Sie sind auf Seite 1von 5

In einem Koranvers heißt es: [......

Und (Er erschuf) die Sonne und


den Mond und die Sterne, Seinem Befehl dienstbar. Wahrlich, Sein
ist die Schöpfung und der Befehl! ........ .] (7:54) Die Sonne, der
Mond und die Sterne sind alle dem Erhabenen, Segensreichen Allah
gehorsam. Sie verspäten sich nie, nicht einmal um eine Sekunde, da es
der Erhabene Allah ist, der sie geschaffen hat.

Allah, der Segensreiche und Erhabene, sagt: [Also gepriesen sei Der,
in Dessen Hand die Herrschaft über alle Dinge ruht und zu Dem
ihr zurückgebracht werdet!] (36:83) Die Wissenschaftler haben
entdeckt, dass das Universum sich immer mehr erweitert; und zwar nach
ihren Schätzungen um eine Milliontrillion Lichtjahre jede Minute. Dazu
sagt der Erhabene Segensreiche Allah: [Und den Himmel haben wir
mit Kraft aufgebaut, und Wir weiten (ihn) wahrlich (noch) aus.]
(51:47)

Die Erdatmosphäre schützt die Erde vor den Meteoren. Dazu sagt Allah,
der Erhabene, der Segensreiche: [Und Wir machten den Himmel zu
einem wohlgeschützten Dach; dennoch kehren sie sich von
seinem Zeichen ab.] (21:32)
Trotzdem will keiner über Gottes Wunder nachdenken. Es ist wie Allah,
der Erhabene, der Segensreiche sagt: [........; dennoch wenden sie
sich von seinem1 Zeichen ab.]

Die Himmelsfarben schmücken den Himmel. Der Himmel hätte farblos


sein können. Das wäre dann so depressiv gewesen. Gott hat den Himmel
so bunt gemacht, da Er "Al-Badi'2 " ist, d.h. Er hat den Himmel und die
Erde in ihrer schönsten Form geschaffen. Alles was Er schafft, schafft Er
in der schönsten Form. Im Koran heißt es: [Schauen sie denn nicht
zum Himmel über ihnen, wie Wir ihn aufgebaut und geschmückt
haben, und daß er keine Spalten hat?] (50:6)

Allah, der Erhabene, der Segensreiche sagt:[1. Segensreich ist


Derjenige, in Dessen Hand die Herrschaft ist, und Er hat zu allem
die Macht.
2. (Er,) Der den Tod und das Leben erschaffen hat, damit Er euch
prüfe, wer von euch die besten Taten begeht. Und Er ist der
Allmächtige und Allvergebende.
3. (Er,) Der sieben Himmel in Schichten (übereinander)3
erschaffen hat. Du kannst in der Schöpfung des Allerbarmers
keine Ungesetzmäßigkeit sehen. Wende den Blick zurück4: Siehst
du irgendwelche Risse5?

1
D.h.: des Himmels.
2
Al-Badi' : Einer der 99 Namen Allahs, d.h. der Schöpfer aller Dinge in ihrer schönsten
Form.
3
Auch: sieben (einander) entsprechende Himmel
4
D.h.: schau noch einmal hin.
5
Auch: irgendeinen Mangel.

1
4. Hierauf wende den Blick wiederholt zurück. Der Blick wird zu
dir erfolglos6 und ermüdet zurückkehren.] (67:1-4)
Diese koranischen Verse weisen darauf hin, dass die Schöpfung Gottes
ohne Mängel und Fehler ist. In diesen Versen weist der Erhabene Gott die
Menschen darauf hin, den Himmel gut anzusehen und nach irgendeiner
Unordnung oder irgendeinem Loch zu suchen. Ein solcher Versuch lässt
dich nur daraus schliessen, dass das Universum vollkommen ist. Dabei
vergleiche dich selbst mit dem Himmel: Wie viel wiegst du und wie ist
dein Wert im Vergleich mit dem Himmel?? Was ist der Unterschied
zwischen dem, der nicht nachdenkt, und dem Tier? Gott hat dir den
Verstand gegeben, um über Ihn nachzudenken. Deswegen sollst du dich
selbst nicht erniedrigen, indem du – genau wie das Tier – nicht
nachdenkst.

Die Erde ist einer der neun Planeten des Sonnensystems. Gott hat die
Erde gewählt, damit wir darauf leben. Der Erhabene Allah erzählt uns oft,
wie Er den Himmel für uns geeignet macht. Das können wir wahrnehmen,
wenn wir die anderen Planeten betrachten. Der Merkur zum Beispiel dreht
sich um seine Achse allzu langsam, so dass bei ihm die Nacht sehr, sehr
lang wird. Die Seite, die der Sonne gegenübersteht, ist enorm heiß. Die
Hitze kann 700 Grad Celsius betragen. Die andere Seite aber, die der
Sonne nicht gegenübersteht, ist wiederum so kalt, so dass die Kälte
minus 150 Grad betragen kann.
Der Mars ist von ähnlicher Grösse wie die Erde. Warum bewohnen wir
aber den Mars nicht? Man bezeichnet ihn als "den roten" Planeten, und
zwar weil er voller Staub ist. Die Windgeschwindigkeit beträgt 200 km/h.
Der Mars ist ein Planet ohne Wasser, wo es starke aktive Vulkane gibt,
deren Gipfel bis zu 90 Tausend Fuss hoch sein können. Es ist eine Gnade
Gottes, dass Er uns auf dem Mars nicht hat leben lassen. Der Jupiter ist
wiederum von einer Masse, die der Masse aller Planeten des
Sonnensystems gleicht. Er besitzt eine Anziehungskraft, die 5000-fach
stärker als die Anziehungskraft der Erde ist. Das verursacht riesiges
Kochen auf dem Jupiter, so dass die Vulkane jede Sekunde 10 Tonnen
Schwefel auswerfen. Daher halten die Wissenschaftler den Jupiter für eine
Hölle, da seine Hitze dem Höllenfeuer ähnelt. Es kocht und brodelt in ihm
so stark, dass sein Inneres nach aussen und sein Äusseres nach innen
kommt. Es heißt im Koran: [Siehe, sie (die Hölle) wirft Funken (so
hoch) wie ein Palast,] (77:32)
Die Dichte des Saturns ist so gering, dass sich Wasser oder Luft auf ihn
nicht festsetzen können. Die Planeten Neptun und Pluto sind von der
Sonne zu weit entfernt. Das zeigt, dass für uns der Erhabene Allah die
Erde erwählt hat. Allah, der Segensreiche und Erhabene sagt: [Sprich:
""Was meint ihr, wenn euer Wasser versickern würde, wer könnte
euch dann reichlich Wasser bringen?] (67:30)

6
Auch: erniedrigt.

2
Im Koran heißt es auch: [Habt ihr das Wasser betrachtet, das ihr
trinkt? [69] Seid ihr es, die es aus den Wolken niedersenden, oder
sind Wir es, die es niedersenden?
[70] Wollten Wir, könnten Wir es bittersalzig machen. Warum
also dankt ihr (Mir) nicht?] (56: 68)

Allah, der Segensreiche und der Erhabene könnte das Wasser, das wir
trinken, versickern lassen oder bittersalzig machen, so dass es kein
Lebewesen hätte trinken können. Allah, der Erhabene und der
Segensreiche, ist aber der Geduldige und der Nachsichtige, der die
Sünden vergibt.
Wir begraben die Toten in die Erde. Wir graben auch unsere Abfälle in die
Erde ein. Dennoch wachsen das Getreide beim Anbauen, obwohl die
angebaute Stelle dieselbe Stelle ist, wo wir die Toten begraben haben.
Lob sei Allah. Wir pflanzen nur einen Samen, der nachher zu vielfachen
Früchten wird. Aus einundderselben Anbaufläche, die mit
einunddemselben Wasser gewässert ist, wachsen die unterschiedlichsten
Arten der Früchte, die sich in Farbe, Geschmack und Form voneinander
sehr unterscheiden. Es heißt im Koran:

[Und auf der Erde liegen dicht beieinander Landstriche und Gärten
von Weinstöcken, Kornfeldern und Dattelpalmen, die auf Doppel-
und auf Einzelstämmen aus einer Wurzel wachsen; sie werden mit
demselben Wasser getränkt, dennoch lassen Wir die einen von
ihnen die anderen an Frucht übertreffen. Hierin liegen wahrlich
Zeichen für ein verständiges Volk.] (13:4)

All dies sind Zeichen, die die Vernünftigen zum Nachdenken veranlassen
sollen. Im Koran heißt es auch:

[Habt ihr betrachtet, was ihr aussät?


Seid ihr es, die es wachsen lassen, oder lassen Wir es wachsen?
Wollten Wir, könnten Wir es in brüchiges Zeug verwandeln ...]
(56: 63-65)

Auch die frische Brise, die ich nicht sehe aber fühle, wer hat sie geschickt?
Auch das Schiff, das aufs Wasser segelt; wer lässt es so segeln?

Das Gleichgewicht der Elemente auf der Erde:


Wäre die Erde ein bisschen kleiner oder ein bisschen größer als ihre
jetzige Größe, dann wäre es unmöglich gewesen, darauf zu leben.
Falls die Erde kleiner wäre, so würde ihre Anziehungskraft nur ein Sechstel
ihrer jetzigen Anziehungskraft betragen. Sie hätte dann weder Wasser
noch Luft festnehmen können.

3
Wäre die Erde aber ein bisschen größer, so wäre die Anziehungskraft der
Erde 150 mal stärker geworden. Dadurch würden dann alle Lebewesen
sterben, und zwar wegen des riesigen Luftdrucks.
Dazu ist die Sonne 93 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt. Wäre die
Sonne der Erde nur um ein Viertel näher, dann hätte sich die Erde
verbrannt. Wäre aber die Sonne auch nur um ein Viertel von der Erde
weiter entfernt, so wäre die Erde gefroren. Im Koran heißt es:

[Und die Sonne eilt dem ihr gesetzten Ziel zu. Das ist die
Anordnung des Erhabenen, des Allwissenden.] (36:38)

Die Wissenschaftler machen auch klar, dass die Menschheit hätte


aussterben können, wäre die Erde um 10 Fuß dicker, und zwar, weil die
Erdschale all den Sauerstoff aufsaugen würde.
Wäre auch der Mond der Erde ein bisschen näher, dann wären wir alle
ertrunken, und zwar wegen der störenden Phänomene der "Ebbe und
Flut". Wäre jedoch der Mond von der Erde ein bisschen weiter entfernt, so
wäre die Erde ausgetrocknet. Lob sei Allah. All das führt zum
Nachdenken.
Die Wissenschaftler versichern auch, dass sich die Erde in wenigen
Sekunden hätte verbrennen können, wäre die Erdatmosphäre dünner,
und zwar, weil dabei viele Meteore in die Erdatmosphäre hätten
einbrechen können.
Der Sauerstoff beträgt 21% der Erdatmosphäre. Wäre der Sauerstoff
höher als 21%, dann hätte das Anzünden eines Streichholzes zur
Verbrennung der Erde geführt. Wer hat diesen Prozentsatz bestimmt? Es
ist der Erhabene, Allwissende Gott. Lob sei Allah. Allah, der Erhabene und
der Segensreiche sagt: [……….Und bei Ihm geschehen alle Dinge
nach Maß.] (13:8)
Im Koran heißt es auch:
[(1) Preise den Namen deines Allerhöchsten Herrn, (2) Der
erschaffen und geformt hat, (3) Der bestimmt und leitet] (87:1-3)

Einer der ausländischen Wissenschaftler sagt: Wenn alle Bewohner des


Universums versuchen würden, das gesamte vom Erhabenen Gott
erschaffene Wissen niederzuschreiben, würde alles vorhandene Papier des
Universums dazu nicht ausreichen. In dieser Hinsicht heißt es im Koran:
[Sprich: "Wäre das Meer Tinte für die Worte meines Herrn,
wahrlich, das Meer würde versiegen, ehe die Worte meines Herrn
zu Ende gingen, auch wenn wir noch ein gleiches als Nachschub
brächten."] (18:109)

Der Gesandte Allah sagt uns auch: "Liebt den Gott für die vielen
Gaben, die Er euch gibt."

Auf die Gaben, die uns der Erhabene Gott widmet, reagieren wir voller
Hochmut und Dünkel. Auch die Befehle Gottes befolgen wir nicht und
fragen immer wieder nach dem Sinn und dem Beweis der göttlichen
Befehle. Im Koran heißt es: [Und es ziemt sich nicht für einen

4
gläubigen Mann oder eine gläubige Frau, daß sie - wenn Allah und
Sein Gesandter eine Angelegenheit beschlossen haben - eine
andere Wahl in ihrer Angelegenheit treffen.] (33:36)

Der Erhabene und Segensreiche Allah sagt: [Wahrlich, Sein ist die
Schöpfung und der Befehl! ........ .] (7:54)