervensystems durch Vitamin B

und Unterstüt - zung des Nervensystems durch Vitamin B Fische und Wirbellose fühlen sich in dem

Fische und Wirbellose fühlen sich in dem ge- sunden Wasser sichtbar wohler, die Aqua- rienpflege macht weniger Arbeit.

5.2

Ansetzen des Meerwassers

DasMeerwassersetzenSieambesteninei- proLiterWasser)erreichtwird.Beica.25 °C

nem geeigneten und ausreichend großen Behälter, zum Beispiel ein Regenfass aus

Kunststoff(dakorrosionsfest),an.FolgenSie

dabeiderAnleitungfürdasjeweiligeMeer- zubrauchenSieetwa5kgMeersalz.

salz.

Meerwasserfürein130-Liter-Aquarium.Da-

benötigenjenachAufbauca.130 –150Liter

entsprichtdaseinerDichtevon1,023.Sie

Der Nitratgehalt des Wassers sollte unter 10 mg/lliegenundPhosphatsowieSilikat nichtnachweisbarsein.Umsicherzusein, testenSiedasWassermitdenWassertests (sera Phosphat-, sera Silikat- undsera Ni- trat-Test). Sie können auch das entspre- chendeWasserwerkumMesswertebitten bzw.imInternetnachsehen.

Das Salz wird nun nach und nach in das Wasser eingestreut und verrührt, bis eine

Salinitätvonca.35Promille(d.h.35Gramm

5.3 Messung des Salzgehaltes

DasMeerwassersollteungefähr24Stunden

voneinerPumpeimBehältergutbewegtund belüftet werden. Danach erscheint das Wasserabsolutklar.

werden. Danach erscheint das Wasserabsolutklar. Das sera marin Aräometer wirdfreischwim-
werden. Danach erscheint das Wasserabsolutklar. Das sera marin Aräometer wirdfreischwim-
werden. Danach erscheint das Wasserabsolutklar. Das sera marin Aräometer wirdfreischwim-

Dassera marin Aräometer wirdfreischwim- mendindasAquariumoderineingrößeres Glas gegeben, das mit dem zu testenden Wasser gefüllt ist. Das Aräometer taucht umso tiefer in das Wasser ein, je weniger SalzimWasservorhandenist.Eszeigtdie Dichte des Wassers auf der integrierten Skalaan.InAquarienmitNiederenTierensoll die Dichte 1,022 – 1,024 g/cm 3 bei einer

Wassertemperaturvonca.26°Cbetragen.

Fallsnotwendig,fügenSieweiteresSalzhin-

zuoderverdünnenmitaufbereitetemWasser.

DasMeerwasserwirdjetztnochnichtindas

Aquariumgegeben.

 

DichteSalinität Salinität Salinität bei 33‰34,5‰36‰

 

16°C

 

1,025g/cm 3 1,026g/cm 3 1,0265g/cm 3

20°C

 

1,0235g/cm 3 1,025g/cm 3 1,0255g/cm 3

25°C

 

1,022g/cm 3 1,023g/cm 3 1,024g/cm 3

28°C

 

1,0215g/cm 3 1,0225g/cm 3 1,023g/cm 3

30°C

 

1,020g/cm 3 1,0215g/cm 3 1,0225g/cm 3

  1,020g/cm 3             1,0215g/cm

6. Innenaufbau

6.1 Der Bodengrund

Für das Meerwasseraquarium ist grobkörni- ger Korallensand bestens geeignet. Er ist de- korativ und trägt durch seinen Kalkgehalt zur Stabilisierung des pH-Wertes bei.

Einige Fischarten (z. B. Grundeln) benötigen jedoch unbedingt eine Zone mit sandigem Bodengrund, damit sie sich für die Nacht- ruhe einwühlen können. Für diese Tiere wird im Bodengrund eine abgetrennte Zone mit feinem Korallensand eingerichtet.

Die restliche Bodenfläche wird mit einer etwa 3 cm starken Schicht aus grobem Korallen- sand bedeckt. Es empfiehlt sich, die ver- schiedenen Bodengrundarten mit Steinen voneinander abzugrenzen, damit keine Ver- mischung eintritt. Korallensand verschie- dener Körnungen erhalten Sie bei Ihrem Fachhändler.

Eine weitere wichtige Aufgabe für den Bodengrund besteht darin, sauerstoffbedürf- tigen (aeroben) Bakterien in den oberen Schichten und den ohne Sauerstoff (anaerob) lebenden Bakterien in den unteren Schichten zusätzlichen Siedlungsraum zu bieten. Diese Reinigungsbakterien in sera marin bio reef- clear bauen wie im Filter Schadstoffe ab.

marin bio reef- clear bauen wie im Filter Schadstoffe ab. Der trockene Korallensand muss zunächst gut

Der trockene Korallensand muss zunächst gut durchgewaschen werden. Schütten Sie ihn portionsweise in einen sauberen Eimer und gießen Sie ca. 4 – 5 Liter warmes Lei- tungswasser darauf. Rühren Sie den Sand unter kreisenden kräftigen Bewegungen mit der Hand um und gießen Sie den Überstand an Wasser mit den Verschmutzungen ab. Wiederholen Sie den Vorgang, bis der Sand sauber erscheint. Bringen Sie den Sand in das noch leere Aquarium ein.

ab. Wiederholen Sie den Vorgang, bis der Sand sauber erscheint. Bringen Sie den Sand in das

6.2 Lebende Steine

6.2 Lebende Steine Jetzt benötigen Sie die Lebenden Steine, die ohne weiteres einige Stunden feucht trans-

Jetzt benötigen Sie die Lebenden Steine, die ohne weiteres einige Stunden feucht trans- portiert und gelagert werden können. Je län- ger die Steine der Luft ausgesetzt sind, desto mehr anhaftende Biomasse kann absterben.

Achten Sie beim Fachhändler auf guten, ver- schiedenartigen Bewuchs der Steine und verschiedene Formen. Je verschiedenartiger der anhaftende Bewuchs auf den Steinen ist und je kürzer diese beim Händler gelagert wurden, desto mehr verschiedene Tierarten haften daran. Diese Tierarten finden Sie spä- ter in Ihrem Aquarium wieder. Waschen Sie die Steine auf keinen Fall mit Süßwasser ab.

Die Steine sollten so aufeinander aufgebaut werden, dass sich kleine Höhlen ergeben, in die sich die Tiere später zurückziehen kön- nen. Andererseits ermöglicht solch ein offe- ner Aufbau eine gute und wenig gebremste Umwälzung des Wassers. Lassen Sie sich Zeit beim Aufbau. Die Steine sollten keinen Schatten auf darunter liegende Steine wer-

fen, da ein Schattenplatz für die Positionie- rung von lichtabhängigen Tieren nicht geeig- net ist. Der Aufbau muss fest und darf auf kei- nen Fall wackelig sein, denn herunterfallende Steine könnten die Boden- oder Seitenschei- be beschädigen. Lassen Sie Spalten zwischen den Steinen stehen, die als Befestigungs- möglichkeit für sessile Wirbellose dienen.

Befestigungs- möglichkeit für sessile Wirbellose dienen. Beispiele für Bewuchs Lebender Steine mit zusätzlich

Beispiele für Bewuchs Lebender Steine mit zusätzlich eingesetzten Niederen Tieren in größeren Meer- wasseraquarien

7. Auffüllen mit Meerwasser

Bevor Sie das Aquarium mit Meerwasser auf- füllen, geben Sie bei Aquarien mit Innenfiltern sera marin bio reefclear über das in die Bio- filterkammer eingesetzte sera siporax. Bei Außenfiltern träufeln Sie sera marin bio reefclear auf sera siporax, bevor der Filter mit Wasser gefüllt wird (siehe auch Seite 26). So befinden sich die Reinigungsbakterien di- rekt auf und in dem porösen Filtermaterial. Dort können sie sich optimal vermehren und schnell mit ihrer Reinigungsarbeit starten. Dies verkürzt die Einfahrzeit des Aquariums erheblich.

Mit dem gereiften Meerwasser wird das Aqua- rium bis zur jeweils vorgemerkten Markierung aufgefüllt. Am besten lassen Sie das Wasser anfangs über einen Teller in das Aquarium fließen, sonst wird der ganze Bodengrund aufgewühlt. Sollte ein Rest im Kunststofffass bleiben, kann dieser unter Belüftung aufge- hoben und zum ersten Wasserwechsel ein- gesetzt werden.

7.1 Filterung und Technik starten

ein- gesetzt werden. 7.1 Filterung und Technik starten Nachdem Sie das Aquarium aufgefüllt haben, starten Sie

Nachdem Sie das Aquarium aufgefüllt haben, starten Sie die Filtertechnik. Schließen Sie die Geräte in der folgenden Reihenfolge an den Strom an: Strömungspumpe, UV-Klärer, Abschäumer und Heizer (als Temperatur 26 °C einstellen). Sie können nun beobach-

7.2 Wasser nachfüllen

ten, wie das Wasser durch den außen am Auslauf aufgesteckten Strömungsverteiler ausströmt und das Wasser zirkuliert. Im Abschäumer wird Außenluft mit eingezoge- nem Wasser vermischt. Das Wasser wird ab jetzt ständig gereinigt.

Wie bei jedem anderen Aquarium verdunstet Wasser. Füllen Sie das Wasser je nach Situ- ation alle 2 – 3 Tage auf: Nehmen Sie dazu mit sera aquatan aufbereitetes Leitungs- wasser, da das im Meerwasser enthaltene Salz nicht mitverdampft. Würden Sie kein Wasser nachfüllen, steigt die Salinität lang- sam an, was von den Tieren nur bis zu einem bestimmten Grad toleriert wird. Solange sich

die Salinität zwischen 34 und 36 Promille be- wegt, werden Sie keine Schädigungen beob- achten können. Je konstanter Sie jedoch die Salinität bei 35 Promille halten, desto besser für Ihre Tiere.

8. Es wird lebendig

Mit den Lebenden Steinen sind unzählige Kleintiere und sicherlich auch einige schöne Algenarten in das Aquarium gelangt. In der folgenden Zeit werden sie sichtbar. Es ist je- doch nicht auszuschließen, dass manche auf den Lebenden Steinen ansässige Tiere (z. B. Schwämme) nicht überleben.

Sollte ein Niederes Tier erkennbar nicht ge- deihen, so entfernen Sie es, damit das Was- ser nicht zu stark belastet wird. In jedem Fall müssen schadstoffabbauende Bakterienkul- turen aus sera marin bio reefclear hinzuge- fügt werden.

turen aus sera marin bio reefclear hinzuge- fügt werden. 8.1 Die ersten Tage – „Die Einfahrphase“

8.1 Die ersten Tage – „Die Einfahrphase“

Die Beleuchtung wird jeden Tag zwischen 8 und 10 Stunden eingeschaltet. Falls Sie die Lichtschaltung automatisieren möchten, be- sorgen Sie sich eine Zeitschaltuhr, die Sie entsprechend programmieren.

Eine Fütterung der Kleinorganismen kann mit geringen Mengen sera marin coraliquid nach etwa 2 Wochen das erste Mal stattfin- den. In dieser Einfahrphase werden in den ersten 2 Wochen keine Tiere eingesetzt.

Wechseln Sie in den ersten 3 Monaten jede Woche ca. ein Drittel des Wassers und tau- schen Sie dieses gegen gereiftes Meerwasser aus (immer Salinität beachten!). Es ist völlig normal, dass in den ersten Wochen ein ver- stärktes Algenwachstum einsetzt. Üblicher- weise tritt zunächst ein leichter Belag mit braun und schmierig erscheinenden Rot- algen auf, der aber nach einigen Wochen ei- nem Grünalgenbelag weicht. Die Grünalgen zeigen Ihnen an, dass nun die ersten Organis-

aber nach einigen Wochen ei- nem Grünalgenbelag weicht. Die Grünalgen zeigen Ihnen an, dass nun die

men eingesetzt werden können. Algenbeläge lassen sich vorsichtig mechanisch mit einer kleinen Bürste (z. B. saubere Zahnbürste) ent- fernen. Sinnvollerweise führt man anschlie- ßend einen Teilwasserwechsel durch und saugt mit einem Schlauch oder mit dem sera Bodengrundreiniger das Wasser samt Algen aus dem Aquarium ab.

An den Scheiben werden Sie mit Hilfe einer Lupe Kleinkrebse wie Asseln (Isopoda) und Ruderfußkrebse (Copepoda) entdecken kön- nen. Diese sind für jedes Aquarium und seine vielfältigen Lebensformen wichtig und will- kommen. Eingetragen wurden diese mit den Lebenden Steinen. Nach und nach etablieren sich weitere Lebensformen, die auf den Le- benden Steinen eingebracht wurden. Solche

Kleinorganismen und ihre Zahl machen diese Einfahrphase, aber auch den späteren Be- trieb des Aquariums zu einer spannenden Entdeckungsreise in die Welt der Kleintiere.

Nach 2 Wochen setzen Sie die Tiere ein.

Welt der Kleintiere. Nach 2 Wochen setzen Sie die Tiere ein. 8.2 Einsetzen und Eingewöhnen der

8.2 Einsetzen und Eingewöhnen der Tiere

Manche Meerestiere dürfen das Wasser beim Umsetzen nicht verlassen. Bereits eini- ge Sekunden an der Luft können Folgen ha- ben. Zu diesen luftempfindlichen Tieren ge- hören Seeigel, Seesterne und Kugelfische. Setzen Sie nicht alle Niederen Tiere und Fische gleichzeitig ein. Fangen Sie mit den Niederen Tieren an und setzen Sie anschlie- ßend die Fische ein.

Achten Sie schon beim Kauf darauf, dass diese Tiere unter Wasser in den Transport- beutel umgesetzt werden.

Erkundigen Sie sich bitte bei Ihrem Fach- händler, wie die von Ihnen erworbenen Tiere in das Aquarium eingesetzt werden müssen. Das Umsetzen in ein neues Aquarium bedeu- tet für die Fische und Niederen Tiere eine Klimaveränderung. Meistens empfiehlt sich folgendes Vorgehen:

Zuhause werden die Transportbeutel mit den neuerworbenen Fischen und Niederen Tieren geöffnet und nebeneinander in einen vorbereiteten Eimer gestellt. Innerhalb der nächsten halben Stunde wird Aquarienwas- ser in die Beutel getropft. Dazu eignet sich ein Luftschlauch, der mit einer Schlauch- klemme verengt wird. So gewöhnen sich die Tiere nicht nur an die „neue” Wassertemperatur, sondern vor allem

auch an die anderen Wasserwerte (Salzgehalt, pH-Wert usw.).
auch an die anderen Wasserwerte
(Salzgehalt, pH-Wert usw.).

sera aquatan beschleunigt den Heilungsprozess der Schleimhaut bei eventuellen Transportverlet- zungen.

9. Regelmäßige Pflege 9.1 Fütterung Die Hauptmahlzeiten Meerwasserfische benötigen viel mehr Iod und andere Mineralien

9. Regelmäßige Pflege

9.1 Fütterung

Die Hauptmahlzeiten

Meerwasserfische benötigen viel mehr Iod und andere Mineralien als Süßwasserfische. Mehr als fünfzig verschiedene Rohstoffe im sera Fischfutter sorgen für eine ausgewoge- ne, naturgerechte Ernährung der Aquarien- bewohner. Dadurch werden die Abwehrkräfte

der Aquarien- bewohner. Dadurch werden die Abwehrkräfte sera marin coraliquid , ein energiereiches Flüssigfutter

sera marin coraliquid, ein energiereiches Flüssigfutter auf Planktonbasis, wurde speziell für Filtrierende Nie- dere Tiere entwickelt.

erhöht und Mangelerscheinungen verhindert. Alle sera Futtersorten sind besonders phos- phatarm und besonders gut verdaulich, wo- durch das Wasser nicht mit unverdauten Abbauprodukten belastet wird.

Wasser nicht mit unverdauten Abbauprodukten belastet wird. sera marin GVG-mix ist ein Flockenfutter mit Leckerbis- sen

sera marin GVG-mix ist ein Flockenfutter mit Leckerbis- sen für Meerwasserfische. Das vielseitige Basisfutter enthält Iod und andere Mineralien aus Meeresalgen, Krill, Plank- ton und anderen wertvollen Rohstoffen wie Mückenlar- ven, Daphnien und Artemia- Shrimps.

Für Fische, die ihr Futter zwi- schen Korallenästen, in den mittleren Wasserschichten oder am Boden
Für Fische, die ihr Futter zwi-
schen Korallenästen, in den
mittleren Wasserschichten
oder am Boden suchen, ist
sera marin granulat ein ide-
ales Futter. Es sinkt langsam
ab, wird schnell weich und
behält dennoch dauerhaft
seine feste Konsistenz. Da-
durch werden Wasserbelas-
tungen weitgehend vermie-
den.

Für die vielfältigen Bedürfnisse der Krebstiere hat sera die innovativen Krebstierfuttersor- ten sera crabs natural und sera shrimps natural entwickelt. Die wertvollen Inhaltsstof- fe und die schonende Verarbeitung machen diese Futtersorten zu der idealen Hauptnah- rung für Krebstiere. Die einzigartige Nähr- stoffzusammensetzung ergibt sich durch die alleinige Verwendung aquatischer Organis- men, z. B. Meeresfische, Gammarus, Spirulina und Seealgen als Protein- und Fettlieferanten. Die enthaltenen Proteine zeichnen sich so durch eine für die Krebstiere ideal verwert- bare Zusammensetzung der Aminosäuren aus.

ideal verwert- bare Zusammensetzung der Aminosäuren aus. sera marin gourmet nori bietet eine ideale Nahrung für
ideal verwert- bare Zusammensetzung der Aminosäuren aus. sera marin gourmet nori bietet eine ideale Nahrung für

sera marin gourmet nori bietet eine ideale Nahrung für die meisten Meerwasserfische und Krebse, aber auch Seeigel. In Sekunden im Meerwasser aufgequollen, ist dies ein na- turnahes Futter wie kaum ein anderes.

Gesunde Leckerbissen

Gesunde Leckerbissen sera Spirulina Tabs haften an der Aquarienscheibe. Die rein pflanzliche Tablette in Premi-

sera Spirulina Tabs haften an der Aquarienscheibe. Die rein pflanzliche Tablette in Premi- um-Qualität besteht zu mehr als 20 % aus der wertvollen Spi- rulina-Alge. Für Algen fressen- de Tiere wie Doktor- oder Schleimfische sind sera Spi- rulina Tabs unverzichtbar.

Schleimfische sind sera Spi- rulina Tabs unverzichtbar. sera FD Artemia Shrimps aus zarten Salinenkrebsen ist ein

sera FD Artemia Shrimps aus zarten Salinenkrebsen ist ein gesunder Leckerbissen für alle Meerwasserfische.

ist ein gesunder Leckerbissen für alle Meerwasserfische. sera FD Krill ist ein Futter aus karotinreichen, kleinen

sera FD Krill ist ein Futter aus karotinreichen, kleinen Krebsen, die im Ozean leben und sich von Plankton er- nähren. sera FD Krill ist sehr reich an Protein und eignet sich ideal, um Fische zu kräftigen und die Laich- bereitschaft zu erhöhen.

ist sehr reich an Protein und eignet sich ideal, um Fische zu kräftigen und die Laich-
ist sehr reich an Protein und eignet sich ideal, um Fische zu kräftigen und die Laich-

9.2 Wasserwechsel

WesentlicherBestandteileinererfolgreichen

Pflegeisteinregelmäßiger10%igerWasser-

wechselproWochenachAblaufderersten

3 Monate Einfahrzeit. Der Wasserwechsel

solltegleichzeitigzumSäuberndesBoden- führen.

grundes genutzt werden. Mit dem sera Bodengrundreiniger lässtsichdieseArbeit einfachundsauberdurchführen.

NachdemSiedasAqua rienwas- sersoweitwienötigabgelassen haben, können Sie jetzt auch

kleineReinigungsarbeitendurch-

!!
!!

Wichtiger Tipp

Wichtiger Tipp Markieren Sie außen an der AquarienscheibezumBeispiel miteinemKlebestreifen,biswo
Wichtiger Tipp Markieren Sie außen an der AquarienscheibezumBeispiel miteinemKlebestreifen,biswo
Wichtiger Tipp Markieren Sie außen an der AquarienscheibezumBeispiel miteinemKlebestreifen,biswo

Markieren Sie außen an der AquarienscheibezumBeispiel miteinemKlebestreifen,biswo dasWasserablaufensoll.

SchwankungenbeiderSalinitätvermeiden SiedurcheineMarkierunganderAußenseite desAquariums. BiszurMarkierungwirddas BeckenimmermitWasseraufgefüllt,umdas verdunsteteMeerwasserzuergänzen.Das Wasserwirdvorherimmermitsera aquatan vonSchadstoffenbefreit.

Siebrauchen:

• EineGießkanneundzweisaubereEimer,

die nur für das Aquarium bestimmt und

nochniemitReinigungsmittelninBerüh-

runggekommensind

• ZweiMeterAquarienschlauchoderbesser densera Bodengrundreiniger

• EinHandtuchodereineflacheWannefür eineventuellesMalheur

• ZiehenSieunbedingtvorjedemWasser- wechseldieNetzstecker,z.B.vonHeizung, FilterundBeleuchtung

StellenSiezuerstdiebeidenEimeraufdas

HandtuchoderindiebereitstehendeWanne.

DannlassenSiedasWasservomAquarium

indieEimerlaufen.Dazugibtesmehrere

Möglichkeiten:

VieleAquarianerhaltendasSchlauchendein

dasAquariumundsaugenamanderenEnde

kurzmitdemMundan.DieseMethodeer-

fordertjedocheinwenigÜbung.Entweder

läuftdasWassernicht,odermannimmtun-

freiwilligeinenkräftigenSchluckAquarien-

wasserzusich.

ElegantersaugenSiedasWassermitdem sera Bodengrundreiniger ab.Dabeierledi- genSiezweiArbeitsgängeaufeinmal.Mit dem sera Bodengrundreiniger entfernen Sie einfach und gründlich Mulm aus dem

Aquarienkiesundwechselngleichzeitigei-

nenTeildesWassers.

Sie einfach und gründlich Mulm aus dem Aquarienkiesundwechselngleichzeitigei- nenTeildesWassers. 41
9.3 Versorgung mit Spurenelementen, Calcium und Makroelementen DiesemüssenzurErhaltungnaturnaherBe-

9.3 Versorgung mit Spurenelementen, Calcium und Makroelementen

DiesemüssenzurErhaltungnaturnaherBe-

dingungenimMeerwasseraquariumregel-

mäßignachdosiertwerden,vorallenDingen

nachdemWasserwechsel.Nursoisteinop-

timalesgesundesWachstumderTierezuer-

möglichen.InsbesondereKorallen,aberauch

SchneckenundMuschelnentnehmendem

WasserCalciumverbindungenundSpuren-

elemente. Bakterien im Sediment können

ebensodurchAusfällungdieseElementere-

duzieren.

elemente. Bakterien im Sediment können ebensodurchAusfällungdieseElementere- duzieren. 42
elemente. Bakterien im Sediment können ebensodurchAusfällungdieseElementere- duzieren. 42
+ + Calciumhydrogencarbonat Sinkt die Konzentration von Calciumhydro- gencarbonat zu stark ab, können saure oder
+ + Calciumhydrogencarbonat Sinkt die Konzentration von Calciumhydro- gencarbonat zu stark ab, können saure oder

++

+ + Calciumhydrogencarbonat Sinkt die Konzentration von Calciumhydro- gencarbonat zu stark ab, können saure oder

Calciumhydrogencarbonat

Sinkt die Konzentration von Calciumhydro- gencarbonat zu stark ab, können saure oder alkalische Einflüsse den pH-Wert des Aqua- riums sprunghaft verändern, was aufgrund der Sensibilität der Meerwasserbewohner unbedingt zu vermeiden ist.

Mit regelmäßiger Zugabe von sera marin COMPONENT 1 Calcium und sera marin COMPONENT 2 Calcium pH-Buffer wird unkompliziert eine gleichmäßige Konzentra- tion beibehalten. Das Zwei-Komponenten- Puffersystem gibt es in zwei Flaschen. Beide Bestandteile liegen in hoher Konzentration vor, die miteinander kombiniert nicht haltbar wären. In der Natur liegt die Calciumkonzen- tration bei etwa 450 mg/l, die Karbonathärte bei etwa 9 °dKH. Im Aquarium empfiehlt es sich, die Karbonathärte auf 10 °dKH anzuhe- ben. Mit dem sera Ca-Test und dem sera kH-Test messen Sie zuverlässig Calcium- konzentration und Karbonathärte.

Wieso fallen diese Werte? Vor allem Korallen und Weichtiere fällen Calciumhydrogencarbo- nat mittels ihrer endosymbiontischen Algen als Calciumcarbonat aus, dem Baustoff der Korallenskelette und Molluskenschalen! Eine wachsende Koralle entzieht dem Wasser also einen Teil des Puffersystems. Auch manche Weichtiere sind dazu in der Lage. Beispiels- weise entziehen die immer beliebter werden- den Arten der Riesenmuscheln (Tridacnidae) dem Aquarienwasser Calciumhydrogencar- bonat, um ihre Schale zu vergrößern! Auch im Bodengrund befindliche Bakterien können durch ihre Stoffwechselprodukte lokale Aus- fällungen verursachen.

+ + Spurenelemente Viele Stoffwechselprozesse in Tieren und Pflan- zen benötigen Katalysatoren. Diese stoßen Reaktionen

++

+ + Spurenelemente Viele Stoffwechselprozesse in Tieren und Pflan- zen benötigen Katalysatoren. Diese stoßen Reaktionen

Spurenelemente

Viele Stoffwechselprozesse in Tieren und Pflan- zen benötigen Katalysatoren. Diese stoßen Reaktionen von Einzelbausteinen an und füh- ren zur Bildung bestimmter im Organismus benötigter Substanzen. Solche biologischen Katalysatoren nennt man Enzyme. In man- chen dieser Enzyme spielen seltene Metall- ionen eine Schlüsselrolle. Sie stammen aus dem Meerwasser und werden von den Tieren entweder aus dem Wasser oder mit der Nahrung aufgenommen.

Spurenelemente sind in den Lösungen sera marin COMPONENT 3 trace elements Ani- onics und sera marin COMPONENT 4 tra- ce elements Kationics vorhanden. Da diese Spurenelemente von Tieren und Pflanzen ver- braucht werden, ist eine regelmäßige Zugabe unbedingt erforderlich.

Spurenelemente spielen nicht nur in Enzymen eine Rolle, sondern sind auch in bestimmten Farbpigmenten vorhanden. Bei Steinkorallen kann man diese im Korallengewebe finden, vor allem in solchen Teilen der Kolonien, die dem direkten Sonnenlicht ausgesetzt sind. Vermutlich reduzieren sie damit den Einfluss des harten Sonnenlichtes. Liebhaber der Steinkorallen möchten die Farbigkeit der im Aquarium gehaltenen Tiere an die in der Natur vorhandenen anpassen und sogar stei- gern. Dies ist möglich, selbst unter der im di- rekten Vergleich zum natürlichen Sonnenlicht (ca. 5.000 Watt/m 2 ) mageren Aquarienbe- leuchtung. Es hat sich herausgestellt, dass eine angehobene Konzentration von Spuren- elementen unter Aquarienbedingungen zu einer verstärkten Farbigkeit von Steinkorallen führt. So wird aus mancher braun erschei- nenden Acropora -Koralle eine violette, und das innerhalb nur weniger Wochen!

So wird aus mancher braun erschei- nenden Acropora -Koralle eine violette, und das innerhalb nur weniger
+ + Strontium und Magnesium Zwischen den häufigen und den seltenen Ionen liegen hinsichtlich ihrer

++

+ + Strontium und Magnesium Zwischen den häufigen und den seltenen Ionen liegen hinsichtlich ihrer natürlichen

Strontium und Magnesium

Zwischen den häufigen und den seltenen Ionen liegen hinsichtlich ihrer natürlichen Kon- zentration die so genannten Makroelemente. Dazu zählen Strontium und Magnesium. Von Strontium weiß man, dass die verfügbaren Ionen im Skelett der Steinkorallen eingebaut und daher nachgeführt werden müssen. Mag- nesium wird vorzugsweise von korallinen Algen aufgenommen. Diese besiedeln die Lebenden Steine als violetter Belag, jedoch gibt es auch zahlreiche, eher bäumchenför- mig wachsende Arten. Ist das Magnesium- angebot mit 1.250 – 1.300 mg/l natürlich, sind Voraussetzungen für gutes Wachstum dieser Algen gegeben. Beide Metallionen sind in hoher Konzentration in sera marin COMPO- NENT 5 strontium bzw. sera marin COM- PONENT 6 magnesium vorhanden. Eine Überdosierung ist zu vermeiden, da so der Calciumgehalt reduziert wird. Vielen Meer- wasseraquarianern ist dies nicht bewusst,

und mit zu hohen Gaben, insbesondere von Magnesium, reduzieren sie den Gehalt von verfügbarem Calcium. Calcium, Strontium und Magnesium zählen zu den Erdalkalimetallen. Die Gruppe zeichnet sich durch Ähnlichkei- ten in ihren physikalischen Charakteristika aus, was sich in ähnlichen chemischen und physikalischen Eigenschaften widerspiegelt. Es ist daher unbedingt erforderlich, sich mittels Wassertests einen Überblick über die aktuellen Werte zu verschaffen und nach der Gabe der Wasseraufbereiter deren Konzen- trationssteigerung zu kontrollieren. Mit dem sera Mg-Test messen Sie zuverlässig die Magnesiumkonzentration.

Mg-Test messen Sie zuverlässig die Magnesiumkonzentration. Iod Iod hält sich nicht lange im Wasser. Durch hohe

Iod

Iod hält sich nicht lange im Wasser. Durch hohe Konzentrationen anderer Ionen wird Iod ausgefällt. Damit wird es dem Wasser entzo- gen und steht den Aquarienbewohnern nicht

mehr zur Verfügung. Ein konstanter Iodgehalt wird durch tägliche Zugabe von sera marin COMPONENT 7 iodine erreicht.

mehr zur Verfügung. Ein konstanter Iodgehalt wird durch tägliche Zugabe von sera marin COMPONENT 7 iodine

9.4 Kontrolle und Korrektur von pH-Wert, Karbonathärte und Kohlendioxid

DieMeerestellendasstabilsteÖkosystem

derErdedar.DieMeeresbewohnerhaben

sichüberMillionenvonJahrenankonstante

physikalischeundchemischeParameteran-

gepasst.DadieseWerteinderNaturnursehr

wenigschwanken,sinddiemeistenMeeres-

bewohnervielwenigerflexibelalsSüßwas-

serbewohner. Das Aquarienwasser muss deshalb stabile Verhältnisse ohne starke Schwankungenaufweisen.

pH
pH

pH-Wert

sauer neutral alkalisch 5 6 7 8 9 10 11 Süßwasser Meerwasser 7 8 8,5
sauer
neutral
alkalisch
5
6
7
8
9
10
11
Süßwasser
Meerwasser
7
8
8,5

DerpH-Wertbeschreibt,obdasWassersau-

er(pHunter7),neutral(pH=7)oderalkalisch

(pHüber7)reagiert.DerpH-Wertinnatürli-

chem Meerwasser liegt mit 8 bis 8,5 im schwachalkalischenBereich.

ImAquariumliegtderpH-Wertmorgensnie-

drigeralsabends.Dasliegtdaran,dassim LaufedesTagesKohlendioxid(CO 2 )vonden

Algenaufgenommenwird.DurchdenSäure-

verbrauchsteigtderpH-WertimVerlaufdes

Tages.

verbrauchsteigtderpH-WertimVerlaufdes Tages. Caulerpa DerpH-WertdesAquarienwasserssolltere-

Caulerpa

verbrauchsteigtderpH-WertimVerlaufdes Tages. Caulerpa DerpH-WertdesAquarienwasserssolltere-

DerpH-WertdesAquarienwasserssolltere-

gelmäßigkontrolliertwerden.Dersera pH- Test erlaubtdieeinfacheBestimmungdes pH-Wertes.EineErhöhungdespH-Wertes wirdmitsera KH/pH-plus vorgenommen.

Bei starker Bepflanzung mit Makroalgen (Caulerpa, Halimeda usw.)steigtderpH-Wert aufgrunddeshohenCO 2 -Bedarfsmitunter

aufWerteüber8,5.

( Caulerpa , Halimeda usw.)steigtderpH-Wert aufgrunddeshohenCO 2 -Bedarfsmitunter aufWerteüber8,5. 46
kH Karbonathärte (KH) sauer neutral alkalisch 56 789 10 11 KH-Erhöhung Meerwasser 8 8,5 Die
kH
kH

Karbonathärte (KH)

sauer

sauer neutral alkalisch 56 789 10 11 KH-Erhöhung Meerwasser 8 8,5

neutral

sauer neutral alkalisch 56 789 10 11 KH-Erhöhung Meerwasser 8 8,5

alkalisch

56 789 10 11 KH-Erhöhung Meerwasser
56
789
10
11
KH-Erhöhung
Meerwasser

8 8,5

Die im Wasser enthaltene Karbonathärte (KH) wirkt als Puffer. Sie ist in der Lage, Säuren zu neutralisieren und damit Schwankungen des pH-Wertes bis zu einem gewissen Grad ab- zufangen. Um eine im Meerwasseraquarium hinreichend starke Pufferwirkung zu gewähr- leisten, darf die Karbonathärte nicht unter 8 °dKH sinken.

Mit dem sera kH-Test wird die Karbonathär- te schnell und genau ermittelt. Die Erhöhung der Karbonathärte erfolgt einfach und sicher mit sera KH/pH-plus.

te schnell und genau ermittelt. Die Erhöhung der Karbonathärte erfolgt einfach und sicher mit sera KH/pH-plus
te schnell und genau ermittelt. Die Erhöhung der Karbonathärte erfolgt einfach und sicher mit sera KH/pH-plus
te schnell und genau ermittelt. Die Erhöhung der Karbonathärte erfolgt einfach und sicher mit sera KH/pH-plus

DieCO 2 -ZugabeindenCalciumre- aktorerfolgtambestenkontrolliert über einen pH-Controller wie den seramic pH Controller.DasGerät

versorgtdasAquariummitCalci- unterbrichtdieCO 2 -Zufuhr,sobald

dereingestelltepH-Werterreichtist.

DamitsichCalciumcarbonatinCal-

ciumhydrogencarbonatumsetzt,be-

nötigtmanmindestenseinendurch CO 2 reduziertenpH-Wertvon6,5,für

höhereLeistungsfähigkeitunterUm-

ständeneinenpH-Wertvon6,0.Die-

DieMengedesindenCalciumre- serpH-Wertkannmitdemseramic

natwirdalsReaktionsproduktfrei.

LöslichesCalciumhydrogencarbo-

eingebrachteCalciumcarbonatauf.

angesäuertundlöstdasimGerät

umhydrogencarbonat.DasWasser im Inneren des Calciumreaktors wirdmittelsdeseingebrachtenCO 2

CO 2 wirdimMeerwasseraquari-

umnurinCalciumreaktorenein-

gesetzt.DiesesGerätwirdinder

RegelindenSumpfgestelltund

aktoraufgenommenenWassersaus dem Unterfilteraquarium (Sumpf)

entsprichtderabgegebenenMenge.

pH Controller automatischeingehal-

tenwerden,wennsichdiepH-Mess-

sondeimCalciumreaktorbefindet.

pH Controller automatischeingehal- tenwerden,wennsichdiepH-Mess- sondeimCalciumreaktorbefindet. 48
pH Controller automatischeingehal- tenwerden,wennsichdiepH-Mess- sondeimCalciumreaktorbefindet. 48
pH Controller automatischeingehal- tenwerden,wennsichdiepH-Mess- sondeimCalciumreaktorbefindet. 48

9.5 Kontrolle von Ammonium, Nitrit und Nitrat

Organische Abfallstoffe im Aquarium führen zu einer Stickstoffbelastung des Wassers. Zu diesen Abfällen zählen Fischausscheidun- gen, nicht gefressenes Futter und abgestor- bene Algen ebenso wie ein verendetes Tier.

Stickstoff kommt im Aquarium in verschie- denen Formen vor. Stickstoffhaltige Schad- stoffe im Aquarium sind überschüssiges Ei- weiß, Ammonium bzw. Ammoniak, Nitrit und Nitrat.

Die nützlichen Bakterien in sera marin bio reefclear verarbeiten abgestorbene Pflan- zenteile, Futterreste und Fischausscheidungen von Ammonium über Nitrit zu ungefährlichem Nitrat. Makroalgen wie z. B. Caulerpa verrin- gern anschließend den Nitratwert deutlich.

Organische Abfälle enthalten Eiweißstoffe (Proteine), aus denen durch biologischen Abbau Ammonium bzw. Ammoniak gebildet wird. Das Verhältnis von verhältnismäßig un- schädlichem Ammonium zu giftigem Ammo- niak wird durch den pH-Wert bestimmt. Je höher der pH-Wert ist, desto mehr Ammoniak liegt vor. Da der pH-Wert im Meerwasser stets größer als 7 ist, muss der Ammoniumgehalt besonders sorgfältig kontrolliert werden.

Mit dem sera Ammonium/Ammoniak-Test wird die Gesamtkonzentration an Ammoni- um und Ammoniak bestimmt. Werden mehr als 0,2 mg/l freies Ammoniak gemessen, muss unverzüglich ein Teilwasserwechsel vorgenommen und sera marin bio reefclear zugegeben werden.

vorgenommen und sera marin bio reefclear zugegeben werden. Sofortiger Schadstoffabbau im Filter mit sera marin bio

Sofortiger Schadstoffabbau im Filter mit sera marin bio reefclear

Schadstoffabbau im Filter mit sera marin bio reefclear Sofortiger Schadstoff- abbau im Aquarium mit sera marin

Sofortiger Schadstoff- abbau im Aquarium mit sera marin bio reefclear

Heterotrophe-

Bakterien

mit sera marin bio reefclear Heterotrophe- Bakterien Nitrosomonas- Nitrobacter-   Bakterien  
mit sera marin bio reefclear Heterotrophe- Bakterien Nitrosomonas- Nitrobacter-   Bakterien  

Nitrosomonas-

Nitrobacter-

 

Bakterien

Bakterien
 

Bakterien

Bakterien
 
  Bakterien   Bakterien  
  Bakterien   Bakterien  
  Bakterien   Bakterien  
  Bakterien   Bakterien  
  Bakterien   Bakterien  
  Bakterien   Bakterien  
Nitrobacter-   Bakterien   Bakterien   Fischausscheidungen, Ammonium/ Nitrit Nitrat

Fischausscheidungen,

Ammonium/

Nitrit

Nitrat

Futterreste,

Ammoniak

abgestorbene Algen

Biologischer Abbau von Ammonium/Ammoniak zu Nitrit

Biologischer Abbau von Ammonium/Ammoniak zu Nitrit DernächsteSchrittimStickstoff- kreislauf besteht in der

DernächsteSchrittimStickstoff-

kreislauf besteht in der biologi-

schenUmsetzungdesAmmoni-

ums bzw. Ammoniaks zu Nitrit

durchNitrosomonas-Bakterien.DieBakteri-

enbenötigendazuSauerstoff.Deshalbnennt mandiesenVorgangaerob (mitSauerstoff). NitritistfürFischeundNiedereTierestark giftig.

ErhöhteAmmonium-,Nitrit-oderNitratwerte

beruhenentwederaufFehlernbzw.Nachläs-

sigkeitenbeiderAquarienpflegeoderaber

aufungenügendemSiedlungsraumfürnütz-

aufungenügendemSiedlungsraumfürnütz- Ammonium/ Ammoniak

Ammonium/

Ammoniak

Ammonium/ Ammoniak licheBakterien.DerNitritgehaltdesAqua-  

licheBakterien.DerNitritgehaltdesAqua-

licheBakterien.DerNitritgehaltdesAqua-  
 

rienwasserswirdmitdemsera Nitrit-Test

rienwasserswirdmitdem sera Nitrit-Test Nitrit

Nitrit

bestimmt.BeiWertenvonmehrals0,3mg/l

isteinTeilwasserwechselnötig.

Ammonium-undNitritgehaltlassensichmit sera marin bio reefclear senken.sera ma- rin bio reefclear enthältAmmoniumsowie NitritabbauendeBakterienundwirktdaher rein biologisch. Das flüssige Produkt wird einfachindasAquariumunddirektaufdas

Filtermediumgegeben(sieheSeite26).

Biologische Umsetzung von Nitrit zu Nitrat

 
 
  Nitrit
  Nitrit

Nitrit

Umsetzung von Nitrit zu Nitrat     Nitrit DerbiologischeAbbaudesNitrits u.a.durch Nitrobacter

DerbiologischeAbbaudesNitrits u.a.durchNitrobacter-Bakterien führtzumNitrat.Auchfürdiesen Schritt benötigen die Bakterien

Sauerstoff.Nitrosomonas-undNitrobacter-

BakterienlebenimAquariuminallensauer-

stoffreichenZonen.Dazugehörendieoberen Bodengrundschichten, der Filter und die

RandzonenderLebendenSteine.Sauerstoff-

reichesWasseristalsonichtnurfürFische

undNiedereTierewichtig.

reichesWasseristalsonichtnurfürFische undNiedereTierewichtig. Nitrat 50
reichesWasseristalsonichtnurfürFische undNiedereTierewichtig. Nitrat 50

Nitrat

Nitratabbau durch Makroalgen

Nitratabbau durch Makroalgen Nitratistdeutlichschwächergiftig alsAmmoniakundNitrit.Dennoch

Nitratistdeutlichschwächergiftig alsAmmoniakundNitrit.Dennoch schädigtesempfindlicheKorallen bereitsabeinerKonzentrationvon

20mg/l.ZudemfördertesdasWachstum

der unerwünschten Faden- und Schmier-

algen.Makroalgen,wiez.B.Caulerpa,ent-

ziehendemWasserNitratundsenkendie Belastungdeutlich.DenNitratgehaltmessen Siemitdemsera Nitrat-Test.

Siemitdem sera Nitrat-Test . Nitrat Der bakterielle Nitratabbau kann nur in

Nitrat

Siemitdem sera Nitrat-Test . Nitrat Der bakterielle Nitratabbau kann nur in

Der bakterielle Nitratabbau kann nur in

sauerstoffarmenZonenerfolgen.Dortent-

nehmendieBakterienSauerstoffausdem Nitrat.DiesenVorgangbezeichnetmanals anaerob (ohneLuft)bzw. anoxisch (ohne

Kristallklares,biologischgesundes Aquarienwasser
Kristallklares,biologischgesundes
Aquarienwasser

Sauerstoff).AlsReststoffentweichtunschäd-

lichesStickstoffgasindieAtmosphäre.Der

biologischeNitratabbauerfolgtimBoden-

grund, hauptsächlich aber in Filtermedien wiesera siporax.

biologischeNitratabbauerfolgtimBoden- grund, hauptsächlich aber in Filtermedien wie sera siporax . 51 51
biologischeNitratabbauerfolgtimBoden- grund, hauptsächlich aber in Filtermedien wie sera siporax . 51 51

5151

9.6 Der Wassercheck

Wert

IdealerWert

Wertzuhoch–senken Wertzuniedrig–erhöhen

Wann messen?

pH

8,0–8,5

•Teilwasserwechselmitsaurerem Wasser •CO 2 zuführen

wöchentlich

sera KH/pH-plus

KH

8–12°dKH

•Teilwasserwechsel

Karbonathärte

wöchentlich

sera KH/pH-plus

Ca

400bis450mg/l

•Teilwasserwechsel

Calcium

wöchentlich

sera marin COMPONENT 1+2 Calcium zugeben

Leitwert

50–54mS/cm

•TeilwasserwechselmitWasservon

wöchentlich

etwasniedrigeremLeitwert

•Portionsweisesera Meersalz zugeben, bisderkorrekteWerterreichtwird

Dichte

1,022–1,024g/cm 3 bei25°C

•Teilwasserwechsel

wöchentlich

•Portionsweisesera Meersalz zugeben, bisderkorrekteWerterreichtwird

NH 4 /NH 3 Ammonium/ Ammoniak wöchentlich

ideal:0,0mg/l

•Teilwasserwechsel(pH-Wertmessen) •StillwasserzonendurchPlatzierung derStrömungspumpevermeiden •sera marin bio reefclear zugeben •Filterkontrolle/-reinigung •Fischbesatzreduzieren •Sparsamfüttern

ab0,02mg/lgefährlich

abhängigvompH-Wert

NO 2

ideal:0,0mg/l

sera marin bio reefclear zugeben •Filterkontrolle •Sparsamfüttern •Prüfen,obFischeoderandereTiere fehlen •Teilwasserwechsel •Ursachebeseitigen

Nitrit

0,3–0,9mg/lNO 2 (entspricht0,1–0,3mg/lNO 2 -N):

wöchentlich

Wasserbelastung ab0,9mg/lNO 2 (entspricht0,3mg/lNO 2 -N):

GefährdungderFische 3,3mg/lNO 2 (entspricht1,0mg/l NO 2 -N):akuteLebensgefahrfür Fische

•Teilwasserwechsel

•Nach12–24Stundenerneut

Teilwasserwechsel

Fische  •Teilwasserwechsel •Nach12–24Stundenerneut Teilwasserwechsel 52
Fische  •Teilwasserwechsel •Nach12–24Stundenerneut Teilwasserwechsel 52
Fische  •Teilwasserwechsel •Nach12–24Stundenerneut Teilwasserwechsel 52
Fische  •Teilwasserwechsel •Nach12–24Stundenerneut Teilwasserwechsel 52
Fische  •Teilwasserwechsel •Nach12–24Stundenerneut Teilwasserwechsel 52

Wert

IdealerWert

Wertzuhoch–senken Wertzuniedrig–erhöhen

Wann messen?

NO

3

ideal:maximal20mg/l

•ImBiofilter1Litersera siporax pro

Nitrat

wöchentlich

ab20mg/l

100LiterWasser.Filterdazumit

sera marin bio reefclear aktivieren •HäufigeTeilwasserwechselmit nitratarmemWasserdurchführen •ggf.Fischbesatzreduzieren •Sparsamfüttern •Abschäumen •Teilwasserwechsel

über100mg/l

Mg

ca.1.300mg/l

•Teilwasserwechsel

Magnesium

sera marin COMPONENT 6 magnesium zugeben

wöchentlich

PO

4

max.0,1mg/l

•Teilwasserwechsel

Phosphat

ideal:unter0,05mg/l

•Makroalgeneinsetzen

wöchentlich

•Sparsamfüttern

•Fischbesatzreduzieren

Cu

ideal:0,0mg/l(jedenachweisbare

sera aquatan zugeben •ReichlicheTeilwasserwechselmit kupferfreiemWasser;Frischwasser miteinerDoppeldosis sera aquatan aufbereiten

Kupfer

MengeistfürNiedereTiereakut

Frischwasser

lebensbedrohlichbzw.tödlich)

Unwohlseinder

über1,0mg/l:füralleLebewesen

Fische

imMeerwasseraquariumtödlich

 

O

2

über6mg/l:ausreichend

•SchnelleErhöhungmit sera O 2 plus •Wasserbelüften

Sauerstoff

Sauerstoffvorhanden

alle

2Wochen

 

Cl

unter0,02mg/l

•Ursacheermittelnundbeseitigen

Chlor

sera aquatan neutralisiertdie WirkungvonChlor •sera marin bio reefclear zugeben •Wasserkräftigbelüften

Wasser-

wechsel

Neu-

einrichtung

 
marin bio reefclear zugeben •Wasserkräftigbelüften Wasser- wechsel Neu- einrichtung   53
marin bio reefclear zugeben •Wasserkräftigbelüften Wasser- wechsel Neu- einrichtung   53
marin bio reefclear zugeben •Wasserkräftigbelüften Wasser- wechsel Neu- einrichtung   53
marin bio reefclear zugeben •Wasserkräftigbelüften Wasser- wechsel Neu- einrichtung   53
marin bio reefclear zugeben •Wasserkräftigbelüften Wasser- wechsel Neu- einrichtung   53
marin bio reefclear zugeben •Wasserkräftigbelüften Wasser- wechsel Neu- einrichtung   53

9.7 Reinigung der Filtermedien

Mechanische Filtermedien werden einmal wöchentlich ausgewaschen. Da Grobpartikel von den mechani- schen Filtermedien (Schwämmen) abgefangen werden, muss das bio- logische Filtermedium sera sipo- rax nur alle 3 bis 6 Monate ausge- waschen werden. Dazu verwenden Sie nur Meerwasser aus dem Teil-

wasserwechsel. Die Filtermedien wechsel einhergeht.

werden in dem abgelassenen Meer- wasser so lange ausgewaschen, bis keine Trübstoffe mehr freigesetzt werden. Das nun fehlende Wasser wird mit neu angesetztem und ge- reiftem Meerwasser ersetzt. Eine Zu- gabe von sera marin bio reefclear ergänzt den Verlust von nitrifizieren- den Bakterien, der mit dem Wasser-

9.8 Entfernen von zu vielen Algen

Wenn in Ihrem Aquarium Makro-

reißen der Alge ihren nitrathaltigen

algen wie Caulerpa wachsen, soll- Zellsaft in das Wasser abgibt. Am ten Sie das Wachstum dieser besten geht man folgendermaßen

Algen gut im Auge behalten. Die schnellwüchsigen Cau­lerpa -Al- gen können Niedere Tiere regel- recht überwuchern. Gehen Sie

hutsam vor, und entfernen Sie nicht zu viele Algen auf einmal.

Bei den „Blättern“ der Algen handelt es sich um soge-

hen aus einer einzigen Zelle, die beim unvorsichtigen Aus-

vor:

Das Rhizom (das ist der Strang, aus dem die einzelnen Thalli wachsen)

beim Entfernen der Algen be- besitzt neben den Thalli brüchige

Stellen, an denen die Alge behutsam getrennt werden kann. Der uner- wünschte Teil der Caulerpa -Algen wird sofort aus dem Aquarium ent- fernt. Achten Sie darauf, dabei die

nannte „Thalli“. Diese beste- Alge nicht zu verletzen, da sonst

doch noch Zellsaft unkontrolliert ausläuft.

9.9 Ablagerungen entfernen

Sollten sich zwischen den diese möglichst schnell, zum Bei- Wasserwechseln im Aqua- spiel mit dem sera Staubsauger.

Nicht entfernte Ablagerungen belas- ten das Wasser stark.

rium z. B. abgestorbene Algenteile oder zu viel Fut- ter ablagern, entfernen Sie

9.10 Beleuchtung prüfen

Die Leuchtstoffröhren werden. Das menschliche Auge

nimmt dieses allmähliche Nachlas- sen der Leuchtkraft nicht wahr.

sollten spätestens nach einem Jahr gewechselt

10. Sie machen Urlaub

Es hängt von den Fischarten ab, ob Fische täglich gefüttert werden müssen. Kleinwüch- sige, bodenorientierte
Es hängt von den Fischarten ab, ob Fische
täglich gefüttert werden müssen. Kleinwüch-
sige, bodenorientierte Fischarten wie Grundeln
können einige Tage ohne Fütterung überdau-
ern. Sie finden genug Nahrung zwischen den
Lebenden Steinen oder im pflanzlichen Auf-
wuchs. Größere, frei schwimmende Fische
dagegen verbrauchen mehr Energie beim
Schwimmen und benötigen deshalb regel-
mäßige Fütterung.
Bei längeren Urlauben empfehlen wir Ihnen,
für die Urlaubsvertretung einen Pflegeplan
aufzustellen. Darin sollte die regelmäßige
Zugabe von Spurenelementen, Calcium und
Makroelementen (ab Seite 42) für die Niede-
ren Tiere und das Auffüllen von verdunstetem
Wasser gegen zu große Dichteschwankun-
gen aufgeführt werden.

Zum Füttern bereiten Sie tägliche Portionen vor. Wenn Sie die Möglichkeit haben, einen Futterautomaten einzusetzen, können Sie mit dem sera feed A plus je nach Anzahl der Fische bis zu 30 Tage automatisch füttern. sera marin granulat eignet sich hervorra- gend für Futterautomaten. Das weiche, form- stabile Granulat sinkt langsam und schwebt lange genug im Wasser, um von den Fischen vollständig gefressen zu werden. Die wertvol- len Inhaltsstoffe werden optimal verdaut, so dass das Wasser nicht unnötig belastet wird.

Zur Stärkung vor Ihrem Urlaub geben Sie Ihren Fischen eine Extraportion sera fish- tamin. So bleiben die Fische fit, gesund und munter.

11. Wenn ein Tier krank wird

Niedere Tiere

Bei guten Hälterungsbedingungen treten Krankheiten bei Niederen Tieren äußerst sel- ten auf. Dennoch sollten einige Punkte be- achtet werden.

Wenn die Wassertemperatur 30 °C übersteigt, wird die Kalksynthese der Steinkorallen ge- stört. Außerdem sterben die im Korallenge- webe lebenden symbiotischen Algen (Zoo- xanthellen) ab und damit auch die Koralle.

Krebstiere häuten sich regelmäßig. Zum Auf- bau des neuen Panzers muss das Wasser 400 – 450 mg/l Calcium enthalten; die Kar- bonathärte muss 8 – 10 °dKH betragen.

Verkümmert ein Niederes Tier trotz optimaler Pflegebedingungen, so muss das Tier auf äußere Parasiten untersucht werden. Diese Parasiten können unter Umständen sehr klein sein und nur nachts hervorkommen. Die Tiere sollten mit sera crabs natural und sera shrimps natural gefüttert werden, um Miss- bildungen bei Häutungen zu vermeiden.

Planarien sind weiße oder rote, ca. 5 mm lange Plattwürmer. Sie können Seeanemo- nen, Korallen usw. durch ihren abgesonder- ten Schleim schädigen. Die Würmer werden mit einem Schlauch aus dem Aquarium ab- gesaugt. Mitunter hilft es, nachts eine starke Taschenlampe über das Aquarium zu halten. Viele Planarien versammeln sich dann im Licht und sind leichter zu entfernen. Beob- achten Sie Niedere Tiere vor dem Erwerb ge- nau! Bei kleinen, bräunlich-roten, ovalen Flecken handelt es sich in den allermeisten Fällen um Planarien.

Borstenwürmer (Polychaeten) sind zwar ei- gentlich Aasfresser, dennoch fressen sie mit- unter Scheibenanemonen und Steinkorallen an. Außerdem entreißen sie ihnen die Beute, wobei sie mit ihren scharfen Fangapparaten die sessilen (sesshaften) Tiere verletzen. Man kann sie mit Fischfleisch ködern und dann herausfangen. Da Borstenwürmer überwie- gend nachtaktiv sind, sollte diese Maßnahme im Dunkeln erfolgen. Vorsicht: Die Würmer

diese Maßnahme im Dunkeln erfolgen. Vorsicht: Die Würmer nicht berühren, die Borsten brechen ab und können

nicht berühren, die Borsten brechen ab und können zu Hautirritationen führen!

Kleine Borstenwürmer verbergen sich tags- über im Bodengrund und können entfernt werden, indem ein größerer Teil des Boden- grundes (ca. 30 – 50 %) abgesaugt und mit Süßwasser ausgewaschen wird. Im Allge- meinen reicht eine derartige, gelegentliche Bestandsreduktion aus.

reicht eine derartige, gelegentliche Bestandsreduktion aus. Viele Schnecken fressen Seeanemonen, Ko- rallen usw. an.

Viele Schnecken fressen Seeanemonen, Ko- rallen usw. an. In einem Korallenriffaquarium sollte jede auftretende Schnecke vorsichtig mit einer Pinzette entfernt werden. Manche Gehäuse- sowie Nacktschnecken ernähren sich ausschließlich von sessilen Niederen Tieren.

Räuberische Garnelenarten, z. B. die Mar- morgarnelen (verschiedene Saron -Arten), können Seeanemonen regelrecht

Räuberische Garnelenarten, z. B. die Mar- morgarnelen (verschiedene Saron -Arten), können Seeanemonen regelrecht zerstückeln. Diese nachtaktiven Tiere müssen bei Interesse separat gehalten werden.

Parasitenerkrankungen mit Mikroorganismen (Bakterien, Einzeller) treten praktisch nur nach vorheriger Schädigung durch chemi- sche Stoffe (z. B. Ozon, Wasserstoffperoxid, Phosphat) auf und werden in gepflegten Aquarien praktisch nie beobachtet.

Die Bekämpfung der aufgeführten Parasiten mit Arzneimitteln ist nur im Quarantänebe- cken möglich, da Arzneimittel natürlich nicht zwischen „erwünschten“ und „unerwünsch- ten“ Niederen Tieren unterscheiden können.

Fische

Bei Fischen auftretende Krankheiten werden hingegen mit sera Arzneimitteln* zuverläs- sig bekämpft. Die Gefahr eines Krankheits- ausbruchs wird durch optimale Pflegebedin- gungen und regelmäßige Vitaminversorgung mit sera fishtamin stark reduziert. Wir emp- fehlen, sera fishtamin unmittelbar vor der Fütterung auf das Futter zu träufeln und ca. eine Minute einziehen zu lassen.

Die wichtigsten bei Meerwasserfischen auf- tretenden Krankheiten und ihre Behandlung sind nachfolgend beschrieben.

und ihre Behandlung sind nachfolgend beschrieben. Die Erkrankung mit Oodinium­ocellatum (Ko -

Die Erkrankung mit Oodinium­ocellatum (Ko - rallenfischkrankheit) wird zuverlässig mit sera med Professional Protazol* bekämpft. Bitte beachten Sie die Gebrauchsinforma- tion.

Das Wimpertier (Ciliat) Cryptocarion­irritans erinnert an den Süßwasserparasiten Ich­thy­o­- ­phthirius und wird deshalb auch als „Meer- wasserichthyo“ bezeichnet. Symptome sind weiße Punkte von bis zu einem Millimeter Durchmesser sowie starkes Scheuern der

zu einem Millimeter Durchmesser sowie starkes Scheuern der Fische. Cryptocarion wird mit sera costapur F* oder

Fische. Cryptocarion wird mit sera costapur F* oder sera med Professional Protazol* nach Gebrauchsinformation be- kämpft. sera costapur F* ist für einige Nie- dere Tiere (z. B. Steinkorallen, Schnecken, Garnelen) schädlich und muss vorsichtshal- ber nur im Quarantänebecken angewendet werden.

* Arzneimittel für Kinder und Haustiere unzugänglich aufbewahren! Packungsbeilage beachten!

* *
*
*
Bakterielle Erkrankungen können sich auf verschiedeneWeiseäußern.Zudenwichtigs- ten Symptomen zählen

Bakterielle Erkrankungen können sich auf

verschiedeneWeiseäußern.Zudenwichtigs-

ten Symptomen zählen Hauttrübung und

Flossenfäule.DieBehandlungbakteriellerEr-

krankungenerfolgtimQuarantänebeckenmit sera baktopur*nachGebrauchsinformation.

sera baktopur *nachGebrauchsinformation. sera med Professional Arzneimittel* – hochwirksam und gut

sera med Professional Arzneimittel* – hochwirksam und gut verträglich

InengerZusammenarbeitmitderArbeits-

gruppedesbekanntenParasitologenPro-

fessorDr.HeinzMehlhorn(Heinrich-Heine-

UniversitätDüsseldorf),istessera gelungen, einePalettevoneinzigartigen,hochwirksamen unddabeifreiverkäuflichenArzneimittelnauf

denMarktzubringen.DieProduktewenden

sichvorallemandenversierten,erfahrenen

Anwender,der,wennereinespezielleKrank-

heitdiagnostizierthat,schnelleundspezifi-

scheHilfedurchhochwirksameMedikamen-

tesucht.

sera med Professional Tremazol* enthält

dasüberauswirksamePraziquantel,welches

auchinderHuman-undTiermedizinerfolg-

reichgegenWurmbefalleingesetztwird.Der

patentierte,hochwirksameWirkstoff-Lösungs-

mittelkomplexsorgtfüreineeffektiveVertei-

lungderansichschwerlöslichenSubstanzim

Wasser,wodurchderWirkstoffsehrschnell

zumErregergelangt.

DasWirkspektrumvon sera med Profes- sional Tremazol* erstrecktsichüberKiemen- (Dactylogyrus sp.)undHautwürmer(Gyro- dactylus sp.),aberauchBandwürmer(z.B. Bothriocephalus sp.)werdenerfasst.Neben seinergutenWirksamkeitzeichnetsichdas Präparatbesondersdurchseinesehrgute VerträglichkeitausundistfürdieBehandlung vonMeerwasserfischenimQuarantänebecken geeignet.

*ArzneimittelfürKinderundHaustiere

unzugänglichaufbewahren!

Packungsbeilagebeachten!

*
*

Behandlung und danach

DavieleNiedereTieredieseMittelnichtvertragen,istdie

BehandlungineinemQuarantänebeckendurchzuführen.

Fische werden durch eine Erkrankung erheblich ge-

schwächt.NachderKrankheitsbehandlungsollteunbe-

dingteineVitaminkurmit sera fishtamin durchgeführt werden,umdieFischezukräftigen.Wirempfehlen,sera fishtamin unmittelbarvorderFütterungaufdasFutterzu träufelnundca.eineMinuteeinziehenzulassen.

DurchdenEinsatzvonArzneimittelnkönnenauchnützli-

cheBakterienbeeinträchtigtwerden.Dahersolltenach jedemArzneimitteleinsatzsera marin bio reefclear nach Gebrauchsinformation verwendet werden. sera super carbon entfernt Arzneimittelrückstände nach der Be- handlungausdemWasser.

nach der Be- handlungausdemWasser. PutzerfischeundPutzergarnelenhelfenvorbeugendge-

PutzerfischeundPutzergarnelenhelfenvorbeugendge-

genEktoparasiten.AuchmanchenesselndenKorallen-

arten(z.B.Hornkorallen)habenpositiveAuswirkungenbei

Fischerkrankungen.

AusführlicheInformationenzurErkennungundBehand-

lungvonFischkrankheitenerhaltenSieimsera Ratgeber „GesundeAquarienfische“.

DiewichtigstenMaßnahmenzurKrankheitsverhütungsind

gute,konstanteWasserbedingungenundeineabwechs-

lungsreicheErnährungsowieeineangemesseneVitamin-

versorgung.

lungsreicheErnährungsowieeineangemesseneVitamin- versorgung. 59
lungsreicheErnährungsowieeineangemesseneVitamin- versorgung. 59